Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht ?

12. August 2008 um 10:33 Letzte Antwort: 12. August 2008 um 12:04

Hallo,
ich habe mal folgende Fragen zu der aktuellen Situation, in der ich mich befinde:
Ich bin seit etwas über 1 Jahr mit einem Mann fest zusammen, der mit seiner Noch-Ehefrau 2 Kinder hat (knapp 6 und 3 Jahre). Die Scheidung wird im Juni beantragt, das Trennungsjahr ist jetzt rum. Er wohnt die meiste Zeit bei mir,betreut die Kinder aber bisher im Haus seiner Eltern.
Bisher habe ich die Kinder noch nicht kennengelernt, da wir Rücksicht auf seine Ex genommen haben, und sich die Wogen erstmal etwas glätten sollten. Uns ist bewußt, dass so etwas für alle Seiten niemals einfach ist. Zudem habe ich für seine Ex als Mutter vollstes Verständnis. Problem ist, dass sie die Scheidung nicht will und die ganze Situation auch nach 1 Jahr so gut wie nicht akzeptiert. Sie terrorisiert uns, wo sie nur kann. Noch viel schlimmer ist aber, dass sie die Kinder ständig als Druckmittel benutzt, und meinem Freund mit Entzug der Kinder erpresst, oder ihm droht.
Der klassische Fall also.
Sie ist ein sehr emotionaler und jähzorniger Mensch und rastet sehr schnell aus -leider auch ständig vor den Kindern. Zudem ist sie von Beruf Erzieherin....
Sobald das Thema darauf kommt, dass ich die KInder kennenlernen soll, bricht der Terror aus und sie ist blind vor Wut.
Dass das für sie sehr schwer ist, verstehen wir !
Nur werden wir unseren Weg weiter gehen, wir wollen Ende des Jahres zusammenziehen und spätestens, wenn die Scheidung durch ist, hat er die Kinder alle 14 Tage, sprich: spätestens dann werden sie mich kennenlernen.
Das ist ein Fakt, den sie auch kennt, aber nicht wahrhaben will.
Selbst ein dreitätiger Kurs, in dem auch dieses Thema besprochen wurde, und zu dem sie freiwillig hingegangen ist, hat nichts bewirkt. Eine Gesprächstherapie lehnt sie ebenfalls ab.
Die Kinder sind ihr einziger Lebensinhalt, wie sie sagt, und sie steigert sich immens in alles rein.
Wir wissen nun nicht mehr, was wir machen sollen. Im März/April wollten wir eigentlich ein erstes Treffen mit den Kids machen, und mein Freund wollte ihr das auch vorher sagen -also nicht heimlich. Angekündigt hat er es ihr schon. Ob sie das dann akzeptiert oder nicht, wäre dann nicht relevant, schließlich sind es auch seine Kinder.
Heimlich hätten wir es schon tausendmal machen können, aber wir haben das bisher abgelehnt.
(Mal davon abgesehen erfindet sie sowieso alle paar Wochen eine neue Geschichte, dass wir uns heimlich mit den Kids getroffen hätten, den Stress haben wir also so oder so!).
Mein Freund war auch schon beim Jugendamt, und hat sich dort Rat geholt, denn ihre Drohungen gingen sogar schon soweit, dass sie sagte, sie wird behaupten, dass wir die KInder schlagen und mißhandeln, wenn wir uns mit ihnen treffen sollten. Dazu fiel uns echt nichts mehr ein....
Mein Freund liebt seine Kinder sehr und holt sie so oft, wie er kann, was ich auch schön finde. Nur geht das natürlich nicht mehr lange so weiter, denn ich kann halt nie dabei sein, und mir fehlt auch ein großer Teil seines Lebens, denn als Papa kenne ich ihn bisher nicht. Fotos und kleine Filmchen helfen vielleicht kurze Zeit, aber was reales ist das auch nicht.
Nun hat sie heute gedroht, dass sie über ihren Anwalt eine gerichtliche Verfügung erwirken wird, so dass mich die Kinder nicht kennenlernen werden.
Meine Frage nun: für welchen Zeitraum kann sie das tun? Bis zur rechtskräftigen Scheidung? Denn das sowas geht, haben wir schon gehört...
Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht ?
Danke für eure Tips!

Mehr lesen

12. August 2008 um 12:04

Keiner hier der mir was schreiben kann?
Ich denke, sie hat viele Gründe, warum sie so reagiert - die sind aber nur in ihrer Welt plausibel.Klar hat sie Angst, dass ich ihre Stellung einnehmen will. Dabei liegt mir das absolut fern. Bin selbst ein Scheidungskind, ich weiß, wie das ist mit den neuen Partnern.
Ich möchte lediglich sowas wie eine gute Freundin für die Kids sein, und meinen Freund unterstützen, wenn er die beiden bei sich hat. In die Erziehung mische ich mich nicht ein. Sie sagt, für sie ist es der größte Horror, wenn sie sich vorstellt, wie er und ich mit den beiden was unternehmen. In ihren Augen habe ich ihr den Mann genommen, und nun nehme ich ihr auch die Kinder.
Ist totaler Blödsinn. Die Ehe war schon lange vorher kaputt, und die Kinder kann und will ich ihr auch gar nicht nehmen. Ich möchte einfach nur, dass es den Kids gut geht und wünsche mir, dass sie sich wohl fühlen, wenn sie bei uns sind.
Aber es ist halt schwierig, einen Menschen davon überzeugen zu wollen, der das so gar nicht sehen will. Sie redet sich alles schön und lebt in ihrer rosa Traumwelt. Bei vielen Aussagen und Reaktionen ihrerseits frage ich mich echt, ob sie noch ganz bei Sinnen ist. Wut hin oder her - das hat aber alles seine Grenzen, und der normale Menschenverstand eines Erwachsenen sollte dann doch irgendwo immer da sein. Der kommt ihr aber bei diesem Thema immer komplett abhanden, so dass sie schon psychophatisch wirkt.
Ich sehe das genauso wie du, und mein Partner auch. Nur hilft das alles nichts, wenn sie es nicht so sieht. Aber die Welt dreht sich weiter und ich lebe mit meinem Partner zusammen. Und es wird kein Weg für sie drumrum führen, dass die Kids mich kennenlernen. Heute sagte sie auch wieder, dass sie das alleinige Sorgerecht beantragen will. Ich denke, sie stellt sich das alles etwas zu einfach vor, denn mein Freund ist kein Unmensch, sondern ein ganz lieber Papa. Zudem gibts da auch noch wirklich nette Großeltern (Eltern von ihm), die sich sehr um ihre Enkel kümmern. Und ich bin auch ein ganz normaler Mensch und mag Kinder sehr.Da wird sie wohl schlechte Karten haben, aber in ihren Augen bin ich das Monster schlechthin, dabei kennt sie mich noch nichtmal.. Lieben soll sie mich nicht, aber wie du schon sagtest: die Kinder sollen ihre eigene Wahl treffen. Sie soll sich dochmal im Sinne ihrer Kinder und als superschlaue Erzieherin überlegen, was für die beiden besser ist: dass sie sich wohl fühlen und eine schöne Zeit haben, wenn sie bei uns sind - oder jedesmal heulen und den absoluten Horror davor haben, zu uns zu kommen?
Ich wünschte, sie würde das Ganze einfach mal akzeptieren, anstatt immer wieder dagegen anzukämpfen. Frage mich eh, woher die immer diese Energie nimmt...
Nach über 1 Jahr wäre mir das echt langsam mal zu anstrengend.
Auf der einen Seite wirft sie meinem Freund vor, dass er keine Verantwortung für die Kinder übernimmt und sich nicht kümmert (was absolut nicht stimmt), und andererseits will sie durch gerichtliche Verfügungen und Drohungen es so weit treiben und den Kindern den Vater wegnehmen? Da hakt doch irgendwas....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest