Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe ich zu hohe Erwartungen? Trennen oder bleiben?

Habe ich zu hohe Erwartungen? Trennen oder bleiben?

5. November um 13:59

Hallo, ich bin 22, Studentin, und habe folgendes Problem. Ich habe vor ca 4 Monaten meinen jetzigen Freund, 26, kennenlernt. Er ist dort kellner und hat mir seine Nummer gegeben. Wir haben uns gut verstanden, und sind direkt im Bett gelandet. Ich wollte zunächst keine Beziehung aus folgenden Gründen : er ist hauptberuflich kellner, ich bin master psychologistudentin. Er hat nur einen Hauptschulabschluss und kann mir einfach intellektuell nicht das Wasser reichen. Ausserdem wusste ich, dass ich bald wegziehe für den master. Trotzdem hat er mich irgendwie überzeugt, dass ich eine ernste Beziehung mit ihm eingehe nach ca 3 Wochen kennenlernen. Er ist unglaublich liebevoll, großzügig, aufmerksam, kauft mir Blumen, sagt wie schön ich bin, zeigt mir immer wie sehr er mich liebt. Doch leider sehe ich keine gemeinsame Zukunft, da mir einige Dinge fehlen, wie zb selber sarkastischer/intelligenter humor, tiefgründige diskussionen über gott und die welt, kritisches denken. Er interessiert sich nur für seine Arbeit und die Gastronomie. Dennoch habe ich aufgrund der anderen Eigenschaften starke Gefühle für ihn. Er gibt sich mir komplett hin, redet von heiraten und alt werden. Doch ich habe das Gefühl, ich werde ihm das nicht geben können, da ich mehr brauche als nur liebe und treue. Meine mama sagt jedoch er ist eine gute partie, da es kaum noch solche Männer gibt.. Nun habe ich angst, es zu beenden und dann zu merken, dass keiner so ist wie er. Keiner würde so viel aufgeben für einen, sich so um einen kümmern, geschenke machen usw. Hinzu kommt, dass er eine unglaubliche verkorkste Kindheit hat und viele Tausende euro Schulden wegen des pflegeheims seiner psychisch kranken Mutter. Ich habe schuldgefühle einen so belasteten lieben Menschen, der alles für mich tut, zu verlassen. Gleichzeitig hätte ich auch gerne einfach einen Partner, der keine großen Probleme hat, Schulden, schlechte Familie usw., und mehr Bildung und ähnliche Einstellungen wie ich. Ich weiß, dass ich es nicht langfristig mit ihm aushalten würde. Dennoch fällt es mir unfassbar schwer, wegen meiner Liebe zu ihm, und seinem tollen Eigenschaften, diese Beziehung nun zu beenden nach nur 3 monaten. Ihm würde es furchtbar schlecht gehen, zumal er immer nur verlassen wurde von frauen. Woher weiß ich, dass ob er nicht vielleicht doch der richtige ist? Mache ich einen Fehler wenn ich schluss mache? Vielleicht besser jetzt als später? Es ist für mich fast schon unmöglich diesen Schritt zu gehen, da ich selber ein wenig labil bin und viel liebe brauche. Ich weiß nicht, ob ich mich aktiv gegen eine Beziehung entscheiden könnte. Vielleicht habt ihr Tipps? Danke im voraus.

Mehr lesen

5. November um 14:58

also meine Erwartungen an einen Beitrag im Forum wäre Leserlichkeit durch Verwendung von Absätzen. Die Return-Taste beißt nicht, einfach mal ausprobieren!

Was den Rest angeht: Schwierig.
Du studierst Psychologie auf Master? Schon mal darüber nachgedacht, wie viele der Eigenschaften, die Du an ihm so liebst, er nicht TROTZ sondern eher genau WEGEN der "Probleme", die Dich auf der anderen Seite stören und dem "Machtgefälle", hat? Ich kenne ihn nicht und ihn nicht, aber der Unterton Deines Beitrages klingt als würde das "alles für Dich tun / geben" schon deutlich über das "normale" Maß hinausgehen. Nun, so etwas hat Gründe...

Wie gesagt, ist nur eine Vermutung, ich kenne Euch beide nicht, aber wenn ich damit nicht komplett falsch liege, solltest Du darüber mal gründlich nachdenken.
Wenn Du hohe Anforderungen hast - kannst Du immer noch jemanden finden, mit dem es passt. Wenn Du hingegen widersprüchliche Anforderungen hast, geht das nicht.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:03

Die Kunst in deinem Job später wird es sein, sich auch mit den "doofen" unterhalten zu können.

deinem Beitrag zufolge hast du vllt noch keine große Lust die zu binden ???
vllt etwas zu verpassen ???!!!

nur weil der gute Mann nicht einen gleichwertigen Abschluss aufweist, schließt es nicht unbedingt eine glückliche Zukunft aus. 

mal angenommen man würde die ganze Menschheit in solche Klassen unterteilen, hätten wir viel mehr Armut auf unserem Planeten. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:26
In Antwort auf kuerbiskopf1

Die Kunst in deinem Job später wird es sein, sich auch mit den "doofen" unterhalten zu können.

deinem Beitrag zufolge hast du vllt noch keine große Lust die zu binden ???
vllt etwas zu verpassen ???!!!

nur weil der gute Mann nicht einen gleichwertigen Abschluss aufweist, schließt es nicht unbedingt eine glückliche Zukunft aus. 

mal angenommen man würde die ganze Menschheit in solche Klassen unterteilen, hätten wir viel mehr Armut auf unserem Planeten. 

Naja mir ist der Abschluss eigentlich egal, mein Problem ist, dass ich es ja auch bei täglichen Unterhaltungen zu spüren bekommen, dass er nicht so der denker ist. Und tatsächlich habe ich Angst etwas zu verpassen wenn ich mich binde, nämlich jemanden der halt besser zu mir passt, falls es so jemanden gibt. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:29
In Antwort auf avarrassterne1

also meine Erwartungen an einen Beitrag im Forum wäre Leserlichkeit durch Verwendung von Absätzen. Die Return-Taste beißt nicht, einfach mal ausprobieren!

Was den Rest angeht: Schwierig.
Du studierst Psychologie auf Master? Schon mal darüber nachgedacht, wie viele der Eigenschaften, die Du an ihm so liebst, er nicht TROTZ sondern eher genau WEGEN der "Probleme", die Dich auf der anderen Seite stören und dem "Machtgefälle", hat? Ich kenne ihn nicht und ihn nicht, aber der Unterton Deines Beitrages klingt als würde das "alles für Dich tun / geben" schon deutlich über das "normale" Maß hinausgehen. Nun, so etwas hat Gründe...

Wie gesagt, ist nur eine Vermutung, ich kenne Euch beide nicht, aber wenn ich damit nicht komplett falsch liege, solltest Du darüber mal gründlich nachdenken.
Wenn Du hohe Anforderungen hast - kannst Du immer noch jemanden finden, mit dem es passt. Wenn Du hingegen widersprüchliche Anforderungen hast, geht das nicht.

Hmm aber warum ist es widersprüchlich liebevoll und intelligent zugleich zu sein? Sicher hat seine aufopfernde Art auch viel damit zutun, dass er denkt, dass ich zu gut für ihn bin, da hast du recht. Eventuell würde ich niemals jemanden finden, der beides hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:34
In Antwort auf brise97

Hmm aber warum ist es widersprüchlich liebevoll und intelligent zugleich zu sein? Sicher hat seine aufopfernde Art auch viel damit zutun, dass er denkt, dass ich zu gut für ihn bin, da hast du recht. Eventuell würde ich niemals jemanden finden, der beides hat. 

liebevoll und intelligent ist kein Widerspruch.

Aber ein intaktes Selbstbewußtsein / Selbstwertgefühl zu haben und Selbstaufgabe in Beziehungen (also ALLES für den anderen tun) ist einer - beispielsweise (!)

Eine gewisse Intelligenz (+ Selbstwertgefühl / Selbstbewußtsein) geht nach meinen Erfahrungen auch mit einer guten Portion Eigenständigkeit einher. Man ist also nicht "abhängig" vom Partner. Man hat eine Beziehung, weil man MÖCHTE, nicht weil man ohne den anderen nicht leben kann / will. Liebeskummer ist unschön, keine Frage, aber die Welt geht da normal nicht unter von.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:39

"tiefgründige diskussionen über gott und die welt"
Ich dachte auch immer, dass mir das wichtig ist. Mein Freund ist Handwerker, ein "Macher".
Das heisst aber nicht, das er nicht intelligent ist (da oben jemand was von «doof» geschrieben hat)
Er ist sehr intelligent, hat für seinen Beruf das richtige Gespür, lernt Zusammenhänge schnell und kann mir sogar super komplizierte Vorgänge so erklären, dass ich es einigermassen verstehe.
Man kann mit ihm über alles reden, aber so dieses «stundenlange über Gott und die Welt reden, Sinn des Lebens, wer sind wir etc.» nicht.
Ich habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht, warum.
Ich bin zum Schluss gekommen, dass er ein Mensch ist, der sich aufs Wesentliche konzentriert. Und darüber kann er sich stundenlang unterhalten. Man kann mit ihm pläne schmieden, alles austüfteln, dabei lachen und trotzdem was handfestes haben am Schluss. Und das liebe ich so an ihm! Ich bin oft irgendwo in den Wolken und er holt mich sanft auf den Boden.
Denn ganz ehrlich, was bringt es mir, mit anderen um den Sinn des Lebens zu diskutieren? Ich kann das mit mir selber diskutieren oder mit meinem Vater, der Psychiater ist (und wenn ich dazu was sagen will, hört er mir auch zu und versucht mich zu verstehen.)

Aus deinem Text verstehe ich nicht genau, ob du ihn wirklich liebst.
Deine Argumente «für» ihn sind:
- Er kümmert sich
- Er macht mir Geschenke
- Ich bin labil und brauche Liebe

Das hört sich für mich ziemlich Ich-Bezogen an… und ist ihm gegenüber nicht fair.
 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:48
In Antwort auf avarrassterne1

liebevoll und intelligent ist kein Widerspruch.

Aber ein intaktes Selbstbewußtsein / Selbstwertgefühl zu haben und Selbstaufgabe in Beziehungen (also ALLES für den anderen tun) ist einer - beispielsweise (!)

Eine gewisse Intelligenz (+ Selbstwertgefühl / Selbstbewußtsein) geht nach meinen Erfahrungen auch mit einer guten Portion Eigenständigkeit einher. Man ist also nicht "abhängig" vom Partner. Man hat eine Beziehung, weil man MÖCHTE, nicht weil man ohne den anderen nicht leben kann / will. Liebeskummer ist unschön, keine Frage, aber die Welt geht da normal nicht unter von.

Stimmt.. ich möchte aber auch nicht wieder eine sein, die ihn verlassen hat, weil er zu lieb war, wie seine exfreundinnen. Wobei das lieb sein ja nicht mein Problem ist , sondern dass wir nunmal nicht ganz auf einer Wellenlänge sind. Das muss ja nichteinmal auf seiner Intelligenz beruhen, vielleicht hat er einfach andere Interessen. Möchte einen so tollen Menschen trotzdem nicht verlieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:48
In Antwort auf user5909

"tiefgründige diskussionen über gott und die welt"
Ich dachte auch immer, dass mir das wichtig ist. Mein Freund ist Handwerker, ein "Macher".
Das heisst aber nicht, das er nicht intelligent ist (da oben jemand was von «doof» geschrieben hat)
Er ist sehr intelligent, hat für seinen Beruf das richtige Gespür, lernt Zusammenhänge schnell und kann mir sogar super komplizierte Vorgänge so erklären, dass ich es einigermassen verstehe.
Man kann mit ihm über alles reden, aber so dieses «stundenlange über Gott und die Welt reden, Sinn des Lebens, wer sind wir etc.» nicht.
Ich habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht, warum.
Ich bin zum Schluss gekommen, dass er ein Mensch ist, der sich aufs Wesentliche konzentriert. Und darüber kann er sich stundenlang unterhalten. Man kann mit ihm pläne schmieden, alles austüfteln, dabei lachen und trotzdem was handfestes haben am Schluss. Und das liebe ich so an ihm! Ich bin oft irgendwo in den Wolken und er holt mich sanft auf den Boden.
Denn ganz ehrlich, was bringt es mir, mit anderen um den Sinn des Lebens zu diskutieren? Ich kann das mit mir selber diskutieren oder mit meinem Vater, der Psychiater ist (und wenn ich dazu was sagen will, hört er mir auch zu und versucht mich zu verstehen.)

Aus deinem Text verstehe ich nicht genau, ob du ihn wirklich liebst.
Deine Argumente «für» ihn sind:
- Er kümmert sich
- Er macht mir Geschenke
- Ich bin labil und brauche Liebe

Das hört sich für mich ziemlich Ich-Bezogen an… und ist ihm gegenüber nicht fair.
 

Ähnliche Gedanken hatte ich auch. Liebe , Verliebtheit kann ich seitens der TE nicht rauslesen, auch nicht mit viel Mühe.
Mein Freund ist auch Handwerker und ich finde das toll. Ist mir viel lieber als Akademiker und es stört mich überhaupt nicht, dass er keine super Bildung hat. Vielseitig interessiert ist er trotzdem und mit Sicherheit genauso intelligent wie ich.
Meine Eltern können das bis heute nicht so wirklich verstehen. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:49
In Antwort auf brise97

Hmm aber warum ist es widersprüchlich liebevoll und intelligent zugleich zu sein? Sicher hat seine aufopfernde Art auch viel damit zutun, dass er denkt, dass ich zu gut für ihn bin, da hast du recht. Eventuell würde ich niemals jemanden finden, der beides hat. 

und der "sarkastische Humor", der Dir fehlt, hat wiederum viel mit einer bestimmten Weltsicht zu tun - und die wieder mit... Selbstbewußtsein.
usw. usw. usw.

Und ja, das was ich in Deinem Beitrag zwischen den Zeilen lese ist schon, dass diese "aufopfernde Art" für Dich eine sehr große Rolle spielt. Und jetzt frag mal Deine Lehrbücher, was die so für Theorien zum Thema "aufopfernd" im Allgemeinen zu sagen haben...
Unter welchen Umständen ist ein Mensch "aufopfernd" - Ganz allgemein?
Weil er intelligent, glücklich, humorvoll mit sarkastischem Touch, eigen- und selbstständig ist und ein stressfreies Leben genießen durfte? NEVER!!!
Du bist sarkastisch - so bißchen sagst Du. Würdest Du Dich als "aufopfernd"  beschreiben - für was oder wen auch immer? Wohl nicht. Warum bist Du es nicht? (Nicht zum beantworten, nur zum Nachdenken...)

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:54

Du bist erst 22 und seit gerade mal drei Monaten in einer Beziehung. Normalerweise ist das die Phase, in der man die gemeinsame Zeit einfach nur genießt und alles locker nimmt. 

Stattdessen kommt von allen Seiten Druck. Er redet bereits von "heiraten und gemeinsam alt werden". Deine Mutter spricht von guter Partie und dass diese Sorte Mann vom Aussterben bedroht sei. Du siehst mit ihm keine Zukunft, hast jedoch Gefühle und gleichzeitig Schuldgefühle, ihn zu verlassen, weil er eine schwere Kindheit hatte. 

Das ist eine enorme Last für eine junge Frau und noch jüngere Beziehung. Lass dich von niemandem beeinflussen, sondern höre auf dein Bauchgefühl. Du musst auch nicht JETZT eine Entscheidung für die nächsten 50 Jahre treffen.  

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:55
In Antwort auf zahrakhan

Ähnliche Gedanken hatte ich auch. Liebe , Verliebtheit kann ich seitens der TE nicht rauslesen, auch nicht mit viel Mühe.
Mein Freund ist auch Handwerker und ich finde das toll. Ist mir viel lieber als Akademiker und es stört mich überhaupt nicht, dass er keine super Bildung hat. Vielseitig interessiert ist er trotzdem und mit Sicherheit genauso intelligent wie ich.
Meine Eltern können das bis heute nicht so wirklich verstehen. 

Aber was hätte denn jemand verliebtes geschrieben, was ich nicht geschrieben habe? Kam tatsächlich öfter vor, dass mir das gesagt wurde..also von meinen freunden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 16:58
In Antwort auf valieee

Du bist erst 22 und seit gerade mal drei Monaten in einer Beziehung. Normalerweise ist das die Phase, in der man die gemeinsame Zeit einfach nur genießt und alles locker nimmt. 

Stattdessen kommt von allen Seiten Druck. Er redet bereits von "heiraten und gemeinsam alt werden". Deine Mutter spricht von guter Partie und dass diese Sorte Mann vom Aussterben bedroht sei. Du siehst mit ihm keine Zukunft, hast jedoch Gefühle und gleichzeitig Schuldgefühle, ihn zu verlassen, weil er eine schwere Kindheit hatte. 

Das ist eine enorme Last für eine junge Frau und noch jüngere Beziehung. Lass dich von niemandem beeinflussen, sondern höre auf dein Bauchgefühl. Du musst auch nicht JETZT eine Entscheidung für die nächsten 50 Jahre treffen.  

Danke! Genau das ist nämlich mein Problem. Ich spüre viel Druck von allen Seiten. Ich habe das Gefühl jede falsche Entscheidung beeinflusst meinen gesamten Lebenslauf, sowie seinen. Mittlerweile weiß ich garnicht mehr, was ich selber will.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 17:10

Hatte in deinem Alter und eigentlich immer wieder ähnliche Situationen und ich bewundere dich für deine Weitsicht. Und es ist bei mir nicht ganz so gewesen, was die Anstrengungen der jeweiligen Männer betraf,  ich war wohl mit "sehr wenig" zufrieden und hab Sozialprojekte mit Defiziten gesammelt mein Leben lang,  aber jetzt scheints eine Kehrtwende gegeben zu haben. Und nun zu dir.  Wenn es dir wichtig ist,  was du beschreibst,  also die Augenhöhe auf intellektueller Ebene,  der Humor soll ähnlich gelagert sein,  usw, dann nutzt es nix,  als dazu zu stehen. Es kommt unweigerlich zu einem "Machtgefälle" und ich hab im Nachgang herausgefunden,  dass man so etwas unbewusst wählt, wenn man sich nicht ganz und gar einlassen will. Also so ein Mann scheint jetzt "sicherer" zu sein,  als jemand auf Augenhöhe.  Dazu sein Rattenschwanz an Verpflichtungen,  der dich in deiner Psychologenrolle festzimmern könnte. Aber glaub einer alten Frau etwas: diese Rolle ist einfach nur falsch in Beziehungen. 

Lange Rede,  kurzer Sinn: diese Beziehung ist aufgrund deiner Zweifel nicht zu führen,  die Sozialromantik funktioniert sehr sehr selten und noch weniger wenn der Mann auf einer niedrigeren Sprossenleiter steht als die Frau. 

Alles Liebe
Frau Evi 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 17:18

Stimme valieee auf den Punkt zu!

Du scheinst es ganz schön zu zerdenken und zu verkopfen Da erstaunt es mich gerade, dass Du dann gleich mit ihm ins Bett gehüpft bist, weil das ja das Gegenteil davon ist. Nun denn. Nach drei Monaten, und er ist ja sooooo nett, ist man in der Verliebtheitsphase. Da dürftest Du eigentlich wissen, verstandesmässig, dass Du in dieser hochemotionalen Phase nichts Planen solltest. Logisch, oder? Aber wie valieee schon erwähnt hat, bist Du auch nicht verpflichtet, jetzt für die nächsten zwei Millionen Jahre alles klar zu planen, um Himmels Willen!  Schau doch einfach, wie es sich ergibt, plane nicht, geniesse, lerne zu geniessen und gib Dich mal hin  

Schlau sein und intelligent sein, sind übrigens auch zwei Paar Schuhe, die wirklich kaum was miteinander zu tun haben. Vielleicht wird Dich seine Hingabe für seinen Beruf und sein schlaues Verhalten mehr überzeugen, als noch so ein zerdenkender verkopfter Mensch, wie Du zu schein seinst. (Was ich nicht beleidigend meine!) 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 17:45
In Antwort auf frauevi

Hatte in deinem Alter und eigentlich immer wieder ähnliche Situationen und ich bewundere dich für deine Weitsicht. Und es ist bei mir nicht ganz so gewesen, was die Anstrengungen der jeweiligen Männer betraf,  ich war wohl mit "sehr wenig" zufrieden und hab Sozialprojekte mit Defiziten gesammelt mein Leben lang,  aber jetzt scheints eine Kehrtwende gegeben zu haben. Und nun zu dir.  Wenn es dir wichtig ist,  was du beschreibst,  also die Augenhöhe auf intellektueller Ebene,  der Humor soll ähnlich gelagert sein,  usw, dann nutzt es nix,  als dazu zu stehen. Es kommt unweigerlich zu einem "Machtgefälle" und ich hab im Nachgang herausgefunden,  dass man so etwas unbewusst wählt, wenn man sich nicht ganz und gar einlassen will. Also so ein Mann scheint jetzt "sicherer" zu sein,  als jemand auf Augenhöhe.  Dazu sein Rattenschwanz an Verpflichtungen,  der dich in deiner Psychologenrolle festzimmern könnte. Aber glaub einer alten Frau etwas: diese Rolle ist einfach nur falsch in Beziehungen. 

Lange Rede,  kurzer Sinn: diese Beziehung ist aufgrund deiner Zweifel nicht zu führen,  die Sozialromantik funktioniert sehr sehr selten und noch weniger wenn der Mann auf einer niedrigeren Sprossenleiter steht als die Frau. 

Alles Liebe
Frau Evi 

Danke für deine Antwort! Das Gefühl von Sicherheit ist mir wirklich sehr wichtig. Bei meiner ersten Beziehung mit 18 hatte ich oft das Gefühl der andere könnte mich jeden Moment verlassen, das war sehr anstrengend für mich. Daher ist es auch quasi mein geringes Selbstbewusstsein, das diese Sicherheit braucht. Aber auch mit diesem Wissen und allen anderen vernünftigen Argumenten würde mir eine Trennung sehr schwer fallen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 17:49
In Antwort auf tacheles72

Stimme valieee auf den Punkt zu!

Du scheinst es ganz schön zu zerdenken und zu verkopfen Da erstaunt es mich gerade, dass Du dann gleich mit ihm ins Bett gehüpft bist, weil das ja das Gegenteil davon ist. Nun denn. Nach drei Monaten, und er ist ja sooooo nett, ist man in der Verliebtheitsphase. Da dürftest Du eigentlich wissen, verstandesmässig, dass Du in dieser hochemotionalen Phase nichts Planen solltest. Logisch, oder? Aber wie valieee schon erwähnt hat, bist Du auch nicht verpflichtet, jetzt für die nächsten zwei Millionen Jahre alles klar zu planen, um Himmels Willen!  Schau doch einfach, wie es sich ergibt, plane nicht, geniesse, lerne zu geniessen und gib Dich mal hin  

Schlau sein und intelligent sein, sind übrigens auch zwei Paar Schuhe, die wirklich kaum was miteinander zu tun haben. Vielleicht wird Dich seine Hingabe für seinen Beruf und sein schlaues Verhalten mehr überzeugen, als noch so ein zerdenkender verkopfter Mensch, wie Du zu schein seinst. (Was ich nicht beleidigend meine!) 

Er ist tatsächlich nicht so ein verkopfter Mensch, was ich auch gut finde.
Ich würde versuche die ganzr Zeit es einfach zu genießen, aber er macht es mir wirklich schwer mit seinen Aussagen die schon das nächste Jahr betreffen. Und ich kann mit dem Gewissen und der Schuld nicht leben, dass er halt eine Zukunft sieht und ich nicht, und dass ich seine Zeit quasi verschwende. Er hat mir mehrmals gesagt, dass ich jetzt direkt Schluss machen soll, wenn ich mir keine Zukunft vorstellen kann. Danke für deine Antwort! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 18:13
In Antwort auf brise97

Er ist tatsächlich nicht so ein verkopfter Mensch, was ich auch gut finde.
Ich würde versuche die ganzr Zeit es einfach zu genießen, aber er macht es mir wirklich schwer mit seinen Aussagen die schon das nächste Jahr betreffen. Und ich kann mit dem Gewissen und der Schuld nicht leben, dass er halt eine Zukunft sieht und ich nicht, und dass ich seine Zeit quasi verschwende. Er hat mir mehrmals gesagt, dass ich jetzt direkt Schluss machen soll, wenn ich mir keine Zukunft vorstellen kann. Danke für deine Antwort! 

Ich würde versuche die ganzr Zeit es einfach zu genießen, aber er macht es mir wirklich schwer mit seinen Aussagen die schon das nächste Jahr betreffen.


Was meinst du damit? Möchte er 2020 heiraten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 18:22
In Antwort auf valieee

Ich würde versuche die ganzr Zeit es einfach zu genießen, aber er macht es mir wirklich schwer mit seinen Aussagen die schon das nächste Jahr betreffen.


Was meinst du damit? Möchte er 2020 heiraten?

Nein meine damit sachen wie urlaub usw 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 20:02
In Antwort auf brise97

Hallo, ich bin 22, Studentin, und habe folgendes Problem. Ich habe vor ca 4 Monaten meinen jetzigen Freund, 26, kennenlernt. Er ist dort kellner und hat mir seine Nummer gegeben. Wir haben uns gut verstanden, und sind direkt im Bett gelandet. Ich wollte zunächst keine Beziehung aus folgenden Gründen : er ist hauptberuflich kellner, ich bin master psychologistudentin. Er hat nur einen Hauptschulabschluss und kann mir einfach intellektuell nicht das Wasser reichen. Ausserdem wusste ich, dass ich bald wegziehe für den master. Trotzdem hat er mich irgendwie überzeugt, dass ich eine ernste Beziehung mit ihm eingehe nach ca 3 Wochen kennenlernen. Er ist unglaublich liebevoll, großzügig, aufmerksam, kauft mir Blumen, sagt wie schön ich bin, zeigt mir immer wie sehr er mich liebt. Doch leider sehe ich keine gemeinsame Zukunft, da mir einige Dinge fehlen, wie zb selber sarkastischer/intelligenter humor, tiefgründige diskussionen über gott und die welt, kritisches denken. Er interessiert sich nur für seine Arbeit und die Gastronomie. Dennoch habe ich aufgrund der anderen Eigenschaften starke Gefühle für ihn. Er gibt sich mir komplett hin, redet von heiraten und alt werden. Doch ich habe das Gefühl, ich werde ihm das nicht geben können, da ich mehr brauche als nur liebe und treue. Meine mama sagt jedoch er ist eine gute partie, da es kaum noch solche Männer gibt.. Nun habe ich angst, es zu beenden und dann zu merken, dass keiner so ist wie er. Keiner würde so viel aufgeben für einen, sich so um einen kümmern, geschenke machen usw. Hinzu kommt, dass er eine unglaubliche verkorkste Kindheit hat und viele Tausende euro Schulden wegen des pflegeheims seiner psychisch kranken Mutter. Ich habe schuldgefühle einen so belasteten lieben Menschen, der alles für mich tut, zu verlassen. Gleichzeitig hätte ich auch gerne einfach einen Partner, der keine großen Probleme hat, Schulden, schlechte Familie usw., und mehr Bildung und ähnliche Einstellungen wie ich. Ich weiß, dass ich es nicht langfristig mit ihm aushalten würde. Dennoch fällt es mir unfassbar schwer, wegen meiner Liebe zu ihm, und seinem tollen Eigenschaften, diese Beziehung nun zu beenden nach nur 3 monaten. Ihm würde es furchtbar schlecht gehen, zumal er immer nur verlassen wurde von frauen. Woher weiß ich, dass ob er nicht vielleicht doch der richtige ist? Mache ich einen Fehler wenn ich schluss mache? Vielleicht besser jetzt als später? Es ist für mich fast schon unmöglich diesen Schritt zu gehen, da ich selber ein wenig labil bin und viel liebe brauche. Ich weiß nicht, ob ich mich aktiv gegen eine Beziehung entscheiden könnte. Vielleicht habt ihr Tipps? Danke im voraus. 

Hallo Brise,

grundsätzlich stellt es nicht unbedingt ein Hindernis dar, nicht ganz „auf einer Augenhöhe“ zu sein, was die Tiefgründigkeit angeht. Ich bin bereits seit über drei Jahren glücklich mit einem Mann zusammen, der eher einfach gestrickt ist und der für „Was-wäre-wenn“-Fragen einfach nicht gemacht ist. Und obwohl mich das öfter auch nervt, weiß ich, dass er trotzdem einfach der Richtige ist, weil er genügend andere tolle Eigenschaften mitbringt, denen ich mehr Wert beimesse.

Aber da liegt der Knackpunkt: Es kommt immer auf die Prioritäten an. Und natürlich sollte man sich, egal, wie man die setzt, unterhalten können, denn ohne Kommunikation wird keine Beziehung halten. Bei dir lese ich eher raus, dass er dir eben nicht ausreicht, sondern es nur eine bequeme Sache ist mit ihm und du ihn nicht verletzen willst. Also eine Mischung aus Vorteilsnahme und Mitleid. Von Verliebtheit lese ich da nicht besonders viel.

Ich glaube, dass du dich zu sehr nach einem intellektuell gleichrangigen Menschen sehnst und niemals mit ihm glücklich werden wirst. Du schreibst es oben ja selbst. Mit ihm nur zusammen zu sein, falls es auf den fünfunddreißigsten Blick mal passen sollte, ist - besonders einem Mann gegenüber, der seine Freundin auf Händen trägt- , unfair. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 20:45
In Antwort auf brokenarrows

Hallo Brise,

grundsätzlich stellt es nicht unbedingt ein Hindernis dar, nicht ganz „auf einer Augenhöhe“ zu sein, was die Tiefgründigkeit angeht. Ich bin bereits seit über drei Jahren glücklich mit einem Mann zusammen, der eher einfach gestrickt ist und der für „Was-wäre-wenn“-Fragen einfach nicht gemacht ist. Und obwohl mich das öfter auch nervt, weiß ich, dass er trotzdem einfach der Richtige ist, weil er genügend andere tolle Eigenschaften mitbringt, denen ich mehr Wert beimesse.

Aber da liegt der Knackpunkt: Es kommt immer auf die Prioritäten an. Und natürlich sollte man sich, egal, wie man die setzt, unterhalten können, denn ohne Kommunikation wird keine Beziehung halten. Bei dir lese ich eher raus, dass er dir eben nicht ausreicht, sondern es nur eine bequeme Sache ist mit ihm und du ihn nicht verletzen willst. Also eine Mischung aus Vorteilsnahme und Mitleid. Von Verliebtheit lese ich da nicht besonders viel.

Ich glaube, dass du dich zu sehr nach einem intellektuell gleichrangigen Menschen sehnst und niemals mit ihm glücklich werden wirst. Du schreibst es oben ja selbst. Mit ihm nur zusammen zu sein, falls es auf den fünfunddreißigsten Blick mal passen sollte, ist - besonders einem Mann gegenüber, der seine Freundin auf Händen trägt- , unfair. 

Ja ich habe irgendwie immer die Hoffnung, dass es besser wird, aber irgendwie kommt da nichts.. Hatten noch nie eine anregende spannende Unterhaltung.. Das ist mir tatsächlich sehr wichtig und eine Priorität. Danke dir für die Antwort 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November um 20:49
In Antwort auf brise97

Aber was hätte denn jemand verliebtes geschrieben, was ich nicht geschrieben habe? Kam tatsächlich öfter vor, dass mir das gesagt wurde..also von meinen freunden. 

liegt an dem "verkopften" bei Dir, denke ich. Die meisten Menschen, die gerade dem Hormonrausch frönen, machen sich herzlich wenig Gedanken über sowas.

Auf eine interessante Art und Weise verkopft. Psychologie auf Master, ich erzähle Dir nichts Neues hoffe ich, aber ich sage es dennoch: NATÜRLICH beeinflussen die Entscheidungen, die man trifft, das ganze Leben. Also wahrscheinlich nicht die, ob es auf das Frühstücksbrötchen Nutella oder Konfitüre gibt, wenn das Universum nicht gerade einen sehr schrägen Tag hat - aber solche Entscheidung über Beziehungen schon.
Nur gibt es in dem Sinne keine "falschen" Entscheidungen. Es ist für jeden Menschen wichtig, im Leben auch nicht die optimale Entscheidung zu treffen. Es ist sogar wichtig, ab und an mal mit den Entscheidungen so richtig in die **** zu greifen. Klar auch dann, wenn das Konsequenzen für uns und andere hat.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. November um 21:49
In Antwort auf avarrassterne1

liegt an dem "verkopften" bei Dir, denke ich. Die meisten Menschen, die gerade dem Hormonrausch frönen, machen sich herzlich wenig Gedanken über sowas.

Auf eine interessante Art und Weise verkopft. Psychologie auf Master, ich erzähle Dir nichts Neues hoffe ich, aber ich sage es dennoch: NATÜRLICH beeinflussen die Entscheidungen, die man trifft, das ganze Leben. Also wahrscheinlich nicht die, ob es auf das Frühstücksbrötchen Nutella oder Konfitüre gibt, wenn das Universum nicht gerade einen sehr schrägen Tag hat - aber solche Entscheidung über Beziehungen schon.
Nur gibt es in dem Sinne keine "falschen" Entscheidungen. Es ist für jeden Menschen wichtig, im Leben auch nicht die optimale Entscheidung zu treffen. Es ist sogar wichtig, ab und an mal mit den Entscheidungen so richtig in die **** zu greifen. Klar auch dann, wenn das Konsequenzen für uns und andere hat.

Ja, ich habe das Gefühl meine Entscheidung verändert sowohl mein gesamtes Leben, als auch seins. Was ist wenn er nach der Trennung am Ende ist wegen mir? Oder wenn ich es bereue? Ich versuche halt die richtige Entscheidung zu treffen um möglichst das beste für jeden rauszuholen und mit gutem Gewissen zu leben.. Ich hasse mein verkopftes Denken 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 1:06

Hi brise,

"Ich hasse mein verkopftes Denken"

Ist das vielleicht ein/der Grund, warum Du Psychologie studierst ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 2:15
In Antwort auf kaschperle1111

Hi brise,

"Ich hasse mein verkopftes Denken"

Ist das vielleicht ein/der Grund, warum Du Psychologie studierst ?

Unter anderem 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 3:44
In Antwort auf brise97

Aber was hätte denn jemand verliebtes geschrieben, was ich nicht geschrieben habe? Kam tatsächlich öfter vor, dass mir das gesagt wurde..also von meinen freunden. 

Avarrassterne hat es ja im Grunde schon gesagt. Nach so kurzer Zeit macht man sich da eher wenig Gedanken, wenn man so richtig verliebt ist. Mich selbst würde weniger stören, dass es intellektuell nicht so passt, aber umso mehr, dass er jetzt schon von heiraten bzw. weiter entfernter Zukunft spricht(Urlaub fürs nächste Jahr kann man schon überlegen, aber nicht mehr). Und dieses sich aufopfern. Beides würde in mir schnell einen Fluchtreflex auslösen. Einen, der alles für mich tut usw. fände ich schnell unattraktiv. 
Und das Argument deiner Mutter kann ich auch nicht nachvollziehen. Es ist doch dein Leben. Lass dir da nicht reinreden. Und er wird eine Trennung überleben, Liebeskummer geht vorbei. 
Ein paar dieser Dinge hatte ich bei deinem Post überlesen, sorry. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 6:40
In Antwort auf zahrakhan

Avarrassterne hat es ja im Grunde schon gesagt. Nach so kurzer Zeit macht man sich da eher wenig Gedanken, wenn man so richtig verliebt ist. Mich selbst würde weniger stören, dass es intellektuell nicht so passt, aber umso mehr, dass er jetzt schon von heiraten bzw. weiter entfernter Zukunft spricht(Urlaub fürs nächste Jahr kann man schon überlegen, aber nicht mehr). Und dieses sich aufopfern. Beides würde in mir schnell einen Fluchtreflex auslösen. Einen, der alles für mich tut usw. fände ich schnell unattraktiv. 
Und das Argument deiner Mutter kann ich auch nicht nachvollziehen. Es ist doch dein Leben. Lass dir da nicht reinreden. Und er wird eine Trennung überleben, Liebeskummer geht vorbei. 
Ein paar dieser Dinge hatte ich bei deinem Post überlesen, sorry. 

Ja vor allem die Kombination von Zukunftsgerede und schlechten oberflächlichen Unterhaltungen macht mich nervös   danke! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 6:47
In Antwort auf brise97

Ja vor allem die Kombination von Zukunftsgerede und schlechten oberflächlichen Unterhaltungen macht mich nervös   danke! 

Du hältst gemeinsame Urlaube für zu verbindlich/ für "Zukunftsgerede"? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 7:26
In Antwort auf jetzterstrecht

Du hältst gemeinsame Urlaube für zu verbindlich/ für "Zukunftsgerede"? 
 

Nee heiraten

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 7:29
In Antwort auf brise97

Ja vor allem die Kombination von Zukunftsgerede und schlechten oberflächlichen Unterhaltungen macht mich nervös   danke! 

Aber dann hat das doch keinen Sinn. Besser jetzt beenden, dann hat auch er die Chance auf eine Frau, die seine Ansichten über die Zukunft teilt und glücklich mit ihm ist. Trennungen hatten doch fast alle schonmal und das ist nicht das Ende der Welt. Wird es auch für ihn nicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 7:30
In Antwort auf brise97

Nee heiraten

Kann ich nachvollziehen. Will ich auch mit 49 noch nicht 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 8:37
In Antwort auf brise97

Ja, ich habe das Gefühl meine Entscheidung verändert sowohl mein gesamtes Leben, als auch seins. Was ist wenn er nach der Trennung am Ende ist wegen mir? Oder wenn ich es bereue? Ich versuche halt die richtige Entscheidung zu treffen um möglichst das beste für jeden rauszuholen und mit gutem Gewissen zu leben.. Ich hasse mein verkopftes Denken 

oh keine Sorge, Spielball der eigenen Emotionen zu sein, ist keinen Deut besser. Es gibt immer schwarz UND weiß, Vor- UND Nachteile. so ist unsere Welt Diejenigen, die zu der Zeit in einer Beziehung noch rosa Wölkchen jagen, sind nicht besser dran als Du. Sieht nur gerade so aus

Aber das mit "das beste herausholen" solltest Du Dir schleunigst abgewöhnen, das ist "der Pfad zur dunklen Seite" - die Grundeinstellung, die Dich zuverlässig vom Glück fern hält. In allen Lebensbereichen, nicht nur in Beziehungen.

Du kannst nur für Dich selbst verantwortlich sein, nicht für andere. Immer. Mal abgesehen davon, dass Du doch jetzt bitte nicht wirklich glaubst, eine Beziehung nur aus Mitleid und (Pardon) Feigheit, Entscheidungen zu treffen, sei für ihn jetzt besser?!? Das ist nicht nur für eine Psychologiestudentin eine etwas arg schwache Ausrede, oder?

Geh mal das durch, was Du im Studium schon gerlernt hast, so wenig kann es ja nicht sein
Und dann mal Hand aufs Herz: Wie viele der Probleme, die Dich gerade sorgen, haben eigentlich mehr mit Dir zu tun als mit irgendwem anders, sogar mehr mit Dir als mit dem Thema Beziehung?

- Du scheust Entscheidungen -> hat nichts mit "verkopft" zu tun, wenn Du mich fragst. Ok, ich habe Informatik studiert, nicht Psychologie, aber das bringt mir zumindest einen Hang zu Analyse und Mustersuche
Im Ernst: auch Kopf-Mensch weiß, dass Entscheidungen immer Konsequenzen haben. JEDE Entscheidung. Und auch Deine Weigerung, entscheiden zu wollen - ist eine Entscheidung, oder? Aber gerade ein Kopf-Mensch weiß auch, dass wir Menschen, dass das Leben in unserer Welt so gestaltet ist, dass man nie den "optimalen" Weg finden muss, um weiter zu kommen. Oft genug gibt es nur diese "Pest oder Cholera" - Entscheidungen. Oder die Version "hinterher ist man immer schlauer".
Aber wenn Du es schon rational betrachten willst: Für unsere Entwicklung als Mensch, als Person ist es WICHTIG, wirklich, wirklich wichtig, Fehler zu machen, "falsche" Entscheidungen zu treffen, auch mal wirklich Mist zu bauen - und schon allein deswegen ist es bestimmt nicht schön, aber eben kein Drama, wenn es passiert. Das Leben verzeiht Fehler. Menschen verzeihen Fehler.
Mit "Handlungsunfähigkeit", weil Du Dich von Ängsten schlicht lähmen lässt (sorry für die Deutlichkeit) sieht es hingegen gaaaaaaaaanz anders aus.

- Du lässt Dich zu sehr beeinflussen - und verunsichern. Im Ernst, Deine Mutter findet, dass Du einen Fehler machen würdest, wenn Du die Beziehung beendest - na und? Ist nicht ihre Beziehung, sie kann sich von solchen Charakteren so viele angeln, wie sie will, aber sie kann, darf und sollte nicht Deine Entscheidungen treffen.
Jetzt wirst Du sagen, dass Du natürlich einen Rat möchtest von jemandem, der mehr Lebensjahre und damit mehr Erfahrung und vllt. mehr "Weisheit" hat - fein. Aber denk mal bitte darüber nach, warum Du einen "Rat" als "Druck" empfindest und beschreibst - DA läuft mindestens genauso viel schief wie in Deiner Beziehung, oder?!?

- bin immer noch der Meinung, dass Dein "Beuteschema" in sich widersprüchlich ist - auch ein Thema, was nicht ignoriert werden sollte, wenn Du nicht regelmässig an dem Punkt sein willst - von den Konsequenzen, die darüber hinaus gehen, nicht zu reden.

Dumme Frage zum Nachdenken: was genau macht Dich eigentlich "nervös" an dem "Zukunftsgerede"? Ich habe da so eine Vermutung, wenn ich mal ins Blaue schießen darf? Erwartungen an Dich, bei denen Du nicht weißt, ob Du ihnen gerecht wirst oder sie enttäuschst? Und wenn ja: was sagt Dir das in Bezug darauf, dass Du Dich nicht traust, jetzt Schluß zu machen, weil es ihn verletzen könnte?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 8:52
In Antwort auf brise97

Hallo, ich bin 22, Studentin, und habe folgendes Problem. Ich habe vor ca 4 Monaten meinen jetzigen Freund, 26, kennenlernt. Er ist dort kellner und hat mir seine Nummer gegeben. Wir haben uns gut verstanden, und sind direkt im Bett gelandet. Ich wollte zunächst keine Beziehung aus folgenden Gründen : er ist hauptberuflich kellner, ich bin master psychologistudentin. Er hat nur einen Hauptschulabschluss und kann mir einfach intellektuell nicht das Wasser reichen. Ausserdem wusste ich, dass ich bald wegziehe für den master. Trotzdem hat er mich irgendwie überzeugt, dass ich eine ernste Beziehung mit ihm eingehe nach ca 3 Wochen kennenlernen. Er ist unglaublich liebevoll, großzügig, aufmerksam, kauft mir Blumen, sagt wie schön ich bin, zeigt mir immer wie sehr er mich liebt. Doch leider sehe ich keine gemeinsame Zukunft, da mir einige Dinge fehlen, wie zb selber sarkastischer/intelligenter humor, tiefgründige diskussionen über gott und die welt, kritisches denken. Er interessiert sich nur für seine Arbeit und die Gastronomie. Dennoch habe ich aufgrund der anderen Eigenschaften starke Gefühle für ihn. Er gibt sich mir komplett hin, redet von heiraten und alt werden. Doch ich habe das Gefühl, ich werde ihm das nicht geben können, da ich mehr brauche als nur liebe und treue. Meine mama sagt jedoch er ist eine gute partie, da es kaum noch solche Männer gibt.. Nun habe ich angst, es zu beenden und dann zu merken, dass keiner so ist wie er. Keiner würde so viel aufgeben für einen, sich so um einen kümmern, geschenke machen usw. Hinzu kommt, dass er eine unglaubliche verkorkste Kindheit hat und viele Tausende euro Schulden wegen des pflegeheims seiner psychisch kranken Mutter. Ich habe schuldgefühle einen so belasteten lieben Menschen, der alles für mich tut, zu verlassen. Gleichzeitig hätte ich auch gerne einfach einen Partner, der keine großen Probleme hat, Schulden, schlechte Familie usw., und mehr Bildung und ähnliche Einstellungen wie ich. Ich weiß, dass ich es nicht langfristig mit ihm aushalten würde. Dennoch fällt es mir unfassbar schwer, wegen meiner Liebe zu ihm, und seinem tollen Eigenschaften, diese Beziehung nun zu beenden nach nur 3 monaten. Ihm würde es furchtbar schlecht gehen, zumal er immer nur verlassen wurde von frauen. Woher weiß ich, dass ob er nicht vielleicht doch der richtige ist? Mache ich einen Fehler wenn ich schluss mache? Vielleicht besser jetzt als später? Es ist für mich fast schon unmöglich diesen Schritt zu gehen, da ich selber ein wenig labil bin und viel liebe brauche. Ich weiß nicht, ob ich mich aktiv gegen eine Beziehung entscheiden könnte. Vielleicht habt ihr Tipps? Danke im voraus. 

Ich finde diesen Text extrem fragwürdig. Für mich hört sich das so an: Jeder, der nicht irgendwas im Master studiert ist doof und versteht die Welt nicht. Mit denen kann man nicht reden weil sie einfach unterbelichtet sind und keine Ahnung von nichts haben. MasterSTUDENTEN (ich schreibe das gross weil du das nur mal studierst und noch lange keine erfolgreiche Psychologin oder sonst was bist), hingegen, sind natürlich sehr intelligent und stehen automatisch auf einem höheren Podest als all diese doofen Normalverdiener. Ebenfalls höre ich heraus, dass du extrem ich-bezogen bist (ich mag ihn weil er mir sagt wie schön ich bin, mir Blumen kauft und über Heiraten redet). 

Ich würde dir Raten: Lass den Mann gehen und such dir doch einen aus deinem Studium der ebenfalls ein extrem intelligenter Herr ist, mit dem du dich anständig und auf einem gewissen Niveau unterhalten kannst. Vielleicht hat ja dann dieser  Eigenschaften, die dich zum schmelzen bringen und ihr könnt stundenlange über irgend ein Thema philosophieren und es wird euch bestimmt nicht langweilig. 

Wenn du auf so einem hohen Ross sitzt, dann solltest du die 'Normalos' eben Normalos bleiben lassen und in deiner high class jemanden suchen, der zu dir passt. 

Nutz den 'armen' Kellner nicht aus und gib ihn frei für eine Frau, die ihn zu schätzen weiss. Ich hoffe für dich, dass du irgendwann lernen wirst, dass es nicht nur die Studenten sind, die mit ihrer hohen Intelligenz etwas auf die Beine gestellt haben. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. November um 9:08
In Antwort auf brise97

Hallo, ich bin 22, Studentin, und habe folgendes Problem. Ich habe vor ca 4 Monaten meinen jetzigen Freund, 26, kennenlernt. Er ist dort kellner und hat mir seine Nummer gegeben. Wir haben uns gut verstanden, und sind direkt im Bett gelandet. Ich wollte zunächst keine Beziehung aus folgenden Gründen : er ist hauptberuflich kellner, ich bin master psychologistudentin. Er hat nur einen Hauptschulabschluss und kann mir einfach intellektuell nicht das Wasser reichen. Ausserdem wusste ich, dass ich bald wegziehe für den master. Trotzdem hat er mich irgendwie überzeugt, dass ich eine ernste Beziehung mit ihm eingehe nach ca 3 Wochen kennenlernen. Er ist unglaublich liebevoll, großzügig, aufmerksam, kauft mir Blumen, sagt wie schön ich bin, zeigt mir immer wie sehr er mich liebt. Doch leider sehe ich keine gemeinsame Zukunft, da mir einige Dinge fehlen, wie zb selber sarkastischer/intelligenter humor, tiefgründige diskussionen über gott und die welt, kritisches denken. Er interessiert sich nur für seine Arbeit und die Gastronomie. Dennoch habe ich aufgrund der anderen Eigenschaften starke Gefühle für ihn. Er gibt sich mir komplett hin, redet von heiraten und alt werden. Doch ich habe das Gefühl, ich werde ihm das nicht geben können, da ich mehr brauche als nur liebe und treue. Meine mama sagt jedoch er ist eine gute partie, da es kaum noch solche Männer gibt.. Nun habe ich angst, es zu beenden und dann zu merken, dass keiner so ist wie er. Keiner würde so viel aufgeben für einen, sich so um einen kümmern, geschenke machen usw. Hinzu kommt, dass er eine unglaubliche verkorkste Kindheit hat und viele Tausende euro Schulden wegen des pflegeheims seiner psychisch kranken Mutter. Ich habe schuldgefühle einen so belasteten lieben Menschen, der alles für mich tut, zu verlassen. Gleichzeitig hätte ich auch gerne einfach einen Partner, der keine großen Probleme hat, Schulden, schlechte Familie usw., und mehr Bildung und ähnliche Einstellungen wie ich. Ich weiß, dass ich es nicht langfristig mit ihm aushalten würde. Dennoch fällt es mir unfassbar schwer, wegen meiner Liebe zu ihm, und seinem tollen Eigenschaften, diese Beziehung nun zu beenden nach nur 3 monaten. Ihm würde es furchtbar schlecht gehen, zumal er immer nur verlassen wurde von frauen. Woher weiß ich, dass ob er nicht vielleicht doch der richtige ist? Mache ich einen Fehler wenn ich schluss mache? Vielleicht besser jetzt als später? Es ist für mich fast schon unmöglich diesen Schritt zu gehen, da ich selber ein wenig labil bin und viel liebe brauche. Ich weiß nicht, ob ich mich aktiv gegen eine Beziehung entscheiden könnte. Vielleicht habt ihr Tipps? Danke im voraus. 

Warum verschwendet ihr dann bereits 4 Monate aneinander wenn es ueberhaupt nicht passt? Als es bei euch ins Bett ging wars wohl egal das er nur Kellner ist und nicht studiert...
Mal davon abgesehen das ein Psychologiestudium in der Wichtigkeit gleich nach BWL kommt, Physik oder Mathe waere hier mal etwas Sinnvolles gewesen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 9:36
In Antwort auf sunny921

Ich finde diesen Text extrem fragwürdig. Für mich hört sich das so an: Jeder, der nicht irgendwas im Master studiert ist doof und versteht die Welt nicht. Mit denen kann man nicht reden weil sie einfach unterbelichtet sind und keine Ahnung von nichts haben. MasterSTUDENTEN (ich schreibe das gross weil du das nur mal studierst und noch lange keine erfolgreiche Psychologin oder sonst was bist), hingegen, sind natürlich sehr intelligent und stehen automatisch auf einem höheren Podest als all diese doofen Normalverdiener. Ebenfalls höre ich heraus, dass du extrem ich-bezogen bist (ich mag ihn weil er mir sagt wie schön ich bin, mir Blumen kauft und über Heiraten redet). 

Ich würde dir Raten: Lass den Mann gehen und such dir doch einen aus deinem Studium der ebenfalls ein extrem intelligenter Herr ist, mit dem du dich anständig und auf einem gewissen Niveau unterhalten kannst. Vielleicht hat ja dann dieser  Eigenschaften, die dich zum schmelzen bringen und ihr könnt stundenlange über irgend ein Thema philosophieren und es wird euch bestimmt nicht langweilig. 

Wenn du auf so einem hohen Ross sitzt, dann solltest du die 'Normalos' eben Normalos bleiben lassen und in deiner high class jemanden suchen, der zu dir passt. 

Nutz den 'armen' Kellner nicht aus und gib ihn frei für eine Frau, die ihn zu schätzen weiss. Ich hoffe für dich, dass du irgendwann lernen wirst, dass es nicht nur die Studenten sind, die mit ihrer hohen Intelligenz etwas auf die Beine gestellt haben. 

Finde die Antwort ein wenig unberechtigt, denn mir war der Abschluss zunächst egal. Ich führe seine unfähigkeit, unterhaltungen zu führen, vor allem nicht mal auf den Abschluss zurück. Ich kann mir nur vorstellen, dass es einen Zusammenhang geben könnte. Ich habe tatsächlich großen Respekt vor der Arbeit die er jeden Tag macht. Und wenn man mich persönlich kennen würde, würde man wissen, dass es absolut keine Arroganz ist, wie du es darstellst. Trotzdem danke für die Antwort. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 9:39
In Antwort auf brise97

Ja, ich habe das Gefühl meine Entscheidung verändert sowohl mein gesamtes Leben, als auch seins. Was ist wenn er nach der Trennung am Ende ist wegen mir? Oder wenn ich es bereue? Ich versuche halt die richtige Entscheidung zu treffen um möglichst das beste für jeden rauszuholen und mit gutem Gewissen zu leben.. Ich hasse mein verkopftes Denken 

Hm, es ehrt Dich ja, dass Du versuchst, die richtige Entscheidung zu treffen. Du meinst es ja gut, aber eben, das Zerdenken, das Nachdenkliche, macht es schwieriger.

Kein gutes Gespräch, keine anregende Diskussion, das fehlt Dir. Schau, ob ein Partner alles erfüllen kann, ist eine wichtige Frage. Manche Sachen muss man sich bei den Freunden oder sonstwo holen, denn kein Partner kann komplett sein. Das wäre eine Überforderung.

Wenn Du aber auch gefühlsmässig Angst hast, kein gutes Gefühl hast, dann beende es.

Was Dich stört, würde ich ansprechen, nämlich, dass er jetzt nicht von Heiraten sprechen soll, weil man in der Verliebtheitsphase sowas sicher nicht plant. Und auch Deine Angst, verantwortlich zu sein, wenn es nicht klappen sollte, würde ich offen thematisieren. 

Das Zerdenken steht Dir wohl im Wege, denke ich, ganz allgemein gemeint. Lerne Dich zu spüren und zu fühlen und mehr zu geniessen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 9:59
In Antwort auf kuerbiskopf1

Die Kunst in deinem Job später wird es sein, sich auch mit den "doofen" unterhalten zu können.

deinem Beitrag zufolge hast du vllt noch keine große Lust die zu binden ???
vllt etwas zu verpassen ???!!!

nur weil der gute Mann nicht einen gleichwertigen Abschluss aufweist, schließt es nicht unbedingt eine glückliche Zukunft aus. 

mal angenommen man würde die ganze Menschheit in solche Klassen unterteilen, hätten wir viel mehr Armut auf unserem Planeten. 

allein wenn man solche gedanken hat ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 9:59
In Antwort auf ines30401

allein wenn man solche gedanken hat ....

sorry war für die TE bestimmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 12:41
In Antwort auf avarrassterne1

oh keine Sorge, Spielball der eigenen Emotionen zu sein, ist keinen Deut besser. Es gibt immer schwarz UND weiß, Vor- UND Nachteile. so ist unsere Welt Diejenigen, die zu der Zeit in einer Beziehung noch rosa Wölkchen jagen, sind nicht besser dran als Du. Sieht nur gerade so aus

Aber das mit "das beste herausholen" solltest Du Dir schleunigst abgewöhnen, das ist "der Pfad zur dunklen Seite" - die Grundeinstellung, die Dich zuverlässig vom Glück fern hält. In allen Lebensbereichen, nicht nur in Beziehungen.

Du kannst nur für Dich selbst verantwortlich sein, nicht für andere. Immer. Mal abgesehen davon, dass Du doch jetzt bitte nicht wirklich glaubst, eine Beziehung nur aus Mitleid und (Pardon) Feigheit, Entscheidungen zu treffen, sei für ihn jetzt besser?!? Das ist nicht nur für eine Psychologiestudentin eine etwas arg schwache Ausrede, oder?

Geh mal das durch, was Du im Studium schon gerlernt hast, so wenig kann es ja nicht sein
Und dann mal Hand aufs Herz: Wie viele der Probleme, die Dich gerade sorgen, haben eigentlich mehr mit Dir zu tun als mit irgendwem anders, sogar mehr mit Dir als mit dem Thema Beziehung?

- Du scheust Entscheidungen -> hat nichts mit "verkopft" zu tun, wenn Du mich fragst. Ok, ich habe Informatik studiert, nicht Psychologie, aber das bringt mir zumindest einen Hang zu Analyse und Mustersuche
Im Ernst: auch Kopf-Mensch weiß, dass Entscheidungen immer Konsequenzen haben. JEDE Entscheidung. Und auch Deine Weigerung, entscheiden zu wollen - ist eine Entscheidung, oder? Aber gerade ein Kopf-Mensch weiß auch, dass wir Menschen, dass das Leben in unserer Welt so gestaltet ist, dass man nie den "optimalen" Weg finden muss, um weiter zu kommen. Oft genug gibt es nur diese "Pest oder Cholera" - Entscheidungen. Oder die Version "hinterher ist man immer schlauer".
Aber wenn Du es schon rational betrachten willst: Für unsere Entwicklung als Mensch, als Person ist es WICHTIG, wirklich, wirklich wichtig, Fehler zu machen, "falsche" Entscheidungen zu treffen, auch mal wirklich Mist zu bauen - und schon allein deswegen ist es bestimmt nicht schön, aber eben kein Drama, wenn es passiert. Das Leben verzeiht Fehler. Menschen verzeihen Fehler.
Mit "Handlungsunfähigkeit", weil Du Dich von Ängsten schlicht lähmen lässt (sorry für die Deutlichkeit) sieht es hingegen gaaaaaaaaanz anders aus.

- Du lässt Dich zu sehr beeinflussen - und verunsichern. Im Ernst, Deine Mutter findet, dass Du einen Fehler machen würdest, wenn Du die Beziehung beendest - na und? Ist nicht ihre Beziehung, sie kann sich von solchen Charakteren so viele angeln, wie sie will, aber sie kann, darf und sollte nicht Deine Entscheidungen treffen.
Jetzt wirst Du sagen, dass Du natürlich einen Rat möchtest von jemandem, der mehr Lebensjahre und damit mehr Erfahrung und vllt. mehr "Weisheit" hat - fein. Aber denk mal bitte darüber nach, warum Du einen "Rat" als "Druck" empfindest und beschreibst - DA läuft mindestens genauso viel schief wie in Deiner Beziehung, oder?!?

- bin immer noch der Meinung, dass Dein "Beuteschema" in sich widersprüchlich ist - auch ein Thema, was nicht ignoriert werden sollte, wenn Du nicht regelmässig an dem Punkt sein willst - von den Konsequenzen, die darüber hinaus gehen, nicht zu reden.

Dumme Frage zum Nachdenken: was genau macht Dich eigentlich "nervös" an dem "Zukunftsgerede"? Ich habe da so eine Vermutung, wenn ich mal ins Blaue schießen darf? Erwartungen an Dich, bei denen Du nicht weißt, ob Du ihnen gerecht wirst oder sie enttäuschst? Und wenn ja: was sagt Dir das in Bezug darauf, dass Du Dich nicht traust, jetzt Schluß zu machen, weil es ihn verletzen könnte?

Super auf den Punkt gebracht- toll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 16:53
In Antwort auf tacheles72

Hm, es ehrt Dich ja, dass Du versuchst, die richtige Entscheidung zu treffen. Du meinst es ja gut, aber eben, das Zerdenken, das Nachdenkliche, macht es schwieriger.

Kein gutes Gespräch, keine anregende Diskussion, das fehlt Dir. Schau, ob ein Partner alles erfüllen kann, ist eine wichtige Frage. Manche Sachen muss man sich bei den Freunden oder sonstwo holen, denn kein Partner kann komplett sein. Das wäre eine Überforderung.

Wenn Du aber auch gefühlsmässig Angst hast, kein gutes Gefühl hast, dann beende es.

Was Dich stört, würde ich ansprechen, nämlich, dass er jetzt nicht von Heiraten sprechen soll, weil man in der Verliebtheitsphase sowas sicher nicht plant. Und auch Deine Angst, verantwortlich zu sein, wenn es nicht klappen sollte, würde ich offen thematisieren. 

Das Zerdenken steht Dir wohl im Wege, denke ich, ganz allgemein gemeint. Lerne Dich zu spüren und zu fühlen und mehr zu geniessen.

Danke dir.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 18:57

Habe die beziehung beendet. Danke an alle. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November um 19:03
In Antwort auf brise97

Habe die beziehung beendet. Danke an alle. 

Alles Gute für dich und geh deinen Weg! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November um 8:54
In Antwort auf brise97

Habe die beziehung beendet. Danke an alle. 

Oh.... ein mutiger Entscheid, so oder so. Alles Gute und viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November um 8:55
In Antwort auf brise97

Habe die beziehung beendet. Danke an alle. 

besser so!
für dich + für IHN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen