Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe ich ihn nur noch lieb?

Habe ich ihn nur noch lieb?

1. Dezember 2013 um 23:00

Hallo ihr Lieben

Sorry im Vorraus für den langen Text.
Kurz zu mir. Ich bin 28, mein Freund ist 26.
"Mann" ist 23.

Ich bin nun seit 7 Monaten mit meinem Freund zusammen.
Als ich ihn kennenlernnte war ich gerade noch nicht lange von meinem Ex getrennt und an jemand anderem sehr zugetan.
Mein jetztiger Freund lernte ich auch etwa zu dieser Zeit kennen und fand ihn eher nervig (redete z.B. wie ein Buch ). Hört sich nicht schön an. War aber dazumals meine erste Empfindung.
Einige Wochen später war es klar, das aus mir und meinem Schwarm nichts wird und ich kam mit meinem Freund (dazumals noch Bekannter) in einem Forum erneut ins Gespräch.

Beim schreiben wurde er mir langsam sympatisch und wir verabredeten uns an ein Konzert. Etwa eine Woche später lud er mich zu einer ihm persöhlich bekannten Band in den Bandraum ein wo wir uns doch einiges näher kamen und ab da ein Paar waren.

Die ersten paar Monate war ich glücklich und übersah seine "Marotten" nur zu gerne. Vor etwa 3 Monaten fing ich seine Anhänglichkeit als nicht mehr angenehm zu empfinden. Seine andauernden Liebesbekundungen wurden immer mehr und er wollte wie die Monate zuvor jeden Abend seine Stunde Telefonat mit mir. Als ich ihn darauf ansprach, das ich am Abend auch gerne mal etwas mehr Zeit für mich hätte, verstand er das nicht und meinte nur das er das doch soooo schön finde mich jeden Tag zu hören. (habe nach dem nach Hause kommen etwa noch 2-3 Stunden Zeit bis ich schlafen muss. Also nicht viel Freizeit).
Erst nach Anfang dieser Gefühle traff ich bei einem Forum-Treff mit Freunden auf jemanden, bei dem auch mein Freund dabei war. Vom ersten Moment fühlte ich mich sehr stark zu diesem Mann hingezogen. Er wirkte sehr intelligent und trotz seines eher jüngeren Alters sehr Lebenserfahren auf mich.
Er machte mir sogar ein Kompliment über meine Augen während mein Freund daneben sass. (Er war eher belustig darüber) Ich hätte das Kompliment zu gerne zurückgegeben. War jedoch so überrumpelt, dass ich nur noch ein Danke rausbrachte. Hätte ihn gerne näher kennengelernt.
Er geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf. Träume sogar von ihm. Jedoch habe ich keinen grossen Kontakt zu ihm, sehe ihn auch nur durch Zufälle. Gebe zu ich würde Ihn gerne näher kennenlernen, habe aber noch zu grosse Skrupel meinem Freund gegenüber was in diese Richtung zu unternehmen. Habe das Gefühl, wäre die Ausgangslage andersweitig (ich nicht vergeben, sondern Singel) würde ich von ihm auch mehr erfahren, ihm näher kommen.

Nun zu meinem Problem dazu.
Seither ging es für mich Gefühlsmässig eher Bergab mit meiem Freund. Mein Freund hingegen steigert seine Gefühle immer mehr. Ich versuche micht dann oft etwas mehr zurückzuziehen, was bei ihm dann nicht eine Bremsung einleitet sondern es noch intenssiviert. Seine Marotten fallen mir immer schwerer ins Gewicht und ich rege mich des öfteren darüber auf und weiss auch nicht wie ich mit ihm über das reden soll. Er ist kein guter Zuhörer, nimmt nichts ernst. Frage mich inwzischen des öfteren ob meine Gefühle noch Liebe sind oder ob ich ihn nur noch gerne habe.
Dadurch fühle ich auch immer weniger Lust auf ihn und empfinde Kuscheln und Küssen eher als ein "Muss" als Lust. Um intime Aktivitäten drücke ich mich so gut als es geht.

Bin ich einfach nur überfordert mit seiner Art oder habe ich mich wirklich so weit schon von Ihm entfernt, habe ich ihn überhaupt jemals ernsthaft geliebt?
Habe ich mich etwa ernsthaft in diesen anderen Mann verliebt?
(kriege das Gefühl nicht los, dass da was sein könnte)

Habt ihr so etwas auch schon einmal erlebt oder wie sieht diese Situation für Euch aus?

Mehr lesen

1. Dezember 2013 um 23:41

Die Beziehung war schon immer tot
Er ist doch nur dein Lückenbüßer, weil es mit deinem Schwarm nicht geklappt hat. Das soll kein Vorwurf sein - Fehler macht jeder mal. Aber sei so nett und beende das JETZT, bevor es von seiner Seite her noch schlimmer wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2013 um 16:23

Weder du noch dein Freund
werden so in dieser Beziehung glücklich werden. Wenn du anfängst Zärtlichkeiten und kuscheln als unangenehm zu empfinden ist es Zeit sich einzugestehen, dass es mit den Gefühlen etwas nicht mehr stimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2013 um 22:49

Danke für den Mut
den du mir gemacht hast.
Ich habe mir fest vorgenommen ihn drauf anzusprechen und es auch getan.
Leider wich er mir erst wieder aus. Darauf sah ich mich gezwungen ihm das schriftlich mitzuteilen, was ich fühle. Das dies nicht die feine Art ist, ist mir bewusst.
Es kam zumindest zu einem Teilerfolg. Er gab zu das er wisse, dass er sehr anhänglich sei. Entschuldigte sich mehrfach und gelobte Besserung.
Fragte jedoch ob sonst mit der Beziehung, also zwischen uns, alles in Ordnun sei....
Ich bin noch nicht überzeugt.... seine Frage wirkt auf mich, als wäre es ihm noch nicht ganz bewusst.

Nun hoffe ich darauf, dass es gewirkt hat. Wenn nicht, muss ich Wohl oder Übel die Konsequenzen ziehn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2013 um 14:22
In Antwort auf sage_12378144

Danke für den Mut
den du mir gemacht hast.
Ich habe mir fest vorgenommen ihn drauf anzusprechen und es auch getan.
Leider wich er mir erst wieder aus. Darauf sah ich mich gezwungen ihm das schriftlich mitzuteilen, was ich fühle. Das dies nicht die feine Art ist, ist mir bewusst.
Es kam zumindest zu einem Teilerfolg. Er gab zu das er wisse, dass er sehr anhänglich sei. Entschuldigte sich mehrfach und gelobte Besserung.
Fragte jedoch ob sonst mit der Beziehung, also zwischen uns, alles in Ordnun sei....
Ich bin noch nicht überzeugt.... seine Frage wirkt auf mich, als wäre es ihm noch nicht ganz bewusst.

Nun hoffe ich darauf, dass es gewirkt hat. Wenn nicht, muss ich Wohl oder Übel die Konsequenzen ziehn.

Der schriftliche Weg ist nicht immer der Schlechteste.
Schriftlich kann man sich seine Worte viel besser überlegen, man läuft nicht Gefahr etwas zu sagen, was man später bereut und der andere bekommt Gelegenheit über das nachzudenken was er gelesen hat bevor er reagiert.

Es ergeben sich natürlich auch Nachteile: Man sieht die Reaktion des Partners nicht und kann daher nicht gleich darauf reagieren. Ebenso werden Emotionen die sonst über Stimme und Mimik vermittelt werden nicht gezeigt. Das kann zu Missverständnissen führen.

Deshalb wähle ich gerne den schriftlichen Weg, wenn ich mündlich nicht mehr weiterkomme. Hast du schon richtig gemacht finde ich.


"Nun hoffe ich darauf, dass es gewirkt hat." Unwahrscheinlich. Einmal reden, soll im Grunde den Großteil seines Benehmens ändern?
"Wenn nicht, muss ich Wohl oder Übel die Konsequenzen ziehn." Wenn etwas in einer Beziehung nicht klappt muss man a) daran arbeiten oder b) sich tatsächlich trennen. Das daran arbeiten wäre in eurem Fall denke ich ein langer Weg der nicht zwingend von Erfolg gekrönnt sein muss. Ich habe das Gefühl das du dazu nicht bereit bist und dann solltest du es wahrscheinlich auch tatsächlich lassen. Wozu deine Zeit (und seine) verschwenden, wenn du die Beziehung im Grunde gar nicht mehr magst....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 20:55

Nun muss es sein...
Ich habe es mit ihm beredet und beredet, jedoch offenbar nicht die richtigen Worte gefunden. Er spürt zwar offebar das etwas nicht so ist wie es sein sollte und hat mir bezüglch des täglichen Telefons auch Zugeständnisse gemacht. Nun habe ich jedoch immer noch Probleme mit der Nähe und weiche ihm bewusst aus. Ich werd nun meinen Mut zusammen nehmen und ihn zur definitiven Rede stellen. Ob es das definitive Ende ist oder ob es einfach auf eine "Pause" hinausläuft wird sich zeigen, daher einfach etwas Abstand nehmen schwierig durchzuführen ist in der momentanigen Konstellation.
Ich bin jedoch sehr nervös und habe ein sehr flaues Gefühl im Magen. Mein schlechtes Gewissen ihm gegenüber ist trotz allem gross.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen