Home / Forum / Liebe & Beziehung / Haustier oder Beziehung?

Haustier oder Beziehung?

6. Oktober 2007 um 23:34

Hey,

ich hab da mal eine Frage an alle, die mit Haustieren absolut nicht klarkommen. Und mit "nicht klarkommen" meine ich jetzt kein dulden-können, sondern Aversionen dagegen haben! ZB. Hat der Partner einen Hund, man ekelt sich aber nicht nur davor, man hasst das Vieh richtig. Und da ein Hund ja kein Hamster ist, den man mal schnell ins Bad samt Käfig trägt und ein paar Stunden sich selbst überlassen kann, ist man dann auch quasi 24std am Tag mit dem Köter zusammen.
So. Angenommen, Hund und ihr seid ziemlich zeitgleich ins Leben eures Partner getreten, es war nicht mal ein Wunschhund, sondern ein hirnloses Geschenk von Freunden. Und nun seid ihr eine schöne Weile zusammen, aber euer Geduldsfaden bzgl. Hundeduldung reißt langsam. Ihr wollt euch eine Zukunft mit demjenigen aufbauen, mit Vorraussicht, eure besten 10 kommenden Jahre mit Hund verbringen zu müssen? Mindestens sogar!

Was tun? Ehrlich, ich bin nicht das Biest, das Alternativen stellen will. ABER WAS TUN ZUM KUCKUCK?? Wenn man einfach nicht kann mit dem Tier, weil man vielleicht zu egoistisch ist, zu bequem, was auch immer eben! Aber no chance damit leben zu können!

Sagt mal, würde mich schwerst interessieren!

Mehr lesen

6. Oktober 2007 um 23:39

.....
zunächst mal muss ich als absolute Tierfreundin sagen, dass es mir extremst schwerfällt mich in diese Situation hineinzuversetzen. Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde den Gedanken wirklich absurd jemanden abzuservieren wegen einem TIER. Ich würde es verstehen wenn du dir irgendwie benachteiligt vorkämst und klar is, dass dem Partner das Tier eindeutig wichtiger ist als du. Aber einfach nur, weil du das Tier nicht magst?? geht nicht in meinen Kopf.. vor allem: wenn man verliebt ist, dann will man denjenigen doch genau SO wie er ist. Sieh es doch mal so: das Tier gehört eben einfach dazu, ist ein Teil von dem Menschen. Könntest du in ein paar Jahren wirklich zufrieden darauf zurückblicken, jemanden, der vielleicht dein partner fürs Leben ist, wegen einem TIER in die Wüste zu schicken??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 23:41
In Antwort auf badekugel

.....
zunächst mal muss ich als absolute Tierfreundin sagen, dass es mir extremst schwerfällt mich in diese Situation hineinzuversetzen. Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde den Gedanken wirklich absurd jemanden abzuservieren wegen einem TIER. Ich würde es verstehen wenn du dir irgendwie benachteiligt vorkämst und klar is, dass dem Partner das Tier eindeutig wichtiger ist als du. Aber einfach nur, weil du das Tier nicht magst?? geht nicht in meinen Kopf.. vor allem: wenn man verliebt ist, dann will man denjenigen doch genau SO wie er ist. Sieh es doch mal so: das Tier gehört eben einfach dazu, ist ein Teil von dem Menschen. Könntest du in ein paar Jahren wirklich zufrieden darauf zurückblicken, jemanden, der vielleicht dein partner fürs Leben ist, wegen einem TIER in die Wüste zu schicken??

Ubbs
in die Wüste geschickt zu haben mein ich natürlich... um mal ganz korrekt zu bleiben *g*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 23:44

..
Von der Formulierung her spüre ich, dass du gerne hören würdest, daß natürlich jeder die Beziehung wählt. Aber Deinen Hass auf einen Hund kann ich nicht nachvollziehen, und wenn ein Partner mir gegenüber so etwas äußern würde (so einen starken Hass oder/und Ekel), dann würde ich mir Sorgen machen, was dieser Partner noch alles für Probleme in sich birgt, und ich würde die Beziehung stark in Frage stellen. Auf keinen Fall würde ich den Hund weggeben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 23:45

Er hat alsi DIR ein hund geschenkt?
den du gar nicht wolltest weil du keine tiere bzw. hunde magst.
hm..blöd von ihm. sowas macht man auch nicht. man schenkt dem aprtner ja auch nicht einfach ein baby und sagt so nun ists da. dass geht ja dann auch meistens schief, und ein hund ist halt nunmal wie ein kind.
dass manche dich hier nicht verstehen können ist verständlich, aber ich verstehe dich soweit, weil du ja gar kein hund wolltest. ich mein es ist ja nicht verwerflich keine tiere oder hunde zu mögen.

du solltest mit ihm reden, erklär ihm dass genau. dann gibt den hund in einem tierheim ab, ich mein dem hund wirds ja wohl auch nciht gut gehen, ohne liebe deinerseits.

und wenn er denn hund für sich gekauft hat, oder sich so sehr an den hund gewöhnt hat dass er dich auch nicht verstehen kann. dann sag hm dasds nicht alle menschen hunde mögen und man sowas nicht ohne absprache schenken kann und darf. und dass er weg muss oder du bist weg. dann kann er ja entscheiden, wenn er sich für den hund entscheidet ist er eh seltsam, weil so leids mir tut, ein hund is ein hund und ein mensch ein mensch.

lg denise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 23:45

Ich würde es eher besser finden
ER würde überlegen DICH in die Wüste zu schicken! So eine herzlos asoziale Einstellung finde ich schlichtweg zum kotzen! Ein Hund ist ein Familienmitglied und kein sinnloses Geschenk! Für dich vielleicht!! Hoffentlich macht er vor dir Schluss, igitt zu so einer Denkweise!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 23:56

Erklärung
Ok, ich versuche mich zu erklären.

Das Tier ist riesig, eine Unart von einem Pitbull, sowas großes hab ich selten gesehen. Ich mag Tiere prinzipiell auch sehr gerne, bei ihm fällt es mir aus mehreren Gründen nur sehr sehr schwer.
ZB wohnen wir nun zu dritt auf nicht mal 40m2, eine Einraumwohnung, wo man sich schon ohne Hund auf die Füße steigt. Somit hat er Hund null Bewegungsfreiheit und geht mir alleine durch diese ständige Presenz auf die Nerven. Dazu ist er sehr jung, will dauernd spielen, ich muss allerdings viel lernen und hätte ab und zu auch gerne meine Ruhe- was auf diesem Platz alleine nicht ganz machbar ist. Dann kommt, dass ich nicht spielen KANN mit ihm. Er ist zu mächtig und ich habe doch etwas Bammel vor dieser Größe von Hund.
Meinen Freund habe ich lange davor ohne Hund gekannt, und er ist auch absolut nicht der Typ für einen Hund. Heißt, ich kann ihn nicht "so nehmen", da ich ihn anders kennen und lieben gelernt habe und ich mir unser junges Leben etwas anders vorgestellt hätte. Ich gehe zB so gerne Motorradfahren, aber das geht nun nicht mehr zu zweit, wo soll denn der Hund hin? Jeder Versuch, ihn etwas alleine zu lassen, ist bisher gescheitert, da er alles zurichtet und in die Wohnung kackt und pinkelt. Heisst: Keine Spontanunternehmen mehr, dabei bin ich so ein rausraus-Mensch. Urlaube? Haha.
So, weiter- Man kann ihn weder von der Leine lassen noch ist das Leinengehen besonders lustig, da er mit einer Gewalt zieht, dass es mir schwerfällt, einen Spaziergang normal zu GEHEN. Bummeln ist nicht möglich, es ist eine enzige Katastrophe.
Jetzt werden viele sagen: Hundeschule! Und ihr habt recht! Das Vieh folgt nicht und ist furchtbar unerzogen! Doch das will mein Freund nicht wissen, denn sein Stolz erlaubt ihm nur, den Hund selbst zu erziehen! Und das klappt leider nicht...
Letzter Punkt, der mir grad einfällt: Ich ekel mich vor ihm. Ja, das klingt furchtbar tussig, aber es ekelt mich total an, wenn ich sehe, wo sich der Hund überall wälzt und sich auf die Pfoten pisst, und dann in der (kleinen) Wohnung alles verdreckt. BÄH!!
Warum der Hund so schrecklich unruhig und agil ist? Weil er den ersten halben Tag bei meinem vollzeit-arbeitetnden Freund im LKW hockt und den zweiten halben in der Wohnung oder im Lokal beim Zweitunternehmen. Zeit zum richtigen Auspowern? Kaum. Nicht kastriert, nicht erzogen, keine Hundefreundliche Umgebung,.... da MUSS man doch wahnsinnig werden!! Hilfe...ich weiß, einige werden jetzt den Kopf schütteln... aber ich leide wirklich darunter. Ganz ernsthaft. Egal ist es meinem Freund nicht. Verlassen will und werde ich ihn ja auch nicht. Aber es ist so viel mehr als nur eine Kleinigkeit für mich zu schlucken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 0:01
In Antwort auf tira_11847487

Erklärung
Ok, ich versuche mich zu erklären.

Das Tier ist riesig, eine Unart von einem Pitbull, sowas großes hab ich selten gesehen. Ich mag Tiere prinzipiell auch sehr gerne, bei ihm fällt es mir aus mehreren Gründen nur sehr sehr schwer.
ZB wohnen wir nun zu dritt auf nicht mal 40m2, eine Einraumwohnung, wo man sich schon ohne Hund auf die Füße steigt. Somit hat er Hund null Bewegungsfreiheit und geht mir alleine durch diese ständige Presenz auf die Nerven. Dazu ist er sehr jung, will dauernd spielen, ich muss allerdings viel lernen und hätte ab und zu auch gerne meine Ruhe- was auf diesem Platz alleine nicht ganz machbar ist. Dann kommt, dass ich nicht spielen KANN mit ihm. Er ist zu mächtig und ich habe doch etwas Bammel vor dieser Größe von Hund.
Meinen Freund habe ich lange davor ohne Hund gekannt, und er ist auch absolut nicht der Typ für einen Hund. Heißt, ich kann ihn nicht "so nehmen", da ich ihn anders kennen und lieben gelernt habe und ich mir unser junges Leben etwas anders vorgestellt hätte. Ich gehe zB so gerne Motorradfahren, aber das geht nun nicht mehr zu zweit, wo soll denn der Hund hin? Jeder Versuch, ihn etwas alleine zu lassen, ist bisher gescheitert, da er alles zurichtet und in die Wohnung kackt und pinkelt. Heisst: Keine Spontanunternehmen mehr, dabei bin ich so ein rausraus-Mensch. Urlaube? Haha.
So, weiter- Man kann ihn weder von der Leine lassen noch ist das Leinengehen besonders lustig, da er mit einer Gewalt zieht, dass es mir schwerfällt, einen Spaziergang normal zu GEHEN. Bummeln ist nicht möglich, es ist eine enzige Katastrophe.
Jetzt werden viele sagen: Hundeschule! Und ihr habt recht! Das Vieh folgt nicht und ist furchtbar unerzogen! Doch das will mein Freund nicht wissen, denn sein Stolz erlaubt ihm nur, den Hund selbst zu erziehen! Und das klappt leider nicht...
Letzter Punkt, der mir grad einfällt: Ich ekel mich vor ihm. Ja, das klingt furchtbar tussig, aber es ekelt mich total an, wenn ich sehe, wo sich der Hund überall wälzt und sich auf die Pfoten pisst, und dann in der (kleinen) Wohnung alles verdreckt. BÄH!!
Warum der Hund so schrecklich unruhig und agil ist? Weil er den ersten halben Tag bei meinem vollzeit-arbeitetnden Freund im LKW hockt und den zweiten halben in der Wohnung oder im Lokal beim Zweitunternehmen. Zeit zum richtigen Auspowern? Kaum. Nicht kastriert, nicht erzogen, keine Hundefreundliche Umgebung,.... da MUSS man doch wahnsinnig werden!! Hilfe...ich weiß, einige werden jetzt den Kopf schütteln... aber ich leide wirklich darunter. Ganz ernsthaft. Egal ist es meinem Freund nicht. Verlassen will und werde ich ihn ja auch nicht. Aber es ist so viel mehr als nur eine Kleinigkeit für mich zu schlucken.

Ihr seid
beide nicht fähig einen Hund zu halten!! Eine Zumutung für das arme Tier!! Ihr Menschen seid sicher noch tausendmal ekelhafter in seinen Augen als er es in deinen ist!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 0:05

Also
summer, wäre nett, wenn du nicht so ausfällig sein würdest...ich hab's mir nicht ausgesucht!

und ladysa- ich hätte dieses Geschenk aus genau diesen Gründen auch abgelehnt- 1. weil ich damit nie klarkommen würde, und 2. weil das kein Hundeleben ist! Das ist mir absolut klar! Aber das war ursprünglich die Wohnung meines Freundes, und der empfand es als tolle Idee, so ein Tier anzunehmen. Ein Wahnsinn, das weiß ich selbst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 0:08

Aha so danke für den hinweis
nehme alles zurück, kann anschienend net lesen

naja aber versteh schon dass es dich nervt. sowas ist einfach eine zumutung und zwar für mich in erster linie für den hund! der hund ist nämlich der der darunter leidet. ich mein, keine zeit, kein richtige haltung, keine erziehung..hallo?! erstens ist dass nicht artgerecht und zweitens sehr gefährlich! das ist ein kampfhund, solche hunde müssen richtig erzogen werden! wenn sie nicht gehorchen kanne s sehr gefährlich werden, für euch und für andere. vorallem wenn der hund dann mit der zeit aggressiv durch die falsche haltung wird. kein wunder wenn er euch, wenn er mal ausgewachsen ist, angreift. oder andere angreift..kinder..hunde..menschen...gibt ihn ab! sowas ist kein ort für solch einen hund, da hast du recht. aber ich würde aus eigener sicherheit nicht mehr dort leben, nicht mehr mit dem hund. es ist zu gefährlich. so ein kampfhund sollte man nicht unterschätzen vorallem nciht, wenn man die kontrolle nicht hat und nicht ganz klar ist wer das sagen hat. und er keine aufmerksamkeit, kein auslauf und nichts hat. so wird der hund aggressiv!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 0:12

Leider nicht
Größere Wohnung ist nicht drin. Bis das mal wäre, bin entweder ich weg oder der Hund. Meine Nerven liegen langsam echt blank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 9:29

Man müsste deinen Freund melden!
Hallo,

ok, dein Ausgangsthread klang für mich harmlos, bis ich gelesen habe, was für ein Tier das ist und unter was für Umständen ihr haust ...!
Ich hätte auch furchtbar gerne einen Hund, aber mit Arbeit & ebenso kleiner Wohnung wie ihr geht das nicht; wir haben noch nicht mal Kanninchen, weil ich es ihnen nicht zumuten will, 9 Stunden und länger allein zu sein!
Eure sogenannten "Freunde" würde ich nochmal nachhaltig ordentlich zusammenfalten oder noch besser - den Hund bei ihnen für einen Nachmittag abdrücken!!!!
Bei allem tut mir nur das Tier leid; es kann nix dafür. Und dein Freund - sorry -, ist ein egoistischer Depp, wenn er sagt, er kann den Hund selber erziehen und wenn ich höre, dass er ihm im LKW rumfährt ... mein Gott!!!!! Schon mal davon gehört, dass bei einem Unfall ein Hund im Wagen zum Wurfgeschoss wird, wenn kein Sicherheitsgitter vorhanden ist??? Du solltest ihm den Tierschutzverband melden, in erster Linie wegen dem Hund und dann hast du auch Ruhe; sowas kann man ja bestimmt auch anonym machen?
( Das weiß ich jetzt nicht ).

Mir wurde vor Jahren auch mal ein Tier zum Geburtstag geschenkt, das habe ich aber am nächsten Tag wieder in die Tierhandlung gebracht weil ich sowas unverantwortlich finde!!!

Wenn ich sowas hier lese rege ich mich echt drüber auf, dass scheinbar jeder Idiot
( ich meine jetzt eure bekloppten Freunde ), in Deutschland einfach so ohne überprüft zu werden ein Tier kaufen kann; egal was für eins ... traurig ...!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:13

So,
um jetzt noch was klazustellen: ICH kann den Hund nicht hergeben, da es nicht meiner ist. Und diese "Freunde" sind genau gesagt ein Freund meines Freundes, mit dem ich absolut nichts zu tun habe. Und er auch nicht mehr, aber nicht wegen dem Hund.

Wisst ihr, wann so große Hunde geschlechtsreif und quasi "läufig" werden? Weil DANN bin ich man gespannt, was passiert, wenn der Hund auf Hündinnen losgeht und sich nicht abhalten lässt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:27

...
Weißt du, es ist immer so toll zu lesen, wenn Leute, die selbst Beziehungen führen, Dimnge schreiben wie "trenn dich halt". Genau! Weil ich ihn nicht liebe und da geht sowas ruckizucki!
Und nochmal- verlangen tu ich gar nichts von ihm! Nur frage ich dich jetzt- man zieht sein Tier einem Lebenspartner vor?? Mit dem man vielleicht länger als ein Hundeleben zusammen leben und Familie gründen kann? Ja wie krank ist das denn?? Wenn er den Hund seit Jahren hätte und unendlich an ihm hängen würde, ok, hätten wir ein Problem. Aber so? Aber gut, wenn du so handeln würdest, ist das deine Sache.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:34

Danke,
das klingt endlich mal nach jemandem, der ein bisschen denkt wie ich...
nur das mit dem Verlangen ist so eine Sache, ich will ihn ja nicht erpressen und das würde er wahrscheinlich aus Prinzip nicht zulassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:39

Sowas ist echt gestört...
Mal ehrlich, wie kann man nur so über Lebewesen reden?
Also wenn ich so eine Freundin wie dich hätte, hätt ich kein Problem damit, dich einfach eiskalt abzuservieren. So kalt, wie du ja anscheinend bist...
Man kann nichts dafür, wenn man nunmal Angst vor Hunden hat, aber ich hab kein Verständnis dafür, dass man so über Tiere redet. Meiner Meinung nach haben Menschen wie du echt ein Problem. Schon das Geschwätz mit dem Hamster empfinde ich als richtige psychische Störung. Wenn du Tiere behandeln musst wie Gegenstände, dann ist das dein Problem. Aber man muss auch akzeptieren, dass es (Gott sei Dank) auch noch normale Menschen gibt, die Tiere mögen. Also mit so einem Menschen würde ich persönlich nichts zu tun haben wollen. Von daher würde ich mich ohne mit der Wimper zu zucken für mein Haustier entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:52

...
Ähm. Wenn ein Tier das Leben mit meinem Freund so beeinflusst, dass es mir keine Freude bereitet, dann gibt es kein arrangieren mehr. Denn dann ist das nicht das Leben, das ich MIT MEINEM FREUND führen wollte, sondern ein Leben, das ich einem Hund anpassen muss. Ja, ich bin arrogant und egoistisch auf dem Gebiet, aber entweder will ich mit Ende 20 als Mann etwas gescheites für mein Leben, oder...ich will einen Hund. Und unter den gegebenen Umständen wird es eher schwer für ihn, eine Frau zu finden, die mit dieser Situation glücklich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:54

...
Ich rede auch nicht davon, dass die beiden die Beziehung beenden sollten. Es geht hier darum, dass ich Menschen, die so über Tiere denken, einfach nicht verstehen kann. Die Sache mit dem Hamster hat mich eben schon ziemlich schockiert. Wenn du so ein Verhalten gutheißen kannst, dann ist das deine Sache. Ich finde es eben ziemlich schäbig, wenn man ein unschuldiges Tier so mir nichts, dir nichts ins Nevada schickt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:55
In Antwort auf trixie_11961172

Sowas ist echt gestört...
Mal ehrlich, wie kann man nur so über Lebewesen reden?
Also wenn ich so eine Freundin wie dich hätte, hätt ich kein Problem damit, dich einfach eiskalt abzuservieren. So kalt, wie du ja anscheinend bist...
Man kann nichts dafür, wenn man nunmal Angst vor Hunden hat, aber ich hab kein Verständnis dafür, dass man so über Tiere redet. Meiner Meinung nach haben Menschen wie du echt ein Problem. Schon das Geschwätz mit dem Hamster empfinde ich als richtige psychische Störung. Wenn du Tiere behandeln musst wie Gegenstände, dann ist das dein Problem. Aber man muss auch akzeptieren, dass es (Gott sei Dank) auch noch normale Menschen gibt, die Tiere mögen. Also mit so einem Menschen würde ich persönlich nichts zu tun haben wollen. Von daher würde ich mich ohne mit der Wimper zu zucken für mein Haustier entscheiden.

Liebe caliente,
dank meiner ausgeprägten psychischen Störung werde ich jetzt beginnen, Hamster und Hunde zu ermorden, nein besser, ich werde sie quälen und elendig verrecken lassen, während ich mit Siegmund Freud in der Rechten lesend und einer Flasche Moet in der Linken einen Freudentanz um ein Lagerfeuer aufführen werde, in dem ich Briefchen mit der Aufschrift "Hundeeeee" verbennen werde. Gut? Gut. Danke für dein Statement und deine Aufmerksamkeit.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 12:56

Dankeschön
Ich denke ja genauso wie du. Das Verhalten dieser Frau ist einfach total übertrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:00

Ich glaube,
liebe coleen, dass Dinge wie du sie schreibst, sehr davon abhängig sind, welche Erfahrungen man gemacht hat. Ich würde meinen Hund zB NIEMALS mit meinem Kind alleine lassen, rein aus Erfahrung heraus! Ich kenne leider gleich 2 Familien, wo der liiiiebe, unauffällige, brave und gut erzogene Wauzi nach den kleinen geschnappt hat. Sei es aus Eifersucht oder sonst warum, aber nein danke, das kommt mir nicht ins Haus. Entweder das Kind nicht solange der Hund da ist, oder der Hund selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:04
In Antwort auf trixie_11961172

Dankeschön
Ich denke ja genauso wie du. Das Verhalten dieser Frau ist einfach total übertrieben.

Gut.
Ich lade dich, caliente, zu uns nach Hause ein und werde dich eine Woche lang diesen Umständen überlassen. 32m2, ein stinkend großer, unerzogener Hund und der Freund dazu. In dieser Zeit wirst du dich um dein Studium, deine 2 Jobs und den lieben Hund kümmern, und zwar so, dass er ausgelastet ist, Erziehung genießt und glücklich seine Einzimmerwohnung auskostet. Du kannst natürlich auch mit dem Hausbau beginnen, von dem ich träume, eine Hundeschule besuchen und 3 Stunden am Tag Volltraining zum Auspowern mit Hundi betreiben, aber wehe, dein Studium hinkt dann oder der Job wird vernachlässigt! Ja? Gut. Auf Bald,
deine (übertreibende) saoirse

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:11

Ich sag's gern noch mehrmals-
Wenn ich Familie mit einer Person will, und zwar nicht mit 40 sondern mit knappen 30, dann ist es eine wahrlich pikante Entscheidung, das Leben mit einem treuen Hund zu wählen, oder? Aber du hast schon recht, wenn man das (menschliche) Familienleben hinten anstellt, weil die Möglichkeit besteht, dass ein Hund treuer und zuverlässiger an der eigenen Seite weilt, muss man das so sehen wie du. Mit 40 reden wir dann weiter, wenn Hund weg ist und Frau ebenso. Schade, im nächsten Leben dann.

Und ja, ICH ICH ICH, wie du so schön schreibst. Denn ICH muss MEIN Leben wählen, ICH muss mich für eine Zukunft entscheiden und sollte vielleicht dabei drauf achten, dass ich nicht nur dem Herrn Hund einen Gefallen damit tue, sondern maybe auch mir. Und unterstell mir nicht, ich hätte es nicht versucht! Ich bin nicht erst letzte Woche hier eingezogen, weißt du...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:14

Ich
habe mich tagelang mit dem Vieh hingesetzt, war lieb, nett, geduldig. Ich bin für meinen Freund von Kompromiss zu Kompromiss gehüpft, habe viel für ihn getan, wie er auch für mich. Ausziehen? Ja. Nur deswegen wird er nicht hundelos, spontaner, kann mal schnell auf nen Kurztripp mitkommen etc etc. Das ist ein Pensionistenleben, ich krieg die Krise!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:19

Hmm
das arme tier!
der hund hat s doch schon nicht einfach @ hundeleben
an deine stelle würde ich mich mal mehr mit dem tier beschäftigen .. bücher über den lesen mit spazieren gehn <boa bist echt voll faul. kümmert sich denn sein partner denn richtig um das tier? dann lass den (köter) doch links liegen ... wenn das auch nicht der fall ist gebt den lieber ab. hunde brauchen es jemanden zu folgen und wenn ihr den so wegtretet macht ihr das (lebewesen) doch nur unglücklich, todtraurig. zzzzzz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:24
In Antwort auf tira_11847487

Ich
habe mich tagelang mit dem Vieh hingesetzt, war lieb, nett, geduldig. Ich bin für meinen Freund von Kompromiss zu Kompromiss gehüpft, habe viel für ihn getan, wie er auch für mich. Ausziehen? Ja. Nur deswegen wird er nicht hundelos, spontaner, kann mal schnell auf nen Kurztripp mitkommen etc etc. Das ist ein Pensionistenleben, ich krieg die Krise!!

Also du kannst es drehen wie du willst...
der Hund kann nix dafür!
Er kann sich nicht wehren er ist ein HUND!!
Wenn es nicht geht dann zieh da aus dann kann dein Freund mit dem Hund alleine leben bis ihr irgendwann mal größeres mit mehr Platz gefunden habt!
Ich hoffe nur du lässt deine Wut und Frustration nicht an dem armen Tier aus!
Egal welche Rasse solche Tiere die angeschafft werden ohne dass die Besitzer vorher nachdenken was es bedeutet einen Hund zu haben tun mir echt leid...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:26
In Antwort auf tira_11847487

Liebe caliente,
dank meiner ausgeprägten psychischen Störung werde ich jetzt beginnen, Hamster und Hunde zu ermorden, nein besser, ich werde sie quälen und elendig verrecken lassen, während ich mit Siegmund Freud in der Rechten lesend und einer Flasche Moet in der Linken einen Freudentanz um ein Lagerfeuer aufführen werde, in dem ich Briefchen mit der Aufschrift "Hundeeeee" verbennen werde. Gut? Gut. Danke für dein Statement und deine Aufmerksamkeit.

>>>
Das war wirklich eine sehr reife und kluge Stellungnahme. Diskutieren wie ein erwachsener Mensch kannst du ja anscheinend nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:30
In Antwort auf trixie_11961172

>>>
Das war wirklich eine sehr reife und kluge Stellungnahme. Diskutieren wie ein erwachsener Mensch kannst du ja anscheinend nicht.

Richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:31
In Antwort auf tira_11847487

Richtig.

Caliente
ps: die, der psychische störungen unterstellt werden, kann nicht diskutieren. das sollte mein post eben aussagen. trotzdem danke für die stellungnahme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:34
In Antwort auf tira_11847487

Caliente
ps: die, der psychische störungen unterstellt werden, kann nicht diskutieren. das sollte mein post eben aussagen. trotzdem danke für die stellungnahme.

Sorry aber ich finde deine Ironie...
hier völlig fehl am Platze du solltest dir lieber darüber Gedanken machen weshalb ihr euch unüberlegt ein Lebewesen anschafft???
Würde mich mal interessieren!
Aber du schiebst es sicher auf deinen Freund richtig??
Du armes Opfer!
Der Hund ist das Opfer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:35
In Antwort auf tira_11847487

Caliente
ps: die, der psychische störungen unterstellt werden, kann nicht diskutieren. das sollte mein post eben aussagen. trotzdem danke für die stellungnahme.

Hast du nicht so wahnsinnig viel zu tun?
Wenn du doch so viel zu tun hast, wie findest du dann noch die Zeit, solchen unnötigen Kommentare zu schreiben? Wie wärs, wenn du dich mal ein bisschen um den Hund kümmerst? Ach nein, geht ja nicht. Du hasst ihn ja total. Schon traurig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:42
In Antwort auf fanny_12361960

Sorry aber ich finde deine Ironie...
hier völlig fehl am Platze du solltest dir lieber darüber Gedanken machen weshalb ihr euch unüberlegt ein Lebewesen anschafft???
Würde mich mal interessieren!
Aber du schiebst es sicher auf deinen Freund richtig??
Du armes Opfer!
Der Hund ist das Opfer!

Pueppilein
lies mal alle kommentare, dann brauch ich mich über dich nicht ärgern, dann bekommst du deine frage auch so beantwortet.

und caliente, ich hab so viel zeit und nerven, mich über manches zu amüsieren, weil ich mir erlaubt habe, einen sonntag frei zu nehmen und nichts zu tun! Nichts!! Doch, ich spiele GameBoy, aber das wirst du noch erfahren, wenn du mich besuchen kommst und mir vormachst, wie alles besser zu meistern ist. Passt dir kommenden Freitag?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:44
In Antwort auf tira_11847487

Pueppilein
lies mal alle kommentare, dann brauch ich mich über dich nicht ärgern, dann bekommst du deine frage auch so beantwortet.

und caliente, ich hab so viel zeit und nerven, mich über manches zu amüsieren, weil ich mir erlaubt habe, einen sonntag frei zu nehmen und nichts zu tun! Nichts!! Doch, ich spiele GameBoy, aber das wirst du noch erfahren, wenn du mich besuchen kommst und mir vormachst, wie alles besser zu meistern ist. Passt dir kommenden Freitag?

Hmmm....
scheinst etwas faul zu sein???
Hättest dir ja ruhig mal die Mühe machen können!
Na ja alleine schon wegen deiner Art mit Menschen umzugehen tut mir der Hund leid denn wie gehst du dann erst mit ihm um???
Und lesen kannst du wohl auch nicht denn es heißt Pueppi!
Du selten dämliches Stück....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:48
In Antwort auf fanny_12361960

Hmmm....
scheinst etwas faul zu sein???
Hättest dir ja ruhig mal die Mühe machen können!
Na ja alleine schon wegen deiner Art mit Menschen umzugehen tut mir der Hund leid denn wie gehst du dann erst mit ihm um???
Und lesen kannst du wohl auch nicht denn es heißt Pueppi!
Du selten dämliches Stück....

...
Sag mal hab ich's hier nur mit Kindern zu tun?? Geht in euer Spielzimmer, wenn ihr nur unsachlich werden könnt. Ich bin SO FROH, dass ihr mich so gut kennt, um meine schreckliche menschliche Seite schon identifizieren zu können, ebenso wie meine psychischen Störungen und meine extreme Faulheit. Ich sollte mich echt schämen, so ein Mensch geworden zu sein. Und jetzt husch husch in die Krabbelstube mit euch...!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:49
In Antwort auf tira_11847487

Pueppilein
lies mal alle kommentare, dann brauch ich mich über dich nicht ärgern, dann bekommst du deine frage auch so beantwortet.

und caliente, ich hab so viel zeit und nerven, mich über manches zu amüsieren, weil ich mir erlaubt habe, einen sonntag frei zu nehmen und nichts zu tun! Nichts!! Doch, ich spiele GameBoy, aber das wirst du noch erfahren, wenn du mich besuchen kommst und mir vormachst, wie alles besser zu meistern ist. Passt dir kommenden Freitag?

Oh mann
Du kapiersts einfach nicht stimmts? Es geht hier nicht um dein Leben und wie schlimm alles ist. Das interessiert mich gar nicht. Ich will auch gar nicht versuchen, dir irgendwie zu helfen oder so. Es geht hier um das Wohl des Hundes. Denn dieses Tier kann, anders als du, nichts an den Umständen, in denen es lebt, ändern. Leider

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:50
In Antwort auf tira_11847487

...
Sag mal hab ich's hier nur mit Kindern zu tun?? Geht in euer Spielzimmer, wenn ihr nur unsachlich werden könnt. Ich bin SO FROH, dass ihr mich so gut kennt, um meine schreckliche menschliche Seite schon identifizieren zu können, ebenso wie meine psychischen Störungen und meine extreme Faulheit. Ich sollte mich echt schämen, so ein Mensch geworden zu sein. Und jetzt husch husch in die Krabbelstube mit euch...!

Tja die..
wahrheit tut immer weh....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:51
In Antwort auf trixie_11961172

Oh mann
Du kapiersts einfach nicht stimmts? Es geht hier nicht um dein Leben und wie schlimm alles ist. Das interessiert mich gar nicht. Ich will auch gar nicht versuchen, dir irgendwie zu helfen oder so. Es geht hier um das Wohl des Hundes. Denn dieses Tier kann, anders als du, nichts an den Umständen, in denen es lebt, ändern. Leider

Wow,
das war sogar sachlich und nett. Ja, da hast du recht, das Tier ist arm und kann nichts dafür. Ich will auch nicht nur mich voin dem Tier befreien, sondern auch das Tier von uns! Da gibt es sicher Orte, wo es ein besseres Leben hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:54
In Antwort auf tira_11847487

Wow,
das war sogar sachlich und nett. Ja, da hast du recht, das Tier ist arm und kann nichts dafür. Ich will auch nicht nur mich voin dem Tier befreien, sondern auch das Tier von uns! Da gibt es sicher Orte, wo es ein besseres Leben hat.

Ganz sicher gibt es die!!!!!!!!
Das war nur die Wahrheit ob unsachlich oder nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 13:55

Die Beziehung
ist ja nicht wegen dem Hund gefährdet sondern wegen der verbissenen Meinung von Saoirse!

Jemand der Tiere so hasst, ist für mich psychisch krank.

Keiner muss mit Tieren was anfangen können oder begeistert sein, aber ein Hass kommt nicht von ungefähr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 14:04

Klasse Beitrag!
Den kann ich voll und ganz unterschreiben, sehe ich ganz genauso.

Vooodooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 14:16
In Antwort auf tira_11847487

...
Ähm. Wenn ein Tier das Leben mit meinem Freund so beeinflusst, dass es mir keine Freude bereitet, dann gibt es kein arrangieren mehr. Denn dann ist das nicht das Leben, das ich MIT MEINEM FREUND führen wollte, sondern ein Leben, das ich einem Hund anpassen muss. Ja, ich bin arrogant und egoistisch auf dem Gebiet, aber entweder will ich mit Ende 20 als Mann etwas gescheites für mein Leben, oder...ich will einen Hund. Und unter den gegebenen Umständen wird es eher schwer für ihn, eine Frau zu finden, die mit dieser Situation glücklich ist.

Was jetzt?
Einerseits sagst du, du kannst so nicht mit ihm zusammenleben, andererseits reagierst du aber aggressiv, wenn dir jemand sagst du solltest dann halt eben ausziehen oder dich gar von ihm trennen.

Was willst du denn hören?

Andere Ratschläge gibt es nicht!

Entweder ausziehen ODER trennen ODER dich mit dem Hund arrangieren. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht wenn dein Freund den Hund nicht wieder abgeben will.

Und da du so eine Tierhasserin bistm hättest du gegen jede Rasse und jedes Tier was.

Würdest du auch so austicken wenn dein Freund eine Katze geschenkt bekommen hätte?

Du sagst selbst, das Verhalten deines Freundes ist krank. Wenn du mit ihm weiterhin zusammenbleiben willst, dann beschwer dich aber auch nicht.

Verstehe das Problem nicht

Vooodooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 14:17
In Antwort auf tira_11847487

Ich sag's gern noch mehrmals-
Wenn ich Familie mit einer Person will, und zwar nicht mit 40 sondern mit knappen 30, dann ist es eine wahrlich pikante Entscheidung, das Leben mit einem treuen Hund zu wählen, oder? Aber du hast schon recht, wenn man das (menschliche) Familienleben hinten anstellt, weil die Möglichkeit besteht, dass ein Hund treuer und zuverlässiger an der eigenen Seite weilt, muss man das so sehen wie du. Mit 40 reden wir dann weiter, wenn Hund weg ist und Frau ebenso. Schade, im nächsten Leben dann.

Und ja, ICH ICH ICH, wie du so schön schreibst. Denn ICH muss MEIN Leben wählen, ICH muss mich für eine Zukunft entscheiden und sollte vielleicht dabei drauf achten, dass ich nicht nur dem Herrn Hund einen Gefallen damit tue, sondern maybe auch mir. Und unterstell mir nicht, ich hätte es nicht versucht! Ich bin nicht erst letzte Woche hier eingezogen, weißt du...

Ja klar
Deine Situation ist zugegebenermaßen sch.... und zwar richtig.

Plötzlich entscheidet sich der Freund für den neuen Hund, der das ganze Leben durcheinander bringt.

Aber ändern kannst du daran nichts.

Drum zieh deine Konsequenzen daraus und such dir lieber einen Mann mit dem du wirkich eine Familie gründen kannst.

Mit diesem wirst du das wohl nicht mehr können.

Vooodooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 14:24
In Antwort auf summer247

Ich würde es eher besser finden
ER würde überlegen DICH in die Wüste zu schicken! So eine herzlos asoziale Einstellung finde ich schlichtweg zum kotzen! Ein Hund ist ein Familienmitglied und kein sinnloses Geschenk! Für dich vielleicht!! Hoffentlich macht er vor dir Schluss, igitt zu so einer Denkweise!!

Summer,
halte dich doch einfach raus, aber so ausfallend und beleidigend werden bringt hier keinem was!

Der einzige der ein Egiost ist, ist ihr Freund.

Tiere sind sinnlose Geschenke weil man die Lage des anderen nie einschätzen kann und wenn derjenige ein Tier möchte, dann holt er sich schon selber eins.

Du gehörst zu der Sorte, wie der Kumpel ihres Freundes. Gedankenlos und egoistisch.

Vooodooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 14:29

Pitbull
Ich habe nichts gegen Pitbulls und eigentlich mag ich sogar gerade sehr große Hunderassen und die sogenannten Kampfhunde.

Aber gerade die Rassen müssen gut überlegt sein.
Da man da viel falsch machen kann.

Deshalb kann ich es verstehen wenn jemand mit den Rassen nicht klarkommt, gerade ein Pitbull ist nun mal auch nicht jedermanns Geschmack.

Ich habe nichts gegen sie, finde sie aber auch nicht gerade "anziehend" und möchte selbst niemals einen haben.

Sind in eurer Wohnung überhaupt Hunde erlaubt?
Und wenn Hunde zur Klasse Kampfhunde gehören macht das ja auch noch mal einen Unterschied.

Bei euch ist wahnsinns Ärger vorprogrammiert!

Das heißt, entweder Freund dazu bringen, den Hund an jemanden zu geben der sich auch damit auskennt.

Oder vor dem Problem fliehen, also ausziehen und es seine Sorge sein lassen.

Eine andere Möglichkeit gibt es meines Erachtens nicht.

Vooodooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 14:42
In Antwort auf tira_11847487

...
Ähm. Wenn ein Tier das Leben mit meinem Freund so beeinflusst, dass es mir keine Freude bereitet, dann gibt es kein arrangieren mehr. Denn dann ist das nicht das Leben, das ich MIT MEINEM FREUND führen wollte, sondern ein Leben, das ich einem Hund anpassen muss. Ja, ich bin arrogant und egoistisch auf dem Gebiet, aber entweder will ich mit Ende 20 als Mann etwas gescheites für mein Leben, oder...ich will einen Hund. Und unter den gegebenen Umständen wird es eher schwer für ihn, eine Frau zu finden, die mit dieser Situation glücklich ist.

Also so wie...
du dich benimmst wäre der Hund besser für ihn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 15:31
In Antwort auf mira_12676723

Die Beziehung
ist ja nicht wegen dem Hund gefährdet sondern wegen der verbissenen Meinung von Saoirse!

Jemand der Tiere so hasst, ist für mich psychisch krank.

Keiner muss mit Tieren was anfangen können oder begeistert sein, aber ein Hass kommt nicht von ungefähr.

Man hasst, man ekelt sich,
warum tust du den so distanziert. Nenn doch die Dinge beim Namen und schreib nicht von
man!!!. Ein normaler Mensch schreibt von ich wenn er sich selber meint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 15:33
In Antwort auf mira_12676723

Summer,
halte dich doch einfach raus, aber so ausfallend und beleidigend werden bringt hier keinem was!

Der einzige der ein Egiost ist, ist ihr Freund.

Tiere sind sinnlose Geschenke weil man die Lage des anderen nie einschätzen kann und wenn derjenige ein Tier möchte, dann holt er sich schon selber eins.

Du gehörst zu der Sorte, wie der Kumpel ihres Freundes. Gedankenlos und egoistisch.

Vooodooo

Ach gott
du bist ja eine/r der ganz schlauen Sorte!! Das eine hat zwar nichts mit dem anderen zu tun aber Hauptsache mal Mutter Theresa gespielt!! Du kannst mich mit gar keinem vergleichen weil wenn du nur einen Funken Verstand hättest würdest du herauslesen dass es mir sehr deutlich um das Wohl des Hundes geht!! Dass man Tiere nicht verschenkt ohne zu wissen ob sie erwünscht sind ist hier absolut inbegriffen Mr/s Superschlau!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 17:07

...
1) Freund verlassen
oder
2) Tier abgeben an liebe Leute

Ach ja, und bekomm bitte keine Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 17:13

Sorry aber selten so eine dämliche Person wie dich erlebt...
deine ganzen Argumenattationen und Beiträge sind einfach nur erschreckend und schlimm!
Hoffentlich findet dieser arme Hund bald ein neues zu Hause!
Wo du doch so beschäftigt bist.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 18:14

Ja nu reg dich mal ab
Du Rächerin der ungerecht behandelten!
Wenn man keinen will schafft man sich keinen an!
Und jetz komm mir bloß nicht mit "Na ihr Freund hat doch den Hund"
Es ist ein armes Tier aufgrund der Umstände!
Und wenn man in der Lage ist den Hund zu erziehen ist er auch stubenrein "Schlaumeier"
Du wilst wissen weshalb dämlich?????
Dann lies dir mal ihre Beiträge durch!
Schönen Abend noch und nicht so aufregen gell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook