Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat er Angst oder liebt er mich wirklich nicht?

Hat er Angst oder liebt er mich wirklich nicht?

27. August um 18:27

Hallo ihr lieben,

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen.

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42)
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also.
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent.

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch.

Nun zum Thema.
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen.

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung.
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt.
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus.

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt.
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein)
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt.
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist.
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt.
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert?
Nunden, die beiden wurden ein Paar.
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen.
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür.
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen.


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr)

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her.
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung.

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert.

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen.

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid.
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte.
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen".

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt.
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen.

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint.
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück.
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss.

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden.
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende.
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist.
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll.

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt.
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat.

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte.

Seitdem ist die Situation sehr angespannt.
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen.

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team.
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen.
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben?
Ich bin total verzweifelt.


Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. August um 19:30
In Antwort auf laura_li1

Hallo ihr lieben, 

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen. 

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42) 
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also. 
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent. 

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch. 

Nun zum Thema. 
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen. 

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung. 
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt. 
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus. 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. 
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein) 
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt. 
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist. 
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt. 
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert? 
Nunden, die beiden wurden ein Paar. 
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen. 
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür. 
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen. 


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr) 

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her. 
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung. 

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert. 

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen. 

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid. 
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte. 
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen". 

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt. 
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen. 

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint. 
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück. 
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss. 

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden. 
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende. 
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist. 
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll. 

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt. 
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat. 

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte. 

Seitdem ist die Situation sehr angespannt. 
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen. 

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team. 
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen. 
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben? 
Ich bin total verzweifelt. 


 

Herr je!!! Der Typ zerfließt ja vor Selbstmitleid... Wobei ich denke, dass dieses Selbstmitleid nur Taktik ist.
Er will sich damit doch nur von allem freisprechen, was er dir antut. Und es klappt!

Der Arme*heul* kann einfach nicht anders, soooo leid es ihm auch tut.*schlurz*
Er sagt dir, er ist ein Arsch und weiß nicht was er will... und löst damit auch noch Mitleid bei dir aus. Dein Ernst????
Letztlich will er sich doch damit nur einen Freibrief von dir erschleichen, dass er bei Gelegenheit auch immer mal wieder mit anderen Frauen was versucht. Weil, da war ja mal eine, die ihm so bitterböse weh getan hat... Mir kommen die Tränen... Wurdest du noch nie im Leben verletzt? Und fühlst du dich dadurch legitimiert, nur noch über Leichen zu gehen? Nee, oder?!

Willst du dich auf dieses widerliche Spiel wirklich einlassen, anstatt ihn in den A.rsch zu treten, weil du, bei aller Liebe zu ihm, auch noch sowas wie Selbstliebe hast? Du bist für ihn nur ne Option, keine Priorität. Willst du das wirklich??????

4 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

27. August um 18:31

Sorry, der Text ist schon so lang, aber damit ich noch einen Besseren eindruck bekommt noch was dazu. 
Er kann auf natürlichem Wege vermutlich keine Kinder bekommen. War damals mit seiner Exfrau in der Klinik, aber nach 3 versuchen hat er nicht geklappt und Sie hat ihn auch deswegen verlassen. 
Wir haben schon des öfteren darüber gesprochen, es auch mal zu versuchen. Aber im nächsten Moment macht er er dann total dicht und sagt, er will keine Kinder. Das das nicht stimmt, weiß ich. Er spricht unbewusst immer etwas ganz anderes. Er hat mich mal gefragt, ob ich ihn verlassen würde, wenn er keine Kinder möchte. Ich habe das verneint. 
Er hat angst, dass ich ihn ebenfalls verlasse, wenn wir es versuchen und es dann nicht klappt. Dass ich ihn nicht Verlasse, sage ich ihm in dem zusammenhang immer, aber er scheint mir nicht zu glauben,. oder sich zu sehr davor zu fürchten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August um 18:34

Ich halte nichts von diesen "er liebt mich so sehr, dass es ihm angst macht, da er verletzt werden könnte und deshalb benimmt er sich wie ein A..."-geschichten. Die sind in 99% der fälle einfach quatsch. Würde er dich lieben und sich sicher sein, würde er sich nicht so benehmen. 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

27. August um 18:38
In Antwort auf coquette164

Ich halte nichts von diesen "er liebt mich so sehr, dass es ihm angst macht, da er verletzt werden könnte und deshalb benimmt er sich wie ein A..."-geschichten. Die sind in 99% der fälle einfach quatsch. Würde er dich lieben und sich sicher sein, würde er sich nicht so benehmen. 

Nein, dass er mich so sehr liebt, dass es ihm angst macht meinte ich nicht. Eher die Angst vor erneutem Verlust. Gefühle zu zeigen und dann doch verletzt zu werden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August um 18:50

Ich würde mir wünschen, dass er mal mit jemandem professionel spricht, aber das blockt er total ab. Dazu zwinge ich ihn auch nicht. Er weiß selbst, dass er ein Problem mit seinem Ego hat und auch was das Gefühle zeigen angeht. Ich nehme es so hin, weil ich ihn eben liebe. Gegen die Gefühle kommt man nicht an. Er müsste sich mit sich selbst auseinander setzen, aber das ist ja bekanntlich unangenehm. Ich bin auch bereit, ihm noch mal einmal die Zeit zu geben, sein Chaos zu sortieren und sich zu überlegen, was er will. Nur, wie dazu bringen? Ich weiß, dass er das selbst wollen muss. Aber ich kann ihn nicht einfach so aufgeben und muss noch einmal kämpfen.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August um 19:20
Beste Antwort
In Antwort auf laura_li1

Ich würde mir wünschen, dass er mal mit jemandem professionel spricht, aber das blockt er total ab. Dazu zwinge ich ihn auch nicht. Er weiß selbst, dass er ein Problem mit seinem Ego hat und auch was das Gefühle zeigen angeht. Ich nehme es so hin, weil ich ihn eben liebe. Gegen die Gefühle kommt man nicht an. Er müsste sich mit sich selbst auseinander setzen, aber das ist ja bekanntlich unangenehm. Ich bin auch bereit, ihm noch mal einmal die Zeit zu geben, sein Chaos zu sortieren und sich zu überlegen, was er will. Nur, wie dazu bringen? Ich weiß, dass er das selbst wollen muss. Aber ich kann ihn nicht einfach so aufgeben und muss noch einmal kämpfen.  

"Er muss es selbst wollen" und "ich muss doch kämpfen", diese zwei Aussagen von dir widersprechen sich, ist dir das klar? Solange DU das Kämpfen für ihn und eure Beziehung übernimmst, wird er es nicht tun. Die einzige Lösung ist also, dass du das Kämpfen aufgibst, damit ER damit beginnen kann. Wenn er denn möchte. Ich fürchte, du hast ihn damals einfach zu leicht zurück genommen. Wenn du schon weisst, dass Zurückweisung und kalte Schulter zeigen für ihn eine Art Ansporn sind, dann mach dir das doch zunutze. Verlasse ihn, er wird wieder ankommen und diesmal lässt du ihn so gehörig zappeln, dass er es sich bei der nächsten Tussi dreimal überlegt, ob er dich dafür ein paar Wochen auf Eis legt. Klar soweit

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

27. August um 19:28
In Antwort auf luna1001

"Er muss es selbst wollen" und "ich muss doch kämpfen", diese zwei Aussagen von dir widersprechen sich, ist dir das klar? Solange DU das Kämpfen für ihn und eure Beziehung übernimmst, wird er es nicht tun. Die einzige Lösung ist also, dass du das Kämpfen aufgibst, damit ER damit beginnen kann. Wenn er denn möchte. Ich fürchte, du hast ihn damals einfach zu leicht zurück genommen. Wenn du schon weisst, dass Zurückweisung und kalte Schulter zeigen für ihn eine Art Ansporn sind, dann mach dir das doch zunutze. Verlasse ihn, er wird wieder ankommen und diesmal lässt du ihn so gehörig zappeln, dass er es sich bei der nächsten Tussi dreimal überlegt, ob er dich dafür ein paar Wochen auf Eis legt. Klar soweit

Du hast ja total recht. 
Ich will mir nur dieses gehen und dann wiederkommen einfach nicht mehr geben eigentlich.. 

Aber generell war das der erste Plan, kalte Schulter zeigen. 
Es is nur so furchtbar schwer 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August um 19:30
In Antwort auf laura_li1

Hallo ihr lieben, 

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen. 

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42) 
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also. 
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent. 

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch. 

Nun zum Thema. 
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen. 

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung. 
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt. 
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus. 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. 
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein) 
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt. 
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist. 
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt. 
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert? 
Nunden, die beiden wurden ein Paar. 
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen. 
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür. 
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen. 


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr) 

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her. 
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung. 

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert. 

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen. 

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid. 
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte. 
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen". 

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt. 
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen. 

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint. 
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück. 
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss. 

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden. 
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende. 
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist. 
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll. 

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt. 
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat. 

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte. 

Seitdem ist die Situation sehr angespannt. 
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen. 

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team. 
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen. 
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben? 
Ich bin total verzweifelt. 


 

Herr je!!! Der Typ zerfließt ja vor Selbstmitleid... Wobei ich denke, dass dieses Selbstmitleid nur Taktik ist.
Er will sich damit doch nur von allem freisprechen, was er dir antut. Und es klappt!

Der Arme*heul* kann einfach nicht anders, soooo leid es ihm auch tut.*schlurz*
Er sagt dir, er ist ein Arsch und weiß nicht was er will... und löst damit auch noch Mitleid bei dir aus. Dein Ernst????
Letztlich will er sich doch damit nur einen Freibrief von dir erschleichen, dass er bei Gelegenheit auch immer mal wieder mit anderen Frauen was versucht. Weil, da war ja mal eine, die ihm so bitterböse weh getan hat... Mir kommen die Tränen... Wurdest du noch nie im Leben verletzt? Und fühlst du dich dadurch legitimiert, nur noch über Leichen zu gehen? Nee, oder?!

Willst du dich auf dieses widerliche Spiel wirklich einlassen, anstatt ihn in den A.rsch zu treten, weil du, bei aller Liebe zu ihm, auch noch sowas wie Selbstliebe hast? Du bist für ihn nur ne Option, keine Priorität. Willst du das wirklich??????

4 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

27. August um 19:34
In Antwort auf didivah2.0

Herr je!!! Der Typ zerfließt ja vor Selbstmitleid... Wobei ich denke, dass dieses Selbstmitleid nur Taktik ist.
Er will sich damit doch nur von allem freisprechen, was er dir antut. Und es klappt!

Der Arme*heul* kann einfach nicht anders, soooo leid es ihm auch tut.*schlurz*
Er sagt dir, er ist ein Arsch und weiß nicht was er will... und löst damit auch noch Mitleid bei dir aus. Dein Ernst????
Letztlich will er sich doch damit nur einen Freibrief von dir erschleichen, dass er bei Gelegenheit auch immer mal wieder mit anderen Frauen was versucht. Weil, da war ja mal eine, die ihm so bitterböse weh getan hat... Mir kommen die Tränen... Wurdest du noch nie im Leben verletzt? Und fühlst du dich dadurch legitimiert, nur noch über Leichen zu gehen? Nee, oder?!

Willst du dich auf dieses widerliche Spiel wirklich einlassen, anstatt ihn in den A.rsch zu treten, weil du, bei aller Liebe zu ihm, auch noch sowas wie Selbstliebe hast? Du bist für ihn nur ne Option, keine Priorität. Willst du das wirklich??????

Das das Ganze schon auf der Kippe zu verrückt steht, ist mir klar. 
Ja, ich habe auch noch stolz und selbstliebe. Aber ich gehöre halt auch nicht zu den Leuten, die immer direkt alles wegschmeißen wollen sondern versuchen, es zu reparieren. 
Mag sein, dass du recht hast und ich nur eine Option bin. Dann hält er es allerdings schon verdammt lange mit der Option aus. Das kann ich mir dann doch nicht vorstellen.. 
Ich will ihn, das weiß ich. Und ich will, dass er sich klar wird, was er will. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August um 8:30
In Antwort auf laura_li1

Hallo ihr lieben, 

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen. 

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42) 
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also. 
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent. 

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch. 

Nun zum Thema. 
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen. 

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung. 
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt. 
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus. 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. 
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein) 
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt. 
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist. 
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt. 
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert? 
Nunden, die beiden wurden ein Paar. 
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen. 
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür. 
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen. 


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr) 

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her. 
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung. 

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert. 

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen. 

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid. 
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte. 
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen". 

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt. 
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen. 

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint. 
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück. 
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss. 

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden. 
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende. 
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist. 
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll. 

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt. 
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat. 

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte. 

Seitdem ist die Situation sehr angespannt. 
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen. 

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team. 
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen. 
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben? 
Ich bin total verzweifelt. 


 

und du  merkst echt nicht dass du SEIT der ex (also seit über 6 Jahren) nur der notnagel bist?

nicht fix zuammen... quasi nur ne F+ die ganze zeit

verlässt dich wegen einer anderen weil die gefühle nicht reichen

die alte lässt ihn stehen  >>er kommt wieder zum Notnagel (DIR) zurück


wie kann man sich selbst so wenig wert sein?
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. August um 15:48
In Antwort auf ai_18454549

und du  merkst echt nicht dass du SEIT der ex (also seit über 6 Jahren) nur der notnagel bist?

nicht fix zuammen... quasi nur ne F+ die ganze zeit

verlässt dich wegen einer anderen weil die gefühle nicht reichen

die alte lässt ihn stehen  >>er kommt wieder zum Notnagel (DIR) zurück


wie kann man sich selbst so wenig wert sein?
 

Ich frag mich gerade, warum du mir hier so antworten musst? 
Ist es dir schon mal schlecht ergangen und warst verzweifelt? Wenn ja, dann kannst du dich bestimmt daran erinnern wie es war. 

Er hat hat sie wegen mir verlassen, nicht sie hat ihn stehen lassen. 
Das weiß ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August um 16:08
In Antwort auf laura_li1

Hallo ihr lieben, 

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen. 

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42) 
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also. 
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent. 

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch. 

Nun zum Thema. 
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen. 

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung. 
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt. 
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus. 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. 
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein) 
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt. 
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist. 
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt. 
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert? 
Nunden, die beiden wurden ein Paar. 
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen. 
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür. 
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen. 


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr) 

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her. 
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung. 

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert. 

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen. 

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid. 
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte. 
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen". 

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt. 
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen. 

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint. 
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück. 
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss. 

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden. 
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende. 
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist. 
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll. 

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt. 
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat. 

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte. 

Seitdem ist die Situation sehr angespannt. 
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen. 

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team. 
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen. 
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben? 
Ich bin total verzweifelt. 


 

wo ist der Unterschied für Dich?

Er benimmt sich wie die Axt im Walde, weil er Angst hat
Er benimmt sich wie die Axt im Walde, weil er Dich nicht liebt

- Du bekommst die Axt ins Kreuz, welchen Unterschied macht da bitte das WARUM?

Oder gehörst Du zu denen, die glauben, wenn es daran liegt, dass er Angst hat, lasse ich mir doch GERN die Axt noch 14376134056mal ins Kreuz hauen, DANN steh ich auf das Gefühl...?

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

28. August um 16:30

Du scheinst gut informiert zu sein. Leider liegst du dennoch falsch. Ich hatte bereits erwähnt, dass wir leider "beruflich" mit ihr zu tun haben und ich daher sehr genau weiß, was vorgefallen ist und wie es ihr ging. (Was mir persönlich allerdings völlig egal ist) 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August um 16:35
In Antwort auf avarrassterne1

wo ist der Unterschied für Dich?

Er benimmt sich wie die Axt im Walde, weil er Angst hat
Er benimmt sich wie die Axt im Walde, weil er Dich nicht liebt

- Du bekommst die Axt ins Kreuz, welchen Unterschied macht da bitte das WARUM?

Oder gehörst Du zu denen, die glauben, wenn es daran liegt, dass er Angst hat, lasse ich mir doch GERN die Axt noch 14376134056mal ins Kreuz hauen, DANN steh ich auf das Gefühl...?

Glaub mir, auf das Gefühl steht bestimmt niemand.. 

Ich sehe es einfach so, dass man in einer Beziehung immer ein wenig kämpfen und arbeiten muss. Einfach einmal arbeiten und dann bleibts ein Leben lang schön, passiert ja eher wenig. 
Wenn er nun einfach nur Angst hat, dann würde ich ihm natürlich gern zeigen, dass er sich auf mich verlassen kann. 

Wenn er mich nicht liebt, dann will ich ihn natürlich auch nicht behalten.

Ich versuche nur, aus Männern schlau zu werden. Warum sagen Sie was, was sie nicht so meinen? Oder warum tun Sie was, was sie eigentlich nicht wollen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August um 17:35
In Antwort auf laura_li1

Glaub mir, auf das Gefühl steht bestimmt niemand.. 

Ich sehe es einfach so, dass man in einer Beziehung immer ein wenig kämpfen und arbeiten muss. Einfach einmal arbeiten und dann bleibts ein Leben lang schön, passiert ja eher wenig. 
Wenn er nun einfach nur Angst hat, dann würde ich ihm natürlich gern zeigen, dass er sich auf mich verlassen kann. 

Wenn er mich nicht liebt, dann will ich ihn natürlich auch nicht behalten.

Ich versuche nur, aus Männern schlau zu werden. Warum sagen Sie was, was sie nicht so meinen? Oder warum tun Sie was, was sie eigentlich nicht wollen..

aber ihr habt doch nicht mal eine richtige Beziehung geführt....

wenn er sagt er hat vielleicht nicht mehr genug Gefühle dann nimm das für voll....   und sag nicht du Weißt dass er genug Gefühle hat 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August um 17:36

dafür braucht sie noch damit sie dass einsieht....

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. August um 17:53
In Antwort auf laura_li1

Glaub mir, auf das Gefühl steht bestimmt niemand.. 

Ich sehe es einfach so, dass man in einer Beziehung immer ein wenig kämpfen und arbeiten muss. Einfach einmal arbeiten und dann bleibts ein Leben lang schön, passiert ja eher wenig. 
Wenn er nun einfach nur Angst hat, dann würde ich ihm natürlich gern zeigen, dass er sich auf mich verlassen kann. 

Wenn er mich nicht liebt, dann will ich ihn natürlich auch nicht behalten.

Ich versuche nur, aus Männern schlau zu werden. Warum sagen Sie was, was sie nicht so meinen? Oder warum tun Sie was, was sie eigentlich nicht wollen..

Ich glaube, ich muss dich enttäuschen: gute Beziehungen bestehen nicht aus kämpfen. Ich habe in den ganzen 6 Jahren meiner Beziehung bisher noch nie gekämpft (was nicht heißt,  dassman nicht mal streitet, aber das ist ja etwas völlig anderes). Nein, vielmehr geht alles wunderbar leicht. Ja, man muss sich um seine Beziehung immer bemühen,  aber nicht in form von kampf oder Arbeit,  sondern eher dergestalt,  dass man die Beziehung weiterhin so schön und gut behält. Das man die Kommunikation und nähe nicht verebben lässt, das man sich bewusst macht, dass der andere auch nach vielen Jahren noch gerne Komplimente hört, auch wenn man sie nicht zum ersten mal macht (so als Beispiel jetzt), dass man neugierig aufeinander bleibt und zeit miteinander schafft,.... solche dinge. Nicht kämpfen während der eine einen mit ausgestrecktem Arm weg hält. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. August um 19:12
In Antwort auf laura_li1

Glaub mir, auf das Gefühl steht bestimmt niemand.. 

Ich sehe es einfach so, dass man in einer Beziehung immer ein wenig kämpfen und arbeiten muss. Einfach einmal arbeiten und dann bleibts ein Leben lang schön, passiert ja eher wenig. 
Wenn er nun einfach nur Angst hat, dann würde ich ihm natürlich gern zeigen, dass er sich auf mich verlassen kann. 

Wenn er mich nicht liebt, dann will ich ihn natürlich auch nicht behalten.

Ich versuche nur, aus Männern schlau zu werden. Warum sagen Sie was, was sie nicht so meinen? Oder warum tun Sie was, was sie eigentlich nicht wollen..

es war drastisch ausgedrückt - absichtlich.

WENN es Ängste sind, die Amok laufen, gibt es genau einen Menschen auf der Welt, der dagegen etwas tun kann - und das ist ER SELBST. NICHT DU!
Was auch immer Du tust, es ändert NICHTS.
Kann ich Dir aus 30 Jahren eigener Erfahrung mit Angststörungen sagen.

Du kannst ihm zeigen was Du willst, das ändert einen Sch***. Pardon. Entweder ER ändert oder NICHTS ändert sich. Simple as that. Wenn er lieber davon läuft, hat er mein volles Verständnis - und genau das tut er.

Das einzige, was sich mit "ich will ihm zeigen..." ändert, ist: die Zeit, die Du leidest, verlängert sich.

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

Du hast jetzt den zweiten Versuch durch, wie viele brauchst Du denn?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August um 20:22
In Antwort auf avarrassterne1

es war drastisch ausgedrückt - absichtlich.

WENN es Ängste sind, die Amok laufen, gibt es genau einen Menschen auf der Welt, der dagegen etwas tun kann - und das ist ER SELBST. NICHT DU!
Was auch immer Du tust, es ändert NICHTS.
Kann ich Dir aus 30 Jahren eigener Erfahrung mit Angststörungen sagen.

Du kannst ihm zeigen was Du willst, das ändert einen Sch***. Pardon. Entweder ER ändert oder NICHTS ändert sich. Simple as that. Wenn er lieber davon läuft, hat er mein volles Verständnis - und genau das tut er.

Das einzige, was sich mit "ich will ihm zeigen..." ändert, ist: die Zeit, die Du leidest, verlängert sich.

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

Du hast jetzt den zweiten Versuch durch, wie viele brauchst Du denn?
 

Ja du hast recht, das hört sich auch alles so wahr an. 
Es ist einfach unbeschreiblich schwer. 
Ich habe angst, dass ich jetzt gehe und er dann merkt, dass es falsch war. So wie halt irgendwie immer.. 
Ich weiß nicht, ob ich stark genug bin, dann konsequent zu sein und ihn weiterhin aus meinem Leben auszuschließen. 
Aber ich mag mich natürlich auch nicht mehr lächerlich machen.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 7:56
In Antwort auf laura_li1

Ja du hast recht, das hört sich auch alles so wahr an. 
Es ist einfach unbeschreiblich schwer. 
Ich habe angst, dass ich jetzt gehe und er dann merkt, dass es falsch war. So wie halt irgendwie immer.. 
Ich weiß nicht, ob ich stark genug bin, dann konsequent zu sein und ihn weiterhin aus meinem Leben auszuschließen. 
Aber ich mag mich natürlich auch nicht mehr lächerlich machen.. 

ja und dann? er hat schon mal gemerkt dass es falsch war. Oder so ähnlich. Und was habt Ihr gemacht? Fehler wiederholt, auf ein anderes Ergebnis gehofft...

Wenn Du dann wieder "nicht stark genug bist" wird es wieder weh tun - so lange, bis er Dir die Entscheidung abnimmt oder Du so weit unten bist, dass Du gar keine Wahl mehr hast. Ist es das wert? Dann nur zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 9:27
In Antwort auf laura_li1

Nein, dass er mich so sehr liebt, dass es ihm angst macht meinte ich nicht. Eher die Angst vor erneutem Verlust. Gefühle zu zeigen und dann doch verletzt zu werden. 

Angst vor erneutem Verlust? Das ist lächerlich! Zu den prägendsten Lebenserfahrungen gehört, es mehrfach ausprobieren zu müssen, und je nach Begebenheit die Technik anzupassen oder zu ändern, bis es klappt. Spannend, dass es viele Menschen gibt, die genau diesen Weg bei Beziehungen und in der Liebe nicht bereit sind zu gehen oder es als billige Ausrede missbrauchen.
Es ist schwierig zu beschreiben, aber Menschen, die sich davor fürchten verletzt zu werden, haben Entscheidenes im und vom Leben nicht begriffen. Und da fragt man sich natürlich auch, welche Perspektiven (und Probleme und Verletzungen) ergeben sich an der Seite solcher Menschen für die anderen.
Du jedenfalls wärst gut beraten zu überdenken, was du von diesem Mann eigentlich willst und bekommst. Aus der Distanz scheint es kein Zufall, dass du an ihn geraten bist, aber diese Symbiose, die natürlich keine ist, macht dich zum Spielball seiner Spiele oder seines unausgereiften Charakters. Und überlge gleich mit, welche eigenen Defizite du an dir ändern solltest, damit du das ganze nicht mehr mitzumachen brauchst. Das Thema dazu hiesse Würde.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. August um 9:41
In Antwort auf coquette164

Ich glaube, ich muss dich enttäuschen: gute Beziehungen bestehen nicht aus kämpfen. Ich habe in den ganzen 6 Jahren meiner Beziehung bisher noch nie gekämpft (was nicht heißt,  dassman nicht mal streitet, aber das ist ja etwas völlig anderes). Nein, vielmehr geht alles wunderbar leicht. Ja, man muss sich um seine Beziehung immer bemühen,  aber nicht in form von kampf oder Arbeit,  sondern eher dergestalt,  dass man die Beziehung weiterhin so schön und gut behält. Das man die Kommunikation und nähe nicht verebben lässt, das man sich bewusst macht, dass der andere auch nach vielen Jahren noch gerne Komplimente hört, auch wenn man sie nicht zum ersten mal macht (so als Beispiel jetzt), dass man neugierig aufeinander bleibt und zeit miteinander schafft,.... solche dinge. Nicht kämpfen während der eine einen mit ausgestrecktem Arm weg hält. 

Wie richtig! Es sind vorallem zwei Dinge, die uns Filme schauen und Bücher lesen lassen. Die Dramen und die Komödien. Kein Wunder, dass viele ihre Beziehung als Drama sehen, mit dem Kampf als feste Grösse. Aber natürlich ist das falsch, zumal sich kämpfen nur lohnen würde mit der sicheren Aussicht auf Erfolg. Und die Weltgeschichte lehrt, dass es diese Wunder nur selten gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 9:49
In Antwort auf laura_li1

Ja du hast recht, das hört sich auch alles so wahr an. 
Es ist einfach unbeschreiblich schwer. 
Ich habe angst, dass ich jetzt gehe und er dann merkt, dass es falsch war. So wie halt irgendwie immer.. 
Ich weiß nicht, ob ich stark genug bin, dann konsequent zu sein und ihn weiterhin aus meinem Leben auszuschließen. 
Aber ich mag mich natürlich auch nicht mehr lächerlich machen.. 

naja entweder du gehst und hakst diese halbe geschichte endlich ab

oder du machst es weiterhin so mit bis er irgendwann eine frau kennelernt in die er sich verliebt

ABER
hör auf dir alles schönzureden von wegen er hat sicherlich genug gefühle usw ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 10:13
In Antwort auf laura_li1

Hallo ihr lieben, 

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen. 

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42) 
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also. 
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent. 

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch. 

Nun zum Thema. 
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen. 

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung. 
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt. 
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus. 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. 
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein) 
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt. 
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist. 
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt. 
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert? 
Nunden, die beiden wurden ein Paar. 
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen. 
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür. 
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen. 


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr) 

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her. 
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung. 

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert. 

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen. 

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid. 
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte. 
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen". 

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt. 
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen. 

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint. 
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück. 
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss. 

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden. 
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende. 
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist. 
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll. 

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt. 
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat. 

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte. 

Seitdem ist die Situation sehr angespannt. 
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen. 

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team. 
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen. 
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben? 
Ich bin total verzweifelt. 


 

Leider bestätigt dein Thread bekannte Vorurteile, die man sich als Mann immer wieder anhören muss. Du sprichst von einem super selbstverliebten, egoistischen, recht speziellen Exemplar, mit grossem Ego, schwachem Selbstwertgefühl und dem Unvermögen über Gefühle sprechen zu können. 
Eine solche geballte Ladung (desaströser) Eigenschaften zeigt sich meist schon beim Kennenlernen, und sie ist keinesfalls typisch männlich. Was bedeutet, sich selber die Frage stellen zu müssen, was einem zu solchen Menschen zieht, wieso man solche ungesunden Beziehungsversuche nicht abbricht (oder auf die Stufe Freundschaft zurückfährt) oder es besser von allem Anfang einfach sein lässt.
Der Mann hat dir gegenüber ein Plus von 11 Jahre Lebenserfahrung, die er offenbar nicht zu nutzen verstanden hat. Und ich fürchte, dass sich da auch nicht mehr gross was ändern wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 10:34
In Antwort auf laura_li1

Hallo ihr lieben, 

sorry jetzt schon mal, der Text wird ein wenig länger. So könnt ihr meine Situation besser verstehen. 

Ich bin seit knapp 6 Jahren mit einem Mann zusammen (Ich bin 31 - er 42) 
Er ist super selbstverliebt und egoistisch. Kann niemans schwäche zugeben, wahrscheinlich son Männer-Ding. Über Gefühle redet er auch ungern. Ein recht spezielles Exemplar also. 
Er kann aber auch total liebevoll und fürsorglich sein, ist ein wenig Eifersüchtig (gibt er aber natürlich nicht zu) großzügig und intelligent. 

Er hat "leider" ein ziemlich großes Ego, wobei ihm öfter mal gesagt wird, dass sein Selbstwertgefühl so gering sein muss, dass er dies so an den Tag legt. Glaubt er natürlich nicht, das wäre totaler quatsch. 

Nun zum Thema. 
Er war vor mir Verheiratet, war mit der Frau lange zusammen, die Ehe ansich hielt aber kaum ein Jahr. Sie hat ihm sehr weh getan, und er ist vermutlich immer noch sehr verletzt. Er spricht nicht gern darüber, fragt sich aber immer mal wieder, wie die Frau sich so verstellen konnte. Letzendlich hat sie aber doch ihn verlassen. Das macht ihm und dem Ego natürlich sehr zu schaffen. 

Nun war zwischen uns gefühlt alles in Ordnung. 
Ein wenig Alltag, vielleicht auch ein bisschen "langeweile". Dann starb mein Vater und ich hatte eine Weile damit zu kämpfen und habe ihn sehr vernachlässigt. 
Wir wohnen auch knapp 6 Jahre zusammen, aber in der Zeit war es schon eher ein Mitbewohner Verhältnis mit Freundschaft Plus. 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. 
Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen. (Er braucht diesen übertriebe Loben, fordert komplimente galant ein) 
Er hat mir dann gesagt, dass er sich seiner Gefühle nicht mehr sicher ist und auch, dass es diese andere Frau gab. Mit der bis dahin nichts passiert war, er sich trotzdem sehr angezogen fühlt. 
Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er nichts für sie empfindet, dass sie neu und deswegen irgendwie interessant ist. 
Erst gab er mir recht, hat sich dann aber ein paar Wochen später doch von mir getrennt. 
Im nachhin habe ich erfahren, dass er ihr sagte, er würde bei mir bleiben. Sie reagierte recht gelassen darauf, es gäbe ja noch mehr Männer. Das war seine Kampfansage. Wie kann es sein, dass Sie IHM nicht hinterhertrauert? 
Nunden, die beiden wurden ein Paar. 
Ich bin ausgezogen, hab den Kontakt die ersten 2 Monate komplett abgebrochen. 
Dann fing er an, sich wieder anzunähern, schrieb oft, stand vor meiner Tür. 
Sagte mir immer wieder, dass er wohl einen Fehler gemacht hat.. Das ging dann noch 3 Monate so, er hat sich mühe gegeben und sich letzendlich von der anderen getrennt, wegen mir. Bat mich zurück zu kommen. 


Ich habs getan. (Ja ich weiß, viele sagen jetzt, warum?? - ich liebe ihn einfach so sehr) 

Das ist jetzt knapp 1 Jahr her. 
Zwischen uns läuft es sehr gut, besser als vor der Trennung. 

Nun war er am Wochenende mit seinen Männern unterwegs und hat die besagte Frau getroffen. Sie haben an dem Abend ein wenig getanzt und sind dann zusammen nach Hause gelaufen. Sie schlief bei bekannten in unserem Dorf. Sie hatten also den gleichen Heimweg. Sie hätten sich dann noch ein wenig weiter unterhalten, es ist aber nichts zwischen Ihnen passiert. 

Ich habe das ganze allerdings erfahren und ihn ziemlich wütend darauf angesprochen. 

Er hat ein sehr schlechtes Gewissen, alles tut ihm sehr leid. 
Dann sagte er allerdings etwsa, womit ich nie gerechnet hätte. 
"Ich weiß nicht, warum ich das gemacht habe, aber es hatte bestimmt einen Grund. Ich weiß nicht, was ich will, und ob die Gefühle zu mir für immer ausreichen". 

Ich war so vor den Kopf gestoßen und verzweifelt. 
Ich würde dem Mann wahrscheinlich fast alles verzeihen. 

Mein Problem ist nun, dass er niemals das sagt, was er meint. 
Das Thema hatten wir ja schon. Ich bin ausgezogen und er wollte mich unbedingt zurück. 
Wir sprechen ab und zu über Hochzeit. Er möchte eigentlich nicht mehr, weil er immer noch so verletzt ist, wegen seiner Ex-Frau. Ich würde schon gern, aber für ihn verzichten, wenn es nicht anders geht.

Nun weiß ich nicht, ob ich Kämpfen soll, oder ihn einfach gehen lassen muss. 

Ich bin mir sicher, dass er genügend Gefühle für mich hat. Vielleicht eher, dass er so starke Angst hat, noch mal wieder verletzt zu werden. 
Außerdem nun noch diese Schuldgefühle, weil ich ihm vertraut habe und er das ausgenutzt hat am Wochenende. 
Er geht immer den einfachsten Weg, hat mir geraten, dies nun zum Anlass zu nehmen, ihn zu verlassen und mir jemanden zu suchen, der nicht so ein Arsch ist. 
Ich habe ihm gesagt, dass er sich das nicht so einfach machen soll. 

Ich weiß von Bekannten, dass diese besagte Frau einen neuen Mann kennen gerlernt hat. Mein Freund und sie haben zwangsweise hin und wieder Kontakt. 
Sie hat ihm vor zwei Wochen nebenbei gesagt, dass sie jemanden kennen gelernt hat. 

Ich bin irgendwie sicher, dass dies wieder ein Ego-Problem ist. Wie kann es sein, dass sie IHM nicht mehr hinterher trauert. Deswegen lieber noch mal gucken, ob man nicht könnte, wenn man wollte. 

Seitdem ist die Situation sehr angespannt. 
Ich habe angst, dass er mir sagt, er hat noch mal nachgedacht, und die Gefühle sind wirklich weg. Aber wie normal verhalten, nachdem, was passiert ist? Ja ich bin sauer über die Art und das, was war. Aber deswegen würde ich ihn nicht verlassen. 

Ich will einfach nicht kampflos aufgeben, wir haben viel zusammen durchgemacht und sind eigentlich auch ein tolles Team. 
Aber wenn ich ihm einfach mal glaube, was er mir sagt (obwohl ich weiß, dass er nicht alles so meint) dann müsste ich einfach das Feld räumen. 
Oder soll ich an ihm festhalten und ihn noch nicht aufgeben? 
Ich bin total verzweifelt. 


 

In dieser Zeit hat er eine andere Frau kennen gelernt. Sie ist optisch genau sein Typ und da sie ihm dann noch genau die komplimente machen konnte, die er gern hört, war es schon fast um ihn geschehen.
Es heisst immer, Frauen hätten Mühe sich von einem vorgefassten Bild ihres Traumtypen zu verabschieden. Mal angenommen, es verhält sich bei Männern genauso (und davon gehe ich aus), braucht es dich nicht zu wundern, bei diesem Mann vor deinen, seinen, euren Problemen zu stehen. Da ist man halt immer genau so lange gut genug und geduldet, bis was besseres oder eben das richtige kommt. Im Mäntelchen der "Liebe des Lebens" oder der oder dem den ich eigentlich immer schon haben wollte. Selbstverliebte, Exzentriker und Narzissten denken dann auch, dass ihnen das wirklich zusteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 19:08

Hm schade, vermutlich wurde mein letzter Beitrag gelöscht, weil ich ihn als Körperöffnung tituliert hatte.. 
ich versuchs noch mal. 

Ich wollte mich schon mal für alle lieb gemeinten Beiträge bedanken. Für die, die nur "wahnsinn, sie denkt wirklich er liebt sie" übrig haben. Ist das hier nicht ein Forum, in dem man sich Hilfe erhoft? Und dann unfair oder beledigend zu werden ist schon untere Schublade. 

Ich will keine seiner Taten oder seiner Art mit"Angst" entschuldigen. Das ist vielleicht falsch rüber bekommen. Ich will ihn einfach nur verstehen. 

Er sagte mal zu mir "zeige niemals Gefühle, die dann irgendwann gegen dich verwendet und dich verletzen könnten" als ich ihn gefragt habe, warum er so "gefühlskalt" ist.. 

Auch sagt er mir immer, dass ich die schönste Frau für ihn bin mit dem schönsten Körper.
Er hat weder wegen meinem innteren, noch an meinem äußeren einen Grund, mich zu verlassen. Auch jetzt hat er mir das gerade wieder gesagt. Es gäbe nichts an mir, was er ändern wollen würde. Und dennoch sind wir in dieser Situation. 

Ich will ihn einfach nur besser verstehen um dann eine richtige entscheidung treffen zu können. 

Vielleicht habe ich einfach nur noch nie ein A*** getroffen, sodass ich ihn jetzt nicht erkenne. Aber das müsste bedeuten, dass er sich wirklich viele Jahre verstellt hat. Und das mag ich einfach nicht glauben. 

Mit der Aussage, dass Sie sein Typ ist, wollte ich mich nicht in den Schatten stellen. Hört sich jetzt doof an. 
Ich bin blond, habe eine nette Figur, mache mich gern hübsch und würde mich selbst schon als atraktiv beschreiben. 
Sie ist mir schon ähnlich, allerdings 10 Jahre älter und hat eine kleine Tochter. 
Sieht allerdings aus, wie seiner Exfrau aus dem Gesicht geschnitten.

Soo.. wie dem auch sei. 
ich habe seit unserer Trennung im letzten Jahr meine Wohnung nie gekündigt, nutze sie aber nicht. Ich werde wohl eine Weile gehen und schauen, was passiert. Vielleicht war das Wort Kämpfen ja auch etwas übertrieben. Ich möchte nur Sicher sein, bevor ich mein Leben komplett umstelle und noch einmal von Vorne anfange. Ich hoffe, ihr versteht mich. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 19:14
In Antwort auf steinundwasser

Leider bestätigt dein Thread bekannte Vorurteile, die man sich als Mann immer wieder anhören muss. Du sprichst von einem super selbstverliebten, egoistischen, recht speziellen Exemplar, mit grossem Ego, schwachem Selbstwertgefühl und dem Unvermögen über Gefühle sprechen zu können. 
Eine solche geballte Ladung (desaströser) Eigenschaften zeigt sich meist schon beim Kennenlernen, und sie ist keinesfalls typisch männlich. Was bedeutet, sich selber die Frage stellen zu müssen, was einem zu solchen Menschen zieht, wieso man solche ungesunden Beziehungsversuche nicht abbricht (oder auf die Stufe Freundschaft zurückfährt) oder es besser von allem Anfang einfach sein lässt.
Der Mann hat dir gegenüber ein Plus von 11 Jahre Lebenserfahrung, die er offenbar nicht zu nutzen verstanden hat. Und ich fürchte, dass sich da auch nicht mehr gross was ändern wird.

Du hast vollkommen recht. Mir war das alles eingentlich relativ schnell bewusst und bekannt. Am Anfang hat es mich abgeschreckt und doch so angezogen. In meiner kurzen Single Zeit habe ich natürlich auch hin und wieder Männer kennen gelernt, allerdings war ich dann furchtbarerweise oft bei "zu nett" "zeigt direkt gefühl" kümmert und bemüht sich" sofort abgeschreckt nicht interessiert. Vielleicht stimmt auch einfach bei mir irgendwas nicht.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August um 22:27
In Antwort auf laura_li1

Du hast vollkommen recht. Mir war das alles eingentlich relativ schnell bewusst und bekannt. Am Anfang hat es mich abgeschreckt und doch so angezogen. In meiner kurzen Single Zeit habe ich natürlich auch hin und wieder Männer kennen gelernt, allerdings war ich dann furchtbarerweise oft bei "zu nett" "zeigt direkt gefühl" kümmert und bemüht sich" sofort abgeschreckt nicht interessiert. Vielleicht stimmt auch einfach bei mir irgendwas nicht.. 

Ohoh... "Weißer-Riiter-Syndrom"?

Es war einmal ein armer kleiner Prinz, der von einer grausamen Hexe in eine finstere, kalte Höhle verbannt wurde, aus der er nie mehr heraus finden konnte.
Doch eines Tages kam eine edle Maid... tausende und abertausende boese angreifende Monster, einstuerzende Hoehlendecken und fiese Hexen usw... später, erreichten sie schließlich zusammen das Tageslicht. Und fortan... Immer wenn er sie ansah, erkannte er in ihr die glorreiche Retterin, der Glorienschein blendete seine Augen, die Fanfaten schmetterten im Hintergrund...

Ich hoffe ja, ich liege falsch. Falls nicht, denk über folgendes nach:
1. Wunder sind dieser Tage echt selten. In echt endet das spätestens beim dritten Monster mit einer riesen Sauerrei und mit einem satten und zufriedenem Monster. Die 1000 schafft keiner.
2. Hast Du nicht nötig. Es braucht keine Ketten der Glorie, um ihn an seinen Hochglanz-Thron zu tackern. Sterbliche Menschen können auf dem normalen Weg so richtig glücklich sein. Ohne Glorie und Abertausende Monster.
3. Schon mal darüber nachgedacht, warum Märchen immer an dieser Stelle enden?
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 10:03
In Antwort auf laura_li1

Hm schade, vermutlich wurde mein letzter Beitrag gelöscht, weil ich ihn als Körperöffnung tituliert hatte.. 
ich versuchs noch mal. 

Ich wollte mich schon mal für alle lieb gemeinten Beiträge bedanken. Für die, die nur "wahnsinn, sie denkt wirklich er liebt sie" übrig haben. Ist das hier nicht ein Forum, in dem man sich Hilfe erhoft? Und dann unfair oder beledigend zu werden ist schon untere Schublade. 

Ich will keine seiner Taten oder seiner Art mit"Angst" entschuldigen. Das ist vielleicht falsch rüber bekommen. Ich will ihn einfach nur verstehen. 

Er sagte mal zu mir "zeige niemals Gefühle, die dann irgendwann gegen dich verwendet und dich verletzen könnten" als ich ihn gefragt habe, warum er so "gefühlskalt" ist.. 

Auch sagt er mir immer, dass ich die schönste Frau für ihn bin mit dem schönsten Körper.
Er hat weder wegen meinem innteren, noch an meinem äußeren einen Grund, mich zu verlassen. Auch jetzt hat er mir das gerade wieder gesagt. Es gäbe nichts an mir, was er ändern wollen würde. Und dennoch sind wir in dieser Situation. 

Ich will ihn einfach nur besser verstehen um dann eine richtige entscheidung treffen zu können. 

Vielleicht habe ich einfach nur noch nie ein A*** getroffen, sodass ich ihn jetzt nicht erkenne. Aber das müsste bedeuten, dass er sich wirklich viele Jahre verstellt hat. Und das mag ich einfach nicht glauben. 

Mit der Aussage, dass Sie sein Typ ist, wollte ich mich nicht in den Schatten stellen. Hört sich jetzt doof an. 
Ich bin blond, habe eine nette Figur, mache mich gern hübsch und würde mich selbst schon als atraktiv beschreiben. 
Sie ist mir schon ähnlich, allerdings 10 Jahre älter und hat eine kleine Tochter. 
Sieht allerdings aus, wie seiner Exfrau aus dem Gesicht geschnitten.

Soo.. wie dem auch sei. 
ich habe seit unserer Trennung im letzten Jahr meine Wohnung nie gekündigt, nutze sie aber nicht. Ich werde wohl eine Weile gehen und schauen, was passiert. Vielleicht war das Wort Kämpfen ja auch etwas übertrieben. Ich möchte nur Sicher sein, bevor ich mein Leben komplett umstelle und noch einmal von Vorne anfange. Ich hoffe, ihr versteht mich. 


 

ach du bist die schönste für ihn...

so wie die andere auch die er kennengelernt hat...

schon komisch, nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 10:09

Aber warum ist er dann nicht lange bei ihr? Warum verlässt er mich nicht, und muss sich so verhalten? 
Dass sie bereit ist für ihn ist klar, das hat sie gesagt und signalisiert... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 10:54
In Antwort auf laura_li1

Aber warum ist er dann nicht lange bei ihr? Warum verlässt er mich nicht, und muss sich so verhalten? 
Dass sie bereit ist für ihn ist klar, das hat sie gesagt und signalisiert... 

ach hat sie das gesagt?
woher weißt du das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 11:13
In Antwort auf ai_18454549

ach hat sie das gesagt?
woher weißt du das?

Ja hat sie gesagt. Natürlich nicht zu mir, aber zu bekannten. Sie will ihn zurück. Ob sie ihm das gesagt hat, weiß ich nicht genau. Aber ich nehme stark an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 11:19
In Antwort auf laura_li1

Aber warum ist er dann nicht lange bei ihr? Warum verlässt er mich nicht, und muss sich so verhalten? 
Dass sie bereit ist für ihn ist klar, das hat sie gesagt und signalisiert... 

weil zwei zum Preis von einem cooler ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 11:26
Beste Antwort
In Antwort auf laura_li1

Aber warum ist er dann nicht lange bei ihr? Warum verlässt er mich nicht, und muss sich so verhalten? 
Dass sie bereit ist für ihn ist klar, das hat sie gesagt und signalisiert... 

Hallo?! Du weisst er ist ein Egomane und Jäger, ergo wird er weder diese paradiesische Situation aufgeben, in der nun zwei Frauen interessiert an ihm sind, noch wird er jemals das wertschätzen, was sich ihm freiwillig zu Füssen legt. Du weisst also auch bereits genau, was zu tun ist. Verlass ihn, zerkratz sein Ego und lass die Jagd beginnen. Und wenn er diesmal wieder zurückgekrochen kommt, stellst du bevor du ihn zurückkommst, explizite Forderungen, die er zu erfüllen hat und ohne die du ihn nicht mehr nimmst, unter keinen Umständen! DU UND DEINE WÜNSCHE SIND AUCH WICHTIG!!!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 11:31
In Antwort auf avarrassterne1

weil zwei zum Preis von einem cooler ist?

Ja, habe ich natürlich im Kopf. Nur hat er dann ja aber beides nur so halb. Er steckt ja nun nicht gerade in 2 wundervollen, entspannten Beziehungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 11:34
In Antwort auf laura_li1

Ja, habe ich natürlich im Kopf. Nur hat er dann ja aber beides nur so halb. Er steckt ja nun nicht gerade in 2 wundervollen, entspannten Beziehungen.

Mädel... für jemanden, der nicht auf so total innige Zweisamkeit steht, ist sogar eins "nur halb" besser als "eins ganz". Zweimal "so halb" sind traumhaft.

Wach auf und ramm dem weißen Ritter in Dir mal die Lanze in den Ar***. Pardon. Das mit dem Glorienschein und den Fanfaren WID NICHTS WERDEN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 15:28
In Antwort auf avarrassterne1

Mädel... für jemanden, der nicht auf so total innige Zweisamkeit steht, ist sogar eins "nur halb" besser als "eins ganz". Zweimal "so halb" sind traumhaft.

Wach auf und ramm dem weißen Ritter in Dir mal die Lanze in den Ar***. Pardon. Das mit dem Glorienschein und den Fanfaren WID NICHTS WERDEN.

Wo hab ich denn geschrieben, dass er nicht total auf innige zweisamkeit steht? 
Schade, dass hier immer mehr reininterpretiert wird, als bekannt.. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 16:44
In Antwort auf laura_li1

Ja, habe ich natürlich im Kopf. Nur hat er dann ja aber beides nur so halb. Er steckt ja nun nicht gerade in 2 wundervollen, entspannten Beziehungen.

macht doch nix.  er hat seinen Spaß so lange bis er eine kennenlernt mit der es passt

und ob ihr beiden im Moment die einzigen seid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen