Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habs versaut - aber gewaltig - und verzweifle

Habs versaut - aber gewaltig - und verzweifle

6. Januar 2008 um 14:21

hallo, liebe community.
erster beitrag hier und gleich bitte um hilfe. ist aber wohl
häufig so. vielleicht hilft mir auch schon das schreiben.

zu meiner situation:
ich bin 40, 12 jahre verheiratet und habe 2 kinder (11 und 4), haus

ich fasse mich kurz. die langversion ist einfach zu lang.

unser liebe war riesig, bis das erste kind kam und ich mich zurück-
gesetzt fühlte. ich zog mich zurück und begann sie allmählich zu
vernachlässigen, enttäuschte sie mehrmals und begann abends zu trinken,
um den stress 'runterzuspülen'. rund 7 jahre später kam das zweite kind
und der babystress ging von vorn los. das abendliche trinken machte
mir sache leichter, die finanziellen engpässe, den arbeitsstress und die mangelnde zweisamkeit zu vergessen und gut schlafen zu können.
für sie war es schrecklich.
sie gab mir mehrere ultimaten innerhalb von 3 jahre, aber ich habe
die kurve einfach nicht bekommen. dazu kommt, dass ich einige unverzeihliche fehler gemacht habe (keine frauen o.ä. - mehr
seelischer natur).
die kids sind sehr (und ich meine wirklich SEHR) anstrengend.
der alltag war mehr eine funktionierende versorgungs-WG.
zweisamkeit wurde immer seltener, zeit für uns gab's kaum. und
ich war abends meistens angetrunken bis betrunken.

ich wurde ein guter vater mit der zeit, unterstützte sie, wo ich
konnte und versuchte immer alles zu ihrer zufriedenheit zu erledigen. leider habe ich dabei SIE vergessen und vernachlässigt.

sie war sehr gereizt und meckerte viel mit den kindern und mit mir.

nun hats geknallt. am 1.1. sagte sie mir, sie wolle die trennung.
gerade jetzt, wo auch der kleine pflegeleichter wird und wir wieder mehr zeit für uns haben könnten - da zieht sie den schlussstrich
ausserdem hatte ich mir 'als guten vorsatz' ehrlich vorgenommen
wieder an uns als paar zu arbeiten.

ich habe die meine fehler erkannt, viel nachgedacht und bin mir sicher
diese abstellen zu können; alk gibts seitdem gar nicht mehr, ich
weiss nun, dass sie viel mehr zuneigung braucht und bin fest entschlossen
und zuversichtlich, dass ich diesmal alles richtig machen kann.

wir redeten viel über die probleme und ich glaube, sie war drauf und
dran es noch einmal zu versuchen.

problem:
sie hat sich in einen gemeinsamen freund verliebt. und er in sie.
dieser wartet auch nicht die entwicklung bei uns ab, sondern arbeitet
aktiv daran uns endgültig auseinanderzubringen.

ich bin fest entschlossen zu kämpfen, habe aber nur 'stumpfe' waffen.
sie sieht einen schuft als ehemann, der sie enttäuscht und gekrängt
hat auf dieser seite und den sunnyboy (ledig, keine kinder, frei),
der ihr auf der anderen seite den hof macht. und sie ist empfänglich
dafür und nutzt jede gelegenheit ihn zu sehen und kontakt zu ihm
zu haben.

ich weiss, es gibt da kein rezept und glaube, dass ich eh schon
verloren habe (sie belügt mich, ist gerade bei ihrer freundin. er
ist auch da. das weiss ich - sie nutzen jede gelgenheit).

ich will sie nicht bedrängen, weiss aber nicht, wie ich sie sonst
wieder zu mir bekomme kann, ausser mit ihr reden, ihr meine liebe
und reue zu gestehen.
ausserdem glaube ich, ich habe eh schon verloren.

wie seht ihr die situation und meine chancen?
habt ihr ähnliche erfahrungen oder tipps?

Mehr lesen

6. Januar 2008 um 14:44

Ihr hattet vergessen eure Beziehung zu pflegen,
ihr hattet vergessen zu reden. Kinder sind anstrengend. Eine Frau nach der Geburt und Schwangerschaft mitgenommen, evtl. auch nicht mehr ganz so attraktiv. Und dann kommt der Mann löst die Probleme jahrelang mit Alkohol. Mit Sicherheit gibt es Fehler von beiden Seiten.Aber eine Ehe läuft nicht von alleine, Eltern wird man nicht nur einfach so. Da gibt es eine Menge zu tun. Und wir leben in einer Zeit wo ich niemand den Vorwurf ersparen kann. "Warum habt ihr euch keine Hilfe geholt, als der Karren am Rutschen war" Wir haben heute Bücher, Seminare , Workshops, Therapeuten, Beratungsstellen, man kann sich Hilfe holen,wenn man will und für die Kinder wäre
es wirklich nötig die elterliche Verantwortung zu übernehmen. Ich kann dir nur raten, gehe du dir Hilfe holen, auch wegen deines Alkoholproblems. Zeig, dass du
dich veränderst, aber tu es bitte für dich!!! Ob deine Frau den Weg nochmal zu dir
findet ist schwierig zu sagen. Schon der Kinder wegen bleibt ihr ja in Kontakt und ich würde dir raten, versucht das alles ver-
nünftig zu lösen, darin liegt deine Chance.
Falls es noch eine Möglichkeit gibt, dann sucht euch Hilfe in Form von Paargesprächen.
Denn bei euch ist wirklich viel schief gelaufen, was meiner Meinung ohne Hilfestellung von Außen nicht funktionieren
kann. Wenn du magst, such dir Bücher zum
Beispiel bei www.amzon.de "Ehe" oder "Beziehung". Mach dich auf den Weg,vielleicht ist es ja noch nicht für alle Zeit zu spät.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 15:19
In Antwort auf melike13

Ihr hattet vergessen eure Beziehung zu pflegen,
ihr hattet vergessen zu reden. Kinder sind anstrengend. Eine Frau nach der Geburt und Schwangerschaft mitgenommen, evtl. auch nicht mehr ganz so attraktiv. Und dann kommt der Mann löst die Probleme jahrelang mit Alkohol. Mit Sicherheit gibt es Fehler von beiden Seiten.Aber eine Ehe läuft nicht von alleine, Eltern wird man nicht nur einfach so. Da gibt es eine Menge zu tun. Und wir leben in einer Zeit wo ich niemand den Vorwurf ersparen kann. "Warum habt ihr euch keine Hilfe geholt, als der Karren am Rutschen war" Wir haben heute Bücher, Seminare , Workshops, Therapeuten, Beratungsstellen, man kann sich Hilfe holen,wenn man will und für die Kinder wäre
es wirklich nötig die elterliche Verantwortung zu übernehmen. Ich kann dir nur raten, gehe du dir Hilfe holen, auch wegen deines Alkoholproblems. Zeig, dass du
dich veränderst, aber tu es bitte für dich!!! Ob deine Frau den Weg nochmal zu dir
findet ist schwierig zu sagen. Schon der Kinder wegen bleibt ihr ja in Kontakt und ich würde dir raten, versucht das alles ver-
nünftig zu lösen, darin liegt deine Chance.
Falls es noch eine Möglichkeit gibt, dann sucht euch Hilfe in Form von Paargesprächen.
Denn bei euch ist wirklich viel schief gelaufen, was meiner Meinung ohne Hilfestellung von Außen nicht funktionieren
kann. Wenn du magst, such dir Bücher zum
Beispiel bei www.amzon.de "Ehe" oder "Beziehung". Mach dich auf den Weg,vielleicht ist es ja noch nicht für alle Zeit zu spät.
Gruß Melike

Die fehler habe ich erkannt...
vielen dank, melike, für deine so rasche antwort.
echt klasse.
ja - wir haben zu wenig darüber geredet - bzw. ich habe nicht genug
hingehört und die warnungen in den wind geschlagen. ich idiot.

ich hatte ihr eine eheberatung vorgeschlagen...
sie wollte nicht - irgendwann in dem stundenlangen gespräch, meinte
sie 'nagut - wenn du da unbedingt hinwillst, komme ich mit'.
keine gute aussicht, denn wenn man es noch einmal versuchen wollte,
würde man den vorschlage doch gut finden. aber die trennung hatte sie
ja auch gerade einmal 1 oder 2 tage vorher ausgesprochen. vllt. wollte
sie auch nicht gleich kleinbei geben...

wäre der neue nicht da, der sie permanent zu sich rüberzieht, hätte ich
vllt. noch einmal chance. anfangs sah es auch nocht gut aus, aber er
liess nicht locker. und sie macht nun wieder mit.
mir wird immer klarer, dass ich wahrscheinlich schon verloren habe.

zum alk:
ich trinke NICHTS mehr - und es fällt mir auch nicht schwer. auch
nicht, wenn ich weiss, dass sie sich treffen (wie gestern auf heute bei ihrer besten (unserer gemeinsamen) freundin). ich werde fast
verrückt bei dem gedanken, dass sie sich treffen und ich hier den
house- und babysitter spiele, die küche klarmache, wasche und aufräume, während sie sich immer näher kommen und
sie sich immer weiter von mir entfernt.
den 'stoff' brauche ich trotzdem nicht.

sie sind jetzt immernoch zusammen - ich gehe jetzt mit den kleine
enten-füttern ......

danke erst einmal
Ernstl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 15:53
In Antwort auf josi_12645899

Die fehler habe ich erkannt...
vielen dank, melike, für deine so rasche antwort.
echt klasse.
ja - wir haben zu wenig darüber geredet - bzw. ich habe nicht genug
hingehört und die warnungen in den wind geschlagen. ich idiot.

ich hatte ihr eine eheberatung vorgeschlagen...
sie wollte nicht - irgendwann in dem stundenlangen gespräch, meinte
sie 'nagut - wenn du da unbedingt hinwillst, komme ich mit'.
keine gute aussicht, denn wenn man es noch einmal versuchen wollte,
würde man den vorschlage doch gut finden. aber die trennung hatte sie
ja auch gerade einmal 1 oder 2 tage vorher ausgesprochen. vllt. wollte
sie auch nicht gleich kleinbei geben...

wäre der neue nicht da, der sie permanent zu sich rüberzieht, hätte ich
vllt. noch einmal chance. anfangs sah es auch nocht gut aus, aber er
liess nicht locker. und sie macht nun wieder mit.
mir wird immer klarer, dass ich wahrscheinlich schon verloren habe.

zum alk:
ich trinke NICHTS mehr - und es fällt mir auch nicht schwer. auch
nicht, wenn ich weiss, dass sie sich treffen (wie gestern auf heute bei ihrer besten (unserer gemeinsamen) freundin). ich werde fast
verrückt bei dem gedanken, dass sie sich treffen und ich hier den
house- und babysitter spiele, die küche klarmache, wasche und aufräume, während sie sich immer näher kommen und
sie sich immer weiter von mir entfernt.
den 'stoff' brauche ich trotzdem nicht.

sie sind jetzt immernoch zusammen - ich gehe jetzt mit den kleine
enten-füttern ......

danke erst einmal
Ernstl

Hi Ernst
Schaffst Du das mit dem Alk wirklich allein?
Ich denke, Du bist süchtig, wenn Du jahrelang jeden Abend gemacht getrunken hast. Bitte nicht falsch verstehen, ich will Dich nicht runterziehen. Aber wenn Du Dir was vormachst, wirst Du wieder hinfallen und das wäre schade!
Wenn Sie einer Beratung zugestimmt hat, macht das! Auch, wenn sie nicht überzeugt wirkt - sie hat zugestimmt.
Und mach Dir klar, dass Du nicht Jahre einfach wegwischen kannst. Ihr habt beide viele Jahre mit Enttäuschungen erlebt. Und sie meint jetzt, die Lösung in einem Neuen gefunden zu haben. Naja .... Aber ist so und Du musst Geduld haben. Geht zu einer Beratung!
Und hast Du ihr eigentlich all das, was Du hier geschrieben hast, auch erzählt?
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 16:02
In Antwort auf zorbe

Hi Ernst
Schaffst Du das mit dem Alk wirklich allein?
Ich denke, Du bist süchtig, wenn Du jahrelang jeden Abend gemacht getrunken hast. Bitte nicht falsch verstehen, ich will Dich nicht runterziehen. Aber wenn Du Dir was vormachst, wirst Du wieder hinfallen und das wäre schade!
Wenn Sie einer Beratung zugestimmt hat, macht das! Auch, wenn sie nicht überzeugt wirkt - sie hat zugestimmt.
Und mach Dir klar, dass Du nicht Jahre einfach wegwischen kannst. Ihr habt beide viele Jahre mit Enttäuschungen erlebt. Und sie meint jetzt, die Lösung in einem Neuen gefunden zu haben. Naja .... Aber ist so und Du musst Geduld haben. Geht zu einer Beratung!
Und hast Du ihr eigentlich all das, was Du hier geschrieben hast, auch erzählt?
Alles Gute!

Ja
hallo zorbe,
ja - ich habe ihr all das auch erzählt und mich in einer tour dafür
entschuldigt und auch bestimmte als unentschuldbar eingestuft.
im gespräch und auch per sms.

zum alk:
es läuft gut - ich fühle mich gut und es fällt mir auch nicht schwer.
trotz dieser sche...situation. ich höre aber immer wieder (von dir ja
auch), dass ich trotzdem zu ner beratung gehen sollte. vllt. ist das
auch richtig, denn ich nehme eure neutralen meinungen ernst. nur würde
ich mich dann ja selbst als 'trunksüchtig' einstufen, was eine dauer-
hafte trennung (scheidung) für sie begünstigen würde. und das ist ja
gerade das, was ich unbedingt verhindern will, denn nur noch die zeit,
in der wir nicht offiziell getrennt sind, kann noch für mich arbeiten.

zur eheberatung:
du meinst, ich sollte sie - auch gegen ihren eigentlich willen - auf
ihre zustimmung festnageln? hmm - aus respekt wollte ich es eigentlich
nicht tun - aus meiner sicht ist es vllt. aber doch noch ein strohhalm.
ich glaube, ich werde es tun - auch, wenn es ihr stinkt. oder ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 16:22
In Antwort auf josi_12645899

Ja
hallo zorbe,
ja - ich habe ihr all das auch erzählt und mich in einer tour dafür
entschuldigt und auch bestimmte als unentschuldbar eingestuft.
im gespräch und auch per sms.

zum alk:
es läuft gut - ich fühle mich gut und es fällt mir auch nicht schwer.
trotz dieser sche...situation. ich höre aber immer wieder (von dir ja
auch), dass ich trotzdem zu ner beratung gehen sollte. vllt. ist das
auch richtig, denn ich nehme eure neutralen meinungen ernst. nur würde
ich mich dann ja selbst als 'trunksüchtig' einstufen, was eine dauer-
hafte trennung (scheidung) für sie begünstigen würde. und das ist ja
gerade das, was ich unbedingt verhindern will, denn nur noch die zeit,
in der wir nicht offiziell getrennt sind, kann noch für mich arbeiten.

zur eheberatung:
du meinst, ich sollte sie - auch gegen ihren eigentlich willen - auf
ihre zustimmung festnageln? hmm - aus respekt wollte ich es eigentlich
nicht tun - aus meiner sicht ist es vllt. aber doch noch ein strohhalm.
ich glaube, ich werde es tun - auch, wenn es ihr stinkt. oder ???

Ich würde
sie nicht "zwingen", das geht natürlich nicht.
Aber hat sie denn ihre Zustimmung zurück gezogen? Wenn sie die nicht zurückgezogen hat, ist sie doch einverstanden?!

Trunksüchtig... Wieso sollte es die Trennung begünstigen? Wenn sie der Meinung sein sollte, dass Du das bist, wird sie eher wieder auf Dich zukommen, wenn Du es zugibst. Denn nur dann wirst Du wirklich daran arbeiten. Sollte sie es nicht so sehen, Du nun aber, was soll passieren? Sie könnte doch höchstens Respekt vor Dir haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 16:52
In Antwort auf zorbe

Ich würde
sie nicht "zwingen", das geht natürlich nicht.
Aber hat sie denn ihre Zustimmung zurück gezogen? Wenn sie die nicht zurückgezogen hat, ist sie doch einverstanden?!

Trunksüchtig... Wieso sollte es die Trennung begünstigen? Wenn sie der Meinung sein sollte, dass Du das bist, wird sie eher wieder auf Dich zukommen, wenn Du es zugibst. Denn nur dann wirst Du wirklich daran arbeiten. Sollte sie es nicht so sehen, Du nun aber, was soll passieren? Sie könnte doch höchstens Respekt vor Dir haben!

Naja
zurückgezogen hat sie die zustimmung noch nicht. noch nicht!
ich befürchte aber, nachdem sie ja die nacht (er ist auch da) bei
ihrer freundin verbracht hat, werden sie sich noch näher gekommen sein.
und ihre zustimmung damals war mehr... naja - zögerlich. vllt. weil
ich ihr leid tat. sie ist ja leider (immernoch) nicht zurück und ich denke vor 20:00 (kinderbettgehzeit) oder sogar nachts wird sie nicht
wieder da sein - das kenne ich ja schon. melden tut sie sich von sich
aus auch nicht. hat bisher nicht einmal nachgefragt, wies den kindern
geht (wir hatten vorhin kurz sms-kontakt). sehr ungewöhnlich!
ob sie immernoch dazu steht, werde ich also erst heute erfahren.

alk:
ich meine damit, dass ehen ja wegen in härtefällen auch ohne
trennungsjahr geschieden werden können.

sollte es jedoch auf ein trennungsjahr hinauslaufen letztendlich,
hätte ich ja immernoch viel kontakt mit ihr (sie bot mir an:
ziehe aus, komme nach der arbeit hierher, dann abendbroten wir mit
den kindern, bringen sie zu bett und dann gehst du wieder <- eigent-
licht mehr, als ich erwarten konnte. ich hätte zeit gewonnen.
weiss nur nicht, ob das immernoch gilt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:05
In Antwort auf josi_12645899

Naja
zurückgezogen hat sie die zustimmung noch nicht. noch nicht!
ich befürchte aber, nachdem sie ja die nacht (er ist auch da) bei
ihrer freundin verbracht hat, werden sie sich noch näher gekommen sein.
und ihre zustimmung damals war mehr... naja - zögerlich. vllt. weil
ich ihr leid tat. sie ist ja leider (immernoch) nicht zurück und ich denke vor 20:00 (kinderbettgehzeit) oder sogar nachts wird sie nicht
wieder da sein - das kenne ich ja schon. melden tut sie sich von sich
aus auch nicht. hat bisher nicht einmal nachgefragt, wies den kindern
geht (wir hatten vorhin kurz sms-kontakt). sehr ungewöhnlich!
ob sie immernoch dazu steht, werde ich also erst heute erfahren.

alk:
ich meine damit, dass ehen ja wegen in härtefällen auch ohne
trennungsjahr geschieden werden können.

sollte es jedoch auf ein trennungsjahr hinauslaufen letztendlich,
hätte ich ja immernoch viel kontakt mit ihr (sie bot mir an:
ziehe aus, komme nach der arbeit hierher, dann abendbroten wir mit
den kindern, bringen sie zu bett und dann gehst du wieder <- eigent-
licht mehr, als ich erwarten konnte. ich hätte zeit gewonnen.
weiss nur nicht, ob das immernoch gilt.

Du
hörst Dich sehr defensiv an.
Ihr Verhalten ist etwas hm... finde ich.
Gut, ich weiß sicher zu wenig, um mir ein Urteil erlauben zu können.
Aber sie geht einfach, lässt Dich mit den Kindern allein, fragt nicht nach, sagt nicht, wann sie zurückkommt... Nicht grad ok!

Bist Du denn gewalttätig geworden? Oder wo könnte da der Härtefall sein?
Geh mal zu einem Anwalt und lass Dich beraten. Für alle Fälle...
Allerdings macht sie sich offensichtlich keine Gedanken, wenn sie einfach abhaut und Euch alleine lässt...

Wünsche Dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:19
In Antwort auf zorbe

Du
hörst Dich sehr defensiv an.
Ihr Verhalten ist etwas hm... finde ich.
Gut, ich weiß sicher zu wenig, um mir ein Urteil erlauben zu können.
Aber sie geht einfach, lässt Dich mit den Kindern allein, fragt nicht nach, sagt nicht, wann sie zurückkommt... Nicht grad ok!

Bist Du denn gewalttätig geworden? Oder wo könnte da der Härtefall sein?
Geh mal zu einem Anwalt und lass Dich beraten. Für alle Fälle...
Allerdings macht sie sich offensichtlich keine Gedanken, wenn sie einfach abhaut und Euch alleine lässt...

Wünsche Dir alles Gute!

Um gottes willen!
ich habe sie NIEMALS angefasst! NIEMALS mit jemandem betrogen!
dass sie sich verabredet und erst nachts heim kommt geht seit dezember
so. verabredet sich mit freundinnen - und ich sage natürlich ok.
sie braucht ja auch freiraum - den wollte ich ihr geben. bedauerlicher-
weise verknallte sie sich dabei in einen gemeinsamen freund, der sie
in der trennung bestärkt - logisch (toller freund - Ar.....)
was die beiden miteinander 'machen' weiss ich nicht. würde sie mir
jetzt auch nicht erzählen. sie wäre bei einigen ihrer besten freunde
untendurch, wenn das rauskäme.

ich denke auch, dass sie sich keine gedanken um uns macht, wenn sie mit
ihm zusammen ist. sie ist verliebt und weiss, dass die kinder hier gut
aufgehoben sind bei mir. aber trotzdem würde man doch am nächsten tag
nach den kindern fragen, wenn man über nacht weg ist, oder? gerade als
mutter, die ihre kinder über alles liebt. nun hat sie wohl eine liebe
entdeckt, die ihr sogar noch wichtiger ist....

die sache mit dem anwalt hatte ich mir auch schon überlegt. ich brauche
rechts-input, damit ich richtig auf ihre 'vorschläge' reagieren kann.

stimmt es, wenn ich ausziehe, verliere ich auch das hausrecht hier?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:29

Hi Ernstl,
ein paar wenige Paralellen kann ich da auch zu meiner Ehe sehen, nur hast Du schon mal Dein Problem erkannt, nämlich den Alkohlkonsum allabendlich, um die Probleme in der Beziehung weg zu trinken über Jahre.
Mein Mann hat ein ähnliches Problem, nur sieht er seins persönlich nicht und ich kann Deine Frau natürlich auch verstehen, wenn sie sich von Dir abgewendet hat in laufe der Jahre,sie weiß nicht was sie zuerst machen soll, und der "Alte", entschuldige bitte, sitzt im Sessel und hat nichts weiter zu tun um sich die Birne dicht zu kippen...Entschuldige bitte diese Worte, aber ich sehe das so von meiner Perspektive und habe mich dadurch auch schon von meinem Mann entfernt.Es ist aber gut so, daß Du an Dir arbeiten willst und um Deine Familie kämpfen willst, aber Du darfst Deine Frau nicht bedrängen, denn da liegt schon ein grosser Vertrauensbruch vor.
LG Rosi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:32
In Antwort auf josi_12645899

Um gottes willen!
ich habe sie NIEMALS angefasst! NIEMALS mit jemandem betrogen!
dass sie sich verabredet und erst nachts heim kommt geht seit dezember
so. verabredet sich mit freundinnen - und ich sage natürlich ok.
sie braucht ja auch freiraum - den wollte ich ihr geben. bedauerlicher-
weise verknallte sie sich dabei in einen gemeinsamen freund, der sie
in der trennung bestärkt - logisch (toller freund - Ar.....)
was die beiden miteinander 'machen' weiss ich nicht. würde sie mir
jetzt auch nicht erzählen. sie wäre bei einigen ihrer besten freunde
untendurch, wenn das rauskäme.

ich denke auch, dass sie sich keine gedanken um uns macht, wenn sie mit
ihm zusammen ist. sie ist verliebt und weiss, dass die kinder hier gut
aufgehoben sind bei mir. aber trotzdem würde man doch am nächsten tag
nach den kindern fragen, wenn man über nacht weg ist, oder? gerade als
mutter, die ihre kinder über alles liebt. nun hat sie wohl eine liebe
entdeckt, die ihr sogar noch wichtiger ist....

die sache mit dem anwalt hatte ich mir auch schon überlegt. ich brauche
rechts-input, damit ich richtig auf ihre 'vorschläge' reagieren kann.

stimmt es, wenn ich ausziehe, verliere ich auch das hausrecht hier?

Noch ein anderes problem ...
wie soll ich bloss mit ihr umgehen, wenn sie nach hause kommt?
zum verständnis: eigentlich wollte sie gestern zu ihm - angeblich
ne verkaufsparty. das stand eine woche fest.
dann sprach sie die trennung aus und wir sprachen... sie gestand mir
zu, nicht zu ihm zu fahren, sondern zu ihrer freundin. das war nat.
ok für mich... wollte ihr ja den freiraum lassen zum selbstfinden im
gespräch mit der freundin.... nun ist ER aber nach seiner party (wenns
die denn überhaupt gab) auch zu der freundin gefahren. über nacht...
aaargh! ich werd irre, wenn ich mir das ausmale...

sollte ich sie damit konfrontieren? smalltalk halten und es ignorieren.
weiter versuchen mich ihr wieder anzunähern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:46
In Antwort auf josi_12645899

Noch ein anderes problem ...
wie soll ich bloss mit ihr umgehen, wenn sie nach hause kommt?
zum verständnis: eigentlich wollte sie gestern zu ihm - angeblich
ne verkaufsparty. das stand eine woche fest.
dann sprach sie die trennung aus und wir sprachen... sie gestand mir
zu, nicht zu ihm zu fahren, sondern zu ihrer freundin. das war nat.
ok für mich... wollte ihr ja den freiraum lassen zum selbstfinden im
gespräch mit der freundin.... nun ist ER aber nach seiner party (wenns
die denn überhaupt gab) auch zu der freundin gefahren. über nacht...
aaargh! ich werd irre, wenn ich mir das ausmale...

sollte ich sie damit konfrontieren? smalltalk halten und es ignorieren.
weiter versuchen mich ihr wieder anzunähern?

...
schwere Frage, kann ich Dir auch nicht sagen!
Sag ihr vlt., wie es Dir geht damit, wie Du Dich dabei fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:52
In Antwort auf josi_12645899

Noch ein anderes problem ...
wie soll ich bloss mit ihr umgehen, wenn sie nach hause kommt?
zum verständnis: eigentlich wollte sie gestern zu ihm - angeblich
ne verkaufsparty. das stand eine woche fest.
dann sprach sie die trennung aus und wir sprachen... sie gestand mir
zu, nicht zu ihm zu fahren, sondern zu ihrer freundin. das war nat.
ok für mich... wollte ihr ja den freiraum lassen zum selbstfinden im
gespräch mit der freundin.... nun ist ER aber nach seiner party (wenns
die denn überhaupt gab) auch zu der freundin gefahren. über nacht...
aaargh! ich werd irre, wenn ich mir das ausmale...

sollte ich sie damit konfrontieren? smalltalk halten und es ignorieren.
weiter versuchen mich ihr wieder anzunähern?

Bist Du Dir sicher,
oder vermutest Du es nur, daß sie die Nacht mit ihm verbracht hat!? Hat sie denn noch Gefühle für Dich, habt Ihr schon darüber gesprochen?
Man darf die Ereignisse nicht todschweigen, sprich sie ruhig darauf an, aber gib ihr nicht das Gefühl kontrolliert zu werden. Annähern ist i.o.aber nicht erdrücken ,gib Ihr Freiraum, aber mach ihr auch Deine Grenzen deutlich.Sicher hast Du Bockmist gemacht,aber die Mährtyrerrolle mußt Du Dir nicht aufzwingen...
LG Rosi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 18:45
In Antwort auf shyla_12717444

Bist Du Dir sicher,
oder vermutest Du es nur, daß sie die Nacht mit ihm verbracht hat!? Hat sie denn noch Gefühle für Dich, habt Ihr schon darüber gesprochen?
Man darf die Ereignisse nicht todschweigen, sprich sie ruhig darauf an, aber gib ihr nicht das Gefühl kontrolliert zu werden. Annähern ist i.o.aber nicht erdrücken ,gib Ihr Freiraum, aber mach ihr auch Deine Grenzen deutlich.Sicher hast Du Bockmist gemacht,aber die Mährtyrerrolle mußt Du Dir nicht aufzwingen...
LG Rosi

Hmm...
hallo rosi,
bis eben war ich mir sicher. hatte es im gefühl und es passte einfach mal wieder zueinander. nun habe ich etwas getan, was ich mir nicht mehr
antun wollte. und bin mir nicht mehr 100% sicher. ich habe mir eben den
einzelverbindungsnachweis ihres handys angesehen *schäm*(nur so bin ich ja auch dahintergekommen, dass da was läuft - aufgrund einer
rechnung von 100 sms in einer woche - dafür brauch sie sonst 10 monate - da habe ich die rechnung kontrolliert, hätten ja fehlbuchungen sein
können, und immer die selbe nummer gesehen)

nun bin ich mir nicht mehr ganz so sicher - könnte aber immernoch
sein (uhrzeittechnisch). 50:50

ok - in dubio pro reo. ich lasse 'ihn' und 'gestern nacht' weg. versuche es zumindest.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 19:20
In Antwort auf shyla_12717444

Hi Ernstl,
ein paar wenige Paralellen kann ich da auch zu meiner Ehe sehen, nur hast Du schon mal Dein Problem erkannt, nämlich den Alkohlkonsum allabendlich, um die Probleme in der Beziehung weg zu trinken über Jahre.
Mein Mann hat ein ähnliches Problem, nur sieht er seins persönlich nicht und ich kann Deine Frau natürlich auch verstehen, wenn sie sich von Dir abgewendet hat in laufe der Jahre,sie weiß nicht was sie zuerst machen soll, und der "Alte", entschuldige bitte, sitzt im Sessel und hat nichts weiter zu tun um sich die Birne dicht zu kippen...Entschuldige bitte diese Worte, aber ich sehe das so von meiner Perspektive und habe mich dadurch auch schon von meinem Mann entfernt.Es ist aber gut so, daß Du an Dir arbeiten willst und um Deine Familie kämpfen willst, aber Du darfst Deine Frau nicht bedrängen, denn da liegt schon ein grosser Vertrauensbruch vor.
LG Rosi

Oh - rosi.
deinen post hatte ich vorhin glatt übersehen *oops*
du - ich verstehe meine frau voll ( ) und ganz.
deine wortwahl ist für mich völlig ok. sie drückt die verständliche
empörung über diese situation aus.
es ist aber auch nicht so, dass ich hier nichts zu hause machen würde,
wenn ich von der arbeit komme. wäsche, küche, frühstück (am WE) und müll sind keine fremdworte für mich. bei mir sind/waren es die letzen
2 bis 3 abendstunden. also genau die zeit, in der wir füreinander zeit
gehabt hätten *grmpf*
es ist aber auch so, dass sie mir mit ihrem genörgel und gemecker
wiederum tierisch auf den geist ging. woher das kam, ist mir ja nun
bewußt geworden. der stoff hat mich einfach gut schlafen lassen und
das problem zwischen uns prima verdrängt.

ich kenne die situation nicht, um eine frau zu kämpfen und weiss daher
eigentlich gar nicht, was ich machen darf (kämpfen) oder nicht (bedrängen).

was würdest du tolerieren - was nicht?

und - wie kommst du denn mit deiner situation zurecht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 19:24
In Antwort auf josi_12645899

Hmm...
hallo rosi,
bis eben war ich mir sicher. hatte es im gefühl und es passte einfach mal wieder zueinander. nun habe ich etwas getan, was ich mir nicht mehr
antun wollte. und bin mir nicht mehr 100% sicher. ich habe mir eben den
einzelverbindungsnachweis ihres handys angesehen *schäm*(nur so bin ich ja auch dahintergekommen, dass da was läuft - aufgrund einer
rechnung von 100 sms in einer woche - dafür brauch sie sonst 10 monate - da habe ich die rechnung kontrolliert, hätten ja fehlbuchungen sein
können, und immer die selbe nummer gesehen)

nun bin ich mir nicht mehr ganz so sicher - könnte aber immernoch
sein (uhrzeittechnisch). 50:50

ok - in dubio pro reo. ich lasse 'ihn' und 'gestern nacht' weg. versuche es zumindest.


Vorsicht,
Du kontrollierst, es baut sich , sicher auch begründet, völliges Misstrauen auf Deinerseits. Fang nicht anzuklammern,sonst wirst Du sehr ungerecht und in Deiner Enttäuschung werden Dinge gesagt oder getan, die man hinterher bereut. Du bist gekränkt und kämpfst um Deine Familie, verständlich, aber man muß schon wissen, um was, um ständig aufzupassen, das man kein Fehler macht nur um es dem anderen recht zu machen, kann ja wohl nicht die Lösung sein, damit würdest Du Dich auch nur fertig machen, Du mußt schon wissen, was Deine Frau will, ob es sich lohnt zu kämpfen, oder Du bereits auf verlohrenem Feld stehst...
Rosi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 20:18
In Antwort auf shyla_12717444

Vorsicht,
Du kontrollierst, es baut sich , sicher auch begründet, völliges Misstrauen auf Deinerseits. Fang nicht anzuklammern,sonst wirst Du sehr ungerecht und in Deiner Enttäuschung werden Dinge gesagt oder getan, die man hinterher bereut. Du bist gekränkt und kämpfst um Deine Familie, verständlich, aber man muß schon wissen, um was, um ständig aufzupassen, das man kein Fehler macht nur um es dem anderen recht zu machen, kann ja wohl nicht die Lösung sein, damit würdest Du Dich auch nur fertig machen, Du mußt schon wissen, was Deine Frau will, ob es sich lohnt zu kämpfen, oder Du bereits auf verlohrenem Feld stehst...
Rosi

Ich weiss....
... worum ich kämpfe. nicht darum, keine fehler zu machen. ich kämpfe
um SIE. Ich habe sie über lange zeit vernachlässigt - und das im laufe
der jahre unsere liebe zerstört.
ist die liebe jedoch in takt, sind fehler viel leichter zu verzeien.
ich hoffe nur, dass sie noch einen kleinen funken liebe für mich
empfindet, damit ich auch an unserer partnerschaft arbeitet.

ja - ich habe kontrolliert und mein misstrauen ist berechtigt, da sie
mich in vielen dingen, wie ich durch die kontrolle herausgefunden habe,
belogen hat, was IHN angeht. natürlich sollte ich das nicht tun - und
ich wollte es ja auch nicht (dann hätte ich aber diesmal wohl falsch
gelegen mit meinem verdacht).

es ist nur so - ich versuche möglichst viele informationen zu sammeln,
damit ich meine position richtig einschätzen kann. leider glaube
ich nicht mehr wirklich an einen neuanfang. und auch dafür brauche
ich informationen - damit ich weiss, wann ich aufgeben kann, weil es
eh nichts mehr bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 20:28
In Antwort auf josi_12645899

Hmm...
hallo rosi,
bis eben war ich mir sicher. hatte es im gefühl und es passte einfach mal wieder zueinander. nun habe ich etwas getan, was ich mir nicht mehr
antun wollte. und bin mir nicht mehr 100% sicher. ich habe mir eben den
einzelverbindungsnachweis ihres handys angesehen *schäm*(nur so bin ich ja auch dahintergekommen, dass da was läuft - aufgrund einer
rechnung von 100 sms in einer woche - dafür brauch sie sonst 10 monate - da habe ich die rechnung kontrolliert, hätten ja fehlbuchungen sein
können, und immer die selbe nummer gesehen)

nun bin ich mir nicht mehr ganz so sicher - könnte aber immernoch
sein (uhrzeittechnisch). 50:50

ok - in dubio pro reo. ich lasse 'ihn' und 'gestern nacht' weg. versuche es zumindest.


Um Deine Fragen von oben zu beantworten
Meine Voraussetzungen sind etwas anders, ich habe z.B. keine kleinen Kinder,sondern mein Sohn ist 23, wohnt zwar noch bei uns, aber geht seinen eigenen Weg, dann kommt hinzu, das wir beide, mein Mann und ich zu morgendlichen Stunden aufstehen, da schlafen noch viele,nachmittags bleibt dann auch nicht mehr viel Zeit übrig und am zeitigen abend, kommt dann das Sandmännchen. Die Phasen wie rummeckern und rumnölen meinem Mann gegenüber hatte ich auch zum Teil bedingt durch sein Verhalten und weil ich mich selber nicht leiden konnte, ich habe mich umorientiert, ich ziehe mein Ding jetzt durch.Ich muß aber auch hinzusagen, eine Trennung käme für mich jetzt noch nicht in Frage, da wir vor sieben Jahren ein Haus gebaut haben, an welchen ich doch sehr hänge, weil ich da ein Teil von mir mit verwirklicht habe. Momentan könnte keiner von uns beiden das Haus allein halten, dadurch habe ich mich auf meine Weise damit arrangiert klar zu kommen.
Zur Frage kämpfen oder einengen würde ich übertriebene Bemühungen ablehnen, es sind meist die Kleinigkeiten die mehr bewirken denk zurück, Deine Frau hat mit Sicherheit Eigenschaften an Dir geschätzt,die in laufe der Jahre in Vergessenheit geraten sind...
Es ist schwer jemanden einen Rat zu geben, den man nicht kennt

LG Rosi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2008 um 17:38

Hi!
tut mir leid für dich! ich weiss was du gerade durchmachst, ich hatte vor einem jahr die gleiche "scheisse"!! ich kann dir nur sagen, sei freundlich zu ihr, lass sie machen was sie will!! falls sie was mit dem gemeinsamen freund hat--- halte keinen kontakt zu ihr sondern bemüh dich nur um die kinder! die kommunikation muss schon passen zwischen dir und ihr und wenn das nicht passt du immer hinterher rennen musst dann würde ich komplett den kontakt abrechen! falls du genau meinen fall wissen willst mail mir: aloneinthedark@freesurf.ch alles gute rehkatzli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram