Home / Forum / Liebe & Beziehung / Haben es Männer einfacher eine Beziehung zu finden als Frauen?

Haben es Männer einfacher eine Beziehung zu finden als Frauen?

18. Juni um 1:20

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. Juni um 19:46
In Antwort auf celio_18419280

mir hat das hier

https://zwangsvaterschaft.wordpress.com/2012/03/17/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

und das hier

https://zhenles.wordpress.com/2012/10/16/immer-mehr-manner-verweigern-sich-der-ausbeutung-durch-frauen/

das Leben gerettet. Es gibt Multimillionen Männer da draussen, die Meilen weiter sind, als ich es bin, die angekommen sind und damit einen seelisch ruhigeren Zustand erreicht haben.

und der schlimmste von allen Hr. Bräunig, der hat es wirklich geschafft, dass ich Mitte Oktober 2013 diese Welt nicht verlassen habe. Seit dem ist das Ding für mich absolut aus. Frauen haben seit dieser hier genannten Quellen bei mir kein Vertrauen mehr, sofern sie mir dichter als einen Meter kämen. Ausserhalb gesellschaftlich ist es völlog zulässig und ausreichend sich mit Achtung zu begegnen, wo es das Zusammenleben erfordert.

Einige wenige Frauen, die ehrlich zu sich selbst sein können, haben das auch längst erkannt. Es gibt unzählige Literatur, von Frauen die selbst berichten, wie Frauen wirklich sind.

https://www.amazon.de/gp/product/3860998897/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=6hc5p07w-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3860998897&linkId=6267b4ff900c5f9f6f562c09a4fa02de

https://www.amazon.de/gp/product/342315103X/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=6hc5p07w-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=342315103X&linkId=a6347a8194bb21ac4621cca42deab7fc

14 LikesGefällt mir 15 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 1:52

ich glaub, egal welche meinung man dazu hat, das es eine subjektive meinung bleibt und dir keiner wirklich beantworten kann. manche wollen eine beziehung um jeden preis, andere sind wählerischer - unabhängig vom geschlecht. dennoch glaub ich das er gar nicht so unrecht hat. frauen tendieren eher schneller festzuhalten..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 9:30
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

klar wenn ein mann einer frau sagt er will was fixes sind die meisten damen gleich feuer und flamme

ob diese beziehung bzw. diese frau dann wirklich das richtige ist für ihn ist fraglich...
...
wenn er es einfach nur sagt um halt mal eben eine frau zu haben...


aber wieso machst du dir solche gedanken über so ein thema?
du könntest ja eine beziehung haben...  willst aber nicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 9:44
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

lies es Dir noch einmal durch, was Du geschrieben hast.

"seine Traumfrau müsste er lange suchen" und "eine die bereit wäre, es mit ihm zu probieren" findet sich schnell.
Er sagt nichts anderes als: auch Frauen probieren sich durch. Nur hätten sie es gern verbindlicher. Ob das jetzt toll ist oder nicht, darüber lässt sich streiten, aber in der Mehrheit ist das schon der Fall, denke ich auch.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 14:17

Ich denke so ganz grundsätzlich hat dein Freund recht. ABER es gibt m.E. auch die andere Seite: Frauen sind m.E. viel kritischer.
Stell einem Mann im Laufe eines Abends 10 Frauen vor: Wie viele von denen findet er potentiell interessant? Wie ist das Verhältnis andersrum?

Was dein Freund über sein Auswahlmöglichkeiten sagt, lässt glaube ich eher auf ihn und seine Art schließen, als auf eine Allgemeingültige Regel.

Ich persönlich z.B. bin die meiste Zeit in meinem Leben kein Beziehungsmensch gewesen. Meine "Bekanntschaften" haben aber meist mehrere Jahre gehalten. Ich fand das ganz prima so und habe das nicht an Mangel an Alternativen gemacht.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 16:23

Also, ich denke mal, als Frau hat man es zumindest leichter als ein Mann, jederzeit jemanden zu finden, um ins Bett zu gehen. Männer zahlen sogar für Sex, von daher hat jede Frau, die einen fürs Bett sucht, ziemlich leichtes Spiel gegenüber Männern, die auf der Suche nach einer schnellen Nummer sind. Würde man da den Test machen und eine Frau und einen Mann gleichzeitig losschicken um möglichst viele Männer/Frauen ins Bett zu kriegen, ich glaube, der Mann sähe am Ende des Tages gegen die Frau ziemlich alt aus, was die Erfolgsquote betrifft.

Und das liegt natürlich daran, dass Männer eher als Frauen auch mal was für "nur so" suchen, während die Frauen doch eher was Ernstes suchen meist und nicht nur was fürs Bett. Allerdings hört Dein Bekannter sich an, als wären die Frauen, die auf der Suche nach einer Beziehung sind, total anspruchslos und würden jeden Mann nehmen, der was Festes will. Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Die meisten Frauen haben genaue Vorstellungen, wie der Mann sein soll, mit dem sie sich verbandeln wollen, die nehmen auch nicht irgendeinen sondern warten sehr viel öfter auf den Traummann als Männer auf die Traumfrau warten.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 16:27
In Antwort auf oldandugly

Also, ich denke mal, als Frau hat man es zumindest leichter als ein Mann, jederzeit jemanden zu finden, um ins Bett zu gehen. Männer zahlen sogar für Sex, von daher hat jede Frau, die einen fürs Bett sucht, ziemlich leichtes Spiel gegenüber Männern, die auf der Suche nach einer schnellen Nummer sind. Würde man da den Test machen und eine Frau und einen Mann gleichzeitig losschicken um möglichst viele Männer/Frauen ins Bett zu kriegen, ich glaube, der Mann sähe am Ende des Tages gegen die Frau ziemlich alt aus, was die Erfolgsquote betrifft.

Und das liegt natürlich daran, dass Männer eher als Frauen auch mal was für "nur so" suchen, während die Frauen doch eher was Ernstes suchen meist und nicht nur was fürs Bett. Allerdings hört Dein Bekannter sich an, als wären die Frauen, die auf der Suche nach einer Beziehung sind, total anspruchslos und würden jeden Mann nehmen, der was Festes will. Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Die meisten Frauen haben genaue Vorstellungen, wie der Mann sein soll, mit dem sie sich verbandeln wollen, die nehmen auch nicht irgendeinen sondern warten sehr viel öfter auf den Traummann als Männer auf die Traumfrau warten.

hehe, solche Tests habe ich in der Studentenzeit mal gemacht mit einem guten Bekannten (und der hatte es eigentlich echt drauf) - wir haben uns dann geeinigt, dass wir beide nach einer Frau für die Nacht suchen, damit es annähernd ausgeglichen ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 17:41
In Antwort auf avarrassterne1

hehe, solche Tests habe ich in der Studentenzeit mal gemacht mit einem guten Bekannten (und der hatte es eigentlich echt drauf) - wir haben uns dann geeinigt, dass wir beide nach einer Frau für die Nacht suchen, damit es annähernd ausgeglichen ist.

Geil, kann ich mir vorstellen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 17:44
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

Interessant wären gleiche Rahmenbedingungen. Haben wir aber nicht.

Leider haben wir einen deutlichen Männerüberschuss in der Altersklasse unter 50. Das Single-Verhältnis beträgt etwas 3:1 (Männer:Frauen)

Wenn Frauen eine Anzeige schalten oder auf Partnerbörsen suchen, werden sie mit Post zugeschüttet. Männer hingegen können froh sein, wenn bei 30 Versuchen eine Frau antwortet. Das sind dann aber keine Frauen, die dem Wunschprofil entsprechen, sondern Frauen, die nicht vermittelbar sind.

Das gleiche sieht man auf Partys oder Veranstaltungen. Überall herrscht Männerüberschuss.

Für eine Frau also kein Problem mit der Auswahl. Männer können davon ausgehen, dass die infrage kommenden Frauen vergeben sind. Wenn die Traumfrau sowieso nicht mehr zu bekommen ist, dann bleiben nur als Alternativen: Rückzug u. Isolation, Alkohol, wahlloses Rumvögeln, Bordelle.
 

5 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 18:19
In Antwort auf nichtabgeholt

Interessant wären gleiche Rahmenbedingungen. Haben wir aber nicht.

Leider haben wir einen deutlichen Männerüberschuss in der Altersklasse unter 50. Das Single-Verhältnis beträgt etwas 3:1 (Männer:Frauen)

Wenn Frauen eine Anzeige schalten oder auf Partnerbörsen suchen, werden sie mit Post zugeschüttet. Männer hingegen können froh sein, wenn bei 30 Versuchen eine Frau antwortet. Das sind dann aber keine Frauen, die dem Wunschprofil entsprechen, sondern Frauen, die nicht vermittelbar sind.

Das gleiche sieht man auf Partys oder Veranstaltungen. Überall herrscht Männerüberschuss.

Für eine Frau also kein Problem mit der Auswahl. Männer können davon ausgehen, dass die infrage kommenden Frauen vergeben sind. Wenn die Traumfrau sowieso nicht mehr zu bekommen ist, dann bleiben nur als Alternativen: Rückzug u. Isolation, Alkohol, wahlloses Rumvögeln, Bordelle.
 

3:1? Das halte ich aber für ein ganz großes Gerücht. Woher nimmst du die Zahl?
Soweit ich weiß, sind die Geschlechter halbwegs gleich verteilt. 52/48 oder irgendwie sowas.

Ich weiß nicht wo du so feiern gehst, aber da wo ich unterwegs bin ist man Lichtjahre entfernt von 3:1.

Zu guter Letzt: Quantität ist nicht hilfreich, wenn Qualität gefragt war.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 19:18
In Antwort auf soncherie

3:1? Das halte ich aber für ein ganz großes Gerücht. Woher nimmst du die Zahl?
Soweit ich weiß, sind die Geschlechter halbwegs gleich verteilt. 52/48 oder irgendwie sowas.

Ich weiß nicht wo du so feiern gehst, aber da wo ich unterwegs bin ist man Lichtjahre entfernt von 3:1.

Zu guter Letzt: Quantität ist nicht hilfreich, wenn Qualität gefragt war.

Bei der Verteilung werden die älteren Frauen mitgezählt. Ab Mitte 50 gibt es einen deutlich ansteigenden Frauenüberschuss, wegen der frühen Männersterblichkeit.

Es gibt kaum Umfragen, aber vor 20 Jahren betrug das Single-Verhältnis 2:1. Es lässt sich aber ausrechnen, wenn man die Zahlen der Bevölkerungspyramide durchrechnet. Dann ergibt sich 3:1. Dieses bezieht sich auf Singles, nicht auf die Gesamtzahl .

Ohne ausreichende Quantität ist auch keine Qualität möglich.

Du darfst bei den Partys nicht die Paare rechnen. Ich habe z.B. kein Interesse, jemandem seine Freundin auszuspannen.
 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 19:32
In Antwort auf nichtabgeholt

Bei der Verteilung werden die älteren Frauen mitgezählt. Ab Mitte 50 gibt es einen deutlich ansteigenden Frauenüberschuss, wegen der frühen Männersterblichkeit.

Es gibt kaum Umfragen, aber vor 20 Jahren betrug das Single-Verhältnis 2:1. Es lässt sich aber ausrechnen, wenn man die Zahlen der Bevölkerungspyramide durchrechnet. Dann ergibt sich 3:1. Dieses bezieht sich auf Singles, nicht auf die Gesamtzahl .

Ohne ausreichende Quantität ist auch keine Qualität möglich.

Du darfst bei den Partys nicht die Paare rechnen. Ich habe z.B. kein Interesse, jemandem seine Freundin auszuspannen.
 

Das würde ja bedeuten, es gibt 3x so viele Männer wie Frauen, oder mit wem sollen die 2 von 3 in der Single-Statistik fehlenden Frauen denn zusammensein, mit ihrem Schäferhund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 19:50
In Antwort auf oldandugly

Das würde ja bedeuten, es gibt 3x so viele Männer wie Frauen, oder mit wem sollen die 2 von 3 in der Single-Statistik fehlenden Frauen denn zusammensein, mit ihrem Schäferhund?

Nein.

Beispiel.

Nehmen wir an, das Verhältnis Männer: Frauen beträgt 100:85.

Der Anteil Paare beträgt z.B. 82%.

Wir rechnen also 85 Frauen mal 82% = 70. Es bleiben 85 minus 70 = 15 Singlefrauen. Wir ziehen von 100 Männern 70 ab, es bleiben 30 Singlemänner.

Wir haben in diesem Fall ein Single-Verhältnis von 2:1.


 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 21:15
In Antwort auf nichtabgeholt

Nein.

Beispiel.

Nehmen wir an, das Verhältnis Männer: Frauen beträgt 100:85.

Der Anteil Paare beträgt z.B. 82%.

Wir rechnen also 85 Frauen mal 82% = 70. Es bleiben 85 minus 70 = 15 Singlefrauen. Wir ziehen von 100 Männern 70 ab, es bleiben 30 Singlemänner.

Wir haben in diesem Fall ein Single-Verhältnis von 2:1.


 

Ich kenne auch keine Partys mit auch nur annähernd 70% Paaren.
Ich halte deine Zahlen für sehr aus der Luft gegriffen. Es wird einen Grund haben, dass du keine Quelle nennst.
Zusätzlich deckt es sich auch schlicht nicht mit dem was ich erlebe.

Und dein Spruch mit der Quantität ist Bullshit. Gerade weil du so auf Onlinedating rumreitest: Genau die Leute die 30 Mädels mit einem gleichermaßen geistreichen wie auch individuellen "Hi!" anschreiben, glauben das. Dass Frau nach 2 Tagen mit genau 30 solcher Nachri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 21:17
In Antwort auf soncherie

Ich kenne auch keine Partys mit auch nur annähernd 70% Paaren.
Ich halte deine Zahlen für sehr aus der Luft gegriffen. Es wird einen Grund haben, dass du keine Quelle nennst.
Zusätzlich deckt es sich auch schlicht nicht mit dem was ich erlebe.

Und dein Spruch mit der Quantität ist Bullshit. Gerade weil du so auf Onlinedating rumreitest: Genau die Leute die 30 Mädels mit einem gleichermaßen geistreichen wie auch individuellen "Hi!" anschreiben, glauben das. Dass Frau nach 2 Tagen mit genau 30 solcher Nachri

chten ihren Account löscht weil sie keine Lust hat ihre Zeit mit Deppen zu verplempern, das wird irgendwie nicht berücksichtigt.

Nein, es braucht keine Quantität für Qualität. Meine Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 23:48
In Antwort auf nichtabgeholt

Interessant wären gleiche Rahmenbedingungen. Haben wir aber nicht.

Leider haben wir einen deutlichen Männerüberschuss in der Altersklasse unter 50. Das Single-Verhältnis beträgt etwas 3:1 (Männer:Frauen)

Wenn Frauen eine Anzeige schalten oder auf Partnerbörsen suchen, werden sie mit Post zugeschüttet. Männer hingegen können froh sein, wenn bei 30 Versuchen eine Frau antwortet. Das sind dann aber keine Frauen, die dem Wunschprofil entsprechen, sondern Frauen, die nicht vermittelbar sind.

Das gleiche sieht man auf Partys oder Veranstaltungen. Überall herrscht Männerüberschuss.

Für eine Frau also kein Problem mit der Auswahl. Männer können davon ausgehen, dass die infrage kommenden Frauen vergeben sind. Wenn die Traumfrau sowieso nicht mehr zu bekommen ist, dann bleiben nur als Alternativen: Rückzug u. Isolation, Alkohol, wahlloses Rumvögeln, Bordelle.
 

Wo hast du es gelesen? Ich halte es auch für unrealistisch. Überall herrscht Männer-Überschuss? Ich weiß nicht auf welchen Parties du gehst, auf den Parties wo ich bin, gibt es immer mehr Frauen. Vor allem wenn man Anzahl attraktiver Frauen mit Anzahl der attraktiver Männer vergleicht. Sorry dass ich das so offen ausspreche, aber nur sehr wenige Männer legen Wert auf ihr Äußeres. Frauen haben einfach einen größeren Schönheitsdruck weswegen die meisten Frauen vor allem beim weggehen sich richtig ins Szene setzen. Oft gucke ich mich auf einer Party um und sehe maximal 2-3 attraktiver Männer dafür aber 90% aller Frauen. 

Deswegen kann ich bestätigen was soncherie sagt, dass die Männer im allgemeinen viel mehr Frauen äußerlich attraktiv finden als umgekehrt. Na ja, ich auch. 


Wenn man aber vom Äußeren zum Charakterlichen übergeht, finde ich dass sowohl die Männer als auch Frauen gleich anspruchsvoll  bei der Partnersuche sind. Nur mit dem Unterschied dass die Männer eben viel mehr Auswahl an attraktiven Frauen haben als umgekehrt + drunter viel mehr Frauen gibt die grundsätzlich auf der Suche nach was Festem sind. Sprich ein Mann wenn er zb auf Dating Plattform unterwegs ist, sieht im Monat (Zahlen tot
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:21
In Antwort auf rickytawi

Wo hast du es gelesen? Ich halte es auch für unrealistisch. Überall herrscht Männer-Überschuss? Ich weiß nicht auf welchen Parties du gehst, auf den Parties wo ich bin, gibt es immer mehr Frauen. Vor allem wenn man Anzahl attraktiver Frauen mit Anzahl der attraktiver Männer vergleicht. Sorry dass ich das so offen ausspreche, aber nur sehr wenige Männer legen Wert auf ihr Äußeres. Frauen haben einfach einen größeren Schönheitsdruck weswegen die meisten Frauen vor allem beim weggehen sich richtig ins Szene setzen. Oft gucke ich mich auf einer Party um und sehe maximal 2-3 attraktiver Männer dafür aber 90% aller Frauen. 

Deswegen kann ich bestätigen was soncherie sagt, dass die Männer im allgemeinen viel mehr Frauen äußerlich attraktiv finden als umgekehrt. Na ja, ich auch. 


Wenn man aber vom Äußeren zum Charakterlichen übergeht, finde ich dass sowohl die Männer als auch Frauen gleich anspruchsvoll  bei der Partnersuche sind. Nur mit dem Unterschied dass die Männer eben viel mehr Auswahl an attraktiven Frauen haben als umgekehrt + drunter viel mehr Frauen gibt die grundsätzlich auf der Suche nach was Festem sind. Sprich ein Mann wenn er zb auf Dating Plattform unterwegs ist, sieht im Monat (Zahlen tot
 

Deutschlandweit herrscht Männerüberschuss. Das ist bekannt, und das kannst du selbst ausrechnen. Flüchtlinge noch gar nicht eingeschlossen.

Tatsächlich kann es einige Städte geben, wo es berufsbedingt oder wegen einer UNI mit hohem Frauenanteil ausgeglichen ist. Allerdings gibt es keine Stadt, wo ein Frauenüberschuss bei der Altersgruppe 18-35 herrscht.

Aufgestylte Tussis mit Schlüsselreizen sind keine hübschen Frauen. Du must genauer hinschauen. Hast du bei einer Misswahl schon mal eine schöne Frau gesehen?

Gäbe es so viele Naturschönheiten, müssten sich Frauen nicht schminken.

Und dass Männer eine größere Anzahl an Frauen schön finden als umgekehrt, ist deine Meinung, entspricht aber nicht Untersuchungen und Umfragen. Das Gegenteil ist der Fall.

Wenns nur um Sex geht, sind Männer allerdings nicht so wählerisch, das stimmt.
Deshalb auch Sprüche wie: ... kannst ihr ja ein Handtuch übers Gesicht legen.

 

4 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:24

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv, 8-9 suchen was lockeres, 1-2 was Festes. Auch wenn wir 1:10 Quote bei der weiblichen Auswahl beibehalten (d.h. eine Frau findet nur jeden 10. attraktiv) , hat der Mann am Ende 8 Frauen die auf ihn stehen und eine Beziehung suchen. Und die Frau - auch wenn wir annehmen, dass diese beiden Kandidaten sie attraktiv finden, was ja auch nicht immer der Realität entspricht, hat sie am Ende 1-2 Kandidaten übrig, aus denen sie "auswählen" kann. Meine Zahlen sind natürlich nicht repräsentativ. Wenn ihr die Zahlen anders einschätzen würdet, bin ich gespannt auf eure Erfahrungen.

Ich weiß nur dass alle meine Freundinnen (alle objektiv attraktive Frauen) was Festes suchen und alle haben das gleiche Problem: Männer wollen sich nicht binden. Habe noch nie das gleiche von einem Mann gehört. Wenn Männer sich darüber beschwert haben, dass sie Probleme hatten eine Freundin zu finden, dann meistens weil sie äußerlich unterdurchschnittlich attraktiv waren oder typische Friendzone-guys waren (haben der Frau versucht immer alles Recht zu machen)-es sind aber meiner Erfahrung nach sehr wenige Männer. Wenn das nicht gestimmt hat, dann haben die selbst einfach sehr viele Frauen aussortiert oder eben keine Beziehung gewollt. Nie habe ich einen Mann sagen hören: ich treffe nur wenige Frauen, die was Festes suchen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:38
In Antwort auf rickytawi

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv, 8-9 suchen was lockeres, 1-2 was Festes. Auch wenn wir 1:10 Quote bei der weiblichen Auswahl beibehalten (d.h. eine Frau findet nur jeden 10. attraktiv) , hat der Mann am Ende 8 Frauen die auf ihn stehen und eine Beziehung suchen. Und die Frau - auch wenn wir annehmen, dass diese beiden Kandidaten sie attraktiv finden, was ja auch nicht immer der Realität entspricht, hat sie am Ende 1-2 Kandidaten übrig, aus denen sie "auswählen" kann. Meine Zahlen sind natürlich nicht repräsentativ. Wenn ihr die Zahlen anders einschätzen würdet, bin ich gespannt auf eure Erfahrungen.

Ich weiß nur dass alle meine Freundinnen (alle objektiv attraktive Frauen) was Festes suchen und alle haben das gleiche Problem: Männer wollen sich nicht binden. Habe noch nie das gleiche von einem Mann gehört. Wenn Männer sich darüber beschwert haben, dass sie Probleme hatten eine Freundin zu finden, dann meistens weil sie äußerlich unterdurchschnittlich attraktiv waren oder typische Friendzone-guys waren (haben der Frau versucht immer alles Recht zu machen)-es sind aber meiner Erfahrung nach sehr wenige Männer. Wenn das nicht gestimmt hat, dann haben die selbst einfach sehr viele Frauen aussortiert oder eben keine Beziehung gewollt. Nie habe ich einen Mann sagen hören: ich treffe nur wenige Frauen, die was Festes suchen. 

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv

Sowas hab ich noch nie gehört. Frauen verlieben sich viel häufiger und schneller als Männer.

Wenn Männer Sex wollen oder eine Affäre, dann haben sie keine Ansprüche.
Manche nehmen dann fast alles. Aber das darfst du nicht mit Verlieben verwechseln.

Wenn ein Mann sich wirklich richtig verliebt, dann bekommt er diese Frau oft ein ganzes Leben lang nicht mehr aus seinem Kopf.


Ich finde unter tausend Frauen höchstens eine Frau faszinierend. Und die Frau ist dann in aller Regel vergeben. Was ich auch gut verstehe.


 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:42
In Antwort auf rickytawi

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv, 8-9 suchen was lockeres, 1-2 was Festes. Auch wenn wir 1:10 Quote bei der weiblichen Auswahl beibehalten (d.h. eine Frau findet nur jeden 10. attraktiv) , hat der Mann am Ende 8 Frauen die auf ihn stehen und eine Beziehung suchen. Und die Frau - auch wenn wir annehmen, dass diese beiden Kandidaten sie attraktiv finden, was ja auch nicht immer der Realität entspricht, hat sie am Ende 1-2 Kandidaten übrig, aus denen sie "auswählen" kann. Meine Zahlen sind natürlich nicht repräsentativ. Wenn ihr die Zahlen anders einschätzen würdet, bin ich gespannt auf eure Erfahrungen.

Ich weiß nur dass alle meine Freundinnen (alle objektiv attraktive Frauen) was Festes suchen und alle haben das gleiche Problem: Männer wollen sich nicht binden. Habe noch nie das gleiche von einem Mann gehört. Wenn Männer sich darüber beschwert haben, dass sie Probleme hatten eine Freundin zu finden, dann meistens weil sie äußerlich unterdurchschnittlich attraktiv waren oder typische Friendzone-guys waren (haben der Frau versucht immer alles Recht zu machen)-es sind aber meiner Erfahrung nach sehr wenige Männer. Wenn das nicht gestimmt hat, dann haben die selbst einfach sehr viele Frauen aussortiert oder eben keine Beziehung gewollt. Nie habe ich einen Mann sagen hören: ich treffe nur wenige Frauen, die was Festes suchen. 

Ach, nichtabgeholt ist nur frustriert, weil er oberflächlich und übertrieben anspruchsvoll ist bis zum geht nicht mehr, für den gibt's natürlich keine passenden Frauen, nirgends, und die passen würden, haben ihn nicht genommen, denn eine Traumfrau möchte natürlich auch nen Traummann haben, also von daher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:51
In Antwort auf nichtabgeholt

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv

Sowas hab ich noch nie gehört. Frauen verlieben sich viel häufiger und schneller als Männer.

Wenn Männer Sex wollen oder eine Affäre, dann haben sie keine Ansprüche.
Manche nehmen dann fast alles. Aber das darfst du nicht mit Verlieben verwechseln.

Wenn ein Mann sich wirklich richtig verliebt, dann bekommt er diese Frau oft ein ganzes Leben lang nicht mehr aus seinem Kopf.


Ich finde unter tausend Frauen höchstens eine Frau faszinierend. Und die Frau ist dann in aller Regel vergeben. Was ich auch gut verstehe.


 

Hört hört, EINE unter tausend wäre dir also genehm dir kostbaren seltenen Schneeflocke. Für was oder wen du dich eigentlich hältst, müsstest du mir und dir selber wahrscheinlich auch nochmal erklären. Wundern tut mich da aber immer garnix bei solchen aufgeblasenen Aussagen. Naja, aber damit ist man immerhin auch einer unter tausend. Im negativsten Sinne.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:58
In Antwort auf nichtabgeholt

Deutschlandweit herrscht Männerüberschuss. Das ist bekannt, und das kannst du selbst ausrechnen. Flüchtlinge noch gar nicht eingeschlossen.

Tatsächlich kann es einige Städte geben, wo es berufsbedingt oder wegen einer UNI mit hohem Frauenanteil ausgeglichen ist. Allerdings gibt es keine Stadt, wo ein Frauenüberschuss bei der Altersgruppe 18-35 herrscht.

Aufgestylte Tussis mit Schlüsselreizen sind keine hübschen Frauen. Du must genauer hinschauen. Hast du bei einer Misswahl schon mal eine schöne Frau gesehen?

Gäbe es so viele Naturschönheiten, müssten sich Frauen nicht schminken.

Und dass Männer eine größere Anzahl an Frauen schön finden als umgekehrt, ist deine Meinung, entspricht aber nicht Untersuchungen und Umfragen. Das Gegenteil ist der Fall.

Wenns nur um Sex geht, sind Männer allerdings nicht so wählerisch, das stimmt.
Deshalb auch Sprüche wie: ... kannst ihr ja ein Handtuch übers Gesicht legen.

 

Ich frage genau deswegen, weil ich es nirgendwo finde. Zb laut Wikipedia Artikel "Geschlechterverteilung" herrscht in Deutschland bei den 18-29jährigen ein Frauenüberschuss in fast allen Großstädten (1,25 Frau auf einen Mann). Männer Überschuss gibt es nur in ländlichen Gebieten (1,3 Mann auf eine Frau). Wo du deine 3:1 Mann-Frau Verhältnis her hast weiß ich wirklich nicht.

Ich rede auch nicht von Tussy sein, ich rede von sich pflegen, auf seine Figur achten, und ja auch, anständige Klamotten anziehen und kein altes faltiges T-Shirt, das viele Männer tragen (möchte hier keinem zu nahe treten, aber es gibt tatsächlich schönere Klamottenvarianten für einen Mann).  Schönheit liegt natürlich im Auge des Betrachters, aber wenn wir von sexuell attraktiv reden, so stimmst du mir auch zu, dass Männer da viel Auswahl an potentiellen Frauen haben, schließlich würde doch kein Mann mit einer Frau schlafen, die er nicht zumindest ansatzweise attraktiv findet, egal wie horny er ist (dumme Sprüche bleiben nur Sprüche). Hätte auch gerne eine Quelle zu den Untersuchungen die behaupten, dass Männer nur wenige Frauen sexuell attraktiv finden.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 1:11
In Antwort auf nichtabgeholt

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv

Sowas hab ich noch nie gehört. Frauen verlieben sich viel häufiger und schneller als Männer.

Wenn Männer Sex wollen oder eine Affäre, dann haben sie keine Ansprüche.
Manche nehmen dann fast alles. Aber das darfst du nicht mit Verlieben verwechseln.

Wenn ein Mann sich wirklich richtig verliebt, dann bekommt er diese Frau oft ein ganzes Leben lang nicht mehr aus seinem Kopf.


Ich finde unter tausend Frauen höchstens eine Frau faszinierend. Und die Frau ist dann in aller Regel vergeben. Was ich auch gut verstehe.


 

Wie gesagt, wenn wir von Charakter reden, finde ich dass sowohl Frauen als auch Männer gleich anspruchsvoll sind. Ich bezweifle nämlich dass du rein äußerlich nur eine Frau von tausend attraktiv findest.

Ich staune übrigens wieder, wo du deine Informationen her holst,weil es mehrmals belegt ist, dass Männer diejenigen sind die sich schneller verlieben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 1:19
In Antwort auf rickytawi

Wo hast du es gelesen? Ich halte es auch für unrealistisch. Überall herrscht Männer-Überschuss? Ich weiß nicht auf welchen Parties du gehst, auf den Parties wo ich bin, gibt es immer mehr Frauen. Vor allem wenn man Anzahl attraktiver Frauen mit Anzahl der attraktiver Männer vergleicht. Sorry dass ich das so offen ausspreche, aber nur sehr wenige Männer legen Wert auf ihr Äußeres. Frauen haben einfach einen größeren Schönheitsdruck weswegen die meisten Frauen vor allem beim weggehen sich richtig ins Szene setzen. Oft gucke ich mich auf einer Party um und sehe maximal 2-3 attraktiver Männer dafür aber 90% aller Frauen. 

Deswegen kann ich bestätigen was soncherie sagt, dass die Männer im allgemeinen viel mehr Frauen äußerlich attraktiv finden als umgekehrt. Na ja, ich auch. 


Wenn man aber vom Äußeren zum Charakterlichen übergeht, finde ich dass sowohl die Männer als auch Frauen gleich anspruchsvoll  bei der Partnersuche sind. Nur mit dem Unterschied dass die Männer eben viel mehr Auswahl an attraktiven Frauen haben als umgekehrt + drunter viel mehr Frauen gibt die grundsätzlich auf der Suche nach was Festem sind. Sprich ein Mann wenn er zb auf Dating Plattform unterwegs ist, sieht im Monat (Zahlen tot
 

"und sehe maximal 2-3 attraktiver Männer dafür aber 90% aller Frauen."

90% aller frauen? wow das klingt paradiesisch. lebst du in malibu und erzählst grad von nem strandspaziergang? denn uns männer gehts nicht recht viel anders.. in nem club sind auch immer nur max. 2-3 hübsche und der rest für die tonne. 

übrigens würden es viele männer zu schätzen wissen (glaub nicht das ich der einzige bin) wenn sich viel mehr frauen nicht so in szene setzen würden. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 1:41
In Antwort auf nichtabgeholt

Interessant wären gleiche Rahmenbedingungen. Haben wir aber nicht.

Leider haben wir einen deutlichen Männerüberschuss in der Altersklasse unter 50. Das Single-Verhältnis beträgt etwas 3:1 (Männer:Frauen)

Wenn Frauen eine Anzeige schalten oder auf Partnerbörsen suchen, werden sie mit Post zugeschüttet. Männer hingegen können froh sein, wenn bei 30 Versuchen eine Frau antwortet. Das sind dann aber keine Frauen, die dem Wunschprofil entsprechen, sondern Frauen, die nicht vermittelbar sind.

Das gleiche sieht man auf Partys oder Veranstaltungen. Überall herrscht Männerüberschuss.

Für eine Frau also kein Problem mit der Auswahl. Männer können davon ausgehen, dass die infrage kommenden Frauen vergeben sind. Wenn die Traumfrau sowieso nicht mehr zu bekommen ist, dann bleiben nur als Alternativen: Rückzug u. Isolation, Alkohol, wahlloses Rumvögeln, Bordelle.
 

Oh man, es ist ja fast beeindruckend, wie Recht Du hast. Ich kann das in allen Aspekten unterschreiben.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 1:43
In Antwort auf soncherie

3:1? Das halte ich aber für ein ganz großes Gerücht. Woher nimmst du die Zahl?
Soweit ich weiß, sind die Geschlechter halbwegs gleich verteilt. 52/48 oder irgendwie sowas.

Ich weiß nicht wo du so feiern gehst, aber da wo ich unterwegs bin ist man Lichtjahre entfernt von 3:1.

Zu guter Letzt: Quantität ist nicht hilfreich, wenn Qualität gefragt war.

Ich kann das Demographieproblem völlig nachvollziehen. Man darf nicht vergessen, dass von den 48% der Fraurm, die Du nanntest, nicht die Hälfte davon interessiert ist an einer Zweisamkeit.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 1:45
In Antwort auf oldandugly

Das würde ja bedeuten, es gibt 3x so viele Männer wie Frauen, oder mit wem sollen die 2 von 3 in der Single-Statistik fehlenden Frauen denn zusammensein, mit ihrem Schäferhund?

Alleinerziehende, vergebene, verhinderte oder nicht bindungsfähige. Gerade letztens stand irgendwo wieder, dass 30% an sozoale Phoboe leiden usw usf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 1:47
In Antwort auf nichtabgeholt

Nein.

Beispiel.

Nehmen wir an, das Verhältnis Männer: Frauen beträgt 100:85.

Der Anteil Paare beträgt z.B. 82%.

Wir rechnen also 85 Frauen mal 82% = 70. Es bleiben 85 minus 70 = 15 Singlefrauen. Wir ziehen von 100 Männern 70 ab, es bleiben 30 Singlemänner.

Wir haben in diesem Fall ein Single-Verhältnis von 2:1.


 

Perfekt, das verstehen die meisten aber nicht. Ich bin froh, damit nicht alleine zu stehen. Hilft nur niemanden. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 2:17
In Antwort auf soncherie

Ich kenne auch keine Partys mit auch nur annähernd 70% Paaren.
Ich halte deine Zahlen für sehr aus der Luft gegriffen. Es wird einen Grund haben, dass du keine Quelle nennst.
Zusätzlich deckt es sich auch schlicht nicht mit dem was ich erlebe.

Und dein Spruch mit der Quantität ist Bullshit. Gerade weil du so auf Onlinedating rumreitest: Genau die Leute die 30 Mädels mit einem gleichermaßen geistreichen wie auch individuellen "Hi!" anschreiben, glauben das. Dass Frau nach 2 Tagen mit genau 30 solcher Nachri

Ganz einfach, ich hätte nur ein Foto machen brauchrn auf jeder Party, auf der ich in den letzten 20 Jahren war. Ich war auf Hunderten Parties. Genau so Kneipen, auch das was man man landläufig unter sozialen Begegnungsstätten verstehen könnte. Es war und ist das selbe Bild. Akuter Frauenmangel.

Sogar das Bundesministerium beschäftigt sich offiziell damit, weil dies zu einem ernsten Problem geworden ist. So viel Massenbeobachtung, das kann an dir nicht vorbeigegangen sein, wärest Dunein Mann und wprdest es hinterfragrn, warum es subtil immer SO LEER ausgeht. Aber Frauen habrn dieses Problem garjicht erst und können sich deshalb in diese Situation nicht hineinversetzen. 

Die Wahrheit ist, keine Frau, die nicht alleine sein will, braucht es länger als drei Wochrn und bei einem Mann können schon mal ein Jahrzehnt Einsamkeit folgen, am Ende, redet man drüber wird man genau von jenen, nämlich Frauen als sozial inkompetent abgetan oder schlimmeres. Ihr habt mir das hier ja auch innerhalb der letzten Tage zu Genüge bewiesen.

Neben der demographischen Verschobenheit kommt noch der verstärkende Effekt der psychologie hinzu, das Werteempfinden. Während ein Mann durchschnittlich alles tun würde, um auch in einem Hafen der Geborgenheit zu gelangen, genau dafür und er Geltendmachung immer sich aks psychisch krank demütigen lassen muss, weil er wegen seiner Eigenheiten kein frauentyp ist und nicht in das Bild eines White Knight passt, der die Prinzessin beschützt....
Frauen sind dann im Umkehrschluss sehr wählerisch, warum aich nicht, wenn das Mannmaterial gefühlt zehnfach mehr vor der Tür ansteht als man selbst aufbieten braucht, genau gleiche Gesetze wie auf dem Arbeitsmarkt. Wenn der eine nicht will, dann warten schon 10 nächste... Daraus entsteht auf der Fraurnseite zusätzlich ein Narzissmus und eine Borniertheit, dir sehr unerträglich geworden ist. Wie gesagt, Frau hat ja garnichts nötig, braucht sich auch deshalb in keinem Lebensbereich überfordern.

Ein weiterer ekelhafter Grund idt der männerfeindliche Feminismus, der sich in der #metoo debatte am besten zeigen lässt. Wenn ein Mann einer Frau eine irgendwie geartrte auch lieb gemeinte Offerte machen will, braucht sie ihn nur der sexuellen Belästigung zu bezichtigen, kann ihn dann sogar die Karriere und Perspektive hier komplett zerstören. Schon alleine diese weiteren Dinge, wenn dann eine weitere Annäherung entsteht, es gibt keinerlei sexuelle Spannung mehr, wenn Mann sie denn fragen muss, ob er sie dann jetzt berühren dürfe. Es gibt wenn man den Lottogewinn so weit gekommen zu sein, nichts abturnenderes als DAS.

Frauen, der Feminismus zerstört jetzt bereits Männer und damit Euch selbst mit. Wir brauchen keine scheiss flirtcoaches, keine Psychologen oder sonstwas, wenn wir einfach diesen gesamten Bullshit mal wegräumen würden. Es gab auch zeiten, da war Gleichberechtigung kein Kampfthema sondern aus gegenseitigem Respekt Selbstverständlichkeit.

Genau die Sache mit dem Gesetz. Es gibt etliche Frauenförderung per Gesetz, spätestens im Familienrecht. Wenn ich Single Mann gesagt bekomme, warum ich nichts festes suche, liegt es daran, dass ich in ALLEN Belangen dadurch benachteiligt bin. Wer geht nachher über die Maßen arbeiten? Wer opfert trotz geringerer Lebenserwartung am Meisten für diese Gemeinschaft? Wenn ich nun die Wahl habe, es nicht tun zu müssen, tue ich das doch nicht? Keine einzige Frau würde sich für einen Mann in den abgrund stürzen od2r an einer dummen Front ihr Leben lassen.

So, das hier sind nun die Burner der heutigen Zeit. Wir haben keine Angst vor starken Frauen, denn wir begrüßen es, wenn sie selbstständig sind und selbstbewusst. Genau so, wir sind als Einzelgänger keine Psychopathen, es liegt nur nicht in der Natur des Mannes, sich gegenseitig unter potentiellen Konkurrenten aufzuhalten, braucht jeder sein eigenes Jagdrevier. Es gibt nicht diese Verbrüderung, wie es auf der anderen Seite eine Verschwesterung gibt.

JA, Männer gehen weniger feste Bindungen ein, das liegt hier nicht an so einem blöden archaischem Denken, als müsste man sein sperma möglichst in alle Richtungen verteilen, dazu hätte ich zum Beispiel garkein Interesse, wäre mir viel zu dumm und anstrengend, hat dann nichts mehr mit Spaß zu tun.


--> Die Interessen von Männern werden einfach heutzutage mit Füßen getreten, nur, die, welche treten sind einfach zu kurzsicjtig dann das auch nochnzu erkennen und zu hinterfragen, finden dumme Antworten, als wären wir für alles zu blöd. Man kann es sich auch einfach machen.

-> wären wir wirklich zu blöd für alles, gäbe es aber trotzdem keine Kameradschaft zwischen den Geschlechtern, sich gegenseitig aufzuklären, zu ermutigen, besser zu werden, nein, es wird noch nachgetreten, damit der Betroffene dann auch erst richtig in die Wcheisse fliegt.

So, nun erwarte ich wieder wie gewohnt den weiblichen Shitstorm, dann das bestenfalls feige Mitläufertum der White Knights, dann uu letzt den männlichen Zuspruch der Minderheit, die es wie ich halten, dass diese Verhältnisse wieder gesund werden müssen. Wie auch immer, ich habe alles gesagt und werde dazu nun überzeugt schweigen. Von mir ist dann jetzt nichts weiteres zu erwarten, da ich nicht denke, dass ausgerechnet jetzt irgendwas positives passieren würde.


Mit freundlichen Grüßen

Daniel

5 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 2:30
In Antwort auf rickytawi

..sieht im Monat sagen wir 100 Frauen, davon findet er 90 attraktiv, und davon suchen 80 eine Beziehung (zahlen spiegeln ungefähr meine Erfahrung wieder). Eine Frau sieht 100 Männer, sie findet 10 attraktiv, 8-9 suchen was lockeres, 1-2 was Festes. Auch wenn wir 1:10 Quote bei der weiblichen Auswahl beibehalten (d.h. eine Frau findet nur jeden 10. attraktiv) , hat der Mann am Ende 8 Frauen die auf ihn stehen und eine Beziehung suchen. Und die Frau - auch wenn wir annehmen, dass diese beiden Kandidaten sie attraktiv finden, was ja auch nicht immer der Realität entspricht, hat sie am Ende 1-2 Kandidaten übrig, aus denen sie "auswählen" kann. Meine Zahlen sind natürlich nicht repräsentativ. Wenn ihr die Zahlen anders einschätzen würdet, bin ich gespannt auf eure Erfahrungen.

Ich weiß nur dass alle meine Freundinnen (alle objektiv attraktive Frauen) was Festes suchen und alle haben das gleiche Problem: Männer wollen sich nicht binden. Habe noch nie das gleiche von einem Mann gehört. Wenn Männer sich darüber beschwert haben, dass sie Probleme hatten eine Freundin zu finden, dann meistens weil sie äußerlich unterdurchschnittlich attraktiv waren oder typische Friendzone-guys waren (haben der Frau versucht immer alles Recht zu machen)-es sind aber meiner Erfahrung nach sehr wenige Männer. Wenn das nicht gestimmt hat, dann haben die selbst einfach sehr viele Frauen aussortiert oder eben keine Beziehung gewollt. Nie habe ich einen Mann sagen hören: ich treffe nur wenige Frauen, die was Festes suchen. 

Ich gehe sogar so weit, dass die übrig gebliebenen Frauen nichts suchen.

Diese Attraktivitätsschwelle, von der hier eben so berichtet wird, wurde in einer Umfrage auf OK Cupid genau so bestätigt. Während in etwa 80% der Männer Frauen attraktiv finden, ist es umgekehrt eher was an die 20%. Es gibt diese Asymmetrie tatsächlich. Es mag sein, dass es an etwas Äusserlichem liegt, ich vermag es nicht zu beurteilen.

Ich habe damals für mich erkannt, dass alle diejenigen, die mich als den dümmsten Mitteleuropäer, der je geboren wurde, einstufen würden, komischerweise kir weder in Intelligenz, Kraft, Einfallsreichtum, Kulturbedürfnissen, persönlicher Vitae das Wasser reichen konnten.

Kokischerweise ist es dann so, je größer das Missverhältnis an Einschätzung, desto mehr war auch diesers Fähigkeiten-Gap.

Ich hasse es, das sagen zu müssen, bin eher zurückhaltend,, aber was ich letzte Zeit erleben musste, ging mir echt über die Hutschnur. Da musste ich mir von so einer Realschülerin als jahre studierter Mensch sagrn lassen, dass ich weniger als nichts zu bieten habe. Was bitteschön hat diese dahergelaufene Unperson im Vergleich geleistet, geschweige nicht ein Zehntel der Arbeitsjahre usw? Sowqs regt mich dann auch irgendwann mal auf, wenn ich nur von Solchen dann umgeben bin und sich sowas dann Qualitätsfrau nennt.

Lasse ich mich darauf ein, dann kann ich mir gleich ein Grab schaufeln!

Also, nichts für Ungut, aber die mir über den Weg liefen, habrn nicht gerade das, was wir als reife entwickelte intelligente Frauen verstehen würden. Für so eine Verbindung benötigt man mehr, als nur sexy zu sein.

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 7:50

... die man noch zerstören kann?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 8:52
In Antwort auf alys_18366387

... die man noch zerstören kann?!

Warum oder wozu sollte Frau die zerstören? Was hätte sie denn persönlich davon? Die normalen, netten Männer nimmt Frau zu gerne, immer her damit.

Die aufgeblasenen hier, mit ihren Menschen und Frauen verachtenden Parolen, von wegen, die einen sind gut genug zum Poppen, und die anderen sind die Traumfrauen und da gibt es nur seeeehr wenige davon usw., die werden aber natürlich von ner normalen Frau gnadenlos aussortiert. Und dann heulen se hier und WUNDERN sich noch und zimmern sich ein Verschwörungsweltbild, woran es wohl liegt? Na, hört euch doch mal einfach nur zu, sowas arrogantes wie euch fasst Frau (auch wenn sie NUR Realschülerin ist, du oberflächlicher Vollhorst!) doch nicht mit der Kneifzange an. 

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 8:55
In Antwort auf nichtabgeholt

Deutschlandweit herrscht Männerüberschuss. Das ist bekannt, und das kannst du selbst ausrechnen. Flüchtlinge noch gar nicht eingeschlossen.

Tatsächlich kann es einige Städte geben, wo es berufsbedingt oder wegen einer UNI mit hohem Frauenanteil ausgeglichen ist. Allerdings gibt es keine Stadt, wo ein Frauenüberschuss bei der Altersgruppe 18-35 herrscht.

Aufgestylte Tussis mit Schlüsselreizen sind keine hübschen Frauen. Du must genauer hinschauen. Hast du bei einer Misswahl schon mal eine schöne Frau gesehen?

Gäbe es so viele Naturschönheiten, müssten sich Frauen nicht schminken.

Und dass Männer eine größere Anzahl an Frauen schön finden als umgekehrt, ist deine Meinung, entspricht aber nicht Untersuchungen und Umfragen. Das Gegenteil ist der Fall.

Wenns nur um Sex geht, sind Männer allerdings nicht so wählerisch, das stimmt.
Deshalb auch Sprüche wie: ... kannst ihr ja ein Handtuch übers Gesicht legen.

 

Und wieder keine Quellen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:12
In Antwort auf alys_18366387

Alleinerziehende, vergebene, verhinderte oder nicht bindungsfähige. Gerade letztens stand irgendwo wieder, dass 30% an sozoale Phoboe leiden usw usf.

tja da steht deinem ewigen singledasein nix mehr im wege!

da du den frauen ja sowieso abgeschworen hast

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:16
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

Hallo,

also mal rein logisch: wenn es eine bestimmte Anzahl glücklicher hetero Beziehungen gibt, dann gibt es genauso viele Männer wie Frauen, die in diesen Beziehungen stecken.

Daher: es gehört immer ein Mann und eien Frau zu einer Beziehung. Es ist für alle gleich schwer, wenn man nicht berücksichtigt, dass es etwas mehr Frauen als Mänenr gibt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:18

wieso ist das aufgeblasen? eine von tausend ist fast noch untertrieben. der mann hat halt geschmack. der mensch, egal ob mann oder frau, ist keine schöne kreatur. so ehrlich muss man schon sein. grad mal 0,0001% der menschheit sind schön. 10% sind höchstens als ästhetisch zu bezeichnen aber auch nicht mehr.

von hunderten find ich mal ein oder zwei attraktiv und von tausenden haut mich mal eine vom hocker. ein 18/20 jähriger lässt sich vielleicht noch von make up blenden. ein etwas älterer/erfahrener mann der sieht hindurch... und ohne make up sehn von den paar wenigen hübschen nur noch ne handvoll gut aus. zu sagen, das frauen attraktiver sind als männer halt ich mal für selbstverarsche. ok, für mich schon, bin ja nicht schwul, aber objektiv betrachtet hält es sich wohl die waage. da ist auch ein feiner unterschied zwischen attraktiv und "fingerschnipp" die frau fürs leben. die trifft man vielleicht nur ein oder höchstens zwei mal im ganzen leben. die meisten wohl nie... liegt einfach an zufall/glück.




 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:19

trifft im 1:1 aufs andere geschlecht auch zu..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:23
In Antwort auf alys_18366387

Ganz einfach, ich hätte nur ein Foto machen brauchrn auf jeder Party, auf der ich in den letzten 20 Jahren war. Ich war auf Hunderten Parties. Genau so Kneipen, auch das was man man landläufig unter sozialen Begegnungsstätten verstehen könnte. Es war und ist das selbe Bild. Akuter Frauenmangel.

Sogar das Bundesministerium beschäftigt sich offiziell damit, weil dies zu einem ernsten Problem geworden ist. So viel Massenbeobachtung, das kann an dir nicht vorbeigegangen sein, wärest Dunein Mann und wprdest es hinterfragrn, warum es subtil immer SO LEER ausgeht. Aber Frauen habrn dieses Problem garjicht erst und können sich deshalb in diese Situation nicht hineinversetzen. 

Die Wahrheit ist, keine Frau, die nicht alleine sein will, braucht es länger als drei Wochrn und bei einem Mann können schon mal ein Jahrzehnt Einsamkeit folgen, am Ende, redet man drüber wird man genau von jenen, nämlich Frauen als sozial inkompetent abgetan oder schlimmeres. Ihr habt mir das hier ja auch innerhalb der letzten Tage zu Genüge bewiesen.

Neben der demographischen Verschobenheit kommt noch der verstärkende Effekt der psychologie hinzu, das Werteempfinden. Während ein Mann durchschnittlich alles tun würde, um auch in einem Hafen der Geborgenheit zu gelangen, genau dafür und er Geltendmachung immer sich aks psychisch krank demütigen lassen muss, weil er wegen seiner Eigenheiten kein frauentyp ist und nicht in das Bild eines White Knight passt, der die Prinzessin beschützt....
Frauen sind dann im Umkehrschluss sehr wählerisch, warum aich nicht, wenn das Mannmaterial gefühlt zehnfach mehr vor der Tür ansteht als man selbst aufbieten braucht, genau gleiche Gesetze wie auf dem Arbeitsmarkt. Wenn der eine nicht will, dann warten schon 10 nächste... Daraus entsteht auf der Fraurnseite zusätzlich ein Narzissmus und eine Borniertheit, dir sehr unerträglich geworden ist. Wie gesagt, Frau hat ja garnichts nötig, braucht sich auch deshalb in keinem Lebensbereich überfordern.

Ein weiterer ekelhafter Grund idt der männerfeindliche Feminismus, der sich in der #metoo debatte am besten zeigen lässt. Wenn ein Mann einer Frau eine irgendwie geartrte auch lieb gemeinte Offerte machen will, braucht sie ihn nur der sexuellen Belästigung zu bezichtigen, kann ihn dann sogar die Karriere und Perspektive hier komplett zerstören. Schon alleine diese weiteren Dinge, wenn dann eine weitere Annäherung entsteht, es gibt keinerlei sexuelle Spannung mehr, wenn Mann sie denn fragen muss, ob er sie dann jetzt berühren dürfe. Es gibt wenn man den Lottogewinn so weit gekommen zu sein, nichts abturnenderes als DAS.

Frauen, der Feminismus zerstört jetzt bereits Männer und damit Euch selbst mit. Wir brauchen keine scheiss flirtcoaches, keine Psychologen oder sonstwas, wenn wir einfach diesen gesamten Bullshit mal wegräumen würden. Es gab auch zeiten, da war Gleichberechtigung kein Kampfthema sondern aus gegenseitigem Respekt Selbstverständlichkeit.

Genau die Sache mit dem Gesetz. Es gibt etliche Frauenförderung per Gesetz, spätestens im Familienrecht. Wenn ich Single Mann gesagt bekomme, warum ich nichts festes suche, liegt es daran, dass ich in ALLEN Belangen dadurch benachteiligt bin. Wer geht nachher über die Maßen arbeiten? Wer opfert trotz geringerer Lebenserwartung am Meisten für diese Gemeinschaft? Wenn ich nun die Wahl habe, es nicht tun zu müssen, tue ich das doch nicht? Keine einzige Frau würde sich für einen Mann in den abgrund stürzen od2r an einer dummen Front ihr Leben lassen.

So, das hier sind nun die Burner der heutigen Zeit. Wir haben keine Angst vor starken Frauen, denn wir begrüßen es, wenn sie selbstständig sind und selbstbewusst. Genau so, wir sind als Einzelgänger keine Psychopathen, es liegt nur nicht in der Natur des Mannes, sich gegenseitig unter potentiellen Konkurrenten aufzuhalten, braucht jeder sein eigenes Jagdrevier. Es gibt nicht diese Verbrüderung, wie es auf der anderen Seite eine Verschwesterung gibt.

JA, Männer gehen weniger feste Bindungen ein, das liegt hier nicht an so einem blöden archaischem Denken, als müsste man sein sperma möglichst in alle Richtungen verteilen, dazu hätte ich zum Beispiel garkein Interesse, wäre mir viel zu dumm und anstrengend, hat dann nichts mehr mit Spaß zu tun.


--> Die Interessen von Männern werden einfach heutzutage mit Füßen getreten, nur, die, welche treten sind einfach zu kurzsicjtig dann das auch nochnzu erkennen und zu hinterfragen, finden dumme Antworten, als wären wir für alles zu blöd. Man kann es sich auch einfach machen.

-> wären wir wirklich zu blöd für alles, gäbe es aber trotzdem keine Kameradschaft zwischen den Geschlechtern, sich gegenseitig aufzuklären, zu ermutigen, besser zu werden, nein, es wird noch nachgetreten, damit der Betroffene dann auch erst richtig in die Wcheisse fliegt.

So, nun erwarte ich wieder wie gewohnt den weiblichen Shitstorm, dann das bestenfalls feige Mitläufertum der White Knights, dann uu letzt den männlichen Zuspruch der Minderheit, die es wie ich halten, dass diese Verhältnisse wieder gesund werden müssen. Wie auch immer, ich habe alles gesagt und werde dazu nun überzeugt schweigen. Von mir ist dann jetzt nichts weiteres zu erwarten, da ich nicht denke, dass ausgerechnet jetzt irgendwas positives passieren würde.


Mit freundlichen Grüßen

Daniel

lebst du auf dem land? dann wundert mich nichts. in meiner stadt sind angeblich 50% der frauen unter 30 single. bis auf ganz, ganz wenige ausnahmen muss keiner single sein. man muss nur die ansprüche runterschrauben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:27
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

Dass Männer wegen ihrer Kumpels möglichst viele Frauen flachlegen wollen, ist nun doch ein ziemliches Klischee. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:33

"Es könnte ja noch was besseres kommen."

ich glaub das ist der hauptgrund. der mann wird älter und gibt sich ein ruck. die frau träumt desillusionert weiter obwohl sie selbst nicht viel zu bieten hat.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:47
In Antwort auf gomaskulinteam

"Es könnte ja noch was besseres kommen."

ich glaub das ist der hauptgrund. der mann wird älter und gibt sich ein ruck. die frau träumt desillusionert weiter obwohl sie selbst nicht viel zu bieten hat.

Selbst nicht viel zu bieten?! Schon wieder aufgeblasen bis dort hinaus. JEDER Mensch hat viele Stärken und Schwächen zu bieten, Alter und Aussehen ist aber scheinbar das einzige Kriterium für viele. Na denn, viel Spass auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen, der einen unter tausend mit dem Aussehen einer 20 jährigen und der Klugheit und Reife einer 40 jährigen. Und die nimmt dann einen arroganten oberflächlichen Typen, der auf andere Frauen herabschaut wie auf Vieh, die einteilt in welche zum Poppen und welche, die es "wert" sind?! Ahaha, kein Wunder dass hier viele einsame Träumer sind...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:55

"Vermutlich kommt das daher, dass in Urzeiten das Risiko für die Frau höher war: Schwangerschaft. Da ist eine genaue Auswahl schon sinnvoll."
Nicht wegen des Risikos, die Biologen sprechen von der parentalen Investition. Ein Mann könnte Frauen ohne Ende schwängern und trotzdem locker seiner Wege gehen. Eine Frau hat ab der Schwangerschaft Enormes zu leisten. Dann ist allzu verständlich, sich den hochwertigsten Samen zu nehmen, den sie kriegen kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 9:57

"Mit der Digitalisierung ist es noch einfacher, das passende zu finden."
Passend für die schnelle Nummer, aber nicht in Bezug auf eine Beziehung. 
Die Oberflächlichkeit und Geschwindigkeit sehe ich sogar als Hindernis. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:02
In Antwort auf jara

Selbst nicht viel zu bieten?! Schon wieder aufgeblasen bis dort hinaus. JEDER Mensch hat viele Stärken und Schwächen zu bieten, Alter und Aussehen ist aber scheinbar das einzige Kriterium für viele. Na denn, viel Spass auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen, der einen unter tausend mit dem Aussehen einer 20 jährigen und der Klugheit und Reife einer 40 jährigen. Und die nimmt dann einen arroganten oberflächlichen Typen, der auf andere Frauen herabschaut wie auf Vieh, die einteilt in welche zum Poppen und welche, die es "wert" sind?! Ahaha, kein Wunder dass hier viele einsame Träumer sind...

ja ja, jeder mensch... warst wohl im "yes, we can!" selbstbewusstseinskurs  nö, die meisten sind pflaumen. ein paar wenige elite. 

bin weder einsam noch schau ich auf frauen herab. bei vielen männern ist das nicht anders, nur das es bei frauen etwas häufiger vorkommt. 

man lebt nur ein mal. will das beste für sich. klar werden menschen - frauen wie männer - wie vieh eingeteilt. man nennt es sogar marktwert. die liebe kommt später..


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:07

"dass beim Flirten letztendlich immer die Frau entscheidet, ob es "mehr" wird - oder nicht."

echt jetzt? also ich entscheide schon selber ob es mehr wird oder nicht.  letztendlich natürlich beide..

das mit feature geb ich dir recht. das die digitalisierung es einfach macht, klingt zwar plausible, in der praxis erschwert sie alles. wird sich in zukunft noch deutliclher zeigen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:09

"Und in urbanen Regionen ist die Auswahl nochmal höher. Mehr Party-Locations, jüngeres Publikum etc."
Mehr Optionen zu haben, macht die Sache eben nicht einfacher. Je mehr jemand zum Perfektionismus neigt, desto schwerer tut er sich mit Entscheidungen und schiebt sie vor sich her. Das wurde auch in Studien untersucht. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:30
In Antwort auf gomaskulinteam

ja ja, jeder mensch... warst wohl im "yes, we can!" selbstbewusstseinskurs  nö, die meisten sind pflaumen. ein paar wenige elite. 

bin weder einsam noch schau ich auf frauen herab. bei vielen männern ist das nicht anders, nur das es bei frauen etwas häufiger vorkommt. 

man lebt nur ein mal. will das beste für sich. klar werden menschen - frauen wie männer - wie vieh eingeteilt. man nennt es sogar marktwert. die liebe kommt später..


 

"die meisten sind pflaumen. ein paar wenige elite."
Es gibt keine Elite für alle, "das Beste" ist individuell. Gerade Frauen rätseln oft, warum sie sich in jemanden verliebt haben. Oder lösen bei ihren Freundinnen Verwunderung mit ihrer Wahl aus. 
Männer tauschen sich darüber seltener aus. Wenn jemand "gomaskulinteam" heißt, kann ich mir allerdings vorstellen, was "Elite" bedeuten soll...

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:31
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

meine Frage steht im Prinzip schon im Titel. Ich habe mich letztens mit einem Freund unterhalten und er meinte dass für die Jungs es relativ einfach ist eine Beziehung zu finden, weil fast jede Frau eine möchte. Klar es gibt Frauen die nur Spaß suchen aber diese sind in der Minderheit, so seine Aussage. Dies deckt sich mit meinen Erfahrungen in meinem Freundeskreis. Er meinte ja, seine Traumfrau müsste er auch lange suchen, deswegen will er sich mit der Beziehung auch erstmal Zeit lassen und die Frauen unverbindlich kennenlernen aber grundsätzlich, wenn er morgen sich entscheiden würde das Single - Leben satt zu haben, hätte er in relativ kurzer Zeit einige Frauen die bereit wären es mit ihm zu probieren.

Ich muss sagen, dass obwohl ich anfangs skeptisch war, haben seine Aussagen mit meinen Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freundinnen gedeckt, dass die meisten Männer nichts Ernstes suchen (es gibt Ausnahmen, aber die sind mmn in Minderheit) und mit mehreren Frauen gleichzeitig "was lockeres" starten und dass eine Beziehung für die per se kein hohen Wert darstellt da eben leicht zu haben. Deswegen wird ein Mann auch nicht dafür von seinen Jungs gefeiert, eine Freundin zu finden sondern viele Frauen flachzulegen weil letzeres eben schwieriger ist (sicher gibt es Typen die anders denken aber auch nach meiner Erfahrung ist es Minderheit). 

Meine Frage an euch wäre: wenn ihr euch mit euren andersgeschlechtlichen Freund/-innen vergleicht, fallen euch oben genannten Unterschiede auf?

Bleibt bitte objektiv. Nennt nicht die Fälle wo es anders ist (wie gesagt dass man es nicht verallgemeinern kann ist's mir klar) sondern vergleicht wirklich die Zahl der Fälle die dafür mit denen die dagegen sprechen.

Bin gespannt auf eure Antworten!

Viel wurde ja bereits geschrieben. Wenn ich als heterosexueller Mann die letzten 25 Jahre reflektiere, in denen ich selber als potentiell Suchender und Gewählter unterwegs war, deckt sich der Titel des Threeds weder mit meinen Erfahrungen noch mit meinen Beobachtungen. Und ich mag mich definitiv nicht beklagen, war nie lange alleine, wenn ich es nicht sein wollte. Womit ich aufzeigen möchte, dass es wohl deutlich komplizierter ist.
Zuerst einmal ist zu sehen, dass es grosse Unterschiede bei den Altersgruppen gibt. Mit zunehmendem Alter werden die meisten wäherischer. Auch die soziale und kuturelle Herkunft und Einbettung bestimmt das Thema, ebenso die Räume in denen wir uns bewegen. Es ist von entscheidender Bedeutung, ob ich im Hinterland von Berchtesgaden, in einer Kleinstadt im Taunus oder in Berlin auf Partnersuche gehe.   
Meine Erfahrung ist, dass attraktive, extrovertierte Menschen (unabhängig vom Geschlecht) fast immer in einer Beziehung stehen und keine Mühe haben potentielle Partner zu finden. Da es aber noch immer mehrheitlich die Frauen sind, die von den Männern angesprochen werden wollen, dürfte es für Frauen einfacher sein eine Beziehung zu finden, da letztlich auch sie es sind, die Ja oder Nein sagen.
Ich mag mich nicht erinnern, dass attraktive, selbstbewusste oder promiskuitive Frauen aus meinem Freundeskreis je alleine waren. Bei Männern gleicher Präferenzen sah das schon etwas anders aus.
Ich finde übrigens auch, dass sich die meisten Männer etwas mehr Mühe geben könnten, aus sich und ihrem Äussern was zu machen. Die höhere Attraktivität des weiblichen Geschlechts ist aber auch dem Umstand geschuldet, dass Frauen und ihr Äusseres schon länger äusserst erfolgreich (von Männern) vermarktet werden und es früh zu standartisierten Definition kam. Bei den Männern setzt das erst allmählich ein. Und viele jammern schon, weil das jetzt so richtig anstrengend wird. Ha!  
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:34

also mal ehrlich.. das ist doch quatsch und nicht jede wissenschaft ist tatsächlich wissenschaft. bin doch nicht ferngesteuert sondern ein mensch der bewusst etnscheidungen trifft. und knöpfchen drücken muss der mann genauso.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 10:36
In Antwort auf mervyn_18307586

"die meisten sind pflaumen. ein paar wenige elite."
Es gibt keine Elite für alle, "das Beste" ist individuell. Gerade Frauen rätseln oft, warum sie sich in jemanden verliebt haben. Oder lösen bei ihren Freundinnen Verwunderung mit ihrer Wahl aus. 
Männer tauschen sich darüber seltener aus. Wenn jemand "gomaskulinteam" heißt, kann ich mir allerdings vorstellen, was "Elite" bedeuten soll...

"Wenn jemand "gomaskulinteam" heißt, kann ich mir allerdings vorstellen, was "Elite" bedeuten soll..."

jedenfalls ist es kein tom9999 mit röckchen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram