Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Gute Freundin verheimlicht Sexbeziehung

Letzte Nachricht: 20. Juni 2015 um 14:40
J
joan_12525372
18.06.15 um 20:41

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier, hoffe, dass ich hier ungefähr richtig gelandet bin!

Es geht um eine Freundin, die ich im Studium kennen gelernt habe. Wir sind zu dritt und meiner Meinung nach eng befreundet Heißt, wir reden ständig offen über Typen, wer wen gut findet und wer mit wem Kontakt hat oder Sonstiges.

Nun die eigentliche Geschichte. Eine der beiden schläft regelmäßig mit einem der Jungs aus unserem Studium.
Über alle möglichen Typen, die sie gut findet, redet sie offen mit uns, was sie mit ihnen schreibt, wenn sie sich mit einem trifft usw. Nur zu ihm hält sie sich zurück und ist total neutral. Erfahren habe ich es von der Schwester des besten Kumpels von dem, mit dem sie schläft und von seinem besten Kumpel selbst. Ich dachte, die gehen ein zwei mal ins Bett und das wars dann, denn wenn Gefühle im Spiel wären, könnte/würde sie es uns ja erzählen?

In letzter Zeit spielt sie immer super überrascht, dass wenn sie ihm allein begegnet er sie anspricht oder grüßt..
Nur so: Die Jungs grüßen uns sonst nicht und wir haben uns noch nie in der Uni unterhalten.
Vor einiger Zeit, als sie mit ihm allein in einer Vorlesung war, hat er sie (Überraschung) angesprochen und intime Details über seinen besten Freund erzählt.. Das hat sie dann uns zwei Mädels gesteckt, ich dachte mir nur: als würde ein Typ, mit dem man sich noch NIE nüchtern unterhalten hat und betrunken offiziell höchstens Smalltalk gehalten hat, direkt solche Details über seinen besten Freund erzählen..

Das andere Mädel weiß davon nichts, ahnt auch definitiv nichts und hat auch das mit der Geschichte über den besten Freund nicht komisch gefunden..

Was würdet ihr tun? Sie selbst darauf ansprechen? Es der anderen erzählen, bzw sie fragen, ob sie es weiß?
Es sind jetzt immerhin schon mehrere Monate vergangen und manchmal ist es schon eine komische Situation die beiden zu sehen

Danke schon mal für eure Antworten!

Mehr lesen

J
joan_12525372
18.06.15 um 21:01


Ja, dass mich das eigentlich nichts angeht weiß ich und hab ich ja auch wochenlang einfach akzeptiert. Aber ich verstehe ihre Logik nicht, dass sie über alle anderen Typen offen mit uns spricht.. Zudem belügt sie mich ja direkt, wenn sie abwertend über ihn spricht, indem sie Dinge sagt wie: "oh, wow da hat er mich ja mal gegrüßt und geredet der Depp, so komisch".. und dann auch oft genug schon mit schlechter Meinung über ihn. Ich finde, sie könnte das dann einfach auch für sich behalten, dass er sich mit ihr unterhält
Zumal ich davon ausgehe, dass sie es zumindest vermuten muss, dass ich davon weiß.

Gefällt mir

J
joan_12525372
18.06.15 um 21:04

-
Definitiv nein. Keine von uns hat je gegenüber irgendjemanden etwas über ihre anderen Geschichten weitererzählt oder sie wegen irgendeiner Aktion verurteilt oder kritisiert.

Die einzigen die tratschen, sind der beste Freund vom Typen, mit dem sie ins Bett geht und dessen Schwester..

Gefällt mir

A
ashley_12845630
18.06.15 um 21:17

Liebe mjuni!
Man sagt ja: "Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt sich`s ganz ungeniert" - oder so ähnlich. Es wäre am Besten, dass Du Dein Leben lebst und die Anderen ihres. Mir wäre das wurscht, was die Anderen machen!

lib

Gefällt mir

Anzeige
J
joan_12525372
18.06.15 um 21:19

-
Ja das habe ich natürlich auch schon vermutet, vor allem eben weil sie sich auch in andere Typen "flüchtet". Zudem mache ich mir auch Sorgen um sie, dass er ihr das Herz brechen könnte, da er, wie ich auch erfahren durfte, nur "einen wegstecken" möchte.. Ich hoffe einfach, dass sie das für sie Richtige tut und nicht verletzt wird Danke mal für eure Antworten.

Gefällt mir

J
joan_12525372
18.06.15 um 21:22
In Antwort auf ashley_12845630

Liebe mjuni!
Man sagt ja: "Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt sich`s ganz ungeniert" - oder so ähnlich. Es wäre am Besten, dass Du Dein Leben lebst und die Anderen ihres. Mir wäre das wurscht, was die Anderen machen!

lib

-
Ihr Ruf wäre definitv nicht ruiniert, wenn ihre zwei engen Freundinnen davon wüssten zumal sie sich nebenbei mit vergebenen Typen trifft, wofür wir sie nicht verurteilen.

Natürlich darf sie machen was sie will und ist mir keinerlei Rechenschaft schuldig, aber sie ist meine Freundin und täglich mehrere Stunden mit ihr und ihm in einem Raum zu sitzen macht es mir nicht einfach
Danke für die Antwort.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
joan_12525372
18.06.15 um 22:01

-
Das ist gut möglich.. Und nur um das nochmals klarzustellen: ich beanspruche nicht, dass sie mir/uns alles über sich erzählt und respektiere ihre Privatsphäre. Ich finde es nur hin und wieder unangenehm im Gespräch über ihn die Unwissende zu spielen und hatte deswegen schon mal mit dem Gedanken gespielt, sie darauf anzusprechen (selbstverständlich sie alleine). Aber nach all den Reaktionen werde ich wohl einfach abwarten, ob sie sich irgendwann dafür entscheidet uns davon zu erzählen und weiterhin die etwas schrägen Situationen in der Uni /beim Feiern ignorieren
Dankeschön!

Gefällt mir

Anzeige
A
ashley_12845630
18.06.15 um 22:01

@mjuni
Naja, mach sie halt irgendwie ein bisschen darauf aufmerksam, dass das nicht so gut ist und so ... Ich weiß das nicht, wie man das anstellt, Ihr Frauen könnt das viiiel besser!

lib

Gefällt mir

A
alisia_12234782
18.06.15 um 22:10

?
bei aller liebe was geht dich das an, sie musd dir nicht alles erzählen, und wenn es dich so stört,sprich sie drauf an,und sag ihr was du weisst,und dan siehst du was sie sagt

Gefällt mir

Anzeige
J
jilly_12761592
20.06.15 um 14:40

Naja...
... indem Du das "Spielchen" mitspielst und vor Deiner Freundin verheimlichst, dass Du weißt, was Sache ist, bist Du auch nicht besser als sie, die vor Dir verheimlicht, dass sie was mit dem Kommilitonen hat. Sie wird ihre Gründe dafür haben. Und wenn Du nicht bereit bist, ihr zu sagen, dass Du Bescheid weißt, kannst Du auch nicht erwarten, dass sie die Karten "von alleine" offen auf den Tisch legt - unabhängig davon, ob sie weiß, dass Du weißt, was los ist.

Man kann von anderen nur so viel erwarten, wie man selbst auch bereit ist zu geben.

Gefällt mir

Anzeige