Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat diese Beziehung eine (glückliche) Zukunft?

Hat diese Beziehung eine (glückliche) Zukunft?

14. April 2016 um 0:27 Letzte Antwort: 14. April 2016 um 17:46

Hi Leute...
Mein Problem ist, dass ich mit meinen 26 Jahren einfach gar nicht weiß, was ich will. Will ich eine Familie haben? Will ich lieber unabhängig bleiben? Wo will ich leben? Will ich bei meinem Job bleiben oder mich nochmals weiterbilden und vielleicht studieren?
Ich habe meinen Freund (33 Jahre!) vor 5 Jahren kennengelernt. Er stand zu dem Zeitpunkt "mit beiden Beinen im Leben", ist sehr früh ins Arbeitsleben gestartet und hatte eigentlich immer nur das Ziel, die richtige Frau kennenzulernen und eine Familie zu gründen, für die er sorgen möchte.
Nun war ich, als wir uns kennen lernten, ein absoluter Grünschnabel. Gerade mal 21 und noch nichts erlebt. Keine andere Beziehung, keine Erfahrungen bsp. ins Ausland gehen oder Sonstiges. Das war immer einer meiner Wünsche, mindestens für ein halbes Jahr ins Ausland zu gehen. Als ich meinen Freund dann kennengelernt habe und wir zusammengekommen sind, habe ich den Traum vom Ausland und vom Erleben so vieler Dinge abgelegt bzw. beiseite geschoben. Aber seit einiger Zeit meldet sich in mir dieser Wunsch wieder zurück. Außerdem bin ich nie wirklich rumgekommen, nie wirklich abends weggegangen in Discos und Co, bin nie wirklich rumgereist. Und mit meinem Freund klappt das auch nicht wirklich, weil er auf Clubs etc. gar keine Lust mehr hat, wir aber nie getrennt voneinander weggehen, da wir beide sehr eifersüchtig sind. Und das mit dem Reisen ist auch nicht so einfach, da er sehr viel arbeiten muss und wir so schon kaum Zeit füreinander finden.
Durch sein fortschreitendes Alter (er wird demnächst 34) drängt er natürlich immer mehr in Richtung Familie, aber ich bin dafür noch gar nicht bereit, weil ich das Gefühl habe, viel zu viel verpasst zu haben und noch so viel erleben zu wollen, bevor ich hinter einer Familie alles zurückstellen möchte, egal wie egoistisch das klingen mag :/
Zu unserem großen Altersunterschied kommt eben noch dazu, dass er sehr früh ins "ernste Arbeitsleben" gestartet ist und ich dagegen durch Abitur etc. sehr spät
Er ist der Typ, der gerne daheim auf der Couch sitzt und sichs mit mir gemütlich machen möchte und ich würde gerne ausgehen und was erleben.
Ich könnte ihn schon öfter zwingen, mit mir wegzugehen, aber weiß, dass er darauf keine Lust hat und er sich nur mitschleppen lassen möchte, was mir wiederum keinen Spaß macht...
Und es macht mir aber auch keinen Spaß, nur mit ihm zuhause zu sitzen. Da beschäftige ich mich dann lieber mit mir selbst, als ständig zu überlegen, was man denn (außer Matratzensport lol) zuhause zu zweit machen kann, außer Film schauen oder vielleicht mal Karten zu spielen...

Wir streiten in letzter Zeit recht häufig, wobei scih das "in letzter Zeit" doch schon länger zieht... Wir sind irgendwie grundverschieden. Doch ich liebe ihn und er mich auch. Als wir kurz vor einer Trennung standen und sozusagen die Vernunft sprechen lassen wollten, haben wir uns dann doch wieder zusammengerauft und waren glücklich, dass wir nicht aufgegeben haben.

Ich hab das Gefühl, dass ich vielleicht manchmal eine Wunschvorstellung von mir und meinem Leben habe, die vielleicht so gar nicht zu mir passen würde. Ich bin eigentlch ein absoluter Familienmensch und ein Jahr meine Eltern, Geschwister, Großeltern etc. nicht zu sehen, stelle ich mir dann doch wieder recht schwierig vor. Andererseits träume ich davon, unabhängig in einer fremden Stadt zu leben, die Stadt zu erkunden, neue Leute kennenzulernen etc.

Ist es nun so, dass jeder Topf den passenden Deckel finden kann? Dass ich jemanden brauche, der mich antreibt und auch verschiedene Dinge erleben will etc. Und er bräuchte eine Frau, die nichts lieber möchte, als eine Familie zu gründen?
Oder kann man sich auch so zusammenfinden? Ist ein Kompromiss da sinnvoll? Bsp. dass er mehr mit mir unternehmen muss, bis ich selber sage, jetzt habe ich genug gesehen, jetzt kann die Familienplanung starten?

Ich weiß einfach nicht mehr, mit wem ich darüber reden kann... Geht es sonst noch jemandem ähnlich oder erging es so? Habt ihr Tipps oder Lösungen für mich?

Mehr lesen

14. April 2016 um 0:37

Couchpotatoe
passt nicht zu deiner momentanen lebenslage, ehrlich gesagt mag ich nicht menschen die wirklich null interesse zeigen an neue aktivitäten oder einfach mal rausgehen auf ein konzert oder wandern... so totale hausmenschen würden bei mir nicht passen. bei dir auch nicht? weil eigentlich könntet ihr mehr unternehmen aber er hat einfach andere interessen als du... auch wenn du ein kind mit ihm hast, er wird immer so vbleiben, nicht gerne reisen usw... und du muss ihn dan immer wieder motivieren und mitschleppen... naja aus der ferne kann mal alles schwer beurteilen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2016 um 4:11

Liebe lacrimaz!
Du bist 26 und willst, das entnehme ich Deinem "Brief", etwas "erleben", die Welt "erkunden." Ich stelle mir Deine Gedanken, würden sie sprechen können, wie folgt vor: "Ich möchte raus, aber darf das sein? Ja, ich liebe Ihn, aber, ich bin einfach nicht glücklich! Das kann doch noch nicht alles gewesen sein, oder?"

Wenn Du eine Veränderung willst, musst Du dafür sorgen, DASS sich in Deinem Leben was verändert! Von nichts kommt nichts, es sei denn, dass NICHTS eine Energieform ist, was ich aber nicht glaube. Ziehe das durch, was Du durchziehen "musst." Tust Du es nicht, wirst Du es später bitter bereuen.

Wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2016 um 14:53
In Antwort auf lightinblack

Liebe lacrimaz!
Du bist 26 und willst, das entnehme ich Deinem "Brief", etwas "erleben", die Welt "erkunden." Ich stelle mir Deine Gedanken, würden sie sprechen können, wie folgt vor: "Ich möchte raus, aber darf das sein? Ja, ich liebe Ihn, aber, ich bin einfach nicht glücklich! Das kann doch noch nicht alles gewesen sein, oder?"

Wenn Du eine Veränderung willst, musst Du dafür sorgen, DASS sich in Deinem Leben was verändert! Von nichts kommt nichts, es sei denn, dass NICHTS eine Energieform ist, was ich aber nicht glaube. Ziehe das durch, was Du durchziehen "musst." Tust Du es nicht, wirst Du es später bitter bereuen.

Wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

...GENAU DAS sind meine Gedanken...


Und wie lanaic sagt, habe ich eben Angst, mit nem Couchpotatoe nichts auf die Reihe zu kriegen und rein gar nichts zu erleben...

Ich denke mir oft, dass es viel besser gewesen wäre, wenn ich meinen Freund erst später kennengelernt hätte, nachdem ich meine jungen Jahre ausgekostet hätte. Und somit vielleicht an einem Punkt gewesen wäre, wo ich weiß, was ich will und nicht ständig das Gefühl habe, etwas verpasst zu haben oder immer noch etwas zu verpassen...

Mit meinem Freund habe ich quasi den Alltag schon direkt von Anfang an mitbekommen. Das klingt jetzt doof, aber Freundinnen von mir, die studieren und selber mit Kerlen zusammen sind, die ebenfalls studieren, sind einfach noch nicht an so einem ernsten Punkt, wo Alltag gegenwärtig ist mit dem Ernst des Arbeitslebens etc. Und die sind alle noch am Entdecken und unternehmen die unterschiedlichsten Dinge. Mein Freund dagegen kommt jeden Tag müde und spät von der Arbeit heim.
Und ich mache das jetzt schon lange mit, aber sehne mich nach einem anderen Leben - gerne mit meinem Freund, aber unter anderen Umständen. Nur ist das leider nicht machbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2016 um 15:11
In Antwort auf daan_12962433

...GENAU DAS sind meine Gedanken...


Und wie lanaic sagt, habe ich eben Angst, mit nem Couchpotatoe nichts auf die Reihe zu kriegen und rein gar nichts zu erleben...

Ich denke mir oft, dass es viel besser gewesen wäre, wenn ich meinen Freund erst später kennengelernt hätte, nachdem ich meine jungen Jahre ausgekostet hätte. Und somit vielleicht an einem Punkt gewesen wäre, wo ich weiß, was ich will und nicht ständig das Gefühl habe, etwas verpasst zu haben oder immer noch etwas zu verpassen...

Mit meinem Freund habe ich quasi den Alltag schon direkt von Anfang an mitbekommen. Das klingt jetzt doof, aber Freundinnen von mir, die studieren und selber mit Kerlen zusammen sind, die ebenfalls studieren, sind einfach noch nicht an so einem ernsten Punkt, wo Alltag gegenwärtig ist mit dem Ernst des Arbeitslebens etc. Und die sind alle noch am Entdecken und unternehmen die unterschiedlichsten Dinge. Mein Freund dagegen kommt jeden Tag müde und spät von der Arbeit heim.
Und ich mache das jetzt schon lange mit, aber sehne mich nach einem anderen Leben - gerne mit meinem Freund, aber unter anderen Umständen. Nur ist das leider nicht machbar

Ich wollte
immer in die Staaten, mir so ziemlich alles ansehen. Zu jener Zeit war ich 20, wollte mir was Aufbauen. Ich weiß nicht, warum ich den Absprung nicht geschafft habe. Heute bin ich 57. Und wenn ich im TV eine Reportage sehe, ärgere ich mich grün und blau. Ich bereue es noch immer! Und WIE!!!!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2016 um 17:46

Ich frage mich,
warum man nach 5 Jahren Beziehung seinem Partner nicht so weit vertrauen kann, dass man seine Eifersucht beiseite schiebt und versucht, eine Lösung zu finden, die beiden aktuellen Bedürfnissen gerecht wird bevor man gleich die ganze Beziehung in Frage stellt?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen