Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe soeben in gofeminin gelesen, dass immer mehr Frauen kinderlos bleiben....

Habe soeben in gofeminin gelesen, dass immer mehr Frauen kinderlos bleiben....

18. Juni 2007 um 10:10

... dass manche Leute es annormal finden, wenn jemand keine Kinder will... Wie seht ihr das?

Ich bin Anfang 30 und möchte auch keine Kinder aus verschiedenen Gründen.

Mehr lesen

18. Juni 2007 um 13:06

Sollte...
..meiner Meinung nach jede(s) Frau/Paar für sich selbst entscheiden.
Schwierig wird es nur, wenn in einer Beziehung der eine möchte und der andere nicht.

Ich persönlich würde für nichts auf der Welt auf meine drei Mäuse verzichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 13:38

Es gibt viele Gründe...
weshalb Frau kein Kind bekommt. Das sagst du ja selbst. Ich glaube, wer auf jeden Fall Kinder will oder welche hat, kann sich nicht vorstellen, dass man keine will.

Ich glaube aber, dass es entgegen häufiger Stimmmen in der Öffentlichkeit bei Frauen selten der reine Egoismus oder Karrierewunsch ist, der gegen Kinder spricht. Aber wenn man hier liest, dass es von der dauerhaften Beziehung immer mehr in Richtung Lebensabschnittspartnerschaft geht, dann ist es doch nicht erstaunlich. Ohne vatertauglichen Partner lasse ich es auch lieber bleiben und konzentriere mich auf andere Dinge des Lebens.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 18:17

Freiheit

Generell bin ich dafür zu sagen, dass jeder selbst entscheiden kann und muss wie er sein Leben lebt, ob mit oder ohne Kinder.

Ich denke aber das viele Menschen, die kinderlos blieben, es im hohem Alter bereuen. Es gibt sie die Omis und Opis, die kein Mensch im Altersheim besucht, die keinen Menschen haben und sich fragen was wäre wenn sie Kinder hätten... ob sie dann nicht glücklicher wären...

Aber dann wiederrum gibt es die Omis und Opis, die Kinder haben und um die sich trotzdem keiner kümmert - Was aber nicht passiert wenn die Kinder, die richtigen Werte mit auf dem Weg bekommen haben.

Jedenfalls denke ich, dass Kinder haben in den meisten Fällen einen Segen bedeutet. Nicht nur weil sie später für einen "Sorgen" sondern weil sie allein durch ein Lächeln, allein durch das wörtchen "Mami" die Welt viel schöner machen.

Lg Áine



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 1:05

Ich finde es kommt drauf an:
Wenn Frauen sagen sie wollen aus persönlichen Gründen keine Kinder wie z.B Missbrauch oder schlechten Erfahrungen im Kindesalter, was auch immer, sowas muss man akzeptieren und das ist einzig und allein ihre Entscheidung!

Wenn aber manche Frauen argumentieren "Hach ich will mir meinen Körper nicht verschandeln" "Ich will nicht fett werden"...dann muss man einfach sagen: Selber schuld!!! Solche Menschen wissen nicht was Kinder einem geben können und sind in meinen Augen sowieso zu selbstverliebt um sich um einen weiteren Menschen zu kümmern!!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 8:17

...
ich selbst habe zwar 3kinder, aber ich kann durchaus verstehen, wenn sich jemand gegen kinder entscheidet, das fängt bei der frage zu welchem zeitpunkt an und endet dann mit evtl. arbeitsplatz verlust wg. der mutterschaft, hab ich selbst erlebt, mir wurde zwar eine "abfindung" gezahlt, aber der job wäre mir lieber gewesen, nur mit zwei kleinen kindern konnte ich keinen job mehr halten der 50km außerhalb lag und mit geänderten arbeitszeiten, ABER hauptsache der chef hielt einen platz für mich frei
ich bereue nicht kinder zu haben, aber ich glaube noch mal vor der wahl würde ich mich vielleicht doch dagegen entscheiden, denn auch die umwelt, die oft vorkommende kinderfeindlichkeit speziell hier in D ist ätzend, hasten riesen rasengrundstück hinterm haus, aber die kids dürfen da nicht spielen, weil frau M aussem nachbarhaus sich gestört fühlt, ihr köter bellt den ganzen tag und die ganze nacht...o.W.
der nächste spielplatz liegt drei straßen entfernt an einer starkbefahrenen straße vom dreck der da rum liegt ganz zu schweigen... tolle aussichten für kinder hier, nicht wahr....

nichts desto trotz muss es jeder für sich selbst entscheiden und sollte nicht von anderen deswegen kritisiert werden!!!!!!!!!

lg sara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 8:29

...
Egoismus ist immer etwas schlechtes für andere und immer etwas gutes für sich selbst.

Im Vergleich dazu ist die Hilfsbereitschaft immer etwas schlechtes für sich selbst und immer etwas gutes für Mitmenschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 8:34

Jeder so wie er meint.
heutzutage kann sich jeder sein leben so einrichten, wie er es gerne möchte. für die einen gehören kinder halt dazu - weil es eben so ist.
für die anderen sind kinder nicht erforderlich, um ein glückliches ausgefülltes leben leben zu können. ich gehöre übrigens auch dazu.

kinder können mit sicherheit ein leben bereichern. aber man sollte nicht dem trugschluss verfallen, bloß weil man kinder hat hätte man ein erfüllteres leben als andere. kinder sind nämlich kein garant dafür, im alter nicht vielleicht DOCH alleine zu sein. ein weit verbreitetes argument, kinderlosen immer wieder einreden zu wollen, dass sie im späteren "leben was verpassen werden". ich kenne nämlich auch aus der verwandschaft einen haufen leute, bei denen gerade dieser schuss kräftig nach hinten losgegangen ist.

kinder können ein leben bereichern. kinder sind aber nicht das maß aller dinge. inwieweit man sich finanziell wie privat einschränken möchte, wenn man sich auf dieses abenteuer einlässt, muss jeder für sich selbst entscheiden. ICH persönlich will es auf keinen fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 9:24

Ich habe 2 Kinder
und würde mich auch immer wieder für 2 Kinder entscheiden. Nicht mehr und nicht weniger ... für mich eine optimale Anzahl. Aber, ob nun Kinder und wieviel muß jeder für sich selber entscheiden.

Ich habe mal eine Studie gelesen, ob Kinder das Leben zufriedener und glücklicher machen. Da stand ganz klar NEIN, denn bei alles Freude die sie bringen, brigen sie auch viel Arbeit und Sorgen.

Aber wie gesagt, ich würde mich immer wieder dafür entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 10:50

Naja..
aber die frage ist was der "normalzustand" wäre ohne einzugreifen, der lauf der dinge, der wäre ja im falle von "keine kinder" (oft) gewählt..man entscheidet sich für verhütung......wenn man das nicht macht dann würde das anders aussehen...aber die entscheidung ist in diesem fall eben dagegen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 11:00
In Antwort auf pushpa_12969466

Naja..
aber die frage ist was der "normalzustand" wäre ohne einzugreifen, der lauf der dinge, der wäre ja im falle von "keine kinder" (oft) gewählt..man entscheidet sich für verhütung......wenn man das nicht macht dann würde das anders aussehen...aber die entscheidung ist in diesem fall eben dagegen....

Na und ??? das ist doch
genau der punkt:

JEDER SOLL ES SELBST ENTSCHEIDEN !!!!!!

wenn du kinder willst, dann ist das ok. wenn andere keine kinder wollen, sind sie deshalb noch lange keine rabeneltern oder drückeberger, die keinen bock auf verantwortung haben.

das bitte schön soll JEDEM SELBST überlassen sein. es ist glücklicherweise nun mal so eingerichtet, dass man die möglichkeit hat zu wählen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 14:42

Nope
aber es ist doch eher unwahrscheinlich, dass ein mensch niemals im leben sex hat ;o) im grunde weisst du ja, was ich gemeint habe...also es ist ein unterschied ob ich zum beispiel nicht ins kino gehe (weil ja ins kino gehen die entscheidung erfordert) oder ob ich keine kinder will, weil falls ich sex habe (und das wird eben fast jeder sein, irgendwann...weil eben männer auch drängen und man irgnendwann nicht immer nein sagen wird *g*) dann ist es eine bewusste entscheidung FÜR verhütung...wenn ich alles seinen lauf nehmen lassen würde wären kinder dabei..fast sicher, ausser bei krankheiten oder anderen abnomitäten...

aber im grunde wollte ich ja nur ein bisschen auf den wörtern herumreiten und pingelig sein, nimms mir nicht krumm ;o)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 17:30

Kinder gehören zum Leben
finde ich. Sie belaten werder!! das Leben noch irgendwas anderes. Kinder schenken Lebenserfahrung und Reife. Man kann auch mit Kind arbeiten. Die meisten sind nicht flexibel, das ist das Problem.
Frauen die keine Kinder wollen find ich irgendwie komisch. Aber das ist meine Ansicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 17:43

Kinder...
...möchte ich auf jeden Fall mal haben. Aber auch nicht mehr als zwei, ich glaube, dann wird es zu anstrengend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 17:49

Ich finde
jedem das seine. Wer keine Kinder möchte, der sollte auch keine bekommen.--> immer an Verhütung denken. Das schaffen ja manche leider nicht und bekommen dann ungewollt Kinder. Das finde ich dann allerdings nicht mehr so schön!

Kinder sollte man wollen und bekommen, oder man bekommt keine, weil man keine will.
Man darf aber auch nicht die anderen Leute kritisieren, die gerne Kinder haben möchten.

"ANNORMAL" würde ich es nicht bezeichnen, aber bei manchen ist der Mutterinstinkt eben nicht so ausgeprägt! So ist die Natur eben.

Du wirst schon deine Gründe haben (ich hoffe aber, dass du Kinder trotzdem magst )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:12

Das
kann nur jeder selber für sich entscheiden. Ich selber habe drei Kinder.

Man macht es den jungen Frauen heute auch nicht leicht sich für Kinder zu entscheiden.

Meine älteste Tochter ist in zwei Jahren mit ihrem Studium fertig und möchte sicherlich erst mal in ihrem Beruf arbeiten. Übrigens sie ist dann 25. Jahre.

Die Ansprüche der jungen Leute ist heute auch enorm groß. Man will ja auch auf nichts verzichten.

Ich glaube, wir waren damals nicht so anspruchsvoll.

Enjoy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:13
In Antwort auf dwight_12173780

Das
kann nur jeder selber für sich entscheiden. Ich selber habe drei Kinder.

Man macht es den jungen Frauen heute auch nicht leicht sich für Kinder zu entscheiden.

Meine älteste Tochter ist in zwei Jahren mit ihrem Studium fertig und möchte sicherlich erst mal in ihrem Beruf arbeiten. Übrigens sie ist dann 25. Jahre.

Die Ansprüche der jungen Leute ist heute auch enorm groß. Man will ja auch auf nichts verzichten.

Ich glaube, wir waren damals nicht so anspruchsvoll.

Enjoy

Ich
meine die Ansprüche sind groß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 18:52
In Antwort auf fayza_11905150

Kinder gehören zum Leben
finde ich. Sie belaten werder!! das Leben noch irgendwas anderes. Kinder schenken Lebenserfahrung und Reife. Man kann auch mit Kind arbeiten. Die meisten sind nicht flexibel, das ist das Problem.
Frauen die keine Kinder wollen find ich irgendwie komisch. Aber das ist meine Ansicht.

Das sind wohl eher...
...die arbeitgeber die nicht fexibel sind und nicht jeder job eignet sich daszu, dass man trotzdem arbeiten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 19:31

Hallo
Bin 26, im dritten Elternjahr (bekomme also keinen Cent), er ist geschieden und hat zwei Kinder aus erster Ehe die aber nur regelmäßig zu Besuch sind. Wie haben eine gemeinsame Tochter.

Im Moment haben wir gerade mal 200,- im Monat für Essen und Trinken für drei Personen. Ich hatte noch Glück. Ich habe noch 2 Jahre lang Erziehungsgeld bekommen.

Aber alle, die auch nur Kindergärten haben, die die Kinder erst ab 3 Jahren nehmen und keine Verwandten (Oma, Opa), die auf die Kinder aufpassen können und die nur 12/14 Monate Elterngeld bekommen, tun mir unendlich leid.

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2007 um 20:57

Jeder wie er denkt...
ABER!

Ich denke es muss jeder selbst Wissen ob er Kinder haben will oder nicht.

Ich finde jedoch jeder der keine Kinder zu versorgen hat- dazu zähle ich alle die keine Kinder bis sagen wir mal 25 Jahre hat weil heute dauert es ja bis Ausbildung/Studium fertig- sollte eine Steuer zahlen die diejeniger unterstützt die Kinder haben.

Die Unterstützung müsste natürlich so sein dass niemand aus vielen Kindern finanziellen Profit macht, aber es sollte auch so sein dass Frauen (und ja es gibt sie Männer) mit Kindern auch nicht finanziell schlechter, oder nur geringfügig schlechter gestellt sind .

Schließlich tun Mütter und Väter etwas essentielles für die Gesellschaft und deswegen muss meines erachtens auch die ganze Gesellschaft dafür aufkommen.

Deswegen, wer sich gegen ein Kind entscheidet. Bitte, das ist wirklich jedem sein eigenes Bier. Aber bitte lasst uns dafür sorgen dass kein Mensch sich gegen Kinder entscheidet, weil er dann finanziell besser gestellt ist. Das ist egoistisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 11:29
In Antwort auf summer247

Ich finde es kommt drauf an:
Wenn Frauen sagen sie wollen aus persönlichen Gründen keine Kinder wie z.B Missbrauch oder schlechten Erfahrungen im Kindesalter, was auch immer, sowas muss man akzeptieren und das ist einzig und allein ihre Entscheidung!

Wenn aber manche Frauen argumentieren "Hach ich will mir meinen Körper nicht verschandeln" "Ich will nicht fett werden"...dann muss man einfach sagen: Selber schuld!!! Solche Menschen wissen nicht was Kinder einem geben können und sind in meinen Augen sowieso zu selbstverliebt um sich um einen weiteren Menschen zu kümmern!!

Lg

Falsch !!! es kommt überhaupt
nicht DARAUF an....

es ist die entscheidung eines jeden einzelnen. und wenn eine meint, nicht schwanger werden zu wollen, weil sie nicht mehr zum ballett gehen kann ist das genauso zu respektieren wie bei jemandem, der aus finanziellen, ethischen oder sonstigen gründen keinen bock auf kinder hat.

und ich muss schon selbst wissen, ob ich lieber party mache oder windeln wechsle. also solch eine aussage ist völlig daneben !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 11:35

ich gebe
dir uneingechränkt recht.

ich denke, die dunkelziffer derjenigen, die sich heute wünschen, NIE ein kind bekommen zu haben, liegt bei weitem höher als wir es erahnen. mit kindern ist nicht immer alles eitel sonnenschein. das wissen wir wahrscheinlich allein schon aus unserer kindheit.

es ist aber ja auch kein diskussionspunkt. jeder - ausnahmslos JEDER - sollte die entscheidung eines jeden einzelnen pro oder contra kind respektieren. und sie sollen aufhören einem erzählen zu wollen, dass man ja sooooooo unendlich viel verpasst. ich gehe schließlich auch nicht hin und sage: "boah, die letzte 4-wöchige rundreise - die war ja vielleicht geil - da habt ihr aber was verpasst..."

jeder legt im leben eben wert auf andere dinge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 12:08

Don't panic....
es gibt schon genügend andere, die dafür sorgen, das genau DAS nicht passieren wird.....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 12:11
In Antwort auf versed

Jeder wie er denkt...
ABER!

Ich denke es muss jeder selbst Wissen ob er Kinder haben will oder nicht.

Ich finde jedoch jeder der keine Kinder zu versorgen hat- dazu zähle ich alle die keine Kinder bis sagen wir mal 25 Jahre hat weil heute dauert es ja bis Ausbildung/Studium fertig- sollte eine Steuer zahlen die diejeniger unterstützt die Kinder haben.

Die Unterstützung müsste natürlich so sein dass niemand aus vielen Kindern finanziellen Profit macht, aber es sollte auch so sein dass Frauen (und ja es gibt sie Männer) mit Kindern auch nicht finanziell schlechter, oder nur geringfügig schlechter gestellt sind .

Schließlich tun Mütter und Väter etwas essentielles für die Gesellschaft und deswegen muss meines erachtens auch die ganze Gesellschaft dafür aufkommen.

Deswegen, wer sich gegen ein Kind entscheidet. Bitte, das ist wirklich jedem sein eigenes Bier. Aber bitte lasst uns dafür sorgen dass kein Mensch sich gegen Kinder entscheidet, weil er dann finanziell besser gestellt ist. Das ist egoistisch.

Falls dir schon einmal...
...aufgefallen ist, leute die keine kinder haben zahlen bereits mehr steuern.

und das was gerne hättest, bringt mit sich, dass sich leute kinder anschaffen und geld zu kassieren und sich dabei auf die faule haut legene können.

andersherum wird ein schuh daraus: keinen finanziellen ausfall durch kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2007 um 12:23

Bei uns steht...
das noch nicht so feste, Sie (19) ist noch mitten in der Ausbildung und ich (23) schon mitten im Berufsleben. Die Kinderfrage wollen wir uns erst stellen, wenn sie mit der Ausbildung fertig ist. Im Grunde genommen wollen wir beide Kinder haben, allerdings wollen wir erstmal sehen, wie es eben nach Ihrer Ausbildung aussieht, wo sie hinkommt, wie die finanzielle Situation aussieht. Im Moment sieht es so aus, dass ich uns beide gut durchbringen könnte, allerdings sind Kinder auch teuer und irgendwo möchten wir unseren Kindern auch was bieten können und nicht jedes Mal sagen müssen, dass wir sparen müssen usw.. Je nachdem wie viel Sie nach der Ausbildung verdienen wird, wird sich wohl zeigen ob unser Kinderwunsch erfüllbar ist.

LG Blaze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 9:31

Wenn ich schon lese...
aus verschiedenen Gründen, also bitte, was für Gründe stehen dem entgegen, was sind *verschiedene* Gründe?

Erkrankungen oder genetische Faktoren zum Beispiel wären echte Gründe kinderlos zu bleiben.

Vielfach liegen die Gründe in der heutigen Zeit ganz wo anders.

Nach einer Studie der Robert-Bosch-Stiftung, gaben 44 % der befragten Frauen und 37 % der befragten Männer, Angst vor finanziellen Einbußen und Verlust von Lebensqualität an.

Damit ist der Wunsch nach Kindern ist in Deutschland so niedrig wie in keinem anderen Land Europas.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass wir das egoistischste Volk in Europa sind.

Ich persönlich habe aus medizinischen Gründen leider auch nur einen Sohn, wir hatten uns noch ein zweites Kind gewünscht.

Unser Sohn ist, wie man an meinem Alter sicher erkennen kann, schon etwas älter, er ist also in einer Zeit geboren in der wir in den ersten Jahren 50 DM Kindergeld bekamen. Natürlich mussten wir finanzielle Einbußen hinnehmen, in der Rückschau war es allerdings eine wunderschöne Zeit, von der ich keine Minute missen möchte.

Jetzt werde ich bald Opa, darauf freue ich mich nicht nur sehr, sondern es zeigt mir auch, dass wir nicht ganz viel falsch gemacht haben.

Gruß
Skipper1a

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 9:48

Schwer zu sagen
um mich rum sehe ich nur schwangere

meine persönliche ängste sind in der hinsicht so: allein die geburt macht mir sowas von angst! was ich zu dem thema schon gelesen und gehört habe.. bahh.. also da schieb ich ehrlich panik vor.. - aber das vergisst man sicherlich nach ner zeit.. trotzdem machts mir angst..

dann das finanzielle: wenn ich irgendwann mal das erreicht habe, was ich möchte und dann sagen kann ok, jetzt ist der richtige zeitpunkt, ich kann meinem kind was bieten, dann wär das sicherlich ein moment, bei dem ich drüber nachdenken könnte.. ich möchte nicht jeden cent umdrehen müssen und jedes mal meinem kind alles aus der hand nehmen und vertrösten.. andererseits möcht ich dem kind nicht alles in den hintern schieben..

dann kommt der gesellschaftliche wandel:
soll ich mein kind wirklich diesem grausamen
menschen aussetzen, gibt ja genügend perverse und herzlose! die jugend wird immer schlimmer.. sex, drogen etc.. ungewollte schwangerschaften- und nun folgt das nächste problem- werd ich meinem kind das vermitteln können, werd ich es richtig erziehen, so dass es wirklich glücklich werden kann? ohne es unter druck setzen zu müssen, werd ich es genug schützen können? werd ich ihn vieles ersparen können unter anderem wie es ansehen muss, wie sich eltern streiten?

was die partnerwahl betrifft, wird mein mann mich unterstützen, zu der beziehung beitragen und sich nich stets gegen mcih auflehnen und dem kind das erlauben, was ich verbiete udn anders rum- dass das kind am ende verwirrt ist und nicht weiß woran es sich halten soll?

werd ich nicht überängslich sein und mein kind am rockzipfel halten, statt das kind eigene erfahrungen machen zu lassen?

und überhaupt.. ich denke viel zu weit..
aber das sind eben gedanken, die ich doch damit verbinde.. und die mich abhalten..

vom herzen kann ich sagen, dass es wohl nichts schöneres gibt, als ein kleines wesen in sich aufwachsen zu sehen und zu merken, dann nach der geburt jeden einzelnen schritt mit dem kind zu gehen, es begleiten und zu schützen.. diese unbeschreibliche verbundenheit und liebe zu spüren.. einfach ein wunder..

manchmal macht man sich selbst bisschen verrückt- aber ich kann auch die menschen verstehen, die keine kinder möchten- was nicht heißt, dass sie egoistisch sind und nur an sich denken- das stimmt nicht.. vielleicht haben sie eben ihre persönlichen gründe, die man auch respektieren sollte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 9:54
In Antwort auf skipper1a

Wenn ich schon lese...
aus verschiedenen Gründen, also bitte, was für Gründe stehen dem entgegen, was sind *verschiedene* Gründe?

Erkrankungen oder genetische Faktoren zum Beispiel wären echte Gründe kinderlos zu bleiben.

Vielfach liegen die Gründe in der heutigen Zeit ganz wo anders.

Nach einer Studie der Robert-Bosch-Stiftung, gaben 44 % der befragten Frauen und 37 % der befragten Männer, Angst vor finanziellen Einbußen und Verlust von Lebensqualität an.

Damit ist der Wunsch nach Kindern ist in Deutschland so niedrig wie in keinem anderen Land Europas.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass wir das egoistischste Volk in Europa sind.

Ich persönlich habe aus medizinischen Gründen leider auch nur einen Sohn, wir hatten uns noch ein zweites Kind gewünscht.

Unser Sohn ist, wie man an meinem Alter sicher erkennen kann, schon etwas älter, er ist also in einer Zeit geboren in der wir in den ersten Jahren 50 DM Kindergeld bekamen. Natürlich mussten wir finanzielle Einbußen hinnehmen, in der Rückschau war es allerdings eine wunderschöne Zeit, von der ich keine Minute missen möchte.

Jetzt werde ich bald Opa, darauf freue ich mich nicht nur sehr, sondern es zeigt mir auch, dass wir nicht ganz viel falsch gemacht haben.

Gruß
Skipper1a

Du bist ein mann?
...als mann hätte ich auch schon viiiel früher ja zu diesem thema gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 9:58
In Antwort auf skipper1a

Wenn ich schon lese...
aus verschiedenen Gründen, also bitte, was für Gründe stehen dem entgegen, was sind *verschiedene* Gründe?

Erkrankungen oder genetische Faktoren zum Beispiel wären echte Gründe kinderlos zu bleiben.

Vielfach liegen die Gründe in der heutigen Zeit ganz wo anders.

Nach einer Studie der Robert-Bosch-Stiftung, gaben 44 % der befragten Frauen und 37 % der befragten Männer, Angst vor finanziellen Einbußen und Verlust von Lebensqualität an.

Damit ist der Wunsch nach Kindern ist in Deutschland so niedrig wie in keinem anderen Land Europas.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass wir das egoistischste Volk in Europa sind.

Ich persönlich habe aus medizinischen Gründen leider auch nur einen Sohn, wir hatten uns noch ein zweites Kind gewünscht.

Unser Sohn ist, wie man an meinem Alter sicher erkennen kann, schon etwas älter, er ist also in einer Zeit geboren in der wir in den ersten Jahren 50 DM Kindergeld bekamen. Natürlich mussten wir finanzielle Einbußen hinnehmen, in der Rückschau war es allerdings eine wunderschöne Zeit, von der ich keine Minute missen möchte.

Jetzt werde ich bald Opa, darauf freue ich mich nicht nur sehr, sondern es zeigt mir auch, dass wir nicht ganz viel falsch gemacht haben.

Gruß
Skipper1a

?
Gesundheitliche oder genetische Faktoren sind evtl. Gründe warum man keine Kinder haben kann.

Aber sie schreibt, dass sie keine möchte. Dafür gibt es sehr viele mögliche Gründe/Motivationen.

Es betreitet ja niemand, dass Kinder eine unglaubliche Bereicherung für das Leben sind und jede Einbuße wert.

Aber die Entscheidung muss doch jeder treffen können, ohne dafür von anderen kritisiert oder mitbemitleidet zu werden. Ich kann doch bei dem Wachstum der Weltbevölkerung behauptet werden, jede Frau müsse ein Kind haben, sonst wäre sie keine richtige Frau.

Und das mit Egoismus habe ich unten schon beantwortet. Ich halte es schlichtweg für eine falsche Behauptung.
1. Ist es nicht egoistisch, sich gegen ein Kind zu entscheiden, wenn man keines will, sondern die richtige Entscheidung.
2. Die Gesellschaft in diesem Land macht es immer schwieriger einen dauerhaften Partner zu finden. Ich selbst habe schon viele Männer mit 30 oder gar 40 kennengelernt, die sich nicht fest binden wollen, von den Herren in meinem Altersbereich mal nicht zu sprechen. Das Risiko alleinerziehend zu werden ist für viele Frauen daher ganz reel.

Ich persönlich würde gern Kinder haben. Allerdings müssten dafür Umstände zusammenkommen, die bisher nicht stimmen: D.h. vor allem ein Partner, mit dem ich mir ein Zukunft vorstellen kann, der sich dasselbe mit mir wünscht, der mit als guter, verantwortungsvoller Vater erscheint. Sollte ich den bis ca. 30 nicht gefunden haben, würde ich von meinem Kinderwunsch wohl auch abschreiben bzw. adoptieren, wenn die Möglichkeit besteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 11:09

Ja, Du hast RECHT,
wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich/wir ein Kind adoptieren.

Leider waren wir damals viel zu jung und unerfahren, haben mit unserem Schicksal gehadert und in dieser Zeit nie ernsthaft über eine Adoption nachgedacht.

Ich denke, Egoismus kann man das nicht nennen, Egoismus wäre es gewesen, wenn wir uns ganz bewusst gegen eine Adoption entschieden hätten, dass war sicher nicht der Fall.

Was meine Akzeptanz angeht, so habe ich ganz bewusst nicht den Einzelfall, sondern die allgemeine Entwicklung angesprochen, was die von mir angeführte Studie deutlich macht.

Selbstverständlich soll jede/r die Entscheidung für sich selber treffen.

Eine Entscheidung zu treffen, bedeutet aber immer auch *FÜR* und *WIEDER* abzuwägen.

Sich gegen ein Kind ausschließlich wegen möglicher finanzieller Einbußen oder aus vermeintlichen Einschränkungen in der Lebensqualität zu entscheiden, ist für mich jedenfalls genau das was Du angesprochen hast, Egoismus in vollster Vollendung.

Gruß
skipper1a

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 11:22
In Antwort auf skipper1a

Ja, Du hast RECHT,
wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich/wir ein Kind adoptieren.

Leider waren wir damals viel zu jung und unerfahren, haben mit unserem Schicksal gehadert und in dieser Zeit nie ernsthaft über eine Adoption nachgedacht.

Ich denke, Egoismus kann man das nicht nennen, Egoismus wäre es gewesen, wenn wir uns ganz bewusst gegen eine Adoption entschieden hätten, dass war sicher nicht der Fall.

Was meine Akzeptanz angeht, so habe ich ganz bewusst nicht den Einzelfall, sondern die allgemeine Entwicklung angesprochen, was die von mir angeführte Studie deutlich macht.

Selbstverständlich soll jede/r die Entscheidung für sich selber treffen.

Eine Entscheidung zu treffen, bedeutet aber immer auch *FÜR* und *WIEDER* abzuwägen.

Sich gegen ein Kind ausschließlich wegen möglicher finanzieller Einbußen oder aus vermeintlichen Einschränkungen in der Lebensqualität zu entscheiden, ist für mich jedenfalls genau das was Du angesprochen hast, Egoismus in vollster Vollendung.

Gruß
skipper1a

Ok...
...dann bekenne ich mich hier offziell bis jetzt zum egoismus in vollster vollendung.

ich finde es immer wieder interessant wie leute, die sich für kinder entschieden haben, so vehement andere verurteilen, die dies nicht tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 11:32

Sehe ich genauso...


tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 11:57
In Antwort auf jaana_11887320

Falls dir schon einmal...
...aufgefallen ist, leute die keine kinder haben zahlen bereits mehr steuern.

und das was gerne hättest, bringt mit sich, dass sich leute kinder anschaffen und geld zu kassieren und sich dabei auf die faule haut legene können.

andersherum wird ein schuh daraus: keinen finanziellen ausfall durch kinder.

???
Ich bin jetzt seit 2,5 Jahren Mutter und hab mich in der Zeit nicht auf die faule Haut gelegt. Ich bekomme keinerlei Unterstützung vom Staat, meine Tochter 154,- Euro Kindergeld. Mein Partner arbeitet Schicht, verdient zur Zeit etwa 1300,- Euro (manchmal mehr, manchmal weniger).

Ab Dezember kann meine Tochter in den Kindergarten. Öffnungszeiten 8 bis 17 Uhr. Das sind neun Stunden. Was, wenn ich keinen Job finde, der genau auf diese Zeit zugeschnitten ist? Gelernt hab ich Bäckereifachverkäuferin, da fängt man aber meist um 6 Uhr an. Und an der Kasse im Supermarkt, da hört man mittlerweile zwischen 21 und 22 Uhr auf. Was, wenn ich nur Teilzeit arbeiten kann.

Worauf ich hinaus will: Wie soll man mit Familie denn noch finanziell für die Rente vorsorgen?
Bin der Meinung, nur Leute mit Kindern sollten volle Rente bekommen.

Jemand der keine Kinder hat, kann ja selber vorsorgen.

Mein Bruder hat z. B. keine Kinder und verdient auch 1300,- die er aber für sich alleine hat.

Liebe Grüße
Diane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:10
In Antwort auf rei_12855373

???
Ich bin jetzt seit 2,5 Jahren Mutter und hab mich in der Zeit nicht auf die faule Haut gelegt. Ich bekomme keinerlei Unterstützung vom Staat, meine Tochter 154,- Euro Kindergeld. Mein Partner arbeitet Schicht, verdient zur Zeit etwa 1300,- Euro (manchmal mehr, manchmal weniger).

Ab Dezember kann meine Tochter in den Kindergarten. Öffnungszeiten 8 bis 17 Uhr. Das sind neun Stunden. Was, wenn ich keinen Job finde, der genau auf diese Zeit zugeschnitten ist? Gelernt hab ich Bäckereifachverkäuferin, da fängt man aber meist um 6 Uhr an. Und an der Kasse im Supermarkt, da hört man mittlerweile zwischen 21 und 22 Uhr auf. Was, wenn ich nur Teilzeit arbeiten kann.

Worauf ich hinaus will: Wie soll man mit Familie denn noch finanziell für die Rente vorsorgen?
Bin der Meinung, nur Leute mit Kindern sollten volle Rente bekommen.

Jemand der keine Kinder hat, kann ja selber vorsorgen.

Mein Bruder hat z. B. keine Kinder und verdient auch 1300,- die er aber für sich alleine hat.

Liebe Grüße
Diane

Aha...
...und was ist mir ungelernten hilfkräften, die weniger verdienen wie du? die sollen also auch was nebenbei weglegen?

warum ist ein kind ein argument dafür nichts für die rente zu tun? weisst du ob dein kind mal in die rentenkasse einzahlt? vielleicht muss ich dein kind indirekt mal unterstützen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:12
In Antwort auf jaana_11887320

Aha...
...und was ist mir ungelernten hilfkräften, die weniger verdienen wie du? die sollen also auch was nebenbei weglegen?

warum ist ein kind ein argument dafür nichts für die rente zu tun? weisst du ob dein kind mal in die rentenkasse einzahlt? vielleicht muss ich dein kind indirekt mal unterstützen.


Ps...
...der generationenvertrag funktioniert schon lange nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:13

Woher willst du das wissen?
vielleicht sind ihre kinder arbeitslos, berufsunfähig, arbeiten als hilfskräfte, setzen selbst 5 kinder in die welt und gehen garnicht arbeiten, usw...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:24

Eben...
...das ist das prinzip einer gesellschaft und auch einer versicherung.

ich lebe auch in dieser gesellschaft und zahle durch lohnsteuerklasse 1, keine kinder und alle anderen abgaben 50% meine lohnes. davon profitieren im moment alle die in die staatskasse greifen. und ob ich das mal tue, ist auch eine frage. bis jetzt habe ich noch nie einen cent vom staat bekommen.

vielleicht ist dir nicht ganz klar, dass die abgaben die du machst, nicht genau für das verwendet werden, wofür zu sie bezahlst. da wird mit den renten was anderes fiannziert als die renten, der heutigen rentner...usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:26

Ich sah schon immer einen zusammenhang...
...zwischen einkommen und kinderkriegen. wenn ich mir was nicht selbst leiten kann, dann lasse ich es sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:29

Dito!
sehe ich genauso!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 12:43
In Antwort auf skipper1a

Wenn ich schon lese...
aus verschiedenen Gründen, also bitte, was für Gründe stehen dem entgegen, was sind *verschiedene* Gründe?

Erkrankungen oder genetische Faktoren zum Beispiel wären echte Gründe kinderlos zu bleiben.

Vielfach liegen die Gründe in der heutigen Zeit ganz wo anders.

Nach einer Studie der Robert-Bosch-Stiftung, gaben 44 % der befragten Frauen und 37 % der befragten Männer, Angst vor finanziellen Einbußen und Verlust von Lebensqualität an.

Damit ist der Wunsch nach Kindern ist in Deutschland so niedrig wie in keinem anderen Land Europas.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass wir das egoistischste Volk in Europa sind.

Ich persönlich habe aus medizinischen Gründen leider auch nur einen Sohn, wir hatten uns noch ein zweites Kind gewünscht.

Unser Sohn ist, wie man an meinem Alter sicher erkennen kann, schon etwas älter, er ist also in einer Zeit geboren in der wir in den ersten Jahren 50 DM Kindergeld bekamen. Natürlich mussten wir finanzielle Einbußen hinnehmen, in der Rückschau war es allerdings eine wunderschöne Zeit, von der ich keine Minute missen möchte.

Jetzt werde ich bald Opa, darauf freue ich mich nicht nur sehr, sondern es zeigt mir auch, dass wir nicht ganz viel falsch gemacht haben.

Gruß
Skipper1a

??? und was soll uns
das jetzt sagen ?

das wir ein haufen egoistischer ärsche sind, die keinen bock mehr auf einschränkung haben ?

was würdest du sagen, wenn ich zu dir sagen würde: du arme, hattest in deinem leben nix außer kind großziehen und erziehen ? würdest du wohl auch nicht soooo prickelnd finden !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 13:01

Nein,ganz und gar nicht...
vielleicht habe ich mich etwas unpräzise ausgedrückt, ich habe mich lediglich gegen den Vorwurf von zaubermoosi, kein Kind adoptiert zu haben, gewehrt.

Unter Egoismus werden u. a. Formen selbstbezogenen Denkens subsumiert, insofern dessen Folgen dem allgemeinen Wohl abträglich sind. Beispielhaft seien hier nur die mittel- und langfristig sozialen Disparitäten in der Kranken- und Rentensicherung angeführt.

Ich denke nicht, dass ich intolerant bin, ich kann lediglich kein Verständnis dafür aufbringen, dass z. B. materielle Begehrlichkeiten vielfach höher angesiedelt werden als einem Kind das Leben zu schenken.

Mir ist schon klar, zumal wenn ich mir die Altersangaben der User/innen ansehe, dass ich einer anderen Generation angehöre. Wahrscheinlich liegen hier die Gründe unserer unterschiedlichen Einschätzungen zu diesem Thema.
Mir ist schon klar, zumal wenn ich mir die Altersangaben der User/innen ansehe, dass ich einer anderen Generation angehöre. Wahrscheinlich liegen hier die Gründe unserer unterschiedlichen Einschätzungen zu diesem Thema.

Ich werde sicher noch über dieses interessante Thema nachdenken.

Danke für Eure Einschätzungen.

Gruß
skipper1a

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:32

Ok, kann ich verstehen!
Mein Kollege *Kalle* sitzt hier und hat mir gleich gesagt hat, dass es Fehler war, seinen PC zu benutzen.

War für mich halt eine neue Erfahrung und ein kurzer Auftritt, macht aber nichts, war ganz nett!

Wolfgang

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:41

klar - und die erde ist
eine scheibe !!!

du solltest aufpassen WOMIT du die leute hier zum narren hälst. und kollegen können immer wunderbar für die eigenen unzulänglichkeiten bzw. dämlichkeiten herangezogen werden - man weiß ja nicht, ob es die nicht vielleicht nur in deinem spatzenhirn gibt.

frechheit !!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:54

Sorry....
...aber egal was ich schreibe, ich stehe dazu und brauche auch keine 20 verschiedenen nicks...traurig sowas!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:56

Nein nicht nachtragend
sie lassen sich nur nicht gerne von leuten wir DIR verarschen !!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:57
In Antwort auf jaana_11887320

Sorry....
...aber egal was ich schreibe, ich stehe dazu und brauche auch keine 20 verschiedenen nicks...traurig sowas!

Genau !!
lächerlich so was !!!

und unverschämt dazu. die leute hier glauben zu lassen, dass man es hier mit verschiedenen personen zu tun hat, finde ich erbärmlich !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:58
In Antwort auf skipper1a

Wenn ich schon lese...
aus verschiedenen Gründen, also bitte, was für Gründe stehen dem entgegen, was sind *verschiedene* Gründe?

Erkrankungen oder genetische Faktoren zum Beispiel wären echte Gründe kinderlos zu bleiben.

Vielfach liegen die Gründe in der heutigen Zeit ganz wo anders.

Nach einer Studie der Robert-Bosch-Stiftung, gaben 44 % der befragten Frauen und 37 % der befragten Männer, Angst vor finanziellen Einbußen und Verlust von Lebensqualität an.

Damit ist der Wunsch nach Kindern ist in Deutschland so niedrig wie in keinem anderen Land Europas.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass wir das egoistischste Volk in Europa sind.

Ich persönlich habe aus medizinischen Gründen leider auch nur einen Sohn, wir hatten uns noch ein zweites Kind gewünscht.

Unser Sohn ist, wie man an meinem Alter sicher erkennen kann, schon etwas älter, er ist also in einer Zeit geboren in der wir in den ersten Jahren 50 DM Kindergeld bekamen. Natürlich mussten wir finanzielle Einbußen hinnehmen, in der Rückschau war es allerdings eine wunderschöne Zeit, von der ich keine Minute missen möchte.

Jetzt werde ich bald Opa, darauf freue ich mich nicht nur sehr, sondern es zeigt mir auch, dass wir nicht ganz viel falsch gemacht haben.

Gruß
Skipper1a

Wenn jemand keine kinder
will, sollte man das akzeptieren, ist doch besser als wenn diese ungewollten kinder in heimen aufwachsen müssen oder von den eltern vernachlässigt werden, was da dann bei rauskommt, sieht man regelmäßig im tv oder liest es in der zeitung..


ich möchte mal kinder, aber ganz ehrlich? ich hab angst meinem kidn nichts bieten zu können, keine sichere zukunft, keine gute ausbildung.... für menschen die sowieso schon am existenzminimum leben sollte ein kind eine sehr gut durchdachte enstcheidung sein!! ich bin jedenfalls nicht so egoistisch mir ein kind zuzulegen, obwohl ich ihm überhaupt nix bieten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 15:31

Das kann ich nur bestätigen...
...wobei mein nick immer noch derselbe ist wie seit 5 jahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 16:08

Ist ganz einfach...
...ich bin mit 31 hier zum ersten mal gewesen (sieht man an meinem nick) und inzwischen bin ich 36. bin aber inzwischen (ausser heute mal) nicht mehr besonders aktiv (zu viele fakes)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 16:17

Das ist mir schon seit jahren...
...zu viel kindergarten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen