Forum / Liebe & Beziehung

Habe ich da was falsch gemacht?

Letzte Nachricht: 6. Juli um 7:26
03.07.21 um 18:19

War gerade mit meinem Freund im Auto.Er ist gefahren. Wir sind durch eine Stadt gefahren, er meinte ich solle nach einer Tankstelle suchen mit meinem Handy. Habe ich gemacht und ihn gefragt, ob er lieber die günstigere Tankstelle, die weiter weg ist will oder sie teurere, die aber näher ist. Anstatt darauf zu antworten meinte er: "Schau mal die da, sieht ja aus wie ein Slip was die anhat." So wie er es sagte klang er sehr angetan. Habe damm geschaut und da lief in der Menschenmasse halt eine junge Frau, die eine extrem kurze Hose anhatte, sodass man eben fast alles gesehen hat. Das waren vielleicht 5 Sekunden. Plötzlich fängt ER an rumzubrüllen, dass ich mich um die Tankstelle kümmern solle und er nicht sinnlos in der Gegend rumfahren wolle. Also er hat echt richitg gebrüllt.Ich DENKE mir: Naja, ich hatte ihn ja die Frage davor schon gestellt, auf die er nicht antworten konnte, weil er wohl zu beschäftigt war mit dem Anstarren der Frau. Er hat die Frage definitiv gehört gehabt.Habe dann einfach die günstigere Tankstelle ins Navi eingegeben und da sind wir dann hin. Da meckerte er dann weiter über mich rum und - ganz ehrlich - ich verstehe sein Problem nicht. Mich beschäftigt das bis jetzt.Solche Situationen in der Art gibt es öfter bei uns. Er rastet aus wegen Kleinigkeiten bzw. wegen meinen Fehlern, die in meinen Augen keine sind.Mal zu der Situation: Habe ich da echt etwas falsch gemacht??War es nicht eher er, der abwesend war, weil er meinte irgendeiner halbnackten Frau hinterherstarren zu müssen?Ich habe übrigens nichts gesagt und ihn rumbrüllen lassen. Habe auch nicht gemeckert und nichts. Ich verstehe bis jetzt nicht warum er geschrien hat. Ich habe ihm zwei Tankstellen genannt. Ich meine, es war sein Auto und sein Geld. Da hätte ich gedacht er will das entscheiden.Er hätte dann sofort nach meiner Frage sagen können: "Nimm irgendeine Tanke" anstatt weiter zu starren und mich auch noch auf diese Frau hinzuweisen. Sorry, ist ja logisch, dass ich auch schaue, wenn er mich auf sie aufmerksam macht. In den 5 Sekunden konnte ich eben nicht navigieren.

Mehr lesen

03.07.21 um 18:38

Nein du hast absolut keinen Fehler gemacht.  Du solltest mal in Ruhe mit ihm reden. Eure Beziehung entwickelt sich nicht gut. Er lässt das bei dir raus weil du es zulässt. Er sollte dir den gleichen Respekt zollen wie du ihm. Ansonsten geht es nicht. 

3 -Gefällt mir

03.07.21 um 18:38

Nein du hast absolut keinen Fehler gemacht.  Du solltest mal in Ruhe mit ihm reden. Eure Beziehung entwickelt sich nicht gut. Er lässt das bei dir raus weil du es zulässt. Er sollte dir den gleichen Respekt zollen wie du ihm. Ansonsten geht es nicht. 

Gefällt mir

03.07.21 um 18:40
In Antwort auf

Nein du hast absolut keinen Fehler gemacht.  Du solltest mal in Ruhe mit ihm reden. Eure Beziehung entwickelt sich nicht gut. Er lässt das bei dir raus weil du es zulässt. Er sollte dir den gleichen Respekt zollen wie du ihm. Ansonsten geht es nicht. 

Ich habe schon in der Vergangenheit versucht mit ihm zu reden, aber das geht irgendwie nicht.
Entweder er lenkt ab, er verlässt den Raum, er macht den Fernseher an, er gähnt oder er sagt einfach "Alles ist gut, ich liebe dich, du bist das Beste was es gibt und mir tut es leid.".
Für ihn ist das alles glaube ich gar nicht schlimm. Ich habe so ein Redebedürfnis gerade und er zockt in aller Ruhe.

Gefällt mir

03.07.21 um 19:50
In Antwort auf

Ich habe schon in der Vergangenheit versucht mit ihm zu reden, aber das geht irgendwie nicht.
Entweder er lenkt ab, er verlässt den Raum, er macht den Fernseher an, er gähnt oder er sagt einfach "Alles ist gut, ich liebe dich, du bist das Beste was es gibt und mir tut es leid.".
Für ihn ist das alles glaube ich gar nicht schlimm. Ich habe so ein Redebedürfnis gerade und er zockt in aller Ruhe.

Du brauchst eine Therapie. Jede halbwegs selbstbewusste Frau hätte deinem Freund VOR JAHREN den Vogel gezeigt und wäre gegangen.

Deine Beziehung ist gewalttätig. Dein Freund ist gewalttätig. Du bist jedoch gar nicht in der Lage, diese Gewalt zu erkennen, weil deine Wahrnehmung (Selbst und Fremd) mittlerweile völlig verzerrt ist. 

Bitte lass dir helfen. Suche dir einen guten Therapeuten, der dir dabei hilft, Schluss zu machen und danach die Beziehung zu verarbeiten. 

Hier auch noch mal die Telefonnummer des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen, welches sich an Frauen richtet, die häusliche und anderweitige Gewalt erleben. Vielleicht können die dir die Augen öffnen. Die Beraterinnen sind rund um die Uhr per Telefon, E-Mail und Live Chat erreichbar. Das Gespräch ist außerdem anonym. 

08000 116 016 

https://www.hilfetelefon.de/

3 -Gefällt mir

03.07.21 um 23:14
In Antwort auf

War gerade mit meinem Freund im Auto.Er ist gefahren. Wir sind durch eine Stadt gefahren, er meinte ich solle nach einer Tankstelle suchen mit meinem Handy. Habe ich gemacht und ihn gefragt, ob er lieber die günstigere Tankstelle, die weiter weg ist will oder sie teurere, die aber näher ist. Anstatt darauf zu antworten meinte er: "Schau mal die da, sieht ja aus wie ein Slip was die anhat." So wie er es sagte klang er sehr angetan. Habe damm geschaut und da lief in der Menschenmasse halt eine junge Frau, die eine extrem kurze Hose anhatte, sodass man eben fast alles gesehen hat. Das waren vielleicht 5 Sekunden. Plötzlich fängt ER an rumzubrüllen, dass ich mich um die Tankstelle kümmern solle und er nicht sinnlos in der Gegend rumfahren wolle. Also er hat echt richitg gebrüllt.Ich DENKE mir: Naja, ich hatte ihn ja die Frage davor schon gestellt, auf die er nicht antworten konnte, weil er wohl zu beschäftigt war mit dem Anstarren der Frau. Er hat die Frage definitiv gehört gehabt.Habe dann einfach die günstigere Tankstelle ins Navi eingegeben und da sind wir dann hin. Da meckerte er dann weiter über mich rum und - ganz ehrlich - ich verstehe sein Problem nicht. Mich beschäftigt das bis jetzt.Solche Situationen in der Art gibt es öfter bei uns. Er rastet aus wegen Kleinigkeiten bzw. wegen meinen Fehlern, die in meinen Augen keine sind.Mal zu der Situation: Habe ich da echt etwas falsch gemacht??War es nicht eher er, der abwesend war, weil er meinte irgendeiner halbnackten Frau hinterherstarren zu müssen?Ich habe übrigens nichts gesagt und ihn rumbrüllen lassen. Habe auch nicht gemeckert und nichts. Ich verstehe bis jetzt nicht warum er geschrien hat. Ich habe ihm zwei Tankstellen genannt. Ich meine, es war sein Auto und sein Geld. Da hätte ich gedacht er will das entscheiden.Er hätte dann sofort nach meiner Frage sagen können: "Nimm irgendeine Tanke" anstatt weiter zu starren und mich auch noch auf diese Frau hinzuweisen. Sorry, ist ja logisch, dass ich auch schaue, wenn er mich auf sie aufmerksam macht. In den 5 Sekunden konnte ich eben nicht navigieren.

Dein einziger Fehler ist, dich dem auszusetzen.

3 -Gefällt mir

04.07.21 um 3:17
In Antwort auf

Ich habe schon in der Vergangenheit versucht mit ihm zu reden, aber das geht irgendwie nicht.
Entweder er lenkt ab, er verlässt den Raum, er macht den Fernseher an, er gähnt oder er sagt einfach "Alles ist gut, ich liebe dich, du bist das Beste was es gibt und mir tut es leid.".
Für ihn ist das alles glaube ich gar nicht schlimm. Ich habe so ein Redebedürfnis gerade und er zockt in aller Ruhe.

Ist es der gleiche der auf sämtlichen Datingapps Chatter? Wenn ja - Dir kann niemand helfen wenn du da bleibst.

Gefällt mir

04.07.21 um 4:16

Ich frage mich immer wieder warum junge Frauen sich so etwas gefallen lassen ? Gibt es nicht vernünftige Männer ? Ich kenne da einige, vielleicht nicht die " Superlover " aber sie haben Respekt und Anstand und genau das hat Dein Superlover nicht. Du bist an einen ungebildeten, respektlosen, aroganten Macho geraten. Deshalb, Augen auf bei der Partnerwahl. Was soll man Dir raten ? Ganz einfach , suche Dir einen vernünftigen Mann.

1 -Gefällt mir

04.07.21 um 9:51
In Antwort auf

Ich frage mich immer wieder warum junge Frauen sich so etwas gefallen lassen ? Gibt es nicht vernünftige Männer ? Ich kenne da einige, vielleicht nicht die " Superlover " aber sie haben Respekt und Anstand und genau das hat Dein Superlover nicht. Du bist an einen ungebildeten, respektlosen, aroganten Macho geraten. Deshalb, Augen auf bei der Partnerwahl. Was soll man Dir raten ? Ganz einfach , suche Dir einen vernünftigen Mann.

Das raten schon etliche Leute in diversen Threads.

2 -Gefällt mir

04.07.21 um 11:40

Wieviele Threads über deinen gaslightenden, misshandelnden Freund willst du jetzt noch aufmachen und wie oft willst du noch ignorieren, was dir die Leute hier schreiben? Offensichtlich fühlst du dich ja wohl in deiner Opferrolle und willst gar nichts an deiner Situation ändern.

TRENN DICH ENDLICH!!!!

3 -Gefällt mir

04.07.21 um 11:42
In Antwort auf

Nein du hast absolut keinen Fehler gemacht.  Du solltest mal in Ruhe mit ihm reden. Eure Beziehung entwickelt sich nicht gut. Er lässt das bei dir raus weil du es zulässt. Er sollte dir den gleichen Respekt zollen wie du ihm. Ansonsten geht es nicht. 

Dein wie vielter Fake Account ist das eigentlich hier ? Merkst du eigentlich, dass du dich selbst verrätst, weil deine Postings meistens die einzigen sind, die immer doppelt erscheinen?

Gefällt mir

05.07.21 um 6:50
In Antwort auf

Du brauchst eine Therapie. Jede halbwegs selbstbewusste Frau hätte deinem Freund VOR JAHREN den Vogel gezeigt und wäre gegangen.

Deine Beziehung ist gewalttätig. Dein Freund ist gewalttätig. Du bist jedoch gar nicht in der Lage, diese Gewalt zu erkennen, weil deine Wahrnehmung (Selbst und Fremd) mittlerweile völlig verzerrt ist. 

Bitte lass dir helfen. Suche dir einen guten Therapeuten, der dir dabei hilft, Schluss zu machen und danach die Beziehung zu verarbeiten. 

Hier auch noch mal die Telefonnummer des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen, welches sich an Frauen richtet, die häusliche und anderweitige Gewalt erleben. Vielleicht können die dir die Augen öffnen. Die Beraterinnen sind rund um die Uhr per Telefon, E-Mail und Live Chat erreichbar. Das Gespräch ist außerdem anonym. 

08000 116 016 

https://www.hilfetelefon.de/

Danke
Aber dort würde ich nie anrufen, weil sowas für richtig schlimme Fälle ist.
Ich frage da lieber in Foren ehrlich gesagt.
 

Gefällt mir

05.07.21 um 6:51
In Antwort auf

Wieviele Threads über deinen gaslightenden, misshandelnden Freund willst du jetzt noch aufmachen und wie oft willst du noch ignorieren, was dir die Leute hier schreiben? Offensichtlich fühlst du dich ja wohl in deiner Opferrolle und willst gar nichts an deiner Situation ändern.

TRENN DICH ENDLICH!!!!

Es geht nicht um ihn, sondern ich will Meinungen zu den einzelnen Situationen - unabhängig voneinander. Deswegen erstelle ich immer Threads.

Gefällt mir

05.07.21 um 6:52
In Antwort auf

Ist es der gleiche der auf sämtlichen Datingapps Chatter? Wenn ja - Dir kann niemand helfen wenn du da bleibst.

Ja, ist er.
Aber er hat mittlerweile einige Apps gelöscht.

Gefällt mir

05.07.21 um 7:19

Warum sollte man Dir noch helfen wollen? Auch wenn Du noch in 5 weiteren Foren Deine Fragen stellst, die Meinungen sind doch eindeutig: Du befindest Dich in einer hochtoxischen, kranken Beziehung mit Deinem Freund.

Du fragst hier nach einzelnen Situationen, die alle an sich total absurd und irre sind, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann und langsam ein Schleudertrauma kriegt wegen Dir.

WARUM sollte man sich also noch mit Dir beschäftigen?
 

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 7:51
In Antwort auf

Wieviele Threads über deinen gaslightenden, misshandelnden Freund willst du jetzt noch aufmachen und wie oft willst du noch ignorieren, was dir die Leute hier schreiben? Offensichtlich fühlst du dich ja wohl in deiner Opferrolle und willst gar nichts an deiner Situation ändern.

TRENN DICH ENDLICH!!!!


Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

05.07.21 um 10:09
In Antwort auf

Es geht nicht um ihn, sondern ich will Meinungen zu den einzelnen Situationen - unabhängig voneinander. Deswegen erstelle ich immer Threads.

Ja, aber die einzelnen Situationen lassen doch ein gutes Gesamtbild auf seinen schlechten Charakter geben und wir sind ja nicht blöd und merken, dass es immer wieder derselbe ist.

Ich frage dich jetzt nochmal und verlange eine Antwort von dir: Warum trennst du dich nicht und warum suchst du dir keinen Therapieplatz? 

Gefällt mir

05.07.21 um 10:10
In Antwort auf

Danke
Aber dort würde ich nie anrufen, weil sowas für richtig schlimme Fälle ist.
Ich frage da lieber in Foren ehrlich gesagt.
 

In Foren wirst du aber keine Hilfe bekommen. Dort schon!

Gefällt mir

05.07.21 um 10:25
In Antwort auf

Ja, aber die einzelnen Situationen lassen doch ein gutes Gesamtbild auf seinen schlechten Charakter geben und wir sind ja nicht blöd und merken, dass es immer wieder derselbe ist.

Ich frage dich jetzt nochmal und verlange eine Antwort von dir: Warum trennst du dich nicht und warum suchst du dir keinen Therapieplatz? 

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

Gefällt mir

05.07.21 um 12:23
In Antwort auf

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

Allein, dass du denkst, dass du hier etwas lösen oder schaffen musst oder dass es deine Aufgabe ist, diese Beziehung (wieder) zu einer guten zu machen, ist Ausdruck eines schwachen Selbstwerts und wohl auch ein wenig pathologisch oder erweckt, ohne dass ich -zugegebenermaßen (aber du schreibst ja in einem Forum und weißt hoffentlich, dass hier die wenigsten professionell psychologisch geschult sind) vom Fach wäre, den Eindruck einer emotionalen Abhängigkeit. 

Ein Profi sollte dir genau dabei helfen: bei der Ablösung von diesem Partner. 

Es gibt keine Trick oder Zauberspruch, der eure Probleme löst. Zwischen euch ist schon viel zu viel zerstört und vorgefallen. 

Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen "die Flinte nicht gleich ins Korn werfen und an der Beziehung arbeiten" und zwischen "an etwas Schadhaftem, Zerstörerischem zum eigenen Nachteil möglicherweise aus Verlustangst, Abhängigkeit und aufgrund von Selbstwertthemen festhalten". Du befindest dich eindeutig in der letzteren Kategorie. 

In deiner Beziehung etwas lösen zu wollen, nach Lösungen zu fragen, das ist so, als hätten sich die Deutschen kurz vor Kriegsende noch gefragt, ob sie vielleicht doch noch gewinnen können. Hier ist absolut nichts mehr zu holen. Alles, was passiert, ist, dass du dich zerstörst. Die Fragen, die du vermeidest, das sind genau jene, die wichtig sind. Deine Beziehung ist eine Ablenkung von den wesentlichen Fragen.

Könntest du mir bitte auch die Frage beantworten, ob du tatsächlich erst vor Kurzem nach vierjähriger Beziehung mit deinem Freund das erste Mal intim wurdest? Wann fanden diese vergewaltigungshaften Szenen zwischen euch statt, die du im Sexforum beschreibst, nämlich, dass du Sex unter Schmerzen ertragen sollst und dein Freund dir den Mund zuhält oder du ihn dir selbst zuhalten sollst, wenn es dir wehtut? Hat das jemals so stattgefunden? Wenn ja, wann?

Du schreibst in einem Forum, weil du denkst, dass dir das möglicherweise hilft. Dann respektiere aber auch die, die dir antworten, indem du wahrheitsgetreu berichtest und Fragen beantwortest. 

Und ja, natürlich ist das Forum nicht immer dabei und letztlich musst du sehen, was du mit den Antworten machst. 

Aber grundsätzlich hat es keinen Sinn, wenn du hier nur Einzelvorfälle berichtest und deinen Freund dadurch im Gesamtbild besser dastehen lässt, weil ja niemand, der dir antwortet alle Informationen zur Verfügung hat. 

2 -Gefällt mir

05.07.21 um 12:49
In Antwort auf

Allein, dass du denkst, dass du hier etwas lösen oder schaffen musst oder dass es deine Aufgabe ist, diese Beziehung (wieder) zu einer guten zu machen, ist Ausdruck eines schwachen Selbstwerts und wohl auch ein wenig pathologisch oder erweckt, ohne dass ich -zugegebenermaßen (aber du schreibst ja in einem Forum und weißt hoffentlich, dass hier die wenigsten professionell psychologisch geschult sind) vom Fach wäre, den Eindruck einer emotionalen Abhängigkeit. 

Ein Profi sollte dir genau dabei helfen: bei der Ablösung von diesem Partner. 

Es gibt keine Trick oder Zauberspruch, der eure Probleme löst. Zwischen euch ist schon viel zu viel zerstört und vorgefallen. 

Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen "die Flinte nicht gleich ins Korn werfen und an der Beziehung arbeiten" und zwischen "an etwas Schadhaftem, Zerstörerischem zum eigenen Nachteil möglicherweise aus Verlustangst, Abhängigkeit und aufgrund von Selbstwertthemen festhalten". Du befindest dich eindeutig in der letzteren Kategorie. 

In deiner Beziehung etwas lösen zu wollen, nach Lösungen zu fragen, das ist so, als hätten sich die Deutschen kurz vor Kriegsende noch gefragt, ob sie vielleicht doch noch gewinnen können. Hier ist absolut nichts mehr zu holen. Alles, was passiert, ist, dass du dich zerstörst. Die Fragen, die du vermeidest, das sind genau jene, die wichtig sind. Deine Beziehung ist eine Ablenkung von den wesentlichen Fragen.

Könntest du mir bitte auch die Frage beantworten, ob du tatsächlich erst vor Kurzem nach vierjähriger Beziehung mit deinem Freund das erste Mal intim wurdest? Wann fanden diese vergewaltigungshaften Szenen zwischen euch statt, die du im Sexforum beschreibst, nämlich, dass du Sex unter Schmerzen ertragen sollst und dein Freund dir den Mund zuhält oder du ihn dir selbst zuhalten sollst, wenn es dir wehtut? Hat das jemals so stattgefunden? Wenn ja, wann?

Du schreibst in einem Forum, weil du denkst, dass dir das möglicherweise hilft. Dann respektiere aber auch die, die dir antworten, indem du wahrheitsgetreu berichtest und Fragen beantwortest. 

Und ja, natürlich ist das Forum nicht immer dabei und letztlich musst du sehen, was du mit den Antworten machst. 

Aber grundsätzlich hat es keinen Sinn, wenn du hier nur Einzelvorfälle berichtest und deinen Freund dadurch im Gesamtbild besser dastehen lässt, weil ja niemand, der dir antwortet alle Informationen zur Verfügung hat. 

Vielen Dank für deine Nachricht.

Ich schreibe hier nur wahre Dinge bzw. beschreibe die Vorfälle und sie waren wirklich so.
Manchmal habe ich versucht so zu tun als sei es ein anderer, sodass ich neutralere Antworten erhalte.
Das unterlasse ich jetzt aber.

"Könntest du mir bitte auch die Frage beantworten, ob du tatsächlich erst vor Kurzem nach vierjähriger Beziehung mit deinem Freund das erste Mal intim wurdest? Wann fanden diese vergewaltigungshaften Szenen zwischen euch statt, die du im Sexforum beschreibst, nämlich, dass du Sex unter Schmerzen ertragen sollst und dein Freund dir den Mund zuhält oder du ihn dir selbst zuhalten sollst, wenn es dir wehtut? Hat das jemals so stattgefunden? Wenn ja, wann?"
Ja, ich bin 4 Jahre mit ihm zusammen bald.
Und ja, wir hatten wirklich erst kürzlich Sex. Also in den letzten Wochen. Das stimmt zeitlich! Das ist ja auch eines der Dinge, die ich so an ihm schätze. Er war mit mir zusammen (so lange Zeit) und das ohne Sex. Er wollte Sex, ich nicht. Warum ich keinen Sex wollte möchte ich hier nicht sagen, weil ich über dieses Thema nicht in solch einem Forum diskutieren möchte. Ich habe den Eindruck hier sind viele sehr offen, ich bin das nicht was Sex betrifft. Meine Meinung würde hier nicht akzpetiert werden. Ja, ich bin konservativ. Er ist dies aber auch, in manchen Bereichen viel extremer als ich. Und das mag ich. Das ist auch etwas, das wir gemeinsam haben und das heutzutage sehr schwer zu finden ist. Vor allem in unserem jungen Alter und dann auch noch in der "deutschen Kultur". Wir sind beide Deutsche. Dies soll nicht rassistisch rüberkommen, nur eine Anmerkung. Wir haben beide sehr konservative Ansichten.
Jedoch gibt es Bereiche in denen er weniger konservtaive Ansichten hat (Sex z.B.). Er wollte schon sehr schnell Sex, ich eben nicht. Er hat das akzeptiert und mich niemals gezwungen. Die ganzen Jahre nicht. Deswegen wundere ich mich, dass der Sex mit ihm so ablief wie er eben ablief. Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass er sich beimSEx so verhält wie er sich verhalten hat und ich war ziemlich schockiert. 
"vergewaltigunghaften Szenen" finde ich aber sehr extrem formuliert, ich habe es ja freiwillig gemacht.
Im Gesamten fand ich ese trotzdem sehr sehr unschön und natürlich nicht gut.
Die Dinge sind genauso vorgefallen wie beschrieben (auch der Sex), es fehlen teilweise nur ein paar Details, die aber nicht ausschlaggebend sind bzw. zu privat einfach.

Gefällt mir

05.07.21 um 13:27
In Antwort auf

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

"Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm."

Sorry aber no sympathy.

Wenn du das doch alles weisst dann geh zu einem Psychologen. Ernsthaft, man kann sich auch wirklich Gründe zurecht biegen. Oder du bleibst da und hörst auf darüber zu jammern und ständig diese für andere Frauen triggerenden Threads zu schreiben.

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 13:55
In Antwort auf

Vielen Dank für deine Nachricht.

Ich schreibe hier nur wahre Dinge bzw. beschreibe die Vorfälle und sie waren wirklich so.
Manchmal habe ich versucht so zu tun als sei es ein anderer, sodass ich neutralere Antworten erhalte.
Das unterlasse ich jetzt aber.

"Könntest du mir bitte auch die Frage beantworten, ob du tatsächlich erst vor Kurzem nach vierjähriger Beziehung mit deinem Freund das erste Mal intim wurdest? Wann fanden diese vergewaltigungshaften Szenen zwischen euch statt, die du im Sexforum beschreibst, nämlich, dass du Sex unter Schmerzen ertragen sollst und dein Freund dir den Mund zuhält oder du ihn dir selbst zuhalten sollst, wenn es dir wehtut? Hat das jemals so stattgefunden? Wenn ja, wann?"
Ja, ich bin 4 Jahre mit ihm zusammen bald.
Und ja, wir hatten wirklich erst kürzlich Sex. Also in den letzten Wochen. Das stimmt zeitlich! Das ist ja auch eines der Dinge, die ich so an ihm schätze. Er war mit mir zusammen (so lange Zeit) und das ohne Sex. Er wollte Sex, ich nicht. Warum ich keinen Sex wollte möchte ich hier nicht sagen, weil ich über dieses Thema nicht in solch einem Forum diskutieren möchte. Ich habe den Eindruck hier sind viele sehr offen, ich bin das nicht was Sex betrifft. Meine Meinung würde hier nicht akzpetiert werden. Ja, ich bin konservativ. Er ist dies aber auch, in manchen Bereichen viel extremer als ich. Und das mag ich. Das ist auch etwas, das wir gemeinsam haben und das heutzutage sehr schwer zu finden ist. Vor allem in unserem jungen Alter und dann auch noch in der "deutschen Kultur". Wir sind beide Deutsche. Dies soll nicht rassistisch rüberkommen, nur eine Anmerkung. Wir haben beide sehr konservative Ansichten.
Jedoch gibt es Bereiche in denen er weniger konservtaive Ansichten hat (Sex z.B.). Er wollte schon sehr schnell Sex, ich eben nicht. Er hat das akzeptiert und mich niemals gezwungen. Die ganzen Jahre nicht. Deswegen wundere ich mich, dass der Sex mit ihm so ablief wie er eben ablief. Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass er sich beimSEx so verhält wie er sich verhalten hat und ich war ziemlich schockiert. 
"vergewaltigunghaften Szenen" finde ich aber sehr extrem formuliert, ich habe es ja freiwillig gemacht.
Im Gesamten fand ich ese trotzdem sehr sehr unschön und natürlich nicht gut.
Die Dinge sind genauso vorgefallen wie beschrieben (auch der Sex), es fehlen teilweise nur ein paar Details, die aber nicht ausschlaggebend sind bzw. zu privat einfach.

Sei bei sexuellen Themen so konservativ, wie du möchtest. Aber bitte pass auf dich auf. Lass einen anderen doch nicht dir wehtun. Wenn so etwas passiert, musst du aufstehen und gehen - und sei es auch nur für diesen Moment.

Alles andere ist für euch beide nicht gut. 

Ja, du hast freiwillig zugelassen, dass man dir wehtut. Es hat so wehgetan, dass du oder er dir den Mund zuhalten mussten. Dein Schmerz hat ihn nicht interessiert. Bitte, bitte mach das doch nicht mit. Mir wird jedesmal beim Lesen und beim Schreiben darüber ganz anders. 

Ich hatte im Sexforum ja geschrieben, dass du dich nicht zum Handlanger deiner eigenen Vergewaltigung machen mögest. 

Ich habe einmal einen Text zum Thema Sexualität in konservativen religiösen Gemeinschaften gelesen. In solchen kann es oft aufgrund der mangelnden Aufklärung passieren, dass Frauen sehr schmerzhaften Sex über sich ergehen lassen, denn die Religion gebietet es, daher lässt die Frau machen. Der Mann weiß und kennt es nicht besser, weil er selbst wenig Erfahrung hat und vom weiblichen Körper nichts versteht. Diese Männer werden oft sehr patriarchalisch erzogen. Sie haben ein Recht auf Sex, wenn sie verheiratet sind. Die religiöse Gemeinschaft will, dass Kinder gezeugt werden. Man erwartet von den Frauen, dass sie das mitmachen und durchstehen. Und die Männer betrachten ihr Recht auf Sex als naturgegeben und kommen gar nicht auf die Idee, dass auch sie sich anstrengen müssen. Und wenn sie auf diese Idee kommen, sind sie zu stolz, danach zu handeln. Das ist doch für beide Seiten unerfreulich. Letztlich hat dein Freund dir ja auch diese Rückmeldung gegeben, auf eine perverse schlimme Art. Wenn es dir wehtut, turnt es ihn ab. So hat er es doch gesagt. Aber auf die Idee, dass er etwas dafür tun muss (bzw. dass du bereit sein musst), damit es dir nicht wehtut, darauf kommt er gar nicht. Glaub mir, solchen Männern stehen der Stolz und das Ego im Weg. Wenn du nicht für deine Interessen aufstehst, wird er es nicht tun. Er weiß gar nicht, wie. Und für ihn ist es eine Niederlage. 

Die intime körperliche Begegnung muss für dich genauso erfreulich sein wie für deinen Partner. Das müsst ihr euch gemeinsam erarbeiten. Wenn dein Freund das nicht will oder kann, dann schlaf bitte nicht mit ihm. Er muss willens sein, auf dich einzugehen.

Auch das habe ich dir im Sexforum schon geschrieben: Wenn du permanent schmerzhaften Sex hast, speicherst du Sex als etwas Negatives ab. Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Solche Frauen, und früher gab es deren zu Hauf, lassen den Mann machen und dulden, harren und warten. Und dann wundern sich Männer, die solche Intimkontakte haben, dass von der Frau nichts kommt. Ich kannte noch ältere Frauen, die sagten, dass sie den den Sex immer nur dem Mann zuliebe über sich ergehen haben lassen, dass sie ihn aber selbst nie schön fanden.

So muss das nicht sein. Bitte glaube mir. Das kann ganz anders sein. Du kannst konservativ sein und dennoch Sex genießen. 


 

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 14:40
In Antwort auf

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

Emotionale Abhängigkeit ist aber etwas Krankhaftes, was du mithilfe einer Therapie behandeln kannst und solltest!!! Du lebst ja völlig fernab jeglicher Realität, du tust mir einfach nur noch leid.
Du bist doch mega unglücklich. Ist doch so, oder? Sonst würdest du nicht einen verzweifelten Thread nach dem anderen eröffnen. Also BITTE TU ENDLICH ETWAS!!! Sonst wird das nie ein Ende haben! 

Wie genau hast du dir eine Therapie denn bitte vorgestellt? Natürlich heult man da auch mal, ich habe teilweise ganze Therapiestunden nur mit Heulen verbracht am Anfang. Aber da MUSST du durch, wenn du irgendwann wieder etwas Lebensqualität zurück bekommen möchtest. Es kann nicht besser werden, solange du dich deinen Problemen nicht stellst und deine ungesunden Verhaltensschemata nicht durchbrichst - natürlich ist das schmerzhaft, aber es ist der einzige Weg. 

Du musst unbedingt einen gesunden Selbstwert aufbauen, damit du nie nie wieder an solche toxischen Menschen wie deinen aktuellen Freund gerätst.
Und ja, mehr kann ich auch nicht mehr raten, du willst ja offensichtlich überhaupt nichts ändern. Wie schon jemand geschrieben hat: Ich finde langsam auch, dass du ganz allein Schuld an deinem Unglück bist. Du wirst dich mit deinem Verhalten selbst zugrunde richten.

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 14:50
In Antwort auf

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

Wenn du Hilfe grundsättlich ausschließt, dann wird es natrülich schwierig.
Meines erachtens hilft dir nur ein Therapie, dir fehlt jegliches Selbstbewusstsein, du sucht in allem was zwischen euch passiert die Schuld bei dir, WARUM???
Wahrscheinlich weil er es dir einredet, er drückt immer wenn er will den "Schuldknopf" bei dir und du parriest.... du putzt dann seine Wohnung...was soll so was...
Du schreibst du willst dir keine Kritik hören, warun fragst du dann eigentlich?
Sollen dir die Leute sagen wie scheiße das alles ist, dich bedauern oder trösten?
Das alles wird deine Situation nicht lösen, es wird erst besser werden wenn du auch Kritik zulässt, dir Gedanken machst über deine Situation, Selbstbewusstsein bekommst, dir nix mehr gefallen lässt.
Du hast ja gut erkannt das du ein Problem hast, das ist sehr gut und könnte dir helfen.
Meiner Meinung nach verwechselst du grundliegend ein Problem zu haben mit ein Problem zu sein.

Seine Aussage das er die Daiting Apps hat weil du nicht immer verfügbar warst ist ja ein noch größerer Blödsinn.
Er wird immer weiter schauen, so lange du so einen Käse glaubst. Und wenn er nicht neben dir auf den Sofa schaut, dann wird er es heimlich auf den Klo machen, falls du ihn dahin nicht begleitest.
 

Gefällt mir

05.07.21 um 17:28
In Antwort auf

Danke
Aber dort würde ich nie anrufen, weil sowas für richtig schlimme Fälle ist.
Ich frage da lieber in Foren ehrlich gesagt.
 

Die Hotline ist für Frauen, die Gewalt erleben. Und DU erlebst Gewalt. Täglich. Punkt. 

Was ist denn für dich ein richtig schlimmer Fall? Ein Mann, der seine Partnerin im Keller ankettet? Und alles andere sind nur kleine Beziehungsproblemchen?

Mädel, wach auf. DEINE BEZIEHUNG IST EIN RICHTIG SCHLIMMER FALL.
 

1 -Gefällt mir

05.07.21 um 23:34
In Antwort auf

Emotionale Abhängigkeit ist aber etwas Krankhaftes, was du mithilfe einer Therapie behandeln kannst und solltest!!! Du lebst ja völlig fernab jeglicher Realität, du tust mir einfach nur noch leid.
Du bist doch mega unglücklich. Ist doch so, oder? Sonst würdest du nicht einen verzweifelten Thread nach dem anderen eröffnen. Also BITTE TU ENDLICH ETWAS!!! Sonst wird das nie ein Ende haben! 

Wie genau hast du dir eine Therapie denn bitte vorgestellt? Natürlich heult man da auch mal, ich habe teilweise ganze Therapiestunden nur mit Heulen verbracht am Anfang. Aber da MUSST du durch, wenn du irgendwann wieder etwas Lebensqualität zurück bekommen möchtest. Es kann nicht besser werden, solange du dich deinen Problemen nicht stellst und deine ungesunden Verhaltensschemata nicht durchbrichst - natürlich ist das schmerzhaft, aber es ist der einzige Weg. 

Du musst unbedingt einen gesunden Selbstwert aufbauen, damit du nie nie wieder an solche toxischen Menschen wie deinen aktuellen Freund gerätst.
Und ja, mehr kann ich auch nicht mehr raten, du willst ja offensichtlich überhaupt nichts ändern. Wie schon jemand geschrieben hat: Ich finde langsam auch, dass du ganz allein Schuld an deinem Unglück bist. Du wirst dich mit deinem Verhalten selbst zugrunde richten.

Liebe TE, ich möchte mich quellbrunn anschließen. Es kann vorkommen, dass man nach oder während der Therapiestunde heult. Das ist mitunter sogar wichtig und ein gutes Zeichen, auch wenn das gefühlt natürlich gar keinen Spaß macht. Die Therapeuten sagen einem das manchmal auch vorher, dass es Phasen geben wird, die sehr schwierig sein werden und in denen es einem schlechter gehen wird als vor der Therapie. So ganz ohne Tiefe und Aufgewühltheit kann es nicht abgehen. Tränen bedeuten nicht zwingend, dass die Therapie schlecht für einen ist. 

Gefällt mir

06.07.21 um 6:38
In Antwort auf

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

Entschuldige mal, aber Therapie bzw Trennungen bzw das komplette Leben sind nun mal nicht einfach und man muss durhc gewisse Dinge auch einfach durch, um zu wachsen und sich seinen negativen Erlebnissen zu entledigen. Klar kann man es auch wie du machen und seinem offensichtlich sehr kranken Freund immer wieder neu in den Arsch zu kriechen und dennoch heulen - aber das wird dich langfristig nicht fröhlicher machen. 

1 -Gefällt mir

06.07.21 um 6:48
In Antwort auf

Vielen Dank für deine Nachricht.

Ich schreibe hier nur wahre Dinge bzw. beschreibe die Vorfälle und sie waren wirklich so.
Manchmal habe ich versucht so zu tun als sei es ein anderer, sodass ich neutralere Antworten erhalte.
Das unterlasse ich jetzt aber.

"Könntest du mir bitte auch die Frage beantworten, ob du tatsächlich erst vor Kurzem nach vierjähriger Beziehung mit deinem Freund das erste Mal intim wurdest? Wann fanden diese vergewaltigungshaften Szenen zwischen euch statt, die du im Sexforum beschreibst, nämlich, dass du Sex unter Schmerzen ertragen sollst und dein Freund dir den Mund zuhält oder du ihn dir selbst zuhalten sollst, wenn es dir wehtut? Hat das jemals so stattgefunden? Wenn ja, wann?"
Ja, ich bin 4 Jahre mit ihm zusammen bald.
Und ja, wir hatten wirklich erst kürzlich Sex. Also in den letzten Wochen. Das stimmt zeitlich! Das ist ja auch eines der Dinge, die ich so an ihm schätze. Er war mit mir zusammen (so lange Zeit) und das ohne Sex. Er wollte Sex, ich nicht. Warum ich keinen Sex wollte möchte ich hier nicht sagen, weil ich über dieses Thema nicht in solch einem Forum diskutieren möchte. Ich habe den Eindruck hier sind viele sehr offen, ich bin das nicht was Sex betrifft. Meine Meinung würde hier nicht akzpetiert werden. Ja, ich bin konservativ. Er ist dies aber auch, in manchen Bereichen viel extremer als ich. Und das mag ich. Das ist auch etwas, das wir gemeinsam haben und das heutzutage sehr schwer zu finden ist. Vor allem in unserem jungen Alter und dann auch noch in der "deutschen Kultur". Wir sind beide Deutsche. Dies soll nicht rassistisch rüberkommen, nur eine Anmerkung. Wir haben beide sehr konservative Ansichten.
Jedoch gibt es Bereiche in denen er weniger konservtaive Ansichten hat (Sex z.B.). Er wollte schon sehr schnell Sex, ich eben nicht. Er hat das akzeptiert und mich niemals gezwungen. Die ganzen Jahre nicht. Deswegen wundere ich mich, dass der Sex mit ihm so ablief wie er eben ablief. Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass er sich beimSEx so verhält wie er sich verhalten hat und ich war ziemlich schockiert. 
"vergewaltigunghaften Szenen" finde ich aber sehr extrem formuliert, ich habe es ja freiwillig gemacht.
Im Gesamten fand ich ese trotzdem sehr sehr unschön und natürlich nicht gut.
Die Dinge sind genauso vorgefallen wie beschrieben (auch der Sex), es fehlen teilweise nur ein paar Details, die aber nicht ausschlaggebend sind bzw. zu privat einfach.

Natürlich hat er dich vergeealtigt, darsn gibt es nicht szu rütteln. Freiwillig mitmachen heißt nicht, dass man seine Partnerin ignorieren darf und ihr den Mund zuhält, wenn sie klar artikuliert, dass es gerade einfach scheiße wehtut und er aufhören soll. Konservativ darf man gerne sein, wems behagt - aber der Sex sollte dann niemals so ablaufen. Es ist auch nicht besonders konservativ, seine Frau mittels Dating Apps zu erpressen Oder 7 ONS zu haben und seine Part erin mit seiner ach tontollen Erfahrung zu erpressen.
Besonders lustig auch, dass du betonst, dass ihr so toll konservativ seid, eine so deutsche Kultur, ja so eine gute Einstellung habt und dann ist eure Beziehung so ein Kackhaufen, mit völligem Fehlen von Respekt, Zuneigung und simplen menschlichen Manieren und Regeln, dass solche Aussagen einfach nur platt und gelogen wirken, entschuldige. Kaum zu glauben, dass ihr bei solchen Ansichten beide in den 20ern seid.

Hier haben sich scheinbar zwei gesucht und gefunden. Er mit einer sehr narzisstisch-egoistischer dominanten Persönlichkeit, und du, schüchtern, introvertiert, naiv, beeinflussbar. Das ideale Opfer für ihn. Mich wundert auch, dass scheinbar keiner aus feinem Unfeld mal sagt, sorry Kleines aber so geht das nicht weiter. Er hat dich über 4 Jahre systematisch kaputt gemacht und du denkst, mit ein bisschen Putzen, nett lächeln und schweigen wird das irgendwann wieder. Wärst du meine Tochter, ich hätte dich dort schon längst rausgeholt und Kontaktsperren erwirkt.

1 -Gefällt mir

06.07.21 um 7:17
In Antwort auf

Ich bewntworte die Frage warum ich mich nicht trenne nur noch ungern, aber okay: Irgendjemand meinte mal (ich glaube das war nicht hier, sondern ein anderes Forum), ich möchte mich mit dem Grund nur rausreden und dass es halt eine Ausrede von mir sei. Und das geht echt nicht, weil es ist keine Ausrede, sondern Fakt.
Ich bin EMOTIONAL anbhängig von ihm.
Die Person meinte, dass es auch Menschen gibt, die rauchen und damit sofort aufhören können und ich schaffe es nichtmal mich zu trennen. Ganz schlimm sowas finde ich. Ich habe mich wirklich aufgeregt darüber und möchte sowas nicht nochmal lesen. Es ist nicht so leicht so eine Abhängigkeit loszuwerden. Ich habe es doch schon versucht, aber die Leute in Foren wissen eben nicht alless über einen. Ich habe den Kontakt schon mehrmals abgebrochen, es gab zwei Phasen in denen ich es sehr lange geschafft habe. Das waren einmal 3 MONATE und einmal 2 MONATE.
Es hat nichts gebracht, in der Zeit war es jeweils so, dass ich wirklich nichts anderes tun konnte als mich dafür zu hassen den Kontakt abgebrochen zu haben. Ich habe täglich geheult, es wurde jeden Tag schlimmer!
Jemand der sowas noch nie hatte kann das gar nicht verstehen wie es sich anfühlt. Ich habe immer Schuldgefühle, weil die "Beziehung" sich so entwickelt hat wie sie ist und denke immer ich sei selber Schuld und ich hasse mich dafür. Ich ertrage es nicht in der Schuld zu leben. Und in Zeiten in denen ich dann keinen Kontakt zu ihm habe sind diese Schuldgefühle RIEßIG! Dann drehe ich innerlich durch und will nur noch zurück zu ihm und bei ihm arbeiten und alles tun was er will um die Schuldgefühle in den Griff zu bekommen.
Also wenn ich zb bei ihm putze mildert das meine Schuldgefühle.
An Tagen an denen ich ihn nicht sehe wachsen die Schuldgefühle so stark und ich kann nur daran denken dass er sich gerade auf einer Dating-App eine andere sucht, weil ich zu schlecht bin und dann werden die Schuldgefühle noch größer.
Ich will mich nicht trennen, weil ich nicht will, dass eine Beziehung wegen mir scheitert und nicht klappt. Ich will das schaffen und wieder hinbekommen!

Zum Beispiel wollte ich ihn in unserem 1. Beziehungsjahr nicht so oft sehen wie er mich. Damals war ich noch normal. Er wollte mich täglich sehen, mir war es zu viel. Wir haben uns dann an 3 bis 5 Tagen die Woche gesehen - je nachdem.
Er meinte zb dass er sich damals deswegen Dating-Apps heruntergeladen hat. Ich habe bis heute Schuldgefühle deswegen!!! Ihr wisst nicht wie schlimm es ist.
Deswegen will ich auch nicht weg von ihm, weil ich Angst habe er schaut dann weiter / noch mehr auf den Apps sobald ich weg bin mal für einen Tag.

Eine Therapie möchte ich einfach nicht, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Ich war zwei Mal bei einem Psychologen und musste danach jedes Mal heulen. Ich hatte gehofft etwas gegen meine Schuldgefühle zu bekommen aber der Typ hat mir nur noch mehr Schuldgefühle gemacht - NIE WIEDER

Solche Aussagen sind vllt gemein, aber beinhalten eben auch ein Stück Wahrheit. Du findest das selbst nur so schlimm, weil du genau weißt, dass es stimmt. Du bist nicht nur emotional abhängig, sondern emotional und auf vielerlei Ebenen mehr missbraucht. Du kannst noch so davon schwärmen, was für tolle konservative Einstellungen er hat, dass er dich zu nichts "drängt" - aber du weißt ebenfalls ganz genau, dass davon nichts stimmt, das Schörnfarberei ist und es nur Ausreden sind, weil er dich eben doch drängt, vergewaltigt, ausnutzt, und was noch. Du hättest dem Ganzen wohl nie entfliehen können, weil er sich gezielt jemand rausgesucht hat, mit dem er es machen kann. Nur das hast du dir vorzuwerfen, und nicht, dass die Beziehung so ist wie sie eben ist. Das lag nie in deiner Hand, aber es liegt in deiner Hand, dich daraus zu lösen. Ihr lebt nicht zusammen, ihr habt keine Kinder, keine Verpflichtungen, kein nichts. Du kannst von heute auf morgen den Kontakt abbrechen und es würde ihn wohl auch kaum was machen. Das wird natürlich nicht einfach, aber manchmal muss man durch schwere Zeiten durch und kann sie nicht wegputzen. Realistisch gesehen wärst du allerdings mit professioneller Hilfe und Unterstützung ohne diese Beziehung in ein paar Monaten ein anderer Mensch, der gut Leben kann, ohne permanente Angst und Druck wenn du aber bleibst, wird es nicht besser werden, eher schlechter. Du hast es in der Hand.

1 -Gefällt mir

06.07.21 um 7:26
In Antwort auf

Vielen Dank für deine Nachricht.

Ich schreibe hier nur wahre Dinge bzw. beschreibe die Vorfälle und sie waren wirklich so.
Manchmal habe ich versucht so zu tun als sei es ein anderer, sodass ich neutralere Antworten erhalte.
Das unterlasse ich jetzt aber.

"Könntest du mir bitte auch die Frage beantworten, ob du tatsächlich erst vor Kurzem nach vierjähriger Beziehung mit deinem Freund das erste Mal intim wurdest? Wann fanden diese vergewaltigungshaften Szenen zwischen euch statt, die du im Sexforum beschreibst, nämlich, dass du Sex unter Schmerzen ertragen sollst und dein Freund dir den Mund zuhält oder du ihn dir selbst zuhalten sollst, wenn es dir wehtut? Hat das jemals so stattgefunden? Wenn ja, wann?"
Ja, ich bin 4 Jahre mit ihm zusammen bald.
Und ja, wir hatten wirklich erst kürzlich Sex. Also in den letzten Wochen. Das stimmt zeitlich! Das ist ja auch eines der Dinge, die ich so an ihm schätze. Er war mit mir zusammen (so lange Zeit) und das ohne Sex. Er wollte Sex, ich nicht. Warum ich keinen Sex wollte möchte ich hier nicht sagen, weil ich über dieses Thema nicht in solch einem Forum diskutieren möchte. Ich habe den Eindruck hier sind viele sehr offen, ich bin das nicht was Sex betrifft. Meine Meinung würde hier nicht akzpetiert werden. Ja, ich bin konservativ. Er ist dies aber auch, in manchen Bereichen viel extremer als ich. Und das mag ich. Das ist auch etwas, das wir gemeinsam haben und das heutzutage sehr schwer zu finden ist. Vor allem in unserem jungen Alter und dann auch noch in der "deutschen Kultur". Wir sind beide Deutsche. Dies soll nicht rassistisch rüberkommen, nur eine Anmerkung. Wir haben beide sehr konservative Ansichten.
Jedoch gibt es Bereiche in denen er weniger konservtaive Ansichten hat (Sex z.B.). Er wollte schon sehr schnell Sex, ich eben nicht. Er hat das akzeptiert und mich niemals gezwungen. Die ganzen Jahre nicht. Deswegen wundere ich mich, dass der Sex mit ihm so ablief wie er eben ablief. Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass er sich beimSEx so verhält wie er sich verhalten hat und ich war ziemlich schockiert. 
"vergewaltigunghaften Szenen" finde ich aber sehr extrem formuliert, ich habe es ja freiwillig gemacht.
Im Gesamten fand ich ese trotzdem sehr sehr unschön und natürlich nicht gut.
Die Dinge sind genauso vorgefallen wie beschrieben (auch der Sex), es fehlen teilweise nur ein paar Details, die aber nicht ausschlaggebend sind bzw. zu privat einfach.

Bitte bleib realistisch. Lies dir mal den Beitrag selbst nochmal durch und dann deine gesammelten Beiträge... "Das ist auch etwas, was wir gemeinsam haben" - ihr habt nichts gemeinsam.
Gemeinsamkeiten bedeuten nicht, dass man sich permanent anbrüllen lässt. 
"Er hat sehr viel extreme Ansichten als ich und das mag ich"
Welche denn genau? Der Kerl würde dich nichtmal beschützen, wenn du überfallen wirst. Wahrscheinlich würde er dich auslachen. du findest es doch auch ungut, dass er keinen Respekt hat und sich mit senen Kumpels abfällig über "Weiber" äußert, während sie zocken. 
"Sowas findet man heutzutage sehr schwierig" ähm ja. Das ist auch gut so.

Dass der Kerl dich im Bett beinahe vergewaltigt, dazu muss man hier nur aufmerksam lesen, da braucht es keine Details. Deswegen nehme ich ihm auch nicht ab, dass er vor dir "2 Beziehungen und 7 ONS" hatte. Ich gehe sogar davon aus, dass er keinerlei Erfahrungen am lebenden Objekt hatte. 

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers