Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat meine Vergangenheit meine Gegenwart und Zukunft zerstört?

Hat meine Vergangenheit meine Gegenwart und Zukunft zerstört?

1. November 2018 um 16:42

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

Mehr lesen

1. November 2018 um 17:26

Er begründet das damit das er mich liebt und das er gedacht hat, dass er mit all dem zurecht kommt. Die Verlobung selbst war wunderschön im Urlaub in Abu Dhabi. Noch einmal würde er das glaube ich nicht machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 17:35

Was für einen Deppen hast Du Dir denn da angelacht. So wie er sich eine Jungfrau statt dir wünscht (aber es als selbstverständlich nimmt, dass er schon Frauen hatte), tippe ich mal auf eine morgenländische Sozialisierung.

Ich würde mir so ein Getue nicht antun. Das ist wirklich Kindergarten allererster Güte. Mit so einem Mann willst du doch nicht ernsthaft deine Zukunft vertun, oder?

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 18:08

@6rama9 wo wünscht er sich den eine Jungfrau? Er wünscht sich eine Frau die sich als Jungfrau von einem Alkoholiker mit 3 Exfreundinnen flachlegen hat lassen und die richtige Einstellung dazu hat. Für mich käme so eine Frau generell schon nicht in Frage.

Wenn Sie ihre Vergangenheit mit in eine neue Beziehung schleppt und ihm immer wieder so einen Ex-Stecher unter die Nase hält ist er der Depp wenn er bleibt.

Das lässt sich doch kein Mensch mit einem Funken Selbstwert gefallen.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 18:43
In Antwort auf rafi83

@6rama9 wo wünscht er sich den eine Jungfrau? Er wünscht sich eine Frau die sich als Jungfrau von einem Alkoholiker mit 3 Exfreundinnen flachlegen hat lassen und die richtige Einstellung dazu hat. Für mich käme so eine Frau generell schon nicht in Frage.

Wenn Sie ihre Vergangenheit mit in eine neue Beziehung schleppt und ihm immer wieder so einen Ex-Stecher unter die Nase hält ist er der Depp wenn er bleibt.

Das lässt sich doch kein Mensch mit einem Funken Selbstwert gefallen.

 

Lesen hilft,  lieber rafi83. Ich habe dir die Schlüsselwörter extra hervorgehoben

"Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet."

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 19:15

Da stelle ich mir gleich mehrere Fragen:

Wieso die Verlobung?
Warum hast du solange Kontakt mit deinem Ex gehabt, wenn der doch so ein Honk ist?
Und warum hängt dein Verlobter sich erst jetzt daran auf?

Das man versucht mit seinem Ex befreundet zu sein kann ich irgendwo nachvollziehen aber doch nicht, wenn der sich so verhält.

Das Benehmen deines Verlobten finde ich inakzeptabel, er hatte doch selbst schon Beziehungen und du warst doch nur ehrlich zu ihm. Mich würde es jedenfalls nicht abschrecken, wobei ich nen ernstes Wort mit dir bezüglich des Kontakts zum Ex geredet hätte, nicht weil er der Ex ist, sondern weil er dich (fast) angegangen ist und du dennoch den Kontakt gehalten hast. Ja ich weiß, manchmal ist es schwer und ich möchte dir auch keine Vorwürfe machen aber von solchen Menschen sollte man sich strikt fernhalten.

Findest du das Verhalten deines Verlobten nicht auch merkwürdig?

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 19:43
In Antwort auf sybille90

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

lass ihn ziehen, deinen jetzigen.
er ist die personifizierte scheinheiligkeit, der dir regeln aufdrücken möchte, die für ihn selbstverständlich überhaupt nicht gelten.
das nutzt er weidlich aus, um dich zu demütigen und dich kleinzuhalten. und es klappt, du tust ja alles, um ihm zu gefallen.
heirate ihn bloss nicht, du wirst kein schönes leben haben mit so jemandem an deiner seite!

19 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 19:49

So einen Wert kann Ihre Jungfräulichkeit für Sie nicht gehabt haben wenn Sie bei
einem Alkoholiker mit drei Weibern vor Ihr gelandet ist. Darüber nachgedacht
hat sie nach der Beziehung ja scheinbar auch nicht sonderlich.

Ihr Neuer hatte 2 Frauen vor ihr und hat sich gewünscht das es nur sie in seinem
Leben gegeben hätte - romantisch verklärt aber schön/selten.

Anstatt das sie auch so denkt (hätte ja allen Grund dazu) hält sie ihn Ihren Entjungferer
so unter die Nase - Liebe und Anstand kann ich da beim besten Willen nicht erkennen.

Liebe sybille90 ich muss auch sagen, dass ich deinen Freund gut verstehen kann-
dich jedoch leider nicht.






 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 21:05

"Liebe sybille90 ich muss auch sagen, dass ich deinen Freund gut verstehen kann-
dich jedoch leider nicht."

Es gibt anscheinend immer einen Geisterfahrer wie dich. Oh Gott, ihr Ex hatte schon 3 Frauen vor ihr! Entsetzlich! 2 Frauen vor ihr wie ihr Verlobter, findest du dagegen schön.

Ganz ehrlich... verstehst du eigentlich was du schreibst?

In einem Punkt gebe ich dir recht. Ihr Zielfernrohr ist falsch eingestellt. Zuerst ein Alkoholiker und dann ein Mann mit Ansichten aus dem Mittelalter. Da gibt es wahrlich bessere Partner.

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2018 um 21:39

Ich sehe mich nicht als Geisterfahrer. Eine Jungfrau und ein Alkoholiker mit drei Frauen vor ihr ist jetzt nicht unbedingt der Knaller.

Wahrscheinlich wäre es im egal, wahrscheinlich wäre es ihm auch egal wenn es 5 Männer
vor ihm gegeben hätte - was ihm nicht egal ist, ist das sie ihn 10 Monate mit dem sinnlosen
Kontakt zu so einem Ex gequält hat.

Schön finde ich, dass sich Ihr Neuer gewünscht hat das es nur sie in seinem Leben gegeben hätte obwohl er auch schon Andere hatte. Mit seinen Exen dürfte es kein Problem gegeben haben, davon liest man zumindest nichts.

Nicht schön finde ich das er das alles erleben musste weil Sie den Sinnloskontakt ausklingen lassen musste. Da fühlt man sich als etwas ganz Besonderes.

Ganz ehrlich, mir wäre auch die Lust vergangen!


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2018 um 10:47

Was ein Kindicher oder Kindischer Typ. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2018 um 11:17
In Antwort auf sybille90

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

Ich verstehe deinen Freund - bis zu einem gewissen Grad. Ich wäre gar nicht mit dir zusammengeblieben, wenn da dauernd ein Ex auf unverschämte Art und Weise präsent ist und wenn du das nicht abstellst. Und du hast offenbar am Anfang nicht entschieden kommuniziert, dass hier eine Beziehung entsteht und dass dein Ex keine Chancen mehr hat und dich in Ruhe lassen soll. Wenn du und dein Ex echte Freunde wärt, sollten neue Beziehungen ja kein Problem darstellen. In eurem Fall war aber schon klar, dass hier so manches noch nicht abgeschlossen und ausgesprochen oder freundschaftlich neutral war.

Andererseits finde ich, dass dein Freund in seinen Argumentationen doch ein paar für mich jedenfalls bedenkliche Gedankengänge offenbart, die mir zu rückschrittlich wären. Ich finde, er hat Recht, wenn er sagt, dass du eurer Beziehung am Anfang nicht geholfen hast, und den Spruch, dass du den Richtigen falsch und den Falschen richtig behandelt hast, finde ich gar nicht so unangebracht. Außerdem hätte ich auch keine Lust, die Vergangenheit genau dann ruhen zu lassen, wenn es dir recht ist, wenn diese Vergangenheit vorher mehr als präsent war und ich das hinzunehmen hatte. Aber all das - wie dein Freund- mit der Argumentation, dass eine anständige Frau so oder so zu sein hat, zu untermauern, das wäre für mich ein Alarmsignal.

Es tut mir leid, aber ich finde, ihr passt überhaupt nicht zusammen. Dein Freund hat sehr rückschrittliche, äußerst konservative Wertvorstellungen, denen du nicht gerecht wirst. Du konntest mit deinem Ex nicht ausreichend abschließen, damit die Beziehung mit einem Mann wie deinem Freund gelingen kann. Ich wäre an der Stelle deines Freundes schon lange gegangen. Und an deiner Stelle wäre ich wohl gegangen, als er anfing, von Anstand, Jungfräulichkeit und Scham zu sprechen.

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2018 um 11:53
In Antwort auf sybille90

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

Nachdem ich mich hier durch die Antworten gelesen habe, möchte ich dir folgendes schreiben: "bissfest" trifft es mit seinen Einschätzungen gut. Du bist in deinen beiden Beziehungen vom einen Extrem im anderen gelandet. Beide Männer werden dir in keiner Weise gerecht, und du wirst es ihnen wohl auch nicht. Wobei die Vergangenheit mit deinem Ex definitiv abgeschlossen gehört! In diesem Zusammenhang gilt es für dich, auch mit deiner Familie Klartext zu sprechen. Dass es immer wieder zu unnötigen Begegnungen kommt, weil auch da noch Kontakte bestehen, ist äusserst unsensibel. Und dann bist du gut beraten, einmal inne zu halten und deinen Bedürfnissen Raum zu geben. Der ideale Partner ist sicher nicht der, dessen Moral- und Wertvorstellungen dich abwerten. Egal was geschehen ist, Menschen die dazu neigen andere zu missbilligen, haben meist eigene Leichen im Keller. Das Zusammenleben wird anstengend und von unerfüllbaren Ansprüchen bestimmt.
Himmel und Hölle, da wollen wir doch alle nicht hin, weil das eine wie das andere mit der Realität nichts zu tun hat und uns komplett überfordern würde.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2018 um 12:00

Ich seh's genauso wie @bissfest.
Wenn dein Ex dich aus heiterem Himmel betrunken anruft, dann hast du dir natürlich erstmal nix vorzuwerfen - aber wenn es da nen Hintergrund gibt, dass du deinem Ex zu der Zeit immer noch Hoffnungen gemacht hast bzw. seine Annäherungsversuche nicht eindeutig abgewiesen hast, dann stört sich dein Jetziger da dran durchaus zu Recht.
Andererseits sind seine Sprüche von Jungfräulichkeit und seine selbstgerechten Versuche, dir aus deiner Vergangenheit nen Strick zu drehen, absolut nicht akzeptabel. Und da du deine Vergangenheit nun mal nicht ändern kannst, und damals auch nicht hellsehen und dich für den "Richtigen" "aufsparen" konntest, wär es der sinnvollste Schritt von seiner Seite, sich einfach von dir zu trennen und dich in Frieden zu lassen, damit er ne geeignete schamhafte Jungfrau finden kann, die ihm nicht so viel "aufbürdet" wie du (viel Glück mit Mitte 30, kann ich da nur sagen). Wenn er lieber weiter seinen Machttrip auf deine Kosten fahren will, dann nimm ihm die Entscheidung eben ab und trenn dich selber von ihm. Dann kannst du aus deinen Fehler lernen, deinen Dann-Ex von Anfang an unmissverständlich aus deinem (Liebes-)Leben verbannen, und irgendwann mit nem anderen Mann einen unbelasteten Neuanfang wagen.

lg
cefeu

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2018 um 13:03
In Antwort auf sybille90

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

Ähm.... warum nochmal bist du mit sowas noch zusammen?! 🤔

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2018 um 13:15

Dazu fällt mir nur ein: Du hast einen schrecklichen Männergeschmack. 

Ändere lieber deine Suchkriterien, ansonsten wird der nächste Versuch wahrscheinlich wenig Besserung bringen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2018 um 9:23
In Antwort auf rafi83

So einen Wert kann Ihre Jungfräulichkeit für Sie nicht gehabt haben wenn Sie bei
einem Alkoholiker mit drei Weibern vor Ihr gelandet ist. Darüber nachgedacht
hat sie nach der Beziehung ja scheinbar auch nicht sonderlich.

Ihr Neuer hatte 2 Frauen vor ihr und hat sich gewünscht das es nur sie in seinem
Leben gegeben hätte - romantisch verklärt aber schön/selten.

Anstatt das sie auch so denkt (hätte ja allen Grund dazu) hält sie ihn Ihren Entjungferer
so unter die Nase - Liebe und Anstand kann ich da beim besten Willen nicht erkennen.

Liebe sybille90 ich muss auch sagen, dass ich deinen Freund gut verstehen kann-
dich jedoch leider nicht.






 

@rafi83 - bist du Ein streng gläubiger muslim oder einfach nur beschränkt? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2018 um 9:34
In Antwort auf rafi83

Ich sehe mich nicht als Geisterfahrer. Eine Jungfrau und ein Alkoholiker mit drei Frauen vor ihr ist jetzt nicht unbedingt der Knaller.

Wahrscheinlich wäre es im egal, wahrscheinlich wäre es ihm auch egal wenn es 5 Männer
vor ihm gegeben hätte - was ihm nicht egal ist, ist das sie ihn 10 Monate mit dem sinnlosen
Kontakt zu so einem Ex gequält hat.

Schön finde ich, dass sich Ihr Neuer gewünscht hat das es nur sie in seinem Leben gegeben hätte obwohl er auch schon Andere hatte. Mit seinen Exen dürfte es kein Problem gegeben haben, davon liest man zumindest nichts.

Nicht schön finde ich das er das alles erleben musste weil Sie den Sinnloskontakt ausklingen lassen musste. Da fühlt man sich als etwas ganz Besonderes.

Ganz ehrlich, mir wäre auch die Lust vergangen!


 

Sehe ich auch so. Das Problem ist nicht ihre Vergangenheit sondern ihr Verhalten in der Gegenwart, dass sie dem komischen Ex immer noch so vie Zugang und Übergriffe in ihrer Gegenwart/ neuen Beziehung erlaubt und das nicht schützt. 
So führt sie ihrem neuen Freund immer den alten Idioten vor Augen, der ja schon lange aus ihrem Leben verschwunden sein sollte. Tut er aber nicht und das würde mich auch stören. Nicht weil es ein Ex ist sondern ein kranker Idiot...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2018 um 20:54

@demoncleaner ich bin weder streng gläubiger Muslim noch beschränkt. Ich weiss ja nicht was die TE an so einem Ex gefunden hat aber welch Wunder- sie hat ins Klo gegriffen.

Anstatt das Sie diese zweifelhafte Erfahrung hinter sich lässt und frei in eine neue Beziehung geht knallt sie Ihren Neuen den Ex immer wieder vor den Latz - in den unmöglichsten Situationen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr Neuer ernsthafte Absichten hat(te) die damit
nicht (mehr) vereinbar sind.

Andere Mütter haben auch schöne Töchter...



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2018 um 9:37
In Antwort auf sybille90

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

Moment. Die zeitlichen Faktoren blieben in allen Kommentaren unberücksichtigt und sind essentiell:
Mit 17 sich einen 21-jährigen verliebt.
4 Jahre zusammen.
Mit 22.5 Jahren den heutigen Partner kennengelernt.
Nach 10 Monaten (!) Kontaktabbruch zum Ex.
Seit 4.5 Jahren zusammen mit dem Partner.

Du bezeichnest den Ex als Alkoholiker. Ob dies genau so hart gemeint ist, wie formuliert, mache ich mal ein ?. Sollte es so hart gemeint sein, dann ist wohl auch der Selbstwert bei Dir ein Thema. An dem solltest Du sowieso arbeiten.

Das Verhalten des Ex war katastrophal und der Kontaktabbruch folgerichtig, etwas spät, aber doch nach 10 (!) Monaten, nicht 10 Jahren. Seit 3.5 Jahren habt ihr also keinen Kontakt mehr zu ihm, richtig? Gut, er ist Pate Deiner Nichte (oder so). Also scheint er mir nicht nur eine Alkoholikerseite, sondern auch was Gutes an sich zu haben.

Dass Dich Dein Partner nun direkt oder indirekt als Schlampe betitelt und Dir als junger Mensch, der Du warst, Vorwürfe macht, finde ich lächerlich. Und das hallt noch nach, nach 3.5 Jahren Kontaktabbruch zum Ex? Meine Güte.  Du bezeichnest ihn aber als liebevoll und so. Auch Dein Partner hat also seine guten Seiten, scheint so. Daher sind mir die Urteile über ihn zu hart. Aber das musst ja Du selber wissen und entscheiden. Dennoch teile ich die Meinung von bissfest und cefeu (vor allem), dass Dein Partner wohl etwas altertümliche Vorstellungen von Moral hat. Insbesondere das mit der Jungfräulichkeit erinnert mich spontan an nicht westeuropäische Wertvorstellungen. 

Er ist aber nett und lieb zu Dir. Immerhin. Aber Dich so zu betiteln, direkt oder indirekt, ist unter jeder Sau. Fraglich ist, ob das auf Dauer wirklich passt. Er muss auch abschliessen können mit Deinem alten Ich. Du auch. Was Du erlebt und gemacht hast, finde ich normal im Sinne von, normal, dass junge Menschen Erfahrungen machen, die man nachher vielleicht nicht mehr machen will. Du hast Dich ja entwickelt, sonst hätte er es mit Dir keine 4.5 Jahre ausgehalten. Er soll mal nen Punkt machen.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2018 um 0:03

Wenn meine Tochter mit 17 mit Einem ankommt der immer viel trinkt und einen hohen Frauenverschleiß hatte würde sich mir als Elternteil vorsichtig gesagt die ein oder andere Frage aufdrängen.

4 Jahre für die Erkenntnis, dass so jemand, der sie auch noch schlagen wollte nicht der Richtige ist.
2 Jahre Freundschaft in der sie von so jemanden besoffen angerufen und angegrapscht wurde.
10 Monate in denen das ihr neuer Partner miterleben durfte. Kein Wunder das Ihr Neuer Achtung und Respekt verloren hat und sein Selbstwert ihn das nicht vergessen lässt.

Dass der Ex Pate der Nichte ist impliziert nicht, dass er sich besonders um das Kind kümmert.

Vielmehr konnte er durch das Kind emotional leichter an die TE andocken und auch den Kontakt leichter aufrecht erhalten. Warum er überhaupt Pate ist sollte die TE Ihre Schwester Fragen, die ihm nach dem Kontaktabbruch zum Poltern eingeladen hat?!

Völlig wertfrei werfe ich die Frage in den Raum aus welchem Umfeld die TE kommt.

Normal wäre es gewesen die Vergangenheit VOR einer neuen Beziehung abzuschließen, vor allem auch mit der richtigen Einstellung dazu - um eben nicht so schlampig in eine neue
Beziehung zu gehen.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2018 um 11:14
In Antwort auf rafi83

Wenn meine Tochter mit 17 mit Einem ankommt der immer viel trinkt und einen hohen Frauenverschleiß hatte würde sich mir als Elternteil vorsichtig gesagt die ein oder andere Frage aufdrängen.

4 Jahre für die Erkenntnis, dass so jemand, der sie auch noch schlagen wollte nicht der Richtige ist.
2 Jahre Freundschaft in der sie von so jemanden besoffen angerufen und angegrapscht wurde.
10 Monate in denen das ihr neuer Partner miterleben durfte. Kein Wunder das Ihr Neuer Achtung und Respekt verloren hat und sein Selbstwert ihn das nicht vergessen lässt.

Dass der Ex Pate der Nichte ist impliziert nicht, dass er sich besonders um das Kind kümmert.

Vielmehr konnte er durch das Kind emotional leichter an die TE andocken und auch den Kontakt leichter aufrecht erhalten. Warum er überhaupt Pate ist sollte die TE Ihre Schwester Fragen, die ihm nach dem Kontaktabbruch zum Poltern eingeladen hat?!

Völlig wertfrei werfe ich die Frage in den Raum aus welchem Umfeld die TE kommt.

Normal wäre es gewesen die Vergangenheit VOR einer neuen Beziehung abzuschließen, vor allem auch mit der richtigen Einstellung dazu - um eben nicht so schlampig in eine neue
Beziehung zu gehen.
 

Wenn Deine Tochter mit 17 mit einem ankommt, der viel trinkt... würde sich die eine oder andere Frage aufdrängen. Nun denn, die Fragen müsstest Du dann auch beantworten. Aufgrund des Geschilderten können keinerlei Rückschlüsse gemacht werden, aber Fragen sind erlaubt.

4 Jahre in der ersten Beziehung zeugt immerhin auch von Treue, vielleicht auch von einer gewissen Abhängigkeit. Fragen sind erlaubt, wie gesagt. Aber mit 17 schon alles richtig zu machen, na ja, kann kaum verlangt werden.

Liebe macht übrigens auch Erwachsene blind, wozu es einige threads gibt.

10 Monate in der das der neue Partner miterleben durfte und dann aber locker noch dreieinhalb Jahre drauflegte. Immerhin. Achtung und Respekt verloren, trotz dem Weiterbestehen der Partnerschaft, finde ich ziemlich mies. Und zwar vom neuen Partner, nicht von der TE.

Richtig, nur Pate sein, bedeutet nichts betreffend Güte. Aber es beinhaltet immerhin, dass dem Paten diese Funktion zugetraut wird und er nicht nur ein Suchtmensch ist.

Ja, die Schwester handelte aus eigenen Interessen am Paten und offenbar ja auch Freun (der Familie).

Was bedeute für Dich, eine Beziehung abschliessen? Keinen Kontakt mehr haben? Schlampig in eine neue Beziehung gehen... nun ja, da triffst Du wohl nicht nur den Nagel nicht auf den Kopf, sondern hast Dich etwas in der Wortwahl vergriffen. Denn eine Schlampe ist die TE ja nicht, sie sei einfach mit dem falschen Ersten ins Bett gegangen, so der Vorwurf des Neuen (der es dann aber doch gut 4.5 Jahre aushielt).

Junge Menschen dürfen Fehler machen. Da darf man auch etwas nachsichtiger sein. Mit Erwachsenen nicht mehr. Und ich halte Menschen unter 25 Jahren noch nicht für voll erwachsen. Es fehlt Ihnen an Erfahrung und Reife. Aber natürlich, das ist nur meine persönliche Meinung.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2018 um 13:04
In Antwort auf sybille90

Hallo ihr Lieben,

ich weiß echt nicht mehr weiter und ich hoffe ihr könnt mir einen Ratschlag geben.

Ich (27) bin seit 4,5 Jahren mit meinem Freund / mittlerweile Verlobten (35) zusammen.
Er ist wirklich ein toller Mann – ich wusste gar nicht das es solche Männer überhaupt gibt.

Nichts desto trotz gibt es seit Anfang an ein Problem das immer wieder zu extremen Streits führt und droht unsere Beziehung zu zerstören.

Vor ihm hatte ich mit 17 eine Beziehung zu einem 21 jährigen der 3 Freundinnen vor mir
hatte und immer viel getrunken hat (Alkoholiker), er war mein erster Freund. Nach 4 Jahren und diversen Vorfällen (er wollte mich schlagen etc.) hatte ich die Kraft mich zu trennen.

Ich ging eine Freundschaft mit ihm ein – habe mir eigentlich nichts dabei gedacht.
Er hatte schnell wieder eine Freundin und auch in der Freundschaft gab es diverse Vorfälle (betrunken angerufen, einmal hat er mich an gegrapscht).

Dann kam ich mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an gezeigt
was Liebe eigentlich bedeutet und ich habe es in vollen Zügen genossen.

Leider ist genau in dieser Zeit viel falsch gelaufen was meinen Freund sehr gekränkt hat.
Ich hatte noch Kontakt zu meinem Exfreund , er hat betrunken angerufen und mir auch geschrieben während ich mit meinem neuen Freund im Bett lag und einen Film schaute.
In meiner Wohnung hatte ich ein Bild mit ihm und meiner Familie aufgehängt. Hatte auch noch eine Freisprecheinrichtung und trug einen Anhänger von ihm.

Auch bei meinen Eltern stand noch ein Blumentopf (Geschenk) mit seinem und meinem Namen herum. Meine Schwester hat meinen Ex zum Geburtstag Ihrer Tochter eingeladen
da er Taufpate genannt wurde (er ist jedoch nicht als solcher eingetragen) – mein Neuer
war mit mir dort.

Bei einem Telefonat meinte mein Ex ich solle bezüglich Verhütung aufpassen damit ich
nicht gleich schwanger werde, das habe ich meinen Freund erzählt.

Einmal hat er angerufen während wir Sex hatten (ich bin natürlich nicht rangegangen).

Meinem Freund hat mein Ex ein Bild von ihm und mir im Bett geschickt (ich hatte ein T-Shirt an).

Warum ich den Kontakt nicht sofort abgebrochen habe kann ich nicht sagen, ich wollte das ausklingen lassen, das habe ich auch so auch meinem Freund gesagt.

In Summe zog sich diese Situation 10 Monate hin bis ich den Kontakt nach unserer Verlobung abgebrochen habe aber auch dann passierten noch ein paar solcher Zwischenfälle (meine Schwester hat meinen Ex beispielsweise zu Ihrem Poltern eingeladen).

Der konkrete Vorwurf meines Freundes ist das Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand keinerlei
Wert in meinem Leben haben und während er sich gewünscht hatte das es nur mich in seinem Leben gegeben hätte (er hatte 2 Freundinnen vor mir) ich ihm gezeigt habe wer vor ihm an und in mir war und für was ich mir nicht zu schade war. Indirekt und direkt hat er mich schon als Schlampe bezeichnet und begründet das damit, dass das sonst nicht passiert wäre und eine normale Frau so etwas in Summe nicht tut und so etwas wie Scham empfindet.

Er wirft mir auch vor das ich in 3 Jahren Singlezeit Null über irgendetwas nachgedacht habe und auch mein Umfeld / Familie mir Null geholfen hat mit der richtigen Einstellung in eine neue Beziehung zu gehen und das ich mir und ihm den Neuanfang genommen habe. Wenn ich gewollt hätte das so eine Vergangenheit keine Rolle spielt, hätte ich ihn nicht damit konfrontiert oder dafür riskiert.

Er wollte mir zeigen wie schön die Liebe ist und das wir alles das erste Mal aus Liebe haben aber nachdem ich ihn so dermaßen respektlos behandelt habe ihm die Motivation dazu fehlt – für ihn ist es die leidvollste und schmerzhafteste Erfahrung seiner Seele.

Sexuell läuft fast nichts mehr weil er nicht in die Fußstapfen von so jemanden treten will und er das Geschehene und die Respektlosigkeit gegenüber seiner Person und seiner Liebe abstoßend findet.

Ich habe meine Einstellung geändert und habe mich wirklich bemüht mein Bestes zu geben und das einzige was er zu sagen hat ist du hast den Falschen richtig und den Richtigen falsch behandelt.

Ich würde gerne mit ihm glücklich sein und nach vorne schauen und weiterkommen aber momentan sitzen wir schweigend im gleichen Raum und reden nur das Nötigste miteinander.

Ich habe ihm oft gesagt wenn er mich liebt, dann soll er das alles hinter uns lassen und mit mir nach vorne schauen – er sagt dann immer hätte ich damals so gedacht hätten wir das Problem nicht und es nicht Liebe ist wenn man einem Menschen so etwas zumutet und aufbürdet und ich mich darauf nicht berufen kann.

Irgendwie habe ich das Gefühl ich wollte der Vergangenheit (meinem Ex) zeigen wie glücklich ich jetzt in der Gegenwart bin und habe mir damit die Gegenwart und die Zukunft zerstört.

Was kann man in so einer festgefahrenen Situation machen und was denkt ihr darüber?

Danke
 








 

Das ist schwierig. Im Prinzip bist du im Ansehen deines Freundes extrem gesunken, weil du dich so von deinem Ex behandln hast lassen. In den Augen deines Freundes ist dein Ex keinen Pfifferling Wert und so einem schenkst du nach deiner Beziehung mit ihm weiter deine Aufmerksamkeit. Dadurch bist du im Ansehen deines jetztigen Freundes gesunken. Das tut ihm weh, da er dich ganz anders sieht und eine enorme Diskrepanz zwischen dem was er für dich fühlt und dem wie er dich in der Realität erlebt enstanden ist. Man kann das auch eine große Enttäuschung nennen.

Weiter erlebt er wahrscheinlich im Alltag wie du ihn behandelst. Jedes mal wenn da etwas ist, von dem er sich nicht gut behandelt fühlt wird er den Vergleich ziehen: Was dafür bekomme ich Ärger? Der Ex kann hier nachts hackevoll anrufen und kommt trotzdem damit durch. Wird zu Familienfeiern eingeladen, etc...

Das ist eine enorm schwierige Situation. Im Prinzip trifft deine Zeile zum Thema genau zu. Ob sich das nochmal kitten lässt hängt davon ab wie nachtragend dein jetziger Freund ist. Ansonsten werden oben beschriebene Automatismen immer wieder greifen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2018 um 17:28

Ich würde mich als Elternteil zum einen fragen ob ich mein Bestes gegeben habe (Vorbildwirkung) und zum anderen mein Kind zu seinem eigenen Wohl auf das weitere Leben betrachtet unterstützen (Schadensbegrenzung).

In dieser Konstellation sind 4 Jahre Beziehung bestenfalls naiv, 2 Jahre Freundschaft bestenfalls dumm und das einem neuen Partner 10 Monate auf dem Level zuzumuten bestenfalls abnorm.

Was hat sich die TE den gedacht, dass Ihr Neuer mal einfach so akzeptiert, dass Sie ihn für so einen sinnlosen Kontakt, der noch dazu ihr Erster war und der sie so behandelt hat, riskiert und kollektiv Null darüber nachgedacht wurde?

Das Ihr Umfeld so Einem die Funktion als Paten zugetraut hat bzw. er als Freund der Familie
fungiert spricht für mich Bände (er hat sie katastrophal behandelt und wollte sie schlagen).

Eine Beziehung abschließen bedeutet für mich einen Idioten aus der Vergangenheit eine Ansage zu machen wenn er meine neue Beziehung in der Gegenwart bedroht und nicht meinem neuen Partner (ausklingen lassen).

Fehler sind dazu da um aus Ihnen zu lernen – spätestens jetzt dürfte das auch hier gelungen sein- der Preis ist ihr Neuer.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2018 um 23:22
In Antwort auf rafi83

Wenn meine Tochter mit 17 mit Einem ankommt der immer viel trinkt und einen hohen Frauenverschleiß hatte würde sich mir als Elternteil vorsichtig gesagt die ein oder andere Frage aufdrängen.

4 Jahre für die Erkenntnis, dass so jemand, der sie auch noch schlagen wollte nicht der Richtige ist.
2 Jahre Freundschaft in der sie von so jemanden besoffen angerufen und angegrapscht wurde.
10 Monate in denen das ihr neuer Partner miterleben durfte. Kein Wunder das Ihr Neuer Achtung und Respekt verloren hat und sein Selbstwert ihn das nicht vergessen lässt.

Dass der Ex Pate der Nichte ist impliziert nicht, dass er sich besonders um das Kind kümmert.

Vielmehr konnte er durch das Kind emotional leichter an die TE andocken und auch den Kontakt leichter aufrecht erhalten. Warum er überhaupt Pate ist sollte die TE Ihre Schwester Fragen, die ihm nach dem Kontaktabbruch zum Poltern eingeladen hat?!

Völlig wertfrei werfe ich die Frage in den Raum aus welchem Umfeld die TE kommt.

Normal wäre es gewesen die Vergangenheit VOR einer neuen Beziehung abzuschließen, vor allem auch mit der richtigen Einstellung dazu - um eben nicht so schlampig in eine neue
Beziehung zu gehen.
 

"Völlig wertfrei werfe ich die Frage in den Raum aus welchem Umfeld die TE kommt."

Völig wertfrei werfe ich die Frage in den Raum, aus welchem mittelalterlichem Umfeld der Freund der TE kommt, der sie gerne als Jungfrau gehabt hätte und sich gerne für sie aufgespart hätte, wenn sein Fleisch nicht so schwach gewesen wäre.

Ich finde das Verhalten des Freundes völlig abnorm. Wie bueroloewe so treffend sagte: Nach 3,5 Jahren werden alte Geschichten hochgekocht, weil der Herr extreme Probleme mit seinem Seltbstwertgefühl hat, war doch jemand schon mal in seinem "Eigentum" drin.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 5:41

Nichts verstanden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 13:49

Wo steht, dass er sie gerne als Jungfrau gehabt hätte?

Er wünscht sich es hätte nur Sie in seinem Leben gegeben – das drückt seine Wertschätzung ihr gegenüber aus. Sie ist etwas Besonderes für ihn und alles vor ihr nichtig, das soll sie auch wissen.

Bestenfalls wird er sich dieses Denken auch von ihr gewünscht haben aber doch nicht das sie noch Jungfrau ist.

Ihre Gleichgültigkeit und die Sensibilität einer Abbruchbirne sind dazu völlig inkompatibel.

Hätte sie sein Zeichen der Wertschätzung ihr gegenüber noch respektloser behandeln und mit Füßen treten können – wohl kaum!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:14

Dochdoch, das was Rafi schreib, passt schon so zusammen. Siehs mal so:
Er ist der Auffassung, er hätte sich gewünscht, dass sie seine einzige gewesen wäre, für ihn ist das, was vorher war, unwichtig. Das ist durchaus ein Zeichen der Wertschätzung.
Die TE hingegen hat diesen Wunsch nicht nur nicht glaubhaft erwidert, nein, sie tut auch nicht wirklich aktiv etwas dagegen, dass ihre Vergangenheit die jetzige Beziehung immer wieder einholt, indem sie sie zum Teil Ihres jetzigen Lebens macht (Teils freiwillig, teils unfreiwillig). Eine klare Abgrenzung sieht jedenfalls anders aus. Was soll der Freund der TE sonst tun, als diese Konstellation als Enttäuschung zu empfinden?

Wenn ich die TE wäre, würde ich - wenn mir was am Mann liegt - alles daran setzen, ihm das Gefühl zu geben, dass du dir auch wünscht, dass das so gewesen wäre. Und das musst sie mit Taten machen, Lippenbekenntnisse helfen da nicht viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:30

Ach nö, keine Lust. Du verdrehst doch meist alles *gähn*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 17:28

@haesli4: Wenn du die Geschichte der TE liest – kommt bei dir dann das Gefühl auf, dass Jungfräulichkeit, Liebe und Anstand Werte für Sie sind? Wenn ja woran machst du das fest?

An der Gleichgültigkeit wie sie mit diesen Werten umgegangen ist oder an der
Selbstverständlichkeit wie sie ihrem Neuen Ihren katastrophalen Ex, der diesen
Werten widerspricht, zugemutet hat?

Widerspricht sich, findest du nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 18:26

Grundsätzlich finde ich es sehr wohl als relevant, was vor einer Beziehung war. Ich könnte zb. nicht eine Beziehung mit einer Partnerin in dem Wissen eingehen, dass sie Dinge getan hat, die meinen Grundsätzen widersprechen. Weil der Mensch bleibt ja der gleiche. Aber in dem Fall gebe ich dir recht, dass sie vor der jetzigen Beziehung schon einen Freund hatte sollte nicht der Stolperstein sein für die neue Beziehung. Ist ja nicht so, dass sie sich von Bett zu Bett geschlafen hat, es war lediglich eine Beziehung.

ABER: Dass sie die Vergangenheit jetzt mit in die Beziehung holt, dass geht gar nicht und ist höchst unfair. Dass da dem jetzigen Partner mal der Geduldsfaden reißt und er Dinge sagt, die nicht in Ordnung sind, ist auch menschlich.

Also liebe TE - falls du überhaupt noch mitliest, immerhin kam ja nach dem Eröffnungspost nichts mehr - schau mal, dass du deinem jetzigen Freund, sofern dir noch was dran liegst, beweißt, dass du mit der Vergangenheit abgeschlossen hast und mach das auch deinem Umfeld klar. Sonst seh ich keine Chance. Und falls du gegenüber dem Ex ein Druckmittel brauchst, damit er seine Aktionen unterlässt, könntest du ja damit drohen, seine jetzige Freunden davon in Kenntnis zu setzen, was er so alles treibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2018 um 20:16

@haesli4: Du findest das Verhalten der TE für die heutige Zeit also völlig normal.

In der Beziehung hat sie sich katastrophal behandeln lassen, in der Freundschaft hat sie sich katastrophal behandeln lassen und in ihrer neuen Beziehung hat sie sich vom Ex auch katastrophal behandeln lassen.

Die moderne Frau die du hier darstellen willst sehe ich keinesfalls. Moderne Frauen lassen sich nicht wie Dreck behandeln und bedanken sich dafür. Moderne Männer übrigens auch nicht.

Wäre die TE ein Mann, wäre er ein kaltschnäuziges Schwein aber so ist es eine moderne Frau.





 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Habe ich noch eine Chance!?
Von: haesle89
neu
10. November 2018 um 15:54
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen