Home / Forum / Liebe & Beziehung / Grundverschiedene Zukunftswünsche, weiss nicht weiter

Grundverschiedene Zukunftswünsche, weiss nicht weiter

24. Juni um 22:49

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt.

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie.

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so).
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh.
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten.

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


Mehr lesen

Top 3 Antworten

27. Juni um 13:38

Jupp, Hauptsache man ist nicht vor den Problemen geflohen........Was ist schon ein Leben. Wir haben ja so viele davon. Da kann man eins ruhig mal nach den Vorstellungen eines anderen Menschen verbringen, das nächste Mal kommt man dann vielleicht selbst mal dran.

7 LikesGefällt mir

25. Juni um 5:42
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

Wenn dir deine Bedürfnisse wirklich so wichtig sind wie du schreibst, dann handel danach und such dir einen entsprechenden Partner.
 

7 LikesGefällt mir

24. Juni um 23:50
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

du kannst gar nichts machen, du solltest akzeptieren und verstehen das er für dich der falsche partner ist, verstehe ehrlich gesagt nicht woran du festhälst, da er dir eh schon sagt in 4 jahren ist schluss. 

das sind solche beziehung die eigentlich relativ simple sind nur du willst es halt nicht verstehen, er will dich nicht heiraten und er will mit dir nicht zusammenziehen , und in 4 jahren ist eh schluss weil ihr keine zukunft habt. 

verstehe nicht wieso du da so viel investierst oder dir die scheiße überhaupt antust ? 

man kann menschen nicht verbiegen und man sollte sich selbst für andere ebenfalls nicht verbiegen, schluss machen oder dinge aufgeben ist nix schlechtes im leben , man sollte akzeptieren und verstehen wenn etwas einem nicht liegt oder ne beziehung keinen sinn macht weil man keine gemeinsame zukunft hat. 

du solltest die beziehung beenden, da sie zeitverschwendung ist. 

7 LikesGefällt mir

24. Juni um 23:03

Das ist ja gar nicht schön zu lesen. Du bist enttäuscht und verletzt und ich finde das total nachvollziehbar. Warum möchtest Du denn eine Beziehung aufrecht erhalten, die nur so einseitig ist? Ist das dann überhaupt eine Beziehung - bzw. ist es wirklich die, die du willst? Vielleicht gebt ihr euch mal ein bisschen Auszeit oder seht euch einfach mal ein paar Wochen nicht. Dann findest du heraus, wie es Dir ohne ihn gehen würde. Getrennt in den Urlaub oder so. Da kriegst Du einen klaren Kopf. 

Für mich liest sich das so von Außen einfach so, als ob ihr völlig unterschiedliche Dinge wollt und/oder er einfach mit sich selbst nicht im Reinen ist. Oder vielleicht ist er sich nicht sicher mit dir und will daher kein Committment eingehen? Eines ist aber klar: Keine Beziehung ist immer rosig, aber man muss sich schon wohl drin fühlen. Wenn Du eine Partnerschaft mit Zusammenleben möchtest und Kinder und er beides komplett ablehnt, dann muss einer von euch seinen Traum aufgeben und riskiert entsprechend unglücklich zu werden oder ihr geht getrennte Wege.

3 LikesGefällt mir

24. Juni um 23:09
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

Er lebt nur noch 4 Jahre? Ist er irgendwie depressiv oder geht es um irgendein esoterischen Kram oder warum ist er so felsenfest davon überzeugt?

Klingt leider wirklich nicht so gut. Ich bin normaler weise dafür um eine beziehung zu kämpfen, aber wie ,wenn er so stur ist. Wenigstens beim gemeinsamen wohnen müsste man ja Kompromisse finden.
Also ich denke du musst ihm die pistole auf die Brust setzen und klar festlegen, was für dich Pflicht sein muss indder Beziehung. Das kannst du ih mja sagen, und wenn ihr euch da nicht einigt, musst du dann halt auch die Beziehung beenden.
Das ist dann nur fair.

3 LikesGefällt mir

24. Juni um 23:50
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

du kannst gar nichts machen, du solltest akzeptieren und verstehen das er für dich der falsche partner ist, verstehe ehrlich gesagt nicht woran du festhälst, da er dir eh schon sagt in 4 jahren ist schluss. 

das sind solche beziehung die eigentlich relativ simple sind nur du willst es halt nicht verstehen, er will dich nicht heiraten und er will mit dir nicht zusammenziehen , und in 4 jahren ist eh schluss weil ihr keine zukunft habt. 

verstehe nicht wieso du da so viel investierst oder dir die scheiße überhaupt antust ? 

man kann menschen nicht verbiegen und man sollte sich selbst für andere ebenfalls nicht verbiegen, schluss machen oder dinge aufgeben ist nix schlechtes im leben , man sollte akzeptieren und verstehen wenn etwas einem nicht liegt oder ne beziehung keinen sinn macht weil man keine gemeinsame zukunft hat. 

du solltest die beziehung beenden, da sie zeitverschwendung ist. 

7 LikesGefällt mir

25. Juni um 5:42
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

Wenn dir deine Bedürfnisse wirklich so wichtig sind wie du schreibst, dann handel danach und such dir einen entsprechenden Partner.
 

7 LikesGefällt mir

25. Juni um 5:53

Schlicht und ergreifend der falsche Mann.

5 LikesGefällt mir

25. Juni um 12:26

Ich sehe es wie die anderen: wenn die Lebensziele voneinander so stark abweichen wie eure und er zu keinem Kompromiss bereit ist (was bei sowas wie Kindern eh schon nicht funktioniert), dann sehe ich da, ehrlich gesagt, keine Zukunft. 
Entweder er oder du müsstet euch so stark verbiegen, dass man letztendlich unglücklich wird. Oder die Kinder werden unglücklich, wenn sie von einem Elternteil gar nicht wirklich gewollt sind. 

Alles in allem: ich sehe keine Zukunft. 

4 LikesGefällt mir

25. Juni um 15:09
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

Er hat dir gesagt, dass du von ihm nicht bekommst, was du willst.

Und da hast du beschlossen, auf trotzige Prinzessin zu machen:
"Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen."

Weisst du wo das hinführt: Du wirst das eine Zeit lang so hinnehmen und dann wird die Beziehung zu Ende sein. Du vergeudest deine Lebenszeit mit einem doofen Machtkampf, den du nicht gewinnen kannst.

Nehme dich selbst ernst: "Meine Bedürfnisse sind auch wichtig."  Ja, das sind sie. Suche dir einen Partner, der dazupasst.
 

4 LikesGefällt mir

25. Juni um 16:25

Ja, oder er hat schlicht keinen bock auf verantwortung und verpflichtungen. Da braucht man natürlich auf jeden fall eine gehirnwäsche...

Ich leb genau so, was meinst du, wieviel probleme dann nicht hat

Gefällt mir

25. Juni um 19:15

Danach Hab ich auch vergeblich gesucht....

Gefällt mir

25. Juni um 22:08
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

Ich würd mal dem auf den Grund gehen, warum er glaub, dass er nur noch 4 Jahre lebt.. 

Mit diesem "Zukunftsbild" KANN man ja keine Zukunft planen.. 

2 LikesGefällt mir

25. Juni um 22:48
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

-> Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Aber es interessiert ihn nicht. Das sieht wieder einmal sehr nach Einseitigkeit aus.
Es gibt Ziele, die unverhandelbar sind. Lass dir nicht von jedem Dahergelaufenen SEINE einreden. Es ist dein Leben. 

1 LikesGefällt mir

26. Juni um 3:49
In Antwort auf anne234

-> Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Aber es interessiert ihn nicht. Das sieht wieder einmal sehr nach Einseitigkeit aus.
Es gibt Ziele, die unverhandelbar sind. Lass dir nicht von jedem Dahergelaufenen SEINE einreden. Es ist dein Leben. 

Umgekehrt aber genauso wenig. Er hat das doch klar kommuniziert, dass er das nicht will. Nur leider eher spät.
Vielleicht ist dieses lächerliche "nur noch 4 Jahre zu leben haben " seine Methode, ihr klarzumachen, dass die Wünsche sich nicht decken. Was natürlich albern ist. Wenn diese grundlegenden Vorstellungen nicht übereinstimmen, bleibt nur die Trennung, sonst werden beide unglücklich. 
Ist ja völlig ok, wenn er weder heiraten noch Kinder will, aber das eindeutig klarmachen. Besser als die vielen, die sich aus irgendwelchen Gründen doch drauf einlassen, obwohl sie eigentlich überhaupt keine Lust auf Familie und die damit verbundene Verantwortung haben.

Gefällt mir

26. Juni um 8:52
In Antwort auf aasha108

Umgekehrt aber genauso wenig. Er hat das doch klar kommuniziert, dass er das nicht will. Nur leider eher spät.
Vielleicht ist dieses lächerliche "nur noch 4 Jahre zu leben haben " seine Methode, ihr klarzumachen, dass die Wünsche sich nicht decken. Was natürlich albern ist. Wenn diese grundlegenden Vorstellungen nicht übereinstimmen, bleibt nur die Trennung, sonst werden beide unglücklich. 
Ist ja völlig ok, wenn er weder heiraten noch Kinder will, aber das eindeutig klarmachen. Besser als die vielen, die sich aus irgendwelchen Gründen doch drauf einlassen, obwohl sie eigentlich überhaupt keine Lust auf Familie und die damit verbundene Verantwortung haben.

Ja, meist haben Frauen dann die Hoffnung, Männer überlegen es sich doch noch anders. Aber das ist schon vom Ansatz her verkehrt. Solche Frauen zeigen schließlich immer wieder, dass sie zu allen Kompromissen bereit sind und alles vergeben, um die Beziehung zu erhalten. Damit ernten sie oft nur Geringschätzung. Normalerweise dürften sie mit solchen Männern noch nicht einmal ins Bett gehen. Wenn sich ein Mann nicht vorstellen kann, dass Sex und Familie etwas miteinander zu tun haben und aus dieser Frau die Mutter eines gemeinsamen Kindes werden kann, müsste er doch eigentlich schon durchgefallen sein.
Leider lässt die Aufklärung hier sehr zu wünschen übrig.

Gefällt mir

26. Juni um 9:54
In Antwort auf parvati91

Guten Abend ihr Lieben,

ich würde gerne mal eure Meinung/Rat wissen.
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meinem Freund zusammen, wir führen eine Wochenendbeziehung, also fahre ich jedes Wochenende mit den Öfis in seine Stadt. 

Von Anfang an weiss er was ich mir beziehungstechnisch wünsche: Gemeinsam wohnen, heiraten, Kind/er kriegen und Hund/Katze. Er weiss das von Anfang an.

Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig.
Ich habe regelmäßig versucht rauszufinden was er sich, wenn alles möglich wäre, für unsere gemeinsame Zukunft wünscht, eine Antwort kam eigentlich nie. 

Dieses Jahr waren wir dann bei Bekannten von unserem gemeinsamen Hobby, die frischen Familienzuwachs hatten und da stellten sie uns die Frage wie es bei uns mit zusammen ziehen aussieht. An dem Wochenende habe ich das Thema gemeinsame Zukunft nochmal angeschnitten.
Da erfuhr ich dann, dass er auf keinen Fall mit jemanden zusammen wohnen möchte, auch nicht heiraten, nie.
Also eigentlich würde er es sich wohl schon wünschen, aber es lohnt sich quasie nicht da an seinem Widerstand zu arbeiten, weil er felsenfest davon überzeugt ist, dass er sowieso nicht mehr als 4 weitere Jahre leben wird (nicht medizinisch begründet, dass weiss er einfach so). 
Schon alleine das verstehe ich nicht. Danach haben wir nicht wieder darüber geredet.
Es scheint für ihn erledigt zu sein.

Danach kam es schon mehrfach vor dass wir von anderen gefragt wurden wann wir zusammen ziehen. Er hat die Frage nie beantwortet, immer musste ich meine Arbeit vorschieben, weil ich auch nicht wusste wie ich seine Ansicht erklären soll.

Es tut einfach weh. 
Ich investiere so viel in die Beziehung. Am Anfang hat er nach ein paar Monaten die Bombe platzen lassen, dass er eigentlich noch in seine Ex verliebt ist (nun wohl nicht mehr). Sie haben sich kurz geschrieben, dann war es kein Thema mehr.
Jedes Wochenende fahre ich in seine Stadt, was mich Freizeit, Nerven und auch Geld kostet. Er lässt ein Mal im Monat seine Raumpflegerin kommen und das reicht ihm, mir aber nicht, ich fühle mich so nicht wohl und sauge dann am Wochenende, putze die Fenster oder mache halt was anfällt(meine eigene Schuld, ich weiss). Ich habe mich damals nicht mit einem meiner besten Freunde(+ Ex von ganz früher) getroffen für ihn. Das Thema Kinder habe ich abgehakt.
Es geht vieles danach was ihm passt oder nicht. Was das Thema gemeinsame Wohnung oder Heirat betrifft, will er auch keinen Kompromiss eingehen, er nimmt es einfach als selbstverständlich dass ich es zu akzeptieren habe. Natürlich kann ich ihn nicht zu etwas zwingen was er nicht will, aber warum soll ich dann so viel investieren?

Ich will ja auch nicht mit irgendwen zusammen ziehen oder heiraten. 

Im Moment weiss ich nicht weiter. Ich bin einfach tierisch verletzt und fühle mich betrogen, weil er nicht von Anfang an gesagt hat was Sache ist und ich es ihm aus der Nase ziehen musste. Er will das nicht und hat das so quasie für mein Leben mitentschiefden. Das macht mich wiederum sauer.

Ich will die Beziehung nicht beenden, aber ich will auch nicht so weitermachen und das so hinnehmen. Meine Bedürfnisse sind auch wichtig.

Habt ihr einen Rat? Was kann ich machen, dass es funktioniert mit uns?
Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt das zu lesen.


 

"Habt ihr einen Rat?"

ja klar! und der ist ganz einfach:
mach dich nicht weiter zum affen für den komischen typen!

wenn er was von dir will, soll er dich mal die nächsten monate jedes wochenende besuchen!

6 LikesGefällt mir

27. Juni um 12:42

Erstmal herzlichen Dank ihr lieben, dass ihr euch die Zeit genommen habt und mir eure Meinung geschrieben habt.

Kurz vorweg: Die Doppelleben Theorie ist bei ihm ausgeschlossen.

Das mit den 4Jahren finde ich auch genau so seltsam wie ihr und verstehe das nicht.

Ich liebe diesen Mann sehr und möchte eigentlich einen Weg mit ihm finden.
In der heutigen Zeit werden Beziehungen jeglicher Art so schnell aufgegeben und das Potenzial der Verbindung wird nicht voll ausgeschöpft.
Eine Trennung wäre doch wie eine Flucht vor dem Problem. 

Gefällt mir

27. Juni um 12:49
In Antwort auf parvati91

Erstmal herzlichen Dank ihr lieben, dass ihr euch die Zeit genommen habt und mir eure Meinung geschrieben habt.

Kurz vorweg: Die Doppelleben Theorie ist bei ihm ausgeschlossen.

Das mit den 4Jahren finde ich auch genau so seltsam wie ihr und verstehe das nicht.

Ich liebe diesen Mann sehr und möchte eigentlich einen Weg mit ihm finden.
In der heutigen Zeit werden Beziehungen jeglicher Art so schnell aufgegeben und das Potenzial der Verbindung wird nicht voll ausgeschöpft.
Eine Trennung wäre doch wie eine Flucht vor dem Problem. 

"​Das mit den 4Jahren finde ich auch genau so seltsam wie ihr und verstehe das nicht."
Was gibt es da nicht zu verstehen? Er will es einfach nicht. Genauso, wie du es unbedingt willst, will er es eben nicht. Es gibt da kein richtig oder falsch. Heutzutage hat nunmal jeder die Möglichkeit, nach seinem Willen sein Leben zu gestalten. Ob das jetzt mit oder ohne Heirat, mit oder ohne Kinder, mit oder ohne Partner ist. 

Ihr passt leider überhaupt nicht zueinander. 

3 LikesGefällt mir

27. Juni um 13:38

Jupp, Hauptsache man ist nicht vor den Problemen geflohen........Was ist schon ein Leben. Wir haben ja so viele davon. Da kann man eins ruhig mal nach den Vorstellungen eines anderen Menschen verbringen, das nächste Mal kommt man dann vielleicht selbst mal dran.

7 LikesGefällt mir

27. Juni um 21:59

"Für ihn kommen Kinder nicht in Betracht, auf keinen Fall, das hat er mir auch recht am Anfang gesagt und das habe ich dann auch akzeptiert,wenn auch traurig."


Ich kann mich allen anderen nur anschließen. Dass er keine Kinder will, hat er dir allerdings - wie du schreibst - ja schon recht bald gesagt. Man sollte niemals die Erwartung haben, einen Menschen in einer Beziehung passend machen zu können. Wenn jemand Raucher ist, kann man auch nicht erwarten, dass er das Rauchen aufgibt. Ich weiß, dass das oft der Fall ist, dass man versucht, einen Partner an die eigenen Wünsche anzupassen oder umzuerziehen. Aber das funktioniert nicht und im Grunde hat man auch nicht das Recht dazu.

Dass du dir schwer tust, dich von ihm zu trennen, weil du ihn liebst, verstehe ich vollkommen.
Hast du eigentlich das Gefühl, ansonsten von ihm geliebt zu werden? Warum fährt er nie zu dir und nur du immer zu ihm? Dein Beitrag vermittelt den Eindruck, dass er keine großen Gefühle für dich hat. Oder kommt das nur in deinem Beitrag so rüber? Ist er überhaupt bereit, etwas für dich zu tun? Vier Jahre sind lang genug, um zusammenzuziehen (oder sogar zu heiraten). Daran alleine kann es also nicht liegen.

Natürlich soll man in einer Beziehung vor Problemen nicht davonlaufen. Aber manchmal ist eine Trennung die Lösung des Problems. Das ist dann kein Davonlaufen.



 

3 LikesGefällt mir

27. Juni um 23:03
In Antwort auf parvati91

Erstmal herzlichen Dank ihr lieben, dass ihr euch die Zeit genommen habt und mir eure Meinung geschrieben habt.

Kurz vorweg: Die Doppelleben Theorie ist bei ihm ausgeschlossen.

Das mit den 4Jahren finde ich auch genau so seltsam wie ihr und verstehe das nicht.

Ich liebe diesen Mann sehr und möchte eigentlich einen Weg mit ihm finden.
In der heutigen Zeit werden Beziehungen jeglicher Art so schnell aufgegeben und das Potenzial der Verbindung wird nicht voll ausgeschöpft.
Eine Trennung wäre doch wie eine Flucht vor dem Problem. 

"Eine Trennung wäre doch wie eine Flucht vor dem Problem."

ein "problem" wäre in diesem zusammenhang aber etwas, dass sich mit ein bischen einsatz und gutem willen vielleicht lösen ließe.
wo siehst du denn mit einem mann, der etwas ganz anderes will wie du, eine lösungsmöglichkeit???

ich vermute ja ganz stark, dass die geschichte mit den "nur noch 4 jahren zu leben" seine masche ist, um immer wieder mal frauen a) mit der mitleidsschiene flachzulegen und b) trotzdem jegliche erwartungshaltung und ewiges gelaber in richtung "gemeinsame zukunft" zu vermeiden!

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen