Forum / Liebe & Beziehung

Hängt er noch an seiner Ex-Beziehung?

18. März um 15:24 Letzte Antwort: 24. März um 9:40

Hey Ihr Lieben, 

ich bedanke mich schon mal für alle ehrlichen, aber trotzdem netten Antworten von euch. 
Nun zu meinem Problem: Mein Partner und ich sind seit 1 1/2 Jahren zusammen, wir wohnen auch schon seit ungefähr einem Jahr zusammen. Mein Partner hat aus seiner 5 jährigen Beziehung ein Kind mitgebracht ( der Junge ist 4). Der Junge an ist auch nur eifersüchtig auf mich und akzeptiert mich nicht, was auch ein Grund ist, weshalb mein Partner und ich uns oft streiten. Er hat ihn quasi alle 14 Tage am
 Wochenende. Diesen Monat war es so, dass er den Jungen nur ein Wochenende nehmen wollte ( ohne das ich meine Finger im Spiel habe, es kam wirklich von ihm allein- er meinte, er möchte lieber mit mir Zeit verbringen) Er schrieb die Tage, sie nahm es an und fragte nicht weiter aber mit der Nachricht dass er ihn nur einmal diesen Monat nimmt, rechtfertigte er sich auch sich bei ihr, mit der Aussage er muss ins Krankenhaus. Dann diese Situation: er musste am Montag wieder um 6 Uhr mit der Arbeit anfangen, um den Jungen in den Kindergarten zubringen muss er aber ectra nochmal 48 Kilometer fahren, der Junge muss um 4:30 Uhr aufstehen dafür. Ich sagte zu meinem Freund, dass es schwachsinn wäre und er ihn doch am Sonntag wieder bringen könnte zur Mutter des Kindes, es ist ja auch kontraproduktiv, nur damit das Kind hier schläft anstatt bei sich zuhause, er schrieb aber seiner Ex nicht, warum begründete er nicht, er stutze bloß dämlich rum und fand keine Ausrede. Meiner Meinung nach, wollte er einfach wieder sich nicht rechtfertigen. Ich habe zu ihm gesagt, er soll ehrlich sein, Ausreden bringen im Leben nicht weiter und wenn er sich wirklich nur für das Kind interessiert, dann kann man auch die Nachricht schreiben: " hey am 15 -18.03 hole ich das Kind." Dazu kommt noch das ich schwanger bin im 6 Monat von ihm und mich nicht einfach trennen kann, aber alle Frauen wie sensibel man sein kann und wenn er mir dann jeden Tag erzählt, wie die Schwangerschaft und die Kindererziehung mit seiner Ex war, da würde ich am liebsten ausrasten jeden Tag. Was würdet ihr machen? Wenn ich ihn drauf anspreche, dann schreit er rum und zickt. 

Sorry für den langen Text. 

Mehr lesen

24. März um 7:17

Guten Morgen,
du schreibst, du freust dich auf die ehrlichen, aber trotzdem netten Antworten.
Meine Antwort wird hauptsächlich ehrlicher Natur sein.
Wenn ich deinen Text lese, kann ich einfach nur den Kopf schütteln.
Ich kann gar nicht glauben, dass du selber ein Kind bekommst, bei der Art wie du dich über das Kind deines Partners äußerst!
Ich persönlich finde, es ist völlig im Rahmen, dass der Junge eifersüchtig auf dich reagiert.
Ich meine, er liebt seinem Papa schließlich doch nur?
Sich darüber deswegen zu streiten ist verschwendete Liebesmüh und kindisch!
Ich überlege dir lieber, wie kannst du stattdessen die eigene Beziehung zu diesen Kind festigst.
Du kannst z. B. die Kindsmama fragen, wie sie es schafft, dass ihr Sohn nicht eifersüchtig auf ihre/n Partner reagiert und wie man sich am besten mit ihm befreundet. 
Du kannst dich selber mit ihm intensiver beschäftigen. Ihn in die Schwangerschaft miteinbinden, weil nicht nur du Mama wirst.
Er bekommt schließlich ein Geschwisterchen!
Er trägt somit große Verantwortung!
Wenn dein Partner für sich entscheidet, dass er sich wünscht, dass sein Sohn noch eine weitere Nacht bei ihm schläft, dann hast du das zu aktivieren.
Er hat ihn doch nur alle zwei Wochen ein Wochenende lang. Das kann ziemlich wenig für ein Kind sein! 
Stell dir mal vor (fiktional), du und dein Partner seid getrennt und dein Kind wünscht sich viel Kontakt zum Papa, weil er ihn lieb hat und dann sieht er ihn nur wenig oder gar nur ein Wochenende im Monat, für lediglich zwei Übernachtungen. Und dann ist da auch noch die neue Partnerin, die es nicht mag. Es immer signalisiert, durch Streits.
So wirkst du nämlich beim Schreiben auf mich. Als würdest du das Kind deines Partners nicht leiden können, ohne Grund. Und das ist traurig. Behandle den Sohn deines Partners, wie du dir selber wünschst, dass man dein Kind später behandelt.
Dass dein Partner von der Schwangerschaft und von der Erziehung ihres gemeinsamen Kindes erzählt, ist doch nur natürlich. Es gehört zu seinem Leben, seinen Erfahrungen dazu! 
Es kann doch auch schön sein zu erfahren, wie sein Kind auf die Welt kam, es lernte zu leben und zu lieben!
Ich wünsche dir, dass du dieses Kind in dein Leben und in dein Herz lässt und deine Eifersucht hinter dir lässt. Denn genauso wirkst du auf mich beim Lesen. Einfach nur eifersüchtig....
Und das ist sehr, sehr schade.
Ihr alle seid eine Familie - mit allen beiden Kindern.

Gefällt mir

24. März um 9:40

Mir fällt auch nichts nettes ein.

Der arme Bub muss eure Unreife ausbaden! Der ist nur das, was das System zwingt zu sein. Ihn gegen dich auszuspielen ist absolut unterste Schublade. 

Ihr solltet lernen, wie aus einem Guss zu agieren, für ihn aber auch für das Baby, das unterwegs ist. Was streitet ihr denn rum? Wo ist die Liebe? Welche Werte habt ihr in eurer Beziehung? Ich lese nur "jeder gegen jeden".

Wie schlecht kann dein Selbstwertgefühl sein, wenn du es über einen 4jährigen Jungen definierst, und deinen Freund dafür anmotzt, der irgendwie mit der Situation klar kommen muss. 

Wo ist deine Unterstützung für ihn in dem System? Du hast einen Mann mit Vorleben. Akzeptiere das. 

1 -Gefällt mir