Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat jemand wirklich Ahnung und kann helfen?? (ALG2)

Hat jemand wirklich Ahnung und kann helfen?? (ALG2)

21. Januar 2008 um 14:32

Hallo zusammen!

Ich bin sowas von durcheinander. Aber versuche mal zu schildern und ob mir jemand sagen kann wie es rechtlich ist! Vielleicht ist ja sogar jemand bereit mir was dazu zu sagen, weil er vielleicht in der Arge arbeitet oder sonstige fachliche Kompetenzen hat!

Folgendes:

Ich 26 Jahre ohne Berufsausbildung lebe zusammen mit meinem Freund der ganztags für nen Appel und nen Knopp arbeiten geht (Gastro), wir bilden eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft! Zusammen haben wir einen 4 jährigen Sohn, der seit Dezember in den Kindergarten geht.
Prompt schrieb mich natürlich die Arge an und wollte mit mir einen Eingliederungsvertrag abschliessen. Darin steht, ich muss 8 Bewerbungen in 1 Monat schreiben und vorlegen. Soweit ok. Natürlich hatte ich mich vorher schon über eine Arbeit gekümmert aber leider erfolglos. Mein Sohn geht nun in den KiGa von 8-13 Uhr! In dieser Zeit könnte ich also ( sagen wir ma 8:30-12:30) eine Stelle annehmen. Sie konnte nichts für mich finden, welch wunder. Hatte ich ja schon selber geguckt!
Nun meinte die Vermittlerin, ich bin verpflichtet meinen Sohn auch ganztags in die Kita zu geben, ich sei dann besser vermittelbar! Mein Sohn hat eh schon große Schwierigkeiten im Kiga und ich möchte und kann ihm eine längere Zeit auch nicht zumuten! Klar ist ja auch alles neu dort. Alle Kinder müssen sich erstmal eingewöhnen. Und natürlich ist es auch eine Kostenfrage! Nun meinte die Vermittlerin, sie bezuschussen einen Kigaplatz bis zu 130 Euro im Monat! Die Stadt wiederum bezahlt ja nun schon den kigabeitrag bis 13 Uhr! Und einen Anspruch auf einen Ganztagsplatz hat man laut Stadt erst wenn man einen Vollzeitarbeitsplatz vorweisen kann.
Also was ist das denn für ein Gewirr????

Kennt sich jemand aus??
Bin ich, wenn ich doch fast 5 Std vermittelbar bin, verpflichtet mein Kind von Pontius zu Pilatius zu geben um nach er Arge zu tanzen? Geht ein Kindeswohl nicht vor??
Mein Sohn ist bald 4 Jahre alt und er geht vor die Hunde, wenn er immerzu woanders betreut wird!
Ich kenne alleinerziehende, die reissen so dermaßen die Klappe beim Amt auf, und müssen sich dann nur 1 oder 2 mal in 6 Monaten dorthin bewerben! Und die haben schon wesentlich ältere Kinder!

Also wie sieht das rechtlich aus? Kann mir jemand helfen? Ich möchte ungern einen Anwalt einschalten. Da hat man ja noch weniger Zeit als jett schon!

Wäre sehr nett wenn jemand sein Wissen postet oder pn!

Dankeschön und LG, Nine

Mehr lesen

21. Januar 2008 um 14:47

Ich kenne das problem
hallo die von der arge versuchen alles das die leute arbeiten damit sie weniger bezahlen müssen ich hab das schon alles hinter mir. du bist nicht verpflichtet dein kind den ganzen tag abzugeben solange du halbtags arbeitest. du musst einfach ständig wiedersprüche bei der arge abgeben bis sie es dir bewilligen. Falls sie es dann doch nicht tun musst du wohl oder übel doch einen anwalt einschalten denn du bist im recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 14:52

Natürlich möchte ich arbeiten gehen
aber es geht eben nicht zu diesen Konditionen. Die zahlen diesen Platz nicht im Voraus und die Umstellung auf einen Ganztagsplatz wird mindestens 4 Wochen dauern! Voraussetzung dazu ist, ich muss einen Arbeitsvertrag vorweisen, sonst habe ich keinen Anspruch auf einen Ganztagsplatz! (soe die Stadt/ Jugendamt)
Das versteht die Dame von der Arge aber nicht! Ich kann doch nicht mein Kind ganztags auf blauen Dunst anmelden udn dann zahlt es niemand!
Ausserdem möchte ich meinen Sohn nicht woanders betreuen lassen ( nach 13 Uhr Tagesmutter, doer so) absolut NO!
Die Mütter die arbeiten gehen, Vollzeit und ihr Kind hin und her geben, finde ich entsetzlich! Vor allem wenn es Kleinkinder sind. Wenn die Kinder damit zurecht kommen, ok! Aber mein Sohn hat schon Probleme mit den paar Stunden jetzt! (Er war schon torcken nun nässt er wieder ein). Das sind alles Sachen, da muss ich nicht lange überlegen was wichtigewr ist, Kind oder Beruf! Bei mir ist es das Kind!
Ich sträube mich also keineswegs, aber es bezahlt ja niemand! Und einen Anspruch (laut Jugendamt) habe ich ja nicht auf einen Ganztagsplatz! Die ARGE redet in totalem Widerspruch zur Stadt! Meine Jobvermittlerin hat null Ahnung und ist froh wenn sie mich los ist! Ich lege ihr alle Unterlagen vor. Bewerbe mich auch auf Stellen, die ich gar nicht annehmen könnte, damit keine Sperrung eintritt! Mache alles was die verlangen. Aber muss ja zusehen, das mein Sohn nicht drunter leidet! Mein Freund sagte, lass uns einen Anwalt einschalten. Ich finde das noch zu früh. Weil ich eben noch auf Ratschläge ohne Anwalt hoffe! Ich habe schon einmal erfolgreich gegen die Arge (anderer Fall) vor Gericht gewonnen. Aber wie lange sowas gedauert hat. Ja bis ich da fertig bin, ist mein Sohn in der Schule, so ungefähr!

Diese Foren habe ich auch schon durchkämmt, Danke trotzdem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 14:57
In Antwort auf jan_12140276

Ich kenne das problem
hallo die von der arge versuchen alles das die leute arbeiten damit sie weniger bezahlen müssen ich hab das schon alles hinter mir. du bist nicht verpflichtet dein kind den ganzen tag abzugeben solange du halbtags arbeitest. du musst einfach ständig wiedersprüche bei der arge abgeben bis sie es dir bewilligen. Falls sie es dann doch nicht tun musst du wohl oder übel doch einen anwalt einschalten denn du bist im recht

Danke
ich bekomme ja nur ergänzende Leistungen! Das heißt ein Vollzeitkindergartenplatz wäre viel teurer!
Nur arbeite ich ja noch nicht halbtags! Ich sass mit der Vermittlerin 2 STD an ihrem Pc und sie meinte dann, es gibt nichts für sie in diesen 5 STD die mein SOhn betreut ist! Na sehr fein! Ich habe 86 laufende Bewerbungen draussen (alles dabei Heimarbeit, Teilzeitstellen...) und soll mich aber nun Vollzeit bewerben!
Es kotzt mich an, dass nicht mal die aufs Korn genommen werden, die tatsächlich bis 12 Uhr mittags im Bett liegen! Und ich rotiere wie eine Bekloppte um der Arge entegegen zu kommen und zusätzlich meinem Kind gerecht werde! Kein Wunder das viele auf die Idee kommen ihre Bedarfsgemeinschaft aufzugeben und sich zu trennen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:01
In Antwort auf nine2610

Natürlich möchte ich arbeiten gehen
aber es geht eben nicht zu diesen Konditionen. Die zahlen diesen Platz nicht im Voraus und die Umstellung auf einen Ganztagsplatz wird mindestens 4 Wochen dauern! Voraussetzung dazu ist, ich muss einen Arbeitsvertrag vorweisen, sonst habe ich keinen Anspruch auf einen Ganztagsplatz! (soe die Stadt/ Jugendamt)
Das versteht die Dame von der Arge aber nicht! Ich kann doch nicht mein Kind ganztags auf blauen Dunst anmelden udn dann zahlt es niemand!
Ausserdem möchte ich meinen Sohn nicht woanders betreuen lassen ( nach 13 Uhr Tagesmutter, doer so) absolut NO!
Die Mütter die arbeiten gehen, Vollzeit und ihr Kind hin und her geben, finde ich entsetzlich! Vor allem wenn es Kleinkinder sind. Wenn die Kinder damit zurecht kommen, ok! Aber mein Sohn hat schon Probleme mit den paar Stunden jetzt! (Er war schon torcken nun nässt er wieder ein). Das sind alles Sachen, da muss ich nicht lange überlegen was wichtigewr ist, Kind oder Beruf! Bei mir ist es das Kind!
Ich sträube mich also keineswegs, aber es bezahlt ja niemand! Und einen Anspruch (laut Jugendamt) habe ich ja nicht auf einen Ganztagsplatz! Die ARGE redet in totalem Widerspruch zur Stadt! Meine Jobvermittlerin hat null Ahnung und ist froh wenn sie mich los ist! Ich lege ihr alle Unterlagen vor. Bewerbe mich auch auf Stellen, die ich gar nicht annehmen könnte, damit keine Sperrung eintritt! Mache alles was die verlangen. Aber muss ja zusehen, das mein Sohn nicht drunter leidet! Mein Freund sagte, lass uns einen Anwalt einschalten. Ich finde das noch zu früh. Weil ich eben noch auf Ratschläge ohne Anwalt hoffe! Ich habe schon einmal erfolgreich gegen die Arge (anderer Fall) vor Gericht gewonnen. Aber wie lange sowas gedauert hat. Ja bis ich da fertig bin, ist mein Sohn in der Schule, so ungefähr!

Diese Foren habe ich auch schon durchkämmt, Danke trotzdem!

Was ist bitte mit dir los?
du findest mütter die ganz tags arbeiten gehen entsätzlich? es wollen nun mal nicht alle auf staatskosten leben! Trotzdem sind diese frauen gute mütter und alles andere als entsätzlich! Ich weis nicht wie man so etwas von sich geben kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:06

Stimmt
meinem Kind schadet es (ärztliches Attest liegt vor).
Und Mütter die ihre Kinder den ganzen Tag abgeben, um arbeiten zu können, warum bekommen die denn überhaupt Kinder?? Klar, möchte man selber für sich aufkommen aber da gibt es so viele Steine, wenn man keine anständigen Betreuungsformen hat!
Ich habe also nicht ehauptet das es grundsätzlich schadet, wenns nicht geht dann geht es eben nicht. Aber meinem Kind schadet es! Beim Kinderarzt darf ich mir anhören, kümmern sie sich mehr als ein paar Std um ihr Kind. Vom Jugendamt ebenso! Und die Arge sagt, geben sie ihr Kind irgendwo ab.

Kein Wunder also das niemand mehr Kinder bekommen möchte. Ich bereue es jeden Tag ein Kind bekommen zu haben, was nun so leben muss. Anscheinend geht nur eins. Entweder arbeiten den ganzen Tag oder Kinder bekommen. Beides scheint mir im Moment unverantwortlich! Frag mal Mütter, die ganztags arbeiten gehen was sie von ihrem Kind haben und ob sie es gut heißen wie ihr Kind betreut ist! Und später frag mal deren Kinder. Geld ist nicht alles. Und gerade wenn Kinder noch so klein sind, müsste die Mutter alleine entscheiden dürfen, wie lange sie eben Ämter in Anspruch nimmt.
Denn so wie es verlangt wird, züchte ich ja den nächsten ALG2 Bezieher heran! Weil Erzieher können kein Zuhause erstezen! Wenn ich den Etat einiger Kigas sehe, wow, dann wundert mich nichts mehr. Aber ist natürlich schöner zu sagen, ich gehe den ganzen Tag arbeiten. Aber was mein Kind für Hobbies hat keine Ahnung, aber wenigstens bezahlen kann ich diese! Nee, da ist irgendwo ein gewaltiger Fehler drin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:08

Da hast du mich falsch verstanden
natürlich tun normale menschen alles das sie arbeit kriegen stell dir vor ich arbeite auch und bin mutter! Aber ich habe nun mal keine gute erfahrungen mit der arge gemcht das ist alles! und entschuldige aber frag erst mal nach bevor du über mich urteilst!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:09

Verpflichtet schon mal gar nicht...
hi nine!
also verpflichtet bist du schon mal gar nicht! bewerbungen schreiben ja, kind abgeben nein! verstößt nämlich gegens grundgesetzt und das steht bekanntlich über allem. was die meinen, ist nur, dass ein kind ab 3 jahren eigentlich in ne ganztagskita abgegeben werden kann und du dadurch besser vermittelbar wirst.
wenn dein freund so wenig verdient, würde ich nen neuen antrag stellen nach dem SGB II ! glaubst gar nicht, wie oft die schludern.
Mit deinem Sohn stellen die auf den 10 Abs. I Nr. 3 SGB II ab. google mal und les nach. vielleicht würd n ärztlicher Bescheid was bringen, der besagt, dass durch die Ganztagskita die Erziehung deines Sohnes gefährdet ist etc.
Also um alles prüfen zu können, bräuchte ich jetzt natürlich alle deine unterlagen und so weiter...ist aber hier wohl net so angebracht.

wie wärs mit nem job auf basis? da gibts freibeträge für.
also erkundige dich generell über die rechtslage und wenn ich dir nen guten rat geben darf: im internet nach dem SGB II suchen und mal durchlesen. wirst sicher viele interessante sachen finden. denn leider können auch die menschen bei uns im amt zu oft nicht lesen.
viel glück!
lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:10
In Antwort auf jan_12140276

Was ist bitte mit dir los?
du findest mütter die ganz tags arbeiten gehen entsätzlich? es wollen nun mal nicht alle auf staatskosten leben! Trotzdem sind diese frauen gute mütter und alles andere als entsätzlich! Ich weis nicht wie man so etwas von sich geben kann

Ich habe mich falsch ausgedrückt
Sorry!
Ich finde es verwerflich wenn Mütter nur um nicht mal eine gewisse Zeit vom Amt zu leben, arbeiten gehen müssen! Ich habe lange diese Theater mitgemacht. Ich habe nicht ausgelernt, aber habe als Erzieherin (Azubi) gearbeitet! Die Mütter die den ganzen Tag arbeiten, die kennen ihre Kinder nicht! Die sagen zahlen kann ich alles, aber noch was vorlesen a<bewnds oder mal zu einem Elternabend erscheinen Fehlanzeige! Diese Kinder waren damals die Kinder, die beim Psychotherapeuten waren. Verhaltensauffällig, weil keiner mehr Zeit hat. Und ein Kleinkind ist nicht gut betreut wnenn die Mutter nur 3 oder 4 STD noch abends Zeit hat!
Natürlich mag es auch klappen. Aber ich finde, die Kinder müssen mindestens Schulkinder sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:15

Kein problem!
verstehe ich!
bis dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:16
In Antwort auf nine2610

Stimmt
meinem Kind schadet es (ärztliches Attest liegt vor).
Und Mütter die ihre Kinder den ganzen Tag abgeben, um arbeiten zu können, warum bekommen die denn überhaupt Kinder?? Klar, möchte man selber für sich aufkommen aber da gibt es so viele Steine, wenn man keine anständigen Betreuungsformen hat!
Ich habe also nicht ehauptet das es grundsätzlich schadet, wenns nicht geht dann geht es eben nicht. Aber meinem Kind schadet es! Beim Kinderarzt darf ich mir anhören, kümmern sie sich mehr als ein paar Std um ihr Kind. Vom Jugendamt ebenso! Und die Arge sagt, geben sie ihr Kind irgendwo ab.

Kein Wunder also das niemand mehr Kinder bekommen möchte. Ich bereue es jeden Tag ein Kind bekommen zu haben, was nun so leben muss. Anscheinend geht nur eins. Entweder arbeiten den ganzen Tag oder Kinder bekommen. Beides scheint mir im Moment unverantwortlich! Frag mal Mütter, die ganztags arbeiten gehen was sie von ihrem Kind haben und ob sie es gut heißen wie ihr Kind betreut ist! Und später frag mal deren Kinder. Geld ist nicht alles. Und gerade wenn Kinder noch so klein sind, müsste die Mutter alleine entscheiden dürfen, wie lange sie eben Ämter in Anspruch nimmt.
Denn so wie es verlangt wird, züchte ich ja den nächsten ALG2 Bezieher heran! Weil Erzieher können kein Zuhause erstezen! Wenn ich den Etat einiger Kigas sehe, wow, dann wundert mich nichts mehr. Aber ist natürlich schöner zu sagen, ich gehe den ganzen Tag arbeiten. Aber was mein Kind für Hobbies hat keine Ahnung, aber wenigstens bezahlen kann ich diese! Nee, da ist irgendwo ein gewaltiger Fehler drin!

Wie wäre es
mit vorher nachdenken, ob man sich überhaupt ein Kind leisten kann...

oder noch besser, einen Mann aussuchen, der sich Frau und Kind leisten kann....

Gut kannst es auch nicht mehr ändern....

aber wer sagt dir, das es dein Kind nicht bei geschultem Personal besser aufgehoben wäre??

Vielleicht wäre das Einnässen dann schon Vergangenheit??

Das weisst du alles nicht, bevor du es nicht versucht hast.

Versuche es einfach mal von dieser Seite aus zu sehen...

das Beste für dein Kind, die beste Betreuung und die beste Erziehung....

Und es wird Zeit, dass du arbeiten gehst, je älter es wird,einfacher wird es mit Sicherheit nicht...

mein Ratschlag..

Gib dein Kind in ein Tagesheim, mit geschultem Personal...

und such dir eine Lehrstelle, damit du dich in Zukunft deinem Kind auch finanziell etwas bieten kannst...

und dir selber auch....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:19

Da kenn ich andere Fälle
Und die Arge berät leider nicht. Wie lange denn soll ich warten? Ich warte seit über 3 Monaten auf einen Termin bei der Leistungsabteilung! Seit über 3 Monaten! Ich hätte längst in einer Teilzeitmaßnahme oder so stecken können. Aber kann sowas ja nicht über deren kopf entscheiden, dann wird man nämlich auch gesperrt! Ich schlug vor, ich kann nachts arbeiten, da ist mein Kind ja durch seinen Vater betreut. Ich habe keine Ahnung wo ich mich noch bewerben sollte. (Bin ja auch örtlich eingegrenzt, sind ja aufgrund des Jobs für meinen Freund erst heir her gezogen). Und habe das gesamte Telefonbuch durch! Mich teilweise doppelt und dreifach auf Stellen beworben! Und sei es der letzte Scheiss! Ich bin jemand, ich bin mir sicherlich für nichts zu schade! Aber gefördert (so wie es ebenfalls in einer Eingliederungsvereinbarung steht) wird nichts! Der eine weiss nicht was der andere tut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:20
In Antwort auf nine2610

Stimmt
meinem Kind schadet es (ärztliches Attest liegt vor).
Und Mütter die ihre Kinder den ganzen Tag abgeben, um arbeiten zu können, warum bekommen die denn überhaupt Kinder?? Klar, möchte man selber für sich aufkommen aber da gibt es so viele Steine, wenn man keine anständigen Betreuungsformen hat!
Ich habe also nicht ehauptet das es grundsätzlich schadet, wenns nicht geht dann geht es eben nicht. Aber meinem Kind schadet es! Beim Kinderarzt darf ich mir anhören, kümmern sie sich mehr als ein paar Std um ihr Kind. Vom Jugendamt ebenso! Und die Arge sagt, geben sie ihr Kind irgendwo ab.

Kein Wunder also das niemand mehr Kinder bekommen möchte. Ich bereue es jeden Tag ein Kind bekommen zu haben, was nun so leben muss. Anscheinend geht nur eins. Entweder arbeiten den ganzen Tag oder Kinder bekommen. Beides scheint mir im Moment unverantwortlich! Frag mal Mütter, die ganztags arbeiten gehen was sie von ihrem Kind haben und ob sie es gut heißen wie ihr Kind betreut ist! Und später frag mal deren Kinder. Geld ist nicht alles. Und gerade wenn Kinder noch so klein sind, müsste die Mutter alleine entscheiden dürfen, wie lange sie eben Ämter in Anspruch nimmt.
Denn so wie es verlangt wird, züchte ich ja den nächsten ALG2 Bezieher heran! Weil Erzieher können kein Zuhause erstezen! Wenn ich den Etat einiger Kigas sehe, wow, dann wundert mich nichts mehr. Aber ist natürlich schöner zu sagen, ich gehe den ganzen Tag arbeiten. Aber was mein Kind für Hobbies hat keine Ahnung, aber wenigstens bezahlen kann ich diese! Nee, da ist irgendwo ein gewaltiger Fehler drin!

Sag mal, hakt es??
"Und Mütter die ihre Kinder den ganzen Tag abgeben, um arbeiten zu können, warum bekommen die denn überhaupt Kinder??"

was soll das denn??
ich habe ein kind bekommen, weil ich mir eines gewünscht habe. weil ich mein kind liebe und es auf seinem weg ins leben begleiten möchte. als allein erziehende mutter kann ich es mir nicht leisten, den ganzen tag zu hause hocken zu bleiben. möchte ich auch nicht weil mir irgendwann die decke auf den kopf fallen würde. denn obwohl ich ein kind bekommen habe, habe ich durchaus noch andere, eigene interessen. schlimm?

im übrigen waren auch meine eltern beide berufstätig. ich bin als kind immer bis 16.00 in den nachmittags- hort gegangen, wo gebastelt, gemalt, gespielt wurde. ich bin gern dort hingegangen und erinnere mich sehr gern an diese zeit.
gott sei dank. denn im gegensatz zu anderen kindern, die nur mami und papi kannten, hatte ich nie probleme, soziale kontakte zu anderen zu knüpfen.
stell dir, heut bin ich über 30 und würde nicht sagen, dass ich folgeschäden aus meiner "grausamen" kindheit davon getragen habe.
im gegenteil...meine eltern waren zufrieden mit sich, ihrem leben und hatten nachmittags immernoch geügend zeit, sich um uns kinder zu kümmern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:23
In Antwort auf naomh_12744558

Wie wäre es
mit vorher nachdenken, ob man sich überhaupt ein Kind leisten kann...

oder noch besser, einen Mann aussuchen, der sich Frau und Kind leisten kann....

Gut kannst es auch nicht mehr ändern....

aber wer sagt dir, das es dein Kind nicht bei geschultem Personal besser aufgehoben wäre??

Vielleicht wäre das Einnässen dann schon Vergangenheit??

Das weisst du alles nicht, bevor du es nicht versucht hast.

Versuche es einfach mal von dieser Seite aus zu sehen...

das Beste für dein Kind, die beste Betreuung und die beste Erziehung....

Und es wird Zeit, dass du arbeiten gehst, je älter es wird,einfacher wird es mit Sicherheit nicht...

mein Ratschlag..

Gib dein Kind in ein Tagesheim, mit geschultem Personal...

und such dir eine Lehrstelle, damit du dich in Zukunft deinem Kind auch finanziell etwas bieten kannst...

und dir selber auch....

Verwechsel Fachpersonal nicht mit Müttern
Nirgends sind Kinder so gut aufgehoben wie daheim. Allein aud gründen der Sozailkompetenz mit Gleichaltrigen sollte ein Kind in einen Kindergarten gehen!
Das Einnässen hat mit der Kindergartenumstellung zu tun und sicher auch weil ich so durch den Wind bin!
Ich habe vom Kinderarzt ein Attest dafür!

Das beste für mein Kind ist die beste Bertreuung, das stimmt! Und die beste Betreuung ist immer die Mutter!
Ich war auch (nur nicht bis Ende) so ein "geschultes Personal" und Erzieher und Sozpäd können nur unterstützend arbeiten und nicht ein Kind erziehen! Da hat die Menschheit leider eine falsche Vorstellung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:25
In Antwort auf nine2610

Verwechsel Fachpersonal nicht mit Müttern
Nirgends sind Kinder so gut aufgehoben wie daheim. Allein aud gründen der Sozailkompetenz mit Gleichaltrigen sollte ein Kind in einen Kindergarten gehen!
Das Einnässen hat mit der Kindergartenumstellung zu tun und sicher auch weil ich so durch den Wind bin!
Ich habe vom Kinderarzt ein Attest dafür!

Das beste für mein Kind ist die beste Bertreuung, das stimmt! Und die beste Betreuung ist immer die Mutter!
Ich war auch (nur nicht bis Ende) so ein "geschultes Personal" und Erzieher und Sozpäd können nur unterstützend arbeiten und nicht ein Kind erziehen! Da hat die Menschheit leider eine falsche Vorstellung!

Aber nicht auf
Kosten der Allgemeinheit....

wenn ich dran denke, wieviel Steuern ich bezahlen muss...

nur damit du zuhause bleiben kannst....

und ich trotz 7 Kinder immer Arbeiten gegangen bin....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:28

Ich pranger niemanden an
wir sind hier ja virtuell!

Ichw erde keine Ausbildung mehr machen. der Zug ist abgefahren! Ich bemühe mich allerdings nach Kräften um einen Arbeitsplatz! Versuche dabei meinem Kind gerecht zu werden und natürlich von der Arge wegzukommen! Klar kann ich arbeiten. Habe ja nie gesagt ich will es nicht. Aber ich will es zu den Konditionen, die meinem Kind gerecht werden! Dafür kann ich mir eben keinen urlaub oder ein Auto leisten, das nehm ich dann in Kauf. Das ist eben so! Und mein Problem ist eben nur, wo ich Hilfe bekomme um sowas umzusetzen, ohne das mein Kind schaden nimmt. Ich lebe in der Gegenwart nicht in der Vergangenheit (hätteste mal kein Kind bekommen blabla) interessiert nun niemanden mehr. Natürlich stimmt das. Aber ich wollte zu der Zeit ein Kind und ich habe es auch bekommen! Nur leider konnte ich meine Ausbildung nicht beenden. Ich hatte es mir anders gewünscht und habe eben daneben gepokert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:29
In Antwort auf nine2610

Verwechsel Fachpersonal nicht mit Müttern
Nirgends sind Kinder so gut aufgehoben wie daheim. Allein aud gründen der Sozailkompetenz mit Gleichaltrigen sollte ein Kind in einen Kindergarten gehen!
Das Einnässen hat mit der Kindergartenumstellung zu tun und sicher auch weil ich so durch den Wind bin!
Ich habe vom Kinderarzt ein Attest dafür!

Das beste für mein Kind ist die beste Bertreuung, das stimmt! Und die beste Betreuung ist immer die Mutter!
Ich war auch (nur nicht bis Ende) so ein "geschultes Personal" und Erzieher und Sozpäd können nur unterstützend arbeiten und nicht ein Kind erziehen! Da hat die Menschheit leider eine falsche Vorstellung!

Erzieher
sei es in kiga oder schule sind auch nicht vorrangig dazu da, dein kind zu erziehen. das musst du schon selbst tun. kann man als arbeitende mutter auch. dass das kein zuckerschlecken ist, ganztags arbeiten und nebenbei auch noch ein kind zu erziehen, ist wohl klar. aber darüber macht man sich vorher gedanken.

"Allein aud gründen der Sozailkompetenz mit Gleichaltrigen sollte ein Kind in einen Kindergarten gehen!"
und sei es auch nur ALLEIN aus gründen der sozialkompetenz, unterschätzt du dies, meiner meinung nach, gewaltig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:31

Danke für den Link

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:34
In Antwort auf pipra_12335944

Verpflichtet schon mal gar nicht...
hi nine!
also verpflichtet bist du schon mal gar nicht! bewerbungen schreiben ja, kind abgeben nein! verstößt nämlich gegens grundgesetzt und das steht bekanntlich über allem. was die meinen, ist nur, dass ein kind ab 3 jahren eigentlich in ne ganztagskita abgegeben werden kann und du dadurch besser vermittelbar wirst.
wenn dein freund so wenig verdient, würde ich nen neuen antrag stellen nach dem SGB II ! glaubst gar nicht, wie oft die schludern.
Mit deinem Sohn stellen die auf den 10 Abs. I Nr. 3 SGB II ab. google mal und les nach. vielleicht würd n ärztlicher Bescheid was bringen, der besagt, dass durch die Ganztagskita die Erziehung deines Sohnes gefährdet ist etc.
Also um alles prüfen zu können, bräuchte ich jetzt natürlich alle deine unterlagen und so weiter...ist aber hier wohl net so angebracht.

wie wärs mit nem job auf basis? da gibts freibeträge für.
also erkundige dich generell über die rechtslage und wenn ich dir nen guten rat geben darf: im internet nach dem SGB II suchen und mal durchlesen. wirst sicher viele interessante sachen finden. denn leider können auch die menschen bei uns im amt zu oft nicht lesen.
viel glück!
lg

Diesen ärztlichen Bescheid habe ich
bereits vom Kinderarzt! Danke für deine Mühe!
Ja dieses ganze Gesetzeswirrwarr kann ich oft auch nicht mehr so kapieren! Und jeder Sachbearbeiter definiert es anders aus!
Aber ich werde mal gucken ggf muss ich eben doch Beratung durch einen Anwalt einholen! Damit ich diese Gesetze besser verstehen kann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 15:39
In Antwort auf malonka

Sag mal, hakt es??
"Und Mütter die ihre Kinder den ganzen Tag abgeben, um arbeiten zu können, warum bekommen die denn überhaupt Kinder??"

was soll das denn??
ich habe ein kind bekommen, weil ich mir eines gewünscht habe. weil ich mein kind liebe und es auf seinem weg ins leben begleiten möchte. als allein erziehende mutter kann ich es mir nicht leisten, den ganzen tag zu hause hocken zu bleiben. möchte ich auch nicht weil mir irgendwann die decke auf den kopf fallen würde. denn obwohl ich ein kind bekommen habe, habe ich durchaus noch andere, eigene interessen. schlimm?

im übrigen waren auch meine eltern beide berufstätig. ich bin als kind immer bis 16.00 in den nachmittags- hort gegangen, wo gebastelt, gemalt, gespielt wurde. ich bin gern dort hingegangen und erinnere mich sehr gern an diese zeit.
gott sei dank. denn im gegensatz zu anderen kindern, die nur mami und papi kannten, hatte ich nie probleme, soziale kontakte zu anderen zu knüpfen.
stell dir, heut bin ich über 30 und würde nicht sagen, dass ich folgeschäden aus meiner "grausamen" kindheit davon getragen habe.
im gegenteil...meine eltern waren zufrieden mit sich, ihrem leben und hatten nachmittags immernoch geügend zeit, sich um uns kinder zu kümmern.

Dann herzlichen glückwunsch
eine Ausnahme! ich kenne so viele Mütter (auch beruflich von früher) die das nicht leisten konnten! Gerade wenn alleinerziehend schleift immr irgendwas! Spreche ja nur von meinen Erfahrungen! Diese Mütter waren nämlich nie bei Elternabenden oder bei Adventskaffees oder so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper