Home / Forum / Liebe & Beziehung / Habe Angst, mich zu trennen

Habe Angst, mich zu trennen

16. Januar 2009 um 10:36 Letzte Antwort: 16. Januar 2009 um 21:27

Ich bin ratlos. Ich habe Probleme damit, mich von meinem Freund zu trennen. Ich war letztes Jahr schon mal von ihm getrennt, weil ich in einen Anderen verliebt gewesen war und kurz nachdem wir getrennt waren, war er mit einer Freundin von mir zusammen und ich bin fast verrückt geworden, der Andere war mir mittlerweile wieder total egal. Ich habe immer weiter abgenommen und wochenlang nur noch geheult, musste manchmal Schlaftabletten nehmen und hab Imap-Spritzen bekommen. Ich bin fast wieder mit ihm zusammen, da wir uns seit Dezember einfach wieder wie früher verhalten und beieinander geschlafen haben und er geht auch davon aus, dass wir zusammen sein werden und alles super wird. Ich hatte aber in der Zwischenzeit jetzt was mit jemandem, in den ich mich vor zwei Monaten versehentlich verliebt hab und habe gemerkt, wie glücklich ich damit war und wie gut es mir ging. Bei meinem Ex-Freund bzw. wieder Freund war es immer so, dass ich nachher gar keinen Sex mehr mit ihm haben wollte, mich danach immer unwohl gefühlt habe (oft richtig eklig) und es nicht besonders schön fand, bei dem Anderen ist das alles ganz anders, ich fühl mich superwohl und alles erscheint mir total perfekt, ich bin wirklich verliebt.
Und eigentlich wäre ich gerne mit diesem jemand zusammen, aber ich schaffe es nicht, mit meinem Freund darüber zu reden. Ich hab Angst, dass dasselbe passiert wie letztes Jahr, ich hab das Gefühl, meinen kompletten Halt zu verlieren, wenn er nicht mehr da ist. Ich bin so an ihn gewöhnt, dass ich den Gedanken, dass er aus meinem Leben verschwindet, nicht ertrage. Ich finde bei meiner Familie nicht besonders viel Halt und mein Freund war immer mein Ersatz dafür, jetzt muss ich schon weinen, wenn ich daran denke, er könne nicht mehr da sein, aber andererseits möchte ich einfach so sehr mit dem Anderen zusammen sein.
Es klingt irgendwo total lächerlich, ich weiß. Und auch, dass ich offensichtlich alle drei Tage jemand Neues toll finde, klingt bescheuert und ich hoffe, es denkt jetzt keiner, ich wäre die allerletzte Schlampe, ich weiß selbst seit letztem Jahr nicht mehr, was auf einmal los ist, ich weiß nicht, was ich will und pausenlos kommen neue Gefühle ins Spiel. Die Tatsache, die mir im Moment solche Probleme bereitet ist die, dass ich es nicht schaffe, meinen momentanen Freund loszulassen, weil er für mich irgendwie meinen kompletten Halt darstellt, ich fühle mich dann, als hätte ich keinen Boden unter den Füßen, als wäre da niemand mehr, keine Sicherheit. Und ich weiß nicht, warum, denn ich vermisse ihn im Alltag, wenn er nicht da ist, nicht besonders, solange ich weiß, dass er ja immer da ist und ich immer zu ihm kommen kann. Und auf Sex mit ihm habe ich gar keine Lust, im Gegenteil.
Was ist das? Warum kann ich nicht, wie jeder andere Mensch auch, einfach Schluss machen? Ich hab solche Angst davor, was passiert, wenn er weg ist...

Kennt das jemand? Oder hat jemand eine Erklärung für meine Gefühle oder weiß Rat? :<

Mehr lesen

16. Januar 2009 um 18:30


Nein, der Freund, mit dem ich im Moment zusammen bin, ist tatsächlich auch mein erster gewesen. Mit dem, der letztes Jahr dazwischen kam, war ich dann auch nicht zusammen. Mein Freund hat Schluss gemacht, weil ich mich nicht entscheiden konnte und ich habe dem Anderen gesagt, ich könne nicht mit ihm zusammen sein, weil ich eben noch zu sehr an meinem Ex-Freund hänge. War also eigentlich noch nie mit jemand Anderem zusammen. Ich betrachte ihn ja nicht als zuständig für irgendwas, es ist eben nur so, dass er mir irgendwo Halt und Sicherheit gibt, nur weil ich weiß, dass er da ist. Weil ich das bei der Familie irgendwie nie sonderlich hatte (Mutter ist Alkoholikerin und psychisch krank, Vater hat mich irgendwann einfach rausgeworfen, weil er meinte, ich könne ja auch noch zu meiner Mutter).

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Januar 2009 um 21:27


Meiner Meinung nach hast du einfach nur Angst ALLEINE zu sein, falls es mit dem anderen auch nicht klappt!
Ich kenne dieses Gefühl sehr gut. Habe letztes Jahr auch schweren Herzens mit meinem EX für einen anderen Typen Schluss gemacht. Nach ein paar Wochen hab ich eingesehen,dass ich mir mit dem anderen doch keine Beziehung vorstellen kann. Mein Ex hatte daraufhin ne Neue, und ich bereute meine Entscheidung zutiefst,habe mich richtig schlecht gefühlt und wollte ihn natürlich auch zurück.
Ich habe mich jedoch nicht zwischen ihn und seine neue Freundin gestellt,da ich immer wieder im Hinterkopf hatte WARUM ich Schluss gemacht habe.
Bei ihm fehlte mir an etwas,das mir der andere geben konnte.
Und auch bei einem Neuanfang würde es nicht anders sein.

Viele neigen eh dazu nach der "Verliebtheitsphase",die dann in die Gewohnheit übergeht,sich nicht mehr sicher zu sein. Alles scheint selbstverständlich zu sein und nicht mehr so spannend wie in den ersten Wochen/Monaten. Dann folgen die ersten Auseinandersetzungen und und und....
Und bevor man versucht diese Hindernisse zu überwinden sucht man sich einfach jemand anderen, mit dem man dann wieder diese "Verliebtheitsphase" durchmachen kann

Ich sage nicht,dass es bei dir so ist,aber es hört sich echt so an.
Dein Freund ist für dich etwas Selbstverständliches und genau das wird sehr schnell langweilig.

Trotz alledem würde ich an deiner Stelle nicht weiter mit ihm zusammenbleiben.
Eifersüchtig ist man doch immer ein wenig, wenn der Ex ne Neue hat. Jedenfalls ist es ein komisches Gefühl zu wissen,er kann sich auch in eine andere verlieben und mit ihr genauso glücklich zu sein.
Lass dich von diesem Gefühl aber nicht täuschen!
Es war bei mir,wie gesagt,genauso und letztendlich bin ich froh,dass ich es nicht wieder mit ihm versucht habe.

Vielleicht konnte ich dir ja ein wenig helfen
Liebe Grüße,
Melinda

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club