Home / Forum / Liebe & Beziehung / Grundlose Verlustangst...

Grundlose Verlustangst...

5. März 2009 um 0:07

Hallo!
Ich versuche mal meine Geschichte so kurz wie möglich zu erzählen. Ich bin 25 Jahre alt und mein Freund ist 30. Ich bin mit ihm seit ca. 1 1/2 Jahren zusammen- allerdings haben wir uns schon vor 3 Jahren angefangen zu treffen. Das erste Jahr lief ziemlich schlecht. Ich war sofort in ihn verliebt, konnte meine Gefühle für ihn jedoch nie zeigen aus Unsicherheit- das führte dazu, dass er es nach den ersten 2 Monaten beendete (wir waren zu dem Zeitpunkt aber auch nicht fest zusammen), weil er meinte er könne keine Beziehung zu einer Frau führen, die so verschlossen ist, und nie von sich aus auf ihn zukommt... danach hatten wir 4 Monate keinen Kontakt zueinander, nach diesen 4 Monaten trafen wir uns zufällig wieder und fingen wieder an uns zu treffen. Er erzählte mir, dass er sich in der Zeit, in der wir keinen Kontakt zueinander hatten, mit einer anderen Frau getroffen hatte, was mich ziemlich getroffen hatte, obwohl es ja eigentlich vollkommen in Ordnung war... Außerdem erzählte er mir, dass er sich wünscht, ich würde ihm vertrauen und offener werden, da er gerne eine Zukunft mit mir hätte... Wir fingen also wieder an uns zu treffen- doch nach 2 oder 3 Monaten, beendete er es aus dem selben Grund, wie beim ersten Mal wieder. Rückblickend muss ich sagen, dass er recht hatte, anstatt mal ein bisschen mehr auf ihn zuzugehen, hab ich mich nur noch mehr verschlossen- aus Angst ihn wieder zu verlieren. Letztendlich hatte ich ihn dann, eben wegen dieser Angst, ja auch wieder verloren. Naja, 2 Monate später trafen wir uns wieder auf einer Party, ich war gut angetrunken und erzählte ihm dann zum ersten Mal von all meinen Ängsten und Unsicherheiten... Nach diesem Abend starteten wir also einen 3. Versuch, wir hatten abgemacht, dass wir uns erstmal wieder treffen, und schauen, wo das ganze hinführt. Das erste halbe Jahr verlief zwar noch etwas durchwachsen aber mit der Zeit wurde das Vertrauen immer größer und ich emotional offener. Seit 1 1/2 Jahren sind wir nun offiziell zusammen und es läuft durchgehend gut- ich liebe ihn mehr als alles andere, er ist lieb zu mir, sagt oft, dass er mich liebt, und dass er zwar schon ein paar Mal verliebt war, aber so wie jetzt hätte er noch nie gefühlt, er hat mir vor einem halben Jahr in seiner Wohnung sogar ein eigenes Zimmer eingerichtet... Man sollte meinen, dass all diese Dinge mir Sicherheit geben würden, aber das tun sie nur kurzweilig, denn trotzdem zweifel ich immer wieder an seiner Liebe. Ich habe so schlimme Verlustängste und weiß nicht warum. Manchmal denke ich, dass er mich ja gar nicht wirklich lieben kann, weil er ja nicht von Anfang an in mich verliebt war, und weil er es am Anfang innerhalb weniger Monate gleich zwei Mal beendet hat, obwohl er ja gut Gründe dazu hatte, und ich sie auch nachvollziehen kann. Er weiß aber nichts von meinen Zweifeln. In anderen Beziehungen war ich immer sehr selbstsicher, ich hatte nie Angst oder Zweifel- das fing erst alles mit ihm an- und ich hab keine Ahnung wieso. Ich habe auch keine schlimmen Erfahrungen in der Vergangenheit mit anderen Beziehungen gemacht. Ich komme mir manchmal schon richtig verrückt vor, weil ich mir diese Angst einfach nicht erklären kann... Ich mache mir Probleme, wo keine sind... Kennt irgendjemand vielleicht solche Verlustängste? Was ist der Grund dafür und wie geht man damit um?
Liebe Grüße, Lena

Mehr lesen

5. März 2009 um 0:50

Hey!
Ja ich kenne das!
Bei meinem Ex hatte ich solche Ängste nie, obwohl er mir allen Grund dazu gab. Er zeigte selten seine Gefühle. Am Anfang zweifelte ich, doch irgendwann merkte ich, dass er einfach so ist. Ich habe an seiner Liebe nicht gezweifelt und war mir halt sicher, dass er es ernst meinte (was er auch tat!!!).

Bei meinem jetzigen Freund ist es ganz anders. Als 2 Monate zusammen waren, kam es zum schlimmen Streit (Ich war Schuld,das gebe ich zu). Er traf sich daraufhin mit seiner Ex um mit ihr drüber zu reden. Ich konnte es einfach nicht verstehen und wurde daraufhin sehr kalt und verschlossen gegenüber ihm. Daraufhin sagte er, so wie ich mich verhalte, könnte er nicht mit mir zusammen sein. Seine Gefühle wären aufgrund meines Verhaltens auch weniger geworden. Wir hatten dann 10 Tage Pause, bis er sich wieder meldete und meinte, er könnte mich nicht gehen lassen, weil er mich liebt, einen Neuanfang starten will usw.
Aber seitdem zweifel ich dennoch an seiner Liebe, da ich einfach nicht verstehen kann, wie seine Gefühle weniger geworden sein können, und dann auf einmal nach 10 Tagen wieder da sind? Okay, ich habe mich ihm gegenüber geändert, bin nicht mehr so kalt und kann jetzt nachvollziehen, dass er nur mit seiner Ex über Probleme geredet hat. Aber ich kann es trotzdem nicht verstehen.
Habe ihm meine Ängste auch schon 2mal mitgeteilt, er wurde daraufhin sehr wütend und meinte, es verletzt ihn,dass ich so denke.

Ich glaube einfach, dass es bei dir auch so ist.
Er hat schon 2 mal Schluss gemacht, was für dich sehr schlimm war. Du möchtest das alles nicht noch einmal durchleben. Die beiden Trennungen bekommst du nicht aus dem Kopf und denkst, alles könnte schon bald wieder so enden.
Aber du musst immer bedenken, dass die jetzige Situation anders ist als sie bei euch am Anfang war.
Er hat 2 mal Schluss gemacht, da du ihm gegenüber zu verschlossen warst und deine Gefühle nicht zeigen konntest. Ich kann nachvollziehen, dass es schlimm für ihn war. Für meinen Freund war meine Kälte auch schlimm,obwohl sie noch minimal begründet war
Aber jetzt hast du dich doch geändert, bist viel offener geworden. Er hat also praktisch garkeinen Grund mehr Schluss zu machen.
Ich würde dir raten, dass du mit ihm über deine Ängste redest, bevor du dich wieder zurückziehst.
Erklär es ihm, genauso wie du es her im Forum erklärt hast. Dass du eigentlich garnicht weisst, woher es kommt, aber du sehr große Angst hast, ihn zu verlieren, da er schon 2 mal Schluss gemacht hat...
Ich weiss nicht ob ich dir helfen konnte, denn ich kenne ihn nicht und weiss auch nicht ob er der Typ ist, mit dem man über sowas reden kann. Aber nachdem,was du geschrieben hast, denke ich schon

Also....Kopf hoch!
Liebe Grüße,
Melinda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2009 um 11:12
In Antwort auf dsra_11867849

Hey!
Ja ich kenne das!
Bei meinem Ex hatte ich solche Ängste nie, obwohl er mir allen Grund dazu gab. Er zeigte selten seine Gefühle. Am Anfang zweifelte ich, doch irgendwann merkte ich, dass er einfach so ist. Ich habe an seiner Liebe nicht gezweifelt und war mir halt sicher, dass er es ernst meinte (was er auch tat!!!).

Bei meinem jetzigen Freund ist es ganz anders. Als 2 Monate zusammen waren, kam es zum schlimmen Streit (Ich war Schuld,das gebe ich zu). Er traf sich daraufhin mit seiner Ex um mit ihr drüber zu reden. Ich konnte es einfach nicht verstehen und wurde daraufhin sehr kalt und verschlossen gegenüber ihm. Daraufhin sagte er, so wie ich mich verhalte, könnte er nicht mit mir zusammen sein. Seine Gefühle wären aufgrund meines Verhaltens auch weniger geworden. Wir hatten dann 10 Tage Pause, bis er sich wieder meldete und meinte, er könnte mich nicht gehen lassen, weil er mich liebt, einen Neuanfang starten will usw.
Aber seitdem zweifel ich dennoch an seiner Liebe, da ich einfach nicht verstehen kann, wie seine Gefühle weniger geworden sein können, und dann auf einmal nach 10 Tagen wieder da sind? Okay, ich habe mich ihm gegenüber geändert, bin nicht mehr so kalt und kann jetzt nachvollziehen, dass er nur mit seiner Ex über Probleme geredet hat. Aber ich kann es trotzdem nicht verstehen.
Habe ihm meine Ängste auch schon 2mal mitgeteilt, er wurde daraufhin sehr wütend und meinte, es verletzt ihn,dass ich so denke.

Ich glaube einfach, dass es bei dir auch so ist.
Er hat schon 2 mal Schluss gemacht, was für dich sehr schlimm war. Du möchtest das alles nicht noch einmal durchleben. Die beiden Trennungen bekommst du nicht aus dem Kopf und denkst, alles könnte schon bald wieder so enden.
Aber du musst immer bedenken, dass die jetzige Situation anders ist als sie bei euch am Anfang war.
Er hat 2 mal Schluss gemacht, da du ihm gegenüber zu verschlossen warst und deine Gefühle nicht zeigen konntest. Ich kann nachvollziehen, dass es schlimm für ihn war. Für meinen Freund war meine Kälte auch schlimm,obwohl sie noch minimal begründet war
Aber jetzt hast du dich doch geändert, bist viel offener geworden. Er hat also praktisch garkeinen Grund mehr Schluss zu machen.
Ich würde dir raten, dass du mit ihm über deine Ängste redest, bevor du dich wieder zurückziehst.
Erklär es ihm, genauso wie du es her im Forum erklärt hast. Dass du eigentlich garnicht weisst, woher es kommt, aber du sehr große Angst hast, ihn zu verlieren, da er schon 2 mal Schluss gemacht hat...
Ich weiss nicht ob ich dir helfen konnte, denn ich kenne ihn nicht und weiss auch nicht ob er der Typ ist, mit dem man über sowas reden kann. Aber nachdem,was du geschrieben hast, denke ich schon

Also....Kopf hoch!
Liebe Grüße,
Melinda

Vielen...
... Dank für deine liebe Antwort! Ich glaube, du hast Recht- ich bekomme die beiden Trennungen vom Anfang einfach nicht aus dem Kopf, obwohl das schon so lange zurückliegt.
Ich muss wohl wirklich irgendwie versuchen mit ihm darüber zu reden- auch wenn es nicht leicht fällt, da ich mir gut vorstellen kann, dass es ihn, genauso wie es bei deinem Freund war, verletzt.
Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du dich ihm gegenüber kalt verhalten hast, nachdem er sich mit seiner Exfreundin getroffen hat- ich hätte mich in dieser Situation genauso verhalten- selbst wenn ich es nachvollziehen könnte, könnte ich nicht aufhören darüber nachzudenken, und würde mich dabei automatisch zurückziehen.
Ich glaube aber nicht, dass die Gefühle von deinem Freund wirklich weniger geworden sind, sondern dass sie vor Wut oder Enttäuschung über dein distanziertes Verhalten überschattet wurden- immerhin ist ihm nach 10 Tagen klar geworden, dass er dich liebt, und nicht gehen lassen kann...

Liebe Grüße, Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2009 um 12:19
In Antwort auf tondra_12849833

Vielen...
... Dank für deine liebe Antwort! Ich glaube, du hast Recht- ich bekomme die beiden Trennungen vom Anfang einfach nicht aus dem Kopf, obwohl das schon so lange zurückliegt.
Ich muss wohl wirklich irgendwie versuchen mit ihm darüber zu reden- auch wenn es nicht leicht fällt, da ich mir gut vorstellen kann, dass es ihn, genauso wie es bei deinem Freund war, verletzt.
Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du dich ihm gegenüber kalt verhalten hast, nachdem er sich mit seiner Exfreundin getroffen hat- ich hätte mich in dieser Situation genauso verhalten- selbst wenn ich es nachvollziehen könnte, könnte ich nicht aufhören darüber nachzudenken, und würde mich dabei automatisch zurückziehen.
Ich glaube aber nicht, dass die Gefühle von deinem Freund wirklich weniger geworden sind, sondern dass sie vor Wut oder Enttäuschung über dein distanziertes Verhalten überschattet wurden- immerhin ist ihm nach 10 Tagen klar geworden, dass er dich liebt, und nicht gehen lassen kann...

Liebe Grüße, Lena

Hey!
Ja das glaube ich mittlerweile auch, nur in manchen Momenten, in denen ich intensiv drüber nachdenke, kommen mir auch diese Zweifel. Wie es bei dir halt ist...
Wenn du mit ihm redest, dann sage nicht: "Ich glaube du liebst mich nicht.", sondern sage ihm einfach, dass du diese Verlustängste hast... Ich habe es bei meinem Freund einmal so an den Kopf geworden und dadurch wurde die Situation nur noch schlimmer, und es ist auch sehr verletzend.

Liebe Grüße,
Melinda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen