Home / Forum / Liebe & Beziehung / Heiraten wegen Schwangerschaft?

Heiraten wegen Schwangerschaft?

14. Mai 2006 um 0:49

Hey ihr lieben, ich hab da mal ne Frage die möglichst objektiv beantwortet werden sollte. Also ich bin 23 (werde bald 24) und bin in der 18 Woche schwanger,lebe seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen,sind seit 5 1/2 zusammen. Jetzt stehen wir vor einem Problem undzwar möchte meine Mutter das wir heiraten,weil es bei ihr (sie ist Spanierin) in der Familie noch nicht vor kam das ein uneheliches Kind zur Welt kam! Also besteht sie mehr oder weniger drauf,ansonsten könnte es passieren das uns der Geldhahn zu gedreht wird ,meine Eltern sind recht wohlhabende Menschen.
Das heißt nicht das wir auf deren Kosten leben aber wir leben in einer ihrer Wohnungen und da fühle ich mich ihr gegenüber irgentwie verpflichtet!
Im Grunde würde ich zwar schon heiraten und mein Freund genau so aber ich möchte mir einfach diesen ganzen Stress nomentan nicht antun!
Sie meint sie würde sich schon um alles kümmern aber ich will ja schließlich das meine Hochzeit nach meinen Wünschen abläuft! Und direkt nach der Geburt möchte ich mir diesen Stress erst recht nicht antun!!

was meint ihr gebe es da einen Kompromiss? Vielleicht war jemand auch schon mal in dieser Lage?
Cessia

Mehr lesen

14. Mai 2006 um 0:51

Ja, gibts....
heirate im kleinen Kreis standesamtlich und macht die kirchl. Trauung später, mit allem Tamtam und der ganzen Verwandtschaft. dann bist du verh. wenn das baby kommt und kannst den Zeitpunkt der Hochzeitsfeier auf später verlegen. oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 0:58
In Antwort auf inga_12043072

Ja, gibts....
heirate im kleinen Kreis standesamtlich und macht die kirchl. Trauung später, mit allem Tamtam und der ganzen Verwandtschaft. dann bist du verh. wenn das baby kommt und kannst den Zeitpunkt der Hochzeitsfeier auf später verlegen. oder?

Ja schön wärs
weißt du ich versteh so unter im kleinen Kreis vielleicht 20 Menschen aber meine Mama ist da n bisschen anders, sie kommt beruflich viel rum und kennt daher viele Menschen und die müssen natürlich dabei sein,genau wie meine 5 Tanten mit Kindern und mein Papa hat da auch noch welche(obwohl er da nicht so draf besteht).Und dann zumindest die engen verwandten von meinem Freund!
für die richtige Feier hat sie mir ne Liste mit 300 Mann in die Hand gedrückt,das heißt allein bei der "kleinen Feier" nach dem Standesamt wären ca. 50-60 Leute dabei
muss man nicht verstehn ist aber so! das ist mir einfach zu viel!!!! heul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 0:59

...genau..
hallo cessia,
..ích stimme cilli zu. wenn ihr so oder so heiraten möchtet, dann heiratet eben zuerst standesamtlich..wenn dies für deine mutter auch ok ist.
ansonsten müsstest du eben damit leben, das deine mutter nicht mehr so gut auf dich zu sprechen ist - wenn du das machst was "DU" eigentlich möchtest.
mein freund ist franzose und auch in seiner familie, die in frankreich auf dem land leben, gibt es die eine oder andere tradition...doch traditonen müssen manchmal gebrochen werden, damit etwas neues entstehen kann.
ich wünsche dir jedenfalls viel kraft und alles gute, egal wie du dich entscheidest.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 1:02
In Antwort auf ige_12290614

...genau..
hallo cessia,
..ích stimme cilli zu. wenn ihr so oder so heiraten möchtet, dann heiratet eben zuerst standesamtlich..wenn dies für deine mutter auch ok ist.
ansonsten müsstest du eben damit leben, das deine mutter nicht mehr so gut auf dich zu sprechen ist - wenn du das machst was "DU" eigentlich möchtest.
mein freund ist franzose und auch in seiner familie, die in frankreich auf dem land leben, gibt es die eine oder andere tradition...doch traditonen müssen manchmal gebrochen werden, damit etwas neues entstehen kann.
ich wünsche dir jedenfalls viel kraft und alles gute, egal wie du dich entscheidest.
lg

Danke
Kraft werd ich wohl brauchen müssen,obwohl ich eigentlich momentan nur meine Schwangerschaft im Kopf haben möchte und das reizt natürlich genug an den Nerven,danke trotzdem Cessia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 1:20
In Antwort auf cessia25

Ja schön wärs
weißt du ich versteh so unter im kleinen Kreis vielleicht 20 Menschen aber meine Mama ist da n bisschen anders, sie kommt beruflich viel rum und kennt daher viele Menschen und die müssen natürlich dabei sein,genau wie meine 5 Tanten mit Kindern und mein Papa hat da auch noch welche(obwohl er da nicht so draf besteht).Und dann zumindest die engen verwandten von meinem Freund!
für die richtige Feier hat sie mir ne Liste mit 300 Mann in die Hand gedrückt,das heißt allein bei der "kleinen Feier" nach dem Standesamt wären ca. 50-60 Leute dabei
muss man nicht verstehn ist aber so! das ist mir einfach zu viel!!!! heul

Dann mußt du sie austricksen.
Bring ihr eine Bescheinigung vom Frauenarzt das du dich schonen mußt.
Und wenn sie eine Feier mit allen Tanten will leg die Trauung auf Nachmittag und feiere nur Abends mit einem Buffet. kein Kaffeetrinken, kein Mittagessen. Und wenn du ganz clever bist machste das mitten in der Woche (gibts ein datum was du vorschieben kannst? Kennenlerndatum?) dann müssen Alle am nächsten Tag arbeiten und bleiben nicht lange.
Andererseits, Schwangerschaft ist keine Krankheit und das Leben soll genossen werden. Familienfeiern können recht amüsant sein und wenn du keine Arbeit damit hast dann lass deine Mutter machen, es macht ihr sicher Freude. Gönn es ihr. Denk positiv! Deinem Baby wird es gut tun, das merkt nämlich wie du drauf bist. Schlechte Gedanken beeinflussen seinen zukünftigen Charakter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 4:36

Du möchtest, dass Deine Hochzeit nach Deinen Wünschen abläuft?

Ja, sieht auch ganz danach aus, als würde auf Deine Wünsche viel Wert gelegt...

Zeitpunkt, Ablauf, Gästeliste - alles wird von Deiner Mutter vorgegeben.

Ich an Deiner Stelle würde mich aus der "Verpflichtung" lösen, mir mit meinem Freund eine eigene - sprich von uns finanzierte - Wohnung suchen und dann heiraten, wann wir es wollen.
Und die Menschen einladen, die wir bei unserer Hochzeit dabei haben wollen.
(Was willst Du ernsthaft mit 300 Gästen anfangen, von denen Du vermutlich 150 nicht einmal kennst??)

Nun bist Du natürlich böse in der Zwickmühle.

Entweder, Du entscheidest mit nunmehr fast 24 Jahren tatsächlich nach Deinen Wünschen und riskierst, dass Dir der das Leben unheimlich angenehmer gestaltende Geldhahn abgedreht wird, oder aber Du fügst Dich.
Und läßt Dein Leben vermutlich auch noch die nächsten 48 Jahre fremdbestimmen.

Wie auch immer Du Dich entscheidest, wünsche ich Dir viel Glück.

Trude

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 13:44

Ich würde
einfach erst mal standesamtlich heiraten und kirchlich dann nen jahr später oder so, dann biste ja auch wieder in der lage alles zu planen so hat es meine sis auch gemacht,wollte kein uneheliches kind, hat im dez geheiratet kind ist vor zwei wochen gekommen, die kirchliche hochzeit machen die zusammen mit der taufe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 13:56

Ich finde
Menschen sollten nur heiraten weil sie sich lieben und aus freien Stücken den Rest ihres Lebens miteinander verbringen wollen.

Kind,Geldhahn,irgednwessen Wunsch,wären für mich kein Grund zu heiraten und ich würde mir auch von niemandem,absolut niemandem da rein reden lassen werder im Postiven noch im Negativen.
Eine Ehe ist eine Sache,die nur die Betroffenen betrifft.

Sollte Deine Mutter diese Erwartungshaltung an Dich haben (Ihr lebt in ihrer Wohnung),dann würde ich schleunigst dort ausziehen.
In meinen Augen ist das Nötigung.
Machst Du es jetzt wirst Du immer unter dem Pantoffel Deiner Mutter stehen.

Und......" Und direkt nach der Geburt möchte ich mir diesen Stress erst recht nicht antun!!".....dann ist das Kind doch auch unehelich.

Ich finde das schon pervers.

Deine Mutter tolleriert eine außereheliche Lebensgemeinschaft,bekennt sich aber in diesem Falle (uneheliches Kind ) nicht zu Dir......hmmmmmmmm....der äußere Schein ist wichtiger........


Den Gedanken alleine würde ich meiner Mutter übelnehmen.

Meine Antwort wäre-NEIN- ohne jeglichen Kompromiss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 13:59

Leute,
es geht doch hier überhaupt nicht darum,wie sie wann und wo mit wievielen Gästen heiratet sondern wohl eher darum ob sie dem Wunsch ihrer Mutter folgt oder nicht.

Ein Attest,schonen ect.wäre nur ein Aufschub der Themnatik.

Wie ich oben schon schrieb.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 14:02
In Antwort auf bindy_12346085

Ich würde
einfach erst mal standesamtlich heiraten und kirchlich dann nen jahr später oder so, dann biste ja auch wieder in der lage alles zu planen so hat es meine sis auch gemacht,wollte kein uneheliches kind, hat im dez geheiratet kind ist vor zwei wochen gekommen, die kirchliche hochzeit machen die zusammen mit der taufe...

Das ist ne süße Idee
das find ich super Taufe und kirchliche Trauung zusammen! das werd ich mir mal durch den Kopf gehn lassen!
Standesamtlich ist ja auch ne schöne Sache aber ich find es schon komisch wenn man 1 jahr lang bereits verheiratet ist und dann nochmal heiratet sozusagen also vorm Altar das klingt so merkwürdig,aber ich werd das wohl so machen mein Zukünftiger ist damit auch einverstanden.Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 17:25
In Antwort auf shena_12375982

Leute,
es geht doch hier überhaupt nicht darum,wie sie wann und wo mit wievielen Gästen heiratet sondern wohl eher darum ob sie dem Wunsch ihrer Mutter folgt oder nicht.

Ein Attest,schonen ect.wäre nur ein Aufschub der Themnatik.

Wie ich oben schon schrieb.......

Nee
so einfach isses doch auch nicht.
Hier gehts doch nicht um die Wünsche der Mutter oder die Wünsche der Tochter, hier gehts doch darum das ein Kind unterwegs ist. Und das soll, wenn es nach der Mutter geht, in geordneten Verhältnissen zur Welt kommen. Was ist daran falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 22:25

Traditionen die den eltern wichtig sind
liebe cessia,

ich selbst bin vietnamesin und habe das glück sehr tolerante, moderne und offene eltern zu haben. ich bin unglaublich stolz auf sie, denn sie lassen mich mein leben leben wie ich es für richtig halte und stehen immer hinter mir, auch wenn ich entscheidungen treffe, die sie nicht verstehen.

ich lebe seit zwei jahren mit meinem freund zusammen - und obwohl meine eltern es nicht gut finden, dass ich noch vor verlobung und hochzeit mit meinem freund zusammen gezogen bin, haben sie uns zu jederzeit unterstützt. wenn ich aber schwanger werden würde, würden sie mich/uns mit allen mitteln versuchen zu einer hochzeit zu bewegen.

ich würde es ihnen niemals übel nehmen, denn ich weiss dass sie sich immer die reihenfolge "verliebt, verlobt, verheiratet, zusammenziehen, kinder" gewünscht haben für mich, weil sie es nicht anders kennen, nie anders kennengelernt haben, ihr idealbild so aussieht und es für sie die grundlage zum glücklich sein ist. letztendlich akzeptieren sie meine bedürfnisse, wünsche und entscheidungen, aber sie sind nicht glücklich damit.

weisst du, eltern wollen (im normalfall) immer das beste für ihre kinder. ich glaube wenn deine mutter dich in eine hochzeit drängen will, so tut sie dies nicht aus der lust am herrschen heraus, sondern weil sie sich aufrichtig und wahrlich sorgt. sie hat sicherlich angst davor dass ihr enkel/in unehelich zur welt kommt, weil es in ihrem weltbild "nicht richtig" ist. du bist ihre geliebte tochter, und du trägst ihr geliebtes enkelkind in dir. sie will euch nur beide schützen und ihrem enkelkind den, in ihren augen, optimalsten start ins leben ermöglichen.

es gibt da ein sprichwort, dass ich hier sehr passend finde.
andere länder, andere sitten - oder auch andere bräuche, traditionen, erwartungen, hoffnungen und ängste.
ich verstehe deine mutter, obwohl ich sie nicht kenne. ich denke meine eltern würden ebenso reagieren.

ich an deiner stelle würde heiraten, wenn ich den vater meines kindes liebe und ihn über kurz oder lang eh heiraten möchte . wie hier bereits vorgeschlagen, würde ich ebenfalls während der schwangerschaft standesamtlich heiraten, und nach der geburt (schlank und rank ) kirchlich.

wenn du aber weisst dass der kindesvater nicht dein mann fürs leben ist, dann heirate ihn nicht. ich denke das ist dann selbst deiner mutter gegenüber erklärbar

ich wünsche dir alles gute mami


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 22:50
In Antwort auf miyu_12895279

Traditionen die den eltern wichtig sind
liebe cessia,

ich selbst bin vietnamesin und habe das glück sehr tolerante, moderne und offene eltern zu haben. ich bin unglaublich stolz auf sie, denn sie lassen mich mein leben leben wie ich es für richtig halte und stehen immer hinter mir, auch wenn ich entscheidungen treffe, die sie nicht verstehen.

ich lebe seit zwei jahren mit meinem freund zusammen - und obwohl meine eltern es nicht gut finden, dass ich noch vor verlobung und hochzeit mit meinem freund zusammen gezogen bin, haben sie uns zu jederzeit unterstützt. wenn ich aber schwanger werden würde, würden sie mich/uns mit allen mitteln versuchen zu einer hochzeit zu bewegen.

ich würde es ihnen niemals übel nehmen, denn ich weiss dass sie sich immer die reihenfolge "verliebt, verlobt, verheiratet, zusammenziehen, kinder" gewünscht haben für mich, weil sie es nicht anders kennen, nie anders kennengelernt haben, ihr idealbild so aussieht und es für sie die grundlage zum glücklich sein ist. letztendlich akzeptieren sie meine bedürfnisse, wünsche und entscheidungen, aber sie sind nicht glücklich damit.

weisst du, eltern wollen (im normalfall) immer das beste für ihre kinder. ich glaube wenn deine mutter dich in eine hochzeit drängen will, so tut sie dies nicht aus der lust am herrschen heraus, sondern weil sie sich aufrichtig und wahrlich sorgt. sie hat sicherlich angst davor dass ihr enkel/in unehelich zur welt kommt, weil es in ihrem weltbild "nicht richtig" ist. du bist ihre geliebte tochter, und du trägst ihr geliebtes enkelkind in dir. sie will euch nur beide schützen und ihrem enkelkind den, in ihren augen, optimalsten start ins leben ermöglichen.

es gibt da ein sprichwort, dass ich hier sehr passend finde.
andere länder, andere sitten - oder auch andere bräuche, traditionen, erwartungen, hoffnungen und ängste.
ich verstehe deine mutter, obwohl ich sie nicht kenne. ich denke meine eltern würden ebenso reagieren.

ich an deiner stelle würde heiraten, wenn ich den vater meines kindes liebe und ihn über kurz oder lang eh heiraten möchte . wie hier bereits vorgeschlagen, würde ich ebenfalls während der schwangerschaft standesamtlich heiraten, und nach der geburt (schlank und rank ) kirchlich.

wenn du aber weisst dass der kindesvater nicht dein mann fürs leben ist, dann heirate ihn nicht. ich denke das ist dann selbst deiner mutter gegenüber erklärbar

ich wünsche dir alles gute mami


Der Unterschied ist aber wohl der,
daß Deine Eltern Dich auch noch unterstützen und hinter Dir stehen würden,wenn Du nicht das tust,was sie möchten,hier heiraten,statt Dir dann,wie sie hier ja befürchtet,den Geldhahn zudrehen würden,weil die Tochter nicht den Werten der Eltern gemäß handelt.

Und, wenn hier eine Tradition die Grundlage für das Verlangen der Mutter wäre,dann denke ich mal,daß ich es nicht tolerieren würde,daß ihre Tochter schon vor der Ehe mit jemandem zusammen wohnt und gar Geschlechtverkehr hat,denn das passt auch nicht in das Weltbild,dieser Tradition.

"..... letztendlich akzeptieren sie meine bedürfnisse, wünsche und entscheidungen, aber sie sind nicht glücklich damit......" und genau so sollte es auch sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 23:01
In Antwort auf shena_12375982

Der Unterschied ist aber wohl der,
daß Deine Eltern Dich auch noch unterstützen und hinter Dir stehen würden,wenn Du nicht das tust,was sie möchten,hier heiraten,statt Dir dann,wie sie hier ja befürchtet,den Geldhahn zudrehen würden,weil die Tochter nicht den Werten der Eltern gemäß handelt.

Und, wenn hier eine Tradition die Grundlage für das Verlangen der Mutter wäre,dann denke ich mal,daß ich es nicht tolerieren würde,daß ihre Tochter schon vor der Ehe mit jemandem zusammen wohnt und gar Geschlechtverkehr hat,denn das passt auch nicht in das Weltbild,dieser Tradition.

"..... letztendlich akzeptieren sie meine bedürfnisse, wünsche und entscheidungen, aber sie sind nicht glücklich damit......" und genau so sollte es auch sein.

Hallo equinox
aber auch diese einstellung mussten meine eltern erst "lernen".
ich bin mit 28 jahren auch 6 jahre älter als sie. ich denke, wäre ich 22, würden meine eltern auch viel heftiger reagieren. wenn eltern "altmodische" denkweisen haben, ist es ein langer und schwieriger prozess wie davon wegzuführen. es benötigt geduld und verständnis von beiden seiten.

eine ungewollte schwangerschaft ist in einer solchen prozesskette ein meilenstein. die drohungen der mutter sind meiner meinung nach einfach ein ausdruck von hilflosigkeit und angst um die (nicht) gesicherte zukunft von kind und enkelkind.

auch ich habe meine zeit gebraucht um meine eltern zu verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 23:06

Für viele..
sind "geordnete verhältnisse" aber grundlegen wichtig.
ich kann jeden verstehen der dies nicht so sieht, aber ich finde es nicht gut von sich auf andere zu schliessen.

für mich persönlich wären "geordnete verhältnisse" sehr wichtig. ich selbst würde auch heiraten wollen wenn ich schwanger bin, es wäre mich in einer intakten beziehung auch ein ausschlaggebender grund um zu heiraten. es gibt eben auch menschen die noch sehr altmodische ansichten haben - und dazu gehöre unter anderem auch ich. was ist deiner meinung nach falsch daran?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 23:22
In Antwort auf miyu_12895279

Hallo equinox
aber auch diese einstellung mussten meine eltern erst "lernen".
ich bin mit 28 jahren auch 6 jahre älter als sie. ich denke, wäre ich 22, würden meine eltern auch viel heftiger reagieren. wenn eltern "altmodische" denkweisen haben, ist es ein langer und schwieriger prozess wie davon wegzuführen. es benötigt geduld und verständnis von beiden seiten.

eine ungewollte schwangerschaft ist in einer solchen prozesskette ein meilenstein. die drohungen der mutter sind meiner meinung nach einfach ein ausdruck von hilflosigkeit und angst um die (nicht) gesicherte zukunft von kind und enkelkind.

auch ich habe meine zeit gebraucht um meine eltern zu verstehen

Beim Lernen hilft man den Eltern nicht
wenn man immer das tut was sie möchten
Wenn die Drohung aus Hilflosigkeit resultiert und die Mutter Angst um die nicht gesicherte Zukunft von Tocher und Enkel hat,istdas etwas,was nach hinten losgehen kann.

Wenn die Tochter nicht dem Wunsch der Mutter folgt und diese dann wirklich den Geldhahn abdreht,ist weder die Zukunft gesichert,im Gegenteil noch wird es erstmal ein harmonisches Miteinander geben.

Ich denke,Eltern haben zwar das Recht Wünsche bezüglich des Lebens ihrer Kinder zu äußern aber wenn Eltern anfangen zu Nötigen,sollte man dies nicht mit sich machen lassen.

Bedürfnisse von Eltern und Kindern sind nur allzu oft zweierlei.

Hier hat die Mutter das Bedürfniss,nicht "schlecht" da zu stehen,vor ihrer Familie,wenn ihre Tochter ein uneheliches Kind bekommt,das ist mein Endruck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 23:28
In Antwort auf miyu_12895279

Für viele..
sind "geordnete verhältnisse" aber grundlegen wichtig.
ich kann jeden verstehen der dies nicht so sieht, aber ich finde es nicht gut von sich auf andere zu schliessen.

für mich persönlich wären "geordnete verhältnisse" sehr wichtig. ich selbst würde auch heiraten wollen wenn ich schwanger bin, es wäre mich in einer intakten beziehung auch ein ausschlaggebender grund um zu heiraten. es gibt eben auch menschen die noch sehr altmodische ansichten haben - und dazu gehöre unter anderem auch ich. was ist deiner meinung nach falsch daran?

Aber, hat man als Eltern das Recht
seine Kindern zu geordneten Verhältnissen,der eigenen Vorstellung entsprechend,zu nötigen?

Sich ein gewisses Umfeld für sein Kind zu wünschen,daran ist nichts falsch,falsch ist,jemanden dazu zwingen zu wollen und ihm,im Notfall auch die finaziellen Mittel zustreichen,weil nicht das getan wird,was erwartet.

Und,nur weil ein Paar nicht verheiratet ist,wenn ein Kind geboren wird,heißt es noch lange nicht,das die Verhältnisse nicht geordnet sind.

Was ich an dieser Stelle nicht verstehe,Sex vor der Ehe fällt anscheinend unter die Rubrik "geordnete Verhältnisse", ein uneheliches Kind aber nicht.....ist das nicht etwas doppelmoralisch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 10:01
In Antwort auf shena_12375982

Beim Lernen hilft man den Eltern nicht
wenn man immer das tut was sie möchten
Wenn die Drohung aus Hilflosigkeit resultiert und die Mutter Angst um die nicht gesicherte Zukunft von Tocher und Enkel hat,istdas etwas,was nach hinten losgehen kann.

Wenn die Tochter nicht dem Wunsch der Mutter folgt und diese dann wirklich den Geldhahn abdreht,ist weder die Zukunft gesichert,im Gegenteil noch wird es erstmal ein harmonisches Miteinander geben.

Ich denke,Eltern haben zwar das Recht Wünsche bezüglich des Lebens ihrer Kinder zu äußern aber wenn Eltern anfangen zu Nötigen,sollte man dies nicht mit sich machen lassen.

Bedürfnisse von Eltern und Kindern sind nur allzu oft zweierlei.

Hier hat die Mutter das Bedürfniss,nicht "schlecht" da zu stehen,vor ihrer Familie,wenn ihre Tochter ein uneheliches Kind bekommt,das ist mein Endruck.

Nein, diese meinung tue ich nicht.
ich denke sie tut es nicht um gut da zu stehen, sondern aus sorge um kind und enkelkind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 10:02
In Antwort auf shena_12375982

Aber, hat man als Eltern das Recht
seine Kindern zu geordneten Verhältnissen,der eigenen Vorstellung entsprechend,zu nötigen?

Sich ein gewisses Umfeld für sein Kind zu wünschen,daran ist nichts falsch,falsch ist,jemanden dazu zwingen zu wollen und ihm,im Notfall auch die finaziellen Mittel zustreichen,weil nicht das getan wird,was erwartet.

Und,nur weil ein Paar nicht verheiratet ist,wenn ein Kind geboren wird,heißt es noch lange nicht,das die Verhältnisse nicht geordnet sind.

Was ich an dieser Stelle nicht verstehe,Sex vor der Ehe fällt anscheinend unter die Rubrik "geordnete Verhältnisse", ein uneheliches Kind aber nicht.....ist das nicht etwas doppelmoralisch?

Altmodisch vielleicht, aber nicht doppelmoralisch
so sehe ich es - und ich bin derselben ansicht.

sex vor der ehe ja und gerne - kind vor der ehe NEIN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 10:32
In Antwort auf miyu_12895279

Altmodisch vielleicht, aber nicht doppelmoralisch
so sehe ich es - und ich bin derselben ansicht.

sex vor der ehe ja und gerne - kind vor der ehe NEIN!

Jeder wie es mag
für mich hat es was von Doppelmoral.

Viele Grüße und einen schönen Strat in die Woche

equinox68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:06

Was ihr nicht wollt,....
... das müsst Ihr auch nicht!!! Für mich persönlich gäbe es da kein Kompromiss!!! Welche auch? Halb heiraten geht nicht.....
Ihr seid erwachsene Leute und macht das, was ihr machen wollt und wann Ihr es machen wollt.
Und mit Finanzen würde ich mich da nicht unter Druck setzen lassen - Spanier hin, "gab es noch nie" her. Irgendwann ist immer das erste Mal.
Egal wer, er / sie hat Eure Entscheidungen zu akezptieren. Und wenn es halt so ist, dann müsst Ihr mit dem zugedrehtem Geldhahn leben. Aber nur so, zeigt Ihr allen, dass Ihr eine eigene kleine Familie seid und eine eigene Meinung habt.
Keiner darf Euch damit unter Druck setzen, auch wenn es die eigenen Eltern sind. Bei denen werdet Ihr eh immer die Kinder sein, die man erziehen kann, aber das ist nicht so. Auch Sie haben Eure Entscheidung zu akzeptieren und zu respektieren.
Ich persönlich würde sogar soweit gehen, dass ich das aus Protest machen, damit alle merken, dass ich ein mündiger Mensch mit eigener Meinung bin!
Finanzielle Hilfe ist zwar gut und schön, aber nur so lange keine Bedingungen daran gestellt werden. Entweder von Herzen, oder gar nicht.... meine Meinung.


LG Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:24

Ach ihr lieben
Danke für die verschieden Meinungen,aber ich hab die beiden letzten Nächte so gut wie kaum geschlafen.Meine Eltern ,mein Freund und ich haben uns jetzt(gestern Abend) darauf geeinigt das wir die Hochzeit doch schon in diesem Sommer feiern. Aber ich habe meiner mama gesagt das ich ihre ganzen Geschäftspartner nicht dabei haben möchte,anfangs passte ihr das nicht so ganz aber jetzt ist es ok,wir haben das alles durchgerechnet und wenn meine Verwantschaft aus Spanien und Argentinien auch kommt (o man) dann sins ca. 180 Gäste. Das kann ich noch so grade verkraften viele werden sicherlich ja auch absagen!
Naja wir reden morgen mit ein paar Leuten und dann wird entschieden wann wie und wo. ich werd euch auf dem Laufenden halten. Übrigens ich war heut morgen beim Arzt ,ein Mädchen!!!Juhuu und soweit ist auch alles andere in Ordnung!! Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:27

Natürlich sollte es nicht nötig sein.....
.... normalerweise sollte es so sein, dass man die Meinung des anderen akzeptiert und respektiert.

Wie würdest Du denn entschieden, wenn es Deine Mutter wäre, sie Dich zum Heiraten "zwingen" möchte, Ihr es selber auch (noch) nicht wollt?
Würdet Du Deiner Mutter zu liebe heiraten? Um des lieben Friedens Willen? Wie sähe Dein Kompromiss aus?

"Erst mal kommt Deine eigene Wichtigkeit dann ganz lange gar nicht, das klingt nicht gut"
Na ja. Wer führt denn mein Leben? Ich muss doch glücklich und zufrieden sein, oder? Ich lass' doch mein Leben nicht durch andere führen. Und ja, ich wäre in dem Fall egostisch. Aber vielleicht hört es sich auch nur ZU egoistisch an.
Ich lege schon Wert darauf was Eltern, Schwiegereltern, Freunde, Verwandte sagen, aber im Endeffekt wäre und bliebe es mein bzw. unsere Entscheidung, ob geheiratet wird oder nicht. Und die Mutter versucht ja ihre Wichitgkeit und vor allem finanzielle Macht auch auszuspielen, indem sie androht den Geldhahn zu zudrehen. Die Tochter soll machen was sie will. Wenn es nicht nach ihrem Willen geht, dann...
Sorry, ist das nicht egoistisch?¿ Das ist nicht grundlos gegen den Kopf kanllen. Außerdem was soll der Satz mit dem Tattoo??? Wie wichtig nimmst Du Dich denn jetzt so daher zu kommen???


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:29
In Antwort auf cessia25

Ach ihr lieben
Danke für die verschieden Meinungen,aber ich hab die beiden letzten Nächte so gut wie kaum geschlafen.Meine Eltern ,mein Freund und ich haben uns jetzt(gestern Abend) darauf geeinigt das wir die Hochzeit doch schon in diesem Sommer feiern. Aber ich habe meiner mama gesagt das ich ihre ganzen Geschäftspartner nicht dabei haben möchte,anfangs passte ihr das nicht so ganz aber jetzt ist es ok,wir haben das alles durchgerechnet und wenn meine Verwantschaft aus Spanien und Argentinien auch kommt (o man) dann sins ca. 180 Gäste. Das kann ich noch so grade verkraften viele werden sicherlich ja auch absagen!
Naja wir reden morgen mit ein paar Leuten und dann wird entschieden wann wie und wo. ich werd euch auf dem Laufenden halten. Übrigens ich war heut morgen beim Arzt ,ein Mädchen!!!Juhuu und soweit ist auch alles andere in Ordnung!! Liebe Grüße

Herzlichen Glückwunsch.....
.... zu Eurer Entscheidung und zum gesundem Mädel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:31
In Antwort auf miyu_12895279

Traditionen die den eltern wichtig sind
liebe cessia,

ich selbst bin vietnamesin und habe das glück sehr tolerante, moderne und offene eltern zu haben. ich bin unglaublich stolz auf sie, denn sie lassen mich mein leben leben wie ich es für richtig halte und stehen immer hinter mir, auch wenn ich entscheidungen treffe, die sie nicht verstehen.

ich lebe seit zwei jahren mit meinem freund zusammen - und obwohl meine eltern es nicht gut finden, dass ich noch vor verlobung und hochzeit mit meinem freund zusammen gezogen bin, haben sie uns zu jederzeit unterstützt. wenn ich aber schwanger werden würde, würden sie mich/uns mit allen mitteln versuchen zu einer hochzeit zu bewegen.

ich würde es ihnen niemals übel nehmen, denn ich weiss dass sie sich immer die reihenfolge "verliebt, verlobt, verheiratet, zusammenziehen, kinder" gewünscht haben für mich, weil sie es nicht anders kennen, nie anders kennengelernt haben, ihr idealbild so aussieht und es für sie die grundlage zum glücklich sein ist. letztendlich akzeptieren sie meine bedürfnisse, wünsche und entscheidungen, aber sie sind nicht glücklich damit.

weisst du, eltern wollen (im normalfall) immer das beste für ihre kinder. ich glaube wenn deine mutter dich in eine hochzeit drängen will, so tut sie dies nicht aus der lust am herrschen heraus, sondern weil sie sich aufrichtig und wahrlich sorgt. sie hat sicherlich angst davor dass ihr enkel/in unehelich zur welt kommt, weil es in ihrem weltbild "nicht richtig" ist. du bist ihre geliebte tochter, und du trägst ihr geliebtes enkelkind in dir. sie will euch nur beide schützen und ihrem enkelkind den, in ihren augen, optimalsten start ins leben ermöglichen.

es gibt da ein sprichwort, dass ich hier sehr passend finde.
andere länder, andere sitten - oder auch andere bräuche, traditionen, erwartungen, hoffnungen und ängste.
ich verstehe deine mutter, obwohl ich sie nicht kenne. ich denke meine eltern würden ebenso reagieren.

ich an deiner stelle würde heiraten, wenn ich den vater meines kindes liebe und ihn über kurz oder lang eh heiraten möchte . wie hier bereits vorgeschlagen, würde ich ebenfalls während der schwangerschaft standesamtlich heiraten, und nach der geburt (schlank und rank ) kirchlich.

wenn du aber weisst dass der kindesvater nicht dein mann fürs leben ist, dann heirate ihn nicht. ich denke das ist dann selbst deiner mutter gegenüber erklärbar

ich wünsche dir alles gute mami


Doch doch
ich liebe meinen Freund und freu mich drauf ihn zu heiraten und ich weiß das meine Mutter das nur gut meint! Mich störte mehr das sie ihre ganzen Dr.Dingsbums, Professor Tralala mit Familie und so weiter, auch ein einladen wollte! Das sind Menschen aus ihrem Breufsleben mit denen hab ich nichts zu tun! Aber ich weiß das sie mir niemals schaden wollen würde!! Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:35

Ach und noch was
ich hoffe ihr haltet mich jetzt nicht für ein kleines dummes Mädel das es nicht gebacken kriegt sone Entscheidung zu treffen, aber ich wollte wirklich nur mal objektive Meinungen dazu hören ausser von meinem Papa krieg ich nämlich sonst keine!! Bin eigentlich schon sehr selbstständig aber das war jetzt einfach mal sone Sache die ich erzählen musste!
Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 12:37
In Antwort auf alanis_12681975

Herzlichen Glückwunsch.....
.... zu Eurer Entscheidung und zum gesundem Mädel

Danke!
Ich freu mich schon den ganzen morgen wie ein Honigkuchenpferd!! Hab auch schon den süßesten Namen dieser Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 14:15
In Antwort auf cessia25

Ach ihr lieben
Danke für die verschieden Meinungen,aber ich hab die beiden letzten Nächte so gut wie kaum geschlafen.Meine Eltern ,mein Freund und ich haben uns jetzt(gestern Abend) darauf geeinigt das wir die Hochzeit doch schon in diesem Sommer feiern. Aber ich habe meiner mama gesagt das ich ihre ganzen Geschäftspartner nicht dabei haben möchte,anfangs passte ihr das nicht so ganz aber jetzt ist es ok,wir haben das alles durchgerechnet und wenn meine Verwantschaft aus Spanien und Argentinien auch kommt (o man) dann sins ca. 180 Gäste. Das kann ich noch so grade verkraften viele werden sicherlich ja auch absagen!
Naja wir reden morgen mit ein paar Leuten und dann wird entschieden wann wie und wo. ich werd euch auf dem Laufenden halten. Übrigens ich war heut morgen beim Arzt ,ein Mädchen!!!Juhuu und soweit ist auch alles andere in Ordnung!! Liebe Grüße

Hallo fast-mami
ich musste schmunzeln als ich gelesen habe ca. 180 gäste. so ungefähr auf diese zahl würden wir (mein freund und ich) bei einer hochzeit nämlich auch kommen bei meiner verwandschaft *g*.

mir ist desöfteren aufgefallen, dass lateinamerikanische/südländische und asiatische "traditionen" sich in vielerlei hinsicht ähnlichen. vielleicht habe ich auch deswegen so viele freunde dieser nationalitäten. durch die ähnliche mentalität schwimmt man oft auf einer wellenlänge .

ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du bei deiner hochzeit keine geschäftsfreunde deiner eltern/mutter dabei haben möchtest. da würde ich mich auch durchsetzen, denn letztendlich ist es deine hochzeit. ich habe meinen eltern, bei aller liebe, auch schon gesagt, dass mein partner und ich die gästeliste erstellen. GERNE mit der hilfe unserer eltern, aber die "entscheidungsgewalt" liegt bei uns allein .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 14:23
In Antwort auf alanis_12681975

Natürlich sollte es nicht nötig sein.....
.... normalerweise sollte es so sein, dass man die Meinung des anderen akzeptiert und respektiert.

Wie würdest Du denn entschieden, wenn es Deine Mutter wäre, sie Dich zum Heiraten "zwingen" möchte, Ihr es selber auch (noch) nicht wollt?
Würdet Du Deiner Mutter zu liebe heiraten? Um des lieben Friedens Willen? Wie sähe Dein Kompromiss aus?

"Erst mal kommt Deine eigene Wichtigkeit dann ganz lange gar nicht, das klingt nicht gut"
Na ja. Wer führt denn mein Leben? Ich muss doch glücklich und zufrieden sein, oder? Ich lass' doch mein Leben nicht durch andere führen. Und ja, ich wäre in dem Fall egostisch. Aber vielleicht hört es sich auch nur ZU egoistisch an.
Ich lege schon Wert darauf was Eltern, Schwiegereltern, Freunde, Verwandte sagen, aber im Endeffekt wäre und bliebe es mein bzw. unsere Entscheidung, ob geheiratet wird oder nicht. Und die Mutter versucht ja ihre Wichitgkeit und vor allem finanzielle Macht auch auszuspielen, indem sie androht den Geldhahn zu zudrehen. Die Tochter soll machen was sie will. Wenn es nicht nach ihrem Willen geht, dann...
Sorry, ist das nicht egoistisch?¿ Das ist nicht grundlos gegen den Kopf kanllen. Außerdem was soll der Satz mit dem Tattoo??? Wie wichtig nimmst Du Dich denn jetzt so daher zu kommen???


LG
Pluster

Huhu pluster
ruhig brauner

ich glaube nicht dass die mutter von cessia sie zur heirat "zwingen" würde, wenn sie ihren freund nicht lieben würde und ihn über kurz oder lang eh heiraten möchte.
die beiden führen aber seit > 5 jahren eine beziehung - nun ist ein kind, wenn auch ungeplant, unterwegs. für mütter ist dies ein schöner, geeigneter und notwendiger zeitpunkt und auch grund zum heiraten.

ich denke, wenn cessia von "irgendjemanden" versehtlich schwanger geworden wäre, oder von jemanden mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist und von dem sie weiss dass sie nicht mit ihm zusammen bleiben möchte, würde die mutter anders reagieren.

ich würde an deiner stelle nicht so kompromisslos an die denk- und handelsweise anderer kulturen rangehen. die familienbanden hier sind oftmals etwas anders gestrickt als in deutschland - deswegen sind spanische mamis nicht weniger liebevolle, gütige und verständnisvolle mamis. wie gesagt, andere länder, andere sitten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 15:36
In Antwort auf miyu_12895279

Huhu pluster
ruhig brauner

ich glaube nicht dass die mutter von cessia sie zur heirat "zwingen" würde, wenn sie ihren freund nicht lieben würde und ihn über kurz oder lang eh heiraten möchte.
die beiden führen aber seit > 5 jahren eine beziehung - nun ist ein kind, wenn auch ungeplant, unterwegs. für mütter ist dies ein schöner, geeigneter und notwendiger zeitpunkt und auch grund zum heiraten.

ich denke, wenn cessia von "irgendjemanden" versehtlich schwanger geworden wäre, oder von jemanden mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist und von dem sie weiss dass sie nicht mit ihm zusammen bleiben möchte, würde die mutter anders reagieren.

ich würde an deiner stelle nicht so kompromisslos an die denk- und handelsweise anderer kulturen rangehen. die familienbanden hier sind oftmals etwas anders gestrickt als in deutschland - deswegen sind spanische mamis nicht weniger liebevolle, gütige und verständnisvolle mamis. wie gesagt, andere länder, andere sitten

????....
Drücke ich mich denn sooo missverständlich aus?
Mal ganz davon abgesehen, dass Cessias Problem bereits gelöst ist...

Das hat für mich nichts mit einer anderer Kultur zu tun.
Ich persönlich finde es nicht ok, wenn man anderen (auch seien eigenen Kindern) versucht seine eigene Meinung aufzudrücken und mit irgendwelchen Mittlen diese unter Druck setzen möchte. Das sollte man auch als Mutter nicht machen - egal ob spanische, amerikanische, holländische oder xxxx Mutti.

Ich habe Cessias Text so verstanden, dass ihr Freund und sie noch nicht heiraten wollen (wollten ); ihre Mutter möchte, dass sie heiraten und wenn sie es nicht tun, würde sie ihnen den Geldhahn zudrehen.
Ich würde mir das persönlich nicht gefallen lassen, auch wenn es meine Mutter wäre. Entweder hilft man gerne finanziell - ohne Bedingungen - oder gar nicht. Da würde ich aus Trotz schon nicht heiraten, weil man sowas halt nicht macht. Das wäre aber nicht in der Art "meiner Mutter einen vor den Kopf knallen" wie hier beschrieben.
Sicher verstehe ich Dein Argument, dass es ein passender Zeitpunkt wäre, aber wenn mein Partner und ich nicht wollen, dann wollen wir halt nicht. Da könnte meine Mutter machen, was sie wollte.

Aber wenn ich dann hier gefragt werde bzw. mich "vorgeworfen" wird, dass ich die Wichtigste wäre, dann erst lange nichts, bevor irgendwer/-was nach mir kommt... und "...damit alle merken, dass ich ein mündiger Mensch mit eigener Meinung bin!" - hast Du Dir das auch irgendwohin tätowiert ?" Ja hallo?¿ Wer ist er / sie denn?
Dann kann der Braune ruhig mal wiehern, oder? ....

Aber das Probelm hat sich ja erledigt und Cessia ist glücklich.... und das ist das wichtigste.


LG Pluster




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 16:37
In Antwort auf miyu_12895279

Huhu pluster
ruhig brauner

ich glaube nicht dass die mutter von cessia sie zur heirat "zwingen" würde, wenn sie ihren freund nicht lieben würde und ihn über kurz oder lang eh heiraten möchte.
die beiden führen aber seit > 5 jahren eine beziehung - nun ist ein kind, wenn auch ungeplant, unterwegs. für mütter ist dies ein schöner, geeigneter und notwendiger zeitpunkt und auch grund zum heiraten.

ich denke, wenn cessia von "irgendjemanden" versehtlich schwanger geworden wäre, oder von jemanden mit dem sie erst seit kurzem zusammen ist und von dem sie weiss dass sie nicht mit ihm zusammen bleiben möchte, würde die mutter anders reagieren.

ich würde an deiner stelle nicht so kompromisslos an die denk- und handelsweise anderer kulturen rangehen. die familienbanden hier sind oftmals etwas anders gestrickt als in deutschland - deswegen sind spanische mamis nicht weniger liebevolle, gütige und verständnisvolle mamis. wie gesagt, andere länder, andere sitten

Also
ich kann dir da nur zustimmen.
Meine Eltern lieben mich auch über alles und haben mich sehr liberal erzogen. Trotzdem gibt es für sie einfach andere Werte als die hier so vehement vertretenen und auch ein anderes Verhältnis zu "melodramatischen Szenen". Bei uns gehört es einfach dazu, daß etwas dicker aufgetragen wird, was Gefühle angeht. Ich bin schon mindestens dreimal enterbt, verstoßen und wieder ins Herz geschlossen worden.
Im Augenblick diskutieren auch wir mal wieder heftig, weil ich mit meinem Freund zusammenziehen will, sobald er aus Brasilien zurück kommt. Meine Eltern finden natürlich, daß ich zu jung bin und es viel zu früh ist.
Aber ich bin mir sicher, daß sie sich mir letztenendes nicht in den Weg stellen werden, wenn ich sie überzeugen kann, daß mein Glück daran hängt.
Sie lieben mich eben.

Nedjama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2006 um 22:27

In einer Woche wird geheiratet
Na ihr Süßen ,hab lange nichts von mir hören lassen! Wollt euch auch nur mitteilen das am nächsten Freitag die standesamtliche Trauung stattfindet! Es kommen so ca. 30 Leute (gut ne?)
Naja und den Termin für die kirchliche haben wir noch nicht genau entweder am 1 Juli oder am 8.
Meine Mama hat ne Halle im Auge ,die ist so groß wie die Titanik!!!
Man man man aber dafür bin grad fleißig am designen für die Einladungen!
Und mit dem Partyservice (Restaurant ) haben wir auch schon besprochen was wir am Buffet haben wollen!
Und ein Kleid hab ich auch schon . Das ist so gemacht das man es hinten auslassen kann (für mein Bäuchlein)
Naja schönen Abend noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2006 um 22:38
In Antwort auf cessia25

In einer Woche wird geheiratet
Na ihr Süßen ,hab lange nichts von mir hören lassen! Wollt euch auch nur mitteilen das am nächsten Freitag die standesamtliche Trauung stattfindet! Es kommen so ca. 30 Leute (gut ne?)
Naja und den Termin für die kirchliche haben wir noch nicht genau entweder am 1 Juli oder am 8.
Meine Mama hat ne Halle im Auge ,die ist so groß wie die Titanik!!!
Man man man aber dafür bin grad fleißig am designen für die Einladungen!
Und mit dem Partyservice (Restaurant ) haben wir auch schon besprochen was wir am Buffet haben wollen!
Und ein Kleid hab ich auch schon . Das ist so gemacht das man es hinten auslassen kann (für mein Bäuchlein)
Naja schönen Abend noch

Hi Du,
wollte Dir gerade den Kompromiss vorschlagen, daß Ihr erstmal standesamtlich heiratet, im engsten Kreis. Und die große Sause später macht, nach der Schwangerschaft. da bin ich über Deinen Beitrag von gestern gestolpert. Schön, daß Ihr Euch alle einig geworden seid. Wünsche Dir noch eine schöne Schwangerschaft (genieß es!!!) und eine traumhafte Hochzeit!
Fixundfoxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen