Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hallo untreue Männer!

Hallo untreue Männer!

7. April 2010 um 18:28


Laut Internet gehen 94 % aller Männer fremd.

W A R U M tut ihr das??? Und warum riskiert ihr damit eure Ehen???

Mehr lesen

8. April 2010 um 9:40

Mmmmhhhh
schon wieder dieser Monogamie Quatsch - gähn....

Warum hat denn die Natur aber geschaffen, dass wir uns verlieben und eifersüchtig sind? Oder meinst du das ist auch kulturell erschaffen?

Warum haben dann Liebende kein Interesse an das andere Geschlecht - WEIL sie ihren partner lieben??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2010 um 11:54

Und das Internet sagt immer die Wahrheit ? D ass ich nicht lache!
Zudem gehen auch Frauen fremd -und für jeden Mann der fremd geht, ist eine Frau (oder ein Mann) die/der entweder auch fremd geht oder weiss dass "da" grad jemand (der Sexpartner) fremd geht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 16:26

Weil...
Weil der verbotener Frucht immer sehr Süß ist,
weil mann Bedürfnis sich selbst zu beweisen hat,
weil die Gefühle einschlaffen,
weil es männlichem Naturell entspricht und dessen Einschränkung durch Moral, Normen und Religion nicht immer funzt!
weil ein Mann nicht immer klar denkt, wenn er etwas haben will...
weil es zu hause nichts mehr zu erobern gibt...

Aber kein Problem, wir tun es ja ganz allein, da die Frauen es angeblich nicht tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 2:45

Tja2
ich nehme mir nicht das Recht meiner Frau es zu verbieten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2010 um 15:33

94 Prozent niemals
94 Prozent stimmt mal gar nicht , sowas kann niemand messen und wenn gemessen wird dann immer von 100 und sowas bringt gar nichts . Und fremdgehen heißt : Etwas stimmt nicht mit den bedürfnissen d.h etwas fehlt was früher vorhanden war ,aber jetzt nicht mehr . Das wiederum heist das die Frau dem Mann ein gewisses Bedürfniss nicht mehr erfüllt und somit holt er es sich bei einer anderen . Genau wie bei den Frauen wenn diese bedürfnisse der Zärtlichkeit , Geborgenheit nicht mehr existiert dann geht sie fremd . Und das Problem hat einfach damit zu tun das niemand mehr miteinander redet und seine Gefühle preisgibt was ihm fehlt . Weil es ist wissenschafltich erwiesen das wir keine Hellseher sind also muss man drüber reden was einem fehlt und wenn man das nicht macht dann geht man fremd ganz einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 9:41
In Antwort auf miros_12559064

94 Prozent niemals
94 Prozent stimmt mal gar nicht , sowas kann niemand messen und wenn gemessen wird dann immer von 100 und sowas bringt gar nichts . Und fremdgehen heißt : Etwas stimmt nicht mit den bedürfnissen d.h etwas fehlt was früher vorhanden war ,aber jetzt nicht mehr . Das wiederum heist das die Frau dem Mann ein gewisses Bedürfniss nicht mehr erfüllt und somit holt er es sich bei einer anderen . Genau wie bei den Frauen wenn diese bedürfnisse der Zärtlichkeit , Geborgenheit nicht mehr existiert dann geht sie fremd . Und das Problem hat einfach damit zu tun das niemand mehr miteinander redet und seine Gefühle preisgibt was ihm fehlt . Weil es ist wissenschafltich erwiesen das wir keine Hellseher sind also muss man drüber reden was einem fehlt und wenn man das nicht macht dann geht man fremd ganz einfach.

Warum
Warum wird immer behauptet das etwas in der Beziehung nicht stimmt? Ich habe immer mit meinem Mann geredet und er ist trotzdem Fremd gegangen. Ohne Gefühle zu dieser Frau ist er nur zum Vög..... dort hin. Er hat auf ihre Annonce im Netz geantwortet und sich mit ihr getroffen. Auch sie war verheiratet und hat ihren Spaß gesucht und einen doofen gefunden. Und das obwohl unsere Ehe eigentlich perfect war.

nuddlz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 18:41
In Antwort auf birga_12673329

Warum
Warum wird immer behauptet das etwas in der Beziehung nicht stimmt? Ich habe immer mit meinem Mann geredet und er ist trotzdem Fremd gegangen. Ohne Gefühle zu dieser Frau ist er nur zum Vög..... dort hin. Er hat auf ihre Annonce im Netz geantwortet und sich mit ihr getroffen. Auch sie war verheiratet und hat ihren Spaß gesucht und einen doofen gefunden. Und das obwohl unsere Ehe eigentlich perfect war.

nuddlz

Es gibt nichts perfektes
Und wenn er femd gegangen ist dann hat etwas nicht gestimmt in dieser beziehung .

Hier ein Beispiel : Wennn ich das habe was ich brauche, warrum sollte ich dann etwas nehmen was ich schon habe ....ich kaufe mir auch nicht zwei Fernseher fürs Wohnzimmer . Wenn man schon die Bedürfnisse befriedigt bekommt wieso sollte man sich etwas holen was man schon hat . Deswegen hat etwas nicht gestimmt zu 100 Prozent . Nur was er sagt ( oder sie ) heißt nicht gleich das es der Wahrheit ist. Viele reden nicht über ihre Probleme wegen ihren falschen Stolz besonders Männer.

Wie sagt man so schön . Frauen habe ihre Probleme um drüber zu reden ..und Männer um sie zu lösen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2010 um 21:37

Bei den Frauen sind es 74%, aber noch mehr Info siehe
Gründe, warum für mich eine Ehe nicht mehr in Frage kommt:
1. Meine 1. Ehe ist innerhalb des 1. Ehejahres wegen seiner Untreue auseinander gegangen.
2. Genau 21 Jahre später ist meine 2. Ehe innerhalb des 2. Ehejahres wegen seiner Scheiße auseinander gegangen.
3. Als meine Mutter wusste, dass sie sterben wird, meinte sie, dass es schade wäre aber sie hätte ja die letzten 16 Jahre genossen. (Mein Vater starb 16 Jahre zuvor)
4. Als ich diese Aussage der Nachbarin meiner Mutter erzählte, meinte sie wortwörtlich: So makaber das klingen mag, meine letzten 20 Jahre waren auch die Schönsten. Ihr Mann starb 20 Jahre zuvor.
5. Die Mutter eines Ex-Freundes von mir, meinte, wenn ihr Mann stirbt, macht sie sich noch 2 Jahre ein schönes Leben.
6. Eine weitere Mutter konnte es gar nicht abwarten bis ihr Mann endlich starb. Da die Verletzungen in der Ehe so groß waren, dass diese nie verheilten oder verstrichen.
7. Nach einer Untersuchung wurde festgestellt wer am glücklichsten ist.
Am glücklichsten sind die verheirateten Männer, gefolgt von
Den Single-Frauen, danach kommen
Die Single-Männer und das Schlusslicht bilden
Die verheirateten Frauen.
8. An einer anderen Stelle las ich folgendes:
Die Reihenfolge, in der hauptsächlich Psychopharmaka eingenommen werden.
Am meisten nehmen
Verheiratete Frauen Psychopharmaka ein, gefolgt von
Single-Männern, anschließend
Single-Frauen und am wenigsten
Verheiratete Männer.
Bestätigt also, umgekehrt die Reihenfolge der Glücklichen.
Somit bin ich durch meine Ehe auf der Gücklichkeitsskala 2 Stufen herabgerutscht.
Ich kann es im Nachhinein leider 2 x bestätigen.
9. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich Hausarbeit hasse. Ich habe die Hausarbeiten nur gemacht, weil ich gerne sauber, ordentlich, gemütlich und gepflegt wohne.
Mit dem Zusammenziehen gab es im Haushalt einfach einiges Mehr zu tun, was von den Männern nicht abgenommen, nicht gedankt und schon gar nicht wertgeschätzt wurde. Im Gegenteil, gerade weil ich die Drecksarbeit gemacht habe, habe ich auch noch an Respekt und Achtung verloren.
10. Deswegen übernehme ich keine Verantwortung mehr für einen Mann, sondern nur noch für mich und achte auf meine Wertschätzung und gebühre mir den Respekt zu, den ich verdient habe.
Um mit Männern etwas Schönes zu erleben, muß ich doch in unserer heutigen Zeit, nicht verheiratet sein.
Wir sollten endlich aufhören uns Frauen ausnutzen zu lassen. Denn wir Frauen übernehmen weltweit 2/3 aller anfallenden Arbeiten. (Es gibt weltweit zur Hälfte Frauen, wie Männer)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2010 um 21:39

Bei den Frauen sind es 74%, siehe zu mehr Infos hier
Gründe, warum für mich eine Ehe nicht mehr in Frage kommt:
1. Meine 1. Ehe ist innerhalb des 1. Ehejahres wegen seiner Untreue auseinander gegangen.
2. Genau 21 Jahre später ist meine 2. Ehe innerhalb des 2. Ehejahres wegen seiner Scheiße auseinander gegangen.
3. Als meine Mutter wusste, dass sie sterben wird, meinte sie, dass es schade wäre aber sie hätte ja die letzten 16 Jahre genossen. (Mein Vater starb 16 Jahre zuvor)
4. Als ich diese Aussage der Nachbarin meiner Mutter erzählte, meinte sie wortwörtlich: So makaber das klingen mag, meine letzten 20 Jahre waren auch die Schönsten. Ihr Mann starb 20 Jahre zuvor.
5. Die Mutter eines Ex-Freundes von mir, meinte, wenn ihr Mann stirbt, macht sie sich noch 2 Jahre ein schönes Leben.
6. Eine weitere Mutter konnte es gar nicht abwarten bis ihr Mann endlich starb. Da die Verletzungen in der Ehe so groß waren, dass diese nie verheilten oder verstrichen.
7. Nach einer Untersuchung wurde festgestellt wer am glücklichsten ist.
Am glücklichsten sind die verheirateten Männer, gefolgt von
Den Single-Frauen, danach kommen
Die Single-Männer und das Schlusslicht bilden
Die verheirateten Frauen.
8. An einer anderen Stelle las ich folgendes:
Die Reihenfolge, in der hauptsächlich Psychopharmaka eingenommen werden.
Am meisten nehmen
Verheiratete Frauen Psychopharmaka ein, gefolgt von
Single-Männern, anschließend
Single-Frauen und am wenigsten
Verheiratete Männer.
Bestätigt also, umgekehrt die Reihenfolge der Glücklichen.
Somit bin ich durch meine Ehe auf der Gücklichkeitsskala 2 Stufen herabgerutscht.
Ich kann es im Nachhinein leider 2 x bestätigen.
9. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich Hausarbeit hasse. Ich habe die Hausarbeiten nur gemacht, weil ich gerne sauber, ordentlich, gemütlich und gepflegt wohne.
Mit dem Zusammenziehen gab es im Haushalt einfach einiges Mehr zu tun, was von den Männern nicht abgenommen, nicht gedankt und schon gar nicht wertgeschätzt wurde. Im Gegenteil, gerade weil ich die Drecksarbeit gemacht habe, habe ich auch noch an Respekt und Achtung verloren.
10. Deswegen übernehme ich keine Verantwortung mehr für einen Mann, sondern nur noch für mich und achte auf meine Wertschätzung und gebühre mir den Respekt zu, den ich verdient habe.
Um mit Männern etwas Schönes zu erleben, muß ich doch in unserer heutigen Zeit, nicht verheiratet sein.
Wir sollten endlich aufhören uns Frauen ausnutzen zu lassen. Denn wir Frauen übernehmen weltweit 2/3 aller anfallenden Arbeiten. (Es gibt weltweit zur Hälfte Frauen, wie Männer)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2010 um 5:49
In Antwort auf ayse_12462374

Bei den Frauen sind es 74%, siehe zu mehr Infos hier
Gründe, warum für mich eine Ehe nicht mehr in Frage kommt:
1. Meine 1. Ehe ist innerhalb des 1. Ehejahres wegen seiner Untreue auseinander gegangen.
2. Genau 21 Jahre später ist meine 2. Ehe innerhalb des 2. Ehejahres wegen seiner Scheiße auseinander gegangen.
3. Als meine Mutter wusste, dass sie sterben wird, meinte sie, dass es schade wäre aber sie hätte ja die letzten 16 Jahre genossen. (Mein Vater starb 16 Jahre zuvor)
4. Als ich diese Aussage der Nachbarin meiner Mutter erzählte, meinte sie wortwörtlich: So makaber das klingen mag, meine letzten 20 Jahre waren auch die Schönsten. Ihr Mann starb 20 Jahre zuvor.
5. Die Mutter eines Ex-Freundes von mir, meinte, wenn ihr Mann stirbt, macht sie sich noch 2 Jahre ein schönes Leben.
6. Eine weitere Mutter konnte es gar nicht abwarten bis ihr Mann endlich starb. Da die Verletzungen in der Ehe so groß waren, dass diese nie verheilten oder verstrichen.
7. Nach einer Untersuchung wurde festgestellt wer am glücklichsten ist.
Am glücklichsten sind die verheirateten Männer, gefolgt von
Den Single-Frauen, danach kommen
Die Single-Männer und das Schlusslicht bilden
Die verheirateten Frauen.
8. An einer anderen Stelle las ich folgendes:
Die Reihenfolge, in der hauptsächlich Psychopharmaka eingenommen werden.
Am meisten nehmen
Verheiratete Frauen Psychopharmaka ein, gefolgt von
Single-Männern, anschließend
Single-Frauen und am wenigsten
Verheiratete Männer.
Bestätigt also, umgekehrt die Reihenfolge der Glücklichen.
Somit bin ich durch meine Ehe auf der Gücklichkeitsskala 2 Stufen herabgerutscht.
Ich kann es im Nachhinein leider 2 x bestätigen.
9. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich Hausarbeit hasse. Ich habe die Hausarbeiten nur gemacht, weil ich gerne sauber, ordentlich, gemütlich und gepflegt wohne.
Mit dem Zusammenziehen gab es im Haushalt einfach einiges Mehr zu tun, was von den Männern nicht abgenommen, nicht gedankt und schon gar nicht wertgeschätzt wurde. Im Gegenteil, gerade weil ich die Drecksarbeit gemacht habe, habe ich auch noch an Respekt und Achtung verloren.
10. Deswegen übernehme ich keine Verantwortung mehr für einen Mann, sondern nur noch für mich und achte auf meine Wertschätzung und gebühre mir den Respekt zu, den ich verdient habe.
Um mit Männern etwas Schönes zu erleben, muß ich doch in unserer heutigen Zeit, nicht verheiratet sein.
Wir sollten endlich aufhören uns Frauen ausnutzen zu lassen. Denn wir Frauen übernehmen weltweit 2/3 aller anfallenden Arbeiten. (Es gibt weltweit zur Hälfte Frauen, wie Männer)

Und genau deshalb.....
...werde ich mich nie wieder nach dieser Ehe, die ich führe, auf einen Mann einlassen. Spass haben, ja. Ausgehen, ja. Flirten, ja. Aber nie wieder hinterher räumen, Wäsche waschen, Beleidigungen und Lügen ertragen. Und dann!!!! Sind sie auch noch zu doof zum Fremdgehen. Leider sehe ich es meinem Mann an seiner Nasenspitze an wenn es wieder so weit ist. Heimliche SMS! usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest