Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe ich ALLES zwischen uns kaputt gemacht

Habe ich ALLES zwischen uns kaputt gemacht

24. März 2010 um 18:40

Ich bin im Moment wirklich etwas verzweifelt und hoffe sehr dass ich hier Rat finde der mir weiter hilft. Um es kurz und knapp zu sagen, mein Freund hat mir einen Antrag gemacht, den ich abgelehnt habe, mit der Begründung, dass ich mich dazu noch nicht bereit fühle. Habe aber auch gesagt dass es nicht an eventuellen Zweifeln an unserer Beziehung liegt. Wir wollten eigentlich in nächster Zeit zusammen ziehen. Nun sagt er mir, dass er das nicht mehr will.
Ist er jetzt beleidigt? Im ersten Moment fand ich das sehr albern und habe es auch nicht ernst genommen aber nun habe ich schon Angst, dass unsere Beziehung kaputt geht und dass ich etwas zerstört habe. Nur weiß ich nicht warum denn es ist doch mein gutes Recht zu sagen, dass ich noch warten möchte.

Mehr lesen

24. März 2010 um 18:47


ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass dadurch die beziehung kaputt gehen wird. er liebt dich so sehr dass er dich heiraten würde. und nur weil du noch nicht bereit dazu bist, sollte er dich verlassen? ne, ich denke er ist nur ein wenig getroffen und hat evtl. ein wenig angst das deine gefühle nicht genauso groß sind wie seine.
überrasch ihn doch einfach mal mit etwas schönes wo du ihm deine liebe beweist u es keine zweifel mehr geben muss. rede mit ihm über eine heirat, was bedeutet dieses wort für dich und was für ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 18:52
In Antwort auf payton_12637270


ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass dadurch die beziehung kaputt gehen wird. er liebt dich so sehr dass er dich heiraten würde. und nur weil du noch nicht bereit dazu bist, sollte er dich verlassen? ne, ich denke er ist nur ein wenig getroffen und hat evtl. ein wenig angst das deine gefühle nicht genauso groß sind wie seine.
überrasch ihn doch einfach mal mit etwas schönes wo du ihm deine liebe beweist u es keine zweifel mehr geben muss. rede mit ihm über eine heirat, was bedeutet dieses wort für dich und was für ihn.

Eigentlich kann ich mir das ja auch nicht vorstellen
aber es hat mich schon ziemlich getroffen und verunsichert, dass er das anscheinend ernst meint.
ja meinst du das hilft? Hast du einen schönen Denkanstoß villeicht für mich?
UIch brauche einfach noch Zeit dafür, wegen meinen Eltern habe ich nicht die besten Erfahrungen mit Heirat/Ehe gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 18:56
In Antwort auf apfelmus55

Eigentlich kann ich mir das ja auch nicht vorstellen
aber es hat mich schon ziemlich getroffen und verunsichert, dass er das anscheinend ernst meint.
ja meinst du das hilft? Hast du einen schönen Denkanstoß villeicht für mich?
UIch brauche einfach noch Zeit dafür, wegen meinen Eltern habe ich nicht die besten Erfahrungen mit Heirat/Ehe gemacht.


etwas ganz billiges, was aber auch immer wieder schön ist. gestalte deine whg kuschelig, mit schwachen licht schöner musik u vielleicht noch nen paar rosen,lad ihn zu dir ein, koch ihm sein lieblingsessen, mach badewasser u genieß einfach den abend mit ihm. dann kannste auch gleich nochmal mit ihm reden und ihn nochmal genau erklären wieso du solch große probleme mit der ehe hast. ich denke er wird es sicherlich verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 19:01
In Antwort auf payton_12637270


etwas ganz billiges, was aber auch immer wieder schön ist. gestalte deine whg kuschelig, mit schwachen licht schöner musik u vielleicht noch nen paar rosen,lad ihn zu dir ein, koch ihm sein lieblingsessen, mach badewasser u genieß einfach den abend mit ihm. dann kannste auch gleich nochmal mit ihm reden und ihn nochmal genau erklären wieso du solch große probleme mit der ehe hast. ich denke er wird es sicherlich verstehen.

Huiii
was für ein Vorschlag
Ich hoffe! Ich habe das Thema schon ein paar Mal angschnitten, weil er auch früher schon gemerkt hat, dass ich nicht so begeistert war von dem Gedanken, und ich hatte mehr den Eindruck, er gibt sich Mühe Verständnis zu zeigen, aber wirklich verstehen konnte er es nicht. Da er immer damit ankam dass es sich ja nicht um meine Eltern handelt sondern um uns. Aber villeicht muss man da drin stecken um zu verstehen, dass einem da nicht mit vernünftigen Argumenten beizukommen ist. Dann bin ich lockerer geworden mit dem Thema. Villeicht dachte er nun ich habe es "überwunden" und er sollte nun schnell die Gelegenheit nutzen und mich zu seiner Frau machen und war dann doppelt überrascht/enttäuscht dass ich nein gesagt habe?! Aber das er dann so beleidigt reagiert verstehe ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 19:14


Seh ich genauso wie du!!!
Wenn du genau wissen willst warum er mir jetzt einen macht, müsstest du ihn selber fragen, denn genau weiß ich es auch nicht aber ganz allgemein denkt er anders als ich in dieser Sache. Er findet es nicht so wichtig wie ich das man vorher schon lange zusammen gewohnt hat. Wir haben eine zeitlang mehr oder weniger zusammen gewohnt, bzw, ich war sehr viel bei ihm in seiner Wohnung, aber das kann man trotzdem nicht mit einem richtigen Zusammenleben von Dauer vergleichen finde ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 19:16

Was ist daran so klar?
Ich habe nicht nein zu einer gemeinsamen Zukunft gesagt (dann würde ich mich ja von ihm trennen oder hätte dies in nächster Zeit vor- ist beides nicht der Fall).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 19:17


die gemeinsame zukunft hat doch noch nichtmal angefangen. lass sie doch erstmal zusammen ziehen. dann können sie immernoch sehen ob es was mit einer ehe wird oder nicht.....das ist doch kein vergleich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 19:21


mit zweifel meinte ich seine eventuellen zweifel an ihrer liebe.

und unterschiede bei einer ehe gibt es ansich natürlich nicht, ich meine das eigene bild einer ehe die eigene bedeutung, was stellt sich jeder darunter vor, wieso möchte man heiraten? aus liebe? des geldes? der absicherung? da gibt es viele verschiedene gesichtspunkte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 19:35


Ich muss Dir doch mal den Rücken stärken; es ist Dein gutes Recht, eins nach dem anderen zu tun: Erst mal zusammenziehen, die Alltagsmacken von dem jeweiligen anderen kennenlernen (auch liebenzulernen ) und wenn es harmoniert, dann auch den nächsten Schritt in Angriff zu nehmen.

Gut, Dein Freund mag zunächt mal gekränkt und enttäuscht sein... lass seine (verständliche) Enttäuschung etwas abklingen und versuche dann, ihm mal ganz rational und sachlich Deine Gründe darzulegen...

Ich denke schon, daß er es doch verstehen wird! Wenn nicht, dann solltest Du Dich fragen, wie eine Beziehung/Ehe abgelaufen wäre, wenn er jetzt schon Deine Wünsche und Vorstellungen ignoriert und wie ein kleines Kind auf den Boden stampft, nur weil ihm sein Wille nicht erfüllt wird...

Wünsch Dir alles Gute!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 20:28

Sicherlich...
ist dein Freund nun gekränkt und fühlt sich zurückgewiesen. Irgendwie ist das auch verständlich, finde ich. Einen Antrag abzulehnen -so logisch die Begründung auch war (und das war sie!)- kommt nunmal beim "Antragsteller" in diesem hoch emotionalen Moment einfach als Zurückweisung an, auch wenn es nicht als solche gemeint war.
Da hilft nur abwarten und in einer ruhigen (emotional ruhigen!) Minute nochmal erklären und betonen, dass du wirklich keine Zweifel an der Beziehung an sich hast und nach ein bißchen Bedenkzeit wird deinem Freund das sicher auch klarwerden.

Wie lange seid ihr beide denn schon zusammen? Kam der Antrag völlig überraschend, weil übereilt?
Wie alt seid ihr denn, wenn ich fragen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 21:04

Hi
Mir ging es mal genauso wie dir. Nur, ich habe 3!!! Anträge abgelehnt. Allerdings hat mein Ex (die Trennung hatte damit aber nichts zu tun) es etwas besser aufgefasst.

Natürlich ist das für ihn eine total Enttäuschung. Er wird ja sicherlich auch mit einer ziemlichen Nervosität an die Sache herangegangen sein und dann haben seine (eventuellen) Ängste sich bestätigt. Das ist erstmal sehr enttäuschend. Aber ich finde es auch sehr wichtig, daß du nichts überstürzt. Und ich denke er wird das auch verstehen, wenn er den ersten Schock verdaut hat.

Du hast ja nicht zu ihm "nein" gesagt, sondern zu dieser - ich nenns jetzt mal "vertraglichen" - Beziehungsform.

Lass ihm ein paar Tage Zeit zum Nachdenken und dann versuch nochmal ihm das in Ruhe zu erklären.

Ich finde es gut, daß du nicht Hals über Kopf in eine Ehe rennst, sondern dir ernsthafte Gedanken darüber machst. Wenn jeder das machen würde, wäre die Scheidungsrate sicherlich niedriger.

Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2010 um 21:27
In Antwort auf kathie_12942409

Sicherlich...
ist dein Freund nun gekränkt und fühlt sich zurückgewiesen. Irgendwie ist das auch verständlich, finde ich. Einen Antrag abzulehnen -so logisch die Begründung auch war (und das war sie!)- kommt nunmal beim "Antragsteller" in diesem hoch emotionalen Moment einfach als Zurückweisung an, auch wenn es nicht als solche gemeint war.
Da hilft nur abwarten und in einer ruhigen (emotional ruhigen!) Minute nochmal erklären und betonen, dass du wirklich keine Zweifel an der Beziehung an sich hast und nach ein bißchen Bedenkzeit wird deinem Freund das sicher auch klarwerden.

Wie lange seid ihr beide denn schon zusammen? Kam der Antrag völlig überraschend, weil übereilt?
Wie alt seid ihr denn, wenn ich fragen darf?

Dass er nicht glücklich
darüber ist verstehe ich ja auch. Aber nicht dass er so beleidigt wird und meint nun will er gar nichts mehr. In dem Moment war ich überrascht, aber im Grunde war es auch wieder nicht überraschend. Ich glaube er wünscht sich das nicht erst seit kurzem sondern hat da schon länger drüber nachgedacht.
Ich bin 25 und er 28, zusammen sind wir seit knapp über 5 Jahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2010 um 9:05

Aber ich
habe ja nicht gesagt dass ich NIE heiraten will. Also das verstehe ich nicht, warum man sich dann von seinem Partner trennen kann, wenn dieser doch nur sagt, dass er noch zeit braucht/sich zu jung fühlt und ansonsten ist alles in Ordnung man will diesen Menschen sogar heiraten und dann trennt man sich. Das verstehe ich wirklich überhaupt nicht. Deswegen verstehe ich ja jetzt auch nicht warum er so bockig ist nun ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2010 um 13:56

Keine halben Sachen.
Er hat sich ja bestimmt schon länger überlegt, dir einen Antrag zu machen.
Und ich kann mir schon einen Grund vorstellen, warum er nach dem abgelehnten Antrag auch das Zusammenziehen erstmal nicht will. In seinem Kopf sind das nämlich (könnte ich mir vorstellen) nicht zwei getrennte Dinge, sondern ein und dasselbe rosige Bild von eurer Zukunft. Wäre es nicht so viel romantischer, wenn du mit ihm als deinem "Verlobten" zusammenziehst?

Und wenn du den einen Teil davon ablehnst, bedeutet das in ihm die Ablehnung vom Gesamtbild, also auch vom Zusammenziehen. "Nur" Zusammenziehen hat für ihn jetzt vielleicht einen bitteren Beigeschmack.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen