Forum / Liebe & Beziehung

Hasse es wenn mein mann was trinkt

Letzte Nachricht: 4. Juli um 12:05
02.12.12 um 23:25

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Ich bin mit meinem Mann jetzt fünf Jahre zusammen und wir haben ein Thema worüber wir jedes mal streiten und zwar kann ich es nicht haben wenn er Alkohol trinkt... Ich bin nicht der Typ Frau der ihm das verbietet, er kann machen was er will aber mir passt es nicht. Ich konnte schon in meiner Kindheit es nicht leiden wenn zb meine Eltern Alkohol getrunken haben, ich hatte damals immer heimlich den Alkohol versteckt obwohl die nicht viel und oft getrunken haben nur wenn mal feiern waren. Heute hatten wir wieder dolle gestritten da er gestern auf einen Geburtstag war und getrunken hatte. Ich weiß leider echt nicht was mein Problem ist aber es stört mich unheimlich ich habe sogar richtig panik, deswegen schlafe ich auch immer schon im Gästezimmer wenn ich weiß er geht was trinken, das ist sozusagen unser Kompromiss damit er halt in Ruhe feiern kann und ich ihn nicht sehen muss. Aber trotzdem streiten wir immer am Tag danach und er ist es langsam leid da er sich wohl von mir eingeengt fühlt und keine Lust mehr auf die streitereien hat und ich bin es langsam leid immer diese panik zu haben obwohl es ja nichts schlimmes ist. Wenn ich weiß das er zb was trinken geht könnte ich schon gleich los heulen, wenn er dann weg ist kann ich die ganze Nacht nicht schlafen und habe Herzrasen, mir geht es dann richtig schlecht.
Ich habe mit ihm auch schon darüber geredet wie es mir dann geht aber er meint halt dass er sein Leben nicht ändert und er halt gerne mal was trinkt und ich das akzeptieren muss da es ja mein Problem ist. Andererseits hatte er aber auch mir zu liebe in meiner Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet wo ich ihm sehr dankbar für bin. Ich will ja nicht das er das für mich aufgeben soll aber wie kann ich es schaffen das mich das nicht mehr sooo sehr stört? Ich wünsche mir so sehr für unsere Beziehung das es mir irgendwann gleichgültig ist.....
Mein Mann ist auch kein Alkoholiker aber auf feiern trinkt er schon gerne mal was oder auf seinen Männerabenden. Ach und was auch komisch ist was ich nicht verstehe, wenn ich mit ihm zusammen mal trinke stört es mich nicht solange er nicht zu betrunken ist....
Ich weiß das muss sich ziemlich komisch anhören aber ich will nicht das unsere Beziehung weiter darunter leidet und ich weiß auch gar nicht wie ihr mir dabei helfen könnt aber es tat mal gut es mir von der Seele zu schreiben.....

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

14.05.15 um 8:33

Selbes problem
Hi, hast du das überwunden ? Wie ???
Habe genau das selbe Problem ... Aber ziemlich extrem .... ((

3 -Gefällt mir

03.12.12 um 0:14

Das ist
.... leider ganz und gar dein eigenes Problem. Du muesstest dich damit auseinandersetzen, wieso du das so gar nicht abhanben kannst, selbst wenn er nur kleine Mengen und das noch selten zu sich nimmt... Vielleicht gibt es da tiefer gehende Gruende. Hier wird oft die "such dir halt nen neuen"-Keule geschwungen, aber das loest dein Problem nicht, es laesst es lediglich in den Hintergrund treten.

Gefällt mir

03.12.12 um 10:59
In Antwort auf

Das ist
.... leider ganz und gar dein eigenes Problem. Du muesstest dich damit auseinandersetzen, wieso du das so gar nicht abhanben kannst, selbst wenn er nur kleine Mengen und das noch selten zu sich nimmt... Vielleicht gibt es da tiefer gehende Gruende. Hier wird oft die "such dir halt nen neuen"-Keule geschwungen, aber das loest dein Problem nicht, es laesst es lediglich in den Hintergrund treten.

Hallo
Ich will ja auch gar kein anderen Mann, wir verstehen uns sonst auch super es ist halt nur immer dieses eine Thema was unserer Beziehung nicht gut tut....
Wie kann ich denn für mich selber herraus finden ob es dafür einen tieferen Grund gibt?

Gefällt mir

03.12.12 um 11:03

Ja schon
Aber von keiner Person die mir Nahe stand. Meinen Mann vertraue ich, ich weiß das ich keine Angst vor ihm haben muss auch wenn er getrunken hat....

Gefällt mir

03.12.12 um 13:10

Hallo
Unter der Woche gar nicht und wenn dann sind es nur Ausnahmen und wenn er zb auf einer Feier ist trinkt er schon einiges so wie die anderen Männer halt auch

Gefällt mir

03.12.12 um 13:23

Du hast
Wahrscheinlich Recht, aber ich denke ich kann da nicht mit jemandem darüber reden... Die einzige Person der ich mal ganz grob etwas darüber erzählt habe war mein Mann aber wir haben nie darüber richtig gesprochen weil ich nicht darüber reden kann.... Ich bin sowieso vom Typ her eher der verschlossene Typ wenn es um mich selber geht, so war ich schon immer. Wie soll ich denn dann mit jemand professionellen darüber reden können, mir ist es ja schon unheimlich peinlich wenn ich Geburtstag habe und dadurch im Mittelpunkt stehe...
Warum muss die Psyche eigentlich so kompliziert sein!?!?

Gefällt mir

03.12.12 um 13:39

...
Hm. Was ich jetzt schreib klingt vielleicht ein bisschen komisch, aber ich versuche es verständlich auszudrücken ^^

Bei mir ist es zwar nicht so, dass ich ihn nicht sehen will wenn er was getrunken hat usw, stören tut es mich jedoch schön- das ist aber dann eher ein Gefühl von Neid, weil ichvielleicht auch gerne weggegangenw äre, es aber nicht konnte und nicht "auf seinem Level" bin. Weil wenn Frau nüchtern und Mann angetrunken/Betrunken ist, kann man einfach nicht mehr normal miteinander umgehen. Wenn mein Freund allein weg ist und irgendwann heim kommt, dann ists gut, sobald er sich neben mich unter die Decke kuschelt. Dann weiß ich er ist da, alles ist gut und die nächsten Stunden wird er schlafen wie ein Baby. Und morgen ist er wieder der alte- wenn auch verkatert.
Wenn wir jedoch zusammen weg sind, dann ist alles gut. Vielleicht liegt es bei dir ja gar nicht am Alkohol, sondern eher am weggehen? Und wenn es am Alkohol liegt, vielleicht liegt es am Umgang miteinander, den du einfach nicht 'abkannst'?

Gefällt mir

03.12.12 um 15:02

Geh mal zum Psychologen
sonst eskaliert das vor sich hin.

Du brauchst Hilfe.

Gefällt mir

03.12.12 um 15:07
In Antwort auf

Geh mal zum Psychologen
sonst eskaliert das vor sich hin.

Du brauchst Hilfe.

Nochwas:
Wenn man mit Leuten zu tun hat, die nicht das eigene "Nüchternheits-Level" haben, dann ist das immer seltsam.
Das hat mit der Unberechenbarkeit, den völlig neuen Umständen zu tun. Betrunkene Menschen verhalten sich ja anders. Manche minimalst, manche ziemlich deutlich.
Ds ist ein riesiger Unsicherheitsfaktor, mit dem nicht jeder gut umgehen kann.

Das geht aller Welt so, nur bist Du da zu sensibel.

Ein Lösung ist tatsächlich: mittrinken. Aber wenn Du das nicht magst - geh zum Psychologen. Du brauchst da eine Lösung, allein schaffst Du es nicht.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

27.11.14 um 18:20

Geht mir auch so
Ich kann dich so verstehen!
Mit geht es genauso!!! Mein Mann ist nun auf seine Weihnachtsfeier und es kotzt mich jetzt schon völlig an, da ich weiß, dass er nachher völlig besoffen nach Hause kommt.
Ich weiß auch nicht genau woran es liegt oder was das genau ist. Aber mich widert es so an, wenn mein Mann betrunken ist.

6 -Gefällt mir

14.05.15 um 8:33
Beste Antwort

Selbes problem
Hi, hast du das überwunden ? Wie ???
Habe genau das selbe Problem ... Aber ziemlich extrem .... ((

3 -Gefällt mir

02.08.16 um 14:19

Männer und der Ruf der Gesellschaft
Kenne ich. Mir geht es ganz genauso!!! Mein Mann ist im Schützenverein! Schlimmer geht es eigentlich nicht.
Und er versteht da auch keinen Spaß wenn ich beleidigt bin. Werde jetzt zu einem Psychotherapeuten gehen, denn wenn man Kinder hat ist mittrinken nicht immer eine Lösung.

Gefällt mir

02.08.16 um 21:34

Wenn dich sein Saufen stört,
musst du dich an den Gedanken gewöhnen, dass es demnächst vorbei ist mit eurer Beziehung. Oder du wirst zu Co-Alkoholikerin, oder du versuchst es mit einer Therapie. Helfen kann man jemandem erst, wenn er oder sie sich helfen lassen will. Solange das nicht der Fall ist, verschwendest du nur deine Zeit und vor allem Kraft.

In meinen Augen alles nur Fluchten vor der Wirklichkeit. Saufen ist ungesund und zerstört jede Beziehung, Wirklich jede. Früher oder später.

4 -Gefällt mir

02.08.16 um 22:36

Echt ätzend!
Zur Zeit werden wieder vermehrt Forumsleichen hochgeholt.

1 -Gefällt mir

11.05.17 um 12:25
In Antwort auf

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Ich bin mit meinem Mann jetzt fünf Jahre zusammen und wir haben ein Thema worüber wir jedes mal streiten und zwar kann ich es nicht haben wenn er Alkohol trinkt... Ich bin nicht der Typ Frau der ihm das verbietet, er kann machen was er will aber mir passt es nicht. Ich konnte schon in meiner Kindheit es nicht leiden wenn zb meine Eltern Alkohol getrunken haben, ich hatte damals immer heimlich den Alkohol versteckt obwohl die nicht viel und oft getrunken haben nur wenn mal feiern waren. Heute hatten wir wieder dolle gestritten da er gestern auf einen Geburtstag war und getrunken hatte. Ich weiß leider echt nicht was mein Problem ist aber es stört mich unheimlich ich habe sogar richtig panik, deswegen schlafe ich auch immer schon im Gästezimmer wenn ich weiß er geht was trinken, das ist sozusagen unser Kompromiss damit er halt in Ruhe feiern kann und ich ihn nicht sehen muss. Aber trotzdem streiten wir immer am Tag danach und er ist es langsam leid da er sich wohl von mir eingeengt fühlt und keine Lust mehr auf die streitereien hat und ich bin es langsam leid immer diese panik zu haben obwohl es ja nichts schlimmes ist. Wenn ich weiß das er zb was trinken geht könnte ich schon gleich los heulen, wenn er dann weg ist kann ich die ganze Nacht nicht schlafen und habe Herzrasen, mir geht es dann richtig schlecht.
Ich habe mit ihm auch schon darüber geredet wie es mir dann geht aber er meint halt dass er sein Leben nicht ändert und er halt gerne mal was trinkt und ich das akzeptieren muss da es ja mein Problem ist. Andererseits hatte er aber auch mir zu liebe in meiner Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet wo ich ihm sehr dankbar für bin. Ich will ja nicht das er das für mich aufgeben soll aber wie kann ich es schaffen das mich das nicht mehr sooo sehr stört? Ich wünsche mir so sehr für unsere Beziehung das es mir irgendwann gleichgültig ist.....
Mein Mann ist auch kein Alkoholiker aber auf feiern trinkt er schon gerne mal was oder auf seinen Männerabenden. Ach und was auch komisch ist was ich nicht verstehe, wenn ich mit ihm zusammen mal trinke stört es mich nicht solange er nicht zu betrunken ist....
Ich weiß das muss sich ziemlich komisch anhören aber ich will nicht das unsere Beziehung weiter darunter leidet und ich weiß auch gar nicht wie ihr mir dabei helfen könnt aber es tat mal gut es mir von der Seele zu schreiben.....

Ist zwar schon lange her, aber hast du eine Lösung auf dein Problem gefunden?

3 -Gefällt mir

04.07.21 um 10:37

Mach dir keinen Kopf dass du alleine mit solchen Gedanken bist. Mir geht es ganz genauso! Als ich den Text gelesen habe dachte ich erst ich hätte ihn geschrieben und ich war sehr erleichtert, dass ich mit solchen Gefühlen bezüglich Alkohol nicht alleine bin. Ich trinke selbst nicht. Habe auch nie wirklich getrunken. Ganz abgesehen von den medizinischen Einwänden fand ich es schon immer eklig und auch gruselig, was Alkohol aus Menschen machen kann. Komischerweise hatte ich nie ein Problem damit, wenn meine Ex Freunde getrunken haben, solange sie mich in Ruhe gelassen haben und keine dummen Sprüche wie „oh du bist so langweilig trink doch auch mal was“ gebracht haben war ich cool damit. Natürlich gab es auch damals für mich Grenzen. Die Menge macht das Gift. 
Aber seitdem ich mit meinem neuen Freund zusammen bin, der überdurchschnittlich viel trinkt und dessen Freundeskreis auch sehr darauf aus ist viel zu trinken hat sich meine Sicht etwas geändert und ich bin unentspannt geworden.  Warum es genau bei ihm zu einer veränderten Sichtweise auf Alkohol meinerseits kam? Wir hatten schon viele Streits, weil er zu viel getrunken hat, eklige Sachen zu mir gesagt hat, mich beschimpft hat, mir gedroht hat mit schrecklichen Dingen. Außerdem schreckt mich der Geruch enorm ab. Ich liebe diesen Jungen sehr, aber ich zerbreche allmählich daran, dass er mir leere Versprechen macht, er würde weniger trinken blabla.. auch seine Idee ich Käme jedes Mal einfach mit wenn er trinkt finde ich lächerlich. Ich will 1. nicht zwischen lauter Betrunkenen sein, die den Alkohol total verherrlichen und 2. will ich nicht  seine Mutter spielen. 
Das Thema belastet mich sehr. Wir sind während des Lockdowns zusammengekommen, sprich es gab nie Partys oder so.. ich habe große Angst, dass, wenn die Partys erst wieder losgehen, ich die Situationen in denen er feiern geht und trinkt nicht händeln kann und dran zerbreche. 
Mir tut es auf der andere Seite auch unheimlich leid, weil ich so sensibel auf das Thema reagiere und es absolutes Reizthema für mich ist. Ich hab es ihm schon sehr oft versucht zu erklären.. aber ändern tut sich nicht wirklich was. Ich will ihn ja auch gar nicht ändern, aber ich möchte, dass meine Probleme als ernsthaft wahrgenommen werden.. 
Jedes Mal wenn er mit den Jungs weg ist und trinkt habe ich so ein ungutes Gefühl in mir, empfinde gleichzeitig  aber auch Ekel und Wut und Sorge, ich kann mir nicht erklären warum ich so reagiere.
 

Gefällt mir

04.07.21 um 12:05
In Antwort auf

Mach dir keinen Kopf dass du alleine mit solchen Gedanken bist. Mir geht es ganz genauso! Als ich den Text gelesen habe dachte ich erst ich hätte ihn geschrieben und ich war sehr erleichtert, dass ich mit solchen Gefühlen bezüglich Alkohol nicht alleine bin. Ich trinke selbst nicht. Habe auch nie wirklich getrunken. Ganz abgesehen von den medizinischen Einwänden fand ich es schon immer eklig und auch gruselig, was Alkohol aus Menschen machen kann. Komischerweise hatte ich nie ein Problem damit, wenn meine Ex Freunde getrunken haben, solange sie mich in Ruhe gelassen haben und keine dummen Sprüche wie „oh du bist so langweilig trink doch auch mal was“ gebracht haben war ich cool damit. Natürlich gab es auch damals für mich Grenzen. Die Menge macht das Gift. 
Aber seitdem ich mit meinem neuen Freund zusammen bin, der überdurchschnittlich viel trinkt und dessen Freundeskreis auch sehr darauf aus ist viel zu trinken hat sich meine Sicht etwas geändert und ich bin unentspannt geworden.  Warum es genau bei ihm zu einer veränderten Sichtweise auf Alkohol meinerseits kam? Wir hatten schon viele Streits, weil er zu viel getrunken hat, eklige Sachen zu mir gesagt hat, mich beschimpft hat, mir gedroht hat mit schrecklichen Dingen. Außerdem schreckt mich der Geruch enorm ab. Ich liebe diesen Jungen sehr, aber ich zerbreche allmählich daran, dass er mir leere Versprechen macht, er würde weniger trinken blabla.. auch seine Idee ich Käme jedes Mal einfach mit wenn er trinkt finde ich lächerlich. Ich will 1. nicht zwischen lauter Betrunkenen sein, die den Alkohol total verherrlichen und 2. will ich nicht  seine Mutter spielen. 
Das Thema belastet mich sehr. Wir sind während des Lockdowns zusammengekommen, sprich es gab nie Partys oder so.. ich habe große Angst, dass, wenn die Partys erst wieder losgehen, ich die Situationen in denen er feiern geht und trinkt nicht händeln kann und dran zerbreche. 
Mir tut es auf der andere Seite auch unheimlich leid, weil ich so sensibel auf das Thema reagiere und es absolutes Reizthema für mich ist. Ich hab es ihm schon sehr oft versucht zu erklären.. aber ändern tut sich nicht wirklich was. Ich will ihn ja auch gar nicht ändern, aber ich möchte, dass meine Probleme als ernsthaft wahrgenommen werden.. 
Jedes Mal wenn er mit den Jungs weg ist und trinkt habe ich so ein ungutes Gefühl in mir, empfinde gleichzeitig  aber auch Ekel und Wut und Sorge, ich kann mir nicht erklären warum ich so reagiere.
 

Die Diskussion ist 9 Jahre alt 

Gefällt mir