Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hat das alles noch einen Sinn? Bin so verzweifelt!

Hat das alles noch einen Sinn? Bin so verzweifelt!

17. Februar um 20:59 Letzte Antwort: 18. Februar um 22:38

Hallo zusammen…
Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich bin einfach so verzweifelt!!!

Es wird jetzt sehr lang, aber ich wäre so dankbar, wenn einige von euch sich Zeit nehmen würden das alles zu lesen, weil ich einfach nicht mehr kann!!! 

Ich bin in letzter Zeit sehr unzufrieden mit meinem leben, könnte nur noch weinen und weiß gar nicht so recht WAS ich tun kann, um das zu ändern.

Einige Infos vorab:
Ich bin 25 Jahre alt, seit fast 7 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er ist bis auf eine ganz kurze Beziehung vorher(ging nur wenige wochen), mein erster Partner.

Ich litt bis vor kurzem fast 8 Jahre lang unter einem extremen Waschzwang, Angst vor Bakterien etc., der mein ganzes Leben derart beeinträchtigte. Ein normales Leben war fast gar nicht möglich, die engsten Mitmenschen (Freund & Mutter) leideten derart unter meiner Situation weil ich sie so mit hineingezogen habe.
Psychotherapie hab ich hinter mir, auch Tabletten habe ich fast 5 Jahre genommen…vor kurzem habe ich sie abgesetzt, weil ich diese Chemie nicht mehr zu mir nehmen wollte. Seitdem ich sie abgesetzt habe, geht es mir psychisch wieder so derart dreckig, ich habe solche Stimmungsschwankungen!!!

Der waschzwang hat sich am Anfang der Beziehung so richtig verschlimmert und hatte seinen Höhepunkt in den ersten zwei beziehungsjahren.
Demnach hatten wir eigentlich gar keine gewöhnliche Beziehung, Vorallem nicht so wie andere sie gerade in der tollen Anfangszeit haben.
Ich war psychisch so dermaßen schwierig, dass ein normales beziehungsleben gar nicht möglich war!! Mein Freund hat es aber ausgehalten. Ich war so ein anstrengender Mensch!
Zu der Zeit habe ich wirklich nur wie eine Maschine funktioniert.
ich war Zu der Zeit in der Ausbildung & habe diese super gemeistert, weil ich wie gesagt funktioniert habe.

Da ich ja am Anfang solche extremen zwangsgedanken hatte, kam es zwischen uns nie (!) zum sex.
Am Anfang Petting war drin, aber auch nur ganz am Anfang.
Das wurde dann nachher so schlimm, dass wir es einfach überhaupt nicht mehr probiert haben. Bedeutet: ich bin sogar noch Jungfrau und so langsam wächst in mir natürlich auch der Druck!!

Meine psychischen Probleme verbesserten sich zwar mit der Einnahme eines Psychopharmaka, aber Körperliche Nähe war bei uns trotzdem eher nicht vorhanden außer mal eine Umarmung und ein normaler Kuss zwischendurch. Ich denke, weil wir es einfach nicht „gewohnt“ waren.
Aber menschlich lief es bei uns um einiges besser. Wir verstanden uns besser als je zuvor, weil ich unkomplizierter war. Wir haben dinge unternommen, gute Gespräche, schöne Urlaube usw.

Vor knapp einem Jahr haben wir über das Thema Sex nochmal gesprochen. Wir haben uns gesagt, dass es so langsam doch mal dazu kommen sollte, so nach 6 Jahren Beziehung.
Wir haben uns an einem Abend quasi fast nach Termin vorgenommen es zu probieren, haben dann auch angefangen zu knutschen und zu Fummeln, aber es ging nicht. Ich konnte es nicht!!
Es hört sich jetzt blöd an, aber ich wurde nicht feucht. Ich konnte mich nicht fallen lassen & ich fand diese Situation so komisch, dadurch haben wir es natürlich auch nicht probiert, weiter zu gehen. Seitdem ist auch wieder tote Hose und wir haben es nicht weiter probiert. Wir haben drüber nachgedacht, es nochmal zu probieren, ggf. sogar mit gleitgel, aber gleitgel ändert an meiner angespannten Lage nichts. Ich kann mich nicht fallen lassen!!!

Vor kurzem sind wir dann zusammen gezogen. Ich freute mich kurz vorher total auf diesen Schritt.
Auch wenn ich traurig war, auszuziehen, weil ich meine Mutter vermisse.
Ich bin in eine andere Stadt gezogen und hab mich darauf total gefreut, weil ich diese Stadt gerne mag & auch dort arbeite. Die Stadt liegt von meinen Eltern 35km entfernt.
Am Anfang habe ich mich auch über unsere schöne Wohnung gefreut usw.
Aber die Streits mit meinem Freund wurden auch extremer - wie das eben so ist, wenn man zusammen zieht. Haushalt, Alltag usw.
zudem habe ich, jetzt, wo der waschzwang quasi erträglich wurde, einen neuen Zwang/eine Phobie entwickelt die mit der Wohnung zusammen hängt - nur kurz am Rande erwähnt: anfangs kaputte Lüftung im Bad für einige Monate + dadurch hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung,silberfischplage & dadurch Ekel, bei mir gingen die Alarmglocken bezüglich Feuchtigkeit & Schimmel an etc. Seitdem habe ich so ne richtige „Schimmel- silberfisch-Phobie“ entwickelt & nerve meinen Freund damit. Er hat dafür kein Verständnis und versteht meine Ängste nicht.

In letzter Zeit fing ich dann eben an, mit der Unzufriedenheit meine Mutter, mein Elternhaus & meine alte Umgebung zu „vermissen“, dabei sehe ich sie mindestens 1x die woche, teilweise sogar 2x die Woche.
Zurzeit „flüchte“ ich fast regelrecht so oft es geht zu meinen Eltern, weil ich da das Gefühl habe wieder „zu Hause“ zu sein & die sorgen seien weg.

was mich in letzter Zeit immer mehr belastet:
Ich denke natürlich immer mal wieder daran: sollten wir nicht irgendwann mal miteinander schlafen?!? Eigentlich weiß bis auf meine Mutter & wir beide selbst niemand was von diesem Problem.
Sex ist für mich nicht übertrieben wichtig; für mich zählen mehr die zwischenmenschlichen Dinge, ABER so gar kein Sex ist ja irgendwie auch keine Beziehung. Man will sich ja irgendwo auch begehrt fühlen & eine Partnerschaft führen.
Ich finde ihn überhaupt nicht unattraktiv, aber es ist doch irgendwie logisch, dass nach 7 Jahren Beziehung ohne jeglicher körperlicher Nähe (außer mal ne Umarmung & ein Schmatzer),keine sexuelle Anziehung da ist… das Leben das wir zusammen geführt haben ist doch fast eher wie Bruder & Schwester, beste Freunde oder sonst was.

Ich habe schon über Trennung nachgedacht, aber dann heule ich sofort drauf los, weil ich im nächsten Moment daran denke, wie gut es doch zwischenmenschlich eigentlich mit uns passt. Er hat ansonsten eigentlich alles was ich mir von einem Partner wünsche!! Ehrlichkeit, er hört super zu, ist intelligent, wir können uns stundenlang über Gott & die Welt unterhalten, er ist humorvoll, ein sehr vielseitig interessierter Mensch & total Unternehmungslustig (ganz im Gegensatz zu mir, manchmal muss er mich regelrecht mitreissen).
Wir haben einige Rituale zusammen - abends ne Tasse Tee vorm TV trinken, quatschen, Filme gucken, oft auswärts essen gehen.
Auch reisen mit ihm liebe ich…selbst stundenlange Autofahrten mit ihm in den Urlaub sind toll. alles würde mir unglaublich fehlen.
Auch ansonsten haben wir fast überall die gleichen Ansichten…
Aber wie kommen wir da raus?!? Kommen wir aus dieser Sache überhaupt raus?!

Ihr lest wahrscheinlich raus, dass es bei MIR psychisch so einige Baustellen gibt, dessen bin ich mir auch bewusst & dafür gebe ich niemandem die Schuld! Mein Freund tut mir oft auch total leid, weil ich so schwierig bin! Ich denke mir oft auch, dass er so ein kompliziertes Leben in seinen jungen Jahren auch gar nicht verdient hat.

Wir haben auch schon über unsere aktuelle Lage gesprochen (also erst über unsere Streits als den sex)…raus kam;ich muss meine Psyche in den Griff kriegen & meine Zeit anders nutzen, mich ablenken, Hobbys entwickeln etc., damit ich der Phobie usw. keinen Platz lasse, ich muss an mir arbeiten.
Dazu bin ich auch vollkommen bereit.

Nur selbst, wenn ich an all dem arbeite - für das sex-Thema weiß ich mir keinen Rat.
Wenn ich an andere Männer denke, dann denke ich manchmal daran, dass etwas neues, ohne jegliche Probleme beginnend, unkomplizierter sein könnte, weil mein Partner & ich uns einfach in den Jahren so in unserem Problemen festgefahren haben, aber dann denke ich daran - jemals mit einem neuen Mann so vertraut sein?Jemals mit einem neuen Mann in den Urlaub zu fahren & fliegen? Kann ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen!!

Natürlich kommt da auch wieder der Gedanke - man lässt gewohntes ungern gehen, man kann sich oft 
Ich weiß, dass z.b. Ein neuer Partner meine Probleme auch nicht besser machen würde, ich müsste ja auch erstmal mit mir selbst im reinen sein, das kann ich nur selbst, niemand anders ist dafür verantwortlich, ABER ich frage mich einfach - weiß er vllt. Einfach auch zu viel von mir & hat zu lange „Verständnis“ gehabt?
Würde ich einen neuen Partner kennenlernen, würde es vllt. Seinen ganz normalen Lauf nehmen - man lernt sich kennen, kommt sich körperlich näher & dann kommt es auch zum Sex etc. Wie es eben ganz natürlich ist! Bei meinem Freund und mir ist es einfach nie dazu gekommen weil ich früh genug mein psychisches Problem angesprochen habe.

Ich hab schon dran gedacht einfach wieder in den Ort meiner Eltern zu ziehen.Ich würde z.b. gerne irgendwann mal ein Haus bauen (in 10 Jahren oder so),weiß aber, dass das in der Stadt wo wir leben finanziell niemals möglich sein wird. Ich habe immer mal wieder davon angefangen wie es wäre, bei meinen Eltern im Ort („Dorf&ldquo zu bauen, weil man es sich dort viel eher leisten könnte. Davon will er gar nichts hören. Er hasst den Ort bzw. Generell das Dorfleben! Wobei ich sagen muss, dass ich bis vor kurzem auch sehr froh war, in die Stadt zu ziehen und einfach „anonymer“ zu sein. Im Dorf kennt einen jeder. Mit den aktuellen Problemen zieht mich aktuell aber natürlich alles wieder in meine gewohnte Umgebung… ist vielleicht auch menschlich, ich weiß es nicht.
Bei mir ist es aktuell einfach grad etwas viel - der Umzug & damit einhergehende Probleme wie Sachen, die man vorher nie bedacht hätte (die Tierchen etc.), Umstellung in Sachen Selbstständigkeit & mehr stress, beziehungsprobleme etc.

Über das Thema sexualität habe ich gestern mit ihm gesprochen.Für ihn ist es auch logisch, dass es ne komische Situation ist, aber er ist da einfach so „wir müssen es halt einfach probieren, das wird die ersten Male komisch, aber es legt sich bestimmt“…

Ich hab einfach im Moment solche komischen Gefühle in mir. Ich kann nicht mal genau differenzieren ob es an ihm/uns liegt oder an der Wohnung oder sonstiges…Ich weiß auch nicht ob ein Umzug in mein vorheriges Dorf was ändern würde.Denn anfangs hab ich mich ja auf die Wohnung in der Stadt gefreut.Das Problem ist, dass er es noch nicht mal ausprobieren würde zumindest als Versuch in den Ort umzuziehen.Er blockt bei dem Thema völlig ab und es kommt für ihn absolut nicht in frage!

Ich würde mich über Ratschläge und Tipps wirklich sehr freuen, denn ich kann nicht mehr!!!
Danke im Voraus!
Liebe Grüße
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

17. Februar um 21:05
Beste Antwort

Puh, ich denke da sind wir im Forum die falschen Ansprechpartner, es sei denn, hier ist eine Psychotherapeutin...

Hol dir am besten nochmal professionelle Hilfe, denn ich traue mich nicht, dich zu beraten da du ja doch ein ganzes Bündel an psychischen Problemen mit dir bringst...da muss ein Fachmann ran denke ich, das kann kein Laie.

Alles Gute!

5 LikesGefällt mir
17. Februar um 21:05
Beste Antwort

Puh, ich denke da sind wir im Forum die falschen Ansprechpartner, es sei denn, hier ist eine Psychotherapeutin...

Hol dir am besten nochmal professionelle Hilfe, denn ich traue mich nicht, dich zu beraten da du ja doch ein ganzes Bündel an psychischen Problemen mit dir bringst...da muss ein Fachmann ran denke ich, das kann kein Laie.

Alles Gute!

5 LikesGefällt mir
17. Februar um 21:07
In Antwort auf user5794

Puh, ich denke da sind wir im Forum die falschen Ansprechpartner, es sei denn, hier ist eine Psychotherapeutin...

Hol dir am besten nochmal professionelle Hilfe, denn ich traue mich nicht, dich zu beraten da du ja doch ein ganzes Bündel an psychischen Problemen mit dir bringst...da muss ein Fachmann ran denke ich, das kann kein Laie.

Alles Gute!

@user5794:
wow, da hast du aber schnell gelesen. Erstmal lieben Dank für deine Antwort.
ich habe definitiv schon über eine erneute Therapie nachgedacht und denke dass ich da auch nicht drum herum komme... aber vllt. Gibts hier ja trotzdem Leute mit analytischer Ader, psychologischen Erfahrungen oder einfach instinktiven Tipps. Kann dich aber auch verstehen, weil es bei mir so viele Baustellen sind...Lg

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 21:17

Wow, dein Freund hat echte Nehmerqualitäten! Und das meine ich jetzt nicht ironisch oder so. Sei froh eine stabile Basis für deine persönliche Entwicklung zu haben. Habt ihr euch vielleicht mal indirekt dem Thema Sexualität gewidmet? Masturbation voreinander, Petting, dann Oral usw.? Befriedigst du dich selbst und ist das dann ein Lustgewinn? Oder ist das Thema Sex eher ein lästiger Haken auf der Liste?

4 LikesGefällt mir
17. Februar um 21:29
In Antwort auf zander_19275791

Wow, dein Freund hat echte Nehmerqualitäten! Und das meine ich jetzt nicht ironisch oder so. Sei froh eine stabile Basis für deine persönliche Entwicklung zu haben. Habt ihr euch vielleicht mal indirekt dem Thema Sexualität gewidmet? Masturbation voreinander, Petting, dann Oral usw.? Befriedigst du dich selbst und ist das dann ein Lustgewinn? Oder ist das Thema Sex eher ein lästiger Haken auf der Liste?

Danke für die Antwort.
nehmerqualitäten hat er absolut..ich denke mir auch oft „viele andere wären (verständlicherweise) längst weg gewesen“..
Für ihn ist auch glaube ich Trennung nie ne Option gewesen (außer ganz am Anfang wo es so heftig war), er sagt immer „ja man muss es halt probieren... man kann es nicht „lernen“ ohne es zu probieren“.. und wenn ich sage; dass wir die letzten Jahre ja durch die fehlende Körperlichkeit wie Brüder & Schwestern gelebt haben sagt er „Joa, aber Gefühlsmäßig war es für mich schon anders“..
ich befriedige mich ab und zu selbst, es gibt mir aber ehrlich gesagt nicht allzuviel. Weiß nicht ob mit meiner Libido etwas nicht stimmt, evtl. Durch Pille, Dir Psychopharmaka vorher oder so.
und sonst, wie gesagt- tote hose bisher nach dem letzten Vorfall. 

Gefällt mir
17. Februar um 21:40

Und seine Libido? Was macht er? Holt er sich dauernd einen runter oder hat er nicht so viel Interesse an Sex? Vielleicht könntet ihr euch erstmal gegenseitig erkunden ohne das Ziel Sex=rein/raus. Den Partner zu befriedigen macht einen selbst auch an und oft kommt der Appetit beim Essen.

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 22:21
In Antwort auf summer23

@user5794:
wow, da hast du aber schnell gelesen. Erstmal lieben Dank für deine Antwort.
ich habe definitiv schon über eine erneute Therapie nachgedacht und denke dass ich da auch nicht drum herum komme... aber vllt. Gibts hier ja trotzdem Leute mit analytischer Ader, psychologischen Erfahrungen oder einfach instinktiven Tipps. Kann dich aber auch verstehen, weil es bei mir so viele Baustellen sind...Lg

Hallo

psychologische Erfahrung, da ich mit solchen Leuten zusammen arbeite und mit einem solchen Exemplar mein Leben teile.

Ich möchte nicht auf alles eingehen, habe aber aus Deinem Text herausgelesen, dass Deine Zwangsstörung ein grosser Teil Deines Problems ist und diese auch meiner Meinung nach, nicht richtig behandelt wurde. 
Ich empfehle Dir folgendes Buch dazu: Volker Röseler
"Professionelle Pflege bei Zwangsstörungen" eBook und weiss, dass der Autor auch Online Patienten berät, bei Interesse müsste ich nachfragen. Was Du brauchst ist ein professionell durchgeführtes Expositionstraining, um Deine Zwänge los zu werden. 
Du hast Deine Beziehung in einem Zustand angefangen, an dem Du nicht wirklich gefestigt und bei Dir warst, entsprechend ist auch Deine Beziehung geprägt / angepasst von/an Deine Krankheit. 
Die Probleme in Deiner Beziehung wirst Du erst angehen/lösen können, wenn Du einigermassen gesund und stabil bist. 
Du brauchst also erst einmal fachliche Unterstützung und aus meiner Sicht eine stationäre mehrwöchige Therapie. 

Ich wünsche Dir alles Liebe. Zwangsstörungen sind sehr gut heilbar!

ww

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 22:49
In Antwort auf summer23

@user5794:
wow, da hast du aber schnell gelesen. Erstmal lieben Dank für deine Antwort.
ich habe definitiv schon über eine erneute Therapie nachgedacht und denke dass ich da auch nicht drum herum komme... aber vllt. Gibts hier ja trotzdem Leute mit analytischer Ader, psychologischen Erfahrungen oder einfach instinktiven Tipps. Kann dich aber auch verstehen, weil es bei mir so viele Baustellen sind...Lg

Ich finde es ein bisschen befremdlich wie du über gewisse Dinge sprichst.

Du sagst es sei normal, dass man sich viel streitet wenn man zusammen zieht, neindas ist nicht normal, du weißt doch gar nichts von solchen Dingen, du hast doch bis jetzt nur bei deinen Eltern gewohnt.

Du sagst Sex sei dir nicht wichtig, wie willst du das beurteilen, du hattest doch noch nie welchen?

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 22:51
In Antwort auf zander_19275791

Und seine Libido? Was macht er? Holt er sich dauernd einen runter oder hat er nicht so viel Interesse an Sex? Vielleicht könntet ihr euch erstmal gegenseitig erkunden ohne das Ziel Sex=rein/raus. Den Partner zu befriedigen macht einen selbst auch an und oft kommt der Appetit beim Essen.

Also ehrlich gesagt weiß ich das Gar nicht. Darüber haben wir noch nie richtig gesprochen..
Ja, eigentlich müsste man sich generell mehr körperlich näher kommen.. kuscheln, vllt mal massieren etc. Aber da ist diese Blockade 

Gefällt mir
17. Februar um 22:57
In Antwort auf wonder_woman

Hallo

psychologische Erfahrung, da ich mit solchen Leuten zusammen arbeite und mit einem solchen Exemplar mein Leben teile.

Ich möchte nicht auf alles eingehen, habe aber aus Deinem Text herausgelesen, dass Deine Zwangsstörung ein grosser Teil Deines Problems ist und diese auch meiner Meinung nach, nicht richtig behandelt wurde. 
Ich empfehle Dir folgendes Buch dazu: Volker Röseler
"Professionelle Pflege bei Zwangsstörungen" eBook und weiss, dass der Autor auch Online Patienten berät, bei Interesse müsste ich nachfragen. Was Du brauchst ist ein professionell durchgeführtes Expositionstraining, um Deine Zwänge los zu werden. 
Du hast Deine Beziehung in einem Zustand angefangen, an dem Du nicht wirklich gefestigt und bei Dir warst, entsprechend ist auch Deine Beziehung geprägt / angepasst von/an Deine Krankheit. 
Die Probleme in Deiner Beziehung wirst Du erst angehen/lösen können, wenn Du einigermassen gesund und stabil bist. 
Du brauchst also erst einmal fachliche Unterstützung und aus meiner Sicht eine stationäre mehrwöchige Therapie. 

Ich wünsche Dir alles Liebe. Zwangsstörungen sind sehr gut heilbar!

ww

Ich danke dir sehr für deine Rückmeldung!
in meiner Therapie hatte ich gewisse expositionsübungen, aber irgendwie hat es scheinbar nicht geholfen..

dass Zwangsstörungen sehr gut heilbar sind, daran habe ich bisher immer gezweifelt, aber du machst mir Hoffnung!
Gerne kannst du bezüglich des online Coachings nachfragen, würde Mich sehr interessieren.
auch das eBook schaue ich mir an, lieben Dank!

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 23:00
In Antwort auf elise_18724877

Ich finde es ein bisschen befremdlich wie du über gewisse Dinge sprichst.

Du sagst es sei normal, dass man sich viel streitet wenn man zusammen zieht, neindas ist nicht normal, du weißt doch gar nichts von solchen Dingen, du hast doch bis jetzt nur bei deinen Eltern gewohnt.

Du sagst Sex sei dir nicht wichtig, wie willst du das beurteilen, du hattest doch noch nie welchen?

Naja, die streitereien sind wahrscheinlich zu 90% meiner psychischen Probleme zuzuschreiben, das ist mir bewusst.
Aber es ist ja durchaus klar, dass auf die Beziehung andere Herausforderungen zukommen, gemeinsamer Haushalt usw.

ja, ich kann das mit dem Sex nicht wirklich beurteilen, ich kann Aber beurteilen, dass es bis jetzt für mich nicht tragisch ist noch keinen gehabt zu haben.

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 23:16
In Antwort auf summer23

Ich danke dir sehr für deine Rückmeldung!
in meiner Therapie hatte ich gewisse expositionsübungen, aber irgendwie hat es scheinbar nicht geholfen..

dass Zwangsstörungen sehr gut heilbar sind, daran habe ich bisher immer gezweifelt, aber du machst mir Hoffnung!
Gerne kannst du bezüglich des online Coachings nachfragen, würde Mich sehr interessieren.
auch das eBook schaue ich mir an, lieben Dank!

Expoübungen helfen nur, wenn sie auch wirklich mit jemanden durchgeführt werden, der sich wirklich damit auskennt. Ist leider oft nicht der Fall. Viele bieten das in Kliniken und Therapien an, obwohl sie kein Fachpersonal und -wissen haben.

Tatsächlich sind Zwangsstörungen und Ängste sehr gut therapierbar. Ich werde mich morgen nach dem Onlineportal und ev. guten Fachleuten/-kliniken in DE umhören.

Du solltest einen Schritt nach dem anderen gehen: Zuerst die Gesundheit. Wenn Du psychisch gesund und stabil bist, dann werden sich viele Beziehungsfragen von alleine erledigt haben.

ww 
 

Gefällt mir
18. Februar um 0:42
In Antwort auf wonder_woman

Expoübungen helfen nur, wenn sie auch wirklich mit jemanden durchgeführt werden, der sich wirklich damit auskennt. Ist leider oft nicht der Fall. Viele bieten das in Kliniken und Therapien an, obwohl sie kein Fachpersonal und -wissen haben.

Tatsächlich sind Zwangsstörungen und Ängste sehr gut therapierbar. Ich werde mich morgen nach dem Onlineportal und ev. guten Fachleuten/-kliniken in DE umhören.

Du solltest einen Schritt nach dem anderen gehen: Zuerst die Gesundheit. Wenn Du psychisch gesund und stabil bist, dann werden sich viele Beziehungsfragen von alleine erledigt haben.

ww 
 

Ja, ich sträube mich deswegen auch, wieder nen Therapeuten aufzusuchen. Der alte war zwar wirklich nicht schlecht & ich habe zu ihm großes Vertrauen aufgebaut, aber leider musste die Therapie bei ihm dann beendet werden, weil er die Stadt gewechselt hat (eigene Praxis), und die praxis wo ich war als Kinder- und jugendpsychologe galt. Da ich dann über 21 war konnte ich dort nicht weiter machen.

danke, dass du dich Für mich umhören wirst!

& du hast recht: solange ich die psychische Lage nicht gefestigt habe, werde ich wahrscheinlich sowieso keine vernünftige Entscheidung in Sachen Beziehung fällen können.. 

Gefällt mir
18. Februar um 0:48
In Antwort auf wonder_woman

Expoübungen helfen nur, wenn sie auch wirklich mit jemanden durchgeführt werden, der sich wirklich damit auskennt. Ist leider oft nicht der Fall. Viele bieten das in Kliniken und Therapien an, obwohl sie kein Fachpersonal und -wissen haben.

Tatsächlich sind Zwangsstörungen und Ängste sehr gut therapierbar. Ich werde mich morgen nach dem Onlineportal und ev. guten Fachleuten/-kliniken in DE umhören.

Du solltest einen Schritt nach dem anderen gehen: Zuerst die Gesundheit. Wenn Du psychisch gesund und stabil bist, dann werden sich viele Beziehungsfragen von alleine erledigt haben.

ww 
 

Übrigens : habe mir das buch gerade bestellt. Allerdings als Taschenbuch. Aber denke das ist das gleiche wie das eBook, oder?

Gefällt mir
18. Februar um 1:06

Ist das gleiche. Ich finde es super, dass Du dran bleibst, und Dich um Dich kümmerst. 
Chapeau!

ww

Gefällt mir
18. Februar um 9:39

naja da eure streiterein immer schlimmer werden.... würde ich erstmal zu einer pause raten!
währendessen solltest du dir DRINGEND einen psychologen suchen

wenn es dir etwas besser geht, dann kann man nochmal über einen neustart nachdenken!

also hut ab vor deinem freund wie verständnisvoll er ist!!!
ABER, sei bitte nicht so naiv und glaub dass er die letzten jahre keinen s*x hatte ....

Gefällt mir
18. Februar um 10:39
In Antwort auf carina2019

naja da eure streiterein immer schlimmer werden.... würde ich erstmal zu einer pause raten!
währendessen solltest du dir DRINGEND einen psychologen suchen

wenn es dir etwas besser geht, dann kann man nochmal über einen neustart nachdenken!

also hut ab vor deinem freund wie verständnisvoll er ist!!!
ABER, sei bitte nicht so naiv und glaub dass er die letzten jahre keinen s*x hatte ....

Willst du jetzt der TE, die gerade wirklich ganz andere Baustellen hat, einreden, dass ihr Freund sie betrogen hat? Das ist wirklich der Gipfel der Taktlosigkeit.
 

3 LikesGefällt mir
18. Februar um 11:09
In Antwort auf carina2019

naja da eure streiterein immer schlimmer werden.... würde ich erstmal zu einer pause raten!
währendessen solltest du dir DRINGEND einen psychologen suchen

wenn es dir etwas besser geht, dann kann man nochmal über einen neustart nachdenken!

also hut ab vor deinem freund wie verständnisvoll er ist!!!
ABER, sei bitte nicht so naiv und glaub dass er die letzten jahre keinen s*x hatte ....

ABER, sei bitte nicht so naiv und glaub dass er die letzten jahre keinen s*x hatte ....

Inwiefern bringt deine Anschuldigung der TE was??
 

Gefällt mir
18. Februar um 13:06
In Antwort auf user5909

ABER, sei bitte nicht so naiv und glaub dass er die letzten jahre keinen s*x hatte ....

Inwiefern bringt deine Anschuldigung der TE was??
 

wieso anschuldigungen?
nur meine vermutung!

Gefällt mir
18. Februar um 13:54
In Antwort auf kristallwasser

Willst du jetzt der TE, die gerade wirklich ganz andere Baustellen hat, einreden, dass ihr Freund sie betrogen hat? Das ist wirklich der Gipfel der Taktlosigkeit.
 

Find das auch absolut taktlos. Muss grad schon fast lachen.
erklär mich gerne für dumm & naiv, aber ich bin Mir zu 100% sicher, dass Er mich nicht betrogen hat!

1 LikesGefällt mir
18. Februar um 15:00
In Antwort auf summer23

Übrigens : habe mir das buch gerade bestellt. Allerdings als Taschenbuch. Aber denke das ist das gleiche wie das eBook, oder?

Onlineinfos/-befatung: 
zwaenge.de 
netzwerkpsychiatrie.de

Kliniken mit Fachleuten: Chiemsee, Bayreuth, Uniklinik Freiburg & Uniklinik Hamburg

Alles Gute Dir!
ww

Gefällt mir
18. Februar um 16:24
Beste Antwort
In Antwort auf summer23

Find das auch absolut taktlos. Muss grad schon fast lachen.
erklär mich gerne für dumm & naiv, aber ich bin Mir zu 100% sicher, dass Er mich nicht betrogen hat!

Das ist auch nichts, worüber du dir gerade einen Kopf machen solltest. Es geht ja darum, dass du an deinen Problemen arbeitest und dir jetzt nicht zusätzlich neue konstruierst.

 

1 LikesGefällt mir
18. Februar um 17:21
In Antwort auf summer23

Find das auch absolut taktlos. Muss grad schon fast lachen.
erklär mich gerne für dumm & naiv, aber ich bin Mir zu 100% sicher, dass Er mich nicht betrogen hat!

sorry war ja nicht böse gemeint!   aber ich persönlich kann mir eben nicht vorstellen dass ein Mann 7 Jahre auf sex verzichtet

1 LikesGefällt mir
18. Februar um 18:31
In Antwort auf carina2019

sorry war ja nicht böse gemeint!   aber ich persönlich kann mir eben nicht vorstellen dass ein Mann 7 Jahre auf sex verzichtet

Es ist auch komisch , ich kann deinen Gedankengang ansatzweise nachvollziehen. Ich glaube das würden auch die wenigsten mitmachen 

Gefällt mir
18. Februar um 18:33
In Antwort auf wonder_woman

Onlineinfos/-befatung: 
zwaenge.de 
netzwerkpsychiatrie.de

Kliniken mit Fachleuten: Chiemsee, Bayreuth, Uniklinik Freiburg & Uniklinik Hamburg

Alles Gute Dir!
ww

Na super, nix bei mir in der Nähe 😄 naja, für nen Klinikaufenthalt MUSS es ja auch nicht zwingend nah sein.
nur sträube ich mich ehrlich gesagt davor nen Klinikaufenthalt zu machen, da ich ungern so lange auf der Arbeit fehlen will. Klar wird man für die Zeit Krank geschrieben, aber ich Hab keine lust den Kollegen rede & Antwort zu stehen wenn alle fragen was denn so lange los war.

die onlineseiten schaue ich mir an. Vielen lieben Dank!

Gefällt mir
18. Februar um 18:36
In Antwort auf wonder_woman

Onlineinfos/-befatung: 
zwaenge.de 
netzwerkpsychiatrie.de

Kliniken mit Fachleuten: Chiemsee, Bayreuth, Uniklinik Freiburg & Uniklinik Hamburg

Alles Gute Dir!
ww

Übrigens funktioniert nur die Seite Zwaenge.de, die andere irgendwie nicht ?

Gefällt mir
18. Februar um 18:40
Beste Antwort
In Antwort auf summer23

Es ist auch komisch , ich kann deinen Gedankengang ansatzweise nachvollziehen. Ich glaube das würden auch die wenigsten mitmachen 

Es würde nicht jeder mitmachen, aber es gibt auch Männer, die auf Sex verzichten können oder sogar wollen. Sei es aus Rücksicht auf die Partnerin, wie in deinem Fall oder auch, weil ihnen Sex generell nicht so wichtig ist. Nicht jeder Mensch hat ein ausgeprägtes Lustempfinden, manche sind sogar asexuell. Andere wiederum gewöhnen sich daran keinen Sex zu haben. Gilt natürlich für Frauen genauso.

 

1 LikesGefällt mir
18. Februar um 18:52
Beste Antwort
In Antwort auf summer23

Na super, nix bei mir in der Nähe 😄 naja, für nen Klinikaufenthalt MUSS es ja auch nicht zwingend nah sein.
nur sträube ich mich ehrlich gesagt davor nen Klinikaufenthalt zu machen, da ich ungern so lange auf der Arbeit fehlen will. Klar wird man für die Zeit Krank geschrieben, aber ich Hab keine lust den Kollegen rede & Antwort zu stehen wenn alle fragen was denn so lange los war.

die onlineseiten schaue ich mir an. Vielen lieben Dank!

sorry, das sollte heissen:

psychiatrie.de -> menü -> beratung -> experten: volker röseler kontaktieren (der Autor des Buches)

Auf der Seite: zwaenge.de -> therapie -> therapeutensuche steht eine Tel.Nr..
Da kannst Du Dich melden, um einen qualifizierten Therapeuten für Expositiontraining zu finden. Sie werden Dich gerne beraten.

Ein Klinikaufenthalt ist immer dann ratsam, wenn Du durch die Zwänge stark eingeschränkt bist, zumal es auch irre schwer ist, diese Erkrankung rein ambulant zu therapieren. Ausserdem ist es sehr schwer, ambulant rasch Hilfe zu bekommen. 

Im Zweifelsfall: Vergiss die Kollegen und ihre Fragen; die Gesundheit geht vor!

ww

Gefällt mir
18. Februar um 22:38
In Antwort auf wonder_woman

sorry, das sollte heissen:

psychiatrie.de -> menü -> beratung -> experten: volker röseler kontaktieren (der Autor des Buches)

Auf der Seite: zwaenge.de -> therapie -> therapeutensuche steht eine Tel.Nr..
Da kannst Du Dich melden, um einen qualifizierten Therapeuten für Expositiontraining zu finden. Sie werden Dich gerne beraten.

Ein Klinikaufenthalt ist immer dann ratsam, wenn Du durch die Zwänge stark eingeschränkt bist, zumal es auch irre schwer ist, diese Erkrankung rein ambulant zu therapieren. Ausserdem ist es sehr schwer, ambulant rasch Hilfe zu bekommen. 

Im Zweifelsfall: Vergiss die Kollegen und ihre Fragen; die Gesundheit geht vor!

ww

Ich danke dir. Ich werd mir das alles morgen in Ruhe anschauen. Freue mich wirklich über die hilfreichen Seiten

1 LikesGefällt mir