Home / Forum / Liebe & Beziehung / Haushalt mit 130m² und 40h Woche - ich bin am Ende!

Haushalt mit 130m² und 40h Woche - ich bin am Ende!

15. Oktober 2018 um 10:34

Sehe ich auch so! Wer kocht, hat die Küche hinterher nicht verdreckt für den anderen liegen zu lassen. Das meiste räumt/putzt man während des kochen doch schon weg!

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

15. Oktober 2018 um 10:35

Naja, gewisse Arbeit macht nunmal jedes Tier!

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 10:36

Doch nicht zum haushalten weniger arbeiten, sondern für mehr Freizeit. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 10:39

mein partner ist selbstständig im handwerklichen bereich und ja, als er das geschäft anfing, musste er sehr viele stunden und das fast jeden tag arbeiten.
im laufe der jahre mit wachsendem erfolg, wurde/wird das mit der freizeit besser.
er kann schon mal einen halben freien tag machen und das wochenende gehört
fast uns. aber es bleibt eigentlich immer beim selbst und ständig, wenn was
ist, ist er der chef und muss raus.
aber er ist sowieso keiner, der nicht im haushalt mithilft, dass hat er immer schon gemacht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 12:02
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Das mit der Waschmaschine kann ich dir erklaeren.

Zum Zeichnen/malen/auch oft zum Üben auf einem Instrument, braucht man viel Zeit und keine Unterbrechung, weil dich das "rausbringt", die Inspiration unterbricht und extrem störend ist. Wenn ich weiss, dass ich nicht in Ruhe mindestens 2 h am Stück zeichnen kann, fange ich gar nicht erst an.

Allerdings, finde ich, sollte die TE sich die Zeit einfach nehmen. Mit ihrem Mann reden, dass auch sie ihre Freizeit braucht und er seine Ansprüche runterschrauben kann.

Naja... dann wäscht man die Wäsche halt später... wenn die Inspiration so furchtbar drunter leidet... Mein Gott, die Frau hat keine sechsköpfige Familie zu versorgen sondern nen zwei Personen Haushalt, wobei da tagsüber keiner von Beiden daheim ist... bei manchen frag ich mich wirklich, ob sie ohne Hilfe wirklich halbwegs lebensfähig sind...

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 12:39

Liebelein, mein Freund steht morgens um 4:15 auf und ist abends um 18 Uhr zuhause. Dann ist aber nicht Feierabend sondern sind Reparaturen und Mitarbeiterkram angesagt.

Samstags hat er ähnlich viel zu tun, außer, dass er drei Stunden länger schlafen kann, weil er nicht auf die Baustellen muss sondern an seinem Geräten rumschraubt.
Ja, dich würde das vermutlich nicht kratzen und du würdest deinen Hintern trotzdem ins Sofa quetschen. Ich bin da eben anders und helfe ihm wo ich kann. Macht er umgekehrt genau so.
Und was meine Selbstständigkeit betrifft: Deckt diese meine Unkosten und ich lebe auch ganz gut davon. Wenn der Hund dann aber einen Schlaganfall erleidet und kurz darauf die Mutter stirbt, können da schon mal schnell ein paar tausend Euro anfallen für Beerdigung und Tierarztkosten. Ja und da war mein Freund dann eben so nett, mich zu unterstützen. Wenn du solch ein Geben und Nehmen, bzw so ein MITEINANDER und FÜREINANDER nicht kennst tust du mir leid.

Und im Übrigen: Man macht sich nicht heute Selbstständig und lebt morgen in Saus & Braus! Grad sind zB wieder Ferien und da hst man eben sehr virl weniger Kundschaft und dementsprechend aich weniger Einnahmen. Gibt es eigentlich irgendwas wovon du Ahnung hast?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 12:40

Zwei doofe, ein Gedanke!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 13:01

Na wenn das alles ist was dir einfällt leg dich doch einfach wieder hin...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 14:09
In Antwort auf didivah

Liebelein, mein Freund steht morgens um 4:15 auf und ist abends um 18 Uhr zuhause. Dann ist aber nicht Feierabend sondern sind Reparaturen und Mitarbeiterkram angesagt.

Samstags hat er ähnlich viel zu tun, außer, dass er drei Stunden länger schlafen kann, weil er nicht auf die Baustellen muss sondern an seinem Geräten rumschraubt.
Ja, dich würde das vermutlich nicht kratzen und du würdest deinen Hintern trotzdem ins Sofa quetschen. Ich bin da eben anders und helfe ihm wo ich kann. Macht er umgekehrt genau so.
Und was meine Selbstständigkeit betrifft: Deckt diese meine Unkosten und ich lebe auch ganz gut davon. Wenn der Hund dann aber einen Schlaganfall erleidet und kurz darauf die Mutter stirbt, können da schon mal schnell ein paar tausend Euro anfallen für Beerdigung und Tierarztkosten. Ja und da war mein Freund dann eben so nett, mich zu unterstützen. Wenn du solch ein Geben und Nehmen, bzw so ein MITEINANDER und FÜREINANDER nicht kennst tust du mir leid.

Und im Übrigen: Man macht sich nicht heute Selbstständig und lebt morgen in Saus & Braus! Grad sind zB wieder Ferien und da hst man eben sehr virl weniger Kundschaft und dementsprechend aich weniger Einnahmen. Gibt es eigentlich irgendwas wovon du Ahnung hast?

"Macht er umgekehrt genauso" 
Jep, dann ist es auch in Ordnung, wenn jeder gleichermaßen was tut aber der Freund der TS macht eben keinen Finger krumm, sondern genießt seinen Feierabend! (ja, wir kennen nur ihre Version aber davon gehe ich nunmal aus, also zumindest empfindet sie es so und wenn das so stimmt, ist es nicht in Ordnung,  wie es da läuft).

MITEINANDER und FÜREINANDER scheint ihm ein Fremdwort zu sein! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 14:11

Das wäre dann halt so....muss man abwägen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 14:13

Tja, dann steht dem doch nichts im Wege, dass ER das genauso nebenbei mal eben macht! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 14:43

Also ich kann es ein bisschen verstehen. Ich wohne alleine und habe auch 40 Stunden die Woche plus 3 Stunden unbezahlten Lehrgang. Ich bin völlig damit ausgelastet mich selber zu versorgen, denn ich will ja auch ein bisschen Freizeit haben. Würde ich noch jemandem hinterher putzen müssen, wäre es mir auch zu viel. Du schreibst leider nicht, wie weit dein Arbeitsweg ist. Ich fahre damit zusätzlich pro Woche nochnal 12 Stunden und habe pro Tag eine Stunde pause. Bin pro Woche ca 60 - 62 Stunden für die Arbeit aus dem Haus. Deshalb ist die Angabe 40 Stunden immer sehr relativ.  

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 14:47

130qm putzen & 40h Arbeit ist jammern auf dem hohen Niveau. Wenn ihr denn beide Vollzeit berufstaetig seid dann muss ne Putze drin sein, ansonsten wurde was falsch gemacht. Deshalb: Augen auf bei der Jobwahl!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 15:09
In Antwort auf sara88

130qm putzen & 40h Arbeit ist jammern auf dem hohen Niveau. Wenn ihr denn beide Vollzeit berufstaetig seid dann muss ne Putze drin sein, ansonsten wurde was falsch gemacht. Deshalb: Augen auf bei der Jobwahl!

Augen auf auch bei der Partnerwahl! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 15:10
In Antwort auf skadiru

Augen auf auch bei der Partnerwahl! 

Auch das!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 15:37

Was gibt es daran nicht zu verstehen? Ist es für dich kein Unterschied ob du 8,5 oder 13 Stunden am Tag außer Haus bist? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 16:36

Nein, das denke ich nicht. Er macht afuer andere Sachen, die ich nicht so gut kann oder machen mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 16:40
In Antwort auf didivah

Naja... dann wäscht man die Wäsche halt später... wenn die Inspiration so furchtbar drunter leidet... Mein Gott, die Frau hat keine sechsköpfige Familie zu versorgen sondern nen zwei Personen Haushalt, wobei da tagsüber keiner von Beiden daheim ist... bei manchen frag ich mich wirklich, ob sie ohne Hilfe wirklich halbwegs lebensfähig sind...

Scheinbar lässt sie sich durch die Ansprüche ihres Mannes sehr unter Druck setzen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2018 um 16:56

also eremit...

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 7:06
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Ihr könnt doch zu zweit gar nicht so viel dreck machen? Ich mache alles ich den Haushalt so gut wie alleine, koche täglich und arbeite aber oft 10 Stunden täglich und komme, wenn ich zum Sport gehe erst gegen 20 Uhr heim.
Machst du vielleicht zu viel? Ich sauge alle 2 Tage, Küche wird tagtäglich aufgeräumt und abgewischt, Wäsche wird nach Bedarf gewaschen (ist für mich keine Arbeit macht ja die Maschine). Gebügelt wird nur das was wirklich sein muss. Einmal die Woche wird richtig geputzt. Mir ist meine Freizeit wichtiger als eine perfekt geputzte Wohnuhg. Wenn dein Freund alles Blitz haben will, muss er auch was dafür tun! Es gibt auch freie Tage an denen er putzen kann.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 11:00

Alles rein und 40 Grad, was willste denn sortieren? Alle 2 - 3 Wochen mal mal 60 Grad für die Bettwäsche. Für die ganz "faulen" gibt es auch Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Oberteile aufhängen anstatt zu falten spart auch Zeit. Man kann da schon optimieren wenn man will. 

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 13:12

Untersuchst du jedes Wäschestück vorher auf seine Bakterienkulturen und sortierst danach oder wie soll ich mir das vorstellen? 

P.S. ich habe sogar nur Duschshampoo, was für Haare und Haut funktioniert....


und so schnell sind wir Offtopic

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 13:51

Ja ich wasche alles zusammen. Rot, Weiß, Schwarz....  und das schom immer. Ich lebe alleine, so müsste ich ja für 2 die weißen T-Shirts die ich habe und für das eine rote jeweils eine Maschine anstellen. Ich habe eine 9 kg Waschmaschine und wenn ich genug für eine Ladung habe, schmeiß ich da alles rein. Bettwäsche mache ich schonmal einzeln auf 60 Grad, weil ich damit die Maschine voll kriege. Hab ich aber nur mal einen Kissenbezug, kommt der auch einfach in die "Mischwäsche. Mir ist in noch nie! etwas verfärbt in den 15 Jahren, seit denen ich das mache.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 14:50
In Antwort auf haumichhaha

Ganz ehrlich. Das klingt alles ungesund.
Wofür lebst du? Nur um dich kapputtzurackern und letzlich unglücklich zu sein?
Bei dir kommt hinzu, dass du generell Putzen und Aufräumen nicht magst. Nicht mögen ist stark untertrieben. Du hasst es regelrecht, musst aber alles alleine erledigen.
Und das kann auf die Dauer zur körperlichen und mentalen Belastung werden, zur psychosomatischen Erkrankungen führen.
Dein Freund achtet nicht darauf, dass es dir gut geht.

Ihr müsst ein besseres Haushaltsmanagement führen.
z.B. sind seine Überstünden eine faule Ausrede. Er kann nach Feierabend einkaufen gehen.
zwei mal die Woche. Damit nimmt er dir schon Arbeit ab.

Du musst beim Putzen in eine Routine kommen, welches Zimmer du anfängst usw, trödel nicht rum und mach es zügig. Dadurch kannst du bei 130 qm2 bestimmt viel Zeit gewinnen.
Lass keinen unnötigen Müll herumliegen, sondern räum sofort weg, wenn du zb. Süßigkeiten nascht.

Und generell kannst du immer zwischendurch ein wenig saubermachen, mal staub am Fernseher wischen, bisschen hier und da aufräumen. Das nützt viel. Anstatt nichts zu tun, sich gehen zu lassen, Müll anhäufen zu lassen, um dann pünktlich an einem bestimmten Tag den Komplettputz zu trommeln. Das kann dich kaputtmachen.

Es gibt diese Wischroboter, die täglich den Raum wischen und automatisch in ihre Aufladestation zurückkehren. Die kosten etwa 300 Euro - 800 Euro. Die helfen auch einwenig, falls du noch keine hast.

Unnötige Möbel und unnötige Deko, die eher Putzen erfordern oder gar dem Putzen hinderlich sind, könntest du auch entsorgen. Wozu all der Kram?

Gute Tipps!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 15:44
In Antwort auf goldschatz89

Ihr könnt doch zu zweit gar nicht so viel dreck machen? Ich mache alles ich den Haushalt so gut wie alleine, koche täglich und arbeite aber oft 10 Stunden täglich und komme, wenn ich zum Sport gehe erst gegen 20 Uhr heim.
Machst du vielleicht zu viel? Ich sauge alle 2 Tage, Küche wird tagtäglich aufgeräumt und abgewischt, Wäsche wird nach Bedarf gewaschen (ist für mich keine Arbeit macht ja die Maschine). Gebügelt wird nur das was wirklich sein muss. Einmal die Woche wird richtig geputzt. Mir ist meine Freizeit wichtiger als eine perfekt geputzte Wohnuhg. Wenn dein Freund alles Blitz haben will, muss er auch was dafür tun! Es gibt auch freie Tage an denen er putzen kann.

Sie wird schon ihre Gründe haben, warum sie nix mehr schreibt... Soll mir doch keiner erzählen, sie braucht täglich 2 Stunden für den 2 Personen-Haushalt!
Btw... Sie schrieb in ihrem einzigen Beitrag, dass er ihr Chaos nicht mag. Wer weiß.... Wenn sie schlampig ist, dann isses nur rechtens, dass sie es auch beseitigt. Vielleicht räumt er ja immer gleich alles wieder weg was er benutzt hat. Aber wie gesagt, sie hat sich hier mal ausgekotzt und schweigt seit dem... es wird seine Gründe haben...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 15:54
In Antwort auf didivah

Sie wird schon ihre Gründe haben, warum sie nix mehr schreibt... Soll mir doch keiner erzählen, sie braucht täglich 2 Stunden für den 2 Personen-Haushalt!
Btw... Sie schrieb in ihrem einzigen Beitrag, dass er ihr Chaos nicht mag. Wer weiß.... Wenn sie schlampig ist, dann isses nur rechtens, dass sie es auch beseitigt. Vielleicht räumt er ja immer gleich alles wieder weg was er benutzt hat. Aber wie gesagt, sie hat sich hier mal ausgekotzt und schweigt seit dem... es wird seine Gründe haben...

das siehst du vollkommen falsch...die TE antwortet aus Zeitgründen nicht.
sie putzt...
wenn man schon selber erwähnt, dass er ihr Chaos nicht mag, wirds wahrscheinlich arg sein.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 17:43

 Also alles kann man nicht bei 40 grad waschen. Ist mir mal versehentlich passiert: das Teil ist jetzt deutlich kleiner - mist! Und in den trockner darf auch nicht alles. Gerade hemden sind da sensibelchen. Aber die eigentliche Arbeit ist für mich eher bügeln als waschen und auch wenn ich nicht alles bügel, aber ungebügelte hemden/blusen usw. Gehen halt einfach nicht. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 18:00

Und auch an dich die Frage: Du schreibst, wenn er IHR CHAOS nicht mag, soll er SEINEN Scheiß doch selber wegräumen. Also ist 'ihr Chaos' sein Scheiß?? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 19:06
In Antwort auf didivah

Und auch an dich die Frage: Du schreibst, wenn er IHR CHAOS nicht mag, soll er SEINEN Scheiß doch selber wegräumen. Also ist 'ihr Chaos' sein Scheiß?? 

so langsam zieht sich die schlinge zu....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 19:19
In Antwort auf lexie_12061390

so langsam zieht sich die schlinge zu....

Jo! Wir sind ja hier nicht alle blöd, ne?!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2018 um 19:23
In Antwort auf lexie_12061390

so langsam zieht sich die schlinge zu....

Ich muss grad so lachen!!! Mein Freund ist auch furchtbar ordnungsliebend, fast schon krankhaft, was er an guten Tagen auch mal kleinlaut zugibt. Und ich neige mehr zum geordneten Chaos. Als ich die ersten Wochen bei ihm ein und ausging meinte er irgendwann, er besorgt nen Einkaufswagen und sammelt darin hinter mir alles ein, was ich von der Eingangstür bis zum Wohnzimmer so alles von mir werfe...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 5:50

...aber die Te muss JEDEN TAG Wäsche waschen, die Böden und die Fenster putzen, einkaufen usw... Ja nee is klar...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 7:17

Lass mal... ich hab die letzten Tage so viel geschrieben und musste gestern Abend auch noch meinen Teller in den Geschirrspüler stellen... Ich stehe kurz vor'm Burnout und brauch jetzt erst mal Schonung, so als emanzipierte Frau!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 9:16
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Hallo Evo, ich würde dir ratten weniger zu arbeiten weil er ja Selbständig ist und evtl mit Kinderplannung zu beginnen. Das schafft man doch auch echt kaum allein. Red mit ihm darüber. 
LG kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 9:41

ich bin auch fix und foxy....das ist wieder ein tag, aus dem könnte man 2 machen.
musste doch tatsächlich heute vor der arbeit noch den müll rausbringen...
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 11:38

Sauna? Da kommste ja auch mächtig ins schwitzen, also auch Burnout?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 11:47

Ja bisher geht das ganz gut. Vielleicht liegt es daran, dass wir in dem Alter sind wo man sich nicht mehr groß ändern mag - aber den anderen eben auch so akzeptiert wie er ist. Im Großen und Ganzen lachen wir beide über die Macken des anderen. Evtl. liegt es aber auch daran, dass wir nicht zusammen wohnen und so jeder seine Auslaufzone hat.. Keine Ahnung.... Ist aber such nicht wichtig. Es klappt. Punkt!

Im übrigen weiß ich zwar nicht was ein Monk ist, aber es klingt gut und nichts ahnend würde ich mal behaupten, ich bin auch einer!

Sehr schwer daneben??? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 15:18

Nunja, wenn man Mitleid haben will, bekommt man es für gewöhnlich. Aber so??

Ich lebe allein, ich arbeite Vollzeit. Ich habe nichtmal die Möglichkeit, jemanden zu bitten mir im Haushalt zu helfen. Ich habe zwar keine klinisch-reine Wohnung, aber es ist alles ordentlich und wird regelmäßig geputzt.

Mein Gott... ehrlich. Wenn ich deinen Post lese... das klingt nach purem Selbstmitleid. Allerdings hab ich keine Ahnung wieso, wo der Grund liegt.

Jeder normale Mensch schafft eine 40-Stunden-Woche (btw. es sind bei mir übringens 45 Stunden) UND einen Haushalt.

Meine Mum hat es zwei Jahre lang geschafft, die Selbstständigkeit meines Vaters "auszuhalten" MIT mir Zuhause (6-jähriges Kind damals) - die Startphase seiner Firma war schwer, er selten zuhause. Und um dich komplett zu "schocken": Sie ist in der Zeit VOLLzeit arbeiten gegangen. Ohne zu meckern. (Müde war sie natürlich öfter, verständlich, aber Sie hätte sich nie beschwert)

Bekomm deinen Arsch hoch Mädel, dein geheule über nen normalen Job und vielleicht 2 Stunden arbeiten jeden Tag zuhause ist ja nicht auszuhalten...

Teil dir deinen Tag gescheit ein, mecker nicht und der Haushalt ist schneller erledigt als du gucken kannst - und ja: Ich gehöre auch zu der Sorte: "Ich hasse Hausarbeiten wie die Pest" - trotzdem muss es gemacht werden und gut.

Und die Ausrede mit der Waschmaschine... die ist in 20 Minuten komplett erledigt. (2 Minuten Wäsche reinschmeißen, Waschmittel rein kippen, Knopf drücken > Laufen lassen - Dann 8 Minuten Wäsche aufhängen und 10 Minuten abnehmen wenn trocken).
Die kümmert sich doch komplett von alleine???

Wenn du natürlich noch mit Waschbrett an den Fluss wandern musst, verstehe ich deine Sorgen

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 15:57

ich bin immer online, weil ich mich nicht abmelde
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 16:26

danke für das kompliment...ich geb mir mühe...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2018 um 18:45

Sehr armselig! Ich melde mich hier nie ab, müsste also demnach 24 am Tag online sein.

Andersrum wird ein Schuh draus: Du hast offensichtlich genug Zeit, die Online-Zeiten der User hier zu studieren. Mir käme sowas nie In den Sinn, aber gut... In sofern wäre das Problem der Te ja leicht zu lösen: Geh ihr mal zur Hand und pack ihr die Getränke ein. So wäre allen gedient... Sie wird vorm Burnout gerettet, du musst vor lauter Langeweile nicht das Treiben der User hier beobachten und die User selbst wären vor deiner peinlichen  Buchführung geschützt.

Du meine Güte... Ich sollte echt die Merkel ablösen... Unglaublich in welch geringer Zeit ich die wahren Probleme des gelangweilten Bundebürgers lösen kann....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2018 um 9:11

Ich rede von Wäsche WASCHEN nicht von bügeln etc.

Ich z.B. hänge meineWäsche immer auf. So verknittert sie erst gar nicht. Ich bügle auch nur das was wirklich notwendig ist. Ich komme vielleicht in der Woche auf 10 Teile und das obwohl sowohl mein Mann als auch ich täglich unsere Klamotten zur Wäsche geben.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2018 um 9:14
In Antwort auf baum888

Alles rein und 40 Grad, was willste denn sortieren? Alle 2 - 3 Wochen mal mal 60 Grad für die Bettwäsche. Für die ganz "faulen" gibt es auch Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Oberteile aufhängen anstatt zu falten spart auch Zeit. Man kann da schon optimieren wenn man will. 

 

Ich wasche ein-bis zweimal die Woche 40 Grad und einmal 60 Grad.

Ich muss auch nicht viel sortieren. Einmal ein Waschgang mit hellen Sachen und einen mit dunklen und dann bei 60 Grad eben Handtücher, Unterwäsche etc.

Wenn das alles so unhygenisch ist  frage ich mich warum wir kaum krank sind.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2018 um 0:16

Aber 50 ist zu zweit auch arg klein, wenn man vielleicht auch irgendwo gerne noch seine sachen unterbringen würde.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2018 um 9:57

Eben, warum also ist es für ihn dann so ein Problem?!!!!! Wenn es für sie nur so ein bisschen ist, wäre es für ihn auch ein Klacks! Ihr widersprecht euch ständig. Wer Zeit für Handy und PC hat, hat Zeit mit anzupacken und schon wären wir beide schneller fertig und BEIDE hätten Freizeit im Anschluss. 
Diese Beziehung ist kein miteinander und kein zusammen! 
Doch, sie schrieb, dass er nichts im täglichen Haushalt beiträgt. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2018 um 10:00
In Antwort auf skadiru

Eben, warum also ist es für ihn dann so ein Problem?!!!!! Wenn es für sie nur so ein bisschen ist, wäre es für ihn auch ein Klacks! Ihr widersprecht euch ständig. Wer Zeit für Handy und PC hat, hat Zeit mit anzupacken und schon wären wir beide schneller fertig und BEIDE hätten Freizeit im Anschluss. 
Diese Beziehung ist kein miteinander und kein zusammen! 
Doch, sie schrieb, dass er nichts im täglichen Haushalt beiträgt. 

Wir = sie,
..und schon wären sie beide schneller fertig..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2018 um 10:18
In Antwort auf coquette164

Aber 50 ist zu zweit auch arg klein, wenn man vielleicht auch irgendwo gerne noch seine sachen unterbringen würde.

Mein Mann und ich leben seit über 8 Jahren auf 40qm und für uns passt es. Wir haben  alles was wir brauchen nur ein bisschen kleiner. Man hat nicht so viel zum putzen und es bleibt mehr Geld für Dinge die uns aktuell wichtig sind (z.b. die Welt bereisen). Auch mit Kindern wollen wir keine rießen Wohnung. Man kann es sich auch auf kleinerem Raum gemütlich machen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2018 um 11:22

Es kommt darauf an wie sie eingerichtet ist Weder stößt man bei uns wo an noch sonstiges. Ich bin in einem sehr großen Haus aufgewachsen und hatte vorher eine 80 qm Wohnung mit einer Freundin. Ich habe mich aber trotzdem sehr schnell eingewohnt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2018 um 6:52

"Denke eher sie ist nicht gut in Organisation des Haushalts weil sie diese Arbeit nicht mag."

Ein guter Grund, dass ER seine haushaltlichen Pflichten einhält. Es ist ein gemeinsamer Haushalt und nicht ihrer alleine! Er macht ebenfalls Dreck, er hat auch hunger usw. 
Ich würde nur noch die Hälfte machen, seine Wäsche liegen lassen, nur noch für mich kochen und seine Sachen liegen lassen. Natürlich drauf achten, dass ich nichts von mir rum liegen lass. Der Kerl merkt ja nichts mehr, da hilft - VIELLEICHT, ich habe da meine Zweifel - nur die Radikalkur! 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2018 um 7:37

Das ist doch toll, wenn es für EUCH so harmonisch abläuft. Du bist anders als die TS. SIE möchte es so aber nicht und ist unglücklich mit der Situation! Also muss sie was ändern, denn ihn kann sie nicht ändern! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wechselverhalten von ihr
Von: toto1997
neu
12. November 2018 um 22:17
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen