Home / Forum / Liebe & Beziehung / Haushalt mit 130m² und 40h Woche - ich bin am Ende!

Haushalt mit 130m² und 40h Woche - ich bin am Ende!

12. Oktober um 11:21

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Mehr lesen

Top 3 Antworten

17. Oktober um 15:55
In Antwort auf diedara

ich bin auch fix und foxy....das ist wieder ein tag, aus dem könnte man 2 machen.
musste doch tatsächlich heute vor der arbeit noch den müll rausbringen...
 

den ganzen tag gofeminin, das ist schon  harte arbeit. 9.41 uhr online und jetzt auch wieder, hut ab was du leistest. gleich viel wie diese theola die täglich hier mitschreibt. richtige powerfrauen

48 LikesGefällt mir

13. Oktober um 23:16
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Bezahlt eine putzkraft

fertig.  

ihr habt beide vollzeitjobs. Das müsst ihr euch leisten können. 

46 LikesGefällt mir

14. Oktober um 11:43
In Antwort auf smitee

Dass die Leute lieber ein Burnout und oder zerstörte Beziehung in kauf nehmen bevor sie einmal über Hilfe von außen nachdenken, ich kapiers nicht. Einfach Putzfrau einstellen die ein oder zweimal die Woche kommt und die größeren Sachen macht und fertig. Bezahlen könnt ihr die ja 50/50 oder so.

Burnout wegen Vollzeitjob + Haushalt? Man kann's auch übertreiben...
Die Te führt ja bei der Aufzählung ihrer 'Belastungen' sogar auf, dass sie sich Getränke für die Arbeit einpacken muss. Boah ey, das ist ja schon fast unmenschlich!!!

Sie schreibt weiter, dass sie Putzen und sauber machen hasst wie die Pest... Geht mir genau so! Aber... das müssen Millionen von Menschen tagtäglich. Gehört nunmal zum Leben... Oder müssen die jetzt alle entweder vom Fulltimejob oder vom Haushalt befreit werde? Weil beides zusammen zum Burnout führt? Lächerlich!

Lass einfach mal die Kirche im Dorf. Die Te hat einfach keinen Bock auf Haushalt und wie gesagt, ich verstehe das vollkommen. Andererseits arbeitet ihr Freund erheblich mehr Stunden als sie. Da kann sie dann in der gemeinsamen Wohnung auch etwas mehr tun... Wenn ihr das aber so gar nicht liegt, dann gibt es eben Putzfrauen und diverse Haushaltsgeräte, die es einem leichter machen.
Wenn die Te natürlich schon darunter leidet, dass die Waschmaschine, während sie zeichnet, ihre Wäsche wäscht, dann finde ich das schon ein bisschen arg wehleidig und anstatt hier geradezu verzweifelt um Hilfe zu bitten sollte sie halt einfach mal schauen was für Abhilfen sie sich abschaffen kann. Ist gar nicht so schwer.
Vielleicht ist die Putzfrau ja dann auch so nett, ihr die Getränke für die Arbeit einzupacken...

30 LikesGefällt mir

13. Oktober um 9:59

hole dir hilfe (putzfrau, ect) habe ich auch.

ich und mein freund arbeiten beide vollzeit. daher habe ich eine die putzt, kocht einkauft.
solltest du auch machen, du bist stressfreier und schaffst einen arbeitsplatz

8 LikesGefällt mir

13. Oktober um 17:16

Er will nicht in deinem Chaos leben??? dann soll er seinen scheiß doch selbst wegräumen und putzen

sorry, wenn du nicht durchgreifst bist du selbst schuld

19 LikesGefällt mir

13. Oktober um 22:22

Ich verschiebe den Thread mal, dann kommen bestimmt noch Tipps

Gefällt mir

13. Oktober um 22:54
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

denk nicht mal daran deine Arbeitszeit zu verringern. Sorry, aber wo leben wir denn?

bist du seine Freundin oder seine Putzfrau??

scheiß einfach mal auf den Haushalt - er wird es dann schon sehen.

Kompliziert? Nichts ist kompliziert, außer dass du dich wie eine Sklavin unterdrücken lässt und er das ausnutzt. 

18 LikesGefällt mir

13. Oktober um 23:10

Wenn er nicht verstehen will, was du sagst, musst du dem ganzen halt taten folgen lassen. Soll er seine sachen in zukunft selbst machen. Nimm dir urlaub, wenn du dieses Jahr noch kaum einen hattest. Eigentlich bin ich immer für miteinander reden, aber wenns nix hilft...

4 LikesGefällt mir

13. Oktober um 23:12

Ich bin auch Selbstständig, verlange aber nicht von meiner Frau das sie neben der Arbeit, Kocht,Putzt oder Wäsche macht Einkauft oder sonnst was. Sie sollte nicht mein Hausmädchen oder Putzfrau sein sondern meine Frau. 
entweder wir Teilen uns alles im Haushalt und Einkaufen oder es kommt eine Putzfrau. Wenn die Zeit nicht bleibt dann kommt eine Putzen. So knausrig kann ich nicht sein das ich alles an meiner Freundin ablege. Wir sind nicht mehr in den 90er Jahren. Wir führen eine Moderne Ehe.
Klar war damals die Frau zuhause mit mehrerere Kindern, hat den Haushalt gemacht und Gekocht, aber da ist sie nicht nebenbei 40 Stunden Arbeiten gegangen. Wenn meine Frau dann in der Karenz zuhause ist verlange ich auch das sie Haushalt und Kinder macht, kocht usw. Aber da ist sie zuhause und Arbeitet nicht vollzeit in einer Firma. Ausserdem ist es zuhause auch ein Full Time Job. Und wenn sie etwas nicht schafft dann ist das halt so dann helfe ich dann mit und fertig.  Wie kann man heuzutage alles seiner Frau über lassen?! Du musst ihm sagen das entweder eine Haushaltshilfe kommt oder du ihm am A...... lecken kannst. Ich meine wo ist deine Freizeit wo hast du mal zeit für dich, und wann hast du dir selbst mal was gutes Getan? Du solltesr schnell handeln weil so arbeitest du dich kaputt

10 LikesGefällt mir

13. Oktober um 23:16
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Bezahlt eine putzkraft

fertig.  

ihr habt beide vollzeitjobs. Das müsst ihr euch leisten können. 

46 LikesGefällt mir

14. Oktober um 1:52

Ganz ehrlich. Das klingt alles ungesund.
Wofür lebst du? Nur um dich kapputtzurackern und letzlich unglücklich zu sein?
Bei dir kommt hinzu, dass du generell Putzen und Aufräumen nicht magst. Nicht mögen ist stark untertrieben. Du hasst es regelrecht, musst aber alles alleine erledigen.
Und das kann auf die Dauer zur körperlichen und mentalen Belastung werden, zur psychosomatischen Erkrankungen führen.
Dein Freund achtet nicht darauf, dass es dir gut geht.

Ihr müsst ein besseres Haushaltsmanagement führen.
z.B. sind seine Überstünden eine faule Ausrede. Er kann nach Feierabend einkaufen gehen.
zwei mal die Woche. Damit nimmt er dir schon Arbeit ab.

Du musst beim Putzen in eine Routine kommen, welches Zimmer du anfängst usw, trödel nicht rum und mach es zügig. Dadurch kannst du bei 130 qm2 bestimmt viel Zeit gewinnen.
Lass keinen unnötigen Müll herumliegen, sondern räum sofort weg, wenn du zb. Süßigkeiten nascht.

Und generell kannst du immer zwischendurch ein wenig saubermachen, mal staub am Fernseher wischen, bisschen hier und da aufräumen. Das nützt viel. Anstatt nichts zu tun, sich gehen zu lassen, Müll anhäufen zu lassen, um dann pünktlich an einem bestimmten Tag den Komplettputz zu trommeln. Das kann dich kaputtmachen.

Es gibt diese Wischroboter, die täglich den Raum wischen und automatisch in ihre Aufladestation zurückkehren. Die kosten etwa 300 Euro - 800 Euro. Die helfen auch einwenig, falls du noch keine hast.

Unnötige Möbel und unnötige Deko, die eher Putzen erfordern oder gar dem Putzen hinderlich sind, könntest du auch entsorgen. Wozu all der Kram?

6 LikesGefällt mir

14. Oktober um 9:05

Also ist dein Freund mit dir zusammen, weil er dadurch ein sauberes Haus hat und bekocht wird? 
Ich bin etwas fassungslos, für wie selbstverständlich er es nimmt, dass du der Hausarbeit nachgehst.. 

Er arbeitet 1-3 Stündechen am Tag mehr als du, wer zwingt ihn denn dazu? Dass man sich gegenseitig unterstützt, wenn sich ein Partner selbstständig macht, ist selbstverständlich.. aber sobald der Selbstständige einen mehr oder weniger geregelten Tagesablauf hat, dann müssen sich die restlichen Arbeiten auch wieder gerecht auf beide verteilen.. 

ER hat sich dafür entschieden, so viel zu arbeiten!!! Nicht DU oder irgendein Arbeitgeber zwingen ihm diese Bürde auf!! 
Er har sich freiwillig für dieses "selbstständige" Leben entschieden.. wirklich selbständig ist er aber nur im Job.

In allen anderen Bereichen seint er überfordert zu sein.. oder einfach nur zu bequem und faul.. zu eingebildet und zu stolz um einzusehen, dass auch ein heroischer Selbstständiger, der freiwillig ein bisschen mehr als du arbeitet, noch Haushaltsarbeiten erledigen muss, die seiner nicht würdig sind.. 


Er pickt sich ganz schön viel raus, durch seine "heroische" Selbstständigkeit! 


Dem Herren müssen mal wieder die Augen geöffnet werden!!

Bring ihm mal den Vorschlag, dass du weniger arbeiten würdest um dem Haushalt, wie er es sich wünscht, gerecht zu werden, dafür möchtest du aber auch angemessen entlöhnt werden.. (um mind. den Lohnausfall, der durch die Reduzierung des Pensums anfällt) 

DEIN Leben bleibt völlig auf der Strecke und das musst du bald wieder in Ordnung bringen, sonst wirst depressiv und lebensmüde.. 

Du bist nicht dafür verantwortlich, dass es ihm an nichts mangelt.. 


Ich würd endlich mal auf den Tisch klopfen.. Er soll, entweder zur Hälfte mit anpacken, dich dafür entlöhnen oder ihr stellt eine Putzhilfe ein.. 

Auf keinen Fall solltest du länger mitmachen!!!

5 LikesGefällt mir

14. Oktober um 9:43
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Ne Putzfrau, nen Wäschetrockner.... Leben könnte sooo einfach sein...

7 LikesGefällt mir

14. Oktober um 10:07
In Antwort auf fresh0089

Bezahlt eine putzkraft

fertig.  

ihr habt beide vollzeitjobs. Das müsst ihr euch leisten können. 

ob ihr Freund das zulässt... ?? 

Gefällt mir

14. Oktober um 10:17

Das sind selbstgemachte Probleme, die du dir selbst auflädst.

Was gibt es in einem 2 Personenhaushalt (dazu noch Erwachsene)  eigentlich so viel an Wäsche, dass ständig gewaschen werden muss (so stellst du es jedenfalls hin). Mal unabhängig davon, wer für die Wäsche zuständig ist, würde mich das mal interessieren.

Wieso hast du so wenig Urlaub gemacht?

Warum habt ihr keine Putzfrau?

Warum fühlst ausgerechnet du dich für alles, (für deinen Partner einschl.), zuständig, wenn er nichts im Haushalt macht?

 

19 LikesGefällt mir

14. Oktober um 10:29

Dass die Leute lieber ein Burnout und oder zerstörte Beziehung in kauf nehmen bevor sie einmal über Hilfe von außen nachdenken, ich kapiers nicht. Einfach Putzfrau einstellen die ein oder zweimal die Woche kommt und die größeren Sachen macht und fertig. Bezahlen könnt ihr die ja 50/50 oder so.

5 LikesGefällt mir

14. Oktober um 10:51

leg ihm am 31. eine monatsabrechnung vor für geleistete dienste als putzfrau, köchin, einkäuferin und wäscherin.
und dann guck, was passiert.
und wenn nichts passiert, dann zieh deine konsequenzen.

7 LikesGefällt mir

14. Oktober um 11:43
In Antwort auf smitee

Dass die Leute lieber ein Burnout und oder zerstörte Beziehung in kauf nehmen bevor sie einmal über Hilfe von außen nachdenken, ich kapiers nicht. Einfach Putzfrau einstellen die ein oder zweimal die Woche kommt und die größeren Sachen macht und fertig. Bezahlen könnt ihr die ja 50/50 oder so.

Burnout wegen Vollzeitjob + Haushalt? Man kann's auch übertreiben...
Die Te führt ja bei der Aufzählung ihrer 'Belastungen' sogar auf, dass sie sich Getränke für die Arbeit einpacken muss. Boah ey, das ist ja schon fast unmenschlich!!!

Sie schreibt weiter, dass sie Putzen und sauber machen hasst wie die Pest... Geht mir genau so! Aber... das müssen Millionen von Menschen tagtäglich. Gehört nunmal zum Leben... Oder müssen die jetzt alle entweder vom Fulltimejob oder vom Haushalt befreit werde? Weil beides zusammen zum Burnout führt? Lächerlich!

Lass einfach mal die Kirche im Dorf. Die Te hat einfach keinen Bock auf Haushalt und wie gesagt, ich verstehe das vollkommen. Andererseits arbeitet ihr Freund erheblich mehr Stunden als sie. Da kann sie dann in der gemeinsamen Wohnung auch etwas mehr tun... Wenn ihr das aber so gar nicht liegt, dann gibt es eben Putzfrauen und diverse Haushaltsgeräte, die es einem leichter machen.
Wenn die Te natürlich schon darunter leidet, dass die Waschmaschine, während sie zeichnet, ihre Wäsche wäscht, dann finde ich das schon ein bisschen arg wehleidig und anstatt hier geradezu verzweifelt um Hilfe zu bitten sollte sie halt einfach mal schauen was für Abhilfen sie sich abschaffen kann. Ist gar nicht so schwer.
Vielleicht ist die Putzfrau ja dann auch so nett, ihr die Getränke für die Arbeit einzupacken...

30 LikesGefällt mir

14. Oktober um 11:44

Sollte natürlich anschaffen und nicht abschaffen heißen

Gefällt mir

14. Oktober um 12:35
In Antwort auf evoleth123

Hallo ihr Lieben,
ich lebe mit meinem Freund zusammen, der Selbstständig ist. Ergo hat er oft Arbeitstage von 10h und mehr.
Er sieht also nicht ein wirklich was im Haushalt zu machen...
Mo- Fr : er steht um 5:15 Uhr auf und wäscht sich und trinkt einen Kaffee und geht zur Arbeit. Abends kommt er meistens so um 18 Uhr erst wieder...
Ich stehe um 6:15 Uhr auf, mache mich fertig und bereite mein Mittagessen vor.
Katzenklos (wir haben 2 Katzen), Getränke usw einpacken und zur Arbeit bis 16:30Uhr.
Ich muss alles alleine machen.. einkaufen, kochen, putzen, die Katzen, Wäsche waschen und ab und auf hängen.... Er kommt wieder duscht sich und sitzt am pc oder vor dem handy bis essen fertig is oder wenn ich nichts koche.. dann halt brot und so...auf dem tisch steht.
Sa: muss er auch oft bis mittags nachmittags arbeiten... ich mache dann Putzkram im Haushalt...
Ich will ihm nichts vorhalten oder vorwerfen. Aber ich bin so kaputt... ich habe seit letztes Jahr März nicht eine Woche (5 Tage Urlaub) mal am stück gehabt für mich.
Ich hab das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr. Haushalt und Arbeit.
Ich fühle mich so alleine mit allem. Denn er will ja auch dass es sauber und ordentlich ist. Da hatten wir schon oft Streitereien wegen... Ich mag nicht in einem Museum wohnen - er nicht in meinem "Chaos" ich versuche ordentlich zu sein und alles best möglich sauber und aufgeräumt zu halten... aber Fakt ist: ich komme nicht mehr dazu zu zeichnen.. und wenn habe ich die Waschmaschine im Nacken und muss dann noch Wäsche ab und auf hängen.
Oder ich hab nur noch ne stunde bis es 22 Uhr ist und ich ins bett will...

Ich kann das gar nicht beschreiben... ich bin einfach kaputt. Und er versteht es nicht.-denn er arbeitet mehr und härter und länger und all das.
Am Rande erwähnen möchte ich noch: ich hasse! Putzen und sauber machen wie die Pest.
Mein Leben macht mir wirklich wirklich keinen großen Spaß mehr.
Ich bin schon 180 km zu ihm hin gezogen-weg von familie und freunden... finde hier auch keine neuen Freunde (wann auch?!)
Zum reden habe ich auch eig. NIemanden... denn er is Abends Wortkark und müde ... er würde es nicht verstehen bzw versteht es nicht.

Ich komme mir reichlich behämmert vor - schließlich haben unsere Mütter das auch gemacht - Arbeit-und sogar Kinder, einkauf Haushalt und Abends stand das Essen auf dem Tisch.
Verlange ich zu viel ? (mehr Freizeit)
Was wenn ich mit den Arbeitsstunden runter gehe?
aber dann habe ich weniger Geld und es würde sicherlich mehr Sauberkeit erwartet von mir....mehr hausputz etc.
es ist so kompliziert ....

Liebe Grüße
Evo

Hallo Evo. Wie kommt es, dass Du seit anderthalb Jahren keinen Urlaub mehr hattest ?? Da wäre doch mal dringend Urlaub erforderlich. 
Vielleicht kannst Du auch eine Kur beantragen. Du bist ja völlig mit den Nerven runter. Gehe mal zum Arzt und schaue, ob Du für drei, vier Wochen in Kur kannst. Da kannst Du Dich mal erholen und etwas für Dich tun.

Des Weiteren würde ich Dir raten, die Haustiere abzuschaffen. Die machen doch nur Dreck und Arbeit.

Zum Essen ist es doch so, dass es schon viel Convenience Food gibt. Da gibt es sehr gute tiefgefrorene Gemüsemischungen die Du weder waschen noch putzen noch schnibbeln musst. Es gibt auch vieles, das schon gut vorbereitet ist und man quasi nur noch in den Ofen schieben muss. Salate, die vorgeschnitten sind, von der Menge her ideal für zwei Personen. Greife einfach mehr auf diese Produkte zurück und Du sparst eine Menge Zeit. Am Wochenende könnt Ihr ja mal zusammen kochen, oder Ihr geht essen oder bestellt auch mal was. Das kostet ja auch nicht die Welt. Gibt so viele Lieferdienste.

Ansonsten: rede mit Deinem Partner. Und zwar Klartext.
Dann soll eine Putzfrau kommen. Wenn die einmal die Woche für 4,5 Stunden kommt müsste das reichen.
Da Ihr beide in Vollzeit arbeiten geht teilt Ihr Euch die Kosten. Aus die Maus.
Vielleicht könnt Ihr Euch einen Waschtrockner zulegen ? Ich selbst habe keinen, aber viele schwärmen davon und für manche, die keinen Trockenraum haben, ist der auch unentbehrlich.

Gucke auf Dich, mache den Mund auf, handele zu Deinem Wohl.
Sonst hast Du wahrscheinlich bald einen Nervenzusammenbruch.

3 LikesGefällt mir

14. Oktober um 12:45
In Antwort auf didivah

Burnout wegen Vollzeitjob + Haushalt? Man kann's auch übertreiben...
Die Te führt ja bei der Aufzählung ihrer 'Belastungen' sogar auf, dass sie sich Getränke für die Arbeit einpacken muss. Boah ey, das ist ja schon fast unmenschlich!!!

Sie schreibt weiter, dass sie Putzen und sauber machen hasst wie die Pest... Geht mir genau so! Aber... das müssen Millionen von Menschen tagtäglich. Gehört nunmal zum Leben... Oder müssen die jetzt alle entweder vom Fulltimejob oder vom Haushalt befreit werde? Weil beides zusammen zum Burnout führt? Lächerlich!

Lass einfach mal die Kirche im Dorf. Die Te hat einfach keinen Bock auf Haushalt und wie gesagt, ich verstehe das vollkommen. Andererseits arbeitet ihr Freund erheblich mehr Stunden als sie. Da kann sie dann in der gemeinsamen Wohnung auch etwas mehr tun... Wenn ihr das aber so gar nicht liegt, dann gibt es eben Putzfrauen und diverse Haushaltsgeräte, die es einem leichter machen.
Wenn die Te natürlich schon darunter leidet, dass die Waschmaschine, während sie zeichnet, ihre Wäsche wäscht, dann finde ich das schon ein bisschen arg wehleidig und anstatt hier geradezu verzweifelt um Hilfe zu bitten sollte sie halt einfach mal schauen was für Abhilfen sie sich abschaffen kann. Ist gar nicht so schwer.
Vielleicht ist die Putzfrau ja dann auch so nett, ihr die Getränke für die Arbeit einzupacken...

Gott sei dank ich habe nicht gewagt zu sagen, dass ich nicht verstehen kann wie man wegen Haushalt und 40 Stunden Job so fertig sein kann

3 LikesGefällt mir

14. Oktober um 12:55
In Antwort auf devil0075

Gott sei dank ich habe nicht gewagt zu sagen, dass ich nicht verstehen kann wie man wegen Haushalt und 40 Stunden Job so fertig sein kann

Ja dafür muss man in einem Frauenforum auch ziemlich schmerzbefreit sein!

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen