Forum / Liebe & Beziehung

Haben wir noch eine Chance?

Letzte Nachricht: 1. September um 0:58
23.08.21 um 20:32

Hallo liebe Forengemeinde,
ich habe mich hier eben angemeldet, weil ich sehr verzweifelt bin und einfach einen Rat bzw. eine Meinung oder Einschätzung benötige, was meine Situation angeht. Am besten fange ich also gleich mal an. Kurze Infos zu mir und meiner Ex, ich bin 22 und sie 21. Noch dazu liegen 120km zwischen uns.


Vorsicht, ewig langer Text.


Ich habe die Frau meines Lebens durch Zufall letztes Jahr per Internet kennen gelernt, auf einem bekannten Microbloggingdienst. Über mehrere Wochen hinweg hat man sich halt mal so gelesen, aber nicht mehr. Bis wir uns dann angefangen haben Privatnachrichten zu schreiben und sogar kurze Zeit später Nummern auszutauschen. Dann haben wir die Gespräche auf Telegram verlegt, wo wir uns direkt teilweise dreißigminütige Sprachnachrichten geschickt haben in denen wir über alles geredet haben. Wirklich alles, unsere Lebensgeschichte, unsere Wünsche, was uns beschäftigt, alles. Und irgendwie hat sich daraus ein sehr enges Verhältnis entwickelt und ich hab angefangen mich wirklich für diese Person zu interessieren und um sie zu sorgen. Ich wusste alles über sie, von ihrer Kindheit, von ihrer Depression, von ihren Interessen und Meinungen zu Themen wie Liebe, Leben, Politik etc.
Mit der Zeit habe ich mich dann ertappt, wie ich mehr zu empfinden schien und wollte erst auf Abstand gehen, überlegte sogar sie zu ghosten oder wenigstens den Kontakt abzubrechen, aber ich merkte, dass ihr das irgendwie weh tat und entschuldigte mich dann und versuchte meine Situation zu erklären, ohne ihr zu sagen, dass ich Gefühle habe. Und siehe da, plötzlich erzählt sie mir, dass sie denkt sich in mich zu verlieben. Also was mach ich? Bin ehrlich. Und was ist? Es geht nicht, weil sie zu kaputt ist, weil sie sich nicht drauf einlassen kann, etc pp. Ich blieb also hartnäckig und an ihrer Seite, eine Woche später erzählte sie dann noch dazu, dass sie eigentlich nen Freund hat, aber dass sie schon seit zwei Monaten überlegt sich zu trennen, weil es sich nicht mehr wie eine Beziehung anfühlt und er sie nur enttäuscht etc... Uff. Aber, ich bin irgendwie dennoch hart geblieben und tatsächlich hat sie sich ne Woche später getrennt und gesagt, dass das nicht heißt, dass wir zusammen kommen werden, weil sie sich erst mit ihrer Psyche befassen muss. 
Naja, es hat keine Woche gedauert, da haben wir dann telefoniert, und mehr geschrieben und mehr Sprachmemos und mehr Zeit investiert und irgendwann waren wir soweit, dass wir uns gesagt haben, dass wir ineinander verliebt sind und kurz darauf, haben wir uns das erste Mal gesehen, sie kam zu mir für 3 Tage, und wow, es hat ALLES gepasst, es war wunderschön und wir waren bei "Ich liebe dich" angekommen. Das war Anfang Dezember, kurz vorm großen Lockdown.
Die folgenden Monate wurden schwer, bis April haben wir uns deswegen nicht gesehen, was immer wieder an unserer Beziehung zehrte, gerade weil ich Angst hatte, sie will vlt einfach gar nicht oder sonstwas und sie hatte oft mit ihrer Depression zu kämpfen. Trotzdem haben wir es geschafft und die Fernbeziehung gerockt, sehr viel miteinander geschrieben und irgendwann fast täglich telefoniert und 2-3 mal die Woche einen Film geschaut gemeinsam während wir per Discord verbunden waren.
Zu ihrem Geburtstag im April gabs dann das zweite Treffen, 5 Tage hier, bald darauf das dritte im Mai, da war ich dann das erste Mal bei ihr in der WG für 3 Tage und an meinem Geburtstag im Juni war sie dann auch noch 3 Tage da. In dieser Zeit war alles besonders schön und wir haben unsere Beziehung auf ein neues Level gehoben, noch mehr Zeit verbracht und immer wieder Pläne für die Zukunft gemacht. Es war wahnsinnig intensiv, wir wussten alles voneinander und die Distanz fiel eigentlich kaum ins Gewicht. Nur meine Selbstzweifel und ihre depressiven Schübe machten manchmal Stress. Ansonsten alles absolut perfekt und sie meinte sogar "Du bist der beste Freund, den ich mir wünschen könnte, ich hab so ein Glück wirklich, du bist immer für mich da, du bist ein wundervoller Mensch und mit dir will ich alt werden." 
Es war atemberaubend.


