Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe ich ernsthaft was falsch gemacht?

Habe ich ernsthaft was falsch gemacht?

4. März 2008 um 7:56

Hallo,

ich schlage mich mit einem für mich unlösbaren Problem herum. Mein Verlobter fängt immer und immer wieder Streit an, einzig und allein aus dem Grund, daß wieder irgendetwas mit unserem Sexleben "nicht stimmt".
Dabei ist es so, daß es nur in seinen Augen nicht stimmt. Denn ich glaube schlichtweg, dass ich nichts falsch gemacht habe. Nur vorab: es gab schon ähnliche Situationen, die eskaliert sind, und wir haben anschließend darüber gesprochen und ich habe versucht ihn zu überzeugen, daß ich ihn liebe und begehre, aber trotzdem auchmal "nein" sagen können möchte, ohne dass gleich Polen offen ist oder er "Liebesentzug" betreibt.
Bei jedem Gespräch glaubte ich, daß er es jetzt verstanden hätte und dass wir nun endlich entspannt miteinander leben / lieben könnten.
Sonntag Morgen hatten wir 1x verunglückten Sex, später am Nachmittag lief alles prima. Abends waren wir müde, und ich sagte ihm ,dass ich auch in der Früh nicht könnte (schon allein daß ich das vorbereiten muss ist doch krank), da ich noch duschen müsste und zeitig fahren muss, weil ich sonst keinen Parkplatz bekomme. Er war zwar enttäuscht, aber ich versuchte ihm zu erklären, dass ich keinen "hoppla hopp" Sex wollte, sondern mir lieber am ABEND ZEIT NEHMEN würde. Das ist doch kein Korb, das ist ein Versprechen auf ein richtig schönes Schäferstündchen, oder etwa nicht???
Gestern abend dann also, ich war gerade auf dem Weg ins Schlafzimmer um mich für ihn hübsch zu machen, war vor ihm daheim, da hörte ich ihn vor der Türe. Ich öffnete, begrüßte ihn erfreut, erzählte ihm von meinen Plänen, ging aber dann erstmal doch in die Küche (da keine Reaktion) um meinen Tee zu machen. Denn ICH hatte gestern gerade herausgefunden daß ich wahrscheinlich eine autoimmunerkrankung habe, und ich war ziemlich am Boden deswegen. Wollte aber deswegen trotzdem nicht mein "Versprechen" brechen. Stattdessen aber sagte er "können wir gleich ins Bett gehen, ich bin so müde" - war mir recht, denn eigentlich fühlte ich mich auch nur krank. Ich fragte nach, ob er krank wird, kuschelte ihn ein, machte uns später als wir aufwachten noch was zu essen, fragte nochmal ob er WIRKLICH schlafen wollte, was er bejahte, und so kam es eben nicht zum Sex.

Heute Morgen...Wecker klingelt, er steht auf, lässt mich liegen, schließt die Tür hinter sich. Ich bleibe noch ca. 5 Minuten liegen, gehe in die Küche, nehme ihn an der Hand, will ihn ins Schlafzimmer führen. Er fragt, was ich tue, denn er müsse jetzt Bügeln. Ich antworte, dass ich jetzt mit ihm schlafen wolle... er antwortet, nein, er müsse jetzt Bügeln und würde das jetzt auch tun. Ich, von vielen vielen Körben (die ich mir einhandele und trotzdem den Vorwurf bekomme, daß wir keinen Sex haben?!) schon völlig zermürbt, sage "bitte bitte nicht noch einen Korb" - aber er ziehts durch, hat sogar noch die Frechheit zu behaupten, dass ich ihm ja gestern schon eine Pauschalabsage für den Sex am Morgen erteilt hatte und dass wir ja WEGEN MIR gestern abend (ich erinnere, ER wollte ins Bett und SCHLAFEN weil er SO MÜDE war) keinen Sex hatten. Wir stritten, er machte die Schlafzimmertüre zu, ich weinte, wohl ca. 45 min. lang, machte mich fertig, legte ihm die Anmeldung für die Musik unserer Hochzeit, die im Mai stattfinden soll, hin, statt diese, wie geplant, heute abzuschicken, und fuhr in die Arbeit.

Hat irgend jemand einen Tipp, wie ich mich verhalten soll, was mit dem Kerl eigentlich los ist? Was ist sein Problem?? Darf ich nicht sagen, dass ich in der Früh keinen Sex will in Hetze?? Darf ich nicht nein sagen, ohne dass er beleidigt ist und daraufhin jeglichen Sex als Strafe abblockt? Ich sehe die Aktion "ich bin so müde" als Falle - ich nehme Rücksicht, denke mir, na, wenns ihm schlecht geht, dann verzichte ich auf den geplanten Sex, soll er lieber schlafen, und am nächsten Morgen kommt der Vorwurf dass ich es nicht versucht habe????

Warum versucht er es nicht? Ich will nicht mehr mit ihm darüber reden, es nimmt mir soviel Energie und selbst wenn ich glaube, er hats begriffen, geht es ein paar Tage von vorne los.

Wer es geschafft hat, vielen Dank fürs Lesen und über ein paar Gedanken dazu, wie ich mich verhalten kann oder was ich ihm sagen kann um ihm begreiflich zu machen, was er da eigentlich tut, wäre ich unendlich dankbar. Ich liebe ihn, und ja, ich will ein Leben mit ihm, aber DAS - halte ich nicht aus.

LG Krümel

Mehr lesen

4. März 2008 um 8:18

Ganz richtig ist das nicht...
denn in dem Moment, wo ich ihm sagte, daß ich in der Früh nicht könnte, waren wir Arm in Arm im Bett gelegen und ich musste das sagen, da er schon anfing, daß wir ja am Morgen.... denn er würde es bis Abends nicht aushalten. Ich sagte ihm dass das emotionale Erpressung ist. Ich kann doch nicht Sex mit ihm haben, weil ER ES NICHT LÄNGER AUSHÄLT - ich wollte, solange gute Stimmung war, den Streit am Morgen verhindern, weil ich WUSSTE ich würde es in der Früh nicht schaffen. Ich wollte vorbauen, weil ich wusste, wenn ich in der Früh dann spontan sage, ich kann nicht, habe keine Zeit (DAS KOMMT VOR) dass er dann wieder tödlich getroffen ist. Ich wollte ihm zeigen, ja, ich will Sex mit Dir, aber dann erst am Abend. Hätte er sich da nicht drauf freuen können, wenn er es denn eh schon "einplanen" muss, daß wir jeden Tag Sex haben, und das am liebsten zwei mal?

Ich hätte nie gesagt, dass ich in der Früh nicht kann, wenn ich davon ausgehen könnte, dass es passiert wenn es passiert, und dass man eben auch mal liebevoll sagen kann, nicht jetzt, Schatz, hab jetzt keine Zeit, aber lass uns heute Abend, ich mach mich auch schön für Dich, denn das ist es, was ich ihm dann am Morgen auch sagte.

Ich krieche und ich bettele, versuche ihm Alternative zu geben, aber dass ich schlichtweg keine Zeit hatte, wird als Korb verstanden, wenn ich aber sage, ich möchte mit ihm schlafen, wenn tatsächlich beide Zeit haben und er mir ins GEsicht wirft, er müsse jetzt bügeln, da sehe ich durchaus einen Unterschied...

Trotzdem Danke für Deinen Gedankenanstoss.

LG Krümel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 8:26

War das schon immer so?
doch irgendwie war das schon immer so...
er begann bereits 2 Wochen nach unserem Zusammenkommen mit dem Vorwurf "früher hatten wir mehr Sex"

Dass er mir mit Vorwürfen Stück für Stück die Lust nimmt liegt auf der Hand oder? Ich will keine Vorwürfe, ganz besonders dann nicht, wenn ich ihn eigentlich sexuell begehre - aber immer bestraft werde und keinen Sex bekomme, weil ich mich in irgendeinem Moment nicht richtig verhalten haben soll. Wir hätten viel mehr Sex wenn er nicht immer davon ausgehen würde, dass ich IHN NICHT WILL.
Er gibt vor, schlafen zu wollen, ich richte mich danach und kriege am nächsten Tag den Vorwurf dass wir keinen Sex hatten. Da geht mir einfach der Hut hoch, und dass ich dann flüchte und in die Arbeit gehe, ist keine Bestrafung sondern einfach daß ich keinen Ausweg mehr sehe. Die ganzen Gespräche bringen nichts.. scheinbar.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 8:27

Hallo Krümmel,
ich bin da eigentlich auch etwas ratlos, da ich ihn auch nicht so ganz verstehe. Dass es insgesamt nicht so optimal ist, dass man heute Abend bespricht, ob man morgen Früh miteiander schläft, ist dir wahrscheinlich auch klar.Was ich nicht herauslesen konnte ist, ob ihr oft miteinander schlaft? Es klang einerseits nach sehr oft (wenn es schlimm ist, dass ihr mal morgens keinen Verkehr habt), andererseits klingt es ja so problemgeladen, dass es so oft auch wieder nicht sein kann? Naja, geht mich nichts an, wäre nur zum Verständnis besser.

Nun aber zu dem Abend, den du beschrieben hast. Aus deiner Sicht klingt alles logisch. Aber kann es sein, dass der "Fehler" von dir war, dass du nach dem aufhübschen erst noch mal in die Küche bist? Kann es sein, dass er deswegen sauer, eingeschnappt war und dann beleidigt gesagt hat, er sei müde? Das könnte ich mir jetzt vorstellen. Wenn ich davon ausgehe, wir schlafen gleich miteinander, sind kurz vorm Loslegen - und dann geht er noch mal in die Küche Tee trinken, also das würde mich auch irritieren. Wenn es so war, hat er vielleicht gehofft, dass er sich hinlegen kann und du kommst dazu und "animierst" ihn wieder?

Aber wie immer ist es schwer, Jemanden zu interpretieren, den man gar nicht kennt...

Viele Grüße
Minuit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 8:36
In Antwort auf sue_12076407

Hallo Krümmel,
ich bin da eigentlich auch etwas ratlos, da ich ihn auch nicht so ganz verstehe. Dass es insgesamt nicht so optimal ist, dass man heute Abend bespricht, ob man morgen Früh miteiander schläft, ist dir wahrscheinlich auch klar.Was ich nicht herauslesen konnte ist, ob ihr oft miteinander schlaft? Es klang einerseits nach sehr oft (wenn es schlimm ist, dass ihr mal morgens keinen Verkehr habt), andererseits klingt es ja so problemgeladen, dass es so oft auch wieder nicht sein kann? Naja, geht mich nichts an, wäre nur zum Verständnis besser.

Nun aber zu dem Abend, den du beschrieben hast. Aus deiner Sicht klingt alles logisch. Aber kann es sein, dass der "Fehler" von dir war, dass du nach dem aufhübschen erst noch mal in die Küche bist? Kann es sein, dass er deswegen sauer, eingeschnappt war und dann beleidigt gesagt hat, er sei müde? Das könnte ich mir jetzt vorstellen. Wenn ich davon ausgehe, wir schlafen gleich miteinander, sind kurz vorm Loslegen - und dann geht er noch mal in die Küche Tee trinken, also das würde mich auch irritieren. Wenn es so war, hat er vielleicht gehofft, dass er sich hinlegen kann und du kommst dazu und "animierst" ihn wieder?

Aber wie immer ist es schwer, Jemanden zu interpretieren, den man gar nicht kennt...

Viele Grüße
Minuit

Oft..?
Tja... also wenn es nach mir ginge, könnten wir schon jeden Tag, aber dann ohne Zwang und nur wenn es eben auch "in den Tag passt". Wie oft wir tatsächlich ... lässt sich schwer sagen, da das "Problem" immer wieder auftritt. Haben wir uns ausgesprochen, dann schlafen wir jeden Tag miteinander. Kommt dann ein Problemtag dazwischen, wo ich mal "nein" sagen muss, dann kommen wieder ein paar Tage, wo nichts geht, und wo ich mir dann anhören darf, dass wir "wenig" Sex haben. Ich kläre ihn dann auf, dass 1 x im Monat wenig ist, und wenn wir am WE 3 mal.. dass das meiner Meinung nach nicht wenig ist.


Und zu dem Abend gestern... als ich in die Küche ging, um meinen Tee aufzukochen (nicht zu trinken) war er noch im Mantel und ich vollständig angezogen. Das kann also nicht mein Fehler gewesen sein. Gleich anschließend kam seine Bitte, ob wir direkt ins Bett gehen können weil er so unendlich müde ist. Ich willigte ja, wie gesagt ein, brachte den Tee und zwei Tassen mit ins Schlafzimmer und fand mich vor einem Mann mit geschlossenen Augen.
Ich küsste ihn und fragte ob er Tee wolle, ob er jetzt schlafen wolle und lag alleingelassen neben ihm. Von ihm kam da nur noch der Vorschlag, dass ich ja noch lesen könnte.

Ich glaube, dass er ein riesen Problem hat, seine Wünsche zu äussern und erwartet dass ich hellsehen kann. Denn ich kann einfach nicht nachvollziehen, wo ich falsch gehandelt habe. Mein Fehler war, nicht zu sehen, dass ich, obwohl er die Augen geschlossen hatte und die Decke bis zum Hals, trotzdem meine Halterlosen Strümpfe hätte anziehen sollen???

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 8:47

Liebe hoffnungsträgerin
Das kann gut sein, aber muss man denn akzeptieren dass ein 36jähriger sich wie ein kleines Kind benimmt?
Und trotzdem begehrt werden will wie ein wilder Stier?

Das passt doch nicht zusammen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:11

Er hat dieses Bestrafungssystem irgendwo gelernt
Seine bisherigen Erfahrungen (welcher Art die auch sein mögen) beruhen auf einem System von Belohnung und Bestrafung. Macht er in den Augen von anderen(!) etwas gut, dann bekommt er den Lutscher und macht er etwas schlecht, dann eben nicht. Ist klar, daß er selbst Strafen und Belohnungen austeilt, je nachdem wie es ihm gefällt.
Zusätzlich vermute ich noch, daß er "früher" nie wußte, wann er mal was richtig machen kann und wann nicht, also daß seine "Lehrer" auch sehr darin geschwankt haben, wann er eine Belohnung bekommt und wann nicht. Da ist keine klare Linie in seinem Verhalten.
Und er erkennt bei dir auch gar nicht, daß du ihn nicht bestrafst oder belohnst, sondern "nur" auf seine Wünsche und Aussagen achtest. Du sagst A und meinst auch A, aber bei ihm muß A noch längst nicht A, sondern jann auch F oder O heißen.
Wie sieht eigentlich seine Realität aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:25
In Antwort auf bala_12127874

Er hat dieses Bestrafungssystem irgendwo gelernt
Seine bisherigen Erfahrungen (welcher Art die auch sein mögen) beruhen auf einem System von Belohnung und Bestrafung. Macht er in den Augen von anderen(!) etwas gut, dann bekommt er den Lutscher und macht er etwas schlecht, dann eben nicht. Ist klar, daß er selbst Strafen und Belohnungen austeilt, je nachdem wie es ihm gefällt.
Zusätzlich vermute ich noch, daß er "früher" nie wußte, wann er mal was richtig machen kann und wann nicht, also daß seine "Lehrer" auch sehr darin geschwankt haben, wann er eine Belohnung bekommt und wann nicht. Da ist keine klare Linie in seinem Verhalten.
Und er erkennt bei dir auch gar nicht, daß du ihn nicht bestrafst oder belohnst, sondern "nur" auf seine Wünsche und Aussagen achtest. Du sagst A und meinst auch A, aber bei ihm muß A noch längst nicht A, sondern jann auch F oder O heißen.
Wie sieht eigentlich seine Realität aus?

Das habe ich mir auch schon überlegt...
denn sein Verhalten ist irgendwie kindlich. Und gerade im Kindesalter wird sowas ja eingeprägt.
Er hat eine schwierige Kindheit hinter sich, hat seinen Vater früh verloren, auch seine Geschwister sind nicht ohne psychische Beeinträchtigungen geblieben.
Ich denke, seine Mutter war da die "nicht geradlinige".

Ich überlege ernsthaft, ob ich uns eine Therapie vorschlagen soll. Kann man sowas aufarbeiten?
Ich will diesen Mann, wir haben - bis auf dieses Thema - eine wunderbare Beziehung. Ich will wegen solcher Lächerlichkeiten (die, wie ich natürlich weiss der absolute Beziehungskiller sein können) nicht meine Beziehung aufgeben.
Und das Problem an sich IST für mich lächerlich. Ich HABE kein Problem mit ihm, Sex mit ihm zu haben.
Dieses Problem wird mir unterstellt, und als Ablehnung gedeutet.

Ich verstehe es nicht.

Übrigens: beruflich ist er sehr erfolgreich, und kommt bei den Leuten sehr gut an - äusserlich scheint er der erfolgreiche Sunnyboy zu sein. Nur mir gegenüber kommt diese schwierige Seite zum Vorschein.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:27

Danke
daß Du lachst... lachend kann ich dieses Problem am besten ertragen. Schade nur, dass ich im Augenblick selbst nie lachen kann. Wobei, dann würde er sich ausgelacht fühlen.

WIE ich mich am besten verhalten soll, damit er merkt, wie kindisch er eigentlich ist, kannst Du mir nicht zufällig sagen?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:30

Halt
nein, das KANN nicht das Problem sein. Denn DAS wäre dann mein Problem. Ich finds Ka**e dass immer ich verantwortlich bin dafür dass oder wann es passiert.
Ich hätte SEHR SEHR gerne, dass er einfach mal über mich herfällt, finde es super geil wenn er mir ZEIGT, dass er will und mache dann auch mit.

Aber genau das passiert nicht, er erwartet von anfang an, dass ICH mich kümmere. Weiss wann er will und dementsprechend handele.

Ich hab ihm schon so oft gesagt "verführ du mich doch mal".....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:33
In Antwort auf huo_11897268

Das habe ich mir auch schon überlegt...
denn sein Verhalten ist irgendwie kindlich. Und gerade im Kindesalter wird sowas ja eingeprägt.
Er hat eine schwierige Kindheit hinter sich, hat seinen Vater früh verloren, auch seine Geschwister sind nicht ohne psychische Beeinträchtigungen geblieben.
Ich denke, seine Mutter war da die "nicht geradlinige".

Ich überlege ernsthaft, ob ich uns eine Therapie vorschlagen soll. Kann man sowas aufarbeiten?
Ich will diesen Mann, wir haben - bis auf dieses Thema - eine wunderbare Beziehung. Ich will wegen solcher Lächerlichkeiten (die, wie ich natürlich weiss der absolute Beziehungskiller sein können) nicht meine Beziehung aufgeben.
Und das Problem an sich IST für mich lächerlich. Ich HABE kein Problem mit ihm, Sex mit ihm zu haben.
Dieses Problem wird mir unterstellt, und als Ablehnung gedeutet.

Ich verstehe es nicht.

Übrigens: beruflich ist er sehr erfolgreich, und kommt bei den Leuten sehr gut an - äusserlich scheint er der erfolgreiche Sunnyboy zu sein. Nur mir gegenüber kommt diese schwierige Seite zum Vorschein.

LG

Das kann man aufarbeiten
Geht nicht von heute auf morgen, aber es wird gehen. Allerdings ist das wohl eher etwas, was ihn alleine angeht, d.h. du müßtest nicht daneben sitzen, wenn du selbst keine Probleme hast. Wichtig wäre da wohl eher, daß ihr euch in private zu dem Thema austauschen könntet, er also darüber redet wie er es empfindet. Wäre auch so nicht schlecht, daß er dir mal sagt, was er darüber empfindet, wenn er so ist. Gerade für ihn muß das ja noch schwieriger sein.

Wie kann er beruflich eigentlich erfolgreich sein, wenn er doch so viel als Ablehung versteht?
Musterschüler?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:33

Ach du meine güte,
was ist denn DAS für ein "problem" ???

das grenzt ja bei euch an hochleistungssport - niemand darf sich erlauben, mal keinen bock auf 'ne nummer zu haben, sonst ist das pensum nicht erfüllt und der haussegen hängt schief.

grauenhaft. "geplanter sex" um dem partner zu zeigen, wie heiß man auf ihn ist.
in einer vernünftigen beziehung kann man auch mal tagelang keine lust auf eine nummer haben. punkt. weil man nicht jeden tag gleich viel lust auf sex hat.
wenn dein typ das nicht versteht, sollte er a) mal einen arzt aufsuchen, der ihm das mal erklärt und du solltest b) deine hochzeitspläne in frage stellen und ernsthaft überlegen, ob du SO WAS langfristig haben willst.

das ist ja ätzend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:37
In Antwort auf bala_12127874

Das kann man aufarbeiten
Geht nicht von heute auf morgen, aber es wird gehen. Allerdings ist das wohl eher etwas, was ihn alleine angeht, d.h. du müßtest nicht daneben sitzen, wenn du selbst keine Probleme hast. Wichtig wäre da wohl eher, daß ihr euch in private zu dem Thema austauschen könntet, er also darüber redet wie er es empfindet. Wäre auch so nicht schlecht, daß er dir mal sagt, was er darüber empfindet, wenn er so ist. Gerade für ihn muß das ja noch schwieriger sein.

Wie kann er beruflich eigentlich erfolgreich sein, wenn er doch so viel als Ablehung versteht?
Musterschüler?

Naja..
ist ja ein PAAR problem, ohne mich hätte er das Problem ja scheinbar nicht. Ich glaub schon es wär besser ich wär dabei...

Aber ich werde ihn mal fragen, wie ER sich dabei fühlt, ich hoffe, ich ertrage das ohne wieder wütend zu werden, weil er mich völlig falsch interpretiert.

Die Frage mit dem Beruf habe ich ihn auch schon gestellt, habe ihn gefragt, warum er beruflich mehr selbstbewusstein hat. Er sagte, das hatte er nicht immer, hat er lernen müssen. - Musterschüler.. .ja schon irgendwie. Sehr sehr ehrgeizig und verantwortungsbewusst.
"Chefs Liebling" sozusagen. Und trotzdem schafft er es bei den Kollegen keinen Neid hervorzurufen, ist einfach beliebt.

Aber auch extrem (!) sensibel, was eben mich und unsere Liebe angeht. Verlustangst, glaube ich. Aber wie kann ich ihm zeigen, dass ich für ihn da bin, und... es geht doch auch nicht nur um ihn, sondern auch um meine Gefühle. Mir tun die ganzen Körbe auch nicht gut

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:37
In Antwort auf huo_11897268

Halt
nein, das KANN nicht das Problem sein. Denn DAS wäre dann mein Problem. Ich finds Ka**e dass immer ich verantwortlich bin dafür dass oder wann es passiert.
Ich hätte SEHR SEHR gerne, dass er einfach mal über mich herfällt, finde es super geil wenn er mir ZEIGT, dass er will und mache dann auch mit.

Aber genau das passiert nicht, er erwartet von anfang an, dass ICH mich kümmere. Weiss wann er will und dementsprechend handele.

Ich hab ihm schon so oft gesagt "verführ du mich doch mal".....

Kindliches Verhalten
Seine nicht geradlinige Mutter konnte ihm das eigene Verantwortungsbewußtsein nicht erklären, weil er nie wußte, wo es weitergeht. Er braucht wegen ständiger Sprunghaftigkeit immer für jeden Schritt die nächste Instruktion. Wo soll da Selbstständigkeit herkommen?
Jemand anders muß also für ihn denken, d.h. die ersten Schritte MÜSSEN von dir kommen. Er könnte schließlich auch was falsch machen und dann gibt es wieder keinen Lutscher usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 9:47
In Antwort auf huo_11897268

Naja..
ist ja ein PAAR problem, ohne mich hätte er das Problem ja scheinbar nicht. Ich glaub schon es wär besser ich wär dabei...

Aber ich werde ihn mal fragen, wie ER sich dabei fühlt, ich hoffe, ich ertrage das ohne wieder wütend zu werden, weil er mich völlig falsch interpretiert.

Die Frage mit dem Beruf habe ich ihn auch schon gestellt, habe ihn gefragt, warum er beruflich mehr selbstbewusstein hat. Er sagte, das hatte er nicht immer, hat er lernen müssen. - Musterschüler.. .ja schon irgendwie. Sehr sehr ehrgeizig und verantwortungsbewusst.
"Chefs Liebling" sozusagen. Und trotzdem schafft er es bei den Kollegen keinen Neid hervorzurufen, ist einfach beliebt.

Aber auch extrem (!) sensibel, was eben mich und unsere Liebe angeht. Verlustangst, glaube ich. Aber wie kann ich ihm zeigen, dass ich für ihn da bin, und... es geht doch auch nicht nur um ihn, sondern auch um meine Gefühle. Mir tun die ganzen Körbe auch nicht gut

LG

Oh, er war schon erfolgreich
Er hat es geschafft, dir einzureden, daß er das Problem ohne dich nicht hätte. Wie groß ist der Alterunterschied zwischen euch beiden? Oder besser: KÖNNTEST du überhaupt für sein erlerntes Fehlverhalten verantwortlich sein?
Nene, also es ist seine Erfahrung und die würde ich an deiner Stelle auch alleine verarbeiten lassen. Das kann doch nicht so weitergehen, daß er in jeder Situation die schützende und helfende Hand von Mama spürt. Irgendwo hat alles seine Grenzen. Selbstständigkeit lernt er so nicht, wenn du ünerall mit hintapperst.
Für seine stände Falschinterpretiererei bist du auch nicht verantwortlich. Was soll das überhaupt bei der Therapie werden? Du redest und er nickt dazu?
NEIN, er muß selbst reden, für sich selbst gerade stehen und für sich selbst seine Probleme lösen.

Hast du überhaupt schon mal eine Therapie gesehen?
Das geht wirklich ganz anders als du es dir denkst, glaube ich. Nicht der Therapeut (also Mami redet), sondern der Patient.

Wenn er sonst gar keinen Einstieg findet, kannst du ja für die ersten 5 Einführungssitzungen mitgehen, damit der Therapeut überhaupt mal 2 Sätze am Stück hört, aber die Therapie an sich muß er alleine machen.

Sensibel ist er ja nur, weil er sich alles so persönlich zu Herzen nimmt, was andere sagen. Er bezieht alles auf sich und vor allem gegen sich und er nimmt es auch wohl nicht richtig für voll.

ie Körbe ztun dir bestimmt weniger weh, wenn du es schaffst, das ganz zu verstehen und mit etwas mehr Humor zu sehen. Weniger zu erwarten und erst gar nicht darauf zu hoffen, daß bei ihm mal ein A aus einem A wird.
Das blöde an der Taktik ist bloß, daß die Gefahr einer Entfernung voneinander besteht, weil du dich emotional von ihm abgrenzen mußt, um nicht mehr von den Schlägen getroffen zu werden. Oder aber du kannst so lieben. Weiß ich nicht. Kommt drauf an, was du brauchst. Auf jeden Fall würde ich dir bei diesem Mann mindesten emotionale Unabhängigkeit empfehlen, was grundsätzlich ja gar nicht verkehrt ist.
Eine Beziehung ist schließlich nicht dazu da, den anderen glücklich zu machen. Jeder muß für sich selbst gerade stehen und aufkommen. Lernst du auch was davon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 10:16
In Antwort auf skywalker1965

Ach du meine güte,
was ist denn DAS für ein "problem" ???

das grenzt ja bei euch an hochleistungssport - niemand darf sich erlauben, mal keinen bock auf 'ne nummer zu haben, sonst ist das pensum nicht erfüllt und der haussegen hängt schief.

grauenhaft. "geplanter sex" um dem partner zu zeigen, wie heiß man auf ihn ist.
in einer vernünftigen beziehung kann man auch mal tagelang keine lust auf eine nummer haben. punkt. weil man nicht jeden tag gleich viel lust auf sex hat.
wenn dein typ das nicht versteht, sollte er a) mal einen arzt aufsuchen, der ihm das mal erklärt und du solltest b) deine hochzeitspläne in frage stellen und ernsthaft überlegen, ob du SO WAS langfristig haben willst.

das ist ja ätzend.

Ja,
das ist ätzend, da gebe ich Dir vollkommen Recht.

Ich würde mir wünschen, dass er sich damit genau so auseinandersetzt wie ich das gerade tue und dass ihm das jemand genauso klar und deutlich sagt, wie Du mir gerade.

"b" habe ich in letzter Zeit leider schon öfters gehört. Ich fürchte, da geht wohl kein Weg dran vorbei, als dass ich das ernsthaft mit ihm in Frage stellen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 10:22
In Antwort auf bala_12127874

Oh, er war schon erfolgreich
Er hat es geschafft, dir einzureden, daß er das Problem ohne dich nicht hätte. Wie groß ist der Alterunterschied zwischen euch beiden? Oder besser: KÖNNTEST du überhaupt für sein erlerntes Fehlverhalten verantwortlich sein?
Nene, also es ist seine Erfahrung und die würde ich an deiner Stelle auch alleine verarbeiten lassen. Das kann doch nicht so weitergehen, daß er in jeder Situation die schützende und helfende Hand von Mama spürt. Irgendwo hat alles seine Grenzen. Selbstständigkeit lernt er so nicht, wenn du ünerall mit hintapperst.
Für seine stände Falschinterpretiererei bist du auch nicht verantwortlich. Was soll das überhaupt bei der Therapie werden? Du redest und er nickt dazu?
NEIN, er muß selbst reden, für sich selbst gerade stehen und für sich selbst seine Probleme lösen.

Hast du überhaupt schon mal eine Therapie gesehen?
Das geht wirklich ganz anders als du es dir denkst, glaube ich. Nicht der Therapeut (also Mami redet), sondern der Patient.

Wenn er sonst gar keinen Einstieg findet, kannst du ja für die ersten 5 Einführungssitzungen mitgehen, damit der Therapeut überhaupt mal 2 Sätze am Stück hört, aber die Therapie an sich muß er alleine machen.

Sensibel ist er ja nur, weil er sich alles so persönlich zu Herzen nimmt, was andere sagen. Er bezieht alles auf sich und vor allem gegen sich und er nimmt es auch wohl nicht richtig für voll.

ie Körbe ztun dir bestimmt weniger weh, wenn du es schaffst, das ganz zu verstehen und mit etwas mehr Humor zu sehen. Weniger zu erwarten und erst gar nicht darauf zu hoffen, daß bei ihm mal ein A aus einem A wird.
Das blöde an der Taktik ist bloß, daß die Gefahr einer Entfernung voneinander besteht, weil du dich emotional von ihm abgrenzen mußt, um nicht mehr von den Schlägen getroffen zu werden. Oder aber du kannst so lieben. Weiß ich nicht. Kommt drauf an, was du brauchst. Auf jeden Fall würde ich dir bei diesem Mann mindesten emotionale Unabhängigkeit empfehlen, was grundsätzlich ja gar nicht verkehrt ist.
Eine Beziehung ist schließlich nicht dazu da, den anderen glücklich zu machen. Jeder muß für sich selbst gerade stehen und aufkommen. Lernst du auch was davon

Hmmm.
also ich bin 2 jahre jünger, also fast 34. Wir sind unter 1 Jahr zusammen, ich KANN nicht verantwortlich sein. Aber wie könnte es anders sein, natürlich gibt es angeblich eine Frau, die sich anders als ich verhalten hat in seiner Vergangenheit. Auf meine Bitte, doch wieder zu ihr zurückzugehen war er pikiert.
Verstehe ich aber ich bin nunmal auch nicht diese Frau.
Er muss mit MIR klarkommen.

Ob ich schon eine Therapie gesehen habe? Ja, ich hatte 2 Jahre lang Verhaltenstherapie, die mich in meiner letzten verkorksten Beziehung begleitet hat. Einmal war ich auch zusammen mit meinem Damaligen dort, ich weiß also wie das funktioniert. Aber der Punkt ist ja, dass man gemeinsam VOR dem Therpeuten diskutiert und der auch mal eingreifen kann. Neutral. GEht er alleine hin, hört der Therapeut nur SEINE Seite. Und somit ist uns, glaube ich, möglicherweise nicht geholfen.

Ich sehe für mich leider auch fast nur den Weg der emotionalen "Unabhängigkeit" wie Du das so schön schreibst, aber ... sowas wollte ich nicht heiraten. Ich bin Krebs, ich bin Gefühl pur, emotionale Kälte macht mich krank.

Vielen Dank, daß Du Dir so viele Gedanken machst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 10:24
In Antwort auf huo_11897268

Ja,
das ist ätzend, da gebe ich Dir vollkommen Recht.

Ich würde mir wünschen, dass er sich damit genau so auseinandersetzt wie ich das gerade tue und dass ihm das jemand genauso klar und deutlich sagt, wie Du mir gerade.

"b" habe ich in letzter Zeit leider schon öfters gehört. Ich fürchte, da geht wohl kein Weg dran vorbei, als dass ich das ernsthaft mit ihm in Frage stellen muss.

So wie ich das verstanden habe,
hast du ja bereits mehrfach den versuch gemacht, in ruhe mit ihm über diese sache zu reden und es scheint nicht so recht anzukommen.

ok. dann hilft vielleicht doch nur noch der holzhammer.
ich würde klipp und klar zu verstehen geben - also DEUTLICH SAGEN - dass mir dieses "unter-druck-setzen" gewaltig auf die nerven geht und dass das schlussendlich nur dazu führen würde, dass du langfristig gar keine lust mehr auf sex mit ihm hast, weil du das gefühl hast, ihr würdet einen wettkampf daraus machen (zu welcher tageszeit und wie oft am tag).
ferner würde ich ihm klarmachen, dass ich von einem erwachsenen mann mehr erwarten würde als dieses kindische verhalten, welches er als "bestrafung" an den tag legt.

und dann würde ich ihm auch in aller deutlichkeit sagen, WAS davon abhängt, nämlich eure beziehung und euer gutes sexleben. wenn er beides nicht aufs spiel setzen wolle, soll er sich vielleicht mal ein wenig zurücknehmen. anderenfalls müssen konsequenzen gezogen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 10:42

Also..
Ich würde mir an deiner Stelle sowas nicht gefallen lassen.. das ist ja schon Erpressung....
Hat das was mit Liebe zutun??
Schon allein die Liebe von ihm zu Dir?? Das man jemanden 45min heulen lässt wegen sowas ist ja schon eine Frechheit... Und er denkt er wär im Recht?? Noch schlimmer!!!
Ich denke Du musst garnichts machen..
Das ist sein Problem..
Er übt Druck auf Dich aus weil er weiß das Du darauf eingehst..Somit hat er Dich in der Hand..

Überleg Dir ob Du das echt willst...und ob Du ihn wirklich heiraten möchtest unter diesen Umständen!

Liebe Grüße
Lavidacherry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 11:09

Ich hab mir Deinen
Thread jetzt mal ein bißchen durch den Kopf gehen lassen. Für mich hört sich das nach einem Machtkampf an, der zwar auf sexueller Ebene ausgetragen, seine Ursachen womöglich aber ganz woanders hat. Kannst Du damit was anfangen? LG orange

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 11:34
In Antwort auf akemi_12764520

Also..
Ich würde mir an deiner Stelle sowas nicht gefallen lassen.. das ist ja schon Erpressung....
Hat das was mit Liebe zutun??
Schon allein die Liebe von ihm zu Dir?? Das man jemanden 45min heulen lässt wegen sowas ist ja schon eine Frechheit... Und er denkt er wär im Recht?? Noch schlimmer!!!
Ich denke Du musst garnichts machen..
Das ist sein Problem..
Er übt Druck auf Dich aus weil er weiß das Du darauf eingehst..Somit hat er Dich in der Hand..

Überleg Dir ob Du das echt willst...und ob Du ihn wirklich heiraten möchtest unter diesen Umständen!

Liebe Grüße
Lavidacherry

Ich könnte das auch nicht..
jemanden solange weinen lassen. Aber da ist er ganz kalt. Und bockig.

er hat mir grade geschrieben und sich entschuldigt.

Aber er weiß nicht mehr weiter. Und ich grade auch nicht.

Dass ich heute morgen gegangen bin hat ihn zumindest zu seiner ersten Entschuldigung was dieses Thema angeht, zu verleiten. Du hast sicher Recht damit, daß ich nicht für alles Verstädnnsi haben muss.

LG Krümel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 11:37
In Antwort auf krista_12360808

Ich hab mir Deinen
Thread jetzt mal ein bißchen durch den Kopf gehen lassen. Für mich hört sich das nach einem Machtkampf an, der zwar auf sexueller Ebene ausgetragen, seine Ursachen womöglich aber ganz woanders hat. Kannst Du damit was anfangen? LG orange

Hmmm...
nun, ein bisschen vielleicht.
Wir sind beide stark, hatten beide bisher Partner, die schwächer waren als wir, wo WIR uns kümmern mussten.

Jetzt sind zwei Menschen zusammen, die beide sehr selbständig sind, und handeln. Oft kommen wir nach Hause und haben die gleichen Sachen eingekauft. Beide sind wir gewohnt, uns um alles zu kümmern.

Eine Art "Machtkampf" findet sicher statt bei uns, aber im normalen Leben (alles was nicht den Sex betrifft)können wir uns, dachte ich, ganz gut arrangieren. Ist für beide eine neue Situation und ungewohnt, aber auch nicht schlecht, endlich jemanden zu haben, für den man nicht mitdenken muss.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 11:41
In Antwort auf huo_11897268

Hmmm.
also ich bin 2 jahre jünger, also fast 34. Wir sind unter 1 Jahr zusammen, ich KANN nicht verantwortlich sein. Aber wie könnte es anders sein, natürlich gibt es angeblich eine Frau, die sich anders als ich verhalten hat in seiner Vergangenheit. Auf meine Bitte, doch wieder zu ihr zurückzugehen war er pikiert.
Verstehe ich aber ich bin nunmal auch nicht diese Frau.
Er muss mit MIR klarkommen.

Ob ich schon eine Therapie gesehen habe? Ja, ich hatte 2 Jahre lang Verhaltenstherapie, die mich in meiner letzten verkorksten Beziehung begleitet hat. Einmal war ich auch zusammen mit meinem Damaligen dort, ich weiß also wie das funktioniert. Aber der Punkt ist ja, dass man gemeinsam VOR dem Therpeuten diskutiert und der auch mal eingreifen kann. Neutral. GEht er alleine hin, hört der Therapeut nur SEINE Seite. Und somit ist uns, glaube ich, möglicherweise nicht geholfen.

Ich sehe für mich leider auch fast nur den Weg der emotionalen "Unabhängigkeit" wie Du das so schön schreibst, aber ... sowas wollte ich nicht heiraten. Ich bin Krebs, ich bin Gefühl pur, emotionale Kälte macht mich krank.

Vielen Dank, daß Du Dir so viele Gedanken machst.

Naja
Das Problem an sich kommt ja aus ihm und belastet damit erst indirekt euch. Wird er sein Problem nicht los, dann wird das weiterhin Probleme bei euch geben. Du selbst hat ja scheinbar keine eigenen Probleme mehr.

Er muß nicht mit dir klarkommen, er muß in erster Linie mit sich selbst UND DANN mit dir klarkommen. Du siehst doch, wohin das führt, wenn ihr aus zwei eins macht. Du bist die ganze Zeit verletzt, weil er nicht rafft, daß du einfach nur sagst, was du meinst. Was ist daran denn dein Problem, außer daß du dich emotional auf ihn einlassen kannst und dich dadurch verletzbar machst.

Er geht das Risiko der Verletzung ja gar nicht erst ein. Wo ist denn da die emotionale Nähe bei ihm?

Emotionale Unabhängigkeit hat nichts mit Kälte zu tun. Es ist eine andere (und zwar selbstständige) Möglichkeit, mit deinen Gefühlen umzugehen.

Irgendwo bleibt ja auch in einer Beziehung jeder ein Individuum oder wolltest du sein Sklave sein? O.o

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club