Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat diese FERNbeziehung eine Zukunft?

Hat diese FERNbeziehung eine Zukunft?

3. Juni 2009 um 20:10

Hallo zusammen,

diesmal geht es ausnahmesweise nicht um mich, sondern um meinen EX, der jetzt mein guter Freund ist. Und um es gleich vorweg zu nehmen: NEIN, ich willl ihn nicht zurück, wir sind schon 5 Jahre getrennt!!!!

Also, er hat seit fast einem Jahr eine neue Partnerin. Die beiden wohnen sehr weit auseinander (ich glaube er sagte mal was von so ca 5-6 Stunden Autofahrt zu ihr). Sie ist 10 jahre jünger als er und steckt mitten im Studium, was wohl noch 1,5 Jahre geht und will danach noch irgendwas anhängen was dann wohl auch nochmal so 2 Jahre geht. Fakt wäre, die beiden sind mindestens noch für 3 Jahre so weit getrennt. Die beiden sehen sich wohl momentan wenn es überhaupt möglich ist alle 2 Wochenenden einmal oder verbringen in den Semesterferien mal ne Woche zusammen. Also so wirklich den Alltag konnten sie auch noch nicht erproben. Mein Ex hat auch ne gute Position in seinem Job und würde momentan auch nicht unbedingt den Ort wechseln wollen. SIE hingegen studiert einen Job, der nicht gerade zu Hauf gesucht wird und es ist fraglich ob und wo sie nach dem Studium einen Job kriegt.

Als ich mich neulich mit meinem Ex traf haben wir auch ein wenig über seine Beziehung geredet und so wie sich anhörte ist er nicht soooooooooooo happy mit der Situation, was man ja auch verstehen kann. Er meint es ist schon anstrengend die Fahrerei und auch dass die beiden sich so selten sehen , er hätte gerne mal mehr Alltag und sowas. Noch dazu ist er in einem Alter wo er auch bald mal Vater werden möchte und heiraten (Ü30). Aber so wie das ganze aussieht kann er mit seiner Freundin da noch recht lange drauf warten.

Ich finde es eigentlich sehr schade, dass er eine Freundin gefunden hat, wo es jetzt wieder *so kompliziert* ist die Träume und Wünsche zu verwirklichen., und frage mich ob er vielleicht Zeit verschenkt, wenn er jetzt schon sagt es ist oftmals anstrengend über die Entfernung.

Ich würde ihm halt wünschen dass er mit einer Frau glücklich wird, die in seinem Ort wohnt (oder zumindest viel näher), mit der er wirklich auch Alltag hat und in naher Zukunft auch schon weiter planen kann und es alles einfacher ist zu realisieren.

Was meint ihr, wäre es vielleicht für ihn besser, wenn er sich für die Zukunft eine andere Partnerin sucht? Ist es verschenkte Zeit oder könnten die beiden tatsächlich eine schöne Zukunft haben?

Da sie noch recht jung ist hab eich auch Angst, dass sie ihn vielleicht mal fallenlässt, weil er ihr dann zu alt ist oder sie nach dem Studium noch LEBEN will und feiern will oder so?

Ich weiß, normalerweise geht es mich ja nix an, aber da ich merke dass er anscheinend auch nicht so richtig glücklich ist, dachte ich mal dass ich euch mal nach euerer Meinung/Erfahrung frage.

Was würdet ihr denken, wen es ein guter Freund von euch wäre?

vielen Dank
Angellaney

Mehr lesen

3. Juni 2009 um 20:41

Ich würde....
ihn einfach machen lassen. Fernbeziehungen auf Zeit funktionieren bei vielen und der Altersunterschied ist ja nun nicht allzu gravierend.
Du musst ihm ja nun nicht die Frauen-wertende Mutti ersetzen

Nein, ganz ehrlich und ernst: Diese Beziehung hat genau so eine reale Chance wie jede andere auch. Garantien gibt es eben nie und ob der Alltag nun früher oder später kommt, ist nun auch nicht der tragendste Faktor. Ich würde sogar sagen: Diese Liebe muss sich stärker bewähren als so viele andere und wenn sie das schaffen, haben sie schon einiges an guten Willen gezeigt.

Wünsch ihnen lieber alles Gute. Im akuten Problemfall kannst du deine analytischen Fähigkeiten sicherlich gerne in den Dienst eurer Freundschaft stellen und ihm eine ausführliche Sicht einer Außenstehenden bieten. So lange solltest du ihn vermutlich besser unterstützen anstatt ihm reinzureden, das kommt vielleicht besser an.

Alles Gute und liebe Grüße

Ele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen