Home / Forum / Liebe & Beziehung / Größtmöglicher Freiraum in der Beziehung ohne (falsche) Erwartungen

Größtmöglicher Freiraum in der Beziehung ohne (falsche) Erwartungen

16. Oktober 2008 um 13:04 Letzte Antwort: 17. Oktober 2008 um 10:50

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal ein paar gute Tipps von Leuten, die auch sehr auf Freiräume und Unabhängigkeit in der Beziehung bedacht sind. Oder gern auch ein paar Meinungen, was haltet ihr von so einem Beziehungsmodell, wie ich es führe?

Ich war mal in einer extrem unguten Beziehung, mein Ex war unglaublich eifersüchtig und auch gewalttätig (immer im Zusammenhang). Seitdem achte ich wie ein Schießhund darauf, dass meine potentiellen Freunde keinen Funken Eifersucht zeigen, ein eigenes Leben haben und am besten auch weibliche gute Freunde, so dass meine männlichen Kumpels kein Problem darstellen.

Nun bin ich seit etwa 7 Monaten mit meinem Freund zusammen. (27/29)Wir sind beide sehr unabhängig, etwas beziehungsphobisch, haben eine Abneigung gegen "herkömmliche" Romantik (Rosen, Gedichte, Teddys) . Für uns beide ist es die die erste Beziehung nach jahrelangem Singledasein. Es passt also eigentlich echt gut zusammen. Wir wohnen zu Fuß etwa 30 min voneinander entfernt, ich allein, er in seiner WG. Zusammenziehen steht für keinen von uns zur Debatte, auch nicht auf lange Sicht. Wir sehen uns mehrmals die Woche und meist am Wochenende, übernachten dann auch oft beim jeweils anderen.

Ich möchte meine Beziehung gern so leben, dass ich keinerlei Erwartungen an ihn stelle, merke aber, dass ich da doch manchmal ein Problem habe. Ich möchte einfach, dass nichts einen Zwang darstellt, angefangen vom obligatorischen Anruf, SMS oder eben Treffen. Ich möchte, dass wir beide unser eigenes Leben führen und unser Zusammensein sozusagen das i-Tüpfelchen darstellt. Ich selbst fühle mich schon ziemlich frei, denke aber manchmal auch, dass er sich gar nicht trauen würde zB was gegen meine männlichen Freunde zu sagen, da er weiß, wie ich auf Eifersucht reagiere.

Naja, jedenfalls merke ich peinlicherweise an mir, dass ich meinen eigenen Vorstellungen von dieser Unabhängigkeit nicht entspreche. Zum Beispiel kam gestern DEN GANZEN TAG LANG keine sms und ich musste immer aufs Handy schauen und war sauer/traurig/angespannt. Er war vorher kurz verreist (also echt nur ganz kurz) und ich dachte irgendwie er meldet sich, wenn er wieder da ist und erzählt mir von seiner Reise. Also eine *Erwartung* von mir, die ich ja eigentlich gar nicht haben will. Ich sag mir das dann auch immer selbst und vor allem lasse ich ihn nicht wissen, wie ich mich fühle, aber mir gehts dann trotzdem so. :/

Oder zB ist seine allerbeste Freundin gleichzeitig seine Ex, mit der er bis vor kurzem auch noch zusammen gewohnt hat (mit noch anderen Leuten zusammen in einer WG). Sie haben jeden Tag Kontakt und sind sehr eng, auch zusammen groß geworden etc. Für mich ist es EIGENTLICH perfekt, so habe ich wirklich den Freischein für alle möglichen Freundschaften mit Männern und auch meinen Exfreunden. Ich mache mir auch keine Sorgen, dass zwischen den beiden was läuft, sie sind schon 6 Jahre lang getrennt und eher wie Geschwister würd ich sagen. Ich finde sie auch nett, auch wenn sie glaube ich ein kleines Problem mit mir hat, oder damit, dass er eben soviel Zeit mit mir verbringt, aber das führte noch nie zu wirklichen Problemen. Aber manchmal kommen dann so Gedanken auf wie "die haben doch soviel gemeinsam, kennen sich so gut, erzählen sich alles - wie kann ich da mithalten" und bin dann irgendwie doch eifersüchtig auf Unternehmungen der beiden oder so. Sag ich aber auch nie oder mache es zum Problem.

Was haltet ihr von so einer Beziehung mit den größtmöglichen Freiraum (außer Untreue - dazu aber absolutes Vertrauen)? Wenn ihr selbst so eine Beziehung führt: wie geht ihr mit Gefühlen um, die euren Vorstellungen der Beziehung nicht entsprechen (Erwartung einer sms, Eifersucht)?

Ist ein bisschen länger geworden, sorry, bin gespannt ob jemand eine Meinung dazu hat!

Ganz liebe Grüße,
kitkattt

Mehr lesen

16. Oktober 2008 um 13:09

Also ich verstehe nicht ganz
was diese - mir scheint AUFGESETZTE - Erwartungslosigkeit soll??????
Wie du siehst - und das ist ja auch so wünschenswert - haben Menschen an ihre engeren Bezeihungen gewisse Erwartungen.Wenn es anders wäre, würde ich mich ernsthaft fragen, ob dieser Mensch dir wirklich wichtig ist. Eine Liebe soll ja Gefühle berühren...und wenn sie das tut, kommen oft Gefühle von "Brauchen" ans Tageslicht, weil kindliche Erlebnisse reaktiviert werden - also ERWARTEN wir eine Antwort auf dieses Gefühl in welcher Form auch immer...
Klar ist ein ZUVIEL davon nicht gut und kann in extrem negative Konstellationen führen... Allerdings das was du da so machst ist ja wohl auch nicht normal...
Haben deine Eltern an dich vielleicht überzogene Erwartungen gehabt?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:15

Ähm
Also für mich hört sich das eher nach einer Affäre an. ABer gut, ansichten vom Führen einer Beziehung sind ja unterschiedlich.
Jedoch finde ich das Erzwingen von Erwartungslosigkeit sehr seltsam und würde für mich sehr erdrückend sein.
Und mal ehrlich, wenn es dir total egal wäre, mit was für Frauen dein Freund sich trifft, würde glaube ich Gefühle fehlen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:21
In Antwort auf judyta_12533972

Also ich verstehe nicht ganz
was diese - mir scheint AUFGESETZTE - Erwartungslosigkeit soll??????
Wie du siehst - und das ist ja auch so wünschenswert - haben Menschen an ihre engeren Bezeihungen gewisse Erwartungen.Wenn es anders wäre, würde ich mich ernsthaft fragen, ob dieser Mensch dir wirklich wichtig ist. Eine Liebe soll ja Gefühle berühren...und wenn sie das tut, kommen oft Gefühle von "Brauchen" ans Tageslicht, weil kindliche Erlebnisse reaktiviert werden - also ERWARTEN wir eine Antwort auf dieses Gefühl in welcher Form auch immer...
Klar ist ein ZUVIEL davon nicht gut und kann in extrem negative Konstellationen führen... Allerdings das was du da so machst ist ja wohl auch nicht normal...
Haben deine Eltern an dich vielleicht überzogene Erwartungen gehabt?

Was für Erwartungen...
Hey, danke für die schnelle Antwort! Das mit den Erwartungen habe ich vielleicht nicht gut erklärt.

Wir sind uns gegenseitig schon sehr wichtig, sehr zärtlich miteinander und dem anderem ein Stütze. Was ich nicht will ist zu bestimmte Dinge einfach zu erwarten (oder fordern, verlangen) die keine grundsätzliche Aussage über die Zuneigung (oder Liebe) machen.

Also zB mit der sms: es ist ja eigentlich völlig egal, ob er sich heute meldet oder morgen, vielleicht ist er müde oder schon verabredet mit anderen und er kann mir alles ja auch genauso gut morgen oder übermorgen erzählen. Oder mit der Eifersucht: wenn ich nicht wirklich befürchte, dass er mir untreu ist (was ich nicht tue) dann ist das für mich sowas wie unnötige Kontrolle oder Klammern.

Ich möchte, dass wir beide die Dinge, die wir miteinander tun aus ganzem Herzen wollen und nicht irgendwie denken

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:29
In Antwort auf hagir_11941073

Was für Erwartungen...
Hey, danke für die schnelle Antwort! Das mit den Erwartungen habe ich vielleicht nicht gut erklärt.

Wir sind uns gegenseitig schon sehr wichtig, sehr zärtlich miteinander und dem anderem ein Stütze. Was ich nicht will ist zu bestimmte Dinge einfach zu erwarten (oder fordern, verlangen) die keine grundsätzliche Aussage über die Zuneigung (oder Liebe) machen.

Also zB mit der sms: es ist ja eigentlich völlig egal, ob er sich heute meldet oder morgen, vielleicht ist er müde oder schon verabredet mit anderen und er kann mir alles ja auch genauso gut morgen oder übermorgen erzählen. Oder mit der Eifersucht: wenn ich nicht wirklich befürchte, dass er mir untreu ist (was ich nicht tue) dann ist das für mich sowas wie unnötige Kontrolle oder Klammern.

Ich möchte, dass wir beide die Dinge, die wir miteinander tun aus ganzem Herzen wollen und nicht irgendwie denken

Die weiblichen Freunde meines Freundes...
... sind für mich kein Problem, da ich ihm voll und ganz vertraue. Ich bin so ein Jungs-Mädchen, habe viele männliche Freunde, mit denen ich Fußball schaue, Tischfussball spiele, trinke, um die Häuser ziehe. Das würd ich nicht (nochmal) aufgeben wollen. Ich bin absolut treu und würde auch ne Freundschaft in dem Fall abbrechen, wenn ich merken würde, dass der andere weitergehendes Interesse an mir hat. Klar hab ich auch manchmal so blöde Gefühle wie oben mit seiner besten Freundin beschrieben, aber damit belaste ich ihn nicht und er mich nicht damit, wenn er manchmal blöde Gefühle wegen meiner Kumpels haben sollte. Da müssen wir dann beide durch, ist es aber (für mich jedenfalls wert). Wenn ich kein Vertrauen in die Treue meines Freundes hätte, dann würde ich eh schlussmachen und nicht darauf bestehen, dass er keine Frauen mehr ohne mich sieht. Fremdgehen kann man immer irgendwie, wenn man es wirklich vorhat.

Macht ihr da Abstriche mit gegengeschlechtlichen Freundschaften? Wenn ja, warum?

Ich wollte nur nochmal sagen, dass ich andere Beziehungsmodelle nicht für schlecht oder falsch halte. Jeder braucht halt was anderes. Interessiert mich aber wirklich, wie ihr zu solchen Themen steht, danke für all die Antworten!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:34
In Antwort auf hagir_11941073

Was für Erwartungen...
Hey, danke für die schnelle Antwort! Das mit den Erwartungen habe ich vielleicht nicht gut erklärt.

Wir sind uns gegenseitig schon sehr wichtig, sehr zärtlich miteinander und dem anderem ein Stütze. Was ich nicht will ist zu bestimmte Dinge einfach zu erwarten (oder fordern, verlangen) die keine grundsätzliche Aussage über die Zuneigung (oder Liebe) machen.

Also zB mit der sms: es ist ja eigentlich völlig egal, ob er sich heute meldet oder morgen, vielleicht ist er müde oder schon verabredet mit anderen und er kann mir alles ja auch genauso gut morgen oder übermorgen erzählen. Oder mit der Eifersucht: wenn ich nicht wirklich befürchte, dass er mir untreu ist (was ich nicht tue) dann ist das für mich sowas wie unnötige Kontrolle oder Klammern.

Ich möchte, dass wir beide die Dinge, die wir miteinander tun aus ganzem Herzen wollen und nicht irgendwie denken

Klingt nach
rigider Angstabwehr...
Ich kann mir vorstellen, dass du EIGENTLICH extrem Eifersüchtig bist--- aber du hast das Gefühl abgespalten..
In deiner letzten Beziehung hat dein Partner die Eifersucht für dich gelebt.. Und daran kann man sich orientieren: Hat nur EIN Partner eifersucht, die er auslebt, dann hast du deinen Teil auf ihn projiziert...
In dir steckt also mindestens die hälfte der Eifersucht, die dein Expartner für dich gelebt hat..
Ach ja, vielleicht bist du einfach erstmal ehrlich zu dir selbst..ich denke, dass DA eingies im ARgen liegt..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:40
In Antwort auf hagir_11941073

Die weiblichen Freunde meines Freundes...
... sind für mich kein Problem, da ich ihm voll und ganz vertraue. Ich bin so ein Jungs-Mädchen, habe viele männliche Freunde, mit denen ich Fußball schaue, Tischfussball spiele, trinke, um die Häuser ziehe. Das würd ich nicht (nochmal) aufgeben wollen. Ich bin absolut treu und würde auch ne Freundschaft in dem Fall abbrechen, wenn ich merken würde, dass der andere weitergehendes Interesse an mir hat. Klar hab ich auch manchmal so blöde Gefühle wie oben mit seiner besten Freundin beschrieben, aber damit belaste ich ihn nicht und er mich nicht damit, wenn er manchmal blöde Gefühle wegen meiner Kumpels haben sollte. Da müssen wir dann beide durch, ist es aber (für mich jedenfalls wert). Wenn ich kein Vertrauen in die Treue meines Freundes hätte, dann würde ich eh schlussmachen und nicht darauf bestehen, dass er keine Frauen mehr ohne mich sieht. Fremdgehen kann man immer irgendwie, wenn man es wirklich vorhat.

Macht ihr da Abstriche mit gegengeschlechtlichen Freundschaften? Wenn ja, warum?

Ich wollte nur nochmal sagen, dass ich andere Beziehungsmodelle nicht für schlecht oder falsch halte. Jeder braucht halt was anderes. Interessiert mich aber wirklich, wie ihr zu solchen Themen steht, danke für all die Antworten!

Also.........
In meinen Augen gibt es zwei Arten von Eifersucht. Die gesunde und die kranke
Mein Freund und ich vertrauen uns voll und ganz. Kein Frage.
Jedoch muss ich dazu sagen, dass sein Freundeskreis nur aus Männern besteht. Weibliche Bekannte hat er genau wie ich männliche. Die meisten Mädels kenne ich auch und wenn es dann mal auf ner Party ne Umarmung gibt oder so, denk ich mir nix dabei. Wenn jedoch ein mir unbekanntes Mädel meinem Freund zu dicht auf die Pelle rückt, wird mit einem dicken Kuss oder einer liebevollen Umarmung klar das Revier abgesteckt und dann ist das Thema gegessen Er hat auch eine Freundin die es vor meiner Zeit gab. Der Kontakt ist zwar leider eingeschlafen aber früher ist er auch ab und an zu ihr gefahren. Die zwei hatten halt immer viele Reibungspunkte was Literatur, Musik etc. angeht. Wenn ihr Mann auch zuhause war, bin ich auch mal mit gefahren aber sonst ist er allein hin, weil ich eh selten zu Wort kam, wenn die zwei am quatschen waren und halt auch viele Sachen aus der Vergangenheit nicht nachvollziehen kann. Also warum mit? Andersrum ist es genau so. Ich habe einen besten Freund noch aus Schulzeiten. Klar am Anfang der Beziehung hat mein Freund meinen besten Freund erst mal abgeschnuppert aber das war auch sehr schnell vom Tisch, denn er weiß, das wir nur Freunde sind.
Aber das nenne ich einfach gesunde Eifersucht.

Wenn einer von uns anfangen würde den anderen zu kontrollieren, das Handy zu durchsuchen oder jeglichen anders geschlechtlichen Kontakt zu unterbinden würde ich aber Alarm schlagen, denn das ist ungesund für die Beziehung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:41
In Antwort auf judyta_12533972

Klingt nach
rigider Angstabwehr...
Ich kann mir vorstellen, dass du EIGENTLICH extrem Eifersüchtig bist--- aber du hast das Gefühl abgespalten..
In deiner letzten Beziehung hat dein Partner die Eifersucht für dich gelebt.. Und daran kann man sich orientieren: Hat nur EIN Partner eifersucht, die er auslebt, dann hast du deinen Teil auf ihn projiziert...
In dir steckt also mindestens die hälfte der Eifersucht, die dein Expartner für dich gelebt hat..
Ach ja, vielleicht bist du einfach erstmal ehrlich zu dir selbst..ich denke, dass DA eingies im ARgen liegt..

Danke für deine..
..ehrliche Meinung traubenkern. Ja, vielleicht bin ich wirklich selbst eifersüchtig... Ich hab nicht das Gefühl, dass ich nicht ehrlich zu mir bin, aber vielleicht weiß man das ja manchmal nicht. ABER ich mache mir wirklich, wirklich bei meiner jetzigen Beziehung keine Sorgen, dass er untreu ist. Wenn, dann bin ich auf die Vertrautheit eifersüchtig, die er zu langjährigen Freunden hat, aber da kann ich nunmal nichts abkürzen, die haben wir sicherlich irgendwann auch mal, diese Art von Vertrautheit, eben nach einer langjährigen Beziehung, wenn es denn soweit kommen sollte.

Aber meinst du wirklich, dass unser Beziehungsmodell so schlimm ist? Weil wir viele Freunde des anderen Geschlechts haben? Oder uns nicht jeden Tag sprechen?

Wie sieht denn für dich eine ideale Beziehung aus (falls du das knapp zusammenfassen kannst)?

LG,
kitkattt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:45
In Antwort auf hagir_11941073

Danke für deine..
..ehrliche Meinung traubenkern. Ja, vielleicht bin ich wirklich selbst eifersüchtig... Ich hab nicht das Gefühl, dass ich nicht ehrlich zu mir bin, aber vielleicht weiß man das ja manchmal nicht. ABER ich mache mir wirklich, wirklich bei meiner jetzigen Beziehung keine Sorgen, dass er untreu ist. Wenn, dann bin ich auf die Vertrautheit eifersüchtig, die er zu langjährigen Freunden hat, aber da kann ich nunmal nichts abkürzen, die haben wir sicherlich irgendwann auch mal, diese Art von Vertrautheit, eben nach einer langjährigen Beziehung, wenn es denn soweit kommen sollte.

Aber meinst du wirklich, dass unser Beziehungsmodell so schlimm ist? Weil wir viele Freunde des anderen Geschlechts haben? Oder uns nicht jeden Tag sprechen?

Wie sieht denn für dich eine ideale Beziehung aus (falls du das knapp zusammenfassen kannst)?

LG,
kitkattt

Nein, ich finde euer
Modell nicht schlecht!
Ich zweifle nur ein wenig, an dessen Aufrichtigkeit. Mehr aber auch nicht.
Aber wenn du meinst, dass du nicht den Eindruck der Unehrlichkeit dir selbst gegenüber hast, hab ich eben falsch gelegen.
War halt ne Idee...
Freunde anderen Geschlechts sind halt so eine Sache... Wenn du meinst, dass du, sobald du merkst, dass jemand "mehr" von dir will die Freundschaft beendest ist das ja völlig ok. Jedoch gibt es auch Paarre, bei denen einer einen gegengeschlechtlichen "Freund" hat von dem er sich Bestätigung holt und auch Flirtet - was natürlich (zumindest aus meiner Sicht) in einer Beziehung nix zu suchen hat...
Meine Ideale Beziehung?
Da ich diesen gegengeschlichtlich-Freunde-Kr am schonmal in seiner negativen Form erlebt habe, wünsche ich keine engen Freundchaften zwischen meinem Partner und anderen Frauen. Und ich bin auch ein Mensch, der jeden Tag Kontakt haben möchte und intensiven Austausch. Sonst ist das FÜR MICH keine Beziehung....
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:46
In Antwort auf saibh_12900631

Also.........
In meinen Augen gibt es zwei Arten von Eifersucht. Die gesunde und die kranke
Mein Freund und ich vertrauen uns voll und ganz. Kein Frage.
Jedoch muss ich dazu sagen, dass sein Freundeskreis nur aus Männern besteht. Weibliche Bekannte hat er genau wie ich männliche. Die meisten Mädels kenne ich auch und wenn es dann mal auf ner Party ne Umarmung gibt oder so, denk ich mir nix dabei. Wenn jedoch ein mir unbekanntes Mädel meinem Freund zu dicht auf die Pelle rückt, wird mit einem dicken Kuss oder einer liebevollen Umarmung klar das Revier abgesteckt und dann ist das Thema gegessen Er hat auch eine Freundin die es vor meiner Zeit gab. Der Kontakt ist zwar leider eingeschlafen aber früher ist er auch ab und an zu ihr gefahren. Die zwei hatten halt immer viele Reibungspunkte was Literatur, Musik etc. angeht. Wenn ihr Mann auch zuhause war, bin ich auch mal mit gefahren aber sonst ist er allein hin, weil ich eh selten zu Wort kam, wenn die zwei am quatschen waren und halt auch viele Sachen aus der Vergangenheit nicht nachvollziehen kann. Also warum mit? Andersrum ist es genau so. Ich habe einen besten Freund noch aus Schulzeiten. Klar am Anfang der Beziehung hat mein Freund meinen besten Freund erst mal abgeschnuppert aber das war auch sehr schnell vom Tisch, denn er weiß, das wir nur Freunde sind.
Aber das nenne ich einfach gesunde Eifersucht.

Wenn einer von uns anfangen würde den anderen zu kontrollieren, das Handy zu durchsuchen oder jeglichen anders geschlechtlichen Kontakt zu unterbinden würde ich aber Alarm schlagen, denn das ist ungesund für die Beziehung.

Ja, so sehe ich das auch..
.. mit der Eifersucht. Und so ein Handy-Kontrollieren würde mir bei ihm nie in den Sinn kommen und ich wäre wirklich wie vor den Kopf geschlagen, wenn er das bei mir machen würde. Das könnte ich mir aber auch echt nicht vorstellen.

Wär es für dich auch ok, wenn er eine neue weibliche Freundin (Kumpel, weißt schon) finden würde?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:48

Tischv
sag mal, was heißt es für dich wenn du meinst "Ich brauch mal freiräume" - in welchem Umfang bewegen sich die? Das würde mich ier mal interessieren...Ist es schon ein RIESEN Freirau, wenn einer einmal die Woche mit seinen Kumpels weggeht oder wo ist die Grenze?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 13:51
In Antwort auf hagir_11941073

Ja, so sehe ich das auch..
.. mit der Eifersucht. Und so ein Handy-Kontrollieren würde mir bei ihm nie in den Sinn kommen und ich wäre wirklich wie vor den Kopf geschlagen, wenn er das bei mir machen würde. Das könnte ich mir aber auch echt nicht vorstellen.

Wär es für dich auch ok, wenn er eine neue weibliche Freundin (Kumpel, weißt schon) finden würde?

Hat er, zwar nicht so intensiv aber ja hat er
Sie sehen sich zwar meist nur einmal im Monat auf einer bestimmten Party wo wir immer sind, aber sonst mailen und telefonieren die zwei regelmäßig.
Ab und an fahren sie auch mal auf Party wenn ich keine Lust habe. Die zwei haben eine Leidenschaft zu einer Musikrichtung die ich nicht ganz nachvollziehen kann.
Aber ich kenn die Frau halt, sie ist mir sehr symphatisch und stellt für mich keine Gefahr da.
Genau so haben wir auf einer Party einen super netten Mann kennengelernt mein Freund und ich. Hab halt nen guten Draht zu ihm und ab und an mailen wir oder ich lad ihn auf Partys ein. Absolut kein Thema. Find es halt nur wichtig, dass man kein Geheimnis draus macht und die Person versucht zu verstecken, dann würde ich misstrauisch werden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 14:00

Hi Tischv
Du schreibst: "was soll ich denn mit jemanden, der nie zeit für mich hat? mir keine sms schickt? mich nie anruft?.... das macht man doch gerne wenn man liebt, aber es sollte freiwillig geschehen.." "ich denke im inneren wünschst du dir eine innige liebe mit aufmerksamkeiten, liebevollen sms, nicht zu viel ex-kontakt und viel zeit mit deinem schatz!"

-> Es sollte freiwillig geschehen! Ganz genau. Und deswegen will ich nicht sagen, dass er mir so und so oft ne sms schicken soll oder mit wem er sich treffen soll und mit wem nicht. Die gestern sehnsüchtig erwartete sms kam heute morgen und ich bin echt froh, dass ich ihm die Zeit gelassen habe. Ich WEISS ja, dass die sms kommen wird, ich WEISS, dass ich keinerlei Befürchtungen vor anderen Frauen haben muss und trotzdem hab ich manchmal so blöde Gefühle - die ich dann zum Glück mit mir selbst ausmachen kann. Ich dachte vielleicht hat jemand Tipps, wie man solche Gefühle komplett abstellt, aber naja, vielleicht geht das einfach nicht.

Im Unterschied zu dieser Art von (falschen) Erwartungen, von denen er nichts erfährt, würde ich schon mit sprechen, wenn er sich zum Beispiel echt ne ganze Woche gar nicht meldet, oder wenn seine Ex den Anschein machen würde, sie würde ihn zurück wollen oder mir blöd kommt oder so.

Ich glaube mein Ex hat mir wirklich einen kleinen Knacks verpasst, aber vielleicht bin ich jetzt einfach nur an dem Punkt, wo ich für mich Unabhängigkeit und Freiraum in eine schöne Beziehung integrieren kann. Wir sind wie gesagt schon sehr zärtlich, sprechen über Emotionen, sagen uns wieviel wir uns bedeuten etc. Ich will bloß, dass alles freiwillig bleibt und ich keine überzogenen Erwartungen habe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 15:14

Kleinigkeiten
Hallo dragonheart,

klar mach ich mir Gedanken, sonst würde ich ja tatsächlich hier nicht schreiben! Allerdings gibt es glaube ich jedem Beziehungsmodell mal die eine oder andere Sache, über die man nachdenkt und sich austauschen will. Wir sind ja auch noch nicht sooo lange zusammen und einiges muss sich erst finden.

Klar habe ich auch Wünsche und somit irgendwie Erwartungen. Schon allein der Wunsch nach Unabhängigkeit und Freiraum ist ja so gesehen eine Erwartung. Ich "erwarte" auch, dass er mich liebt und mir das zeigt, dass er für mich da ist, wenn ich ihn brauche, dass er treu ist, dass wir schöne Dinge unternehmen und so weiter. Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, dann muss man auf jeden Fall reden, wahrscheinlich sogar die Beziehung beenden.

Die Erwartungen, die ich nicht haben WILL und gegen die ich bewusst ankämpfe sind ja viel kleiner und haben weniger Bedeutung. Ob er mir heute oder morgen eine sms schickt: total egal! Ob er sich mit Freunden trifft und wir uns in ein, zwei oder drei Tagen das nächste mal sehen: nicht wirklich relevant. Ob er allein in den Urlaub fährt oder sonstwas ist ja auch nebensächlich. Zudem beanspruche ich jeden einzelnen Punkt genauso für mich. Solange Liebe, Treue, offen gezeigte Zuneigung vorhanden sind, finde ich für mich persönlich alles andere nebensächlich.

Worüber ich gerade nachdenke und weswegen ich hier geschrieben habe ist, wie ich damit umgehe, wenn ich dannzB doch die sms erwarte, obwohl ich
1. das nicht will
2. mir keine sorgen machen brauche
3. auch nicht jeden tag oder immer sofort zurück schreibe
4. ich es wirklich nicht zum thema machen will, weil es kein fehlverhalten seinerseits ist, sondern blöde "unsicherheiten" oder sonstwas von mir

Das gleiche Prinzip bei anderen kleineren Dingen, ich weiß im Kopf ich wills nicht anders haben, es ist unnötig, ich mache es selbst nicht anders. Es ist wirklich die Aussnahme, dachte es kennt hier jemand solche Gefühle und weiß, wie man die abstellt!

Nochmal ganz klar: über "echte" Probleme würde ich sofort mit ihm reden, wenn ich mich vernachlässigt oder ungeliebt oder sonstwas fühlen würde. Bloß die irrelevanten Kleinigkeiten, die möcht ich nicht in die Beziehung bringen und sie wichtiger machen, als sie es sind..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 15:28

Hi tischv
ooh, nette geschichte mit den unterschiedlichen interpretationen vom sms-verhalten!!

ich versteh, was du meinst. aber weißt du, diese sms kam halt am nächsten morgen und war dann genauso toll. auch mit konkretem unternehmungsvorschlag für heute. deswegen finde ich meine komischen gefühlswallungen von gestern einfach überzogen und grundlos und möchte in dem fall lieber was an mir ändern als an seiner sms frequenz. aber dein tipp mit der positiven formulierung ist natürlich echt gut, auch bei anderen dingen ist es wahrscheinlich besser zu betonen, was einem gefällt (auf dass es vielleicht mehr davon gibt) als rumzuwüten. vielleicht auch besser als, wie ich es bisher tue, es einfach gar nicht zu erwähnen. das ist für mich vielleicht echt ne gute möglichkeit die von mir beschriebenen kleinigkeiten auf eine liebevolle art doch ab und an zu thematisieren!

und ansonsten hast du natürlich recht, jeder braucht einen partner, der in solch grundlegenden dingen (wie soll eine beziehung ablaufen) mit einem übereinstimmt. bin echt froh, dass ich jemanden gefunden habe, der genauso freiheitslieben und unabhängig ist wie ich und der kein problem mit vielen kumpel-freunden (egal welchen geschlechts) hat und der mir einfach vertraut, so wie ich ihm. wärst du mit meinem freund zusammen oder ich mit deinem - es würden wohl oft die fetzen fliegen!

alles liebe,

kitkattt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 15:57


ich musste gerade etwas schmunzeln, weil ich mich zwar in deiner Beziehungsphobie nicht wiedergefunden habe, ich und mein Freund aber sonst so zimelich alles so halten wir du auch. es gibt keinen Meldezwang, wir haben beide Frauen und Männer als Freunde, ich bin auch mit meinem Ex noch gut befreundet, er geht mal mit seiner Mitbewohnerin nen Kaffee trinken und ich fahre überstürzt zu meinem Kindergartenfreund um ihn zu trösten wenn es ihm scheiße geht - und alles funktioniert über absolute Treue und Vertrauen. Und das ist super. aber in meinen Augen ein völlig normales Beziehungskonstrukt.

Ich meine, das ist doch toll, was du da hast. ich finde es ist eine beziehung wie sie sein sollte. Jeder sollte genau das machen was er will, und auf den Partner eingehen und Rücksicht nehmen sollte dazu gehören.

Aber wir können nunmal nicht in andere reinschauen, deuten und interpretieren falsch oder haben Ängste, die der andere nicht verstehrt. Und da gehört es dazu sich mitzuteilen und seine Gefühle zu besprechen. Gerade, wenn einen etwas stört. Und häufig ist das gar nicht so elemantar wenn man sich einfach austauscht und versteht.

Es ist doch nichts dabei zu sagen "Schatz, kannst du dich bei mir melden wenn du wieder kommst? Ich vermisse dich" oder "Ich würde soo gerne mit was machen, kannst du deinen Männerabend nicht verschieben?". Keine Verbote - Kommunikation. Dem anderen mitteilen, was man gerne hätte. Sonst kann man doch gar nicht aufeinander eingehen, nichtmal wenn man möchte.

Es ist völlig normal auch mal etwas eifersüchtig zu sein. Unlogisch zu denken, sich ungeliebt zu fühlen obwohl man weiß, dass es schwachsinn ist. einfach, weil man gerade schlecht drauf ist oder das Selbstbewusstsein etwas durchhängt. Und das ist okay.

Versuche doch aus deiner Starren Vorstellung, eure beziehung sei absolut anders, rauszukommen. das ist sie ja auch gar nicht. Ihr führt eine völlig normale Beziehung, die auf vertrauen aufbaut. Jeder darf mal schlecht drauf sein oder mehr Liebe fordern, wenn er das gerde braucht. Das hat nichts mit Kontrolle oder Einengen zu tun. Damit gefährdest du eure Freiräume doch nicht.

Wir haben nunmal Gefühle und es ist sicher wichtig diese soweit zu kontrollieren, dass man den anderen nicht einengt, aber es ist mindestens genau so wichtig sie so weit rauszulassen, dass ein Miteinander überhaupt möglich ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 16:09
In Antwort auf hagir_11941073

Hi tischv
ooh, nette geschichte mit den unterschiedlichen interpretationen vom sms-verhalten!!

ich versteh, was du meinst. aber weißt du, diese sms kam halt am nächsten morgen und war dann genauso toll. auch mit konkretem unternehmungsvorschlag für heute. deswegen finde ich meine komischen gefühlswallungen von gestern einfach überzogen und grundlos und möchte in dem fall lieber was an mir ändern als an seiner sms frequenz. aber dein tipp mit der positiven formulierung ist natürlich echt gut, auch bei anderen dingen ist es wahrscheinlich besser zu betonen, was einem gefällt (auf dass es vielleicht mehr davon gibt) als rumzuwüten. vielleicht auch besser als, wie ich es bisher tue, es einfach gar nicht zu erwähnen. das ist für mich vielleicht echt ne gute möglichkeit die von mir beschriebenen kleinigkeiten auf eine liebevolle art doch ab und an zu thematisieren!

und ansonsten hast du natürlich recht, jeder braucht einen partner, der in solch grundlegenden dingen (wie soll eine beziehung ablaufen) mit einem übereinstimmt. bin echt froh, dass ich jemanden gefunden habe, der genauso freiheitslieben und unabhängig ist wie ich und der kein problem mit vielen kumpel-freunden (egal welchen geschlechts) hat und der mir einfach vertraut, so wie ich ihm. wärst du mit meinem freund zusammen oder ich mit deinem - es würden wohl oft die fetzen fliegen!

alles liebe,

kitkattt

Es ist schon interessant
zu sehen wie die verschiedenen Menschen so gestrickt sind. Also ich bin dann eher so der Beziehungsmensch wie Tischv. Aber kenne auch Menschen die es so wie du handhaben. Aber da zeigt sich doch mal wieder, jeder Topf hat seinen Deckel

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Oktober 2008 um 18:46

@tischv
was heißt für dich "!zeitintensives Hobby" - kannst du das vielleicht konkretisieren in Zahlen? Wie viele stunden pro woche gehen dafür drauf? Hat jeder sein eigenes Hobby und macht ihr das getrennt oder zusammen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Oktober 2008 um 10:50

Verstehe....
wohnt ihr denn zusammen??????
Und montag bis donnerstag seht ihr euch dann GARNICHT???????
Wie soll das werden, wenn ihr Kinder habt? Gibst du dann dein Pferdehobby auf?????
Und sonntag - ist er da den GANZEN TAG weg oder erst ab Mittags?????
Ich frage, weil mein Freund auch ziemlich viele Hobbys hat... mich interessiert da, wie andere das so handhaben..
MEin Freund hat einmal die Woche "Spieleabend".... Hat 5 Aquarien für die jeden Tag mindestens 2 Stunden draufgehen (und sonst dreht sich vieles darum), geht ins Training 3 mal die Woche und liest seeeeehr gerne... tja...Ich frage mich manchmal, ob das ungewöhnlich viel ist (ich meine, im vergleich zu andernen Beziehungen) - habe immer dein Eindruck, andere verbringen mehr Zeit miteinander und für sie ist es schon "mords Freiraum", wenn einer nur einmal die Woche was mit nem Kumpel macht..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: an0N_1255207699z
2 Antworten 2
|
17. Oktober 2008 um 10:04
4 Antworten 4
|
17. Oktober 2008 um 8:58
10 Antworten 10
|
17. Oktober 2008 um 5:14
Von: an0N_1188223699z
5 Antworten 5
|
17. Oktober 2008 um 0:43
Von: an0N_1283183399z
5 Antworten 5
|
17. Oktober 2008 um 0:38
Noch mehr Inspiration?
pinterest