Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe Verdacht dass meine Frau mir etwas verheimlicht - Wie soll ich mich verhalten?

Habe Verdacht dass meine Frau mir etwas verheimlicht - Wie soll ich mich verhalten?

19. Juli 2013 um 11:38

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin eigentlich kein Mensch, der seine Probleme öffentlich diskutiert und fechte die Dinge gern mit mir selbst aus bzw. mit der Person, die sie ggf. betreffen. Allerdings weiß ich in der aktuellen Situation gerade nicht so recht, wie ich mich verhalten soll, darum frage ich euch um Rat. Was würde ihr mir empfehlen in meiner Situation?

Die Situation:
Als ich neulich am Notebook meiner Frau etwas installiert und repariert habe, musste ich die Kiste neu starten. Nun hat sie ihr Skype so eingestellt, dass es automatisch startet und sich anmeldet. Da poppten dann gleich Nachrichten von einem ihrer männlichen Kommilitonen auf. Normalerweise ist es nicht meine Art, solche Dinge zu lesen - Aber ich habe es aus reiner Neugier in dem Fall doch getan - Ich weiß, dass es nicht richtig ist, also bitte haltet mir darüber jetzt keine Moralpredigten, denn das ist nicht das Thema. In den Nachrichten stand nämlich auch das letzte Gespräch angezeigt, und da habe ich etwas gelesen, das ich offenbar nicht wissen sollte.
Sie bewirbt sich gerade bei einem potenziellen Arbeitgeber für eine Praktikumsstelle und Bachelorarbeit. Sie hatte bereits ein erstes Vorstellungsgespräch, welches sehr erfolgreich war und so gut wie sicher ist, dass sie die Stelle bekommt. Sie hat mir auch erzählt, dass der Arbeitgeber sehr viele, teils auch gemeinsam abzuwickelnde Projekte an Studenten ihres Studiengangs vergeben könnte, so diese denn verlässlich und engagiert sind. Da ihr Studiengang leider zu 99% mit unmotivierten Pappnasen belegt ist, hätte meine Frau maximal für ihre beste Freundin gebürgt und diese mit zum nächsten Termin mit detaillierter Projektbesprechung eingeladen. Sie sagte mir jedoch, dass diese kein Interesse habe, da sie nach Berlin gehen möchte und daher keinen empfehlen könne.
Dieser besagte Termin ist heute, sie ist gerade hingefahren.
Nun habe ich in diesem Skype Gespräch aber gelesen, dass sie den besagten männlichen Kommilitonen eingeladen hat und sich heute mit diesem trifft und dann gemeinsam mit ihm dorthin geht. Wir sprechen normalerweise über alles miteinander und führen eine sehr innige und intensive Beziehung. Deshalb hat es mich gleich sehr erschüttert und verunsichert, dass sie nicht mit mir darüber gesprochen hat, wirklich kein Wort. Sie haben sich in dem Gespräch auch verabredet, anschließend dort in der Kantine zusammen essen zu gehen. Das hat mich dann doch sehr neugierig gemacht und ich habe etwas weiter nach oben gelesen in dem Gespräch und mir ist aufgefallen, dass meine Frau recht intensiv und viel mit diesen Kommilitonen schreibt, oft auch nachfragt, ob sie ihn anrufen könne (wovon sie mir auch nie etwas erzählt hat) und, dass sie sich an der Uni unter 4 Augen mit ihm unterhalten wolle, weil die anderen nichts mitbekommen sollen.
Am Ende hatte ich einen regelrechten Kloß im Hals, Herzrasen und zittrige Hände. Dazu muss ich sagen, dass ich schon einmal am Ende einer 10-jährigen Beziehung fast 1 Jahr lang von meiner damaligen Freundin belogen und betrogen wurde und alles erst ganz am Schluss von anderen erfahren habe. Das war meine erste große Liebe und ich war danach vollkommen am Ende, war jahrelang nicht mehr im Stande, eine Frau wirklich richtig in mein Herz zu lassen. Mit meiner jetzigen Frau war das zum ersten mal wieder möglich, und das gleich ab dem ersten Augenblick. Aber jetzt fühle ich mich irgendwie ziemlich hintergangen. Ich meine, ich habe keinen konkreten Beweis, dass da etwas läuft und sie mich hintergeht. Darum habe ich sie dann auch gestern Abend gleich nochmal nach dem Termin heute ausgefragt und ihr Fragen gestellt, bei denen sie gut die Gelegenheit gehabt hätte, mir das zu erzählen. Ich habe ihr nicht gesagt, was ich weiß, nur eben Fragen gestellt, die nicht verdächtig sind ihr aber eine gute subtile Vorlage gegeben hätten, mir davon zu erzählen, dass sie ihren Kommilitonen mitnimmt und offenbar vorhat mit diesem dort gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. Sie hat es nicht getan. kein Wort darüber. Sie hat mir gesagt, dass sie allein hingehe, da ihre Freundin das nicht machen will.
Das hat mir dann endgültig gezeigt, dass sie diesen Fakt vor mir verheimlichen will. Sie selbst hat immer die Philisophie, dass dem Partner etwas vorsätzlich zu verheimlichen das gleiche wie den Partner Anlügen ist. Nun tut sie das selbst. Und der Gedanke, warum sie das tut macht mich echt fertig und lässt mich nicht mehr in Ruhe.
Heute Nacht habe ich einen Alptraum gehabt, nicht gruselig, aber bedrückend, in dem sie absichtlich vor mir davonlief und ich sie einfach nicht einholen konnte. Ich habe ihr beim Aufwachen davon berichtet und die Gelegenheit gleich genutzt das Gespräch in eine Richtung zu lenken, bei der ich sie am Schluss fragen konnte, ob sie mir denn immer alles erzählen und immer ehrlich zu mich sein würde. Sie hat mich angelächelt und mir versichert, dass es so ist, obwohl ich weiß, dass es nicht wahr ist. Sie hat mich also quasi indirekt angelogen, obwohl ich ihr wieder eine gute Gelegenheit gegeben habe, mit der Wahrheit rauszurücken. Selbst wenn da nicht mehr ist, als dass sie einem Kommilitonen ein Praktikum verschafft: Wieso will sie es scheinbar unbedingt vor mir verheimlichen? Da muss es doch einen Grund für geben.

Ich möchte nun natürlich unbedingt wissen, was dahinter steckt, fühle mich hintergange und habe Angst, dass die Wahrheit mir ganz und gar nicht gefallen wird.

Ich muss auch dazu sagen, dass meine Frau und ich eigentlich recht unterschiedlich sind. Sie ist eine sehr ego-bezogene, hochkommunikative Lebe-Frau, hat in ihrem bisherigen (sehr unsteten) Leben keine Gelegenheit anbrennen lassen und daher sehr, sehr viele kurze Beziehungen, One-Night-Stands und Sex-Affären gehabt und ist dabei ihren Beziehungspartner auch nie treu gewesen. Allerdings sagt sie auch, dass sie sich genug ausgetobt habe, noch nie einen Mann so sehr, so intensiv und so ehrlich geliebt habe wie mich und, dass sie sich sicher sei, nie wieder einen anderen Mann zu brauchen oder zu wollen und das sie wisse, dass ich der Eine für sie bin, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen wolle und den sie nie belügen werde.
Ich dagegen bin eher der introvertierte Typ, habe in meinem bisherigen Leben eher wenige, dafür aber sehr intensive und sehr lange Bezhiehungen gehabt, eine sehr heftige Enttäuschung erlebt, bei der ich schlimm verletzt worden bin und lange gebraucht habe, um wieder Vertrauen zu fassen. Ich habe erst einmal in meinem Leben eine Partnerin verletzt: Meine letzte Ex, als ich meine jetzige Frau kennenlernet und wir beide gleich wussten, dass es DAS ist und wir einander wollen. Ich habe mich damals darauf eingelassen, da ich in der Beziehung nicht glücklich war und meine Ex-Partnerin schon längere Zeit nicht mehr geliebt hatte (sie das aber auch wusste). Allerdings habe ich die vorangegangene Beziehung dann auch sofort beendet und nach einem Weg gesucht, der Ex-Partnerin so wenig wie möglich weh zu tun (was natürlich in so einer Situation nicht ganz abzuwenden ist).
Trotz aller Unterschiede passen wir perfekt zusammen, ergänzen uns gegenseitig, ziehen uns gegenseitig an und harmonieren sehr gut miteinander. So wie meine Frau zu mir steht, so tue ich das auch ihr gegenüber: Ich liebe sie über alles und bin überzeugt, dass sie meine wahre Liebe ist, mit der ich gemeinsam alt werden möchte. Seit meine Frau mit mir zusammen ist, verläuft ihr Leben auch zum ersten Mal in steten Bahnen (sie war vorher nicht asozial oder in irgendeiner anderen Richtung auf die schiefe Bahn gekommen, als bitte nicht falsch verstehen - nur halt ein Leben voller Parties, unverbindlicher Affären und ständig wechselnder Partner, häufig auch mehrere parallel).

Wir haben dann vor etwas über einem Jahr geheiratet, meine Frau hat bereits ein recht schwieriges Kind (Mädchen, 5 Jahre) von ihrem Ex-Mann mit in die Ehe gebracht und seit ca. 1 1/2 Jahren haben wir auch ein Haus an dem noch sehr viel zu tun ist.

Ich habe etwas Angst, dass meine Frau sich nach ihrem früheren unsteten Leben sehnt und da sie früher auch nicht ehrlich zu ihren Partnern war, dieses Verhaltensmuster wieder zu Tage kommen könnte.

Ich hoffe, ihr habt die Geduld euch das alles durchzulesen und könnt mir ein paar hilfreiche Tipps geben, wie ich mich am besten verhalte, herausbekomme, was da vorgeht ohne dabei oder dadurch meine Liebe & Ehe zu gefährden. Ich freue mich auf Antworten.

Liebe Grüße

Mehr lesen

19. Juli 2013 um 13:24

Also
hallo,
ich kann deine sorgen gut nachvollziehen und habe gerade ähnliches durchgemacht. natürlich ist vertrauen immer was schönes, aber ich habe die erfahrung gemacht das im leben nicht alles so läuft wie man es sich vlt erhofft hat. das größte problem liegt wohl darin, dass du keine klaren beweise hast das eventuell mehr gelaufen ist. im jedenfall würde ich aber deiner frau unmissverständlich klar machen das du mehr weißt. bei meiner freundin war es auch so das sie einfach nicht das rückrat hatte mir die wahrheit zu sagen und scheinbar keine probleme damit hatte mir lange zeit ins gesicht zu lügen. bis heute weiß ich auch nicht ob nicht doch mehr passiert ist als das was dann am ende tatsächlich gebeichtet "wurde". ich kann nur sagen es klingt schon so ein wenig wie wenn sich da was anbahnen würde, aber noch weißt du nicht ob vlt alles harmlos ist. darum würde ich an deiner stelle jetzt alles tun deiner freundin klar zu machen was sie gerade aufs spiel setzt. ich glaube das die meisten in solchen situationen garnicht ernsthaft reflektieren und einfach nach ihrer laune/trieben handeln. aus scherzhaften rumgeplänkel kann aber schnell mehr werden. und je mehr lügen sich auftürmen desto schwerer wird es einerseits für deine freundin dieses lügenkonstrukt zu durchbrechen und andererseits für dich jemals wieder vertrauen aufzubauen. das wichtigste ist immer in einer beziehung miteinander zu kommunizieren was du ja auch getan hast. aber für mich wirkt es jetzt nicht so wie wenn du schon alles verloren hättest. suche das gespräch nimm dir vlt eine auszeit, damit sie merkt das du wirklich "riechst" was da abgeht und stell sie dann vor die entscheidung die wahrheit zu sagen. das perverse ist ja eigentlich das man immer das haben will was man nicht haben kann. bist du der treue, ehrliche und fürsorgliche ehemann/freund bist du zu berechenbar und dadurch verliert deine frau ganz bestimmt den reiz des gegenseitigen eroberns oder sagen wir in jeder beziehung gehört auch das unberechenbare das du ihr zeigen musst damit sie nicht das gefühl der herausforderung verliert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2013 um 20:12

Mach Dich nicht selbst verrückt
Ich gehe davon aus, dass Du mit Wissen Deiner Frau etwas an ihrem Notebook installiert und repariert hast.
Wenn sie echt etwas zu verheimlichen hätte, hätte sie dafür gesorgt, dass Du keine Gelegenheit bekommst, in ihre Post zu gucken!
Was Du ihr da aufgrund von Vorurteilen andichtest, wird sich so lange nicht bestätigen, so lange Du sie nicht mit blöden Eifersüchteleien und Unterstellungen behelligst!

Man kann jemanden mit so etwas echt vertreiben!

Warum darf sie kein Eigenleben haben? Sie ist doch ein erwachsener, autonomer Mensch, oder nicht?
Eifersucht hat immer etwas mit dem eigenen nicht vorhandenen Selbstbewusstsein zu tun! Daran musst Du arbeiten! Wenn sie aus Berlin zurückkommt, löchere sie bloss nicht mit (eifersüchtigen) Fragen. Sondern frag sie zur Sache, wie es gelaufen ist. Den Tip kann ich Dir nur geben.
Also, tu was für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen