Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hätte ich ihm sein Leben weggenommen?

Hätte ich ihm sein Leben weggenommen?

7. August 2013 um 23:58 Letzte Antwort: 20. August 2013 um 13:00

Vor 4 Monaten begann ich die schönste aber auch sorgenreichste Beziehung meines Lebens...Mein nun leider Ex-Freund (19) und ich (35) haben uns zum ersten mal auf einer LAN-Party getroffen, er hat mich dann über facebook angeschrieben und wir haben sehr viel gechattet. Er hatte zu dieser Zeit psychische Probleme, die ihn stark belastet haben und ich wollte ihm helfen seine Depressionen zu besiegen sowie wieder lachen und weinen zu können. Wir sind beide sensible Menschen und haben uns von Anfang an auf einer Wellenlänge befunden, er ist so unglaublich lieb gewesen, dass ich ihn nach 2 Wochen schon zu mir einlud, um zu sehen, ob das geschriebene authentisch wär.... so begann Alles Es ging so rasend schnell...ich habe mich schon beim chatten in ihn verliebt, aber in der Realität war er einfach noch bezaubernder...nur seine Psyche war angeknackst, er hat keinen Sinn in den Dingen gesehen die er tun musste, wollte mit seinen Altersgenossen nichts zu tun haben und lieber mit einer reiferen Frau zusammen sein. Ich hatte nun also einen liebevollen, zärtlichen, aufgeschlossenen und hilfsbereiten Freund mit Depressionen, der immer mit mir zusammen sein (genau wie ich mit ihm) wollte und am liebsten nicht zurück zu seinen Eltern. Hier fing das Desaster an... ich hatte das Gefühl ihn nicht nach Haus schicken zu können, weil es ihm dort so schlecht ging, gleichzeitig klammerte ich mich an ihn, bekam eine extrem heftige Sehnsucht sobald er fort war und gab dieser nach weil er genauso empfand, sodass wir immer öfter zusammen waren und er schon nach etwa 5 Wochen meine Kinder kennenlernte (die ihn von anfang an liebten) und bei mir einzog. Wir haben wirklich viel miteinander durch gemacht, er hat seine berufsbegleitende Schule geschafft, trotz heftiger innerer Gegenwehr und wir haben gemeinsam und in letzter Minute vor den Ferien, eine Stelle für ein "freiwilliges soziales Jahr" gefunden, er hat meine Eifersucht, mein Misstrauen ertragen müssen und ständige Zweifel an meiner Person sowie an seinen Gefühlen und die Angst ihm etwas zu nehmen, nämlich seine Jugend und viele schöne Erfahrungen...ich muss sagen, ich liebe ihn aber in meinem Kopf war fast von begin an so eine kleine fiese Stimme, die immer gesagt hat...das ist keine Liebe, sondern Abhängigkeit...er will nicht bei Dir bleiben, sondern nur von Zuhause fliehen! Ich hatte einfach nicht den Glauben daran, dass es für immer klappen könne, nur er hat ganz fest daran geglaubt und das hat mir immer wieder Mut gemacht, ich war innerlich jedoch komplett zerrissen, was auch meine komplette Umwelt mitbekam.Es ging mir sehr schlecht. In den Ferien dann ist er mit seinen Eltern in einen lange geplanten Urlaub, für 5 Wochen nach Amerika geflogen. Die erste Woche war die Hölle für mich, obwohl wir jeden tag morgens und abends geschrieben haben...ich dachte viel über eine Trennung nach, weil ich wirklich oft an Selbstmord gedacht habe. In den nächsten 3 Wochen war er mit Auto und Zelt unterwegs und ich war gezwungen mehr Zeit mit meinen Gedanken zu verbringen. Ich redete viel mit Freunden, beschloss zu mir zurück zu finden und wurde immer positiver. Gestärkt beschloss ich unsere Beziehung nach seinem Urlaub auf eine neue Bahn zu lenken, nun wo er wieder eine Perspektive hatte und ich gestärkt war sollte das doch klappen....leider kam es ganz anders ich holte ihn vom Flughafen ab und er kam mir ganz fremd vor. Wir verbrachten noch 2 Tage und Nächte miteinander, doch dieses Gefühl den anderen zu kennen war einfach weg...alles fühlte sich komisch an und zwar für uns beide...wir verstehen es beide nicht und ich vermisse ihn schrecklich, denn wir haben uns dann getrennt...ich habe ihn unter 1000 Tränen nach Hause gefahren, mit der Hoffnung das Richtige getan zu haben. Es ist so, dass mein Herz immer noch komplett zerrissen ist, nur mein Bauch und der Kopf nicken und sagen es wäre gut so...

Mehr lesen

13. August 2013 um 12:43

Sicher nicht...
das du ihm das Leben weggenommen hättest. Ich denke das er mit seinen Depressionen einfach jemanden gebraucht hat wo er halt findet und das seine gleichältrigen Freunde ihn sicher nicht verstanden oder sogar ausgelacht hätten, und davor hatte er angst. In dir hat er einen Menschen gefunden die ihn versteht und die ihm dabei hilft es zu überwinden und durchzuhalten anstatt hinterm Rücken über ihm zu reden oder zu lachen. und das dann noch liebe zwischen euch dabei war ging es bei ihm wahrscheinlich auch leichter und schneller mit den Depressionen um zugehen.
Im Urlaub mit den Eltern wird vielleicht irgendwas passiert sein. Vielleicht sagt er dir das ja noch oder ihr redet bzw chattet mal darüber.
Aber wahrscheinlich war es das beste ihn nach hause gefahren zu haben, denn wenn ihr beide es nicht versteht und nicht mal wisst was los ist dann hättet ihr euch nur noch weiter auseinander gelebt und wäret wahrscheinlich mit schlechten auseinander gegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. August 2013 um 15:23

Ja, sicher...
danke erstmal für Deine Sicht auf meine Geschichte

Ich denke inzwischen ebenso, auch wenn es mir schwer fällt diese Tatsachen wirklich zu akzeptieren.
Ich vermisse ihn sehr, sehe ihn in Gedanken hier, höre die lieben Dinge die er mir sagte und denke an all das was wir zusammen erlebt haben, was es mir zeitweise schwer macht klar zu denken.
Über den "guten" Abschied bin ich dennoch froh, denn ihn niemals wieder im Guten sprechen zu können ist für mich unvorstellbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2013 um 8:37

Das dauert...
sicher noch etwas länger. Ich hatte eine Beziehung die 9 Jahre gehalten hat und dann war es vorbei, das ist jetzt über 2Jahre her und ich denke heute noch jeden Tag an Sie und vermisse Sie sehr. Ich weiß das das nicht gerade ein Trost ist aber es ist leider nun mal so. Da kann man nur abwarten und durchhalten und sich irgendwie mit etwas anderem ablenken. Das hilft zwar nur für ein paar Stunden, wenn überhaupt aber es ist besser als nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2013 um 1:22

Klar...
bei 9 Jahren hast du ja auch ordentlich was aufzuarbeiten, bei mir sind es "glücklicherweise nur" 4 Monate.
Ich wünsche dir, dass du wieder glücklich wirst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2013 um 13:00

Danke!
4 Monate sind zwar nicht lang aber man muss trotzdem einiges aufarbeiten, besonders wenn man jemanden liebt und hofft das es hält.
Ich wünsche dir auch alles Gute und hoffe das du dein Glück auch bald findest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club