Home / Forum / Liebe & Beziehung / Haushalt mit Schwiegereltern

Haushalt mit Schwiegereltern

4. Juni um 11:50

Hallo! Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und lebe seit ca 1 Jahr mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es ist deren Haus und ich lebe mit meinem Freund im 1.Stock (mit gemeinsamen Eingang und Vorhaus ohne Abtrennung). Anfangs war unser Verhältnis prima und wir waren sehr oft zu Besuch und wurden immer mit offenen Armen empfangen. Irgendwann bot uns seine Mutter an, bei Ihnen einzuziehen und wir nahmen dieses Angebot an. SCHLIMMSTER FEHLER EVER!!!!!!!!!! Seit wir dort wohnen bemuttert uns seine Mum, also ob wir Kleinkinder sind. Zur Info wir sind beide Mitte 20 und hatten bereits einen eigenen Haushalt. Wir sind nur hingezogen um Mietkosten zu sparen. Jedenfalls möchte sie die volle Kontrolle über unser Leben haben und will unsere Wäsche waschen, für uns Kochen und ständig an uns kleben. Ich habe ihr 1000x gesagt, dass ich alt genug bin, um meine Wäsche selbst zu waschen, jedoch möchte sie das übernehmen, denn das ist ihre Lieblingsaufgabe -.- Akzeptiert! nun muss ich ihr natürlich gezwungener Maßen unheimlich dankbar sein, schließlich erledigt sie ja auch unsere Wäsche -.- Auch das kochen übernimmt sie, denn es gibt nur eine Küche und das ist ihre -.- Das heißt egal was auf den Tisch kommt, es wird gefälligst aufgegessen!!!!! Völlig egal ob du schon kurz vorm kotzen stehst und bereits gegessen hast, denn sonst ist das fürsorgliche Schwiegermütterchen schwer beleidigt! Ca 2 Monate lang und geschätzte 10 Kg mehr auf den Hüften machte ich dieses Theater auch mit, bis ich ihr gesagt habe, dass ich einfach keinen Hunger nach der Arbeit habe und außerdem alt genug bin, um mir selbst etwas zu kochen. Nun kocht sie zwar trotzdem für mich mit jedoch muss es mein Freund qualvoll verdrücken, um sie nicht noch mehr zu verärgern -.- Abgesehen vom Thema Essen ist sie den ganzen Tag zu Hause und wartet schon bis wir endlich von der Arbeit nach Hause kommen, damit sie uns nerven kann. Sie schreit ständig zu uns rauf und möchte einen Kaffe trinken oder sie braucht irgendetwas ganz dringend, woraufhin wir natürlich sofort springen sollen, ansonsten wird gelästert wie faul wir denn auch sind etc. .. Wir haben null Privatsphäre und werden behandelt wie Kleinkinder! Wenn man ihr das aber sagt, versteht sie unser Problem nicht und behauptet wir wären undankbar. Diese Behauptung ist jedoch eine Frechheit, denn wir bezahlen Miete und kaufen unsere eigenen Lebensmittel und schnorren nirgends mit, außer wir werden dazu gedrängt :P Inzwischen gehe ich garnicht mehr hinunter und versuche Abstand zu halten wo es nur geht, denn sonst drehe ich noch durch. Natürlich ist unser Verhältnis dadurch sehr belastet worden aber sie versteht es einfach nicht anders.. Nun suchen wir uns eine eigene Wohnung, denn das ist einfach kein Dauerzustand. Ich hoffe unser Verhältnis wird nach dem Auszug besser.. Habt ihr auch so eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke für eure Antworten ))))

Mehr lesen

4. Juni um 12:04

Deine Schwiegermutter hat weder ein eigenes Leben noch Respekt vor Euch. Es wäre vor allem die Aufgabe Deines Freundes hier für Abgrenzung zu sorgen. Hauptfehler ist auch, dass Ihr zur Untermiete eingezogen seid und nicht in eine abgetrennte unabhängige Wohneinheit im Haus

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 13:16

Da gebe ich dir vollkommen recht! Ich hätte mir niemals gedacht, dass das Zusammenleben so schwierig werden wird.. Ja ich habe ihn auch schon sehr oft darauf angesprochen, er solle doch endlich seine Meinung sagen und ihr klar machen, dass sie doch bitte unsere Privatsphäre akzeptieren soll. Jedoch möchte er keinen Streit anzetteln, was ich bis zu einem gewissen Grad auch verstehen kann, jedoch wird es immer anstrengender. Ich hoffe wir finden bald eine Wohnung und das Verhältnis wird wieder besser, denn es ist auch nicht in meinem Interesse den Kontakt völlig ab zu brechen und zu Streiten ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 13:20
In Antwort auf rosenblatt1

Hallo! Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und lebe seit ca 1 Jahr mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es ist deren Haus und ich lebe mit meinem Freund im 1.Stock (mit gemeinsamen Eingang und Vorhaus ohne Abtrennung). Anfangs war unser Verhältnis prima und wir waren sehr oft zu Besuch und wurden immer mit offenen Armen empfangen. Irgendwann bot uns seine Mutter an, bei Ihnen einzuziehen und wir nahmen dieses Angebot an. SCHLIMMSTER FEHLER EVER!!!!!!!!!! Seit wir dort wohnen bemuttert uns seine Mum, also ob wir Kleinkinder sind. Zur Info wir sind beide Mitte 20 und hatten bereits einen eigenen Haushalt. Wir sind nur hingezogen um Mietkosten zu sparen. Jedenfalls möchte sie die volle Kontrolle über unser Leben haben und will unsere Wäsche waschen, für uns Kochen und ständig an uns kleben. Ich habe ihr 1000x gesagt, dass ich alt genug bin, um meine Wäsche selbst zu waschen, jedoch möchte sie das übernehmen, denn das ist ihre Lieblingsaufgabe -.- Akzeptiert! nun muss ich ihr natürlich gezwungener Maßen unheimlich dankbar sein, schließlich erledigt sie ja auch unsere Wäsche -.- Auch das kochen übernimmt sie, denn es gibt nur eine Küche und das ist ihre -.- Das heißt egal was auf den Tisch kommt, es wird gefälligst aufgegessen!!!!! Völlig egal ob du schon kurz vorm kotzen stehst und bereits gegessen hast, denn sonst ist das fürsorgliche Schwiegermütterchen schwer beleidigt! Ca 2 Monate lang und geschätzte 10 Kg mehr auf den Hüften machte ich dieses Theater auch mit, bis ich ihr gesagt habe, dass ich einfach keinen Hunger nach der Arbeit habe und außerdem alt genug bin, um mir selbst etwas zu kochen. Nun kocht sie zwar trotzdem für mich mit jedoch muss es mein Freund qualvoll verdrücken, um sie nicht noch mehr zu verärgern -.- Abgesehen vom Thema Essen ist sie den ganzen Tag zu Hause und wartet schon bis wir endlich von der Arbeit nach Hause kommen, damit sie uns nerven kann. Sie schreit ständig zu uns rauf und möchte einen Kaffe trinken oder sie braucht irgendetwas ganz dringend, woraufhin wir natürlich sofort springen sollen, ansonsten wird gelästert wie faul wir denn auch sind etc. .. Wir haben null Privatsphäre und werden behandelt wie Kleinkinder! Wenn man ihr das aber sagt, versteht sie unser Problem nicht und behauptet wir wären undankbar. Diese Behauptung ist jedoch eine Frechheit, denn wir bezahlen Miete und kaufen unsere eigenen Lebensmittel und schnorren nirgends mit, außer wir werden dazu gedrängt :P Inzwischen gehe ich garnicht mehr hinunter und versuche Abstand zu halten wo es nur geht, denn sonst drehe ich noch durch. Natürlich ist unser Verhältnis dadurch sehr belastet worden aber sie versteht es einfach nicht anders.. Nun suchen wir uns eine eigene Wohnung, denn das ist einfach kein Dauerzustand. Ich hoffe unser Verhältnis wird nach dem Auszug besser.. Habt ihr auch so eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke für eure Antworten ))))

erstmal hab ich kein mitleid!
jeder sollte wissen wie es ausgeht wenn man zu den schwiegereltern zieht!
vor allem wenn man sich sogar noch räumlichkeiten teilen muss

verstehe nur nicht wie man so geizig sein dass man das erträgt anstatt auszuziehen und mehr miete zu bezahlen...
tja... problem selbstgemacht!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 13:38

Ohaaa :P Ja stimmt eigentlich bin ich selbst schuld, denn dass es hier einige Auseinandersetzungen geben wird ist eh vorprogrammiert aber ich hätte nicht gedacht dass es so schlimm sein wird, da wir uns wirklich super verstanden haben Das hat nix mit Geiz zu tun .. es ist einfach so, dass unsere vorherige Wohnung sehr teuer war und wir sowieso früher oder später raus mussten, also kam uns das Angebot ganz recht! Zur Info ich bin nicht auf der Suche nach Mitleid, sondern nach ähnlichen Erfahrungen! Wer lesen kann ist klar im Vorteil

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 14:24
In Antwort auf rosenblatt1

Hallo! Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und lebe seit ca 1 Jahr mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es ist deren Haus und ich lebe mit meinem Freund im 1.Stock (mit gemeinsamen Eingang und Vorhaus ohne Abtrennung). Anfangs war unser Verhältnis prima und wir waren sehr oft zu Besuch und wurden immer mit offenen Armen empfangen. Irgendwann bot uns seine Mutter an, bei Ihnen einzuziehen und wir nahmen dieses Angebot an. SCHLIMMSTER FEHLER EVER!!!!!!!!!! Seit wir dort wohnen bemuttert uns seine Mum, also ob wir Kleinkinder sind. Zur Info wir sind beide Mitte 20 und hatten bereits einen eigenen Haushalt. Wir sind nur hingezogen um Mietkosten zu sparen. Jedenfalls möchte sie die volle Kontrolle über unser Leben haben und will unsere Wäsche waschen, für uns Kochen und ständig an uns kleben. Ich habe ihr 1000x gesagt, dass ich alt genug bin, um meine Wäsche selbst zu waschen, jedoch möchte sie das übernehmen, denn das ist ihre Lieblingsaufgabe -.- Akzeptiert! nun muss ich ihr natürlich gezwungener Maßen unheimlich dankbar sein, schließlich erledigt sie ja auch unsere Wäsche -.- Auch das kochen übernimmt sie, denn es gibt nur eine Küche und das ist ihre -.- Das heißt egal was auf den Tisch kommt, es wird gefälligst aufgegessen!!!!! Völlig egal ob du schon kurz vorm kotzen stehst und bereits gegessen hast, denn sonst ist das fürsorgliche Schwiegermütterchen schwer beleidigt! Ca 2 Monate lang und geschätzte 10 Kg mehr auf den Hüften machte ich dieses Theater auch mit, bis ich ihr gesagt habe, dass ich einfach keinen Hunger nach der Arbeit habe und außerdem alt genug bin, um mir selbst etwas zu kochen. Nun kocht sie zwar trotzdem für mich mit jedoch muss es mein Freund qualvoll verdrücken, um sie nicht noch mehr zu verärgern -.- Abgesehen vom Thema Essen ist sie den ganzen Tag zu Hause und wartet schon bis wir endlich von der Arbeit nach Hause kommen, damit sie uns nerven kann. Sie schreit ständig zu uns rauf und möchte einen Kaffe trinken oder sie braucht irgendetwas ganz dringend, woraufhin wir natürlich sofort springen sollen, ansonsten wird gelästert wie faul wir denn auch sind etc. .. Wir haben null Privatsphäre und werden behandelt wie Kleinkinder! Wenn man ihr das aber sagt, versteht sie unser Problem nicht und behauptet wir wären undankbar. Diese Behauptung ist jedoch eine Frechheit, denn wir bezahlen Miete und kaufen unsere eigenen Lebensmittel und schnorren nirgends mit, außer wir werden dazu gedrängt :P Inzwischen gehe ich garnicht mehr hinunter und versuche Abstand zu halten wo es nur geht, denn sonst drehe ich noch durch. Natürlich ist unser Verhältnis dadurch sehr belastet worden aber sie versteht es einfach nicht anders.. Nun suchen wir uns eine eigene Wohnung, denn das ist einfach kein Dauerzustand. Ich hoffe unser Verhältnis wird nach dem Auszug besser.. Habt ihr auch so eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke für eure Antworten ))))

Ihr wolltet Miete sparen und Ihr dürft auch gerne zeigen, wie erwachsen ihr tatsächlich ''schon'' seid.

Wenn es Dir / EUCH nicht passt, steht es doch frei, sich wieder eine eigene Wohnung zu nehmen ?!?

Und ja, sicher seid Ihr undankbar und Du auch noch ''frech'' und respektlos.

Du hättest ja nur darauf bestehen müssen, Deinen Kram alleine und selbständig zu erledigen - wie auch Schlüssel zu fordern, für den Eigenbedarf.

Das wäre nämlich für mich ein Zustand, den ich nicht abkönnte - das Gefühl haben zu müssen, dass da plötzlich und unvermittelt, jemand vor meinem Bette steht und ich jederzeit damit zu rechnen hätte, dass meine Sachen durchstöbert werden, wenn ich mal nicht da bin oder noch schlimmer - es würde jemand ''für MICH aufräumen'' !
Meinen Haushalt durcheinanderbringen - das ginge gar nicht. Aber darüber muss man freundschaftlich und höflich miteinander reden. Ich würde z.B. bei meiner Tochter nicht einfach dazwischen funken. Darum könnte ich auch besser bei Ihr als sie bei mir miteinander leben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 14:25
In Antwort auf rosenblatt1

Hallo! Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und lebe seit ca 1 Jahr mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es ist deren Haus und ich lebe mit meinem Freund im 1.Stock (mit gemeinsamen Eingang und Vorhaus ohne Abtrennung). Anfangs war unser Verhältnis prima und wir waren sehr oft zu Besuch und wurden immer mit offenen Armen empfangen. Irgendwann bot uns seine Mutter an, bei Ihnen einzuziehen und wir nahmen dieses Angebot an. SCHLIMMSTER FEHLER EVER!!!!!!!!!! Seit wir dort wohnen bemuttert uns seine Mum, also ob wir Kleinkinder sind. Zur Info wir sind beide Mitte 20 und hatten bereits einen eigenen Haushalt. Wir sind nur hingezogen um Mietkosten zu sparen. Jedenfalls möchte sie die volle Kontrolle über unser Leben haben und will unsere Wäsche waschen, für uns Kochen und ständig an uns kleben. Ich habe ihr 1000x gesagt, dass ich alt genug bin, um meine Wäsche selbst zu waschen, jedoch möchte sie das übernehmen, denn das ist ihre Lieblingsaufgabe -.- Akzeptiert! nun muss ich ihr natürlich gezwungener Maßen unheimlich dankbar sein, schließlich erledigt sie ja auch unsere Wäsche -.- Auch das kochen übernimmt sie, denn es gibt nur eine Küche und das ist ihre -.- Das heißt egal was auf den Tisch kommt, es wird gefälligst aufgegessen!!!!! Völlig egal ob du schon kurz vorm kotzen stehst und bereits gegessen hast, denn sonst ist das fürsorgliche Schwiegermütterchen schwer beleidigt! Ca 2 Monate lang und geschätzte 10 Kg mehr auf den Hüften machte ich dieses Theater auch mit, bis ich ihr gesagt habe, dass ich einfach keinen Hunger nach der Arbeit habe und außerdem alt genug bin, um mir selbst etwas zu kochen. Nun kocht sie zwar trotzdem für mich mit jedoch muss es mein Freund qualvoll verdrücken, um sie nicht noch mehr zu verärgern -.- Abgesehen vom Thema Essen ist sie den ganzen Tag zu Hause und wartet schon bis wir endlich von der Arbeit nach Hause kommen, damit sie uns nerven kann. Sie schreit ständig zu uns rauf und möchte einen Kaffe trinken oder sie braucht irgendetwas ganz dringend, woraufhin wir natürlich sofort springen sollen, ansonsten wird gelästert wie faul wir denn auch sind etc. .. Wir haben null Privatsphäre und werden behandelt wie Kleinkinder! Wenn man ihr das aber sagt, versteht sie unser Problem nicht und behauptet wir wären undankbar. Diese Behauptung ist jedoch eine Frechheit, denn wir bezahlen Miete und kaufen unsere eigenen Lebensmittel und schnorren nirgends mit, außer wir werden dazu gedrängt :P Inzwischen gehe ich garnicht mehr hinunter und versuche Abstand zu halten wo es nur geht, denn sonst drehe ich noch durch. Natürlich ist unser Verhältnis dadurch sehr belastet worden aber sie versteht es einfach nicht anders.. Nun suchen wir uns eine eigene Wohnung, denn das ist einfach kein Dauerzustand. Ich hoffe unser Verhältnis wird nach dem Auszug besser.. Habt ihr auch so eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke für eure Antworten ))))

Ich hab es nicht zu Ende gelesen! Ich frage mich,
WARUM MACHST DU DAS BITTE MIT 😳😱 ????????!!!!!!!!!!!!
Ich wäre entweder schon LÄNGST ausgezogen (zur Not auch alleine) oder WÜRDE MICH DURCHSETZEN!
Meine Wäsche würde nur ich oder mein Mann waschen und sonst keiner!
Warum musst du dankbar sein, sie scheint herrisch entschieden zu haben, dass sie das unbedingt machen will - ihr Problem. Aber ihr Plan geht ja auf, du denkst, du musst dankbar sein, dass sie deine/eure Wäsche wäscht 🤷‍♀️

Zum Thema Essen. Ich bin ja jemand, der fast alles mag aber, wenn ich satt bin, BIN ich satt und esse garantiert NICHTS mehr!!! 10 Kilo mehr drauf wegen sowas, das wüsste ich aber! 😤
Wenn ich etwas nicht so mag, füll ich mir weniger auf. Oder darfst du dir etwa nicht selbst auffüllen? Auch das wüsste ich aber!! 🙄
Nee, dass es nicht gut geht, weißt du bereits. Aber du hast ein Recht drauf, glücklich zu sein! Wirst du sa aber nicht! Auch wirst du ihr ganz sicher NIE auch nur annähernd alles recht machen können- ich würde es nicht mal WOLLEN!

Und zu guter letzt: was sagt dein Freund dazu? Nichts? Noch nicht von Muuuti abgenabelt?! Da würde ich gleich die Partnerschaft mit in Frage stellen! DU kommst an erster Stelle, nicht seine Muuuti!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 14:35

..sorry .. aber mir kommt da gerade so ein Gedanke auf, dass die Schwiegermama eventuell noch gar nicht weiß, wie lieb ihre Schwiegertochter von ihr denkt ?

Skadirus Reaktion lässt auf einiges gut blicken

Und dann fällt mir noch auf - es wird von ''Schwiegereltern'' geschrieben - aber eigentlich doch nur von der Schwiegermama !

Was macht denn der Schwiegervati ? 

Sitzt vor dem Fernsehapparat und denkt sich sein Teil... ... ~

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 14:57

Warum reagieren alle so aggressiv? Sie suchen wieder eine eigene Wohnung und für die Fehler wurde und wird sie genug gestraft. Es wird aber eine Menge Grass wachsen müssen bis es sich wieder normalisiert
Im Familienforum gibt es ähnliche Threads York es passt hier nicht rein, es sei denn, es ginge um die massive Konfliktscheue Deines Freundes

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 15:27

ich hatte damals einige Missverständnisse mit meiner SM. Einmal hatten wir sogar richtig Streit miteinander, weil ich nicht wollte, dass sie den Kindern so viel Süßigkeiten gibt.
Aber noch am selben Tag ging ich schuldbewusst zu ihr und entschuldigte mich ... und wir lagen uns in den Armen, obwohl unsere Mutti eigentlich keine Knuddelmutti war - aber mit mir schon   ... wir Frauen sollten mehr zusammenhalten, anstatt miteinander konkurrieren zu wollen. Wir ALLE können so viel voneinander lernen - ja, sogar das ''einander verwöhnen''.

Viel wichtiger ist der liebevolle Umgang miteinander und der gegenseitige Respekt.

Zumindest friedlich miteinander reden, sollte uns doch allen möglich sein ?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 15:33
In Antwort auf rosenblatt1

Hallo! Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und lebe seit ca 1 Jahr mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es ist deren Haus und ich lebe mit meinem Freund im 1.Stock (mit gemeinsamen Eingang und Vorhaus ohne Abtrennung). Anfangs war unser Verhältnis prima und wir waren sehr oft zu Besuch und wurden immer mit offenen Armen empfangen. Irgendwann bot uns seine Mutter an, bei Ihnen einzuziehen und wir nahmen dieses Angebot an. SCHLIMMSTER FEHLER EVER!!!!!!!!!! Seit wir dort wohnen bemuttert uns seine Mum, also ob wir Kleinkinder sind. Zur Info wir sind beide Mitte 20 und hatten bereits einen eigenen Haushalt. Wir sind nur hingezogen um Mietkosten zu sparen. Jedenfalls möchte sie die volle Kontrolle über unser Leben haben und will unsere Wäsche waschen, für uns Kochen und ständig an uns kleben. Ich habe ihr 1000x gesagt, dass ich alt genug bin, um meine Wäsche selbst zu waschen, jedoch möchte sie das übernehmen, denn das ist ihre Lieblingsaufgabe -.- Akzeptiert! nun muss ich ihr natürlich gezwungener Maßen unheimlich dankbar sein, schließlich erledigt sie ja auch unsere Wäsche -.- Auch das kochen übernimmt sie, denn es gibt nur eine Küche und das ist ihre -.- Das heißt egal was auf den Tisch kommt, es wird gefälligst aufgegessen!!!!! Völlig egal ob du schon kurz vorm kotzen stehst und bereits gegessen hast, denn sonst ist das fürsorgliche Schwiegermütterchen schwer beleidigt! Ca 2 Monate lang und geschätzte 10 Kg mehr auf den Hüften machte ich dieses Theater auch mit, bis ich ihr gesagt habe, dass ich einfach keinen Hunger nach der Arbeit habe und außerdem alt genug bin, um mir selbst etwas zu kochen. Nun kocht sie zwar trotzdem für mich mit jedoch muss es mein Freund qualvoll verdrücken, um sie nicht noch mehr zu verärgern -.- Abgesehen vom Thema Essen ist sie den ganzen Tag zu Hause und wartet schon bis wir endlich von der Arbeit nach Hause kommen, damit sie uns nerven kann. Sie schreit ständig zu uns rauf und möchte einen Kaffe trinken oder sie braucht irgendetwas ganz dringend, woraufhin wir natürlich sofort springen sollen, ansonsten wird gelästert wie faul wir denn auch sind etc. .. Wir haben null Privatsphäre und werden behandelt wie Kleinkinder! Wenn man ihr das aber sagt, versteht sie unser Problem nicht und behauptet wir wären undankbar. Diese Behauptung ist jedoch eine Frechheit, denn wir bezahlen Miete und kaufen unsere eigenen Lebensmittel und schnorren nirgends mit, außer wir werden dazu gedrängt :P Inzwischen gehe ich garnicht mehr hinunter und versuche Abstand zu halten wo es nur geht, denn sonst drehe ich noch durch. Natürlich ist unser Verhältnis dadurch sehr belastet worden aber sie versteht es einfach nicht anders.. Nun suchen wir uns eine eigene Wohnung, denn das ist einfach kein Dauerzustand. Ich hoffe unser Verhältnis wird nach dem Auszug besser.. Habt ihr auch so eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke für eure Antworten ))))

Ich hab mal in einem Familienbetrieb gearbeitet, das Atelier war im Untergeschoss.
Im Haus gab es noch drei Stockwerke, im EG wohnten die Schwiegerleute, im 1.OG lebte die Oma und unterm Dach, der Sohn samt Freundin.
Wie bei dir gab es nur eine Küche, die Wohnungen wurden über ein offenes Treppenhaus erreicht. 
Wenn also das junge Paar am kommen oder gehen war, dann sind sie an den Eltern und der Oma vorbei gelaufen.
Die Freundin von dem Sohn war total fertig, zog immer nur ein Gesicht, manchmal flossen auch die Tränen.
Die haben sich dann ein Haus gesucht und sind ausgezogen.
Wir saßen NUR im UG, haben aber alles mitbekommen. Das war furchtbar.

Mehrere Generationen unter einem Dach kann klappen, wenn jeder seine eigene Privatsphäre hat und die Grenzen respektiert.
Da gibt es viele Wohnmodelle, die funktionieren.
Es ist ja eigentlich nichts anderes, als in einer WG zu leben. (Auch in WG´s kann es solche klebenden Mitbewohner geben!)
Ich hatte mal einen Vermieter, der wohnte im selben Haus (würde ich heute nie wieder machen).
Der lauerte mir bei jeder Gelegenheit auf, kontrollierte und protokollierte meine Besuche, einfach alles, das war die reinste Bevormundung.
Irgendwann habe ich dann erfahren, dass er durch den Kniestock seiner Wohnung in meine krabbeln und am Schlafzimmer wieder raus bzw. bei mir rein kommen konnte.
Zwei Wochen später hatte ich eine neue Wohnung und hab diese Person nicht nochmal gesehen! 

Ich bin vom Thema abgewichen.

Sag deinen Schwiegereltern was dich stört, geh nicht davon aus, dass sie von alleine drauf kommen.
Wenn sie dann immer noch beleidigt und uneinsichtigt sind, dann sucht euch ganz schnell eine neue Wohnung.
Vielleicht versteht ihr euch nach einem Auszug wieder besser, man sollte die Hoffung nie aufgeben.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 15:48

Ich habe mich nach der Trennung von meinem Mann für einige Monate wieder bei meinen Eltern eingenistet, bis ich eine eigene Wohnung gefunden hatte. Furchtbar, es ist einfach nicht machbar, als Erwachsener wieder bei den Eltern zu wohnen, die behandeln einen wirklich sofort wieder wie ein Kind. Ich habe ansonsten wirklich immer ein super Verhältnis zu meiner Mutter gehabt, bin allerdings schon mit 19 ausgezogen und hatte in alle den Jahren vergessen, wie übergriffig und bestimmend sie ist. Habe 20 Jahre einen eigenen Haushalt geschmissen, aber sie konnte nicht akzeptieren, dass ich manche Dinge anders handhabe als sie. Egal ob putzen, kochen, waschen, einkaufen, überall weiß sie, wie man es "richtig" macht, denn für sie ist ihr Weg immer der einzig richtige und wer es anders macht, macht es falsch. Dann noch so Sprüche "Ja ist doch schön, dann kannst Du immer noch was dazulernen." Dass sie vielleicht auch von MIR was lernen könnte, nö, in die Richtung läuft das bei ihr nicht.

Dazu dann auch ständiges Auf der Matte stehen, Privatsphäre unbekannt, dass man mal ne Stunde für sich sein möchte, unverständlich, auf Zuruf paratstehen, also, eigentlich alles wie damals, als man noch minderjährig war. Manche Mütter können einfach bis ins Greisenalter nicht akzeptieren, dass ihre Kinder keine Kinder mehr sind.

Mein Fazit: Never ever zu den Eltern ziehen als Erwachsener, selbst das beste Verhältnis schützt nicht davor, dass sie einem tierisch auf den Nerv gehen werden. Gut dass Ihr sucht, je eher Ihr da rauskommt, desto besser.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 16:31

Deine Schwiegermutter ist wahrscheinlich der Typ, der sich wertlos fühlt, sobald sie nicht gebraucht wird. Bei ihr wärst du -wenn überhaupt- nur mit Schmeicheleien weitergekommen: "Ach, Gisela, du machst eh schon so viel für uns. Lass mich heute kochen, damit du endlich mal die Füße hochlegen kannst." 

Es ist gut, dass ihr die Reißleine zieht, bevor das Verhältnis vollständig zerrüttet ist. Lade sie einfach zu Kaffee und Kuchen ein, wenn ihr eine neue Wohnung habt und dann wird das schon wieder. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 16:41
In Antwort auf rosenblatt1

Hallo! Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und lebe seit ca 1 Jahr mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Es ist deren Haus und ich lebe mit meinem Freund im 1.Stock (mit gemeinsamen Eingang und Vorhaus ohne Abtrennung). Anfangs war unser Verhältnis prima und wir waren sehr oft zu Besuch und wurden immer mit offenen Armen empfangen. Irgendwann bot uns seine Mutter an, bei Ihnen einzuziehen und wir nahmen dieses Angebot an. SCHLIMMSTER FEHLER EVER!!!!!!!!!! Seit wir dort wohnen bemuttert uns seine Mum, also ob wir Kleinkinder sind. Zur Info wir sind beide Mitte 20 und hatten bereits einen eigenen Haushalt. Wir sind nur hingezogen um Mietkosten zu sparen. Jedenfalls möchte sie die volle Kontrolle über unser Leben haben und will unsere Wäsche waschen, für uns Kochen und ständig an uns kleben. Ich habe ihr 1000x gesagt, dass ich alt genug bin, um meine Wäsche selbst zu waschen, jedoch möchte sie das übernehmen, denn das ist ihre Lieblingsaufgabe -.- Akzeptiert! nun muss ich ihr natürlich gezwungener Maßen unheimlich dankbar sein, schließlich erledigt sie ja auch unsere Wäsche -.- Auch das kochen übernimmt sie, denn es gibt nur eine Küche und das ist ihre -.- Das heißt egal was auf den Tisch kommt, es wird gefälligst aufgegessen!!!!! Völlig egal ob du schon kurz vorm kotzen stehst und bereits gegessen hast, denn sonst ist das fürsorgliche Schwiegermütterchen schwer beleidigt! Ca 2 Monate lang und geschätzte 10 Kg mehr auf den Hüften machte ich dieses Theater auch mit, bis ich ihr gesagt habe, dass ich einfach keinen Hunger nach der Arbeit habe und außerdem alt genug bin, um mir selbst etwas zu kochen. Nun kocht sie zwar trotzdem für mich mit jedoch muss es mein Freund qualvoll verdrücken, um sie nicht noch mehr zu verärgern -.- Abgesehen vom Thema Essen ist sie den ganzen Tag zu Hause und wartet schon bis wir endlich von der Arbeit nach Hause kommen, damit sie uns nerven kann. Sie schreit ständig zu uns rauf und möchte einen Kaffe trinken oder sie braucht irgendetwas ganz dringend, woraufhin wir natürlich sofort springen sollen, ansonsten wird gelästert wie faul wir denn auch sind etc. .. Wir haben null Privatsphäre und werden behandelt wie Kleinkinder! Wenn man ihr das aber sagt, versteht sie unser Problem nicht und behauptet wir wären undankbar. Diese Behauptung ist jedoch eine Frechheit, denn wir bezahlen Miete und kaufen unsere eigenen Lebensmittel und schnorren nirgends mit, außer wir werden dazu gedrängt :P Inzwischen gehe ich garnicht mehr hinunter und versuche Abstand zu halten wo es nur geht, denn sonst drehe ich noch durch. Natürlich ist unser Verhältnis dadurch sehr belastet worden aber sie versteht es einfach nicht anders.. Nun suchen wir uns eine eigene Wohnung, denn das ist einfach kein Dauerzustand. Ich hoffe unser Verhältnis wird nach dem Auszug besser.. Habt ihr auch so eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke für eure Antworten ))))

Wundert mich nicht!!! Du bist nicht die Erste und auch nicht die Letzte, die soetwas berichtet.

Ich würde niemals mit meinen Schwiegis in EIN Haus ziehen, also gemeinsame Wohn- und Essbereiche. Es kann nicht zwei Königinnen zum Regieren geben. Manche Eltern und vor allem Mamas sind einfach so, dann auch noch Mamas von Söhnen! Das hat nicht unbedingt was mit Respekt vor euch zu tun, ich dnek eher Ihr ist langweilig, sie hat keinen großen Sinn und anreiz mehr am Leben, sie wird nciht mehr gebraucht weil alle groß sind und selbstständig, deswegeen versucht sie es auf diese Art. Ist bei uns genau so, so lange wir alleine sind, alleine wohnen, alleine lleben, lassen meine Schwiegereltern uns komplett in Ruhe, kein Sterbenswörtchen verlieren sie über unser Leben oder unsere Entscheidungen, drängen sich nicht auf usw. Sobald wir bei oder von Ihnen Eingeladen sind, oder zusammen im Urlaub... geht das bemuttern und befürworten los, und wenn wir nicht horchen, ist jemand beleidigt... Schon sehr interessant.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 17:33
In Antwort auf gabriela1440

Ihr wolltet Miete sparen und Ihr dürft auch gerne zeigen, wie erwachsen ihr tatsächlich ''schon'' seid.

Wenn es Dir / EUCH nicht passt, steht es doch frei, sich wieder eine eigene Wohnung zu nehmen ?!?

Und ja, sicher seid Ihr undankbar und Du auch noch ''frech'' und respektlos.

Du hättest ja nur darauf bestehen müssen, Deinen Kram alleine und selbständig zu erledigen - wie auch Schlüssel zu fordern, für den Eigenbedarf.

Das wäre nämlich für mich ein Zustand, den ich nicht abkönnte - das Gefühl haben zu müssen, dass da plötzlich und unvermittelt, jemand vor meinem Bette steht und ich jederzeit damit zu rechnen hätte, dass meine Sachen durchstöbert werden, wenn ich mal nicht da bin oder noch schlimmer - es würde jemand ''für MICH aufräumen'' !
Meinen Haushalt durcheinanderbringen - das ginge gar nicht. Aber darüber muss man freundschaftlich und höflich miteinander reden. Ich würde z.B. bei meiner Tochter nicht einfach dazwischen funken. Darum könnte ich auch besser bei Ihr als sie bei mir miteinander leben.

eben. den Mund nicht aufbekommen... keine grenzen setzten.... aber beschweren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 17:35
In Antwort auf rosenblatt1

Ohaaa :P Ja stimmt eigentlich bin ich selbst schuld, denn dass es hier einige Auseinandersetzungen geben wird ist eh vorprogrammiert aber ich hätte nicht gedacht dass es so schlimm sein wird, da wir uns wirklich super verstanden haben Das hat nix mit Geiz zu tun .. es ist einfach so, dass unsere vorherige Wohnung sehr teuer war und wir sowieso früher oder später raus mussten, also kam uns das Angebot ganz recht! Zur Info ich bin nicht auf der Suche nach Mitleid, sondern nach ähnlichen Erfahrungen! Wer lesen kann ist klar im Vorteil

muss einem ja leuchten dass es zwischen " mit den Schwiegereltern gut verstehen" und "mit den Schwiegereltern zusammen leben" einen Unterschied gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 19:59
In Antwort auf sxren_18247537

erstmal hab ich kein mitleid!
jeder sollte wissen wie es ausgeht wenn man zu den schwiegereltern zieht!
vor allem wenn man sich sogar noch räumlichkeiten teilen muss

verstehe nur nicht wie man so geizig sein dass man das erträgt anstatt auszuziehen und mehr miete zu bezahlen...
tja... problem selbstgemacht!

Man kann das nicht verallgemeinern! Ich lebe sogar noch nach der Scheidung bei meiner Schwiegermutter im Haus. Zwar in einer eigenen Wohnung, aber wie gesagt in einem Haus/Garten und daher sehen wir uns jeden Tag. Keiner mischt sich beim Anderen ein und wir respektieren uns gegenseitig und sagen uns klar die Meinung und verstehen uns trotzdem großartig. Wir helfen uns gegenseitig und ich würde nicht im Traum daran denken, zur Zeit hier auszuziehen. Von daher: Es kann auch klappen. 

Im Falle der TE würde ich allerdings schleunigst das Weite suchen. 

Und was auch wichtig ist: Immer abgeschlossene Wohnungen... das sehe ich auch so. Jeder benötigt seine Privatsphäre. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 7:26

Ich wollte nie unhöflich sein, deshalb habe ich lange einfach alles akzeptiert und hingenommen, auch wenn ich innerlich fast explodiert wäre. Irgendwann habe ich dann mit meinem Freund darüber gesprochen und auch er meinte, dass ihm einiges gehörig auf die nerven geht. Dann habe ich ihn gebeten, er solle doch mal mit ihr reden und klare Grenzen setzen, denn wenn ich das übernehme, wird sie das bestimmt nicht hinnehmen und wieder mal fürchterlich sauer sein und behaupten wir wären undankbar. Jedoch möchte er anscheinend keine Diskussion mit ihr eingehen, daher werde ich wohl solange bis wir eine neue Wohnung gefunden haben still halten müssen und ihr so gut wie es geht aus dem Weg gehen. Wir waren immer glücklich und hatten ein sehr gutes Verhältnis mit den Schwiegereltern, darum möchte ich nicht wirklich Streit anzetteln, schließlich heißt es dann wieder "Die böse undankbare Schwiegertochter, die gegen alles rebelliert, was gut für sie ist". ich denke aus dem Weg gehen ist in meiner Situation die einzig richtige Entscheidung, leider ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 7:42

das ist aber auch eine Übungssache. Du hast eben NICHT akzeptiert, sondern Groll aufgebaut, den Du still für Dich behalten hast. Ganz klar, dass es Dir damit niemals gut gehen kann - das vergiftet ja die Seele.

Weißt Du, das Schlimme ist eben, dass man sich seine Meinung hegt und direkt die Person für sich ablehnt, so dass es gar nicht möglich ist, zwischen Euch eine Harmonie entstehen zu lassen. Joa, ich weiß, dass das gaaaaarnicht für die Männerwelt ist ! Habe ich oft gehört, dass die zur Tür hinaus sind und abgewunken haben, ''was die ''Weiber'' wieder haben''

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 8:05

Ja ganz ehrlich gesagt hat das alles einfach so kommen müssen, denn die Schwiegermutter ist wirklich kein einfacher Mensch. ich könnte Seitenlange Texte schreiben, was alles vorgefallen ist .. angefangen vom kontrollieren wo man sich nach der Arbeit aufhaltet bis hin zum Einkaufsverbot, weil wir ja eh bei denen mit essen können! Es ist aus fremder Sicht, vor allem wenn man eventuell selbst Mutter bzw Schwiegermutter ist einfach zu sagen, man solle doch einfach seine Meinung sagen oder einfach die Klappe halten und gefälligst dankbar sein! Es ist für eine Schwiegertochter sehr schwierig der Schwiegermutter etwas recht zu machen, vor allem wenn diese keine andere Meinung als ihre akzeptiert und ständig auf einem rumhackt und alles so hinbiegen will, wie es ihr passt. Schwierige Situation ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 9:10
In Antwort auf rosenblatt1

Ich wollte nie unhöflich sein, deshalb habe ich lange einfach alles akzeptiert und hingenommen, auch wenn ich innerlich fast explodiert wäre. Irgendwann habe ich dann mit meinem Freund darüber gesprochen und auch er meinte, dass ihm einiges gehörig auf die nerven geht. Dann habe ich ihn gebeten, er solle doch mal mit ihr reden und klare Grenzen setzen, denn wenn ich das übernehme, wird sie das bestimmt nicht hinnehmen und wieder mal fürchterlich sauer sein und behaupten wir wären undankbar. Jedoch möchte er anscheinend keine Diskussion mit ihr eingehen, daher werde ich wohl solange bis wir eine neue Wohnung gefunden haben still halten müssen und ihr so gut wie es geht aus dem Weg gehen. Wir waren immer glücklich und hatten ein sehr gutes Verhältnis mit den Schwiegereltern, darum möchte ich nicht wirklich Streit anzetteln, schließlich heißt es dann wieder "Die böse undankbare Schwiegertochter, die gegen alles rebelliert, was gut für sie ist". ich denke aus dem Weg gehen ist in meiner Situation die einzig richtige Entscheidung, leider ..

Jedoch möchte er anscheinend keine Diskussion mit ihr eingehen

wow dein partner hat nicht den A*** in der hose mit ihr zu sprechen??
es ist ihm egal dass du ungücklich bist?

sorry.... aber einen partner der so absolut nicht hinter mir steht und den schwanz einzieht wegen seiner Mutter !!! würde ich nicht brauchen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 9:11
In Antwort auf rosenblatt1

Ja ganz ehrlich gesagt hat das alles einfach so kommen müssen, denn die Schwiegermutter ist wirklich kein einfacher Mensch. ich könnte Seitenlange Texte schreiben, was alles vorgefallen ist .. angefangen vom kontrollieren wo man sich nach der Arbeit aufhaltet bis hin zum Einkaufsverbot, weil wir ja eh bei denen mit essen können! Es ist aus fremder Sicht, vor allem wenn man eventuell selbst Mutter bzw Schwiegermutter ist einfach zu sagen, man solle doch einfach seine Meinung sagen oder einfach die Klappe halten und gefälligst dankbar sein! Es ist für eine Schwiegertochter sehr schwierig der Schwiegermutter etwas recht zu machen, vor allem wenn diese keine andere Meinung als ihre akzeptiert und ständig auf einem rumhackt und alles so hinbiegen will, wie es ihr passt. Schwierige Situation ..

Einkaufsverbot?
sag mal... wieso lässt man sich als erwachsener mensch sowas verbieten?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 9:22

Ich denke es ist vielleicht besser manchen Menschen aus dem Weg zu gehen als zu diskutieren.. Es hat meistens eh keinen Sinn und macht alles noch schlimmer .. Ich persönlich würde meine eigenen Eltern oder Familienmitglieder sehr wohl zur Rede stellen und klar meine Meinung sagen .. komischer Weise haben viele Männer anscheinend Probleme damit .. Erzwingen kann man ja auch nichts -.- Verbieten lasse ich es mir auf keinen Fall ! Ich mache was ich will und wann ich will! Nur wird hinter dem Rücken darüber geredet und sich beschwert .. Schwierige Leute halt ..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 9:27
In Antwort auf rosenblatt1

Ich denke es ist vielleicht besser manchen Menschen aus dem Weg zu gehen als zu diskutieren.. Es hat meistens eh keinen Sinn und macht alles noch schlimmer .. Ich persönlich würde meine eigenen Eltern oder Familienmitglieder sehr wohl zur Rede stellen und klar meine Meinung sagen .. komischer Weise haben viele Männer anscheinend Probleme damit .. Erzwingen kann man ja auch nichts -.- Verbieten lasse ich es mir auf keinen Fall ! Ich mache was ich will und wann ich will! Nur wird hinter dem Rücken darüber geredet und sich beschwert .. Schwierige Leute halt ..

nur bei den schiegereltern nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 10:43
In Antwort auf rosenblatt1

Ich denke es ist vielleicht besser manchen Menschen aus dem Weg zu gehen als zu diskutieren.. Es hat meistens eh keinen Sinn und macht alles noch schlimmer .. Ich persönlich würde meine eigenen Eltern oder Familienmitglieder sehr wohl zur Rede stellen und klar meine Meinung sagen .. komischer Weise haben viele Männer anscheinend Probleme damit .. Erzwingen kann man ja auch nichts -.- Verbieten lasse ich es mir auf keinen Fall ! Ich mache was ich will und wann ich will! Nur wird hinter dem Rücken darüber geredet und sich beschwert .. Schwierige Leute halt ..

Ist denn dein Freund generell unselbstständig? Bei so einer Mutter würde ich nämlich einen Sohn erwarten, der schon überfordert ist, wenn er mal ein Spiegelei braten oder das Bett beziehen muss. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 12:40
In Antwort auf valieee

Ist denn dein Freund generell unselbstständig? Bei so einer Mutter würde ich nämlich einen Sohn erwarten, der schon überfordert ist, wenn er mal ein Spiegelei braten oder das Bett beziehen muss. 

vermutlich wird sie ihn immer verhätschelt haben...
und er willl daran noch immer nix ändern...
sonst müsste er im haushalt ja mitanpacken !!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 13:46

Nein er ist total selbstständig und ihm passt das ganze Theater genauso wenig! Er hilft ihr bei jeder Kleinigkeit und macht die ganze Gartenarbeit mit! Sie teilt ihn ja auch sofort überall ein und besteht darauf, dass er sofort alles fallen lässt, wenn sie etwas braucht.. Ich denke, wenn er mal auf den Tisch hauen würde, wäre einiges anders ..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:07
In Antwort auf rosenblatt1

Ja ganz ehrlich gesagt hat das alles einfach so kommen müssen, denn die Schwiegermutter ist wirklich kein einfacher Mensch. ich könnte Seitenlange Texte schreiben, was alles vorgefallen ist .. angefangen vom kontrollieren wo man sich nach der Arbeit aufhaltet bis hin zum Einkaufsverbot, weil wir ja eh bei denen mit essen können! Es ist aus fremder Sicht, vor allem wenn man eventuell selbst Mutter bzw Schwiegermutter ist einfach zu sagen, man solle doch einfach seine Meinung sagen oder einfach die Klappe halten und gefälligst dankbar sein! Es ist für eine Schwiegertochter sehr schwierig der Schwiegermutter etwas recht zu machen, vor allem wenn diese keine andere Meinung als ihre akzeptiert und ständig auf einem rumhackt und alles so hinbiegen will, wie es ihr passt. Schwierige Situation ..

nun muss ich mal schmunzeln .
Ich habe heute natürlich gegenüber Dir einen großen Vorteil - ich habe das Theater längst hinter mir und kann heute prima Tipps abgeben.
Aber damals, in der Situation MIT Schwiegermutter, war das eben auch nicht immer einfach. SIE war die ältere und erfahrenere und sah klar mal gar nicht ein, dass ich junges Ding vielleicht auch eine eigene Vorstellung hatte, die ich gerne umgesetzt hätte. Aber eigentlich ist mein Naturell eher nachgiebig. Nur, fällt eben heute stark auf, dass sie zwischen den Generationen leider fast gar nichts geändert hat. Die alten Frauen sprechen ganz oft nicht mit ihren jungen Schwiegertöchtern. Dabei wäre es ganz einfach - wenn man sich als ''gleichberechtigt'' respektiert und das nicht auf die eigenen Erfahrungen reduziert. Wir werden älter und vergessen manchmal, dass wir auch mal jung und unerfahren waren. Und dass es eben wichtig ist, die eigenen Erfahrungen zu machen - egal, was ich als ältere vermeintlich weiß oder gar meine, ''besser'' zu wissen. Ich muss ja auch aufpassen, dass ich nicht vergesse, dass ich ja auch mal viele Dinge anders sah als unsere Mütter. Da kann man sich doch nichts vormachen und Fehler macht man immer mal wieder, ganz gleich wie jung oder alt man ist.
Immerhin haben unsere Mütter uns als Erwachsene nicht mehr kontrolliert - aber da wäre ich bestimmt eingeschnappt gewesen, wie ich mich kenne
Inzwischen sagt mir auch meine Enkelin (30) ab und an, wann Oma sich beherrschen sollte, dann meckern wir uns mal kurz an und die Luft ist wieder bereinigt. Wir können nämlich beide nicht lange maulig sein, dazu lachen wir viel zu gerne .. mit Urenkel, versteht sich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:17

Das Hauptproblem liegt ja eigentlich nur darin, dass sie seit dem wir dort wohnen alles bestimmen will! Wann wir zu Hause sind, was wir essen, wen wir einladen, natürlich muss sich auch jeder bei ihr höchstpersönlich vorstellen gehen bevor man das Haus betritt!!! -.- Es ist einfach dieser Kontrollwahn und der Drang ihrerseits alles wissen zu wollen und wir müssen rund um die Uhr parat sein! Die fehlende Privatsphäre ist der springende Punkt! Kommunikation ist es nicht was fehlt, denn selbst wenn ich sie darauf ansprechen würde, wäre das ein Theater und sie würde sofort beleidigt sein und behaupten wir wären undankbar, denn genau das behauptet sie ja jetzt schon! Und ich bin wirklich kein Streitsüchtiger Mensch, deshalb ziehe ich mich auch zurück ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:24

mich wundert es gerade sehr, dass es tatsächlich Frauen mit erwachsenen Kindern gibt, die noch ''den Ton '' angeben ?

Ich dachte, das hatte man eher so in der ''Steinzeit''.

Vom Alter her schätze ich Deine SM so auf um die 50 bis kurz vor 60 ? Nun ich werde in zwei Wochen 68 ... ist ja auch noch nicht sooooo alt.
Das einzige, wo ich komisch reagiere, was mir auch oft leid tut, wenns passiert, das ist, wenn mir versucht wird (auch versehentlich) meine Hausordnung zu korrigieren. Das hat mich selbst überrascht, dass ich so reagieren kann (genau wie meine eine OMA (Mutter vom Vater). Und noch bei Vaters Schwester fiel mir das auf. Ich verhalte mich schon fast genauso - wie das Familienoberhaupt - nur dass ich keine Befehle austeile - zum Glück für uns alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:29
In Antwort auf rosenblatt1

Das Hauptproblem liegt ja eigentlich nur darin, dass sie seit dem wir dort wohnen alles bestimmen will! Wann wir zu Hause sind, was wir essen, wen wir einladen, natürlich muss sich auch jeder bei ihr höchstpersönlich vorstellen gehen bevor man das Haus betritt!!! -.- Es ist einfach dieser Kontrollwahn und der Drang ihrerseits alles wissen zu wollen und wir müssen rund um die Uhr parat sein! Die fehlende Privatsphäre ist der springende Punkt! Kommunikation ist es nicht was fehlt, denn selbst wenn ich sie darauf ansprechen würde, wäre das ein Theater und sie würde sofort beleidigt sein und behaupten wir wären undankbar, denn genau das behauptet sie ja jetzt schon! Und ich bin wirklich kein Streitsüchtiger Mensch, deshalb ziehe ich mich auch zurück ..

..da siehst Du mal, wie gut das auch sein kann, wenn man sich in so einem Forum mal ordentlich ausquatschen kann. Ich fange an, Dich immer besser zu verstehen und kann mit Dir fühlen  - Danke, dass Du Dich uns anvertrauen konntest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:31

Ich darf ja auch garnichts machen .. das will ja sie alles übernehmen! Selbst wenn ich mal den Geschirrspüler einräume, passt es ihr nicht! Aus dem Grund lasse ich sie machen aber dann heißt es man ist undankbar, wenn man dann einen Rückzieher macht! Ich putze meinen Bereich und erledige alles was ich in meinem "Privatbereich" nutze und alles andere hat sie eh an sich gerissen .. Meiner Meinung nach will sie alles übernehmen und für uns erledigen, damit wir ihr dankbar sein müssen und wir in ihrer Schuld stehen! Anders kann ich mir dieses Verhalten nicht erklären, denn eine liebende Mutter sollte doch eigentlich froh sein, dass ihr Kind selbstständig ist und dem Kind auch seine Privatsphäre lassen oder? Man muss doch selbst merken, dass so eine herrische Art total anstrengend ist ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:33

Ja sie ist mitte 50 und hat teilweise eine sehr "mittelalterliche" Einstellung ..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:41

nee, ich glaube, ich habe da so eine Vermutung..

In Deutschland brauchen die meisten Familien länger als der Rest der Welt, ehe sie sich mit neu hinzukommenden Angehörigen ein Vertrauensverhältnis aufbauen können. Man bleibt sich erstmal ''fremd'', bis eine Situation es erlaubt, sich näher zu kommen - so mehr ''aus Versehen als absichtlich ..hihi..
Also, was ich meine, das ist so eine natürliche Herzlichkeit - von mir aus auch ''Überschwang''.
Klar ist es auch verkehrt sich gleich alles an sich reißen zu müssen, so wie Deine SM. Aber das könnte eben daran liegen, dass sie nicht weiß, wie das geht, mit der offenen Herzlichkeit.

Ach sag einmal bitte, hat Deine SM denn persönliche Freundinnen oder wenigstens EINE ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:42
In Antwort auf rosenblatt1

Ja sie ist mitte 50 und hat teilweise eine sehr "mittelalterliche" Einstellung ..

hmm, dann hat sie anscheinend auch kaum Freundschaften ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 14:51

Eher Familieninterne "Freundschaften" und wenn es Freundinnen sind, haben die ne ähnliche Denkweise.. nunja wir kennen uns jetzt immerhin schon 8 Jahre lang, also wir hatten vor dem Einzug wirklich eine tolle Beziehung! Sie wollte uns ja schon fast dazu drängen bei ihr einzuziehen.. Sie hat uns ja auch gesagt, dass sie uns vollkommen in Ruhe lassen wird und uns unser Ding machen lässt .. Tja blöd gelaufen würde ich mal sagen :P

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 15:13

Das wundert mich wie sie sich vor Eurem Einzug so verstellen und zusammenreißen könnte dass Du es als sehr positiv empfunden hast.
Eigentlich hat sie viel innere Leere und ein geringes Selbstwertgefühl gepaart mit Dominanz, also eigentlich widersprüchlich. Aber sonst wäre die nicht so erpicht Euch in Abhängigkeit zu bringen. Dazu fehlt jede Empathie, die überrollt Euch mit dem was sie für richtig hält. drin Freund sollte sich dringlicher Gedanken machen warum er sich wie einen achtjährigen behandeln läßt? Was ist eigentlich mit dem Vater?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 15:17

ja, das kenne ich - denn auch ich musste mich erstmal schwer umstellen mit meinem Verhalten, als das losging, dass die Kinder und Enkel gemeinsam ihre Sommerferien bei uns verbrachten. Wirklich, ich habe mich da von einer Seite kennengelernt, die ich so an mir nicht kannte. Eifersüchtig wachte ich über die Einhaltung ''meiner'' Hausordnung. Das konnte ja nur schief gehen
Immerhin habe ich es selbst gemerkt, dass ich vollkommen daneben war und SO wollte ich ganz bestimmt nicht sein. Anscheinend ist es ganz natürlich, dass man sich immer wieder wird neu orientieren müssen, angepasst an die neuen Anforderungen, damit keiner auf der Strecke bleibt. Das ist eben 'Familie'' . Und ich musste lernen, eine OMA zu sein. Das hat tatsächlich viele gemeinsame Ferien (bei uns) gebraucht und auch das eine oder andere ernste Wörtchen von meinem Mann an mich. Ich gebe das hier ganz offen zu, weil mir das besser bekommt als mein ''wichtiges Getue'', dass ich mir selbst nicht glaube.

Ich denke, auch bei Euch wird mal der Knoten platzen. Dein Mann liebt Dich und Du ihn - das ist die Hauptsache, der Rest wird sich noch erweisen - Ihr macht das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 15:36

Der Vater ist immer auf Arbeit und mischt sich da sowieso nicht ein .. Dem ist das ganze ziemlich egal ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 15:38

ja das hoffe ich auch spätestens nach unserem Umzug wird sich die Sache hoffentlich beruhigt haben! Vl sieht sie ja auch ein, dass sie es total übertrieben hat ..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni um 17:15
In Antwort auf rosenblatt1

Das Hauptproblem liegt ja eigentlich nur darin, dass sie seit dem wir dort wohnen alles bestimmen will! Wann wir zu Hause sind, was wir essen, wen wir einladen, natürlich muss sich auch jeder bei ihr höchstpersönlich vorstellen gehen bevor man das Haus betritt!!! -.- Es ist einfach dieser Kontrollwahn und der Drang ihrerseits alles wissen zu wollen und wir müssen rund um die Uhr parat sein! Die fehlende Privatsphäre ist der springende Punkt! Kommunikation ist es nicht was fehlt, denn selbst wenn ich sie darauf ansprechen würde, wäre das ein Theater und sie würde sofort beleidigt sein und behaupten wir wären undankbar, denn genau das behauptet sie ja jetzt schon! Und ich bin wirklich kein Streitsüchtiger Mensch, deshalb ziehe ich mich auch zurück ..

aber ihr haltet euch doch nicht etwa dran zu Hause zu sein wenn sie es sagt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen