Home / Forum / Liebe & Beziehung / Gründe für sein Verhalten ?

Gründe für sein Verhalten ?

6. Juli 2014 um 13:14

Mein Mann (seit 3 Jahren verheiratet, seit 12 Jahren ein Paar) verhält sich mir gegenüber oft Respektlos (schreit oft rum, hat keine allzu hohe Meinung von mir und sagt mir das auch). des weiteren interessiert er sich meiner Meinung nach nicht genügend für das was mich bewegt (ich habe eine Hormonstörung und kann zumindest momentan keine Kinder bekommen). Er zeigt kein Mitgefühl mit mir deswegen und spendet mir auch keinen Trost

Mehr lesen

6. Juli 2014 um 13:21

Gründe für sein Verhalten ? - Beitrag 2
sorry, ich habe den Text zu schnell abgeschickt und weiss leider nicht, wie ich einen bereits bestehenden Beitrag von mir Verändern kann, aus diesem Grund schreibe ich halt hier weiter... Der andere Beitrag ist unvollständig und kann bitte gerne von einem mod gelöscht werden...

Mein Mann (seit 3 Jahren verheiratet, seit 12 Jahren ein Paar) verhält sich mir gegenüber oft Respektlos (schreit oft rum, hat keine allzu hohe Meinung von mir und sagt mir das auch). des weiteren interessiert er sich meiner Meinung nach nicht genügend für das was mich bewegt (ich habe eine Hormonstörung und kann zumindest momentan keine Kinder bekommen). Er zeigt kein Mitgefühl mit mir deswegen und spendet mir auch keinen Trost.

Nun frage ich mich was die gründe für dieses Verhalten sein könnten (ist etwa seit 2 Jahren so)

Für mich ist es wichtig zu erfahren aus welchem Grund er sich so verhält - er ist aber nicht bereit mit mir darüber zu sprechen, er sagt ich bilde mir dies alles ein und mache aus einer Laus einen Elefanten.. Aber für mich ist es nun mal leider keine laus...

Ich könnte mir 4 Gründe für das Verhalten vorstellen:

1. Er liebt mich nicht mehr (obwohl er das Gegenteil behauptet)

2: Er leidet unter Entzugserscheinungen (er kiffte jahrelang und sehr viel und in der letzten Zeit schränkt er das ein)

3. Das Jahrelange kiffen hat seine Persönlichkeit über die Jahre hinweg verändert

4. Es ist eine Nebenwirkung des Medikaments das er täglich schlucken muss (er hat MS und nimmt Gylenia) Das MS ist aber momentan stabil, also körperlich

Für mich wäre es echt wichtig die gründe für sein verhalten zu kennen, damit ich entscheiden kann ob ich mit seinem verhalten weiterleben kann und will oder nicht. Nur wie kann ich den Grund rausfinden wenn ich nicht mit ihm darüber sprechen kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2014 um 21:50

Gründe...
Danke cefeu für deine schnelle Antwort!

nun ja, wahrscheinlich ist es beides zum einen gibt es schon Gründe bei denen ich mir zumindest überlegen würde ob ich nicht damit leben will und kann. zum Beispiel ja, bei den Entzugserscheinungen, ich meine, wenn sich sein Verhalten deswegen so geändert hat, dann wird das sich ja irgendwann (wenn seine Sucht besiegt ist) hoffentlich normalisieren. oder Wenn es ne Nebenwirkung des Medis ist, dass er nimmt, dann könnte man ja ev. versuchen das Medikament zu wechseln oder halt mit seinem Verhalten weiterleben (zumindest versuchen...) Wenn es aber ist, weil er mich nicht mehr liebt oder weil ihn das jahrelange kiffen geändert hat - ich meine seine Person zum unguten verändert hat) nun dann besteht wohl so schnell ja wahrscheinlich keine Chance zur Besserung und dann müsst ich mir ne Scheidung halt schon überlegen

Wobei eigentlich wollten wir ne Familie gründen und Kinder haben, aber das geht ja eh nicht momentan wegen meiner hormonstörung...

also von daher ist mir der Grund für sein Verhalten schon wichtig. nur eben ich kann nicht mit ihm darüber reden und hab von daher keine Ahnung wie ich den Grund rausfinden soll...

zum Vorschlag ihn Nachteile spüren zu lassen, wie genau soll das denn von statten gehen? ich meine was könnte ich den tun damit er einen Nachteil und somit ein Leidensdruck was zu ändern verspürt? (wobei ich dies eigentlich auch nicht so ne tolle lösung finde, er soll was ändern weil er mich liebt (falls er es noch tut) und nicht weil er nen Nachteil hat...)

Was meinst du/Ihr anderen dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 6:10

Krankheiten
ich in Behandlung? nein, ich bin nicht in Behandlung, ich bin abgesehen von meinem Herzschmerz gesund

Mein Mann ist in Behandlung wegen seinem MS und nimmt eben das von mir erwähnte Medi.

verzeih mir meine Bemerkung ti3ni3pvri, aber ich glaube mein Problem liegt nicht auf körperlicher sondern auf zwischenmenschlicher Ebene... (ausser eben sein Verhalten würde sich auf eventuelle Nebenwirkungen des Medis dass er nimmt stützten)

Danke trotzdem für deine Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 19:06

Krankheit
ich wische seine Krankheit ja nicht einfach vom tisch und ja, ich hab mich auch darüber informiert. aber ich denke nicht dass das so direkt etwas mit unserem Verhältnis zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 19:11

Danke
Danke an alle für eure offenen Antworten!

Ich werde am Freitag nochmal mit ihm darüber reden. Dies haben wir in Vergangenheit ein paar Mal versucht, ist jedoch immer in Streit ausgeartet. Ich ignoriere das was du geschrieben hast cefeu nicht und ich danke dir für deine Beiträge. Vom Kopf her sehe ich es wenn ich ehrlich bin ähnlich wie du, aber ich bin halt trotzdem noch nicht bereit unsere Beziehung aufzugeben, ich habe trotz allem noch Hoffnung. Deshalb das geplante Gespräch.

Hat mir jemand ev. nen Tipp (gerne auch unkonventionell) wie ich das Gespräch mit ihm gestalten kann, damit wir uns nach 3 Sätzen nicht schon wieder anschreien?

lg zorinaya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 19:18

Danke für deine antwort mrgreen
lg zorinaya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 16:17
In Antwort auf orly_12249399

Danke
Danke an alle für eure offenen Antworten!

Ich werde am Freitag nochmal mit ihm darüber reden. Dies haben wir in Vergangenheit ein paar Mal versucht, ist jedoch immer in Streit ausgeartet. Ich ignoriere das was du geschrieben hast cefeu nicht und ich danke dir für deine Beiträge. Vom Kopf her sehe ich es wenn ich ehrlich bin ähnlich wie du, aber ich bin halt trotzdem noch nicht bereit unsere Beziehung aufzugeben, ich habe trotz allem noch Hoffnung. Deshalb das geplante Gespräch.

Hat mir jemand ev. nen Tipp (gerne auch unkonventionell) wie ich das Gespräch mit ihm gestalten kann, damit wir uns nach 3 Sätzen nicht schon wieder anschreien?

lg zorinaya

Fazit
Ich konnte nun zum ersten mal mit ihm sachlich und ohne Geschrei und Streit über die Problematik sprechen. Ich sagte ihm klipp und klar dass ich unglücklich sei über dein Verhalten und dass ich es respektlos finde und mich dann auch ungeliebt fühle.

Ich glaube meine offenen Worte gaben ihm schon etwas zu denken, er wurde auf jedenfall ganz ruhig und nachdenklich und wir konnten ganz gut miteinander sprechen.

Er sagte er wisse selber nicht wieso er manchmal so aggressiv und gemein sei. Er liebe mich aber da sei er sich sicher. Wahrscheinlich spielen diverse Faktoren halt mit und beeinflussen sein Verhalten. Auch sagte er mir, dass er selber jedes mal ein schlechtes Gewissen habe und sich selber nicht so ganz verstehe wenn er sich mir gegenüber so mies verhalte. ich glaube ihm dies, ich glaube nicht dass dies nur eine dumme Floskel ist.

Er versucht sich zu bessern. Sollte ihm das nicht immer gelingen haben wir nun eine Art Übereinkunft getroffen. Ist er biestig zu mir und verletzt mich das gehe ich einfach in "mein" Zimmer (wir wohnen zu zwei in einem relativ grossen Haus, hat jeder von uns sein eigenes Reich . Durch mein Abgang merkt er dann dass er mich verletzt hat. Dann lassen wir die Stimmung wieder abkühlen, beruhigen uns beide und kommen etwas später wieder zusammen. Mal gucken ob diese schöne Theorie dann in der Praxis auch klappt, ich hoffe es...

lg Zorinaya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen