Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat das alles noch einen Sinn?

Hat das alles noch einen Sinn?

27. November 2018 um 12:56

Hallo,

ich bin neu hier. Ich brauche mal euren Rat.

Ich bin 27, mein Mann 42, haben Kinder gemeinsam, sind seit 2018 zusammen und seit 2010 verheiratet und arbeiten beide Vollzeit.

Wir hatten von anfang an Probleme viel Streit haben aber immer zueinander gefunden.

Seiten einigen Monaten ist es aber so dass er absolut keine Nähe mehr gibt, er sitzt in seinem Arbeitszimmer bastelt an seinen Modelleisenbahnen oder schaut TV. Er sehen uns wenige Minuten während dem Abendessen und wenn er ins Schlafzimmer zum schlafen kommt. Gesprochen wird so gut wie nichts.

Meistens kommt er vor mir nach Hause ich finde die Küche total verdreckt wieder und muss erstmal nach der Arbeit aufräumen...

Spreche ich diese Dinge an bin ich die böse und wolle nur streiten.

An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect. ( Im Streit holt er alles raus was er über jemanden weiß - und verwendet es gegen einen ... selbst wenn es nur die Scheidung meiner Eltern war)

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt.

Ich komme nicht mehr an ihn heran und verstehe dieses Verhalten absolut nicht mehr zumal ich mein eigenes Geld verdiene und niemanden um Erlaubnis fragen muss wenn ich einen kleinen Tisch kaufe.

Meine Nerven liegen blank, es zerrt an mir   hat jemand einen Tipp ?


 

Mehr lesen

27. November 2018 um 13:27

Könnte ich nicht mit zusammen sein. Sein Verhalten ist echt unterste Schublade. Gerade der Spruch, dass er verstehen kann warum dein Vater euch verlassen hat...Ich würde mich trennen! !

18 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 13:37

Gut lief es nie aber wir haben miteinander reden können und haben einen Kompromiss gefunden. Und zb Sex, Zärtlichkeit, war immer da .. es gab keinen Tag wo es keine Zärtlichkeiten gab ... selbst wenn wir mal böse aufeinander waren ein kuss in der früh oder eine Umarmung gabs immer. Jetzt gibt es nichts mehr ... keine Zeit zusammen, keine Nähe oder Kommunikation. 

Und wenn ich zb. in der Öffentlichkeit versuche seine Hand zu nehmen oder sonst etwas reist er sich los...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 13:40
In Antwort auf sternchen124

Hallo,

ich bin neu hier. Ich brauche mal euren Rat.

Ich bin 27, mein Mann 42, haben Kinder gemeinsam, sind seit 2018 zusammen und seit 2010 verheiratet und arbeiten beide Vollzeit.

Wir hatten von anfang an Probleme viel Streit haben aber immer zueinander gefunden.

Seiten einigen Monaten ist es aber so dass er absolut keine Nähe mehr gibt, er sitzt in seinem Arbeitszimmer bastelt an seinen Modelleisenbahnen oder schaut TV. Er sehen uns wenige Minuten während dem Abendessen und wenn er ins Schlafzimmer zum schlafen kommt. Gesprochen wird so gut wie nichts.

Meistens kommt er vor mir nach Hause ich finde die Küche total verdreckt wieder und muss erstmal nach der Arbeit aufräumen...

Spreche ich diese Dinge an bin ich die böse und wolle nur streiten.

An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect. ( Im Streit holt er alles raus was er über jemanden weiß - und verwendet es gegen einen ... selbst wenn es nur die Scheidung meiner Eltern war)

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt.

Ich komme nicht mehr an ihn heran und verstehe dieses Verhalten absolut nicht mehr zumal ich mein eigenes Geld verdiene und niemanden um Erlaubnis fragen muss wenn ich einen kleinen Tisch kaufe.

Meine Nerven liegen blank, es zerrt an mir   hat jemand einen Tipp ?


 

Er verhält sich wie ein Sklavenhalter, dein Herr und Gebieter, und du willst weiter über ihn nachdenken?

Du musst das Denken sofort einstellen und dich sofort seinem Einflussbereich entziehen, sonst wirst du von ihm in seinem Verhaltensmuster mit hineingezogen.


Zieh zu deinen Freunden, deiner Familie oder ins Frauenhaus. Aber geh, sofort, bevor es weiter eskaliert.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 13:45
In Antwort auf sternchen124

Gut lief es nie aber wir haben miteinander reden können und haben einen Kompromiss gefunden. Und zb Sex, Zärtlichkeit, war immer da .. es gab keinen Tag wo es keine Zärtlichkeiten gab ... selbst wenn wir mal böse aufeinander waren ein kuss in der früh oder eine Umarmung gabs immer. Jetzt gibt es nichts mehr ... keine Zeit zusammen, keine Nähe oder Kommunikation. 

Und wenn ich zb. in der Öffentlichkeit versuche seine Hand zu nehmen oder sonst etwas reist er sich los...

Manche Menschen werden, wenn sich ihre Verlustangst breit macht aggressiv. Aggressionen sind nicht zu dulden, ob begründet oder unbegründet. Deine bald errungene Selbständigkeit könnte ihm Angst machen, aber das ist Wurscht. Er ist aggressiv. Das was du nun siehst, ist nur ein kleiner Ausblick auf eure Zukunft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 13:53

ja er nennt den grund ich wolle doch nur einen streit anfangen und entzieht sich der situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 15:58

Einen Tipp? Reden. Schwierig, ich weiss. Aber ihm aufzeigen, dass es so nicht geht und keine Zukunft hat. Das muss er sich bewusst werden und den Ernst der Lage erkennen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 16:45
In Antwort auf julian_12675699

Einen Tipp? Reden. Schwierig, ich weiss. Aber ihm aufzeigen, dass es so nicht geht und keine Zukunft hat. Das muss er sich bewusst werden und den Ernst der Lage erkennen!

Ich empfinde deinen Tipp in der Lage der die TE sich befindet  verantwortungslos. Es ist keine große Kunst unter allen Umständen eine Partnerschaft zu erhalten...

Als ob jemand seine Niedertracht durch Reden und Konsequenzen aufzeigen ablegen würde. 

Du täuschst dich hier. Genau deshalb gibt es noch viel zu viel Gewalt, ungesunde Abhängigkeit und dramatische Folgen, weil aggressives Verhalten beschwichtigt wird. Die Äußerungen des Mannes sind aggressiven Inhalts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2018 um 18:05

So wie ich deinen Hilferuf verstehe, leidet ihr beide und seid beide unglücklich. Als Mann fällt es ihm vermutlich schwer, das zuzugeben. Aber sein Verhalten spricht eine deutliche Sprache. So wie du es beschreibst, hat es keinen Sinn. Bei jedem würden die Nerven blank liegen. Ratsam wäre eine Beratung, wo über eure Art Streit und Konflikte zu klären gesprochen wird. Warum hattet ihr von Anfang an Probleme? Welche waren das? Ab wann hast du gemerkt, dass er dir gegenüber keinen Respekt mehr zeigt? Will er sich als Ehefrau noch? Willst du ihn noch? Da sollte man behutsam ran gehen. Sei vorsichtig, dass es nicht schlimmer wird. Rede mit jemandem, dem/der du vertraust. Ich wünsche dir Klarheit und vor allem Rückenstärkung in dieser beschissenen Situation.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 11:23
In Antwort auf sonnenwind4

Ich empfinde deinen Tipp in der Lage der die TE sich befindet  verantwortungslos. Es ist keine große Kunst unter allen Umständen eine Partnerschaft zu erhalten...

Als ob jemand seine Niedertracht durch Reden und Konsequenzen aufzeigen ablegen würde. 

Du täuschst dich hier. Genau deshalb gibt es noch viel zu viel Gewalt, ungesunde Abhängigkeit und dramatische Folgen, weil aggressives Verhalten beschwichtigt wird. Die Äußerungen des Mannes sind aggressiven Inhalts.

Reden als verantwortungslosen Tipp zu bezeichnen, ist schlicht lächerlich. Den Partner als Sklavenhalter zu bezeichnen, wie Du das tust, ist krass und meines Erachtens überzogen. Die Partnerschaft dauerte schon 8 Jahre, es sind Kinder da und natürlich kann das auseinandergehen. Muss es vielleicht auch. Aber ich halte diese "Ratschläge", "ich würde mich trennen" für ebenso lächerlich. Wer nämlich aufgrund von 10 Sätzen eine Lage zu beurteilen vermag, ist entweder göttlich gesegnet, überheblich oder ein Trottel. So meine ziemlich deutliche Sichtweise. Meine persönliche, klar. Denn ich halte mich nicht für göttlich, nicht für dumm und auch nicht für überheblich, sondern versuche meistens inhaltlich weiter zu kommen. Und ich lese meistens alles, sogar alle Kommentare, um mir ein besseres Bild zu verschaffen.

Dass sein Verhalten unter jeder Sau ist, finde ich auch. Wer aber im Leben steht, der weiss, dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind und auch wissen, dass "man" das nicht tun oder sagen sollte. Daher ist eine gewisse Nachsicht geboten. Und man sollte die Gesamtsituation besser kennen, um Urteile zu fällen. 

Ungesunde Abhängigkeiten etc., ja, Du hast recht, finde ich auch, dass es zuviele gibt. Doch diese sind oft anderen Ursprungs. Ja, sie soll sagen, dass das nicht geht und aufzeigen, dass das sonst Konsequenzen hat. Klar. Aber nicht nur davonrennen. Da steht zuviel auf dem Spiel und schliesslich hat man in den kommenden Jahren aufgrund der gemeinsamen Kinder trotzdem miteinander zu tun. Bitte zum Wohl der Kinder!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 12:09
In Antwort auf julian_12675699

Reden als verantwortungslosen Tipp zu bezeichnen, ist schlicht lächerlich. Den Partner als Sklavenhalter zu bezeichnen, wie Du das tust, ist krass und meines Erachtens überzogen. Die Partnerschaft dauerte schon 8 Jahre, es sind Kinder da und natürlich kann das auseinandergehen. Muss es vielleicht auch. Aber ich halte diese "Ratschläge", "ich würde mich trennen" für ebenso lächerlich. Wer nämlich aufgrund von 10 Sätzen eine Lage zu beurteilen vermag, ist entweder göttlich gesegnet, überheblich oder ein Trottel. So meine ziemlich deutliche Sichtweise. Meine persönliche, klar. Denn ich halte mich nicht für göttlich, nicht für dumm und auch nicht für überheblich, sondern versuche meistens inhaltlich weiter zu kommen. Und ich lese meistens alles, sogar alle Kommentare, um mir ein besseres Bild zu verschaffen.

Dass sein Verhalten unter jeder Sau ist, finde ich auch. Wer aber im Leben steht, der weiss, dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind und auch wissen, dass "man" das nicht tun oder sagen sollte. Daher ist eine gewisse Nachsicht geboten. Und man sollte die Gesamtsituation besser kennen, um Urteile zu fällen. 

Ungesunde Abhängigkeiten etc., ja, Du hast recht, finde ich auch, dass es zuviele gibt. Doch diese sind oft anderen Ursprungs. Ja, sie soll sagen, dass das nicht geht und aufzeigen, dass das sonst Konsequenzen hat. Klar. Aber nicht nur davonrennen. Da steht zuviel auf dem Spiel und schliesslich hat man in den kommenden Jahren aufgrund der gemeinsamen Kinder trotzdem miteinander zu tun. Bitte zum Wohl der Kinder!

"An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect."

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt."

Das alles findest du wiedergutmachungsfähig???

Tja, Aggressionen zu beschwichtigen und den anderen, der dies nicht gutheißt als krass zu bezeichnen finde ich viel krasser! ...Dann haben wir unterschiedliche Auffassungen von Liebe, Freiheit und Familie... 

Zum Wohle der Kinder sollte hier so schnell wie möglich eine Trennung umgesetzt werden. Alles andere wird die Familie, inklusive der Kinder, als Ganzes entweder äußerlich oder/und innerlich zerstören. Aber das willst du grade nicht verstehen. Vielmehr habe ich auch aus einem anderen Thread den Eindurck, dass du selbst bei massiver körperlicher Gewalt noch eine Zukunft bei einem Paar siehst. -

Nun, nur der Tot-schlag trennte sie voneinander, oder wie? 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 12:15
In Antwort auf sonnenwind4

"An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect."

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt."

Das alles findest du wiedergutmachungsfähig???

Tja, Aggressionen zu beschwichtigen und den anderen, der dies nicht gutheißt als krass zu bezeichnen finde ich viel krasser! ...Dann haben wir unterschiedliche Auffassungen von Liebe, Freiheit und Familie... 

Zum Wohle der Kinder sollte hier so schnell wie möglich eine Trennung umgesetzt werden. Alles andere wird die Familie, inklusive der Kinder, als Ganzes entweder äußerlich oder/und innerlich zerstören. Aber das willst du grade nicht verstehen. Vielmehr habe ich auch aus einem anderen Thread den Eindurck, dass du selbst bei massiver körperlicher Gewalt noch eine Zukunft bei einem Paar siehst. -

Nun, nur der Tot-schlag trennte sie voneinander, oder wie? 

 

In welcher heilen Welt lebst Du?

Ich frage deshalb, weil Fehlverhalten in wohl jeder Beziehung vorkommen, und zwar auch Fehlverhalten, die "no-gos" sind! Natürlich! Das gibts, und zwar fast überall. Nur Traumfrauen und Traummänner schaffen das ohne Fehlverhalten

Ja, das war aggressiv, keine Frage. Aber ja, ich halte vieles für wiedergutmachungsfähig, in der Tat. Und ich weiss, wovon ich spreche. Das erläutere ich aber nicht im Forum, biete Dir aber an, privat darüber zu schreiben. Natürlich darf dieses Verhalten aber nicht goutiert werden! Das meine ich nicht damit. Das Verhalten muss sich ändern, sonst geht das natürlich nicht!

Darum, und ich bleibe dabei, reden, Konsequenzen aufzeigen und ernst machen!

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 12:27
In Antwort auf julian_12675699

In welcher heilen Welt lebst Du?

Ich frage deshalb, weil Fehlverhalten in wohl jeder Beziehung vorkommen, und zwar auch Fehlverhalten, die "no-gos" sind! Natürlich! Das gibts, und zwar fast überall. Nur Traumfrauen und Traummänner schaffen das ohne Fehlverhalten

Ja, das war aggressiv, keine Frage. Aber ja, ich halte vieles für wiedergutmachungsfähig, in der Tat. Und ich weiss, wovon ich spreche. Das erläutere ich aber nicht im Forum, biete Dir aber an, privat darüber zu schreiben. Natürlich darf dieses Verhalten aber nicht goutiert werden! Das meine ich nicht damit. Das Verhalten muss sich ändern, sonst geht das natürlich nicht!

Darum, und ich bleibe dabei, reden, Konsequenzen aufzeigen und ernst machen!

 

In meiner Welt sind Menschen zumindest nicht aggressiv, ja auch bei größtem Frust nicht. Fehlverhalten und das nicht Perfektsein ist logischerweise menschlich.

Aggressionen zuzulassen bedeutet für mich der Tod einer jeden Beziehung/Freundschaft, was auch immer... Ich würde mit einem Angreifer, ob zu Hause oder am Bahnhof mit XYZ niemals eine Dikussion starten, hier hilft nur Flucht...eben wegen der Kinder!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 12:31

Also ich finde deinen Text schon sehr einseitig. 
Dort hast du ausführlich beschrieben, welche gemeinheiten er zu dir sagt.
Dennoch kann ich mir schwer vorstellen, das dies, so wie es bei mir rüber kam, aus dem nichts kommen. Der Punkt ist ja nunmal das beide Pateien Ihren Anteil haben, und das ihr euch sicherlich beide hochschaukelt. Ich meine ihr seid seit 10 Jahren zusammen, und habt ein Kind. Er wird doch sicherlich nicht urplötzlich so agressiv und Abwertend sein zu dir. 

Dem entsprechend kann ich mir vorstellen, dass ihr schon seit einer Weile Probleme miteinander habt. Mach dir am besten mal gedanken, was dazu geführt hat, das ihr "Beide" jetzt so zueinander seit. Weil das wäre eher die Lösung des Problems, anstatt sich darauf aufzuhängen, was der eine zum anderen in Hitzigen Situationen sagt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:06
In Antwort auf julian_12675699

Reden als verantwortungslosen Tipp zu bezeichnen, ist schlicht lächerlich. Den Partner als Sklavenhalter zu bezeichnen, wie Du das tust, ist krass und meines Erachtens überzogen. Die Partnerschaft dauerte schon 8 Jahre, es sind Kinder da und natürlich kann das auseinandergehen. Muss es vielleicht auch. Aber ich halte diese "Ratschläge", "ich würde mich trennen" für ebenso lächerlich. Wer nämlich aufgrund von 10 Sätzen eine Lage zu beurteilen vermag, ist entweder göttlich gesegnet, überheblich oder ein Trottel. So meine ziemlich deutliche Sichtweise. Meine persönliche, klar. Denn ich halte mich nicht für göttlich, nicht für dumm und auch nicht für überheblich, sondern versuche meistens inhaltlich weiter zu kommen. Und ich lese meistens alles, sogar alle Kommentare, um mir ein besseres Bild zu verschaffen.

Dass sein Verhalten unter jeder Sau ist, finde ich auch. Wer aber im Leben steht, der weiss, dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind und auch wissen, dass "man" das nicht tun oder sagen sollte. Daher ist eine gewisse Nachsicht geboten. Und man sollte die Gesamtsituation besser kennen, um Urteile zu fällen. 

Ungesunde Abhängigkeiten etc., ja, Du hast recht, finde ich auch, dass es zuviele gibt. Doch diese sind oft anderen Ursprungs. Ja, sie soll sagen, dass das nicht geht und aufzeigen, dass das sonst Konsequenzen hat. Klar. Aber nicht nur davonrennen. Da steht zuviel auf dem Spiel und schliesslich hat man in den kommenden Jahren aufgrund der gemeinsamen Kinder trotzdem miteinander zu tun. Bitte zum Wohl der Kinder!

Bester Beitrag hier👍!

Differenziert und vernünftig. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:10
In Antwort auf sonnenwind4

"An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect."

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt."

Das alles findest du wiedergutmachungsfähig???

Tja, Aggressionen zu beschwichtigen und den anderen, der dies nicht gutheißt als krass zu bezeichnen finde ich viel krasser! ...Dann haben wir unterschiedliche Auffassungen von Liebe, Freiheit und Familie... 

Zum Wohle der Kinder sollte hier so schnell wie möglich eine Trennung umgesetzt werden. Alles andere wird die Familie, inklusive der Kinder, als Ganzes entweder äußerlich oder/und innerlich zerstören. Aber das willst du grade nicht verstehen. Vielmehr habe ich auch aus einem anderen Thread den Eindurck, dass du selbst bei massiver körperlicher Gewalt noch eine Zukunft bei einem Paar siehst. -

Nun, nur der Tot-schlag trennte sie voneinander, oder wie? 

 

Du maßt dir hier eine Entscheidungsgewalt zu, die du schlicht nicht hast. 

Bist du etwa HellseherIn?
Die TE braucht Hilfe, die praktikabel ist. 

Und auch bei Trennungen -dort erst recht- muss geredet werden!

Mit dem klammheimlichen Abhauen ins Frauenhaus ist nichts gelöst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:30
In Antwort auf umminti

Du maßt dir hier eine Entscheidungsgewalt zu, die du schlicht nicht hast. 

Bist du etwa HellseherIn?
Die TE braucht Hilfe, die praktikabel ist. 

Und auch bei Trennungen -dort erst recht- muss geredet werden!

Mit dem klammheimlichen Abhauen ins Frauenhaus ist nichts gelöst. 

Hast du Kinder? ich meine gelesen zu haben, das du selbst keine hast. Du hast nur eine vage Vorstellung wie es ist Kinder zu haben, als Kinderlose.

Die TE hat bei der Einstellung ihres Mannes keine Chance auf eine faire Kommunikation oder gar Anhörung, hier können und sollten Dritte mit einschreiten.  

Hast du dich je mit der Gewalt in der Familie auseinander gesetzt, auch mit der psyschichen Gewalt und deren Auswirkungen auch auf die Kinder?? Dazu gibt viele Informaionen... 

Manche lernen erst durch Erfahrung, andere haben es nie lernen müssen, ja und manche sterben, seelisch unglücklich und krank.- ohne je etwas dazu gelernt zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:44
In Antwort auf sonnenwind4

Hast du Kinder? ich meine gelesen zu haben, das du selbst keine hast. Du hast nur eine vage Vorstellung wie es ist Kinder zu haben, als Kinderlose.

Die TE hat bei der Einstellung ihres Mannes keine Chance auf eine faire Kommunikation oder gar Anhörung, hier können und sollten Dritte mit einschreiten.  

Hast du dich je mit der Gewalt in der Familie auseinander gesetzt, auch mit der psyschichen Gewalt und deren Auswirkungen auch auf die Kinder?? Dazu gibt viele Informaionen... 

Manche lernen erst durch Erfahrung, andere haben es nie lernen müssen, ja und manche sterben, seelisch unglücklich und krank.- ohne je etwas dazu gelernt zu haben.

Ich glaube, du verwechselst mich. 

Ich habe Kinder und habe immer mit Kindern gearbeitet. 

Im übrigen können auch Kinderlose gut mitdiskutieren. 

Mit Gewalt in der Familie habe ich mich auseinandergesetzt, ja. 

Jedoch sehe ich bei den beiden das Hauptproblem darin, nicht miteinander reden zu können. 

Wir können da nicht vorschnell urteilen. 

Ich denke, die „ Karre“
ist da schon länger im „Dreck“.

Da muss eine professionelle Hilfe her, ein ad hoc Ratschlag zur Trennung bringt der TE nichts. 

Oder glaubst du, sie würde ihn umsetzen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:45
In Antwort auf sternchen124

Hallo,

ich bin neu hier. Ich brauche mal euren Rat.

Ich bin 27, mein Mann 42, haben Kinder gemeinsam, sind seit 2018 zusammen und seit 2010 verheiratet und arbeiten beide Vollzeit.

Wir hatten von anfang an Probleme viel Streit haben aber immer zueinander gefunden.

Seiten einigen Monaten ist es aber so dass er absolut keine Nähe mehr gibt, er sitzt in seinem Arbeitszimmer bastelt an seinen Modelleisenbahnen oder schaut TV. Er sehen uns wenige Minuten während dem Abendessen und wenn er ins Schlafzimmer zum schlafen kommt. Gesprochen wird so gut wie nichts.

Meistens kommt er vor mir nach Hause ich finde die Küche total verdreckt wieder und muss erstmal nach der Arbeit aufräumen...

Spreche ich diese Dinge an bin ich die böse und wolle nur streiten.

An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect. ( Im Streit holt er alles raus was er über jemanden weiß - und verwendet es gegen einen ... selbst wenn es nur die Scheidung meiner Eltern war)

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt.

Ich komme nicht mehr an ihn heran und verstehe dieses Verhalten absolut nicht mehr zumal ich mein eigenes Geld verdiene und niemanden um Erlaubnis fragen muss wenn ich einen kleinen Tisch kaufe.

Meine Nerven liegen blank, es zerrt an mir   hat jemand einen Tipp ?


 

Wie kommt eine berufstätige Frau dazu ihrem Mann den Dreck weg zu räumen . Offensichtlich ist der gute Herr nicht kritikfähig und anstatt die Küche, die er versaut hat selbst aufzuräumen wartet er und glaubt tatsächlich sie nimmt es "still" hin und ist auch noch dafür zuständig .

Die Kommunikation, die nicht nur aggressiv ist - sondern in dem Punkt zu wünschen übrig lässt, dass der Mann die TE dann noch runter macht, indem er ihr erklärt, dass sich ihr Vater hat scheiden lassen müssen und ihr hierzulande ihre Grausamkeit im Alter von 3 Jahren unterstellt . Das ist so was von perfide die Verletzungen von anderen Menschen aufzuzeigen und in deren Wunden zu bohren mit dem Resultat ihr noch ein schlechtes Gewissen zu machen ..

Der Mann hat sie nicht mehr alle und wenn er überfordert ist - dann sollte er einen Punkt hinter seine Ehe hängen . Dazu wird er aber zu bequem sein und aus diesem Grund kann ich der TE lediglich dazu raten, sich aus dem Staub zu machen .

Es ist egal, ob sie es jetzt macht, oder in 3 Jahren - sie wird sich immer innerlich festigen müssen um diese Trennung unter solchen Umständen mit so einem Mann durchziehen zu können .

Ich frage doch nicht ob ich ein Bild des gemeinsamen Kindes an die Wand hängen darf - wie krank ist denn der Typ ?!

Hier noch von Kommunikation zu sprechen und Konsequenzen Folge leisten zu lassen, würde ich eher als verschwendete Zeit ansehen - der hat keine Ambitionen sich zu bessern, oder einen Fehler bei sich zu suchen . Menschen die man auf etwas anspricht und wild um sich werfen (verbal) - haben entweder nie gelernt Konflikte zu lösen (und lernen es in dem Alter sowieso nicht mehr) oder sie negieren zu diesem Verhalten, weil sie denken sie dürfen das und können Probleme in einer Beziehung/Ehe nicht besser lösen bzw. damit umgehen . Auch das wird er nicht mehr lernen .

Aussagen wie du bist dumm, du kannst nichts du bist nichts - weisen zumeist daraufhin, dass der andere Macht ausübt und im Endeffekt büßt das Gegenüber über diesen Zeitraum sein Selbstwertgefühl ein . Augenhöhe ist etwas anderes .

Zum Wohle des Kindes würde ich zu einer Trennung raten - ich befürchte es wird noch schlimmer . Kinder lernen aus solchen Vorbildern, dass derartiges Verhalten normal zwischen Mann und Frau sind, die Folgen sind fatal !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:48
In Antwort auf umminti

Ich glaube, du verwechselst mich. 

Ich habe Kinder und habe immer mit Kindern gearbeitet. 

Im übrigen können auch Kinderlose gut mitdiskutieren. 

Mit Gewalt in der Familie habe ich mich auseinandergesetzt, ja. 

Jedoch sehe ich bei den beiden das Hauptproblem darin, nicht miteinander reden zu können. 

Wir können da nicht vorschnell urteilen. 

Ich denke, die „ Karre“
ist da schon länger im „Dreck“.

Da muss eine professionelle Hilfe her, ein ad hoc Ratschlag zur Trennung bringt der TE nichts. 

Oder glaubst du, sie würde ihn umsetzen??

Die Karre hängt so tief im Dreck, dass die keiner mehr rausbekommt . So schaut es aus . Professionelle Hilfe - eine Paartherapie - mich würde echt interessieren was der Mann der TE dazu sagen würde ?!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 14:59
In Antwort auf julian_12675699

Reden als verantwortungslosen Tipp zu bezeichnen, ist schlicht lächerlich. Den Partner als Sklavenhalter zu bezeichnen, wie Du das tust, ist krass und meines Erachtens überzogen. Die Partnerschaft dauerte schon 8 Jahre, es sind Kinder da und natürlich kann das auseinandergehen. Muss es vielleicht auch. Aber ich halte diese "Ratschläge", "ich würde mich trennen" für ebenso lächerlich. Wer nämlich aufgrund von 10 Sätzen eine Lage zu beurteilen vermag, ist entweder göttlich gesegnet, überheblich oder ein Trottel. So meine ziemlich deutliche Sichtweise. Meine persönliche, klar. Denn ich halte mich nicht für göttlich, nicht für dumm und auch nicht für überheblich, sondern versuche meistens inhaltlich weiter zu kommen. Und ich lese meistens alles, sogar alle Kommentare, um mir ein besseres Bild zu verschaffen.

Dass sein Verhalten unter jeder Sau ist, finde ich auch. Wer aber im Leben steht, der weiss, dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind und auch wissen, dass "man" das nicht tun oder sagen sollte. Daher ist eine gewisse Nachsicht geboten. Und man sollte die Gesamtsituation besser kennen, um Urteile zu fällen. 

Ungesunde Abhängigkeiten etc., ja, Du hast recht, finde ich auch, dass es zuviele gibt. Doch diese sind oft anderen Ursprungs. Ja, sie soll sagen, dass das nicht geht und aufzeigen, dass das sonst Konsequenzen hat. Klar. Aber nicht nur davonrennen. Da steht zuviel auf dem Spiel und schliesslich hat man in den kommenden Jahren aufgrund der gemeinsamen Kinder trotzdem miteinander zu tun. Bitte zum Wohl der Kinder!


"Dass sein Verhalten unter jeder Sau ist, finde ich auch. Wer aber im Leben steht, der weiss, dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind und auch wissen, dass "man" das nicht tun oder sagen sollte. Daher ist eine gewisse Nachsicht geboten. Und man sollte die Gesamtsituation besser kennen, um Urteile zu fällen."

Das ist mir neu - dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind . Ich kann mich nicht entsinnen, dass irgendein Partner in meinem Umfeld jemals solches Verhalten irgendwann mal an den Tag gelegt hat - von den Aussagen mal ganz zu schweigen . Das ist eine Niveaugeschichte . Hat jemand kein Niveau greift er in Stresszeiten in die unterste Schublade, bei vielen Männern kommt das liebend gerne vor - wenn sie sich "unterlegen" fühlen .

Und zum Wohle der Kinder rate ich zur Trennung . Wer will so einen Mann als Vorbildfunktion für seine Kinder haben ? Das Kindeswohl ist sehr wohl durch seine Aussagen und Ausuferungen gefährdet . Aber macht nichts - die können sich nicht wehren, aber in 20ig Jahren bedanken sie sich dann bei ihrer Mutter an diesem Zustand nichts geändert zu haben im 21. Jahrhundert .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:01
In Antwort auf umminti

Ich glaube, du verwechselst mich. 

Ich habe Kinder und habe immer mit Kindern gearbeitet. 

Im übrigen können auch Kinderlose gut mitdiskutieren. 

Mit Gewalt in der Familie habe ich mich auseinandergesetzt, ja. 

Jedoch sehe ich bei den beiden das Hauptproblem darin, nicht miteinander reden zu können. 

Wir können da nicht vorschnell urteilen. 

Ich denke, die „ Karre“
ist da schon länger im „Dreck“.

Da muss eine professionelle Hilfe her, ein ad hoc Ratschlag zur Trennung bringt der TE nichts. 

Oder glaubst du, sie würde ihn umsetzen??

Ich glaube nicht, dass sich die TE jetzt sofort trennt, nein. Aber vielleicht hilft es ihr eine andere Perspektive zu lesen.

Sicher können auch Kinderlose mitreden, hier gehe ich vielliecht zu sehr von mir aus. Als Kinderlose habe ich vieles in der Familie idealisiert, auch in Bezug auf Trennungen. Ich musste selbst viel dazu lernen, vor allem, dass Trennungen auch die Rettung und Gesunderhaltung aller Familienmitgielder bedeuten kann.

Mich erfasst die blanke Panik bei solchen Threads. -Wir hatten früher als ich Kind war im Hebenhaus eine Familie, wo die dreifache Mutter und Ehefrau vom Ehegatten zu Boden getreten wurde - wir Kinder sahen das einmal. Keiner hat sich eingemischt, keiner traute sich in der Nachbarschaft, jeder wusste es. Die Frau ist irgendwann mit 55 an Herzversagen gestorben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:23
In Antwort auf sonnenwind4

Ich glaube nicht, dass sich die TE jetzt sofort trennt, nein. Aber vielleicht hilft es ihr eine andere Perspektive zu lesen.

Sicher können auch Kinderlose mitreden, hier gehe ich vielliecht zu sehr von mir aus. Als Kinderlose habe ich vieles in der Familie idealisiert, auch in Bezug auf Trennungen. Ich musste selbst viel dazu lernen, vor allem, dass Trennungen auch die Rettung und Gesunderhaltung aller Familienmitgielder bedeuten kann.

Mich erfasst die blanke Panik bei solchen Threads. -Wir hatten früher als ich Kind war im Hebenhaus eine Familie, wo die dreifache Mutter und Ehefrau vom Ehegatten zu Boden getreten wurde - wir Kinder sahen das einmal. Keiner hat sich eingemischt, keiner traute sich in der Nachbarschaft, jeder wusste es. Die Frau ist irgendwann mit 55 an Herzversagen gestorben.

Sonnenwind und ich kann dir aus Erfahrung mitteilen, dass derartige Ausuferungen in Beziehungen Fakt sind und ich sehe mich ein Stück weit in dieser Beziehung wieder . Und niemand aus meinem Freundeskreis hätte jemals gedacht, dass ich dahinein geraten könnte .

Es gab keine häusliche Gewalt - aber es gibt weitaus schlimmeres - wenn sich der Partner "verbal" nicht im Griff hat . Und da ich auch in den Genuss kam, dass mein werter Ex mir Dinge aus meiner Kindheit an den Kopf geworfen hat - kann ich die TE nur zu gut verstehen . Das sind Dinge die man jemanden anvertraut und sind für mich ein Vertrauensmissbrauch größter Obrigkeit . Da gibt es nichts daran falsch zu verstehen und wieder gut zu machen !

Mein Ex ging sogar so weit, als meine Mutter verstarb, dass er behauptet hat - sie hätte zu ihm gesagt, ich bin faul und bequem !
Meine Mutter hat Zeit ihres Lebens NIEMALS ein schlechtes Wort über jemanden gesagt, und schon überhaupt nicht über ihre Kinder . Das ist der einzige Mensch der mir in meinem Leben begegnet ist - der es sich nicht herausnahm ein Urteil zu fällen .
Das war so eine infame Lüge und ich habe ihm gesagt, das traut er sich nur - weil meine Mutter verstorben ist und es eine Frechheit einer Toten so eine Aussage zu untersteleln und er wusste, dass ich meine Mutter über alles geliebt habe .

Das sind Verletzungen die kann man nicht mehr gut machen - da ist jedes gesprochene Wort ein Schwert das sich tief in deine Seele frisst und unglaubliche Narben hinterlässt .

Frauen wie die TE und ich machen nichts falsch, wir sind auch nicht dumm, zumeist sind wir den werten Herren weitaus überlegen und es gibt Männer die verkraften das nicht ! Zumindest war es in meinem Fall so .
Aus diesem verminderten Selbstwertgefühl der Herren geschieht dann, dass sie ihren Partner unterdrücken müssen - damit sie sich groß fühlen . 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:37

"Aus diesem verminderten Selbstwertgefühl der Herren geschieht dann, dass sie ihren Partner unterdrücken müssen - damit sie sich groß fühlen . "

JA, da kenne ich schon Frauen, die etwas dramatischere Trennungen hinter sich gebracht haben, sowie auch Männer, die unterdrückt oder kleingehalten werden. Doch Frauen sind seltener machtbesessen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:43
In Antwort auf beulah_12891185


"Dass sein Verhalten unter jeder Sau ist, finde ich auch. Wer aber im Leben steht, der weiss, dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind und auch wissen, dass "man" das nicht tun oder sagen sollte. Daher ist eine gewisse Nachsicht geboten. Und man sollte die Gesamtsituation besser kennen, um Urteile zu fällen."

Das ist mir neu - dass solches Verhalten sogar bei Menschen vorkommen kann, die sonst nicht so sind . Ich kann mich nicht entsinnen, dass irgendein Partner in meinem Umfeld jemals solches Verhalten irgendwann mal an den Tag gelegt hat - von den Aussagen mal ganz zu schweigen . Das ist eine Niveaugeschichte . Hat jemand kein Niveau greift er in Stresszeiten in die unterste Schublade, bei vielen Männern kommt das liebend gerne vor - wenn sie sich "unterlegen" fühlen .

Und zum Wohle der Kinder rate ich zur Trennung . Wer will so einen Mann als Vorbildfunktion für seine Kinder haben ? Das Kindeswohl ist sehr wohl durch seine Aussagen und Ausuferungen gefährdet . Aber macht nichts - die können sich nicht wehren, aber in 20ig Jahren bedanken sie sich dann bei ihrer Mutter an diesem Zustand nichts geändert zu haben im 21. Jahrhundert .

Es erstaunt mich, dass Du offenbar niemanden kennst, der sich schon mal in der Partnerschaft völlig daneben benommen hat. Scheinbar haben sich alle in Deinem Umfeld völlig im Griff. Ich ziehe meinen Hut vor diesen Menschen und finde das toll. Allein mir fehlt der Glaube. 

Mein bester Freund hat leider seine Partnerin auch sehr beschumpfen (beschimpft oder wie??). Wohl eines der krasseren Schimpfwörter das es gibt ihr gesagt. Unter jeder Sau. Keine Frage. Vor den Kindern. Geht gar nicht. Aber es gibts. Ja, es gibts wirklich. Ein niveauvoller, friedliebender, herzensguter Mensch und ja, es ist ihm passiert. Meine persönlichen Erlebnisse möchte ich nicht im Forum schreiben. Aber diese waren sehr krass, und haben sich nachher nicht wiederholt und das Verhalten sich verändert, verbessert.

Ja, einverstanden, auch eine Trennung kann die richtige Lösung und Konsequenz sein, klar. Logisch. Und ein Zeichen setzen, ganz klar. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:47
In Antwort auf sonnenwind4

Ich glaube nicht, dass sich die TE jetzt sofort trennt, nein. Aber vielleicht hilft es ihr eine andere Perspektive zu lesen.

Sicher können auch Kinderlose mitreden, hier gehe ich vielliecht zu sehr von mir aus. Als Kinderlose habe ich vieles in der Familie idealisiert, auch in Bezug auf Trennungen. Ich musste selbst viel dazu lernen, vor allem, dass Trennungen auch die Rettung und Gesunderhaltung aller Familienmitgielder bedeuten kann.

Mich erfasst die blanke Panik bei solchen Threads. -Wir hatten früher als ich Kind war im Hebenhaus eine Familie, wo die dreifache Mutter und Ehefrau vom Ehegatten zu Boden getreten wurde - wir Kinder sahen das einmal. Keiner hat sich eingemischt, keiner traute sich in der Nachbarschaft, jeder wusste es. Die Frau ist irgendwann mit 55 an Herzversagen gestorben.

Die blanke Panik erfasst Dich, wenn Du so was liest? Krass. Es erinnert Dich an Erlebtes, das sehr sehr krass war. Das kann ich verstehen. Krass finde ich es dennoch, dass es Kindheitserlebnisse waren, die Dich heute noch so beschäftigen, also gibt es einiges Unverarbeitetes. Aber in der Tat, Dein Erlebtes war extrem. Tut mir leid. Und ich bin mit Dir, sich wehren, Konsequenzen ziehen, wenn es sich nicht ändert.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 15:59
In Antwort auf julian_12675699

Es erstaunt mich, dass Du offenbar niemanden kennst, der sich schon mal in der Partnerschaft völlig daneben benommen hat. Scheinbar haben sich alle in Deinem Umfeld völlig im Griff. Ich ziehe meinen Hut vor diesen Menschen und finde das toll. Allein mir fehlt der Glaube. 

Mein bester Freund hat leider seine Partnerin auch sehr beschumpfen (beschimpft oder wie??). Wohl eines der krasseren Schimpfwörter das es gibt ihr gesagt. Unter jeder Sau. Keine Frage. Vor den Kindern. Geht gar nicht. Aber es gibts. Ja, es gibts wirklich. Ein niveauvoller, friedliebender, herzensguter Mensch und ja, es ist ihm passiert. Meine persönlichen Erlebnisse möchte ich nicht im Forum schreiben. Aber diese waren sehr krass, und haben sich nachher nicht wiederholt und das Verhalten sich verändert, verbessert.

Ja, einverstanden, auch eine Trennung kann die richtige Lösung und Konsequenz sein, klar. Logisch. Und ein Zeichen setzen, ganz klar. 

Weil sich das keine gesunde Frau gefallen lässt - in meinem Umfeld . 

Von den Bekannten (weibl) die sich schlagen ließen/lassen, rede ich mal gar nicht - davon kenne ich zu viele . Die gesunde Watsch´n, blau geschlagene Augen, blaue Felcken usw. Da spielt die verbale Taktik noch eine untergeordnete Rolle .

Oder von Ehefrauen, deren Ehemann nach Hause kommt - einen weißen Handschuh anzieht und dann über die Möbel fährt und ihr unter die Nase reibt und schreit - ich dachte du hast geputzt ?!
Wie sagte seine Tochter mal in meinem Beisein: Wenn der Papa die Mama verbal fertig macht, derbe beschimpft, weil es nicht genug sauber ist . Die Mutter rot anläuft und der Ehemann in den Boden schaut .

Die führen eine gute Ehe - glaub mir

Niemand kann mich derart aus den Schuhen ziehen, dass ich meine Contenance verliere und jemand mit Schimpfwörtern verbal beleidige . Davor gehe ich .
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 16:16
In Antwort auf beulah_12891185

Weil sich das keine gesunde Frau gefallen lässt - in meinem Umfeld . 

Von den Bekannten (weibl) die sich schlagen ließen/lassen, rede ich mal gar nicht - davon kenne ich zu viele . Die gesunde Watsch´n, blau geschlagene Augen, blaue Felcken usw. Da spielt die verbale Taktik noch eine untergeordnete Rolle .

Oder von Ehefrauen, deren Ehemann nach Hause kommt - einen weißen Handschuh anzieht und dann über die Möbel fährt und ihr unter die Nase reibt und schreit - ich dachte du hast geputzt ?!
Wie sagte seine Tochter mal in meinem Beisein: Wenn der Papa die Mama verbal fertig macht, derbe beschimpft, weil es nicht genug sauber ist . Die Mutter rot anläuft und der Ehemann in den Boden schaut .

Die führen eine gute Ehe - glaub mir

Niemand kann mich derart aus den Schuhen ziehen, dass ich meine Contenance verliere und jemand mit Schimpfwörtern verbal beleidige . Davor gehe ich .
 

Deine Einstellung finde ich sehr schön! 

Auch ich versuche sehr, genau danach zu leben! Ich habe noch nie im Leben eine Frau geschlagen, gehauen oder so und auch nie sie mit Schimpfwörtern eingedeckt. Das ist wahr und ich hoffe, es bleibt so.

Jegliche Gewalt ist ein no go, und ja, selbstverständlich zähle ich die verbale Gewalt dazu. Aber einerseits gibt es kulturell starke Unterschiede. Und andererseits kann es passieren, dass jemand mal ausflippt. Wenn es eben ein Ausflippen ist, ein Aus-Der-Haut-Fahren, ver-rücken, dann gibts das. Ist nicht gut, keine Frage. Und muss sich ändern, auch keine Frage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 16:22
In Antwort auf julian_12675699

Deine Einstellung finde ich sehr schön! 

Auch ich versuche sehr, genau danach zu leben! Ich habe noch nie im Leben eine Frau geschlagen, gehauen oder so und auch nie sie mit Schimpfwörtern eingedeckt. Das ist wahr und ich hoffe, es bleibt so.

Jegliche Gewalt ist ein no go, und ja, selbstverständlich zähle ich die verbale Gewalt dazu. Aber einerseits gibt es kulturell starke Unterschiede. Und andererseits kann es passieren, dass jemand mal ausflippt. Wenn es eben ein Ausflippen ist, ein Aus-Der-Haut-Fahren, ver-rücken, dann gibts das. Ist nicht gut, keine Frage. Und muss sich ändern, auch keine Frage.

Ich stimme dir in dem Punkt auch zu - dass niemand unfehlbar ist und der Teufel schläft nicht . Aber die Frage ist wie oft ist einmal zu viel ?

Und eine verbale Entgleisung von dir erzählt von deinem Freund - wird nicht der WEltuntergang sein . Und vor allem kommt es im Nachhinein darauf an - WIE derjenige mit dem umgeht . Ob er einsieht einen Fehler gemacht zu haben, oder nicht . Und Letzteres ist dann eine Kette von Ereignissen die darauf beruht diese Grenze überschritten und keine Schuld zu empfinden . Somit wird munter weiter gemacht .

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 16:28
In Antwort auf julian_12675699

Die blanke Panik erfasst Dich, wenn Du so was liest? Krass. Es erinnert Dich an Erlebtes, das sehr sehr krass war. Das kann ich verstehen. Krass finde ich es dennoch, dass es Kindheitserlebnisse waren, die Dich heute noch so beschäftigen, also gibt es einiges Unverarbeitetes. Aber in der Tat, Dein Erlebtes war extrem. Tut mir leid. Und ich bin mit Dir, sich wehren, Konsequenzen ziehen, wenn es sich nicht ändert.

Meinst du man müsste irgendwann drüberschauen können, wenn man Aggressionen bemerkt/sieht? Nein, ich möchte meine Sensibilität dahingehend nicht abstellen.Gewalt bleibt Gewalt, ob psyschich oder körperlich, und sie ist erschreckend für unsere Gesellschaft. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 17:24
In Antwort auf beulah_12891185

Ich stimme dir in dem Punkt auch zu - dass niemand unfehlbar ist und der Teufel schläft nicht . Aber die Frage ist wie oft ist einmal zu viel ?

Und eine verbale Entgleisung von dir erzählt von deinem Freund - wird nicht der WEltuntergang sein . Und vor allem kommt es im Nachhinein darauf an - WIE derjenige mit dem umgeht . Ob er einsieht einen Fehler gemacht zu haben, oder nicht . Und Letzteres ist dann eine Kette von Ereignissen die darauf beruht diese Grenze überschritten und keine Schuld zu empfinden . Somit wird munter weiter gemacht .

 

Einverstanden. Wann ist einmal zu viel. 

Und auch richtig, wenn es einem leid tut, ist das der Anfang der Besserung. Es muss sich zweifellos verbessern - das Verhalten. Keine Frage. Sonst führt das zur Trennung! 

Aber es geht eben um das Warum! Warum handelt ein Mensch so? Was hat er erlebt? Was haben ihm seine Eltern vorgelebt oder eben nicht vorgelebt? Und so meine ich das. Wenn jemand dann einsieht, oh, ich verhalte mich nicht so, wie ich das gerne hätte, dann ist der erste Schritt getan. Aber mit dem Warum beschäftigen sich leider wenige.

Ein alter, ziemlich weiter Mexikaner sagte einmal, dass es bei ihnen das Sprichwort gäbe: Wer nicht weiss, woher er kommt, weiss nicht, wohin er geht. 

Damit ist gemeint, die Herkunft, woher, aus welcher Familie, welcher kulturelle Umgebung (familiäre, gesellschaftliche, historische etc.) hat jemanden geprägt und führte zum Heute, zum Jetzt. Wer erkennt, dass viele Muster nur übernommen wurden, der kann sich von diesen auch wieder lösen, auch wenn das eine Zeit dauert.

Und Einsicht ist Voraussetzung für eine Besserung. Klar.

Und Gewalt muss Einhalt geboten werden. Ja, auch verbaler Gewalt. Stopp. Grenzen setzen. Veränderungen VERLANGEN. Ganz klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 17:26
In Antwort auf sonnenwind4

Meinst du man müsste irgendwann drüberschauen können, wenn man Aggressionen bemerkt/sieht? Nein, ich möchte meine Sensibilität dahingehend nicht abstellen.Gewalt bleibt Gewalt, ob psyschich oder körperlich, und sie ist erschreckend für unsere Gesellschaft. 

Ich bin mit Dir und es ist in der Tat erschreckend. Ich meine damit nicht, dass man Gewalt wegreden, ignorieren oder gar akzeptierten soll. Keineswegs. Sondern Einhalt gebieten und ihr auf den Grund gehen, warum dem so ist. Und verändern, auch klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 17:31

Zustimmung,
theola!

Da sollte bei mir mal einer mit weißen Handschuhen kontrollieren, ob geputzt wurde🤢🤮!

Der würde aber sofort selbst zum Putzen aufgefordert werden!

Und ja, zu solch grässlichen Machtdemonstrationen gehören immer zwei. 

Und ich behaupte mal, diese „Paarungen“ bilden sich, ob bewusst oder nicht, schon bei der Partnerwahl. 

Die TE schreibt ja, dass von Anfang an der Wurm drin ist / war. 

Da hätte ich es nie so weit kommen lassen. Dem Typen hätte man rechtzeitig seine Grenzen weisen sollen. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 17:32

Hat sie sicher verwechselt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 18:07
In Antwort auf julian_12675699

Ich bin mit Dir und es ist in der Tat erschreckend. Ich meine damit nicht, dass man Gewalt wegreden, ignorieren oder gar akzeptierten soll. Keineswegs. Sondern Einhalt gebieten und ihr auf den Grund gehen, warum dem so ist. Und verändern, auch klar.

Nein, es interessiert mich nicht weshalb jemand aggressiv wird.Ich gehe dem nicht auf dem Grund. Ich bin nicht die Heilige Maria. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 18:09
In Antwort auf sternchen124

Hallo,

ich bin neu hier. Ich brauche mal euren Rat.

Ich bin 27, mein Mann 42, haben Kinder gemeinsam, sind seit 2018 zusammen und seit 2010 verheiratet und arbeiten beide Vollzeit.

Wir hatten von anfang an Probleme viel Streit haben aber immer zueinander gefunden.

Seiten einigen Monaten ist es aber so dass er absolut keine Nähe mehr gibt, er sitzt in seinem Arbeitszimmer bastelt an seinen Modelleisenbahnen oder schaut TV. Er sehen uns wenige Minuten während dem Abendessen und wenn er ins Schlafzimmer zum schlafen kommt. Gesprochen wird so gut wie nichts.

Meistens kommt er vor mir nach Hause ich finde die Küche total verdreckt wieder und muss erstmal nach der Arbeit aufräumen...

Spreche ich diese Dinge an bin ich die böse und wolle nur streiten.

An meinem Geburtstag hatten wir die selbe Diskussion, woraufhin er mir sagte er könne verstehen dass mein Vater meine Mutter und mich als ich 3 Jahre alt war verlassen hat ich seine grauenhafte Person. Weiteres bezeichnet er mich oft im Streit als dumm, ich könne nichts sei nichts ect. ( Im Streit holt er alles raus was er über jemanden weiß - und verwendet es gegen einen ... selbst wenn es nur die Scheidung meiner Eltern war)

Gestern habe ich unterwegs nach der Arbeit noch einen kleinen Couchtisch gekauft da unserer leider schon vor langer Zeit kaputt ist. Hat er mich angeschrien warum ich sowas nicht mit ihm bespreche - Weiteres wurde mir vorgeworfen dass ich ohne sein Einverständnis ein Bild von unserem Kind an die Wand gehängt habe.

Obwohl ich immer auf eigenen Beinen stand, berufstätig bin, studiert habe und die Hälfte von allem im Haushalt zahle werde ich wie ein Mensch letzter Klasse behandelt.

Ich komme nicht mehr an ihn heran und verstehe dieses Verhalten absolut nicht mehr zumal ich mein eigenes Geld verdiene und niemanden um Erlaubnis fragen muss wenn ich einen kleinen Tisch kaufe.

Meine Nerven liegen blank, es zerrt an mir   hat jemand einen Tipp ?


 

Eine Beziehung wird zu aller erst mit Respekt geführt! Liebe ist wichtig, Respekt ein Muss!

In vielen Beziehungen kann die Liebe verloren gehen, der Respekt jedoch darf niemals verschwinden!

So schreibe einen Brief an deinen Ehemann, teile ihm deine Sorgen, deine Bedenken, deine Trauer, Sehnsüchte in einem Schreiben, sauber von deiner Hand geführt, mit!

Benutze dafür besonderes schweres Briefpapier und einen richtigen Umschlag! Sorge für Ruhe ( Kinder im Bett, Haus sauber ) übergebe ihm diesen Brief und ziehe dich zurück. Du wirst in den folgenden Stunden erkennen welcher Weg der deine sein wird … Die Ehe noch zu retten ist oder alles längst verloren ist.

Ich wünsche dir, dass du zu finden vermagst was du dir in deinem Leben erhoffst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 18:40

Liebe theola, ich habe gestern wieder versucht mit ihm zu reden habe ihm gesagt dass es so nicht weitergeht und ich bin energisch aufgetreten. Habe sogar eine Therapie vorgeschlagen.

Dann kam: Dann hau doch ab wenn es dir nicht passt. 

Daraufhin habe ich mich ins Gästezimmer zurückgezogen.

Heute früh als ich kurz vorm gehen in die Arbeit war hat er ein Buch gesucht. (Ich habe ihm mehrmals gesagt ich wisse nicht wo es sei und habe jetzt keine Zeit. Ich muss ihn die Arbeit)

Daraufhin kam nur Geschrei ich könne so eine einfache Sache wie ein Buch für ihn suchen nicht machen. Alles würde ich falsch machen. Nichts kann ich. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 18:46
In Antwort auf sternchen124

Liebe theola, ich habe gestern wieder versucht mit ihm zu reden habe ihm gesagt dass es so nicht weitergeht und ich bin energisch aufgetreten. Habe sogar eine Therapie vorgeschlagen.

Dann kam: Dann hau doch ab wenn es dir nicht passt. 

Daraufhin habe ich mich ins Gästezimmer zurückgezogen.

Heute früh als ich kurz vorm gehen in die Arbeit war hat er ein Buch gesucht. (Ich habe ihm mehrmals gesagt ich wisse nicht wo es sei und habe jetzt keine Zeit. Ich muss ihn die Arbeit)

Daraufhin kam nur Geschrei ich könne so eine einfache Sache wie ein Buch für ihn suchen nicht machen. Alles würde ich falsch machen. Nichts kann ich. 

 

Dir sollte klar sein, dass du ihn längst nicht mehr auf normalem verbalem Wege erreichen kannst. 

Es geht hier nicht um ihn, sondern um dich! Du musst deine eigene Wahrheit finden ... also versuche ihn zu erreichen und sehe ihn ... dann wirst du verstehen und deine Entscheidung treffen können.
Es ist dein Leben um welches es hier geht. Du bist Jung ... finde deinen Weg!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 18:57
In Antwort auf dalwin.90

Also ich finde deinen Text schon sehr einseitig. 
Dort hast du ausführlich beschrieben, welche gemeinheiten er zu dir sagt.
Dennoch kann ich mir schwer vorstellen, das dies, so wie es bei mir rüber kam, aus dem nichts kommen. Der Punkt ist ja nunmal das beide Pateien Ihren Anteil haben, und das ihr euch sicherlich beide hochschaukelt. Ich meine ihr seid seit 10 Jahren zusammen, und habt ein Kind. Er wird doch sicherlich nicht urplötzlich so agressiv und Abwertend sein zu dir. 

Dem entsprechend kann ich mir vorstellen, dass ihr schon seit einer Weile Probleme miteinander habt. Mach dir am besten mal gedanken, was dazu geführt hat, das ihr "Beide" jetzt so zueinander seit. Weil das wäre eher die Lösung des Problems, anstatt sich darauf aufzuhängen, was der eine zum anderen in Hitzigen Situationen sagt. 

Ich mache mir sehr wohl Gedanken... Ich bin steht's bemüht Fehler zu finden an mir und an diesen zu arbeiten.
 
Wir waren von Anfang an sehr unterschiedlich aber wenn beide wollen überwindet man sowas und findet Kompromisse.

Aber jetzt ehrlich Arbeit 40 Stunden, Haushalt, Kochen, Aktivitäten mit der Familie, nebenbei Sport treiben...Ich bin nie fremd gegangen komme nach der Arbeit direkt heim, trinke nicht,rauche nicht... Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich noch tun soll ? 

bemühe mich sehr und stecke sehr viel Herzblut rein.. selbst so Sachen wie vorschlagen dass man doch mal gemeinsam Sport macht , oder mal als Paar einen Abend in gemeinsam verbringt sei es nur ein gemeinsamer Film.. 

So ein typisches Beispiel komme heim habe noch 2-3 Stunden Arbeit mit kochen und Haushalt. Alles ist top essen am Tisch sogar noch etwas süßes und frisches Brot gebacken. Setzt sich hin, isst auf dann kommt ja aber die Pilze man wohl nicht kleiner schneiden ? Geht, schmeisst die Tür zu, stellt die Musik an und man sieht ihn die nächsten Stunden nicht mehr.

Versuche ich dann noch mit ihm zu reden weiß ich leider schon im Vorhinein dass es nur im Streit und Geschrei endet.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 19:22
In Antwort auf murmel800

Eine Beziehung wird zu aller erst mit Respekt geführt! Liebe ist wichtig, Respekt ein Muss!

In vielen Beziehungen kann die Liebe verloren gehen, der Respekt jedoch darf niemals verschwinden!

So schreibe einen Brief an deinen Ehemann, teile ihm deine Sorgen, deine Bedenken, deine Trauer, Sehnsüchte in einem Schreiben, sauber von deiner Hand geführt, mit!

Benutze dafür besonderes schweres Briefpapier und einen richtigen Umschlag! Sorge für Ruhe ( Kinder im Bett, Haus sauber ) übergebe ihm diesen Brief und ziehe dich zurück. Du wirst in den folgenden Stunden erkennen welcher Weg der deine sein wird … Die Ehe noch zu retten ist oder alles längst verloren ist.

Ich wünsche dir, dass du zu finden vermagst was du dir in deinem Leben erhoffst.

Blödsinn - mit Verlaub. 

Mit dem Kerl muss sie Tacheles reden. 

Und das Haus macht mal er sauber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 19:24
In Antwort auf umminti

Blödsinn - mit Verlaub. 

Mit dem Kerl muss sie Tacheles reden. 

Und das Haus macht mal er sauber!

Und ab jetzt ihn mal kochen lassen - und dann mäkeln. 

Dieser Kerl sollte mal bei mir vorbeischauen. 

Brot backen würde ich für den auch nicht. 

Mensch, @TE:

Stell dich auf die Hinterfüße! Du bist kein Eigentum. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 20:26
In Antwort auf umminti

Blödsinn - mit Verlaub. 

Mit dem Kerl muss sie Tacheles reden. 

Und das Haus macht mal er sauber!

Wenn man eine Konversation auf diesem Niveau führen will, dann sollte man vielleicht gleich seine Ehe beenden! Eine Ehe auf solch einem Niveau ist es nicht Wert geführt zu werden!

Des weiteren ... wie soll man den so jemanden erreichen der sich bereits zurückgezogen hat?

Statt Respekt und Anerkennung wird hier auch nur Hass und Missgunst gesät, worum geht es den ? Um die Beziehung oder darum diesen Mann fertig machen zu wollen ? 
Selbst wenn es keinen Weg mehr gibt, eine Trennung unausweichlich ist ... sollte der Respekt niemals verloren gehen!

Bei einigen hier glaube ich, wurde Respekt im Leben niemals gelehrt.


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 20:56
In Antwort auf julian_12675699

Einverstanden. Wann ist einmal zu viel. 

Und auch richtig, wenn es einem leid tut, ist das der Anfang der Besserung. Es muss sich zweifellos verbessern - das Verhalten. Keine Frage. Sonst führt das zur Trennung! 

Aber es geht eben um das Warum! Warum handelt ein Mensch so? Was hat er erlebt? Was haben ihm seine Eltern vorgelebt oder eben nicht vorgelebt? Und so meine ich das. Wenn jemand dann einsieht, oh, ich verhalte mich nicht so, wie ich das gerne hätte, dann ist der erste Schritt getan. Aber mit dem Warum beschäftigen sich leider wenige.

Ein alter, ziemlich weiter Mexikaner sagte einmal, dass es bei ihnen das Sprichwort gäbe: Wer nicht weiss, woher er kommt, weiss nicht, wohin er geht. 

Damit ist gemeint, die Herkunft, woher, aus welcher Familie, welcher kulturelle Umgebung (familiäre, gesellschaftliche, historische etc.) hat jemanden geprägt und führte zum Heute, zum Jetzt. Wer erkennt, dass viele Muster nur übernommen wurden, der kann sich von diesen auch wieder lösen, auch wenn das eine Zeit dauert.

Und Einsicht ist Voraussetzung für eine Besserung. Klar.

Und Gewalt muss Einhalt geboten werden. Ja, auch verbaler Gewalt. Stopp. Grenzen setzen. Veränderungen VERLANGEN. Ganz klar.

Ich schreibe dir jetzt nicht hier hinein, was ich schon alles in meinem Leben gesehen und erlebt hat . Dafür müssten andere ein paar Hundert Jahre alt werden .

Jedoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass Menschen irgendwann für ihr Handeln die Konsequenzen tragen müssen und wenn sie selbst keine Einsicht zeigen, dann wird sich an ihrem Handeln auch nichts ändern . Diese Menschen hinterfragen ihr Tun nicht - sondern reden sich zumeist an diesen anerzogenen Mustern raus . 

Daher hält sich mein Bedauern an Menschen die verbal attackieren, oder auch noch häusliche Gewalt in Anspruch nehmen, um ihren Partner zu unterdrücken . Diesen Menschen KANN man nicht ändern . Aber man kann die Konsequenzen daraus ziehen, weil man es sich wert ist und ein besseres, gewaltfreies Leben bevorzugt .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 20:57
In Antwort auf julian_12675699

Ich bin mit Dir und es ist in der Tat erschreckend. Ich meine damit nicht, dass man Gewalt wegreden, ignorieren oder gar akzeptierten soll. Keineswegs. Sondern Einhalt gebieten und ihr auf den Grund gehen, warum dem so ist. Und verändern, auch klar.

Eine Frau kann einen Mann nicht ändern . Die Argumente sind zum Weinen, die welche diese Menschen mit sich bringen . Da würde eine Aggressionstherapie so viele Jahre verschlingen - unmöglich das aufzuarbeiten und sich so weit zu bessern, dass beide davon profitieren .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 21:04
In Antwort auf murmel800

Wenn man eine Konversation auf diesem Niveau führen will, dann sollte man vielleicht gleich seine Ehe beenden! Eine Ehe auf solch einem Niveau ist es nicht Wert geführt zu werden!

Des weiteren ... wie soll man den so jemanden erreichen der sich bereits zurückgezogen hat?

Statt Respekt und Anerkennung wird hier auch nur Hass und Missgunst gesät, worum geht es den ? Um die Beziehung oder darum diesen Mann fertig machen zu wollen ? 
Selbst wenn es keinen Weg mehr gibt, eine Trennung unausweichlich ist ... sollte der Respekt niemals verloren gehen!

Bei einigen hier glaube ich, wurde Respekt im Leben niemals gelehrt.


 

Du meinst den Respekt dem Mann gegenüber - oder wie ?

Den Mann fertig machen, wenn man die Wahrheit schreibt - der ist ja das Papier nicht wert auf dem sein Name steht - wenn wir ehrlich sind .

Wo sind denn seine heldenhaften Taten ? Im Anschreien, mäkeln, verbale Angriffe und Aussagen . 

So jemand VERDIENT keinen Respekt . Da ist jedes Lebewesen MEHR wert - selbst die Eintagsfliege, die vernichtet nämlich nicht andere Menschen und nimmt ihnen die Würde, den Stolz und das Selbstbewusstsein .

Und ich bevorzuge ehrlich gesagt Tiere, die sind bei weitem nicht so grausam und dumm wie die Menschen, die selbst Menschen die sie lieben versuchen kaputt zu machen und in vielen Fällen schaffen sie das sogar .

Sie ist für ihn nur der Aggressionspolster und sonst gar nichts . Er respektiert NICHT und tut dafür auch alles .


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 21:07
In Antwort auf sternchen124

Ich mache mir sehr wohl Gedanken... Ich bin steht's bemüht Fehler zu finden an mir und an diesen zu arbeiten.
 
Wir waren von Anfang an sehr unterschiedlich aber wenn beide wollen überwindet man sowas und findet Kompromisse.

Aber jetzt ehrlich Arbeit 40 Stunden, Haushalt, Kochen, Aktivitäten mit der Familie, nebenbei Sport treiben...Ich bin nie fremd gegangen komme nach der Arbeit direkt heim, trinke nicht,rauche nicht... Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich noch tun soll ? 

bemühe mich sehr und stecke sehr viel Herzblut rein.. selbst so Sachen wie vorschlagen dass man doch mal gemeinsam Sport macht , oder mal als Paar einen Abend in gemeinsam verbringt sei es nur ein gemeinsamer Film.. 

So ein typisches Beispiel komme heim habe noch 2-3 Stunden Arbeit mit kochen und Haushalt. Alles ist top essen am Tisch sogar noch etwas süßes und frisches Brot gebacken. Setzt sich hin, isst auf dann kommt ja aber die Pilze man wohl nicht kleiner schneiden ? Geht, schmeisst die Tür zu, stellt die Musik an und man sieht ihn die nächsten Stunden nicht mehr.

Versuche ich dann noch mit ihm zu reden weiß ich leider schon im Vorhinein dass es nur im Streit und Geschrei endet.

 

Weil dein Mann schon so aggressiv ist - dass er gar nicht mehr anders handeln kann - woher diese Aggressionen kommen, wirst du für dich selbst rausfinden . Unzufriedenheit ist oftmals ein Faktor und auch unglücklich . Er ist alt genug um das für sich zu erkennen und dementsprechend zu kommunizieren . Du kannst nicht in ihn hineinsehen und Frauen können auch nicht hellsehen und umgekehrt - aus diesem Grund hat uns Gott einen Mund zum Sprechen und nicht nur um sich der Fäkal Sprache zu bedienen und zum Essen gegeben .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 21:26
In Antwort auf murmel800

Wenn man eine Konversation auf diesem Niveau führen will, dann sollte man vielleicht gleich seine Ehe beenden! Eine Ehe auf solch einem Niveau ist es nicht Wert geführt zu werden!

Des weiteren ... wie soll man den so jemanden erreichen der sich bereits zurückgezogen hat?

Statt Respekt und Anerkennung wird hier auch nur Hass und Missgunst gesät, worum geht es den ? Um die Beziehung oder darum diesen Mann fertig machen zu wollen ? 
Selbst wenn es keinen Weg mehr gibt, eine Trennung unausweichlich ist ... sollte der Respekt niemals verloren gehen!

Bei einigen hier glaube ich, wurde Respekt im Leben niemals gelehrt.


 

Und du lebst vermutlich nicht in der Realität. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2018 um 21:35
In Antwort auf umminti

Und du lebst vermutlich nicht in der Realität. 

Ich weiß worauf du dich beziehst und mir ist klar, dass die Realität überwiegend eine andere ist. Aber so frage dich ... Muß sie deshalb richtig oder besser sein ?
Wenn keiner Versucht den Kreis zu durchbrechen, den ersten Schritt zu machen wird die Spirale nur hinab ins dunkle führe.

Ich habe nicht gesagt, die  Threaderstellerin soll ich ihrem Mann unterwerfen sondern im einmalig einen Brief schreiben und ihm die Möglichkeit zur Demut geben. Sie wird dann sehen wohin sie ihr Weg führt und es gibt nur diese beiden Wege. Entweder er findet zurück zu ihr oder sie/er wird gehen müssen.

Alles andere Beschimpfungen, Hass, Streit führt zu nichts und bringt nur Unglück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2018 um 5:28
In Antwort auf murmel800

Ich weiß worauf du dich beziehst und mir ist klar, dass die Realität überwiegend eine andere ist. Aber so frage dich ... Muß sie deshalb richtig oder besser sein ?
Wenn keiner Versucht den Kreis zu durchbrechen, den ersten Schritt zu machen wird die Spirale nur hinab ins dunkle führe.

Ich habe nicht gesagt, die  Threaderstellerin soll ich ihrem Mann unterwerfen sondern im einmalig einen Brief schreiben und ihm die Möglichkeit zur Demut geben. Sie wird dann sehen wohin sie ihr Weg führt und es gibt nur diese beiden Wege. Entweder er findet zurück zu ihr oder sie/er wird gehen müssen.

Alles andere Beschimpfungen, Hass, Streit führt zu nichts und bringt nur Unglück.

So viel Blödsinn, Gewaltverharmlosung und Ahnungslosigkeit auf einmal, wie in diesem Thread geschrieben wurde, erspare ich mir das weitere Lesen.  

Ein halbwegs in der Realität lebender Mensch erkennt schon im Eingangsthread in welcher aussichtslosen,
ernsthaft ungesunden Situation sich die TE befindet. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2018 um 9:27
In Antwort auf sternchen124

Liebe theola, ich habe gestern wieder versucht mit ihm zu reden habe ihm gesagt dass es so nicht weitergeht und ich bin energisch aufgetreten. Habe sogar eine Therapie vorgeschlagen.

Dann kam: Dann hau doch ab wenn es dir nicht passt. 

Daraufhin habe ich mich ins Gästezimmer zurückgezogen.

Heute früh als ich kurz vorm gehen in die Arbeit war hat er ein Buch gesucht. (Ich habe ihm mehrmals gesagt ich wisse nicht wo es sei und habe jetzt keine Zeit. Ich muss ihn die Arbeit)

Daraufhin kam nur Geschrei ich könne so eine einfache Sache wie ein Buch für ihn suchen nicht machen. Alles würde ich falsch machen. Nichts kann ich. 

 

Hallo TE,

ich habe nicht deinen ganzen Text gelesen, weil das für einen gesunden Menschenverstand eine Zumutung darstellt und ich hier im Forum grundsätzlich nicht jeden lesen will- eine Zumutung an Beiträgen und Verdrängungstheorien.

Ich rate dir dringend eine Beratungsstelle aufzusuchen, die helfen dir aber auch nur, wenn du Hilfe annehmen kannst/willst. Erfahrungsgegmäß gehen diese Frauenberatungsstellen rigoros entschiedener vor bei der Problemlösung. Das heißt aber auch, dass du dort genau so zum Instrument eines Machtkampfes gemacht werden kannst, wie du es grade bei deinem Mann bist...Also, auch hier, wie überall im Leben eines Erwachsenen, ist Selbständigkeit gefordert! Such am besten mehrere Beratungsstellen auf und entscheide dich für die, bei der du dich am besten beraten fühlst.

Wenn du keine Marionette sein willst, dann sei auch keine - du musst dich ganz alleine befreien. Das kann keiner für dich tun. Wenn du aber in dieser Ehe bleiben willst, dann tu das, aber beschwere dich nicht. Sei immer schön folgsam, demütig und dankbar. Der Herr wird eines Tages von dir und deiner unendlichen Geduld und Güte erleuchtet und geheilt werden.  

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Beziehung mit verheirateten Mann
Von: user3925
neu
30. November 2018 um 13:23
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen