Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat er aus Hass oder aus Liebe mit mir Schluss gemacht?

Hat er aus Hass oder aus Liebe mit mir Schluss gemacht?

21. Dezember 2009 um 21:16


Hallo
Ich habe auch Liebeskummer und gehöre also auch zu den Unglücklichen.

Ich habe vor kurzem mit meinem Freund Schluss gemacht. Es war nur 5 Wochen Liebe. Zuerst fand ich, dass er mit mir nie ernst gemeint hat und dass er mich deshalb gar nicht verdient hat. Ich fand, dass er ein A*** ist, da er mir absolut kein Verständnis zeigte. Ich fühlte Hass. Später, als ich mich beruhigt habe, fragte ich mich, ob er das nicht aus Liebe gemacht hat...
Also kriege ich die Frage nicht los. Hat er aus Hass oder aus Liebe mit mir Schluss gemacht?


Hier die Geschichte:

Er und ich sind bereits nach dem ersten Date zusammen gekommen. Wir haben uns voll verliebt und waren sehr leidenschaftlich. Er ist 8 Jahre älter als ich (Mitte 30) Er ist seit einem Jahr geschieden und hat zwei Kinder. Ich war unschlüssig, weil ich Angst hatte, dass wir mit der Situation nicht klar kommen konnten. Denn ich möchte unbedingt später Familie gründen und ich möchte ihn dabei nicht schwer machen.

Ich wollte also unsere Beziehung sofort beenden, bevor unsere Gefühle tiefer wurden. Er hielt mich auf und hat mir viel Mut zugesprochen. Er sagte, dass ich nochmals darüber überlegen sollte. Wenn ich nein sagte, so werden wir sicher noch gute Freunde bleiben.
Wir sahen uns eine Woche lang nicht mehr und ich wurde nachdenklich. Ich bekam das Bedenken, dass dieser Mann nicht ernst mit mir meinte. Wir verabredeten uns. Im Mail meinte ich, dass ich mit ihm auf neutraler Ebene treffen möchte, weil ich unsicher war. Prompt war er sauer auf mich und ich verstand die Welt nicht mehr. Ich dachte, ich durfte überlegen, ob ich die Beziehung haben wollte. Also sollte er verstehen, weshalb ich etwas bremsen wollte. Er regte sich total auf und schrieb mir, dass er jeglichen Kontakt mit mir abbrechen wollte. Ich war sehr traurig und verletzt, weil er mir versprochen hatte, wir würden auf jeden Fall gute Freunde bleiben. Ich war geschockt von dieser plötzlichen Trennung und merkte dadurch, wie sehr ich ihn liebte. Ich rief ihn an und bat um Erklärung. Aber er wollte mich gar nicht zuhören. Er meinte, dass ich mit ihm gespielt hatte. Ich verstand die Welt nicht mehr. Später kam er zum Vernunft und wir trafen uns. Er hat mir erklärt, dass er fassungslos war, als ich mit ihm auf neutrale Ebene treffen wollte. Er meinte nämlich sehr ernst mit mir und hatte Angst, mich zu verlieren. Wir haben noch über uns diskutiert und ich sah, dass er durchaus mein Traummann war. Er versprach mir sogar ein gemeinsames Kind.

Ich war gerührt darüber. Trotzdem. Ich wollte Schluss machen. Durch diese Auseinandersetzung wussten wir zwar, dass wir unsere Beziehung ernst meinten. Aber unsere Beziehung wäre nicht einfach sein.
Er hielt mich wieder auf, zum zweiten Male. Er überredete mich. Denn ich liebte ihn so sehr.
An diesem Abend waren wir so leidenschaftlich und ich habe ihm vieles anvertraut. (Aber noch kein Sex.)

Später brachte er mich nach Hause und er sagte mir, sich in den nächsten 2 Tage zu melden. Ich war glücklich und hatte nun voll die Mut für diese Beziehung.
Ich freute mich auf ihn, aber er meldete sich nicht mehr. Eine ganze Woche lang nicht mehr. Ich bekam fast die Panik und dachte wieder, dass er mit mir nicht ernst meinte.
Endlich bekam ich die Antwort, aber keine erfreuliche. Er meinte, dass er lange über uns nachgedacht hatten und kam zum Entschluss, dass ich ihn nicht als Ehemann verdient habe. Ich sei eine wundervolle Frau. Er hat mich nicht verdient. Ich soll meine Unschuld einen anderen Mann schenken, der würdig ist. Er kann mir kein ruhiges Leben anbieten. Deshalb muss er mich aufgeben, um mein Glück nicht zu gefährden. Wir sollen Freunde bleiben...

Okay. Wir blieben dann Freunde. Aber es ging nicht. Wir vermissten uns schrecklich. Es war nicht zum Aushalten. Bald fragte ich ihn, ob wir es richtig gemacht haben. Wir liebten uns so sehr. Wieso mussten wir uns so zwingen, dies nicht zu tun?

Wir redeten darüber. Er sagte, dass er keine feste Beziehung haben konnte. Ich war enttäuscht, weil er sonst so optimistisch mit unserer Sache gewesen war. Er hatte mir so viel Mut zugesprochen. Nun zog er den Rückzieher. Ich nahm an, dass er mit sich nicht mehr klar kam, weil unsere Gefühle immer ernster wurden. Ich schlug ihm vor, dass wir uns nicht unter Druck setzen mussten. Wir hatten ja erst angefangen und kannten uns noch nicht richtig. Er regte sich darüber auf. Je mehr ich ihm zumuten wollte, desto mehr raste er sich aus. Das nervte mich! Je mehr Zuneigung und Verständnis ich ihm zeigte, desto mehr hasste er mich. Wieso?! Er verlangte, dass ich mit ihm schlafe. Er gab mir den Druck, wenn ich eine Beziehung mit ihm haben wollte, so müsste ich Sex mit ihm haben. Ich war geschockt. Er hatte vorher doch immer Verständnis gezeigt, dass ich es noch abwarten wollte. Ich erkannte ihn nicht einfach mehr.

Am Anfang sagte er, dass er eine Frau für den Rest des Lebens suchte. Nun sagte er, dass er mit keiner Frau zusammen leben konnte.
Am Anfang sagte er, ich soll mich nicht von ihm beeinflussen und muss selbst bestimmen, wann ich zum ersten Mal Sex haben möchte. Jetzt zwang er mich fast.
Es gab noch andere Widersprüche. Ich stellte ihm alles zur Rede, weshalb er sich so reagierte. Er hat mir mehrmals ernsthaft gesagt, dass er mich liebt. Und er hat immer _geweigert_ zu sagen, dass er mich _nicht_ liebt. Wieso?
Er erklärte mir nichts. Gar nichts. Er regte sich nur über mich auf und warf mir vor, dass ich ihn mit meiner Art aneckelte. Abslout ECKLIG.
Ich konnte das nicht mehr länger anhören. Ich hasste ihn und machte den Schlussstrich. Er zeigte keinerlei Reue und war anscheinend sogar froh darüber, dass er mich endlich los hatte.
Ich war tief traurig.

Ich kann es nicht fassen. Habe ich etwa die ganze Zeit in einem falschen Mann verliebt?

Ich kriege die Frage nicht los. Hat er aus Hass oder aus Liebe mit mir Schluss gemacht?

Egal wieso er das gemacht hat. Ich werde mich nicht mehr bei ihm melden. Er lässt sich anscheinend nicht zurückgewinnen. Habe ich recht?


Danke, dass ihr meine Geschichte / diesen langen Eintrag gelesen habt!

Mehr lesen

21. Dezember 2009 um 21:25

Hass oder Liebe
Also ich meinte:

Er hat aus Hass gemacht, weil ich mit meiner Art in aneckelte. Weil ich mich stets verständnisvoll zeigte und dadurch anhänglich war.

Er hat aus Liebe gemacht, weil er meinte, ich verdiene einen besseren Mann als ihn. Er möchte mein Glück nicht gefährden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2009 um 23:03
In Antwort auf sweetmuimui

Hass oder Liebe
Also ich meinte:

Er hat aus Hass gemacht, weil ich mit meiner Art in aneckelte. Weil ich mich stets verständnisvoll zeigte und dadurch anhänglich war.

Er hat aus Liebe gemacht, weil er meinte, ich verdiene einen besseren Mann als ihn. Er möchte mein Glück nicht gefährden.

Kopf hoch
Sagen wir es mal so. Ich habe durchaus schon einmal aus liebe schluss gemacht. Das gibt es. Bei dir klingt es eher so als ob er nie wusste was er will, kopfchaos. Da kannst du nichts für.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2009 um 21:13
In Antwort auf avitus_12687180

Kopf hoch
Sagen wir es mal so. Ich habe durchaus schon einmal aus liebe schluss gemacht. Das gibt es. Bei dir klingt es eher so als ob er nie wusste was er will, kopfchaos. Da kannst du nichts für.

Und es geht weiter
Danke für eure Antworten! Es klingt vernünftig, was ihr geschrieben habt. Ich habe in jenem Zeitpunkt nicht gedacht, dass er überfordert war. Ich habe nämlich bereits versucht, seine Angst vorsichtig abzubauen. Indem ich ihm sagte, dass wir ja erst noch am Anfang waren und die Zukunft voreilig nicht definieren sollten.
Naja, die Worte haben ihm nicht berührt. Anscheinend hat er sich noch mehr eingeengt gefühlt.

Ich wollte berichten, dass er sich bei mir gemeldet hat. Ich war überrascht darüber. Ich habe heute (24.Dez.) ein SMS von ihm bekommen, liebe Weihnachtsgrüsse. Ich habe das SMS am frühen Morgen vor 7 Uhr bekommen. Ich dachte fast, dass es der Wecker gewesen war. Denn ich hatte nicht erwartet, dass ich bereits so früh Weihnachtsgrüsse bekam, kaum war Weihnachten da. Ich schloss daraus, dass er mich vermisst hat und daher bei erster Gelegenheit mir schrieb, um wieder Kontakt zu haben.

Ich habe mich darüber gefreut, aber nicht darüber, dass er weiter an mich gedacht hat. Sondern ich fühlte richtig, dass ich Schluss mit ihm gemacht habe. Er sah seinen Fehlern ein.
Oder er wollte mich jetzt wieder aufhalten. Ich denke, er will jetzt wieder mit mir versöhnen, damit er rechtzeitig am Weihnachten oder am Silvester mit Sex feiern kann. Wahrscheinlich irre ich mich, aber ich habe einfach diese Vermutung. Als er mir vor die Wahl stellte. Wenn ich eine Beziehung mit ihm haben wollte, so müsste ich jetzt Sex mit ihm haben. In diesem Augenblick war nicht nur mein Vertrauen verstorben, sondern auch das Gefühl zu ihm verletzt.

Ich werde ihm nicht antworten. Da müsste er mir erstmals noch ein paar Mal schreiben, erst dann überlege ich mal. *grins*

Trotzdem frage ich mich manchmal. Wie kann ich ihm bei seiner Überforderung helfen?? Zu allem Übel habe ich immer noch Gefühl für ihn. Darum mache ich mich darüber Gedanke.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2009 um 17:13

...
na, ja ich denke es ist recht schwierig für einen erwachsenen Mann, der mitten im Leben steht, mit einer 27 jährigen Jungfrau umzugehen... darf ich fragen wieso du aus deiner Jungfräulichkeit so eine Riesensache machst? Tut mir leid ich verstehs nicht...

Ich kann mir vorstellen, dass er sich tierisch unter Druck gesetzt fühlt durch deine - tut mir ehlich leid, aber ich muss es so sagen - doch etwas merkwürdig anmutende Haltung zu Sex..... Als würde er sich für IMMER und ewig an dich binden MÜSSEN, nur weil er mit dir schläft.... Das wär mir auch eindeutig zu viel!!!!
Lass diesen Mann in Ruhe und such dir deinen Traumboy, der bereit ist diese riesige Verantwortung zu tragen..... Na, ja ...und werd vielleicht endlich mal erwachsen.... wird dir auch nicht schaden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2009 um 22:56
In Antwort auf eliane_12891416

...
na, ja ich denke es ist recht schwierig für einen erwachsenen Mann, der mitten im Leben steht, mit einer 27 jährigen Jungfrau umzugehen... darf ich fragen wieso du aus deiner Jungfräulichkeit so eine Riesensache machst? Tut mir leid ich verstehs nicht...

Ich kann mir vorstellen, dass er sich tierisch unter Druck gesetzt fühlt durch deine - tut mir ehlich leid, aber ich muss es so sagen - doch etwas merkwürdig anmutende Haltung zu Sex..... Als würde er sich für IMMER und ewig an dich binden MÜSSEN, nur weil er mit dir schläft.... Das wär mir auch eindeutig zu viel!!!!
Lass diesen Mann in Ruhe und such dir deinen Traumboy, der bereit ist diese riesige Verantwortung zu tragen..... Na, ja ...und werd vielleicht endlich mal erwachsen.... wird dir auch nicht schaden....

@Kriegerdeslichts1
Danke für deine Antwort, die mir Gedankenanstoss gibt.
Betreffend meiner Jungfräulichkeit gibt es ein paar Gründe: strenge Kultur (Asien), strenge Erziehung, vor allem schlechte Erfahrungen mit Männern. Die meisten Männer, die ich kennen gelernt haben, wollten nur eine Affäre mit mir. Daher habe ich Misstrauen oder Angst.
Er hat die gleiche Kultur wie ich. Deshalb kann er mich nachvollziehen und hat bald über eine mögliche spätere Ehe nachgedacht. Sowie ich ihn als er selbst hat sich unter Druck gesetzt...

Eigentlich bin ich über meiner strengen Kultur hinweg. Und ich habe keine Angst mehr vor den Vorwürfe, die ich anhören werden müsste. Ich liebe diesen Mann so sehr, so dass ich bereit bin, mit ihm zu schlafen ohne auf eine bestimmte Zukunft zu fixieren. Bloss hat er mir einmal mein Vertrauen verletzt, so dass ich mich wieder gezögert habe...

Du hattest recht. Als ein reifer Mann kommt er mit meiner eigenartigen Jungfräulichkeit nicht einfach klar. Da verstehe ich, dass er sich nicht mehr beherrschen kann und er sich über mich aufregt. Aber dass er mich androhte und ich sozusagen auf der Stelle mit ihm Sex haben müsste, da starb den Rest meines Vertrauens zu ihm. Es kam automatisch vieles von der Vergangenheit in mir hoch, obwohl ich das meiner Meinung nach alles eigentlich gut verarbeitet habe...

Ich habe eine gute Freundin, die 29 ist und auch immer noch Jungfrau ist. Ihr Freund zeigt grosses Verständnis und wird bis zur Hochzeit warten (falls die beiden heiraten). Obwohl er ein Schweizer/Deutscher ist und mit unserer Kultur nicht so klar kommt. Die sind nun seit einem Jahr glücklich zusammen. Ich kenne andere ähnlichen Fälle.

Ich glaube, dass mein Typ zu leidenschaftlich ist, um ein bisschen warten zu können. Ich habe ihm bereits gesagt, bei mir kann es vor der Ehe passieren. Um ihn zu beruhigen. Wenn wir uns sahen, so machten wir Petting und tauschten uns sehr viel Zärtlichkeit aus, was uns beiden gefielen. Dies reichte ihm anscheinend nicht. Er verspürte dadurch wahrscheinlich noch einen grösseren Drang. Ausserdem konnten wir wegen Distanz nur am Wochnende treffen, so dass er grosse Sehnsucht nach mir hatte.
Auf jeden Fall hatte er am Ende einen solchen Drang nach Sex und redete nichts mehr über anderes, so dass ich nicht mehr glauben konnte, dass er ernst mit mir meinte.

Er hat mir wieder angeschrieben, obwohl ich klar Schluss mit ihm gemacht habe.
Ich habe ihm noch nicht geantwortet.

Ich habe in den letzten Tage mich beruhigt und habe über unseren Streit nachgedacht. Unsere verschiedenen Wertvorstellungen zum Sex war schon immer eine Art Hindernis, dass unsere Beziehung weiterwuchs. Ich konnte es nicht einfach sofort tun (am Anfang einer Beziehung, den Mann kenne ich noch kaum) und er war zu ungeduldig. Ich weiss, wenn ich jetzt ihm wieder vertraue und mit ihm ein Neuanfang starte, so darf ich nicht mehr verkrampft sein. Anders werde ich ihn wieder verletzen.

Huch, war wieder mal ein langer Eintrag von mir.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen