Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat jemand von euch seine glaubenrichtung gewechselt (islam) ?

Hat jemand von euch seine glaubenrichtung gewechselt (islam) ?

2. Juli 2009 um 18:10 Letzte Antwort: 11. Juli 2009 um 22:35

hallo an alle,

ich möchte demnächst heiraten, habe einen moslimischen mann, da wir aber eine hodscha heirat erstmal bevorzugen, muss ich meine glaubensrichtung wechseln...

dies ist aber nicht der grund, ...
ich bin geborene christin, hab mich aber nie in meiner religion wiederfinden können, ich hab nie verstanden, wenn es einen gott gibt warum beten wir 3 an? den vater, den sohn und den heiligen geist (maria)... es gibt auf viele fragen gar keine konkrete antwort, es sind viele wiedersprüche... seitdem ich den koran lese fällt mir auf, das es dort keine wiedersprüche gibt...
naja jedenfalls fühle ich mich dort mehr hingezogen...

wie war es bei euch?
welche gründe hattet ihr um eure glaubensrichtung zu ändern?

hat jemand von euch eine hodscha heirat hinter sich? wie ist sie abgelaufen? was musstet ihr sagen?

wäre dankbar wenn mir jemand meine fragen beantworten könnte...

liebe grüße
zayneb7

Mehr lesen

3. Juli 2009 um 7:39

Antwort
Dass es ein moslemischer Mann eine christliche Frau heiraten darf, ist doch eigentlich völlig klar.

Keiner zwingt dich, zu konvertieren!

Und im Koran gibts schon auch Widersprüche, wie in den Büchern aller Religionen!

Schau mal hier zu den Widersprüchen:
http://home.arcor.de/gerkan/widerspk.htm

Und hier zu den Sachen, die die Muslime gerne am Christentum fragen, so wie das was du auch gefragt hast.
Mit Vater, Sohn und Heiliger Geist schau mal links unter "Gott der Dreieine".
Der Heilige Geist ist übrigens im Christentum nicht Maria!!!

Ich hab noch ne Seite zum christlich-islamischen Dialog gefunden:
http://www.answering-islam.de/artikel.html
http://www.antwortenanmuslime.com/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2009 um 14:48
In Antwort auf pina_12514550

Antwort
Dass es ein moslemischer Mann eine christliche Frau heiraten darf, ist doch eigentlich völlig klar.

Keiner zwingt dich, zu konvertieren!

Und im Koran gibts schon auch Widersprüche, wie in den Büchern aller Religionen!

Schau mal hier zu den Widersprüchen:
http://home.arcor.de/gerkan/widerspk.htm

Und hier zu den Sachen, die die Muslime gerne am Christentum fragen, so wie das was du auch gefragt hast.
Mit Vater, Sohn und Heiliger Geist schau mal links unter "Gott der Dreieine".
Der Heilige Geist ist übrigens im Christentum nicht Maria!!!

Ich hab noch ne Seite zum christlich-islamischen Dialog gefunden:
http://www.answering-islam.de/artikel.html
http://www.antwortenanmuslime.com/

Dankeschööön...
daqnke für deine antwort....
und danke für die links...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2009 um 3:22
In Antwort auf pina_12514550

Antwort
Dass es ein moslemischer Mann eine christliche Frau heiraten darf, ist doch eigentlich völlig klar.

Keiner zwingt dich, zu konvertieren!

Und im Koran gibts schon auch Widersprüche, wie in den Büchern aller Religionen!

Schau mal hier zu den Widersprüchen:
http://home.arcor.de/gerkan/widerspk.htm

Und hier zu den Sachen, die die Muslime gerne am Christentum fragen, so wie das was du auch gefragt hast.
Mit Vater, Sohn und Heiliger Geist schau mal links unter "Gott der Dreieine".
Der Heilige Geist ist übrigens im Christentum nicht Maria!!!

Ich hab noch ne Seite zum christlich-islamischen Dialog gefunden:
http://www.answering-islam.de/artikel.html
http://www.antwortenanmuslime.com/

Answering
-Die Frau im Islam im Vergleich zur Frau in der judeo-christlichen Tradition
-Das Wort Allah in der arabischen Bibel
-Ein Vergleich zwischen Bibel und Quran

http://www.answering-christianity.de/




Widersprüche in der Bibel

http://www.bibelzitate.de/wsidb.html



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2009 um 3:32

Eine praktizierende Christin
braucht nicht zum Islam konvertieren, wäre aber das Beste. Und da Du sowieso schon erkannt hast was Dein Herz befriedigt ...
Frag am besten wie es dort wo Ihr heiraten werdet inschaAllah ist.. Du mußt nicht wirklich etwas sagen außer Deiner Zustimmung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2009 um 3:43
In Antwort auf pina_12514550

Antwort
Dass es ein moslemischer Mann eine christliche Frau heiraten darf, ist doch eigentlich völlig klar.

Keiner zwingt dich, zu konvertieren!

Und im Koran gibts schon auch Widersprüche, wie in den Büchern aller Religionen!

Schau mal hier zu den Widersprüchen:
http://home.arcor.de/gerkan/widerspk.htm

Und hier zu den Sachen, die die Muslime gerne am Christentum fragen, so wie das was du auch gefragt hast.
Mit Vater, Sohn und Heiliger Geist schau mal links unter "Gott der Dreieine".
Der Heilige Geist ist übrigens im Christentum nicht Maria!!!

Ich hab noch ne Seite zum christlich-islamischen Dialog gefunden:
http://www.answering-islam.de/artikel.html
http://www.antwortenanmuslime.com/

Scheinbare Widersprüche im Koran
http://alrahman.de/index.php?option=com_content&v iew=article&id=111&Itemid=16



Bibel vs. Koran
http://alrahman.de/koran/bibel-vs-koran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2009 um 3:52
In Antwort auf an0N_1283065299z

Scheinbare Widersprüche im Koran
http://alrahman.de/index.php?option=com_content&v iew=article&id=111&Itemid=16



Bibel vs. Koran
http://alrahman.de/koran/bibel-vs-koran

Stop
die Seite widerspricht Islam. Habe sie verwechselt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2009 um 13:43
In Antwort auf an0N_1283065299z

Stop
die Seite widerspricht Islam. Habe sie verwechselt.

Widerspricht?
Ich hab halt den Eindruck, die interpretieren den Islam anders als du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2009 um 13:45
In Antwort auf an0N_1283065299z

Answering
-Die Frau im Islam im Vergleich zur Frau in der judeo-christlichen Tradition
-Das Wort Allah in der arabischen Bibel
-Ein Vergleich zwischen Bibel und Quran

http://www.answering-christianity.de/




Widersprüche in der Bibel

http://www.bibelzitate.de/wsidb.html



Bitte alle gleich behandeln!
Ich find das voll unehrlich, mit dem Finger auf die Widersprüche der anderen zu zeigen, und zu behaupten, man hätte selber keine.

Ich find's besser, wenn man ehrlich ist und zugibt, dass es in allen Religion und ihren Büchern Widersprüche gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2009 um 2:15
In Antwort auf pina_12514550

Widerspricht?
Ich hab halt den Eindruck, die interpretieren den Islam anders als du.

Quran ohne Sunna
ist nicht Islam, so einfach. Es geht nicht um mich, sondern um Islam und Mohammed sas. Wer behauptet dem islam zu folgen, jedoch angeblich nur Quran dafür hält, der weiß nicht mal wie man betet, denn das findet er in der Sunna. Und vor allem folgt derjenige nicht dem Quran, weil in diesem steht, dass ein muslim der Sunna folgt.

http://salaf.de/swf/sun0012.swf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2009 um 2:19
In Antwort auf pina_12514550

Bitte alle gleich behandeln!
Ich find das voll unehrlich, mit dem Finger auf die Widersprüche der anderen zu zeigen, und zu behaupten, man hätte selber keine.

Ich find's besser, wenn man ehrlich ist und zugibt, dass es in allen Religion und ihren Büchern Widersprüche gibt.

Nenne mir nur annähernd so viele entgegengesetzte Aussagen
völlig verschiedene Zahlen von ein und derselben Sache im Quran wie Du sie in der Bibel findest. Wirst Du nicht finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2009 um 22:21
In Antwort auf an0N_1283065299z

Nenne mir nur annähernd so viele entgegengesetzte Aussagen
völlig verschiedene Zahlen von ein und derselben Sache im Quran wie Du sie in der Bibel findest. Wirst Du nicht finden.

Ich hab es nicht gezählt
Aber der Koran ist ja auch viel dünner als die Bibel. Sowas muss man prozentual sehen.

Und selbst angenommen, die Bibel hat 10% Widersprüche und der Koran bloss 5%, beide sind nicht perfekt und ganz wichtig: Kein Buch kann den Verstand ersetzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 1:29
In Antwort auf an0N_1283065299z

Quran ohne Sunna
ist nicht Islam, so einfach. Es geht nicht um mich, sondern um Islam und Mohammed sas. Wer behauptet dem islam zu folgen, jedoch angeblich nur Quran dafür hält, der weiß nicht mal wie man betet, denn das findet er in der Sunna. Und vor allem folgt derjenige nicht dem Quran, weil in diesem steht, dass ein muslim der Sunna folgt.

http://salaf.de/swf/sun0012.swf

Strömungen
Ja, es ist doch überall das Gleiche. Im Christentum sagen die Evangelen, man soll nur nach der Bibel gehen, die Katholiken nahc Bibel und Papst, die Orthodoxen nach Bibel und Tradition...

Genauso ist es im Islam, die einen sagen nur nach Koran, die anderen nach Koran und Sunna, manche auch nach Koran und den 12 Imamen...

Es ist wohl doch nicht so klar, was Gott eigentlich wollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 4:08
In Antwort auf pina_12514550

Strömungen
Ja, es ist doch überall das Gleiche. Im Christentum sagen die Evangelen, man soll nur nach der Bibel gehen, die Katholiken nahc Bibel und Papst, die Orthodoxen nach Bibel und Tradition...

Genauso ist es im Islam, die einen sagen nur nach Koran, die anderen nach Koran und Sunna, manche auch nach Koran und den 12 Imamen...

Es ist wohl doch nicht so klar, was Gott eigentlich wollte.

Nur dass wenn Du den islam genauer anschaust
ganz klar wird welcher Weg der Gerade ist. Wenn im Quran steht, dass man der Sunna folgt, jemand jedoch sagt, dass Quran genügt so geht er doch nicht wirklich nach Quran. Auch weiß derjenige nicht wie man betet, weil das aus der Sunna hervorgeht. Die Wege die dem islam widersprechen sind eben in den Punkten nicht Islam. Und das merkst Du bei einigen ganz schnell, bei anderen später. Man muß es wissen wollen und gucken. Wer die Quellen studiert und Allah bittet den geraden Weg zu zeigen wird ihn finden inschaAllah.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 5:33
In Antwort auf pina_12514550

Ich hab es nicht gezählt
Aber der Koran ist ja auch viel dünner als die Bibel. Sowas muss man prozentual sehen.

Und selbst angenommen, die Bibel hat 10% Widersprüche und der Koran bloss 5%, beide sind nicht perfekt und ganz wichtig: Kein Buch kann den Verstand ersetzen!

Hätte ist nicht wissen
Du weißt nicht mal einen Widerspruch. Der Quran ist 100% perfekt, da er direkt von Allah ist und nicht von irgendwem irgendwann mal aufgeschrieben wurde nach vielen Jahren. Auch ist der Quran das Buch das von Anfang bis zum letzten Tag so erhalten bleibt ohne, dass auch nur ein Buchstabe geändert werden wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 13:24
In Antwort auf an0N_1283065299z

Nur dass wenn Du den islam genauer anschaust
ganz klar wird welcher Weg der Gerade ist. Wenn im Quran steht, dass man der Sunna folgt, jemand jedoch sagt, dass Quran genügt so geht er doch nicht wirklich nach Quran. Auch weiß derjenige nicht wie man betet, weil das aus der Sunna hervorgeht. Die Wege die dem islam widersprechen sind eben in den Punkten nicht Islam. Und das merkst Du bei einigen ganz schnell, bei anderen später. Man muß es wissen wollen und gucken. Wer die Quellen studiert und Allah bittet den geraden Weg zu zeigen wird ihn finden inschaAllah.

Ich hab geguckt
Im Koran steht nur, dass Mohammed ein schönes Vorbild ist. Heisst das jetzt, dass es Pflicht ist, alles nachzumachen? Oder ist er nur ein shcönes Vorbild, und es gibt auch andere schöne Vorbilder?
Das ist eben nicht so zwingend, wie du dir das vorstellst.

Und "wie man betet", wieso muss man da denn unbedingt ne Vorschrift haben? So ein Blödsinn! Bete doch einfach so, wie du dich Gott am nächsten fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 14:49
In Antwort auf pina_12514550

Ich hab geguckt
Im Koran steht nur, dass Mohammed ein schönes Vorbild ist. Heisst das jetzt, dass es Pflicht ist, alles nachzumachen? Oder ist er nur ein shcönes Vorbild, und es gibt auch andere schöne Vorbilder?
Das ist eben nicht so zwingend, wie du dir das vorstellst.

Und "wie man betet", wieso muss man da denn unbedingt ne Vorschrift haben? So ein Blödsinn! Bete doch einfach so, wie du dich Gott am nächsten fühlst.


hast du dir deine frage nicht selber beantwortet eben er ist ein vorbild für uns und versucht man seinen vorbild nicht möglicht nachzu machen


es ist nicht zwingend für uns doch von uns muslime ist es ein traum ins paradies zu kommen deshalb versucht man nach zu machen und all das zu erreichen halten wir uns daran was uns der koran sagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 17:00
In Antwort auf an0N_1283065299z

Hätte ist nicht wissen
Du weißt nicht mal einen Widerspruch. Der Quran ist 100% perfekt, da er direkt von Allah ist und nicht von irgendwem irgendwann mal aufgeschrieben wurde nach vielen Jahren. Auch ist der Quran das Buch das von Anfang bis zum letzten Tag so erhalten bleibt ohne, dass auch nur ein Buchstabe geändert werden wird.

Wer sagt...
... denn, dass Bibel oder Koran direkt von Gott kommen?

Könnte ich selbst nicht auch behaupten, Allah oder Gott habe durch mich gesprochen und jetzt habe ich seinen Willen aufgeschrieben? Siehe da, Gott hat durch mich gesprochen, sein Wille ist folgender... etc. blabla... Wer könnte das Gegenteil behaupten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 17:02
In Antwort auf tyche26

Wer sagt...
... denn, dass Bibel oder Koran direkt von Gott kommen?

Könnte ich selbst nicht auch behaupten, Allah oder Gott habe durch mich gesprochen und jetzt habe ich seinen Willen aufgeschrieben? Siehe da, Gott hat durch mich gesprochen, sein Wille ist folgender... etc. blabla... Wer könnte das Gegenteil behaupten?


muss man den immer alles hinter fragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 17:33
In Antwort auf pina_12514550

Ich hab geguckt
Im Koran steht nur, dass Mohammed ein schönes Vorbild ist. Heisst das jetzt, dass es Pflicht ist, alles nachzumachen? Oder ist er nur ein shcönes Vorbild, und es gibt auch andere schöne Vorbilder?
Das ist eben nicht so zwingend, wie du dir das vorstellst.

Und "wie man betet", wieso muss man da denn unbedingt ne Vorschrift haben? So ein Blödsinn! Bete doch einfach so, wie du dich Gott am nächsten fühlst.

Wenn du 2 frauen betrachtest,
die eine kriegt alles geregelt, kümmert sich, ist fleißig und erreicht alles was sie will-
die andere ist faul, unselbstständig und kriegt nix gebacken.
wem eiferst du nach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 17:37
In Antwort auf pina_12514550

Ich hab es nicht gezählt
Aber der Koran ist ja auch viel dünner als die Bibel. Sowas muss man prozentual sehen.

Und selbst angenommen, die Bibel hat 10% Widersprüche und der Koran bloss 5%, beide sind nicht perfekt und ganz wichtig: Kein Buch kann den Verstand ersetzen!


was für ne aussage
fangt ihr gleich an die seiten zu zählen oder wie?
der eine fühlt sich halt in der religion wohl, der andere in einer anderen und manche eben ohne
überhaupt irgendwas etwas.

davon mal abgesehen hat so manche tageszeitung nen höheren iq als ihr leser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 19:10

Wechsel der Glaubensrichtung
Liebe Zayneb7,

ich befasse mich jetzt ca 4,5 Jahre mit dem Islam und kenne meinen Mann, den ich dieses Jahr in Algerien islamisch geheiratet habe ca 2,5 Jahre. Ich mußte nicht konvertieren, da ich christlich bin. Ich bin Christin.Mir gefällt vieles am Islam und auch hinterfrage ich einiges im Christentum und Islam . Doch ich konvertiere nicht einfach mal so, das sollte man nur aus tiefstem Herzen und Überzeugung tun. Ich rate dir, dich inten siv mit dem Islam auseinander zu setzten und wenn du dich damit wirklich indentifizierst, dann denk erst ans Konvertieren. Hast du mit deinem zukünftigen Mann zB gesprochen, ob er nach dem Konvertieren erwartet, daß du Kopftuch trägst, hast du mal angefangen, das Gebet zu lernen und dich mit Halal Kost beschäftigt?

Liebe Grüße

Life1964

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 21:26
In Antwort auf yidel_11870027

Wenn du 2 frauen betrachtest,
die eine kriegt alles geregelt, kümmert sich, ist fleißig und erreicht alles was sie will-
die andere ist faul, unselbstständig und kriegt nix gebacken.
wem eiferst du nach?

Und wenn...
... es zwei gute Vorbilder gibt? Oder drei? Oder mehr? Wem eifert man dann nach?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 21:34
In Antwort auf tyche26

Und wenn...
... es zwei gute Vorbilder gibt? Oder drei? Oder mehr? Wem eifert man dann nach?

LG


wenn es auch 10 sind und sie aber alles ut machen den versucht man es auch wo ist da das problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2009 um 22:33
In Antwort auf tyche26

Und wenn...
... es zwei gute Vorbilder gibt? Oder drei? Oder mehr? Wem eifert man dann nach?

LG

Woah...
ne nich du schon wieder

du hast den koran nicht gelesen und weisst rein gar nichts über den islam, sonst würdest du wissen das unser prophet muhammad a.s.s als vollenstens perfekt beschrieben ist.

wenn es ein PERFEKTES vorbild gibt- wer brucht da noch 2 oder 3 oder 4...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 1:48
In Antwort auf yidel_11870027

Woah...
ne nich du schon wieder

du hast den koran nicht gelesen und weisst rein gar nichts über den islam, sonst würdest du wissen das unser prophet muhammad a.s.s als vollenstens perfekt beschrieben ist.

wenn es ein PERFEKTES vorbild gibt- wer brucht da noch 2 oder 3 oder 4...

Naja
So ganz perfekt war er nicht, sonst hätte er wohl nicht seinem Adoptivsohn die Frau ausgespannt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 7:35
In Antwort auf pina_12514550

Naja
So ganz perfekt war er nicht, sonst hätte er wohl nicht seinem Adoptivsohn die Frau ausgespannt!

Ja, und...
... war nicht eine seiner Frauen minderjährig? Tolles Vorbild...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 10:19
In Antwort auf tyche26

Ja, und...
... war nicht eine seiner Frauen minderjährig? Tolles Vorbild...


war das mit dem alter damals nich anders


ich denke ihr schreibt so weil ih kein glauben habt und das ist schade doch dan sollte ihr nichz immer nur schlechte sachen im islam suchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 11:04
In Antwort auf yidel_11870027

Wenn du 2 frauen betrachtest,
die eine kriegt alles geregelt, kümmert sich, ist fleißig und erreicht alles was sie will-
die andere ist faul, unselbstständig und kriegt nix gebacken.
wem eiferst du nach?


Dann informiere dich mal besser, welche Länder wirtschaftlich weltweit an der Spitze stehen.
Islamische Länder haben es ohne abendländische Hilfe noch nie zu etwas gebracht.


Arme, verwirrte Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 11:07
In Antwort auf an0N_1237358199z


Dann informiere dich mal besser, welche Länder wirtschaftlich weltweit an der Spitze stehen.
Islamische Länder haben es ohne abendländische Hilfe noch nie zu etwas gebracht.


Arme, verwirrte Frau.


was ist das denn jetzt was hat das mit der religion zu tun und meist du wiklich alle islamisch länder denk mal darüber nach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 11:09
In Antwort auf yidel_11870027

Woah...
ne nich du schon wieder

du hast den koran nicht gelesen und weisst rein gar nichts über den islam, sonst würdest du wissen das unser prophet muhammad a.s.s als vollenstens perfekt beschrieben ist.

wenn es ein PERFEKTES vorbild gibt- wer brucht da noch 2 oder 3 oder 4...

...
Wenn der Islam so "perfekt" ist, was machst du dann noch in einen abendländischen Land?
Ab mit dir in ein islamisch geprägtes Land! Oder ist es dir dort nach christlichen Maßstäben zu unterentwickelt?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 11:12
In Antwort auf an0N_1237358199z

...
Wenn der Islam so "perfekt" ist, was machst du dann noch in einen abendländischen Land?
Ab mit dir in ein islamisch geprägtes Land! Oder ist es dir dort nach christlichen Maßstäben zu unterentwickelt?


der hellste bist du ja wirklich nicht
welches land soll den unterendwickelt sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 11:28
In Antwort auf edith_12638055

der hellste bist du ja wirklich nicht
welches land soll den unterendwickelt sein

...
" der hellste bist du ja wirklich nicht"
" welches land soll den unterendwickelt sein"

ob er helle ist oder nicht, weiß ich ja nun nicht, aber, wenn man die rechtschreibung überhaupt nicht beherrscht (jedenfalls ist mir das beim lesen deines postings so vorgekommen!) und auch sonst relativ viele fehler im erstellen seines postings macht, dann sollte man sich mit derartigen kommentaren ein wenig bedeckt halten!

nur damit wir uns richtig verstehen, ich bin keineswegs perfekt und mache hin und wieder auch rechtschreib- oder grammatikfehler, aber wenn man im glashaus sitzt, sollte man vielleicht nur halb so viele steine werfen!

lg

thalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 13:25
In Antwort auf edith_12638055


war das mit dem alter damals nich anders


ich denke ihr schreibt so weil ih kein glauben habt und das ist schade doch dan sollte ihr nichz immer nur schlechte sachen im islam suchen

Man...
... soll also im Islam nicht nach den schlechten Dingen suchen - aber umgekehrt wird doch ständig bei allen anderen Religionen von "eurer" Seite aus auch nach den schlechten Dingen gesucht?!

Und für mich ist eben Mohammed, der Prophet, kein gutes Vorbild, eben weil er der Vielweiberei fröhnte und zudem noch Minderjährige unter seinen Frauen hatte. DAS allein reicht schon aus, um Mohammed nicht über alle anderen zu stellen und ihm nachzueifern. Und ein Mädchen ist immer noch ein Mädchen und keine Frau - das ist damals so gewesen und heute genauso. Da brauchst Du nicht versuchen, das zu verharmlosen und zu relativieren von wegen - war das damals mit dem Alter nicht anders....

Übrigens: ich habe einen Glauben. Mein Gewissen ist mein Gott. Gott ist mein Gewissen. Und das reicht. Da brauche ich kein Tuch um den Kopf oder ein Kreuz um den Hals, und ich muss mir auch keinen Kompass anschaffen, damit ich in der richtigen Himmelsrichtung bete. Es reicht, wenn es von Herzen kommt.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 13:41
In Antwort auf tyche26

Man...
... soll also im Islam nicht nach den schlechten Dingen suchen - aber umgekehrt wird doch ständig bei allen anderen Religionen von "eurer" Seite aus auch nach den schlechten Dingen gesucht?!

Und für mich ist eben Mohammed, der Prophet, kein gutes Vorbild, eben weil er der Vielweiberei fröhnte und zudem noch Minderjährige unter seinen Frauen hatte. DAS allein reicht schon aus, um Mohammed nicht über alle anderen zu stellen und ihm nachzueifern. Und ein Mädchen ist immer noch ein Mädchen und keine Frau - das ist damals so gewesen und heute genauso. Da brauchst Du nicht versuchen, das zu verharmlosen und zu relativieren von wegen - war das damals mit dem Alter nicht anders....

Übrigens: ich habe einen Glauben. Mein Gewissen ist mein Gott. Gott ist mein Gewissen. Und das reicht. Da brauche ich kein Tuch um den Kopf oder ein Kreuz um den Hals, und ich muss mir auch keinen Kompass anschaffen, damit ich in der richtigen Himmelsrichtung bete. Es reicht, wenn es von Herzen kommt.

LG


du solltest mal die geschichte lesen das hatte man in der schule die frauen waren früher viel reifer und ich muss nicht verhamlosen


wir suchen sachen in anderen religionen nein den wir respektieren andere religionen und das es so ist zeigt doch schon das ein moslem eine christin heiraten darf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 16:21
In Antwort auf edith_12638055


du solltest mal die geschichte lesen das hatte man in der schule die frauen waren früher viel reifer und ich muss nicht verhamlosen


wir suchen sachen in anderen religionen nein den wir respektieren andere religionen und das es so ist zeigt doch schon das ein moslem eine christin heiraten darf

...
"du solltest mal die geschichte lesen das hatte man in der schule die frauen waren früher viel reifer und ich muss nicht verhamlosen"

das ist nicht richtig!

die meisten mädchen heute kommen viel eher in die pubertät und erlangen die reife früher als es vor hunderten von jahren der fall war!

zitat:

"Normalstart mit 13



Im Durchschnitt haben Mädchen in Europa mit 13 Jahren ihre erste Regelblutung. Bei Jungen ist der Eintritt der Pubertät nicht so markant. Doch auch bei ihnen geht man davon aus, dass ihre Pubertät im Mittel mit 12 bis 13 Jahren beginnt. Als Kriterium wird in der Regel die Vergrößerung der Hoden herangezogen. Außerdem ist aus der Kinderonkologie bekannt, dass Jungen in diesem Alter bereits vollwertige Ejakulate produzieren können. Die Spermien von jungen Tumorpatienten können daher schon frühzeitig kryokonserviert werden, um sie im Erwachsenenalter bei Bedarf zu nutzen.



In den letzten Jahrhunderten ist das Pubertätsalter deutlich gesunken. So belegen Aufzeichnungen des Thomaner Chores in Leipzig, dass Jungen noch im 16. Jahrhundert sehr viel später in die Pubertät kamen als heute. Damals trat der Stimmbruch der Sopransänger etwa mit 17 Jahren ein. Heute liegt er bei 14 Jahren. Auch bei den Mädchen kann aus langjährigen Beobachtungen in Deutschland ein ähnlicher Trend abgelesen werden. Demnach setzt die Menarche (erste Regelblutung) heute etwa drei Jahre früher ein als noch vor 100 Jahren. Ob sich dieser Trend zu einer immer früheren Pubertät weiter fortsetzt, lässt sich derzeit jedoch nicht beurteilen, da es aus den letzten 20 bis 30 Jahren keine exakten Daten gibt. "

"wir suchen sachen in anderen religionen nein den wir respektieren andere religionen und das es so ist zeigt doch schon das ein moslem eine christin heiraten darf "

wirkliche respektsbezeugung wäre es, wenn es auch umgekehrt der fall wäre!

lg

thalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 17:24
In Antwort auf thalia1908

...
"du solltest mal die geschichte lesen das hatte man in der schule die frauen waren früher viel reifer und ich muss nicht verhamlosen"

das ist nicht richtig!

die meisten mädchen heute kommen viel eher in die pubertät und erlangen die reife früher als es vor hunderten von jahren der fall war!

zitat:

"Normalstart mit 13



Im Durchschnitt haben Mädchen in Europa mit 13 Jahren ihre erste Regelblutung. Bei Jungen ist der Eintritt der Pubertät nicht so markant. Doch auch bei ihnen geht man davon aus, dass ihre Pubertät im Mittel mit 12 bis 13 Jahren beginnt. Als Kriterium wird in der Regel die Vergrößerung der Hoden herangezogen. Außerdem ist aus der Kinderonkologie bekannt, dass Jungen in diesem Alter bereits vollwertige Ejakulate produzieren können. Die Spermien von jungen Tumorpatienten können daher schon frühzeitig kryokonserviert werden, um sie im Erwachsenenalter bei Bedarf zu nutzen.



In den letzten Jahrhunderten ist das Pubertätsalter deutlich gesunken. So belegen Aufzeichnungen des Thomaner Chores in Leipzig, dass Jungen noch im 16. Jahrhundert sehr viel später in die Pubertät kamen als heute. Damals trat der Stimmbruch der Sopransänger etwa mit 17 Jahren ein. Heute liegt er bei 14 Jahren. Auch bei den Mädchen kann aus langjährigen Beobachtungen in Deutschland ein ähnlicher Trend abgelesen werden. Demnach setzt die Menarche (erste Regelblutung) heute etwa drei Jahre früher ein als noch vor 100 Jahren. Ob sich dieser Trend zu einer immer früheren Pubertät weiter fortsetzt, lässt sich derzeit jedoch nicht beurteilen, da es aus den letzten 20 bis 30 Jahren keine exakten Daten gibt. "

"wir suchen sachen in anderen religionen nein den wir respektieren andere religionen und das es so ist zeigt doch schon das ein moslem eine christin heiraten darf "

wirkliche respektsbezeugung wäre es, wenn es auch umgekehrt der fall wäre!

lg

thalia


Sehe das genauso wie Du.

Was das Alter von Mohammeds jüngster Frau angeht, habe ich mal ein bisschen gegoogelt. Man ist sich wohl unschlüssig, ob sie tatsächlich erst neun oder "schon" vierzehn Jahre alt war. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass Mohammed selbst damals schon um die 50 - also für damalige Verhältnisse ein "uralter" Mann war, muss ich dazu wohl nichts mehr sagen.

Nur das: Würde eine von den strengen Musliminnen hier im Altersunterschied-Forum lesen, dass ein 50-jähriger Mann für ein 14-jähriges Mädel schwärmt - was wäre das Geschrei groß (zu Recht) - aber beim Propheten, der auch nur ein Mann war, wird großzügig drüber hinweggeschaut... Das soll mal einer verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 20:53
In Antwort auf edith_12638055


muss man den immer alles hinter fragen


Selbstverständlich MUSS man alles hinterfragen - Glauben heisst nichts wissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2009 um 20:59
In Antwort auf monixs


Selbstverständlich MUSS man alles hinterfragen - Glauben heisst nichts wissen


doch glauben heisst vertrauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 11:45
In Antwort auf an0N_1283065299z

Hätte ist nicht wissen
Du weißt nicht mal einen Widerspruch. Der Quran ist 100% perfekt, da er direkt von Allah ist und nicht von irgendwem irgendwann mal aufgeschrieben wurde nach vielen Jahren. Auch ist der Quran das Buch das von Anfang bis zum letzten Tag so erhalten bleibt ohne, dass auch nur ein Buchstabe geändert werden wird.

Widerspruch
Hier mal ein Beispiel für einen Widerspruch im Koran:

"Tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ausser sie werden Moslems" (9:5)

"Es gibt keinen Zwang im Glauben" (2:256)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 11:47
In Antwort auf edith_12638055


doch glauben heisst vertrauen

Vertrauen
Die Attentäter vom 11. September haben auch ihrem Imam vertraut, und du hast gesehen, wozu das geführt hat.

Was ich aber am krassesten finde, ist dass der Imam einfachin Hamburg gepredigt hat, und der Verfassungsschutz nichts gemacht hat.

Schaut euch mal den Film "Hambureger Lektionen" an, das ist schon extrem heftig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 11:49
In Antwort auf yidel_11870027

Woah...
ne nich du schon wieder

du hast den koran nicht gelesen und weisst rein gar nichts über den islam, sonst würdest du wissen das unser prophet muhammad a.s.s als vollenstens perfekt beschrieben ist.

wenn es ein PERFEKTES vorbild gibt- wer brucht da noch 2 oder 3 oder 4...

Schönes, nicht perfektes
Also erstens mal ist Mohammd laut Koran ein schönes Vorbild, nicht ein perfektes.

Und zweitens find ich den gar nicht so toll als Vorbild. Eine sechsjährige heiraten und wenn sie neun ist das erste Mal... naja, vielleicht war das damals so üblich, aber kann das heute noch ein Vorbild sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 13:55
In Antwort auf tyche26


Sehe das genauso wie Du.

Was das Alter von Mohammeds jüngster Frau angeht, habe ich mal ein bisschen gegoogelt. Man ist sich wohl unschlüssig, ob sie tatsächlich erst neun oder "schon" vierzehn Jahre alt war. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass Mohammed selbst damals schon um die 50 - also für damalige Verhältnisse ein "uralter" Mann war, muss ich dazu wohl nichts mehr sagen.

Nur das: Würde eine von den strengen Musliminnen hier im Altersunterschied-Forum lesen, dass ein 50-jähriger Mann für ein 14-jähriges Mädel schwärmt - was wäre das Geschrei groß (zu Recht) - aber beim Propheten, der auch nur ein Mann war, wird großzügig drüber hinweggeschaut... Das soll mal einer verstehen...

Du müsstest doch eigentlich wissen
das die zeiten damals härter waren als heute.
ein 14 jähriges mädchen hat zur damaligen zeit villeicht schon so viel hat schuften müssen das sie in der heutigen zeit dafür rente beantragen könnte.
meinst du nicht das treibt die reife einmälich voran?

wenn du dich schon nach der "vielweiberei" unseres propheten erkundigst, erkundige dich doch mal direkt welche "weiber" er aufnahm.
er hat nicht wahllos geheiratet was ihm gefiel.
es waren mütter die ihren lebensunterhalt selbst nicht bestreiten konnten, witwen.
die "vielweiberei" hat den frauen damals erstmals dazu verholfen nicht verkauft oder versklavt zu werden.
sie mussten sich nicht (wie es heute leider oft der fall ist) prostituieren um ihre kinder zu versorgen.

ihr als frauen seht das als schlechtes vorbild?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 14:17
In Antwort auf yidel_11870027

Du müsstest doch eigentlich wissen
das die zeiten damals härter waren als heute.
ein 14 jähriges mädchen hat zur damaligen zeit villeicht schon so viel hat schuften müssen das sie in der heutigen zeit dafür rente beantragen könnte.
meinst du nicht das treibt die reife einmälich voran?

wenn du dich schon nach der "vielweiberei" unseres propheten erkundigst, erkundige dich doch mal direkt welche "weiber" er aufnahm.
er hat nicht wahllos geheiratet was ihm gefiel.
es waren mütter die ihren lebensunterhalt selbst nicht bestreiten konnten, witwen.
die "vielweiberei" hat den frauen damals erstmals dazu verholfen nicht verkauft oder versklavt zu werden.
sie mussten sich nicht (wie es heute leider oft der fall ist) prostituieren um ihre kinder zu versorgen.

ihr als frauen seht das als schlechtes vorbild?!

Die Frauen des Propheten a.s.s
Khadidscha-die 1. Frau
Die ältere, reiche und herzensgute Witwe

Sauda- die 2. Frau
Die ältere Witwe

Aischa- die 3. Frau
Jungfrau und Tochter des engsten Vertrauten Abu Bakr

Hafsa- die 4. Frau
Die junge, kinderlose Witwe, Tochter des Gefährten Umar

Umm Salama- die 5. Frau
Die Wiwe mittleren alters und Mutter von 4 Kindern

Dschuwairja Bint Al Harith- die 6. Frau
Die verwitwete jüdische Kriegsgefangene

Zainab Bint Dschahsch
Eine cousine, geschieden, berufstätig "Mutter der armen"

Zainab Bint Khuzaima- die 8. Frau
Die alleinstehende Witwe

Raihana- die 9. Frau
Die jüdische Magd

Umm Habiba- die 10. Frau
Tochter des Feindes, geschieden, Mutter einer Tochter

Safija- die 11. Frau
Jüdin, Tochter des Kriegsgegners

Marjiam- die 12. frau
Die Christin aus Ägypten, Mutter von Ibrahim

Maimuna Bint Al- Harith-die 13. frau
die geschiedene mit zu betreuenden verwandten

------------------------

all diese ehen erstreckten sich über sein ganzes leben, war also nicht mit allen zur gleichen zeit verheiratet.
es ist dem mann im islam erlaubt 4 frauen in einer zeit zu nehmen- aber nicht um sich zu vergnügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 19:54
In Antwort auf yidel_11870027

Du müsstest doch eigentlich wissen
das die zeiten damals härter waren als heute.
ein 14 jähriges mädchen hat zur damaligen zeit villeicht schon so viel hat schuften müssen das sie in der heutigen zeit dafür rente beantragen könnte.
meinst du nicht das treibt die reife einmälich voran?

wenn du dich schon nach der "vielweiberei" unseres propheten erkundigst, erkundige dich doch mal direkt welche "weiber" er aufnahm.
er hat nicht wahllos geheiratet was ihm gefiel.
es waren mütter die ihren lebensunterhalt selbst nicht bestreiten konnten, witwen.
die "vielweiberei" hat den frauen damals erstmals dazu verholfen nicht verkauft oder versklavt zu werden.
sie mussten sich nicht (wie es heute leider oft der fall ist) prostituieren um ihre kinder zu versorgen.

ihr als frauen seht das als schlechtes vorbild?!

...
"das die zeiten damals härter waren als heute.
ein 14 jähriges mädchen hat zur damaligen zeit villeicht schon so viel hat schuften müssen das sie in der heutigen zeit dafür rente beantragen könnte.
meinst du nicht das treibt die reife einmälich voran?"

selbst wenn es so wäre, ist es ein grund seine gerade pubertierende tochter zu verheiraten?

ich denke daran, dass meine tochter jetzt gerade 9 jahre alt ist und ich bezweifle, dass sie in der lage wäre verheiratet zu sein und richtig zu wissen was das bedeutet!

das ist nun wirklich kein argument!

"die "vielweiberei" hat den frauen damals erstmals dazu verholfen nicht verkauft oder versklavt zu werden.
sie mussten sich nicht (wie es heute leider oft der fall ist) prostituieren um ihre kinder zu versorgen."

nun, sie müssen sich nicht an mehrere verkaufen, nur an einen! reicht doch auch oder?

wieso konnten frauen nicht allein leben und sich versorgen,...wenn gewünscht?

ist das ernsthaft ein argument nicht versklavt zu werden? kein mensch gehört einem anderen!

grundsätzlich soll jeder glauben was er will, aber alles schönreden ist auch nicht das wahre! hin und wieder sollte man auch ein wenig die augen aufmachen! glauben kann man trotzdem!

lg

thalia


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 21:13

Der Unterschied...
... ist der, dass wir heute nicht so tun, als sei es normal gewesen oder jemanden als Vorbild betrachten, der minderjährige Mädchen geehelicht hat...

Das ist auch der Grund, warum es heute in Deutschland und in anderen aufgeklärten Ländern unter Strafe steht, sich mit Teenagern einzulassen. Zu Recht, wie ich meine. Leider wird es in einigen muslimischen Ländern immer noch als muslimische Tradition betrachtet, wenn alte Männer kleine Mädchen heiraten. Erst kürzlich ein Fall in Saudi Arabien. Der Bräutigam war um die 50, die "Braut" 10, in Worten: ZEHN Jahre alt... Worauf bezog man sich bei dieser Farce? Darauf, dass Mohammed ja auch ein kleines Mädchen geheiratet hat... Ohne Worte...!

Weißt Du, es wäre einfach mal großartig, wenn einige der gestrengen Musliminnen hier ZUGEBEN würden, dass nicht alles immer Friede, Freude, Eierkuchen in ihrer Religion ist. So wie ich es, die in christlicher Tradition aufgewachsen ist, auch tue. Ja, auch im Namen des Christentums wurden Verbrechen begangen, auch hier gibt es Regeln, die schwachsinnig sind... Das ist einfach Fakt. Und das trifft auch auf den Islam zu. Warum fällt es vielen Muslimen respektive Musliminnen hier im Forum so schwer, einfach mal zu sagen, ja, das stimmt? Aber nein, da wird noch in den Himmel gehoben, was offensichtlich schlecht ist - siehe der Prophet und seine Kleinmädchen-Hochzeit, aufgrund der noch heute viele Kinder missbraucht werden Die Sache in Saudi-Arabien ist kein Einzelfall...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 21:23

Du erzählst...
... nur, was Du aus Büchern weißt. Es ist Theorie, dass die Kinder entscheiden durften, ob die Ehe vollzogen wurde oder nicht. In der Praxis dürfte es wohl eher anders ausgesehen haben. Nicht jeder war damals ein Intellektueller, der sich mit den Menschenrechten auseinandergesetzt hat und so human war zu verstehen, dass er da noch ein Kind vor sich hat, auch wenn es schon seine Regelblutung hat...

Denn wenn alles so gesittet ablief, wie Du das so beschreibst, wenn zum Beispiel die Frau die Auflösung der Ehe wollte, wenn das damals möglich war - warum stehen heute in so vielen muslimischen Ländern oftmals Frauen viel schlechter da, wenn sie die Scheidung möchten?

Ich denke einfach, Du siehst nur das, was Du sehen willst. Du bist begeistert von Deiner neuen Religion - wenn man so euphorisch ist, hat man keinen Sinn dafür, sich auch mit den negativen Seiten auseinanderzusetzen. Da wird dann auf Teufel komm raus verteidigt und sich festgebissen, nur damit man ja kein Stück von dem superpositiven Bild verliert, das man sich gemacht hat... Das ist oft so bei Menschen, die auf der Suche sind und sich dann in eine Sache versteigen, von der sie sich dann Erfüllung erhoffen. Das habe ich schon bei anderen erlebt - da war es nicht Religion, da war es Esoterik. Bei manchen ist es Sport. Bei wieder anderen ist es das eigene Auto, das zum Gott gemacht wird... Von daher: no comment anymore...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 21:29
In Antwort auf tyche26

Der Unterschied...
... ist der, dass wir heute nicht so tun, als sei es normal gewesen oder jemanden als Vorbild betrachten, der minderjährige Mädchen geehelicht hat...

Das ist auch der Grund, warum es heute in Deutschland und in anderen aufgeklärten Ländern unter Strafe steht, sich mit Teenagern einzulassen. Zu Recht, wie ich meine. Leider wird es in einigen muslimischen Ländern immer noch als muslimische Tradition betrachtet, wenn alte Männer kleine Mädchen heiraten. Erst kürzlich ein Fall in Saudi Arabien. Der Bräutigam war um die 50, die "Braut" 10, in Worten: ZEHN Jahre alt... Worauf bezog man sich bei dieser Farce? Darauf, dass Mohammed ja auch ein kleines Mädchen geheiratet hat... Ohne Worte...!

Weißt Du, es wäre einfach mal großartig, wenn einige der gestrengen Musliminnen hier ZUGEBEN würden, dass nicht alles immer Friede, Freude, Eierkuchen in ihrer Religion ist. So wie ich es, die in christlicher Tradition aufgewachsen ist, auch tue. Ja, auch im Namen des Christentums wurden Verbrechen begangen, auch hier gibt es Regeln, die schwachsinnig sind... Das ist einfach Fakt. Und das trifft auch auf den Islam zu. Warum fällt es vielen Muslimen respektive Musliminnen hier im Forum so schwer, einfach mal zu sagen, ja, das stimmt? Aber nein, da wird noch in den Himmel gehoben, was offensichtlich schlecht ist - siehe der Prophet und seine Kleinmädchen-Hochzeit, aufgrund der noch heute viele Kinder missbraucht werden Die Sache in Saudi-Arabien ist kein Einzelfall...

LG

Nachtrag
Wir ziehen nicht über den Islam her - niemand hat gesagt, es ist eine schlechte Religion!

Es werden hier einfach Fakten aufgezählt, die nicht so positiv sind - und das auch nur, weil die gestrengen Musliminnen hier im Forum behauptet haben, dass alles supertoll sei im Islam. Es wurden lediglich Gegenbeispiele gebracht.

Aber wie immer: Es wird mal wieder eine Aussage verdreht oder so negativ verallgemeinert, damit "ihr" einen Grund habt, darauf herumzureiten und irgendwelche Koransuren zitieren könnt, mit denen niemand was anfangen kann und die alles aussagen können, wenn man will.

Gähn... Immer dasselbe.

Und Tschüss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 21:50

...
mit was habe ich denn über den islam hergezogen?

das argument diesbezüglich würde mich doch interessieren!

"mein Frauenarzt hat mir erst beim letzten Besuch erzählt, dass es bis um 1920 ganz und gar üblich war - HIER in Deutschland - die Mädchen zu verheiraten wenn sie ihre Regel bekamen.
Damit sie nicht unehrbar werden. Siehe da, auch hier wusste man um den Sexualtrieb vom Menschen. Und machte sich Sorgen um das Ansehen. "

und? findest du das gut?

ich nicht! ich bin froh, dass diese zeiten vorbei sind und ich als mündige und selbständige frau tun und lassen kann, was ich will!

ich sage jedoch nicht, dass du meiner meinung sein mußt! jede ist seines glückes schmied!

"Nun kommt Ihr mit Eurem aufgeklärten 2009-Pille-macht-es-möglich-St and."

was das jetzt damit zu tun hat, erschließ sich mir nicht so ganz. nur weil frau die pille nimmt, v...fliegt sie nicht durch die gegend!

"Bis Ende des 18.Jahrhunderts durften Ehefrauen in England VERKAUFT werden.
Und IHR regt Euch über Mohammed auf, der 600 n.Chr. den Frauen erst Rechte gab."

und? ist das toll, was in england geschehen ist? ich wüßte nicht, dass ich das verherrlicht oder verteidigt hätte! bitte belege mir das doch!

und wieso aufgeregt? es liegt mir völlig fern mich über etwas aufzuregen, was dupsig jahre her ist. das ist der atem nicht wert, den man dafür verschwenden würde.

ich bin nur der meinung, dass man ein pubertierendes mädchen einfach nicht verheiraten sollte!

also, bitte nenne mir doch den post, der belegt, dass ich über den islam hergezogen habe?

und ich wäre dir dankbar, wenn du es wirklich zitatmäßig begründen würdest, damit klargestellt ist, wo ich es genau geschrieben habe!

danke schön!

lg

thalia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2009 um 21:52
In Antwort auf tyche26

Nachtrag
Wir ziehen nicht über den Islam her - niemand hat gesagt, es ist eine schlechte Religion!

Es werden hier einfach Fakten aufgezählt, die nicht so positiv sind - und das auch nur, weil die gestrengen Musliminnen hier im Forum behauptet haben, dass alles supertoll sei im Islam. Es wurden lediglich Gegenbeispiele gebracht.

Aber wie immer: Es wird mal wieder eine Aussage verdreht oder so negativ verallgemeinert, damit "ihr" einen Grund habt, darauf herumzureiten und irgendwelche Koransuren zitieren könnt, mit denen niemand was anfangen kann und die alles aussagen können, wenn man will.

Gähn... Immer dasselbe.

Und Tschüss.


ihr wollt zeigen welche schlechten seiten der islam hat dan redet doch über die katholigen warum dürfen die priester nicht heiraten verhütung bist verboten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram