Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hab heut meinen Freund beschimpft

Hab heut meinen Freund beschimpft

25. Januar 2007 um 10:20

Hallo an Alle!

Ich fühl mich grad voll mies weil heute morgen meinen Freund voll übel beschimpft hab. Weiß auch nicht was in mich gefahren ist...
Wir beide haben etwas unterschiedliche "Lebensvoraussetzungen". Beide sind wir Scheidungskinder, jedoch haben meine Eltern wenig Geld, ich habe eine eigene Wohnung und bin auf mich allein gestellt, hab keinen Kontakt mehr zu meinem Vater. Der Kontakt zu meiner Mutter ist sehr gut, aber die muß auch Arbeiten gehen um sich über die Runden zu bringen und hat ihr eigenes Leben. Also ich noch zuhause gewohnt habe ging es mir nie schlecht, ich hatte auch alles was ich brauchte, nur musste ich auch was dafür tun. Soweit so gut, bin auch zufrieden damit dass ich sparsam erzogen wurde und mir nicht alles in den Hintern geschoben wurde. Bei meinem Freund ist das ein bisschen anders. Sein Vater ist gut betucht und er wohnt auch noch bei seiner Mutter, die ihm so gut wie alles macht. Er braucht zu Hause nichts tun außer ab und zu kochen und sein Zimmer reinigen. Er ist zwar nicht faul, aber es wird einfach nichts von ihm verlangt. Und er hat wahnsinnig viele Möglichkeiten finanziell gesehen, weil er immer ein Hintertürchen offen hat (=Vater), der ihm zur Not sicher unter die Arme greifen würde. Nutzt er zwar eigentlich nicht, aber er hat eben die Gewissheit dass er es könnte.
Auf jeden Fall lässt er halt manchmal so überhebliche Sprüche los und seine Schwester auch. Ich wohne in einer 1-Zimmer-Wohnung mit 36 Quadratmetern. Ich wohne in einer Stadt in der die Mieten nicht grad billig sind und möchte mir dadurch keine größere Wohnung leisten, für mich alleine reicht es auch noch gut. Da wird dann eben "von meiner kleinen Kammer" gesprochen und das verletzt mich. Letztens hat er einen Bekannten von mir gesehen, dann meinte er gleich "was hat der denn für billige Klamotten an"... Solche Sprüche eben.
Heut morgen war auch wieder was in der Art, dann bin ich voll ausgetickt und hab ihn als großkotzig, verwöhnt und unselbständig beschimpft. Ich hab gemerkt dass ihn das sehr getroffen hat, er ist stinkesauer abgehauen... Irgendwie tut es mir total leid dass ich so fies war, weil er eigentlich nicht großkotzig und faul ist. Nur manchmal kommen eben so Sprüche, die mich dann voll auf die Palme bringen.
Wollte mir das nur mal von der Seele schreiben.
Es tut mir zwar leid dass ich ihn so beschmimpft hab, andererseits kann ich auch manchmal mit der tollen reichen, allbekannten Familie nicht umgehen. Ich bin zwar glücklich mit meiner Situation, weil ich einen guten Job habe und es mir wirklich nicht schlecht geht, aber wenn ich siehe wie einfach es die haben, dann schwillt mir echt manchmal der Kamm, vorallem wenn dann noch so ein überheblicher Spruch kommt...

Mehr lesen

25. Januar 2007 um 11:02

Er weiß es nicht besser
hey du, beschreibst du grade mein Leben oder deins?
Nee, also ganz so ist mein leben nicht. Aber ich weiß genau was du meinst. Mein Freund und ich sind zwar keine Scheidungskinder und wir wohnen auch schon lange zusammen, aber er war (und ist teilweise) auch so drauf gewesen wie mein Freund. Das mit den Sprüchen ist echt gemein von deinem Freund - da würde ich auch so austicken und ihn beschimpfen. Er hat dich ja quasi auch beschimpft - auch wenn er versucht hat es "normal" auszudrücken, so als ob das Fakten wären. Du, ich glaube er weiß es einfach nicht besser. Mein Freund hat sich mit seinen Sprüchen (die allerdings nicht ganz so fies waren) auch zurückgenommen, seit er weiß was es bedeutet die Miete zu zahlen. Ich bekomme aber auch noch zu hören, dass ich nur Billig-Klamotten anziehe. Und ich lache ihn im gegenzug aus, wenn er sich teure Klamotten kauft...ich frage sogar ob er sich nicht irgendwie verrascht fühlt, weil er ein Hemd für 100 Euro kauft, das es im laden gegenüber für 20 Euro gibt.
Und ich glaube, wir haben uns schon dran gewöhnt, dass der andere immer wieder Sprüche macht und wir kontern zurück. Das wird wohl ein ewiger Streitpunkt bleiben, aber entweder die Beziehung zerbricht daran - oder man lebt damit. (Man sollte sich aber nichts gefallen lassen!!!)
Also, ich würde vorschlagen: Ihr solltet mal darüber reden - sprecht euch richtig aus. Es wird zwar die Streits nicht vermeiden, die immer wieder kommen, weil ihr unterschiedliche Lebensansichten habt - aber es hilft den andern besser zu akzeptieren.
Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 11:19
In Antwort auf hajar_12126127

Er weiß es nicht besser
hey du, beschreibst du grade mein Leben oder deins?
Nee, also ganz so ist mein leben nicht. Aber ich weiß genau was du meinst. Mein Freund und ich sind zwar keine Scheidungskinder und wir wohnen auch schon lange zusammen, aber er war (und ist teilweise) auch so drauf gewesen wie mein Freund. Das mit den Sprüchen ist echt gemein von deinem Freund - da würde ich auch so austicken und ihn beschimpfen. Er hat dich ja quasi auch beschimpft - auch wenn er versucht hat es "normal" auszudrücken, so als ob das Fakten wären. Du, ich glaube er weiß es einfach nicht besser. Mein Freund hat sich mit seinen Sprüchen (die allerdings nicht ganz so fies waren) auch zurückgenommen, seit er weiß was es bedeutet die Miete zu zahlen. Ich bekomme aber auch noch zu hören, dass ich nur Billig-Klamotten anziehe. Und ich lache ihn im gegenzug aus, wenn er sich teure Klamotten kauft...ich frage sogar ob er sich nicht irgendwie verrascht fühlt, weil er ein Hemd für 100 Euro kauft, das es im laden gegenüber für 20 Euro gibt.
Und ich glaube, wir haben uns schon dran gewöhnt, dass der andere immer wieder Sprüche macht und wir kontern zurück. Das wird wohl ein ewiger Streitpunkt bleiben, aber entweder die Beziehung zerbricht daran - oder man lebt damit. (Man sollte sich aber nichts gefallen lassen!!!)
Also, ich würde vorschlagen: Ihr solltet mal darüber reden - sprecht euch richtig aus. Es wird zwar die Streits nicht vermeiden, die immer wieder kommen, weil ihr unterschiedliche Lebensansichten habt - aber es hilft den andern besser zu akzeptieren.
Viel Glück.

Danke für Deine Antwort
Du schreibst ihr wohnt zusammen. Wie ist das denn so bei euch mit den Einkäufen für das tägliche Leben? Mein Freund ist es z.B. gewöhnt, nur Markenprodukte zu essen. Ich kaufe zwar auch Markenprodukte wenn mir was schmeckt, was billiger eben nicht schmeckt, aber Grundnahrungsmittel die auch in billigeren Lebensmittelgeschäften zur gleichen Qualität zu haben sind, sehe ich nicht ein, dass ich sie woanders zum doppelten Preis kaufe nur weil sie von Dr. Wasweißichwas oder so sind...
Wir werden dieses Jahr auch zusammenziehen. Einerseits freu ich mich schon total darauf, da wir so im Alltag recht super klar kommen (sehen uns jeden Tag) und gerne und viel Zeit miteinander verbringen. Allerdings gibt es da sicher auch viele Schwerigkeiten wegen diesem leidigen Thema Geld nehm ich mal an. Es geht ja schon los dass wir keine Wohnung mieten, sondern er sich gleich ne Eigentumswohnung kauft und ich dann da gnägigerweise mit einziehen darf und an ihn Miete zahle. So sagt er es zwar nicht, im Gegenteil, er meint es ist dann UNSERE Wohnung und ich kann genauso zu gleichen Teilen mitbestimmen, trotzdem werden da im Streit sicher mal wieder so Sprüche kommen "ist ja meine Wohnung" bla bla. Vielleicht sehe ich da auch zu schwarz und red mir schon vorher was ein, was gar nicht so sein wird, aber ich hab einfach Schiss dass diese Art an ihm noch schlimmer wird. Er ist jetzt dann bald mit seinem Studium fertig und hat dann auch noch nen super Job, wo er absolut nicht wenig verdient. Hoffe nur dass er dann nicht noch mehr abhebt.
Vielleicht hab auch ich nur ein Problem damit, vielleicht mal von ihm abhängig zu sein. Keine Ahnung, es beschäftigt mich halt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 11:46

Mariella
Ich kann dein Frust verstehen. Fühl dich umarmt. Mach dich nicht verrückt. Ich bin mir sicher, das du eine eigenständige Person mit viel Selbstbewusstsein bist. Dein Freund hat dir unrecht getan und du bist ausgetickt. Kann ich auch gut verstehen.Jeder würde wie du reagieren. Du hast dich in deisem augenblick minderwertig Gefühlt und hast dann reagiert. Wenn dir an deinem Freund etwas liegt und die ganze sache dir leid tut, dann würde ich ihm am arm packen und in aller ruhe reden. Schildere ihm deine Gefühle. Er hat Rückrat und ihm gehts gut, aber wenn ihr beide auf der selben ebene seid, wird er dich anschließend verstehen. Er soll nachdenken, versuchen dich zu verstehen. Wenn er es nicht tut, wird es nochmal passieren und tickst wieder aus. Besser ist es, darüber zu reden. Wenn sich immer noch bescheiden und arrogant gibt, kannst du ihm den laufpass verpassen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 12:06

Die Sache zusammen mit ihm klären
Immer mit der Ruhe. Diesmal ist dir einfach etwas rausgerutscht - was bei dir aber sicher nicht ständig der Fall ist. Du kannst ihm ja heute Abend in Ruhe gestehen, wie er dich mit seinen Bemerkungen getroffen hat und damit bei dir einen Schalter Richtung CONTRA umlegte.

BILLIG können auch teure Klamotten wirken. Kommt also drauf an, wie wörtlich er das gemeint hat.

Übrigens finde ich eine 1-Zimmer-Wohnung mit 36 Quadratmetern gar nicht so klein, sondern oft passend gemütlich. Bezüglich seiner Sprüche würde ich ihn an deiner Stelle einfach darum bitten, sich vorher besser zu überlegen, welche Bemerkungen gerechtfertigt sind.


Liebe Grüße,
Daniness








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 12:37
In Antwort auf hathor_12502654

Danke für Deine Antwort
Du schreibst ihr wohnt zusammen. Wie ist das denn so bei euch mit den Einkäufen für das tägliche Leben? Mein Freund ist es z.B. gewöhnt, nur Markenprodukte zu essen. Ich kaufe zwar auch Markenprodukte wenn mir was schmeckt, was billiger eben nicht schmeckt, aber Grundnahrungsmittel die auch in billigeren Lebensmittelgeschäften zur gleichen Qualität zu haben sind, sehe ich nicht ein, dass ich sie woanders zum doppelten Preis kaufe nur weil sie von Dr. Wasweißichwas oder so sind...
Wir werden dieses Jahr auch zusammenziehen. Einerseits freu ich mich schon total darauf, da wir so im Alltag recht super klar kommen (sehen uns jeden Tag) und gerne und viel Zeit miteinander verbringen. Allerdings gibt es da sicher auch viele Schwerigkeiten wegen diesem leidigen Thema Geld nehm ich mal an. Es geht ja schon los dass wir keine Wohnung mieten, sondern er sich gleich ne Eigentumswohnung kauft und ich dann da gnägigerweise mit einziehen darf und an ihn Miete zahle. So sagt er es zwar nicht, im Gegenteil, er meint es ist dann UNSERE Wohnung und ich kann genauso zu gleichen Teilen mitbestimmen, trotzdem werden da im Streit sicher mal wieder so Sprüche kommen "ist ja meine Wohnung" bla bla. Vielleicht sehe ich da auch zu schwarz und red mir schon vorher was ein, was gar nicht so sein wird, aber ich hab einfach Schiss dass diese Art an ihm noch schlimmer wird. Er ist jetzt dann bald mit seinem Studium fertig und hat dann auch noch nen super Job, wo er absolut nicht wenig verdient. Hoffe nur dass er dann nicht noch mehr abhebt.
Vielleicht hab auch ich nur ein Problem damit, vielleicht mal von ihm abhängig zu sein. Keine Ahnung, es beschäftigt mich halt.

Hey
mach dich selber nicht fertig. das ist nun mal so mit den männern dass am da ab und zu austickt du hast ja gründe. weisst du das mit den unterschiedl. vorraussetzungen ist eine ganz schwierige situation. da kann man nicht die augen verschliessen. es ist schwer nur auf liebe aufzubauen.

drück dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 13:46
In Antwort auf hathor_12502654

Danke für Deine Antwort
Du schreibst ihr wohnt zusammen. Wie ist das denn so bei euch mit den Einkäufen für das tägliche Leben? Mein Freund ist es z.B. gewöhnt, nur Markenprodukte zu essen. Ich kaufe zwar auch Markenprodukte wenn mir was schmeckt, was billiger eben nicht schmeckt, aber Grundnahrungsmittel die auch in billigeren Lebensmittelgeschäften zur gleichen Qualität zu haben sind, sehe ich nicht ein, dass ich sie woanders zum doppelten Preis kaufe nur weil sie von Dr. Wasweißichwas oder so sind...
Wir werden dieses Jahr auch zusammenziehen. Einerseits freu ich mich schon total darauf, da wir so im Alltag recht super klar kommen (sehen uns jeden Tag) und gerne und viel Zeit miteinander verbringen. Allerdings gibt es da sicher auch viele Schwerigkeiten wegen diesem leidigen Thema Geld nehm ich mal an. Es geht ja schon los dass wir keine Wohnung mieten, sondern er sich gleich ne Eigentumswohnung kauft und ich dann da gnägigerweise mit einziehen darf und an ihn Miete zahle. So sagt er es zwar nicht, im Gegenteil, er meint es ist dann UNSERE Wohnung und ich kann genauso zu gleichen Teilen mitbestimmen, trotzdem werden da im Streit sicher mal wieder so Sprüche kommen "ist ja meine Wohnung" bla bla. Vielleicht sehe ich da auch zu schwarz und red mir schon vorher was ein, was gar nicht so sein wird, aber ich hab einfach Schiss dass diese Art an ihm noch schlimmer wird. Er ist jetzt dann bald mit seinem Studium fertig und hat dann auch noch nen super Job, wo er absolut nicht wenig verdient. Hoffe nur dass er dann nicht noch mehr abhebt.
Vielleicht hab auch ich nur ein Problem damit, vielleicht mal von ihm abhängig zu sein. Keine Ahnung, es beschäftigt mich halt.

Hui
Bei uns ist es so, dass mein Freund gerne eine Eigentumswohnung hätte - aber ganz so reich ist er dann doch nicht. Wie alt seid ihr beide, wenn ich fragen darf ( - schon Familie in Planung)? Ich weiß nicht, ob ich mit meinem Freund in ne Eigentumswohnung ziehen würde und an ihn Miete zahlen würde... Also ich glaube, das ist eigentlich sehr unverschämt von ihm - wenn er dich liebt und das Geld für ne Wohnung hat - dann verlangt man keine Miete von dem Partner. Wenn du kein Geld hättest, würde er dich dann rausschmeißen? Vielleicht teilt ihr die Zahlungen auch einfach anders auf. Bei uns ist es so: mein Freund zahlt die Miete und die NK und ich (weil frauen ja oft lieber einkaufen gehen als Männer) gehe einkaufen. Auf deine Frage: Welches Essen wir kaufen usw. - Ich habe die selbe Einstellung zu lebensmitteln und Markenprodukten wie du Und ich habe (weil ich ja einkaufe) einfach meinen Kopf durchgesetzt und bin mit ihm zu Aldi gefahren. Mittlerweile ist er ganz zufrieden damit - hat sogar gesagt:"Ich dachte immer zu Aldi gehen nur Assoziale...aber das ist ja ein ganz normales Geschäft - wie alle anderen auch." Ich musste echt schmunzeln. Aber wir haben auch ein ganz gutes Mittelding gefunden. Nutella gibts dann eben aus dem Edeka und Nudeln von Barilla. -Man muss ihm ja auch was gönnen.
So, weil das Essen ja billiger ist als Miete und NK, mache ich auch etwas mehr im haushalt...ich finde die Verteilung so ganz gut.
Vielleicht solltet ihr den kauf einer Eigentumswohnung noch etwas aufschieben und erst mal in Miete leben. Niemand weiß, ob sich im berufsleben noch was ändert (sodass ihr umziehen müsst) oder ob du irgendwann die Faxen dicke hast. Deine Angst abhängig zu werden ist berechtigt. Sag ihm, dass du die Wohnung entweder mitfinanzieren willst oder wartet noch ein bisschen mit dem Kauf, bis die Beziehung etwas fester ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 15:38
In Antwort auf hajar_12126127

Hui
Bei uns ist es so, dass mein Freund gerne eine Eigentumswohnung hätte - aber ganz so reich ist er dann doch nicht. Wie alt seid ihr beide, wenn ich fragen darf ( - schon Familie in Planung)? Ich weiß nicht, ob ich mit meinem Freund in ne Eigentumswohnung ziehen würde und an ihn Miete zahlen würde... Also ich glaube, das ist eigentlich sehr unverschämt von ihm - wenn er dich liebt und das Geld für ne Wohnung hat - dann verlangt man keine Miete von dem Partner. Wenn du kein Geld hättest, würde er dich dann rausschmeißen? Vielleicht teilt ihr die Zahlungen auch einfach anders auf. Bei uns ist es so: mein Freund zahlt die Miete und die NK und ich (weil frauen ja oft lieber einkaufen gehen als Männer) gehe einkaufen. Auf deine Frage: Welches Essen wir kaufen usw. - Ich habe die selbe Einstellung zu lebensmitteln und Markenprodukten wie du Und ich habe (weil ich ja einkaufe) einfach meinen Kopf durchgesetzt und bin mit ihm zu Aldi gefahren. Mittlerweile ist er ganz zufrieden damit - hat sogar gesagt:"Ich dachte immer zu Aldi gehen nur Assoziale...aber das ist ja ein ganz normales Geschäft - wie alle anderen auch." Ich musste echt schmunzeln. Aber wir haben auch ein ganz gutes Mittelding gefunden. Nutella gibts dann eben aus dem Edeka und Nudeln von Barilla. -Man muss ihm ja auch was gönnen.
So, weil das Essen ja billiger ist als Miete und NK, mache ich auch etwas mehr im haushalt...ich finde die Verteilung so ganz gut.
Vielleicht solltet ihr den kauf einer Eigentumswohnung noch etwas aufschieben und erst mal in Miete leben. Niemand weiß, ob sich im berufsleben noch was ändert (sodass ihr umziehen müsst) oder ob du irgendwann die Faxen dicke hast. Deine Angst abhängig zu werden ist berechtigt. Sag ihm, dass du die Wohnung entweder mitfinanzieren willst oder wartet noch ein bisschen mit dem Kauf, bis die Beziehung etwas fester ist.

Ich glaub ich hab mich
bisschen falsch ausgedrückt . Er hat eigentlich vorgeschlagen dass den Kredit alleine zahlt weil er ja mehr verdient als ich und ich soll mich halt dann an den Nebenkosten beteiligen und zum Haushaltsgeld einen Teil besteuern (verdiene jetzt auch nicht sooo schlecht). Das wollte ich aber nicht weil ich mich nicht so abhängig machen möchte. Ich hab gesagt dass ich mindestens ein Drittel des Kredits Miete an ihn zahle (wohne ja schließlich auch dort), dann kann er nämlich nicht sagen, dass alles er finanziert, er wirft mir solche Sachen zwar nicht vor, aber ich hab halt Angst, DASS es irgendwann mal kommt, später, wenn wir mal einen größeren Streit haben oder so. Ich hab da eben meinen Stolz. Er zahlt sowieso mehr als ich wenn wir Weggehen oder Einkaufen oder so, aber alles lass ich mir sicher nicht von ihm finanzieren. Es geht aber auch nicht um die Miete an sich, sondern dass er ja die Wohnung alleine kauft und ich dann ja genau betrachtet in SEINER Wohnung wohne. Es kommt deshalb nur eine Eigentumswohnung für ihn in Frage da er anscheinend nen Batzen Eigenkapital hat, der darauf wartet angelegt zu werden und er meint je früher je besser, dann ist er mit dem Rest, den er noch abzahlen muß bald durch und kann dann noch weiter Imobilien erwerben...Das ist ihm halt wieder so in die Wiege gelegt, alle Familienmitglieder haben da irgendwelche Häuser und Wohnungen, das gehört anscheinend zum guten Ton.
Ich bin 23, er 24. Er sagt "warum soll ich 5 Jahre lang einem Vermieter Geld in den Rachen werfen wenn ich mir selber eine Wohnung leisten kann". Da hat er auch recht, aber ich bin es halt einfach nicht gewöhnt und hab vielleicht auch Komplexe weil ich nicht so "reich" bin. Seine vorhergehenden Freudinnen kamen auch alle aus "guten" Familien. Ich bin die erste, die nicht so viel Schotter auf der Bank hat um mir ne Siedlung kaufen zu können mal krass ausgedrückt. Hab ihn schon mal gefragt ob ich seiner Familie überhaupt würdig bin, da war er total entsetzt und meinte, dass er mich so liebt wie ich bin, dass er es super findet dass ich mir Geld einteilen und damit umgehen kann und dass in seiner Familie überhaupt nicht darauf geachtet wird ob jemand Geld hat oder nicht und ich soll nie wieder so was denken.
Naja, wir werden sehen wie das mal ist wenn wir dann in der Eigentumswohnung sind...
Ich liebe ihn ja, er ist ein super Mensch und wir sind glücklich und liegen auf einer Wellenlänge, nur ist er eben ein bisschen verwöhnter als ich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 15:55

Ja so in der Art
war es bei mir auch. Ich hatte ein gutes Elternhaus und bin auch nie zu kurz gekommen, aber die besagten Markenklamotten gab es einfach nicht und ich musste mir selbst was dazu verdienen, Zeitungen austragen und so,wenn ich Sonderwünsche hatte. Hat mir auch nicht geschadet und ich danke meinen Eltern dafür, dass ich deshalb heute so gut mit meinem Geld auskomme. Und mir geht es wirklich nicht schlecht dabei.
Ich glaub ich hab meinen Freund echt ein bisschen als arroganten Großkotz dargestellt, ganz so schlimm ist es natürlich nicht. Er wertet Menschen nicht ab, er hat viele Freunde die ein "normales" Einkommen haben, sonst wäre er ja auch nicht mit mir zusammen, aber er hat es nun mal aufgrund seiner Familie leichter im Leben und versteht gewisse Zusammenhänge eben nicht, die man nur verstehen kann, wenn man sich schon mal selber was erarbeiten musste. Ich werde mich (noch) nicht von ihm trennen da wir sonst sehr glücklich sind und er auch wahnsinnig viel für mich tut, und ich denke, man kann da noch was machen. Er hat mich grad vor fünf Minuten angerufen und anscheinend eingesehen, dass er ziemlichen Mist verzapft hat heute morgen, ich hab ihm vorgeschlagen heut Abend mal ernsthaft über dieses Thema zu sprechen und er war einverstanden. Wir werden sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2007 um 17:14
In Antwort auf hathor_12502654

Ich glaub ich hab mich
bisschen falsch ausgedrückt . Er hat eigentlich vorgeschlagen dass den Kredit alleine zahlt weil er ja mehr verdient als ich und ich soll mich halt dann an den Nebenkosten beteiligen und zum Haushaltsgeld einen Teil besteuern (verdiene jetzt auch nicht sooo schlecht). Das wollte ich aber nicht weil ich mich nicht so abhängig machen möchte. Ich hab gesagt dass ich mindestens ein Drittel des Kredits Miete an ihn zahle (wohne ja schließlich auch dort), dann kann er nämlich nicht sagen, dass alles er finanziert, er wirft mir solche Sachen zwar nicht vor, aber ich hab halt Angst, DASS es irgendwann mal kommt, später, wenn wir mal einen größeren Streit haben oder so. Ich hab da eben meinen Stolz. Er zahlt sowieso mehr als ich wenn wir Weggehen oder Einkaufen oder so, aber alles lass ich mir sicher nicht von ihm finanzieren. Es geht aber auch nicht um die Miete an sich, sondern dass er ja die Wohnung alleine kauft und ich dann ja genau betrachtet in SEINER Wohnung wohne. Es kommt deshalb nur eine Eigentumswohnung für ihn in Frage da er anscheinend nen Batzen Eigenkapital hat, der darauf wartet angelegt zu werden und er meint je früher je besser, dann ist er mit dem Rest, den er noch abzahlen muß bald durch und kann dann noch weiter Imobilien erwerben...Das ist ihm halt wieder so in die Wiege gelegt, alle Familienmitglieder haben da irgendwelche Häuser und Wohnungen, das gehört anscheinend zum guten Ton.
Ich bin 23, er 24. Er sagt "warum soll ich 5 Jahre lang einem Vermieter Geld in den Rachen werfen wenn ich mir selber eine Wohnung leisten kann". Da hat er auch recht, aber ich bin es halt einfach nicht gewöhnt und hab vielleicht auch Komplexe weil ich nicht so "reich" bin. Seine vorhergehenden Freudinnen kamen auch alle aus "guten" Familien. Ich bin die erste, die nicht so viel Schotter auf der Bank hat um mir ne Siedlung kaufen zu können mal krass ausgedrückt. Hab ihn schon mal gefragt ob ich seiner Familie überhaupt würdig bin, da war er total entsetzt und meinte, dass er mich so liebt wie ich bin, dass er es super findet dass ich mir Geld einteilen und damit umgehen kann und dass in seiner Familie überhaupt nicht darauf geachtet wird ob jemand Geld hat oder nicht und ich soll nie wieder so was denken.
Naja, wir werden sehen wie das mal ist wenn wir dann in der Eigentumswohnung sind...
Ich liebe ihn ja, er ist ein super Mensch und wir sind glücklich und liegen auf einer Wellenlänge, nur ist er eben ein bisschen verwöhnter als ich...

Rechtlich - moralisch 2 paar Schuhe
Ja, ich glaube schon, dass ihr euch liebt und dass eure Beziehung super läuft - wollte das nicht in Frage stellen.
Ich bin gerade in der Situation, dass mein Freund mit mir ne Eigentumswohnung kaufen will - mir das aber zu riskant ist. Ich arbeite erst seit ein paar Wochen und bin der Meinung, dass ich mich finanziell erst auf eine Immobilie festlege, wenn mein Freund um meine Hand anhält. ich hab schon die Erfahrung gemacht, dass die Liebesschwüre kommen und gehen. Und bevor ich mich auf so nen hohen Kredit einlasse, muss man mich erst heiraten.
Es ist vernünftig von euch, dass ihr euer Einkommen quasi prozentual verrechnen wollt. Das gehört zu ner guten Beziehung, finde ich.
Aber die Frage ist - wenn dein Freund die Wohnung "vorfinanziert" - stehst du dann im Grundbuch eingetragen - als Miteigentümerin? Es hat sich so angehört, als ob es nicht so wär...
Wenn du wirklich unabhängig sein willst und Rechte an der Wohnung haben willst, dann nehm nen Kredit auf (und wenn es nur ein Drittel sein sollte) - und dann hast du sofort die Rechte.
Wenn nicht, könnte es passieren, dass er dir in nem STreit vorwirft, dass es ja seine Wohnung ist. ich weiß es nicht.
Oder...du machst es wie ich - und wartest auf den Antrag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2007 um 7:19
In Antwort auf hajar_12126127

Rechtlich - moralisch 2 paar Schuhe
Ja, ich glaube schon, dass ihr euch liebt und dass eure Beziehung super läuft - wollte das nicht in Frage stellen.
Ich bin gerade in der Situation, dass mein Freund mit mir ne Eigentumswohnung kaufen will - mir das aber zu riskant ist. Ich arbeite erst seit ein paar Wochen und bin der Meinung, dass ich mich finanziell erst auf eine Immobilie festlege, wenn mein Freund um meine Hand anhält. ich hab schon die Erfahrung gemacht, dass die Liebesschwüre kommen und gehen. Und bevor ich mich auf so nen hohen Kredit einlasse, muss man mich erst heiraten.
Es ist vernünftig von euch, dass ihr euer Einkommen quasi prozentual verrechnen wollt. Das gehört zu ner guten Beziehung, finde ich.
Aber die Frage ist - wenn dein Freund die Wohnung "vorfinanziert" - stehst du dann im Grundbuch eingetragen - als Miteigentümerin? Es hat sich so angehört, als ob es nicht so wär...
Wenn du wirklich unabhängig sein willst und Rechte an der Wohnung haben willst, dann nehm nen Kredit auf (und wenn es nur ein Drittel sein sollte) - und dann hast du sofort die Rechte.
Wenn nicht, könnte es passieren, dass er dir in nem STreit vorwirft, dass es ja seine Wohnung ist. ich weiß es nicht.
Oder...du machst es wie ich - und wartest auf den Antrag.

Antrag wäre nicht schlecht
aber das steht bei uns noch nicht zur Debatte. Wir sind erst knapp zwei Jahre zusammen und wohnen ja auch noch nicht zusammen. Ich möchte erst mal eine zeitlang zusammen wohnen, bevor ich heirate, denn da sieht man erst so richtig, ob es passt.
Mit der Eigentumswohnung will er nicht mehr warten, das muß unbedingt heuer passieren. Er ist in drei Monaten mit seinem Studium durch und hat dann gleich einen guten Job. Zu dem Zeitpunkt möchte er dann sobald wie möglich ausziehen weil er jetzt ja noch bei seiner Mutter wohnt und da er ja "keinem Vermieter Geld in den Rachen werfen" möchte, kauft er die Wohnung heuer schon.
Ne des is so ne Familiensache, das ist glaub ich gar nicht gewollt dass ich mich da beteilige, des läuft bei denen immer so, dass sich die Männchen was bauen oder kaufen und die Frauen dann dort wohnen und sich mit ihrer Arbeitskraft als Hausfrau und Mutter beteiligen , bisschen altmodisch alles, seiner Mutter hat es anscheinend nicht so gefallen, die hat sich dann nämlich aus dem goldenen Käfig verabschiedet und lebt jetzt auch in einer Mietwohung und arbeitet vollzeit (wo er ja zur Zeit auch noch wohnt). Ist alles bisschen blöd. Mir wird es zwar so verkauft "Für Dich ist es doch super, brauchst Dich nicht darum kümmern, das mit der Wohnung regel ich schon, Du wohnst dann dort und kannst alles zu gleichen Teilen mitbestimmen und hast aber keinen Ärger mit der Finanzierung, Rücklagen und ähnliches". Aber die Kehrseite ist, ob ich mich damit nicht VERKAUFE...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2007 um 11:14
In Antwort auf hathor_12502654

Antrag wäre nicht schlecht
aber das steht bei uns noch nicht zur Debatte. Wir sind erst knapp zwei Jahre zusammen und wohnen ja auch noch nicht zusammen. Ich möchte erst mal eine zeitlang zusammen wohnen, bevor ich heirate, denn da sieht man erst so richtig, ob es passt.
Mit der Eigentumswohnung will er nicht mehr warten, das muß unbedingt heuer passieren. Er ist in drei Monaten mit seinem Studium durch und hat dann gleich einen guten Job. Zu dem Zeitpunkt möchte er dann sobald wie möglich ausziehen weil er jetzt ja noch bei seiner Mutter wohnt und da er ja "keinem Vermieter Geld in den Rachen werfen" möchte, kauft er die Wohnung heuer schon.
Ne des is so ne Familiensache, das ist glaub ich gar nicht gewollt dass ich mich da beteilige, des läuft bei denen immer so, dass sich die Männchen was bauen oder kaufen und die Frauen dann dort wohnen und sich mit ihrer Arbeitskraft als Hausfrau und Mutter beteiligen , bisschen altmodisch alles, seiner Mutter hat es anscheinend nicht so gefallen, die hat sich dann nämlich aus dem goldenen Käfig verabschiedet und lebt jetzt auch in einer Mietwohung und arbeitet vollzeit (wo er ja zur Zeit auch noch wohnt). Ist alles bisschen blöd. Mir wird es zwar so verkauft "Für Dich ist es doch super, brauchst Dich nicht darum kümmern, das mit der Wohnung regel ich schon, Du wohnst dann dort und kannst alles zu gleichen Teilen mitbestimmen und hast aber keinen Ärger mit der Finanzierung, Rücklagen und ähnliches". Aber die Kehrseite ist, ob ich mich damit nicht VERKAUFE...

Risiko
Ja, ist schon ein heikles Thema, da hast du recht. Klingt zwar alles wie im märchen...aber heutzutage gibt es ja kaum noch Prinzen, die in jungen Jahren schon wissen, dass sie immer bei der Prinzessin bleiben werden. Mh...ich weiß nicht was der richtige Weg ist. Du hast schon recht, wenn du sagst, dass du erst ne Weile mit nem mann zusammenwohnen willst, bevor du ihn heiratest - da stimme ich dir voll und ganz zu. Aber die Tatsache, dass er (und auch seien Familie) nicht wollen, dass du die Wohnung mitfinanzierst, zeugt doch davon, dass du eigentlich keine Rechte an der Wohnung haben wirst - bzw. nur solang ihr euch vertragt. Mir fallen dazu spontan 2 Lösungen ein. Die unromantische: Ihr schließt einen Vertrag ab (einen Mietvertrag, indem steht, dass du der Mieter bist); Die sichere: Du behälst deine kleine Wohnung noch ein paar Monate, zahlst an deinen Freund erst mal keine Miete (sonst wäre das ja finanziell nicht so gut) - sondern beteiligst dich dafür intensiv an der Hausarbeit und kaufst das Essen ein. Und dann kannst du schauen, wie es läuft, bevor du dich in die Lage bringst, dass du von ihm abhängig bist.
Hey, vielleicht will er dich ja auch gar nicht im Streit bitten zu gehen...aber veilleicht ist ihm das dann auch nicht bewusst und er nutzt seine Machtstellung aus, um einen Streit zu gewinnen - ohne dass es ihm richtig bewusst ist. (So war das schon bei mir *schäm*)
Aber veilleicht klappt ja auch alles gut - ich hab keine AHnung. Ist halt ein Risiko.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2007 um 11:22

Beschimpft?
Na ja, großkotzig, verwöhnt und unselbständig würde ich nicht als Schimpfwörter bezeichen. Das ist ja eher eine ernstgemeinte Kritik, die du vielleicht nicht gerade in dem besagten Tonfall hättest äußern sollen. Aber seine Sprüche deuten auch echt auf nen Schnösel hin.
Vielleicht suchst du heut abend das Gespräch mit ihm und erklärst deinen "Ausraster". Ich denke, wenn ihm klar wird, was du beanstandest, wird er auch verständnis zeigen und sich in Zukunft mit seinen Äußerungen zügeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2007 um 19:57

Aber doch keine Trennung
Meinst du echt, dass sich seine Einstellung nicht ändern wird, wenn er merkt was es heißt selbst für sich sorgen zu müssen? Me3in Freund hat sich größtenteils geändert, als er die Erfahrung gemacht hat und gelernt hat was das Leben kostet.
Naja, aber ich weiß auch nicht wie reich Mariellas (?) Freund ist...keine Ahnung, ob er sein ganzes Leben das Geld zum Fenster rauswerfen kann. Naja, ich würde jedenfalls nicht gleich an Trennung denken. Wenn man von den "Reichen" Toleranz fordert, muss man auch selbst ein bisschen Toleranz zeigen. Ich würde meine Wohnung nicht so schnell aufgeben und trotzdem zu ihm ziehen. So merkt man, ob es gut geht und wenn nicht, dann kann man zurück in seine Wohnung. Wenn es wirklich gut geht, ist es ja auch nicht schlecht in solch ein tolles Leben einzusteigen. Ich will damit nicht sagen, dass es der einzige Grund sein soll. Aber wenn man sich liebt, Hochzeit und Familie nicht ausschließt, dann ist Geld ja nicht schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen