Home / Forum / Liebe & Beziehung / Heiraten mit 18...NAIV!

Heiraten mit 18...NAIV!

29. November 2016 um 12:09

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Mehr lesen

29. November 2016 um 12:17

wie lang ist denn "eine Weile"? Das ist schon eine Entscheidung, mit der ich mir (und der Beziehung) Zeit lassen würde.

Nein, man weiß in keinem Alter, was noch kommt, aber normaler Weise verbessert mehr Lebenserfahrung die Fähigkeit, Entscheidungen großer Tragweite zu treffen und mit 18 ist man auch nach meiner Erfahrung noch mitten in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit - mit anderen Worten: man weiß noch viel weniger, "was kommt".

Daher: ja, finde ich schon naiv.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 12:27

Ob dich jemand ernst nimmt, ist so ziemlich egal.
Dein Partner muss dich ernst nehnen und du ihn.
Das Alter spielt eine Rolle, aber nur eine untergeordnete .  Den Altersunterschied zwischen euch finde ich erwähnenswert. Er ist wahrscheinlich ausgelernt,  lebenserfahrener und hat sich vermutlich die Hörner abgestoßen ! Und du ?
Grundsätzlich kann das auch mit 18 gut  gehen oder in 5 Jhren auch nicht........Das hängt von eurer Reife ab. Wie stehen denn deine Eltern dazu......die kennen dich am ehesten.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 12:41
In Antwort auf avarrassterne1

wie lang ist denn "eine Weile"? Das ist schon eine Entscheidung, mit der ich mir (und der Beziehung) Zeit lassen würde.

Nein, man weiß in keinem Alter, was noch kommt, aber normaler Weise verbessert mehr Lebenserfahrung die Fähigkeit, Entscheidungen großer Tragweite zu treffen und mit 18 ist man auch nach meiner Erfahrung noch mitten in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit - mit anderen Worten: man weiß noch viel weniger, "was kommt".

Daher: ja, finde ich schon naiv.

Danke für die Antwort... ja ich bin halt unsicher aber das ist schon Länger ein Thema bei uns...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 13:34
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

@Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... 

Und bei Dir? Möchtest Du mit 18, 19 Mama werden? Ich kann mir vorstellen, dass er sich mit 27 langsam Kinder wünscht, das ist auch ein sehr schönes Alter dafür, aber Du hast noch  viel Zeit bis dahin und viele Erfahrungen zu machen, denn so sehr Kinder das Leben bereichern sind sie in erster Linie eine große Verantwortung.
Ich würde Dir raten zu warten und wenn er Dich liebt, wird auch er warten.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 13:41
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Nein, das finde ich nicht naiv.

Entweder es passt oder eben nicht.
Und es kann auch schon von Anfang an passen...

Reife und Beständigkeit haben nichts mit dem Alter zu tun.

Allerdings solltest Du Dir darüber klar werden, in Du jetzt schon Kinder willst, denn das ist eine Entscheidung fürs Leben.
Ich finde es super, jung Mutter zu sein. Lwider war ich so "vernünftig" und müsste dann mit Ende 20 über ein Jahr auf die Schwangerschaft warten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 13:44
In Antwort auf avarrassterne1

wie lang ist denn "eine Weile"? Das ist schon eine Entscheidung, mit der ich mir (und der Beziehung) Zeit lassen würde.

Nein, man weiß in keinem Alter, was noch kommt, aber normaler Weise verbessert mehr Lebenserfahrung die Fähigkeit, Entscheidungen großer Tragweite zu treffen und mit 18 ist man auch nach meiner Erfahrung noch mitten in der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit - mit anderen Worten: man weiß noch viel weniger, "was kommt".

Daher: ja, finde ich schon naiv.

Auf meine schlechten Erfahrungen mit Männern hätte ich gut verzichten können!

Und mit jeder schlechten Erfahrung würde es für mich schwieriger, überhaupt noch Vertrauen zu jemandem zu fassen...

Nee, dann lieber naiv und voll bei der Sache.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 15:40

Wie voll bei der Sache kann man sein, wenn man an seiner Entscheidung so große Zweifel hat, dass man im Internet andere Leute um Rat fragen muss? Und das meine ich keinesfalls als Kritik an der TE! Ihre Gedanken sind gut und sinnvoll und wichtig, aber sie zeigen, dass sie noch nicht so weit ist. Heiraten sollte man doch nicht, wenn nach einer Abwägung aller Gesichtspunkte ein knappes "ja" raus kommt, sondern wenn man von ganzem Herzen und voller Überzeugung "ja" sagen kann.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 16:29
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Falls es für dich klar ist, dass du ihn heiraten willst, aber nur noch nicht jetzt an Familienplanung denkst, kannst du ihm das doch genau so sagen. 
Ich finde, du liest dich vernünftig. Ich kann mir vorstellen, dass du auch Kinder willst, nur noch nicht jetzt. Weiß er das? Mit seinen 27 Jahren ist er ja in einem guten Alter, um an Kinder zu denken. Aber mit 18 ist es vielleicht noch zu früh. Zumal du wohl kaum Schule oder Ausbildung/Studium begonnen, geschweige denn abgeschlossen haben wirst. 
Wie sehen denn deine Lebensziele aus? Ich finde wichtig, dass diese prinzipiell übereinstimmen. Und dann kann man sehen, wann man das macht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 20:26

Kinder waren ein Thema, aber hab mich nach Überlegungen dagegen entschieden, will wenigstens was in der Hand haben, von wegen Ausbildung...
Die letzten 1 1/2 Jahre war Hochzeit immer ein Thema und ich frage hier nicht weil das ein knappes "Ja" werden soll.
Am liebsten würde ich das "Ja" herausschreien denn es macht mich unheimlich glücklich und trotzdem ist im Hinterkopf die Angst, wie soll ich das ausdrücken? Nicht Ernst genommen zu werden?! Auch wenn mir egal ist was andere sagen... Eher, dass ih mich selber icht mehr Ernst nehme... Ich weiß nicht versteht das irgendwer?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 20:45
In Antwort auf 29bella10

Kinder waren ein Thema, aber hab mich nach Überlegungen dagegen entschieden, will wenigstens was in der Hand haben, von wegen Ausbildung...
Die letzten 1 1/2 Jahre war Hochzeit immer ein Thema und ich frage hier nicht weil das ein knappes "Ja" werden soll.
Am liebsten würde ich das "Ja" herausschreien denn es macht mich unheimlich glücklich und trotzdem ist im Hinterkopf die Angst, wie soll ich das ausdrücken? Nicht Ernst genommen zu werden?! Auch wenn mir egal ist was andere sagen... Eher, dass ih mich selber icht mehr Ernst nehme... Ich weiß nicht versteht das irgendwer?
 

Wenn ihr seid 1,5 Jahren zusammen seid?!.... wie lange wohnt ihr denn dann schon zusammen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 21:20

Wir sins seit über zwei Jahren zusammen aber seit 1,5 Jahren ist das ein Thema....
Da dass Verhältnis zu meinen Eltern nicht das beste ist bin ich schon vor einem Jahr und zwei monaten zu ihm gezogen, vollkommen aus meiner "Heimat" weg (Naja, ne Stunde, aber von ner Großstadt in ein Dorf), und ja, ich bin mir absolut sicher...Er wird mich vermutlich Ende nächster Woche nochmal fragen, denn ich sollte mir den Samstagabend freihalten, das letzte mal war zwischen Tür und Angel und da es klingelte hatte ich nichtmal Zeit irgendwas zu sagen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 22:27

Das ist absolut der Mann mit dem ich mein Leben verbringen will.... Ich bin nicht unsicher was den Mann angeht uns inzwischen auch nicht mehr was meine Antwort angeht. Ich werde "JA" sagen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 22:47
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Ich würde auch noch zu warten. 
Du bist noch so jung.
Kannst in 2 Jahren oder so auch noch heiraten. 
Dir läuft ja nichts davon. ..
Und es macht nun keinen Unterschied bezüglich euren Gefühlen, ob ihr verheiratet seid oder nicht. .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2016 um 23:35
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

" Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten? "

Das ist 3eine ganz schwere Frage und die wird Dir hier mit Sicherheit niemand in etwa, punkt genau beantworten können.

Meine Frau war früher auch 18 und ich 22 als wir uns zusammen taten und anschliessend heirateten.
Es ergaben sich schöne gemeinsame 31 Jahre Ehe, jedoch ob dies bei Dir oder jemandem Anderem auch so funktionieren würde, könnte, da müsste ich auch passen ist alles auch immer intivituell alles auch  mit von Fragestellung.

Es ist jedoch auch niemand immer so schlau zu wissen, was wie, einmal sein wird, gibt hier nur entweder oder, probieren oder es noch lassen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 5:18

Nein, aber man braucht auf nichts zu warten, wenn es passt! Egal ob 18 oder 81 und egal, ob man vorher zusammengewohnt hat oder nicht.

Mit 18 ist man nicht zwangsläufig unüberlegt und unerfahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 5:27

Sehe ich auch so.

Bei mir war das, was die anderen sagten, immer nur dummes Geschwätz und ich habe viel zu lange darauf gehört.
Mit meinem Ehemann hat es von Anfang an gepasst und unser Umfeld versuchte krampfhaft, ein Haar in der Suppe zu finden. Und bei Ex-Freunden, die sich absolut beziehungsunfähig und teils richtig sch* verhielten, wurde mir zum Aussitzen geraten...

Letztendlich dauert es immer eine Weile, bis das Umfeld eine Beziehung ernst nimmt. Bei uns erst, als wir zusammenzogen...

Wenn die TE sich absolut sicher ist und das einzige "Problem" ist, dass der Durchschnitt 15 Jahre später heiratet, dann gibt es meiner Meinung nach kein Problem.

Meine Eltern haben sich übrigens auch mit 15 und 18 kennengelernt und sind heute fast 50 Jahre zusammen, die meisten davon verheiratet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 5:29

Ihr Freund wird doch mit 27 vermutlich schon im Betmrufsleben stehen und das genügt doch.

Je jünger Kinder, desto besser. Ein Gehalt reicht in den ersten 6 Jahren mit Kind völlig aus! Mit jedem Jahr, das die Frau älter wird, wird sie auch unfruchtbarer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 6:56
In Antwort auf heartsease

Ihr Freund wird doch mit 27 vermutlich schon im Betmrufsleben stehen und das genügt doch.

Je jünger Kinder, desto besser. Ein Gehalt reicht in den ersten 6 Jahren mit Kind völlig aus! Mit jedem Jahr, das die Frau älter wird, wird sie auch unfruchtbarer...

Würdest du diesen Rat auch deinem eigenen Teenager ( ohne Beruf ) geben ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 8:04
In Antwort auf heartsease

Auf meine schlechten Erfahrungen mit Männern hätte ich gut verzichten können!

Und mit jeder schlechten Erfahrung würde es für mich schwieriger, überhaupt noch Vertrauen zu jemandem zu fassen...

Nee, dann lieber naiv und voll bei der Sache.

ich möchte auf keine Erfahrung in meinem Leben verzichten, auch auf die schlechten nicht.
Ja, die waren nicht so angenehm wie die tollen Erfahrungen, aber ich konnte vieles daraus lernen und mitnehmen für mein Leben. Schlechte Erfahrungen gehören zum Leben dazu - ich finde wenig Weisheit darin, diese "wegzuwünschen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 8:15
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Es ist mir völlig unverständlich wie und warum man in der heutigen Zeit schon mit 18 heiraten sollten. Wahrscheinlich hast Du noch nicht einmal Deine Ausbildung beendet, bist gerade erst dabei das Erwachsensein kennen zu lernen und wirst Dich noch stark in Deiner Persönlichkeit verändern.

Nicht umsonst ist für den Gesetzgeber die volle Strafmündigkeit erst mit 21 erreicht. Und auch das ist wahrscheinlich noch etwas früh gegriffen.

Mein Rat: warte noch mindestens 5 Jahre. Und wenn ihr Euch dann noch genauso (oder besser noch mehr) liebt wie heute, dann denkt ans Heiraten. Aber mit 18? Never ever.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 9:30

Ich würde hier auf einen Ehevertrag setzen der die folgenden Punkte abdeckt:

Gütertrennung
Unterhalt
Versorgungsausgleich

bevor das nicht geklärt ist würde ich nicht heiraten. Vor allem nicht mit 18.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 9:44

Also, ich hab mit Grade 20 geheiratet und bin auch Mutter geworden. Für mich War das perfekt so. Jeder muss das selbst entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 11:02
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Ich kenne nur eine Ehe, die noch hält, in der die Frau bei der Hochzeit unter 20 Jahre alt war. Und das sind sehr religiöse Menschen. Ansonsten ging es immer schief, weil man sich in den 20ern doch noch sehr viel weiter entwickelt und verändert. Das halten vermutlich die wenigsten Beziehungen aus. Daher kann auch ich dir nicht raten, so früh schon den Bund fürs Leben zu schließen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:02

Naja, ich kenne doch einige glückliche Ehen, die immer noch halten wo sich die Ehepartner mit guten 16 kennengelernt haben, unter anderem die meiner Eltern. Und man braucht sich ja nur die Scheidungsraten anzuschauen, es wird immer später geheiratet und trotzdem so viel geschieden wie noch nie. Alter schützt also nicht davor, die falschen Entscheidungen zu treffen. Und ob sie sich jetzt mit 26 das erste mal scheiden lässt oder mit 36 ist auch schon wurscht. Mit Kindern würd ich halt noch warten bis eine Ausbildung/ Studium fertig ist, wobei ich auch Freundinnen hab, die mit zwei Kindern ein Studium fertig gemacht haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:06
In Antwort auf heartsease

Ihr Freund wird doch mit 27 vermutlich schon im Betmrufsleben stehen und das genügt doch.

Je jünger Kinder, desto besser. Ein Gehalt reicht in den ersten 6 Jahren mit Kind völlig aus! Mit jedem Jahr, das die Frau älter wird, wird sie auch unfruchtbarer...

Nun, die Ehe kann ja auch gut gehen. Stimmt. Dann genügt das vielleicht - wenn die TE mit einem Leben als Hausfrau & Mutter auf ewig zufrieden sein wird. Was man mit 18 aus meiner Sicht noch nicht beurteilen kann.
Aber davon abgesehen... ich bin zu faul jetzt nach Statistiken zu suchen, aber ich schätze mal, die Chancen, dass es klappt, liegen bei so 10%, wenn ich die mal großzügig ansetze. Und wer seine gesammte Existenz auf eine 10%-Gewinn-Chance setzt, für den ist "naiv" schon eher eine wohlwollende Beschreibung, aus meiner Sicht.
Selbst wenn die Chancen bei 50% liegen würden - und mehr sind es bestimmt nicht, wenn ich mich an die Scheidungsrate heutzutage erinnere - und die die heiraten sind nun einmal ALLE sehr, sehr fest überzeugt, dass das ganz toll, richtig und für immer ist - ist die Idee auch nicht besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:35

Warum sollte sie als Mutter keine Ausbildung mehr machen können?

Eine Freundin von mir wurde mit 23 und mitten im Studium schwanger. Ja und? Sie hat nach einer kurzen Pause weniger Monate ausgesetzt und normal fertigstudiert. Vor Kurzem ist sie in Rente gegangen - als Grundschullehrerin.

Das "Problem" der Kinderbetreuung hat man in jedem Alter.
Ich arbeite in Teilzeit und werde nach der Geburt auch ganz normal weiterarbeiten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:45

Wenn es der Mann ist mit dem Du alt werden willst und Dein ganzes Leben verbringen willst, dann sag JAAAA !!!!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:48
In Antwort auf ani19671

Würdest du diesen Rat auch deinem eigenen Teenager ( ohne Beruf ) geben ?

Ja, wenn der Mann taugt...
Damit meine ich, dass er sie anständig behandelt und die Beziehung ernst nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:53
In Antwort auf avarrassterne1

Nun, die Ehe kann ja auch gut gehen. Stimmt. Dann genügt das vielleicht - wenn die TE mit einem Leben als Hausfrau & Mutter auf ewig zufrieden sein wird. Was man mit 18 aus meiner Sicht noch nicht beurteilen kann.
Aber davon abgesehen... ich bin zu faul jetzt nach Statistiken zu suchen, aber ich schätze mal, die Chancen, dass es klappt, liegen bei so 10%, wenn ich die mal großzügig ansetze. Und wer seine gesammte Existenz auf eine 10%-Gewinn-Chance setzt, für den ist "naiv" schon eher eine wohlwollende Beschreibung, aus meiner Sicht.
Selbst wenn die Chancen bei 50% liegen würden - und mehr sind es bestimmt nicht, wenn ich mich an die Scheidungsrate heutzutage erinnere - und die die heiraten sind nun einmal ALLE sehr, sehr fest überzeugt, dass das ganz toll, richtig und für immer ist - ist die Idee auch nicht besser.

Avarra, zum letzten Absatz, da muss ich dir doch widersprechen, zumindest in meinem erweiterten Bekanntenkreis haben in den letzten Jahren ur viele geheiratet, weil sie halt um die 30 waren, mit jemanden zusammen waren und gemeint haben, jetzt müssen unbedingt Kind und Haus und Ehe her, weil das gehört sich ja so. Ich bin mir zu 100% sicher, keiner von denen war überzeugt, das ist für immer, das waren alles Hochzeiten weil es sich halt so gehört und oh wunder, fast alle sind mittlerweile nach den zwei Kindern wieder geschieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 12:57
In Antwort auf avarrassterne1

ich möchte auf keine Erfahrung in meinem Leben verzichten, auch auf die schlechten nicht.
Ja, die waren nicht so angenehm wie die tollen Erfahrungen, aber ich konnte vieles daraus lernen und mitnehmen für mein Leben. Schlechte Erfahrungen gehören zum Leben dazu - ich finde wenig Weisheit darin, diese "wegzuwünschen".

Gebe Dir grundsätzlich Recht, aber in Bezug auf die Männerwelt haben mir meine schlechten Erfahrungen eher geschadet. 

Ich habe wirklich am Fließband Reinfälle gehabt und es hat lange gedauert, bis ich meine Unbeschwertheit zurück gefunden hatte.

Man lernt nichts daraus, wenn man immer nur Typen kennenlernt, die sich entweder nicht binden wollen oder charakterlich missraten sind.
Man wird allenfalls misstrauisch und verschlossen.

Das ist dann für einen neuen Partner, der es tatsächlich ernst meint, nicht der Hit.
Der hat dann auch mit dem Umfeld einen schweren Start, so nach dem Motto: "Oh Nein, bitte nicht wieder so ein Vollidiot!"

Ich kenne einige Leute, die nicht so eine Odyssee hinter sich haben und denen ist viel Kummer erspart geblieben.
Und wer vermisst schon Kummer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 13:00
In Antwort auf avarrassterne1

Nun, die Ehe kann ja auch gut gehen. Stimmt. Dann genügt das vielleicht - wenn die TE mit einem Leben als Hausfrau & Mutter auf ewig zufrieden sein wird. Was man mit 18 aus meiner Sicht noch nicht beurteilen kann.
Aber davon abgesehen... ich bin zu faul jetzt nach Statistiken zu suchen, aber ich schätze mal, die Chancen, dass es klappt, liegen bei so 10%, wenn ich die mal großzügig ansetze. Und wer seine gesammte Existenz auf eine 10%-Gewinn-Chance setzt, für den ist "naiv" schon eher eine wohlwollende Beschreibung, aus meiner Sicht.
Selbst wenn die Chancen bei 50% liegen würden - und mehr sind es bestimmt nicht, wenn ich mich an die Scheidungsrate heutzutage erinnere - und die die heiraten sind nun einmal ALLE sehr, sehr fest überzeugt, dass das ganz toll, richtig und für immer ist - ist die Idee auch nicht besser.

Naja, bei Vielen hat es aber auch schon vor der Heirat nicht gepasst...

Für immer sind meist diese Beziehungen, wo es keinet erwartet hätte.
Die Bilderbuchtraumpaare schweigen oft nur alles tot und man erzählt ja auch nicht jedem gleich, wenn es kriselt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 13:05
In Antwort auf steffi02081999

Wenn es der Mann ist mit dem Du alt werden willst und Dein ganzes Leben verbringen willst, dann sag JAAAA !!!!
 

Sehe ich auch so.
Die Scheidungsrate mag hoch sein, aber es kriegt schließlich auch nicht jeder Krebs, oder? Ist doch völlig wurscht, ob andere ihre Beziehungen vergeigen...

Bzgl. Kindern lässt sich ja vielleicht eine Lösung finden. Also dass es in eure Lebenssituation reinpasst bzw. diese angepasst wird.
Kinder bedeuten keineswegs eine finanzielle Abhängigkeit vom Kindsvater oder gar ein Dasein ohne Berufsausbildung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 13:12
In Antwort auf hawedere

Avarra, zum letzten Absatz, da muss ich dir doch widersprechen, zumindest in meinem erweiterten Bekanntenkreis haben in den letzten Jahren ur viele geheiratet, weil sie halt um die 30 waren, mit jemanden zusammen waren und gemeint haben, jetzt müssen unbedingt Kind und Haus und Ehe her, weil das gehört sich ja so. Ich bin mir zu 100% sicher, keiner von denen war überzeugt, das ist für immer, das waren alles Hochzeiten weil es sich halt so gehört und oh wunder, fast alle sind mittlerweile nach den zwei Kindern wieder geschieden.

Genau. So läuft das halt, wenn man sein Leben nicht nach seinen eigenen Vorstellungen lebt.

Letztendlich kann die TE ihren weiteren Lebensweg nur selbst beschreiten und es kann ja sein, dass das wirklich eine Beziehung für immer ist.
Wozu also warten und es nie herausfinden? Ist doch super, wenn man einen Partner hat, der sich seiner Sache so sicher ist.

Und letztendlich finden andere immer etwas zu meckern... Selbst dann, wenn man glücklich ist.
Denn einfach nur glücklich und zufrieden sein, das ist nicht anständig. Man muss in Deutschland einfach jammern, leiden, meckern, nörgeln, wenn man von der Gesellschaft akzeptiert werden will!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 13:19
In Antwort auf heartsease

Naja, bei Vielen hat es aber auch schon vor der Heirat nicht gepasst...

Für immer sind meist diese Beziehungen, wo es keinet erwartet hätte.
Die Bilderbuchtraumpaare schweigen oft nur alles tot und man erzählt ja auch nicht jedem gleich, wenn es kriselt...

Hehe, dann führe ich eine Muster-Ehe, bei uns fliegen gern mal gepflegt die Fetzen, am Totschweigen scheitert es bestimmt nicht

Nein, im Ernst: wenn Du hier im Forum schon allein liest, wie viele Beziehungen nach x Jahren platzen - und ja, bei einem guten Teil würde ich auch schon davon ausgehen, dass es schon lange vorher nicht gepasst hat - nur haben die es gemerkt? Ja, nach 3 oder 5 oder 7 Jahren und vielleicht noch 1-2 Kindern. Na herzlichen Glückwunsch... Ja, daran sieht man auch, dass die Anzahl der Lebensjahre und die Lebenserfahrung nicht zwangsläufig weise macht.
Ich kenne auch die TE nicht, vielleicht weiß sie schon mit 18 genau und gut, was sie will und es passt auch. Kann sein. Ich kann und möchte nur meine Meinung und meine Erfahrung schreiben.

Ich würde es auch unserem Sohn gewiss nicht verbieten, wenn er mit 18 heiraten möchte. Mal abgesehen davon, dass ich das eh nicht mehr kann, aber ich würde abgesehen von einer Meinungsäusserung - einmal, nicht jahrelang, da auch keinen Aufstand machen, meine ich. Ist seine Entscheidung. - Aber mit seiner Entscheidung sind es auch seine Konsequenzen, wenn das gegen die Wand gehen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 13:36
In Antwort auf avarrassterne1

Hehe, dann führe ich eine Muster-Ehe, bei uns fliegen gern mal gepflegt die Fetzen, am Totschweigen scheitert es bestimmt nicht

Nein, im Ernst: wenn Du hier im Forum schon allein liest, wie viele Beziehungen nach x Jahren platzen - und ja, bei einem guten Teil würde ich auch schon davon ausgehen, dass es schon lange vorher nicht gepasst hat - nur haben die es gemerkt? Ja, nach 3 oder 5 oder 7 Jahren und vielleicht noch 1-2 Kindern. Na herzlichen Glückwunsch... Ja, daran sieht man auch, dass die Anzahl der Lebensjahre und die Lebenserfahrung nicht zwangsläufig weise macht.
Ich kenne auch die TE nicht, vielleicht weiß sie schon mit 18 genau und gut, was sie will und es passt auch. Kann sein. Ich kann und möchte nur meine Meinung und meine Erfahrung schreiben.

Ich würde es auch unserem Sohn gewiss nicht verbieten, wenn er mit 18 heiraten möchte. Mal abgesehen davon, dass ich das eh nicht mehr kann, aber ich würde abgesehen von einer Meinungsäusserung - einmal, nicht jahrelang, da auch keinen Aufstand machen, meine ich. Ist seine Entscheidung. - Aber mit seiner Entscheidung sind es auch seine Konsequenzen, wenn das gegen die Wand gehen sollte.

Bei dem letzten Satz stimme ich Dir absolut zu.

Und wenn Du einmal Deine Bedenken äußerst, ist das ja ok.

Ich denke, es hängt auch ganz stark davon ab, was man als Mutter von diesem Mann hält. Ob man in ihm dasselbe sieht, wie die eigene Tochter...

Meine Eltern haben erst spät "den Wert" meines Mannes erkannt und meine Schwiegereltern sind eh geschieden und in eine komplett geschiedenen Umfeld groß geworden... Die sind ähnlich zuversichtlich, wie Viele hier im Forum, auch was ihre eigenen "2. Beziehungen" nach der Scheidung angeht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 13:49
In Antwort auf heartsease

Bei dem letzten Satz stimme ich Dir absolut zu.

Und wenn Du einmal Deine Bedenken äußerst, ist das ja ok.

Ich denke, es hängt auch ganz stark davon ab, was man als Mutter von diesem Mann hält. Ob man in ihm dasselbe sieht, wie die eigene Tochter...

Meine Eltern haben erst spät "den Wert" meines Mannes erkannt und meine Schwiegereltern sind eh geschieden und in eine komplett geschiedenen Umfeld groß geworden... Die sind ähnlich zuversichtlich, wie Viele hier im Forum, auch was ihre eigenen "2. Beziehungen" nach der Scheidung angeht 

"Ich denke, es hängt auch ganz stark davon ab, was man als Mutter von diesem Mann hält. Ob man in ihm dasselbe sieht, wie die eigene Tochter..."

ich hoffe, den Fehler mache ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 14:01

Also, Du bist 18, er 27. Ihr seit 2 Jahre zusammen, davon etwas mehr als ein Jahr gemeinsam wohnend. Hast Du eine Ausbildung? Was ist denn der Vorteil der Heirat? Umgekehrt: Was, wenn ihr einfach zusammen seit ohne Heirat?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 14:48
In Antwort auf bueroloewe72

Also, Du bist 18, er 27. Ihr seit 2 Jahre zusammen, davon etwas mehr als ein Jahr gemeinsam wohnend. Hast Du eine Ausbildung? Was ist denn der Vorteil der Heirat? Umgekehrt: Was, wenn ihr einfach zusammen seit ohne Heirat?

Ja, warum heiraten Menschen überhaupt? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 14:48
In Antwort auf avarrassterne1

"Ich denke, es hängt auch ganz stark davon ab, was man als Mutter von diesem Mann hält. Ob man in ihm dasselbe sieht, wie die eigene Tochter..."

ich hoffe, den Fehler mache ich nicht.

Was meinst Du genau?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 14:56

Vollzeit arbeiten mit Baby ist genauso kompliziert und wenn die TE mit abgeschlossener Berufsausbildung Nachwuchs bekommt, steht sie doch vor dem gleichen Betreuungsproblem...

Es ist leichter, als junge Mutter mit abgeschlossener Familienplanung den (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben zu schaffen, als kinderlos in einem Alter, wo jeder Arbeitgeber mit einem baldigen Mutterschutz rechnet, also zwischen 25 und 35.
Wurde in Vorstellungsgesprächen immer danach gefragt und dann wurde auf ein Negativbeispiel aufmerksam gemacht wo der arme Arbeitgeber sooo böse wegen Mutterschutz hängen gelassen wurde. Der Ärmste!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:14

Dann hättest Du es ja auch konsequenterweise sein lassen können, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:17
In Antwort auf heartsease

Was meinst Du genau?

ob ich die Partnerin meines Sohnes mag oder nicht, was ich in ihr sehe oder nicht, ob ich sie toll finde oder nicht, sollte völlig irrevant sein.
Das ist seine Entscheidung, er muss sie mögen, er muss etwas in ihr sehen und er muss sie toll finden.

Ich hoffe sehr, wenn es soweit ist, bekomme ich es hin, dass ich meine Meinung zu seiner Partnerin (oder seinem Partner?) nur auf Nachfrage bekannt gebe und mich an sonsten weiträumig heraus halte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:27
In Antwort auf avarrassterne1

ob ich die Partnerin meines Sohnes mag oder nicht, was ich in ihr sehe oder nicht, ob ich sie toll finde oder nicht, sollte völlig irrevant sein.
Das ist seine Entscheidung, er muss sie mögen, er muss etwas in ihr sehen und er muss sie toll finden.

Ich hoffe sehr, wenn es soweit ist, bekomme ich es hin, dass ich meine Meinung zu seiner Partnerin (oder seinem Partner?) nur auf Nachfrage bekannt gebe und mich an sonsten weiträumig heraus halte.

Die Meinung der engsten Vertrauten ist einem aber schon wichtig und es bringt einen zur Verzweiflung, wenn diese den Partner nicht als den erkennen, der er ist.

Raushalten ist gut, bringt aber beim Schwiegerkind eine gewisse Gleichgültigkeit rüber.
Das kann verletzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:28

Wie bei uns, nur umgekehrt.

Ist völlig ok so und wenn Du diese Entscheidung jetzt richtig findest, ist doch alles gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:36
In Antwort auf bueroloewe72

Also, Du bist 18, er 27. Ihr seit 2 Jahre zusammen, davon etwas mehr als ein Jahr gemeinsam wohnend. Hast Du eine Ausbildung? Was ist denn der Vorteil der Heirat? Umgekehrt: Was, wenn ihr einfach zusammen seit ohne Heirat?

Ich hatte jetzt nicht vor morgen oder nächste Woche zu heiraten, das wird schon noch ein Bis zwei Jahre dauern.
Kinder sind angefacht,ja, aber erst wenn ich was gelernt habe, schließlich möchte ich im Falle eines Falles (und sein wir trotz fern Romantik realistisch, es kann in jedem Alter zu Eimern Trennung kommen, in die Zukunft schauen können wir alle nicht) nicht ohne alles dastehen. 

Zum Thema Musterbeziehung:
Ja, auch bei uns knallt es mal gewaltig, dann wird es mal lauter und man geht sich mal ne Weile aus denn weg, aber immerhin schweigen wir nichts tot, meist haben wir sowieso schnell keine Lust mehr auf Stress und klären das dann in zwei sätzen ruhig, wie so ziemlichvalles andere auch. 
Wir haben ne verdammt schwere Zeit durch (Erkrankung, Abgrenzung von der Familie, familiäre Verluste etc.)
und haben bis jetzt immer zusammen gehalten. Ich bin oft verarscht worden und er genauso, er ist so liebevoll und immer da, natürlich ändert ein Trauschein nichts daran, aber Wie gesagt, muss ja nicht morgen sein. 
Das Versprechen ist etwas unheimlich schönes also werde ich "Ja" sagen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:43
In Antwort auf 29bella10

Hallo ihr Lieben,
 ich bin 18 und schon eine Weile mit meinen Freund (27) zusammen... Bei ihm steht so langsam Familiengründung an... Jetzt hat er mich gefragt ob ich ihn heiraten will... Klar, ich liebe ihn, aber ist das mit 18 nicht noch zu naiv?  Bzw. Wird mich jemand ernst nehmen? Denn ich weiß, dass wir zusammen gehören, natürlich weiß man nicht was noch alles passiert, aber das weiß man in keinen Alter oder? 
Was sagt ihr dazu? Soll ich ja sagen? Oder lieber noch ein Weilchen warten?

Ich war auch schon in deiner Situation. Er war 10 Jahre älter und wir waren insgesamt 1,5 Jahre zusammen. 

Nach einen halben Jahr fragte er mich auch, ob ich ihn heiraten möchte. Es war kein richtiger Antrag, eher die Nachfrage, ob ich mir eine Zukunft mit ihm vorstellen könnte. So verdutzt wie ich erstmal war und da ich ihn nicht verletzten wollte sagte ich erstmal ja. Es war ganz unverbindlich und er wusste dass ich warten will. 

Jedenfalls ist das ganze nicht gut gegangen und ich war froh, dass ich damals nicht wirklich ernst gemacht habe. Wir hatten uns darauf geeinigt, dass ich erst Ausbildung oder Studium mache und dann sehen wir weiter. 

Was ich damit sagen will: wenn du dir vorstellen kannst, ihn mal zu heiraten, dann spricht nichts gegen ein ja. Mit dem offiziell machen und dem Heiraten an sich würde ich allerdings noch warten. 
Guck, dass ihr erstmal ein paar Jahre zusammenlebt und es wirklich stimmt. 

Wenn es nicht passt, dann bist du später froh, dass ihr es nicht übereilt habt. 

Und noch etwas: Wenn du Zweifel bekommen solltest, dass es mit euch klappt, dann sag ihm das. Mein Ex hat auch immer gesagt, dass er mir zuliebe auf Kinder verzichten würde und dass es ihm nicht wichtig ist. Heute, 10 Monate nachdem ich ihn verlassen habe, hat er eine neue Freundin und vor kurzem ist seine Tochter zur Welt gekommen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:43
In Antwort auf 29bella10

Ich hatte jetzt nicht vor morgen oder nächste Woche zu heiraten, das wird schon noch ein Bis zwei Jahre dauern.
Kinder sind angefacht,ja, aber erst wenn ich was gelernt habe, schließlich möchte ich im Falle eines Falles (und sein wir trotz fern Romantik realistisch, es kann in jedem Alter zu Eimern Trennung kommen, in die Zukunft schauen können wir alle nicht) nicht ohne alles dastehen. 

Zum Thema Musterbeziehung:
Ja, auch bei uns knallt es mal gewaltig, dann wird es mal lauter und man geht sich mal ne Weile aus denn weg, aber immerhin schweigen wir nichts tot, meist haben wir sowieso schnell keine Lust mehr auf Stress und klären das dann in zwei sätzen ruhig, wie so ziemlichvalles andere auch. 
Wir haben ne verdammt schwere Zeit durch (Erkrankung, Abgrenzung von der Familie, familiäre Verluste etc.)
und haben bis jetzt immer zusammen gehalten. Ich bin oft verarscht worden und er genauso, er ist so liebevoll und immer da, natürlich ändert ein Trauschein nichts daran, aber Wie gesagt, muss ja nicht morgen sein. 
Das Versprechen ist etwas unheimlich schönes also werde ich "Ja" sagen. 

na denn: alles Gute und viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:47
In Antwort auf heartsease

Die Meinung der engsten Vertrauten ist einem aber schon wichtig und es bringt einen zur Verzweiflung, wenn diese den Partner nicht als den erkennen, der er ist.

Raushalten ist gut, bringt aber beim Schwiegerkind eine gewisse Gleichgültigkeit rüber.
Das kann verletzen.

Ob ich das real so hinbekomme, wie ich es mir jetzt wünsche, kann ich auch nicht sicher sagen.
Aber was ich weiß, ist, dass sich meine Eltern immer eingemischt haben, damit ich auch "den richtigen" finde (bzw. was sie dafür hielten) - wo ich doch immer nur die "falschen" hatte (bzw. was sie dafür hielten) und das will ich bei unserem Sohn unter gar keinen Umständen wiederholen. Wirklich unter gar keinen Umständen. Dann lieber das gegenteilige Extrem, ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2016 um 15:58

Du bist frei. Die meisten Antworten - und ich habe alle gelesen - waren mehr auf die eigene Situation und das eigene Leben bezogen als auf Dich als TE. Die allermeisten Menschen können ja auch nur von sich selber ausgehen, was auch in Ordnung ist. Andere Kulturen und selbst hier in Westeuropa zu früheren Zeiten war das Heiraten in jungen Jahren normal. Vor allem weil man ja als Christ auch unbefleckt in die Ehe gehen sollte. Das war wahrscheinlich ein Mitgrund (neben dem früheren Ableben), frühzeitig zu heiraten. Und das wird in vielen Teilen auf der Erde noch heute praktiziert, sei es aus Tradition, sei es aus religiösen Gründen (hauptsächlich). Auf Deine Situation bezogen: Ich finde Du bist jung, tönst aber erstaunlich reif. Hast keine Ausbildung ("Kinder sind angefacht,ja, aber erst wenn ich was gelernt habe"), kannst also nicht auf eigenen Beinen stehen. Unabhängigkeit und Selbständigkeit ist keine Voraussetzung einer Ehe, aber es gibt Dir Freiheit. Insbesondere die Freiheit, gehen zu können, wenns nicht geht. Ja-Sagen und sich verloben damit und später heiraten, wenn Du erwachsener bist, wäre eine gute, realistische Mittellösung. Aber es gibt kein Patentrezept für ein Leben. Passen kann alles - auch frühes Heiraten. Eine lustige Geschichte am Rande: Ich hatte eine Lehrtochter, die heiratete mit .... 18! und zwar einen Mann aus Übersee, aus ihrem Lande. Ich gratulierte ihr zum Mut. Sie liess sich scheiden nach einem Jahr, weil er gewalttätig wurde (Ohrfeige), was sie nicht akzeptierte und schmiss ihn sogar aus dem Lande (Entzug der Aufenthaltsbewilligung). Es war ihre Jugendlieben. Ein Jahr später versöhnten sie sich, heirateten wiederum ein Jahr später und haben nach weiteren zwei Jahren ein Kind bekommen. Ich finde das toll und bewundernswert, weil sie konsequent, mutig und sich selber treu war. Tolle Frau, tolle Berufsfachfrau, toller Mensch. Also: Alles geht!! Aber was ihr eigen war: Sie hatte eine Ausbildung, dann Zusatzausbildung, dann Eigen- und Selbständigkeit. Ich selber würde nie so früh heiraten - warum auch? Bringt mir ja nichts. Zusammensein und zusammen wohnen ist heute ja glücklicherweise erlaubt (war es nicht vor... ca... 35 Jahren!!).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen