Home / Forum / Liebe & Beziehung / Heimweh und Angst es ihm zusagen

Heimweh und Angst es ihm zusagen

3. August 2017 um 19:51

Hallo

Vor knapp 6 Monaten bin ich wegen meinem Freund 100km von meiner Heimat Stadt weggezogen, da er als Soldat hier stationiert ist und wir uns nicht immer nur am Wochenende sehen wollten Bzw. Mehr Zeit miteinander verbringen wollten.
Ich finde es schön hier und haben auch eine tolle Wohnung, auch zwischen uns ist alles super. Nur plagt mich höllisches Heimweh...ich vermisse meine Freunde und meine Familie mein ganzes "altes" Leben. Ich finde schwer anschluss und habe bis jezt auch keine Freunde oder Bekannte gefunden mit denen ich i was machen oder reden könnte. 
Hier ist alles so anders vieleicht zu anders für mich. Ich bin 24 Jahre alt und fühle mich als würde ich gerade ein leben führen für das ich noch viel zu jung bin. Nur arbeiten dan nachhause und haushalt und das tag ein tag aus. Ich habe auch versucht neue Imteressen zu finden sei es Sport oder andere Hobbys. Irgendwie scheint nichts zu passen. 
Auch in der arbeit läuft es nicht gerade gut. Ich konmte zwar bei der selben Firma weiter Arbeiten nur komm ich hie auf einmal gar nicht mehr zu recht und meine Leistung und Motivation lässt immer mehr nach was dazu fürt das es immer mehr Ärger mit den Chefs giebt. 
Die lezten zwei Tage bin ich nur noch am weinen. Ich komm einfach nicht mehr hoch. 
Was dan noch schwer dazu kommt ist das ich Angst habe meinem Freund zu sagen das ich mich nicht wohl fühle und Heimweh hab

Mehr lesen

4. August 2017 um 2:35
In Antwort auf raupenkind12

Hallo

Vor knapp 6 Monaten bin ich wegen meinem Freund 100km von meiner Heimat Stadt weggezogen, da er als Soldat hier stationiert ist und wir uns nicht immer nur am Wochenende sehen wollten Bzw. Mehr Zeit miteinander verbringen wollten.
Ich finde es schön hier und haben auch eine tolle Wohnung, auch zwischen uns ist alles super. Nur plagt mich höllisches Heimweh...ich vermisse meine Freunde und meine Familie mein ganzes "altes" Leben. Ich finde schwer anschluss und habe bis jezt auch keine Freunde oder Bekannte gefunden mit denen ich i was machen oder reden könnte. 
Hier ist alles so anders vieleicht zu anders für mich. Ich bin 24 Jahre alt und fühle mich als würde ich gerade ein leben führen für das ich noch viel zu jung bin. Nur arbeiten dan nachhause und haushalt und das tag ein tag aus. Ich habe auch versucht neue Imteressen zu finden sei es Sport oder andere Hobbys. Irgendwie scheint nichts zu passen. 
Auch in der arbeit läuft es nicht gerade gut. Ich konmte zwar bei der selben Firma weiter Arbeiten nur komm ich hie auf einmal gar nicht mehr zu recht und meine Leistung und Motivation lässt immer mehr nach was dazu fürt das es immer mehr Ärger mit den Chefs giebt. 
Die lezten zwei Tage bin ich nur noch am weinen. Ich komm einfach nicht mehr hoch. 
Was dan noch schwer dazu kommt ist das ich Angst habe meinem Freund zu sagen das ich mich nicht wohl fühle und Heimweh hab

Hör' auf, dich selbst zu bemitleiden und nur das Negative zu sehen. Du bist kein kleines Mädel, sondern eine erwachsene Frau.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2017 um 18:22

100km sind doch nicht viel. Da bist du ja in einer knappen Stunde zuhause. Besuch halt deine alte Heimat öfter, wenn du sie so vermisst. Nach einem halben Jahr ist es klar, dass man noch kein komplett neues Leben hat. Es dauert eben, bis man neue Freunde findet und sich daraus echte, gute Freundschaften ergeben. Man muss sich nun mal einleben. Nur Geduld. Du musst optimistisch bleiben und bis dahin kannst du immer noch jede Woche einmal heim fahren und Leute treffen, die dir von früher wichtig sind.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2017 um 20:51
In Antwort auf mignonne1988

100km sind doch nicht viel. Da bist du ja in einer knappen Stunde zuhause. Besuch halt deine alte Heimat öfter, wenn du sie so vermisst. Nach einem halben Jahr ist es klar, dass man noch kein komplett neues Leben hat. Es dauert eben, bis man neue Freunde findet und sich daraus echte, gute Freundschaften ergeben. Man muss sich nun mal einleben. Nur Geduld. Du musst optimistisch bleiben und bis dahin kannst du immer noch jede Woche einmal heim fahren und Leute treffen, die dir von früher wichtig sind.

Dem kann ich nur zustimmen! 

Was mich zusätzlich wundert, warum ist dein jetziger Tagesablauf so anders, und was hindert dich daran ihn jetzt so zu gestalten wie du es gewohnt warst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2017 um 20:52

Ein halbes Jahr ist m.E. nicht viel Zeit um in einer neuen Stadt anzukommen. Ich brauche dafür länger.

Davon ab: 100 km sind ein Katzensprung!
Wirklich kein Grund die Ohren hängen zu lassen. Raff dich auf, geh Volleyball spielen, Fahrrad fahren, meinetwegen schließ dich einer "neu in ..." Gruppe an. Man KANN sein Leben lang dort bleiben wo man immer schon war. Aber es bereichert die Selbstständigkeit ungemein, mal was Anderes gesehen zu haben (wobei 100 km weiter m.E. nicht so ganz anders ist).

Was hindert dich dran den Haushalt mal ans Männchen abzutreten uns zu deinen Freundinnen zu fahren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram