Forum / Liebe & Beziehung

Haben wir eine Chance? Brauche Rat!

10. Oktober um 19:58 Letzte Antwort: 11. Oktober um 3:51

Liebe Mitglieder,

ich habe seit 1 Jahr eine Affäre mit meinem Chef. Wir wollten den Weg gehen bzw versuchen. Ich wsr 10 Jahre verheiratet, aus der Ehe resultiert eine 7 jährige Tochter. Er seit knapp 25 Jahren verheiratet, 2 erwachsene Kinder. Uns trennen 15 Jahre Altersunterschied. Ich bin seit September 2019 getrennt wohne mit meiner Tochter seit Januar 2020 allein. Im Oktober 2019 erzählte er mir von Eheproblemen, er ändert was. Wir hatten eine tolle Zeit. Ich war durch meine Trennung und meiner Tochter nicht frei verfügbar so trafen wir uns 2x pro Woche verbrachten ein paar Wochenende zusammen... alles war toll... bei mir lief alles nach Plan... nur seine Trennung verzögerte sich mal, er wegen dem Abitur seiner Tochter,dann Corona und dann ging nichts mehr... er war durchgedreht, ich gab auf, wir hatten noch eine Affäre... aber irgendwie auch nicht direkt Affäre. Es lief alles eigentlich unverändert weiter, nur das ich ihn nicht mehr an meiner Seite gesehen habe. Das war von April bis Juli, oft lief es unkompliziert aber es explodierte auch zwischen uns. Im Juli fragte er ob ich ihm noch eine Chance gebe wenn er Ergebnisse liefert. Ich sagte ja & nun ist er ins Hotel seit 2 Wochen gezogen. Seine Frau will sich oft umbringen. Droht damit, klärt mit ihm nichts. An manchen Tagen ist alles gut mit ihr und sie ist kompromissbereit. Neulich kam er zu mir weinte weil es zwischen ihnen so gut lief. 

wie geht man in solchen Situationen vor? Gibt man ihm viel Ruhe? Ich brauchte die in meiner Trennung definitiv oder ist man permanent präsent da?

Mehr lesen

10. Oktober um 20:41

Du investierst unnötig. Wer sich trennen will, trennt sich. Da braucht man kein Abitur, kein Corona oder Selbstmord. Er mag sein Familienleben und die Ehe. Du bist Abwechslung.

Gefällt mir

11. Oktober um 3:51

Bin der gegenteiligen Meinung. Die TE fragt ja, wie sie vorgehen soll. Daß sie derzeit eine Affäre ist, weiß sie sehr genau, aber das allein ist völlig unwichtig.

Meiner Meinung nach -so wie ich den Beitrag lese- hat er eine emotional sehr belastende Situation, sie selbst scheint ihre Trennung ruhiger zu erleben. In so einer Situation sollte sie meiner Meinung nach fest zu ihm halten und ihm so oft wie möglich signalisieren, daß sie für ihn ganz da ist, keine Ungeduld mit dem Auf und Ab hat und viel Verständnis für seine emotionale Hochschaubahn hat. Es ist nicht so wichtig,  ob sie brillante Ideen entwickelt; wichtig ist es, eine emotionale Stütze zu sein.

Was die Selbstmord-Gedanken der Ehefrau angeht, hier (in Österreich  ) führt der Weg zur Polizei in die richtige Richtung,  sie sind sehr professionell und geben sie an die richtigen Stellen weiter. Es wäre falsch, wenn er (ohne professionelle Hilfe ) es allein versucht. Gleichgültig,  ob sie ihn nur emotional erpresst oder einen Selbstmordversuch macht.

Wenn die TE für ihn ein Fels in der Brandung ist, dann hat sie das Wichtigste für ihn bereits getan.

Alles Gute wünscht

Pi


 

Gefällt mir