Home / Forum / Liebe & Beziehung / Grundsatzdiskussion an alle

Grundsatzdiskussion an alle

11. Juni 2008 um 3:37

Anmerkung: Ich habe hier schon blutige Diskussionen gelesen, die ich ganz sicher nicht initiieren will!
Also, ich habe gerade einen Thread gelesen, in dem es darum geht, wie man seine/n Ex zurück bekommt.
Ein weit verbreiteter Vorschlag ist, sich rar zu machen.
Das will ich auch gar nicht komplett schlecht machen.
Aber mal ganz im Ernst: Meist nützt das auch nix. Es hilft nur insofern, als das man sich selber wieder mehr auf sich besinnt (was sehr gut und wichtig ist!).
Aber man bekommt selten den anderen zurück. Zumindest nicht damit.
Klar gibt es hin und wieder auch den Fall, dass der andere einen als zu selbstverständlich nimmt und dann hilft es sicher, ihm zu zeigen, wie es wäre,wenn ... Aber das ist - glaube ich - eher der Einzelfall. Oft ist es so , dass der andere aus ganz anderen Gründen die Beziehung in Frage stellt. Und dann muss man über diese Gründe nachdenken. Im Idealfall mit dem Partner zusammen (was ja dann meist nicht mehr möglich ist).
Anders gesagt, wir sollten davon ausgehen, dass der Partner wirklich Gründe hatte! Ob wir die Gründe richtig und begründet finden, ist eine andere Sache.
Solange wir diese Gründe verleugnen, haben wir keine Chance.
ABER erst dann können wir mit dem Partner darüber reden, was ihn störte, was geändert werden sollte, etc.
UND erst dann können wir auch dahin kommen, ggf. zu sagen, sorry, aber das mache ich nicht, dazu bin ich nicht bereit!

Ich habe oft genug gedacht, ok, ich mache mich rar und dann wird ers schon sehen. Nee, wird er nicht. Weil z. B. das Gefühl einfach nicht da ist. Oder er sowieso so gestört ist, dass Du nur solange interessant bist, solange Du auf Distanz bist oder...
Und vor allem gehst Du auf Distanz in der Hoffnung, dass der andere zurück kommt. Und bist dann umso enttäuschter, wenn das nicht der Fall ist. Also mache das nicht in dieser Hoffnung. Mache Dir klar, dass er evtl. dennoch NICHT zurück kommt. Mache Dir klar, dass Du davon ausgehen musst, jetzt alleine zu leben.
Ich weiß, das ist jetzt ein Schlag ins Gesicht. Aber Du musst vor allem Dein Verhalten darauf ausrichten, zu überleben!
Was mich u. a. an diesen Ratschlägen gestört hat, ist, dass sie mir vorgegaukelt haben, wenn ich mich rar mache, kommt er zurück. Und wenn er nicht zurück gekommen ist, hab ich was falsch gemacht. Dabei hatte ich evtl. eh keine Chance?! Und evtl. lagen die Gründe auch nicht in meinem Einflussbereich? Aber selbst wenn sie in meinem Bereich lagen: Indem ich mich rar mache, werde ich sie nicht erkennen und damit auch nicht an ihnen arbeiten können. Oder auch zu dem Entschluss gelangen können, zu sagen, das WILL ICH NICHT!
Vielleicht finden alle anderen das jetzt total blöd von mir und werden mich entsprechend attackieren. OK, lebe ich mit.
Ich versuche, wenn ich auf die Beiträge anderer antworte, dass immer so zu machen, dass ich zum einen davon ausgehe, dass meine Wahrheit nicht die einzige ist und zum anderen, dass ich den andren möglichst wenig verletze. Vielleicht bekomme ich ja jetzt auch diese Resonanz.
Würde mich freuen und bin gespannt!

Mehr lesen

11. Juni 2008 um 8:56

Du hast Recht!
Habe es auch schon sooo oft gelesen, daß man sich rar machen soll - damit dies überhaupt funktionieren kann, müssen noch Gefühle beim Partner und zumindest auch noch Respekt vorhanden da sein. Die Bereitschaft, über die Beziehung zu reden, eigene Fehler einzusehen und an sich und an der Partnerschaft zu arbeiten. Und die Erkenntnis, daß man den Partner noch liebt... Nur dann KANN das klappen. Wenn BEIDE es wollen!

In den meisten Fällen ist dies aber nicht den Fall. Denn in diesen Beziehungen ist einer ausgebrochen, eben weil er oder sie NICHT geredet und so lange gewartet hat, bis die Gefühle gestorben sind. Dann noch etwas retten zu wollen, ist vergebene Liebesmüh. Tut mir leid das zu sagen! Diese Erfahrung habe ich sehr schmerzvoll machen müssen...

Natürlich, ich habe hier auch einige "Fälle" kennengelernt, wo ein Zusammenraufen geklappt hat (Liebe Grüße an butterfly!). Diese waren deutlich in der Unterzahl - egal, ob man sich rar gemacht hat oder nicht, eher im Gegenteil: diese Menschen haben GEREDET. Mit professioneller Hilfe oder ohne. Sie versuchen, aus ihren Fehlern zu lernen und sie zu vermeiden. Sie haben sich selber zurückgenommen und wieder mehr auf den Partner gehört. Und sich auf das konzentriert, was ihre Beziehung einmal war und wieder werden soll... Sie waren bereit für das, was wichtig für sie ist zu kämpfen. Aber das geht wirklich nur, wenn beide 100%ig dahinterstehen...

Auch ich habe hier händeringend nach einem Ratschlag gesucht, wie ich meinen Mann zurückbekommmen kann... da er keine Gefühle mehr für mich hat, hätte ich mich auf den Kopf stellen können, es wäre sinnlos gewesen. Es tut nur viel zu weh, sich das einzugestehen.

Und sich nach dem Ende der Beziehung - für das wir, die Verlassenen - uns sowieso schon genug kasteien und an uns zweifeln, dann noch eine "Niederlage" zu verkraften, wenn alle guten Ratschläge nichts genutzt haben... das tut meistens doppelt weh. Wenn man dann einsehen muß, das alles nichts genützt hat. Dann lieber eine Besinnung auf sich selbst, das Selbstbewußtsein wieder aufbauen, das eigene Leben wieder aufnehmen und dann VIELLEICHT wieder ein interessanter Mensch für den / die Ex werden. Damit sich derjenige wieder neu verliebt... DANN kann es funktionieren...

Darum stimme ich dir - ganz ohne blutige Diskussion - völlig zu.

Es kann klappen, mit dem sich rar machen. Es muss aber nicht! Diese Erfahrung muss jeder selber machen. Allen, die es versuchen - viel Erfolg!

LG an alle

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2008 um 11:17
In Antwort auf pene_11867202

Du hast Recht!
Habe es auch schon sooo oft gelesen, daß man sich rar machen soll - damit dies überhaupt funktionieren kann, müssen noch Gefühle beim Partner und zumindest auch noch Respekt vorhanden da sein. Die Bereitschaft, über die Beziehung zu reden, eigene Fehler einzusehen und an sich und an der Partnerschaft zu arbeiten. Und die Erkenntnis, daß man den Partner noch liebt... Nur dann KANN das klappen. Wenn BEIDE es wollen!

In den meisten Fällen ist dies aber nicht den Fall. Denn in diesen Beziehungen ist einer ausgebrochen, eben weil er oder sie NICHT geredet und so lange gewartet hat, bis die Gefühle gestorben sind. Dann noch etwas retten zu wollen, ist vergebene Liebesmüh. Tut mir leid das zu sagen! Diese Erfahrung habe ich sehr schmerzvoll machen müssen...

Natürlich, ich habe hier auch einige "Fälle" kennengelernt, wo ein Zusammenraufen geklappt hat (Liebe Grüße an butterfly!). Diese waren deutlich in der Unterzahl - egal, ob man sich rar gemacht hat oder nicht, eher im Gegenteil: diese Menschen haben GEREDET. Mit professioneller Hilfe oder ohne. Sie versuchen, aus ihren Fehlern zu lernen und sie zu vermeiden. Sie haben sich selber zurückgenommen und wieder mehr auf den Partner gehört. Und sich auf das konzentriert, was ihre Beziehung einmal war und wieder werden soll... Sie waren bereit für das, was wichtig für sie ist zu kämpfen. Aber das geht wirklich nur, wenn beide 100%ig dahinterstehen...

Auch ich habe hier händeringend nach einem Ratschlag gesucht, wie ich meinen Mann zurückbekommmen kann... da er keine Gefühle mehr für mich hat, hätte ich mich auf den Kopf stellen können, es wäre sinnlos gewesen. Es tut nur viel zu weh, sich das einzugestehen.

Und sich nach dem Ende der Beziehung - für das wir, die Verlassenen - uns sowieso schon genug kasteien und an uns zweifeln, dann noch eine "Niederlage" zu verkraften, wenn alle guten Ratschläge nichts genutzt haben... das tut meistens doppelt weh. Wenn man dann einsehen muß, das alles nichts genützt hat. Dann lieber eine Besinnung auf sich selbst, das Selbstbewußtsein wieder aufbauen, das eigene Leben wieder aufnehmen und dann VIELLEICHT wieder ein interessanter Mensch für den / die Ex werden. Damit sich derjenige wieder neu verliebt... DANN kann es funktionieren...

Darum stimme ich dir - ganz ohne blutige Diskussion - völlig zu.

Es kann klappen, mit dem sich rar machen. Es muss aber nicht! Diese Erfahrung muss jeder selber machen. Allen, die es versuchen - viel Erfolg!

LG an alle

Anke

So verschieden die Menschen sind,
so verschieden sind auch die Beziehungen. Oft
fehlt auch viel Hintergrundwissen um wirklich
raten zu können. Ich habe festgestellt, dass viele Menschen hier wirklich in der größten Verzweiflung und Ohnmacht landen, so war es auch mal bei mir. Es geht einfach auch um
das Gefühl etwas zu tun, die Zeit irgendwie rum
zubringen. Denn jeder der sich an die Anfangszeit einer Trennung erinnert wird ja wissen, dass die Tage zur Ewigkeit werden.Und
dennoch muß ja jedem auch klar sein, dass es ist wie am "Biertisch" jeder kann nur aus seiner Sichtweise und Erfahrung raten. Es kommt
darauf an, wie man diesen Rückzug (sich rar
machen betrachtet) Wenn es darum geht, "du wirst schon sehen, was du an mir hast" oder
"du sollst nun merken, was du verlierst" dann ist es die falsche Motivation. Wenn jemand sich zurückzieht um wirklich mal zu reflektieren und sich auf sich zu besinnen, was will ich, was brauch ich und der andere hat diese Möglichkeit auch, dann finde ich das grundsätzlich sehr gut und weiß auch, dass dies ganz vielen sehr hilft. Diese Pause muß aber nicht grundsätzlich eine Weiterführung der Beziehung bedeuten.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club