Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Hab meinen Mann mit Sohn allein

Letzte Nachricht: 4. September 2009 um 15:04
V
vivian_12481971
26.08.09 um 19:26

auf dem Spielplatz gelassen und bin Heim. Wir sind seit 3 Jahren verheiratet und unser Kleiner ist 2,5 Jahre. Er ist in einer schrecklichen Trotzphase! Grad eben auf dem Spielplatz wollten wir weiter gehen da sagte er " nein Kaka be kaka" das macht er öfter wenn ihn was nicht passt. Und was sagt mein Mann wieder mal? Ja jetzt wissen wir von wem er das hat! Also ich muss euch sagen mir reichts langsam. Generell gehts mir schon seit langem schlecht, mit unserer Beziehung stimmt doch was nicht z. B. Hilft er mir fast überhauptnicht im Haushalt und ich gehe schon seit längerem arbeiten (Teilzeit) air haben ne riesen Wohnung und die muss ich allein putzen. Manchmal kommt es mir so vor als hätt ich schon 2 Kinder! Sogar in der früh ich mache Frühstück und er steht auf und räumt nix weg. Komm ich um 13 Uhr nach Haus geh ich gleich in die Küche um zu kochen und mein Mann sitzt vorm Computer und spielt. Ich komm in die Küche und die Frühstücksachen stehen immer noch auf dem Tisch!
Ich weiss echt nicht mehr weiter, ich hab schon so oft mit ihm gesprochen und oft Streit gehabt dann heisst es immer , immer stört mich was!
Geht es euch auch so oder werd ich langsam verrüchk. Ich überleg schon sogar irgendwo mit meinem Kind wegzufahren nur damit er Angst kriegt das ich ihn verlasse was meint ihr?
Danke fürs zuhören
LG

Mehr lesen

E
effie_12161937
27.08.09 um 13:02

Oh mann...
...das klingt aber gar nicht gut. Da ist aber einiges im Argen...

Also um es gleich zu sagen: ich selbst habe keine Kinder, ich habe sowas bisher immer nur im Bekanntenkreis mitgekriegt. Wenn man ein noch so kleines Kind hat, scheint es immer Phasen zu geben, in denen es schwierig ist...man muss sich ja auch irgendwie neu finden als Paar, weil man ja nicht plötzlich nur noch Mama oder Papa ist, sondern auch immer noch der Partner.
Wie das bei euch jetzt so aussieht, weiß ich natürlich nicht...immerhin war er mit auf dem Spielplatz. Aber der Spruch geht ja mal gar nicht. Vor allem nicht vor dem Kind! Ihr müsst eine Linie bilden, nicht gegeneinander kämpfen...
Ihr solltet mal darüber sprechen, warum er es nicht leiden kann, wenn du dich ungerecht behandelt fühlst und dich als Konsequenz darauf bei ihm beschwerst...wie ist das denn mit ihm eigentlich? Äußert er sich auch mal von sich aus zu einer Sache, die er nicht mag? Vielleicht fühlt er sich übergangen oder denkt, du würdest nur das sehen, was dir an ihm nicht gefällt, ihm aber nicht zuhören.
Er kann ja nicht erwarten, dass du brav und still alles hinnimmst. Klar macht ein Mann dicht, wenn er oft angenörgelt wird, aber ich wundere mich auch, dass Gespräche, sofern sie denn ruhig und vernünftig verlaufen, so gar nichts bringen. Du willst schließlich nichts unmögliches. Einen Frühstückstisch abräumen sollte man schon mal bringen...klar, wenn er eine Vollzeitstelle hat, dann ist das nicht immer so einfach, die Hälfte der Hausarbeit mitzuerledigen, aber darum geht es hier wohl auch gar nicht, oder? Kleinigkeiten können ja schon sehr hilfreich sein...es ist eine Sache des Respekts, und an dem scheint es bei euch zu hapern. Und auf Dauer wird das so nicht gut gehen...entweder ihr sprecht ganz in Ruhe und mit einem Endergebnis (Kompromisse, die beide Seiten auch einhalten) darüber (im Notfall, wenn er dazu bereit ist, würde ich es mal mit einer Paartherapie versuchen...). Oder du machst das,was du sagst: du gehst erstmal. Könntest du alleine klarkommen? Finanziell etc.? Mal abgesehen davon, dass du anscheinend sonst auch auf eigenen Beinen stehst in der Sache, weil du ja eh alles alleine machst. Lohnt es sich für dich, um diese Beziehung zu kämpfen? Gibt es noch schöne Dinge, schöne Erinnerungen oder Erlebnisse, die zusammenschweißen? Oder nicht? In letzterem Fall würde ich gehen.
Nur sollte dieser Schritt gut überlegt sein...und deine Gründe sollten vielleicht eher sein, herauszufinden, ob das gut für euch (bzw. dich) wäre, nicht, ihn zu manipulieren. Denn das könnte auch nach hinten losgehen. Er sollte wissen, dass es dir ernst ist, aber nicht aufgrund von Spielchen.
So wie es im Moment aussieht, tun die derzeitigen Zustände jedenfalls euch allen drei nicht gut...wenn sich das ändern soll, müsst ihr beide was dafür tun, das kannst du nicht alleine. Und vor allem in der Zeit, in der die Kinder so klein sind und euch brauchen, sollte man zusammenhalten können und sich gegenseitig helfen. Das muss ihm nur endlich klar werden...
Ich weiß nicht, ob dir das helfen konnte, aber ich drück euch die Daumen und ich hoffe, es geht euch auch bald wieder gut. Wie auch immer du dich entscheidest.

Gefällt mir

V
vivian_12481971
28.08.09 um 6:47
In Antwort auf effie_12161937

Oh mann...
...das klingt aber gar nicht gut. Da ist aber einiges im Argen...

Also um es gleich zu sagen: ich selbst habe keine Kinder, ich habe sowas bisher immer nur im Bekanntenkreis mitgekriegt. Wenn man ein noch so kleines Kind hat, scheint es immer Phasen zu geben, in denen es schwierig ist...man muss sich ja auch irgendwie neu finden als Paar, weil man ja nicht plötzlich nur noch Mama oder Papa ist, sondern auch immer noch der Partner.
Wie das bei euch jetzt so aussieht, weiß ich natürlich nicht...immerhin war er mit auf dem Spielplatz. Aber der Spruch geht ja mal gar nicht. Vor allem nicht vor dem Kind! Ihr müsst eine Linie bilden, nicht gegeneinander kämpfen...
Ihr solltet mal darüber sprechen, warum er es nicht leiden kann, wenn du dich ungerecht behandelt fühlst und dich als Konsequenz darauf bei ihm beschwerst...wie ist das denn mit ihm eigentlich? Äußert er sich auch mal von sich aus zu einer Sache, die er nicht mag? Vielleicht fühlt er sich übergangen oder denkt, du würdest nur das sehen, was dir an ihm nicht gefällt, ihm aber nicht zuhören.
Er kann ja nicht erwarten, dass du brav und still alles hinnimmst. Klar macht ein Mann dicht, wenn er oft angenörgelt wird, aber ich wundere mich auch, dass Gespräche, sofern sie denn ruhig und vernünftig verlaufen, so gar nichts bringen. Du willst schließlich nichts unmögliches. Einen Frühstückstisch abräumen sollte man schon mal bringen...klar, wenn er eine Vollzeitstelle hat, dann ist das nicht immer so einfach, die Hälfte der Hausarbeit mitzuerledigen, aber darum geht es hier wohl auch gar nicht, oder? Kleinigkeiten können ja schon sehr hilfreich sein...es ist eine Sache des Respekts, und an dem scheint es bei euch zu hapern. Und auf Dauer wird das so nicht gut gehen...entweder ihr sprecht ganz in Ruhe und mit einem Endergebnis (Kompromisse, die beide Seiten auch einhalten) darüber (im Notfall, wenn er dazu bereit ist, würde ich es mal mit einer Paartherapie versuchen...). Oder du machst das,was du sagst: du gehst erstmal. Könntest du alleine klarkommen? Finanziell etc.? Mal abgesehen davon, dass du anscheinend sonst auch auf eigenen Beinen stehst in der Sache, weil du ja eh alles alleine machst. Lohnt es sich für dich, um diese Beziehung zu kämpfen? Gibt es noch schöne Dinge, schöne Erinnerungen oder Erlebnisse, die zusammenschweißen? Oder nicht? In letzterem Fall würde ich gehen.
Nur sollte dieser Schritt gut überlegt sein...und deine Gründe sollten vielleicht eher sein, herauszufinden, ob das gut für euch (bzw. dich) wäre, nicht, ihn zu manipulieren. Denn das könnte auch nach hinten losgehen. Er sollte wissen, dass es dir ernst ist, aber nicht aufgrund von Spielchen.
So wie es im Moment aussieht, tun die derzeitigen Zustände jedenfalls euch allen drei nicht gut...wenn sich das ändern soll, müsst ihr beide was dafür tun, das kannst du nicht alleine. Und vor allem in der Zeit, in der die Kinder so klein sind und euch brauchen, sollte man zusammenhalten können und sich gegenseitig helfen. Das muss ihm nur endlich klar werden...
Ich weiß nicht, ob dir das helfen konnte, aber ich drück euch die Daumen und ich hoffe, es geht euch auch bald wieder gut. Wie auch immer du dich entscheidest.

Guten morgen
danke für deine Antwort. Deine Worte haben mich aufgebaut. Also ich liebe meinen Mann und er mich auch. Ich weiss das er mich nie verlassen würde. Ich bin nur so überfordert weil alles zusammen kommt, ich arbeite der Haushalt, die Trotzphase meines Kindes und dann der Spruch auf dem Spielplatz von meinem Mann dann bin ich explodiert. Und ich weiss nicht ob du das kennst? Wenn man sich wegen was anderem streitet kommen alle Dinge hoch!
Nun sieht es so aus: An diesem Tag hab ich so gut wie überhaupt nicht mit ihm gesprochen. Am nächsten Tag bin ich in die Arbeit und was hat er gemacht? Er hat hinter ihm die Spielsachen aufgeräumt als er im Bett war und GEBÜGELT! Ich meine warum muss er sowas nur nach einem Streit machen warum können Männer da nich von allein machen. Gestern schrieb er mir ne SMS ich soll ihm schon was sagen wenn er was machen soll.

LG

Gefällt mir

N
noor_12729678
01.09.09 um 0:14

Etwas länger
Hallo du,
so, endlich habe ich mal Zeit zu schreiben und hab dich auch wieder gefunden,...
Denn so wie sich dass alles anhört ists bei mir ziemlich gleich!
Wie geht es dir? Hat sich schon irgendwas geändert?
Nein, du wirst nicht langsam verrückt, bzw ich werde mit verrückt!
Ganz kurz zu meiner Situation:
Mein Kleiner ist 1 1/2 ich bin selbständig und mein Freund auch. Habe die Praxis seit der Schwangerschaft (die ungewollt war, aber ich will meinen Kleinen in keiner Minute missen!)
Hatte zum Glück eine gute Schwangerschaft mit keinerlei Problemen, und habe so bis ein paar Tage vor der Geburt gearbeitet. Drei Wochen nach der Geburt stand ich stundenweiße auch schon wieder in der Praxis.
Nach dem mein Kleiner 3 Monate war habe ich noch zusätzlich 2 Tage die Woche ganztags außerhalb der Praxis gearbeitet. Das habe ich knapp 3 Monate durchgehalten,dann war ich ein komplettes Wrack. Geld ist dann doch nicht alles!!
Mittlerweile arbeite ich ca. 20 Std. in meiner Praxis und ca 4-8 Std. außerhalb. Ist soweit ganz gut. Klar oft anstregend aber geht schon.
Mein Kleiner ist entweder bei der Tagesmutter (sie ist sooo toll!) und die Schwiegermutter!
Nebenzu bin ich klar noch Mutter und versuche so viel wie möglich mit meinem Kleinen zu tun, nebenzu mache ich dann noch Haushalt. So gut es geht. Mal mehr mal weniger. Du weißt wie es ist mit Kind!!
Ach ja, einen Hund haben wir auch noch, der raus muss. Das mach ich auch noch!
Vielleicht fragst du dich jetzt schon wo denn mein Freund erwähnt ist,... ja nirgends!
Klar er ist auch selbständig und wir leben hauptsächlich von seinem Geld weil meine Praxis noch nicht sooo viel schmeißt! Aber das ist fast das einzige.
Er muss den Kleinen ca. 3x die Woche abholen, weil ich bis ca neun Uhr arbeite.
Aber das ist ihm vom Prinzip her schon zu viel. Haushaltstechnisch redet er immer viel, wie er es gern hätte und wie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
effie_12161937
03.09.09 um 11:53
In Antwort auf vivian_12481971

Guten morgen
danke für deine Antwort. Deine Worte haben mich aufgebaut. Also ich liebe meinen Mann und er mich auch. Ich weiss das er mich nie verlassen würde. Ich bin nur so überfordert weil alles zusammen kommt, ich arbeite der Haushalt, die Trotzphase meines Kindes und dann der Spruch auf dem Spielplatz von meinem Mann dann bin ich explodiert. Und ich weiss nicht ob du das kennst? Wenn man sich wegen was anderem streitet kommen alle Dinge hoch!
Nun sieht es so aus: An diesem Tag hab ich so gut wie überhaupt nicht mit ihm gesprochen. Am nächsten Tag bin ich in die Arbeit und was hat er gemacht? Er hat hinter ihm die Spielsachen aufgeräumt als er im Bett war und GEBÜGELT! Ich meine warum muss er sowas nur nach einem Streit machen warum können Männer da nich von allein machen. Gestern schrieb er mir ne SMS ich soll ihm schon was sagen wenn er was machen soll.

LG

Das frage ich mich auch oft...
...aber bei dir scheint dein deutliches Zeichen ja was genützt zu haben. Wenn das so bleibt, kann es ja doch noch aufwärts gehen
Ich kenne das Gefühl gut, wenn einem alles ein wenig viel ist und über den Kopf wächst. Alles an sich sind meist keine wirklich schlimmen Sachen, aber wenn man die Probleme sieht und auch so die Vermutung hat, wie es einfacher, besser oder einfach nur ein wenig erträglicher werden könnte und es passiert nichts, dann ist das schon sehr frustrierend. Manchmal könnte ein einfaches Gespräch das Ganze schon bessern, ich weiß auch nicht, warum Männer das so ungerne machen und es erst zu einem nervenaufreibenden Streit kommen muss. Es wäre mir auch viel lieber, wenn man das alles in einem ruhigen Moment klären könnte (wobei man dem anderen ja auch zuhört), aber irgendwie nehmen viele das dann nicht ernst.
Ich kann gut verstehen, dass du nach dem Satz auf dem Spielplatz sauer warst. Denn der war total gemein, auch wenn dein Mann vielleicht erstmal gar nicht gecheckt hat, was das für dich bedeutet. Denn in einer vertrackten Beziehungssituation geht es nunmal um ZWEI, da kann er sich ja nicht rausnehmen. Aber er scheint an deiner Reaktion ja anscheinend den Ernst der Lage verstanden zu haben, das ist doch sehr positiv. Ich finde es auch gut, dass du das so durchgezogen hast und ich wünsche dir, dass das jetzt alles besser wird.

Gefällt mir

E
effie_12161937
03.09.09 um 11:59
In Antwort auf vivian_12481971

Guten morgen
danke für deine Antwort. Deine Worte haben mich aufgebaut. Also ich liebe meinen Mann und er mich auch. Ich weiss das er mich nie verlassen würde. Ich bin nur so überfordert weil alles zusammen kommt, ich arbeite der Haushalt, die Trotzphase meines Kindes und dann der Spruch auf dem Spielplatz von meinem Mann dann bin ich explodiert. Und ich weiss nicht ob du das kennst? Wenn man sich wegen was anderem streitet kommen alle Dinge hoch!
Nun sieht es so aus: An diesem Tag hab ich so gut wie überhaupt nicht mit ihm gesprochen. Am nächsten Tag bin ich in die Arbeit und was hat er gemacht? Er hat hinter ihm die Spielsachen aufgeräumt als er im Bett war und GEBÜGELT! Ich meine warum muss er sowas nur nach einem Streit machen warum können Männer da nich von allein machen. Gestern schrieb er mir ne SMS ich soll ihm schon was sagen wenn er was machen soll.

LG

PS
...aber das mit dem Streiten und den anderen Geschichten, die dann hochkommen, kenn ich auch. Da hat sich dann oft so viel angestaut, was irgendwie schon hätte geklärt sein können und eigentlich ja auch gar nichts mit der aktuellen Meinungsverschiedenheit zu tun hat. Aber es tut auch gut, wenn man das mal los ist...nur wäre es natürlich einfacher, wenn man das vorher aus der Welt schaffen könnte.
Also wie gesagt, das kenn ich auch...wollt ich nur noch hinzufügen

Gefällt mir

I
iris_12527557
04.09.09 um 15:04

Schimpfen und davonlaufen helfen nicht,
ihr müsst reden wie erwachsene Menschen es tun und Vereinbarungen treffen. Erzähle deinem Mann , wie es dir geht, wie du dich fühlst , wenn er solche Sprüche ablässt (ohne Vorwürfe) Ihr ward doch mal ein Liebespaar, erinnert euch darn und belebt es wieder. Macht mal ein Liebeswochenende (ohne KInd) Vereinbart (am besten schriftlich) wer was übernimmt. Das muß gerecht verteilt werden. Dann machst du eben kein Frühstück , wenn das nicht funktioniert. Falls alles nichts hilft , holt euch rechtzeitig Hilfe, das ist keine Schande, hat aber schon vielen geholfen und vor einem totalen Bruch bewahrt. Auf die Dauer scheitert die größte Liebe an den Kleinigkeiten des Alltags.
Gruß Melike

Gefällt mir

Anzeige