Eine Sache lag aber in der Luft. Seit ihrem Schulabschluss konnte sie nicht arbeiten oder studieren wegen der Depressionen und hatte 2 Jahre lang nix gemacht. Mitte Juni begann aber ein Ferienjob, der in einer Woche endet, den sie annahm. Vollzeit. Wir waren beide skeptisch, weil das viel zu viel für sie war und sie sich total zu übernehmen schien, aber sie brauchte das Geld.
Ich habe immer geäußert, wie sehr ich es ihr gönne und wie wichtig das für ihre Entwicklung ist, aber auch wie schwer das werden wird, weil wir nicht nur einfach weniger Zeit füreinander haben würden, aber auch einfach alles so anstrengend für sie wird, dass sie vlt zu kaputt dafür ist, so weiterzumachen wie bisher. Sie nahm mir die Angst allerdings und dann ging es auch schon bald los. Und genau da begann alles schief zu gehen...


Die erste Woche war noch super, wir haben es gut gemanaget, und es war richtig toll und dann kam das erste Wochenende, an dem sie wohl langsam den Druck spürte, den sie die Woche über ausblendete. Sie zog sich zurück, krasser als sonst, mir machte das Angst, weckte meine Zweifel. Wir stritten.
Die Woche drauf vertrugen wir uns wieder, sie entschuldigte sich genau so wie ich und alles schien gut, bis ich abends irgendwann zu ihr meinte: "Hey, weißt du, ich hab Angst, dass das jetzt immer so weiter geht. wir müssen daran irgendwie arbeiten, weißt du, ich hab Angst, dass das nicht mehr klappt und ich dich verliere und am Wochenende dachte ich sogar kurz, jetzt gehst du so sehr auf Abstand, dass du vlt Schluss machst weil dir alles zu viel wird, ich dachte schon kurz ich müsste es selbst beenden, weil es so weh getan hat wie du mich behandelt hast. Ich will das nicht, wir müssen was tun."


Ja,das hat sie mega verunsichert und verletzt und von da an ging alles richtig bergab. Sie zog sich eher mehr zurück, es gab noch mehr Stress, zwischendurch wieder Vertragen, wieder Stress und wieder vertragen, aber vor allem sehr viel Distanz. Parallel dazu, war viel bei ihr daheim in der WG los und ihre Mutter hatte auch nur Stress, was belastend war, weil sie unter der Woche dort unterkam wegen der Arbeit. Alles war sehr viel.
Am dritten Wochenende, wollte sie dann mal wieder raus, ich empfahl ihr noch, sie solle vlt was mit den Leuten in ihrer WG unternehmen, die Idee fand sie gut. Als wir Donnerstags telefonierten, meinte sie dann, dass sie mit einem Arbeitskollgen Samstags Cocktails trinken gehen will, weil ihre WG keine Zeit hat.


Nun ist es so, ich bin nicht wirklich eifersüchtig und ich vertraue ihr, es gibt da keinen Grund zu, vor allem weil sie sich selbst immer wieder fragt, ob sie vlt asexuell sein könnte usw. Aber die Umstände, dass zwischen uns grad nicht so rosig war und ich den Typen nicht kannte und seine Intentionen auch nicht... Puh. Ich hab am Telefon geweint, angeblich weil ich sie vermisse, aber eigentlich weil mir das Angst machte. Was, wenn ihr jemand anderes gerade besser tut als ich?
Sie tröstete mich, meinte wir sehen uns Mitte Juli ja wieder und alles war ok.


Am nächsten Tag ging es ihr aber wieder beschissener, wir telefonierten in meiner Mittagspause und sie war sichtlich genervt von ALLEM, meinte auch, dass gerade echt alles schwierig ist und sie nicht mehr so viel an mich denkt und auch die Gefühle unklar sind und ich sie verliere, wenn ich weiter so viel Stress durch meine Zweifel verursache.
Am Wochenende ging es ihr nur noch beschissener, weil bei ihrer Mutter wieder stress war, ich wollte ihr Hilfe anbieten usw aber rang nicht zu ihr durch. Ich war allerdings ziemlich froh, dass sie das Treffen abends absagte. 


Naja, die Woche drauf hatte ich dann ein Gespräch bei meinem alten Therapeuten, weil ich wissen wollte, was ich jetzt mit der Situation tun soll um meine Beziehung nicht zu zerstören und wir kamen dann darauf, dass ich vlt wirklich mal Abstand einräumen sollte. Ich sagte ihr also. ich gebe ihr etwas Zeit für sich und das fand sie super. Die Woche über schrieben wir nur einmal am Tag und am Wochenende dann ein Telefonat. Und Junge Junge, das war hart...


Sie erzählte mir, dass gerade alles super anstrengend ist und sie sich mega schuldig fühlt, weil sie mich so auf Distanz hält, aber dass sie einfach sich von allem und jedem so entfremdet fühlt, besonders von mir. Und dass sie nicht mehr weiß was sie noch fühlt und dass das Treffen Mitte Juli vlt schwierig werden könnte. Und das obwohl sie mir zwei Wochen vorher trotz allem noch sagte sie liebt und vermisst mich...
Aua. Ich meinte aber, dass das alles okay sei, es ist halt auch viel Stress und unter der Woche funktioniert sie immer nur grade so, am Wochenende ist dann aber auch nur Stress und sie muss über alles nachdenken und versucht sich zu schützen etc und wenn wir uns wieder sehen, dann wird es besser.


Die folgende Woche wurde dann besser, und Donnerstags den 15.07. fuhr ich zu ihr.
Die Begrüßung war direkt komisch, kein Kuss, keine richtige Umarmung...Nichts. Ich wollte also reden und wissen was los ist.
Eigentlich erklärte sie mir dann nur unter Tränen, was sie am Telefon schon sagte und dass die Distanz eben auch nicht dabei half und sie sich allem so fremd fühlt und auch so kalt wird und vor allem mir gegenüber... Und dass es ihr so leid tut und sie das alles nicht will aber nicht mehr weiß, was sie machen soll. Und dass die Distanz nicht hilft.
Und dann kam der Hammer, als ich da saß neben ihr, beide unter Tränen... Da haute sie es einfach raus: "Ich glaube, ich mag auch wen anders..." Und da begann sie richtig zu flennen.
Ich fragte: "Bitte sag mir nicht, dass es der Typ von deiner Arbeit ist."
Sie leise: "Doch..."
Ich bin komplett zusammengebrochen.
Wir haben noch ne Stunde geredet, sie versicherte mir, dass das nur mögen ist und sie das nicht mit mir vergleichen kann, aber dass sie das alles verwirrt und naja. Am Ende sagten wir beide dann, wir verbringen dioe Zeit bis Sonntag miteinander und schauen was passiert...
Das Wochenende war erst anstregend, wurde dann aber sogar relativ schön, nicht ganz wie sonst, aber schön. Dass ich überhaupt mit ihr in einem Bett schlafen durfte war noch sehr viel wert, gerade bei ihren Problemen mit Nähe. Und am letzten Tag suchte sie sogar aktiv meine Nähe, lag ihren Kopf auf meine Schulter als sie auf meine Schoß saß und sagte, sie spürt wieder etwas... 
Bevor ich nach Hause fuhr durfte ich sie auch wieder küssen, auch wenn es nicht intensiv war.


Die nächsten 7 Tage wurden dann wild. Zunächst versprach sie mir noch, sie würde von ihrem Kollegen Abstand halten, und dass wir wieder mehr Zeit miteinander verbringen und uns öfter sehen und mehr beieiandner melden und alles hinbekommen. Samstag wurde ich dann für ihre WG Mitbewohner versetzt und Sonntag hat sie dann Schluss gemacht. Das ist jetzt 4 Wochen her.


Die Gründe waren einfach, dass sie sich schuldig fühlt mir gegenüber und mir keine gute Freundin mehr sein kann, dass sie es unfair findet wie sie mich behandelt und dauernd verletzt in den letzten Wochen, dass sie es nicht fair findet, dass sie wen anders mag und mich dann bei ihr hält während sie nicht mehr weiß, was sie fühlt und dass sie mir nichts mehr versprechen will und alles gerade so kompliziert ist, dass sie erst mal ihren eigenen Weg wieder finden muss und alleine sein sollte und dass sie eben drauf hofft, dass die Tagesklinik im September was dreht....


Nun ist es so, dass sie zwei Wochen später begann ihren Arbeitskollegen zu treffen, obwohl sie meinte sie mag ihn halt nur und glaubt selber dass das nix wird und dass sie alleine sein sollte.Und nochmal ne Woche später war sie dann mit ihm zusammen. Immer noch unsicher über ihre Gefüle, immer noch der Meinung es klappt eh nicht und immer noch bewusst darüber, dass sie alleine sein sollte.


Das traf wie sonstwas, vor allem weil ich immer noch versucht habe sie zurück zu gewinnen. Und weil sie weiß, dass wir was besonderes hatten und irgendwie auch noch haben. Aber gottverdammt tut das weh.


Wir haben in der Zeit auch viel aufgearbeitet, was schief lief, aber ich denke ich zititere einfach mal einige ihrer Nachrichten, das gibt bessere Einblicke. Ich zensiere nur die Namen.


"Nein ich habe dich geliebt und wollte eine Zukunft mit dir aber es hat wohl nicht gereicht oder es war einfach der falsche Zeitpunkt was weiß ich aber die Umstände konnte auch ich nicht ändern. Ich weiß nicht wie zur Hölle ich das alles einfach so verdrängen konnte und wie ich innerhalb von Tagen keine Gefühle mehr hatte und ja es macht mir selbst verdammt nochmal angst weil ich das selbst niemals wollte. Ich habe alles versucht dagegen anzukämpfen ok? Und das wochenlang während du mir nur noch viel mehr Stress gemacht hast zumal ich schon ziemlich am Boden war ohne dich. Ich dachte Abstand würde vielleicht helfen um nicht mehr nur noch gestresst von deinen Nachrichten zu sein und meine Gefühle würden wieder zurückkommen aber so war es nicht. Ich habe mich jeden Tag scheiße gefühlt dass ich plötzlich nichts mehr für dich fühle. Wie ein kaltes herzloses Monster. Und ja deswegen habe ich mich getrennt ich konnte nicht mehr mich so schuldig fühlen. Ich wollte das alles nicht. Und nein ich wollte niemals Gefühle für jemand anderen entwickeln und ich habe mich dagegen die ganze Zeit gewehrt. Und nein er ist nicht besser als du und vermutlich wird es nicht lange halten aber ich kann gerade nicht anders. Und ja ich wünschte ich könnte irgend etwas daran an alldem ändern und einfach wieder meine Gefühle für dich zurückbekommen aber es hat nicht funktioniert und ich weiß nicht warum aber es liegt mit sicherheit nicht an dir. Bitte hör auf zu denken dass du es nicht wert wärst das stimmt nicht. Ich habe alles so gemeint wie ich es gesagt habe du weißt dass ich nichts sage was ich in diesem Moment nicht fühle. Und es tut mir so unendlich leid dass ich dich so verletzt habe das wollte ich niemals. Ich wünsche dir nur alles Beste der Welt und dass du irgendwann glücklich wirst weil gerade du es verdient hast. Ich weiß dass ich auch nicht perfekt mit dieser Situation umgegangen bin und hätte es vermutlich besser machen können aber ich habe immer nur versucht so zu handeln dass ich dich nicht noch mehr verletze. Und ich habe bis zum Ende versucht das alles wieder zu retten aber irgendetwas in mir hat das nicht zugelassen. Es ist nicht nur deine schuld es liegt auch sehr an mir weil kein normaler mensch kann so sehr jegliche Gefühle verdrängen und auslöschen innerhalb von tagen. Auch wenn ich es nicht mit Absicht gemacht habe habe ich es irgendwie gemacht. Und du hast auch nie mit Absicht mich gestresst das weiß ich doch und du solltest dich nicht zu sehr deswegen fertig machen weil du ja auch nicht wirklich viel dafür konntest."



und 


"Vielleicht führt das Leben uns irgendwann wieder zusammen aber nicht jetzt und du solltest auch nicht daran festhalten weil vielleicht wird es auch nicht passieren ich hab doch keine ahnung"


Das hat sie übrigens die letzten Wochen bestimmt schon 4x gesagt.


und 


"Ich weiß nicht was passiert ist oder warum es passiert ist aber ich versuche es herauszufinden weil es mir selbst angst macht dass ich zu soetwas fähig bin und ich willentlich nichts ändern kann. Und hör auf dir die ganze Schuld zu geben das ist nicht wahr. Es waren einfach die Umstände und der Zeitpunkt und das kann man manchmal schwer vermeiden auch wenn man es gerne anders gehabt hätte. Und ja wahrscheinlich werde ich es irgendwann bereuen wenn ich das alles aufgearbeitet habe aber ich kann nichts daran ändern dass es gerade so ist glaub mir ich habe es probiert. Bitte mach dich nicht so fertig weil es ist eben nicht nur deine schuld auch wenn du das gerade denkst."


Wir sind halt beide an dem Punkt, an dem wir wissen, dass das alles vor allem deshalb passiert ist, weil sie zum Selbstschutz dicht gemacht hat, weil alles so stressig war und ich so nahe war, dass ich ihr hätte weh tun können, weil sie ja dachte, ich könnte sie verlassen. Und Verdrängung war schon immer ihr erster Coping Mechanismus in allen Sachen. Und wir beide wissen, wie verdammt besonders das war und naja...
Das mit ihrem neuen Freund ist zum Scheitern verurteilt, das weiß sie eigentlich auch. Ich denke, dass sie ihn nicht wirklich lieben wird, sondern einfach froh ist, weil er das einzig gute war, was ihr ein positives Gefühl gab als egal ob Arbeit, WG, Mama, Beziehung, oder Freunde alles nur scheiße und anstrengend war. Dass sie irgendwas unkompliziertes brauchte, was ihr gut tut. 
Außerdem ist der Kerl 28, hat nen festen Job und sie ist 21, psychisch krank, geht bald in die Tagesklinik und kommt mit Emotionen und Nähe nur schwer klar. Ich sehe nicht, wo das klappen soll und sie eigentlich auch nicht, das immerhin.


Meine Frage ist jetzt, nachdem ich ihr Sonntag nochmal meine Einschätzung zu allem geschrieben und alles Gute gewünscht habe, mit dem Verweis darauf, dass sie die Liebe meines Lebens ist, aber ich erstmal eine Zeit lang Kontakt cutten muss, und dass ich glaube wir finden wieder zusammen und haben ne zweite Chance verdient weil wir perfekt füreinander sind, ob ich mir das nur einrede oder das wirklich möglich ist? Ich glaube immerhin fest daran, dass sie die EINE ist und wir waren uns EXTREM nahe und hatten so viele Pläne und so viel gegeben für den jeweils anderen... Ich glaube, sie flüchtet vor etwas und verdrängt gerade sehr viel und spätestens wenn es in 3 Wochen mit der Klinik losgeht fängt sie vlt an das zu checken, aber ihre neue Beziehung sollte das doch niemals überstehen oder? Gerade so ne offensichtliche Rebound Nummer?


Ich weiß nicht mehr weiter, ich hab mich jetzt 4Wochen zum Deppen gemacht und versuche nun erstmal auf Abstand zu gehen, ich weiß einfach SIE ist es und ich will sie und es wird nie wieder eine solche Frau kommen. Ich bin mega verletzt und enttäuscht, aber ich liebe sie über alles und wenns sein muss warte ich ewig. Aber wie schätzt ihr das ein?
 

Mehr lesen

24.08.21 um 17:59

Hey Schnee, schon das alles zu lesen ist anstrengend. Wie muss es für Dich sein, das zu schreiben und das alles zu erleben? Wieso tust Du Dir das an? Wieso hast Du das nicht schon früher selbst beendet?
Okay wieso ist keine gute Frage. Aber wie willst Du nun weiter kommen in Deinem Leben?

Es kommt mir vor, wie wenn ihr gegenseitig Eure Droge seid. Ihr kommt nicht davon ab, aber geht daran zugrunde. Drogen sind nicht gut, Euer Verhalten tut Euch nicht gut.

Ich denke sie muss dieses Gefühl vom Verlieben einfach immer wieder haben. Am besten jedes Mal etwas mehr. Weil verlieben nicht immer mehr werden kann, wechselt sie dann zum nächsten Mann. Gut ist sie für 3 Wochen in einer Klinik. Ich glaube nicht, dass sie das damit überwindet. Aber es könnte ein Anfang sein für sie. Gut auch für Dich, dass der Schrecken damit endet, wenigstens für Dich.

Bei Dir ist das weniger sprunghaft. Das macht es aber nicht besser oder einfacher für Dich. Ich denke Du siehst nicht diese Frau, die sie ist, sondern eine Vision von ihr. Deine Vision und Du musst von der abkommen. Du denkst vielleicht nur wegen ihrer seelischen Krankheit verlässt sie Dich heute. Du wünschst, dass diese nicht wäre. Jedoch Du weisst nicht, ob ihr wegen ihrer Krankheit erst zusammengekommen seid.

Ich hatte auch schon Liebeskummer, konnte nicht verstehen wie mir geschah. Nach Monaten ging es mir noch nicht gut. Das mit dem Liebeskummer geht fast jedem mal so. Das gehört zum Leben und speziell zum Verlieben dazu. Und wenn es mal nicht Liebeskummer ist, dann gibt es tausend andere Dinge, unter denen wir Menschen leiden.

Das Gute dabei ist, dass Du Dich darüber hinwegsetzen kannst. Allein durch Denken, kannst Du das schaffen. Nicht, dass es einfach ist. Dennoch hat jeder diese Fähigkeit in sich, auch Du. Selbst Deine Vision der Liebe kannst Du beibehalten. Du brauchst diese lediglich erstmal von dieser Frau zu lösen. Nutze Deinen starken Willen, den Du hier in Deinem Text beweist, um genau das zu erreichen. Das ist die beste Chance, die Du hast. Es ist eine gute Chance, nutze sie, Du kannst das.

Habe ich richtig verstanden, dass Du in Therapie bist? Ich empfehle Dir dort dranzubleiben. Abstand von ihr, ja das brauchst Du. Es gibt viele gute Single Frauen, auch solche ohne Depression. Zuerst solltest Du aber Dich selbst wieder finden. In Deinem ganzen Riesentext hast Du nichts geschrieben von Freunden, Deinen Hobbies, Dein Beruf und Ausbildung oder davon was Dir Spass macht. Du hast Dich in dieser Frau völlig aufgegeben. Dass Du aber Dich selbst nun wiederfindest, das wünsche ich Dir.

Gefällt mir

24.08.21 um 22:07

Hallo Schnee,
ich habe deinen langen Text schon am ersten Tag komplett bis zum Ende gelesen und wollte dir am Wochenende antworten, da ich ausführlicher eingehen wollte. Das mache ich auch noch. Ich hoffe, es ist dann noch nicht zu spät.

Ich finde deine ausführliche Schildung sehr gut, so bekomme ich einen besseren Einblick um Ratschläge zu geben. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

01.09.21 um 0:58

Ich schieb den Post mal wieder etwas hoch, falls noch jemand dem Fragesteller antworten möchte. 

Gefällt mir