Home / Forum / Liebe & Beziehung / Große Liebe verpasst

Große Liebe verpasst

17. November 2016 um 15:59

Hallo an alle,
ich bin m, 31 Jahre alt und habe vor ca. 3 Jahren ein tolle Frau über facebook kennengelernt. Anfangs haben wir uns selten unterhalten über Studium und generelle Themen des Alltags bis wir aber merkten, dass wir gern und lange Zeit zusammen vorm Rechner verbringen, um zu chatten. Leider hat sie sehr weit weg gewohnt und nach einem Jahr wollte sie mich besuchen kommen, um mich in natura kennenzulernen, was aus verschiedenen Gründen dann doch nicht geklappt hat. Wir schrieben also weiter und stellten uns sogar eine gemeinsame Zukunft vor, redeten sogar über sehr intime Sachen. Ich hatte mich in eine Internetbekanntschaft verliebt! Und sie hatte ebenfalls Gefühle, wie sie mir öfter mitgeteilt hat.

Im letzten Jahr geschah dann etwas, was uns ein wenig auseinandergebracht hat. Sie wurde von einem fremnden Mann sexuell bedrängt und war ca. 6 Wochen depressiv. Ich habe sie leider nur aus der Ferne unterstützen können und viel mit ihr geredet, was ihr gut getan hat. Gleichzeitig kam es in dieser Zeit dazu, dass ein alter Bekannter von ihr, sich um sie bemüht hat. Er ist 10 Jahre älter als sie, nicht gerade ein Augenschmaus, aber gewillt, sie zur Frau zu machen, da er mit 35 endlich ankommen wollte. Sie hat sich darauf eingelassen und führte über 9 Monate lang eine "Fernbeziehung". Während dieser Zeit hat sie aber den Kontakt zu mir nie abgebrochen. Es hatte sich kaum etwas zwischen uns verändert, außer dass sie sagte, sie wäre jetzt vergeben. Dennoch gingen die intimen Gespräche zwischen uns weiter, wir teilten auch weiterhin Zukunftspläne und ich habe gehofft, dass sich deren Beziehung demnächst auflöste. Ich war bereit sie zu treffen und ihr alles auch persönlich zu erzählen, was ich ihr über unsere chats schon angedeutet hatte.

Dann der große Schock. Sie wurde bei einem ihrer Treffen mit ihm ungewollt schwanger (nach 9 Monaten Beziehung) und er ergriff die chance, ihr auch einen Antrag zu machen, den sie annahm. Für mich und auch für sie natürlich ein großer Schock. Sie spürte natürlich noch die anfängliche Verliebtheit und hat sich auf die ganze Hochzeit eingelassen. Unsere Gespräche haben sich dadurch total verändert. Ich habe ihr meine Enttäuschung mitgeteilt, dass ich sie lieben würde und es bereue, dass wir es nie geschafft hatten zusammenzukommen. Sie war natürlich auch geschockt von all dem und fand es besser, dass wir auf Abstand gingen, da sie jetzt ein Kind erwarte und nicht mehr alles so frei entscheiden könne. Sie meinte sogar, dass sie uns eine chance gegeben hätte, wenn sie nicht schwanger wäre und all das.

Ich habe ihren Wunsch respektiert und habe sie in ruhe gelassen, wir schreiben nur noch sehr selten. Bei einem dieser seltenen Male habe ich ihr noch mal versucht zu erklären, dass die Ehe mit Kind und Mann, mit dem sie grad mal 9 Monate zusammen ist, der kein deutsch oder englisch kann und hier zunächst auch keinen Job finden wird, auf schwanchen Stützpfeilern aufgebaut wird. Dinge, die sie sicher nicht gern gehört hat, weil sie noch immer nicht ihren neuen Stress verarbeiten konnte. Neulich sah ich dann bei Facebook ihre Hochzeitsfotos, sie sah glücklich aus, aber wer tut dies nicht am Tage seiner Hochzeit und wenn gerade jemand ein Foto machen will. Ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass sie ihn so sehr liebt, mit mir heimlich über eine andere Zukunft schreibt, intime Dinge anspricht und direkt nach der Schwangerschaftsnachricht plötzlich alles anders sein soll. 

Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich diese einmalige Chance verpasst habe, auch weil ich mir sicher war, dass sie auch für mich Gefühle hatte und diese nun vergessen will, um eine Bilderbuchehe zu führen. Ich habe die Angst um sie, dass sie unglücklich wird, er ihr nichts bieten kann von dem, was sie mir als Hoffnungen und Träume geschildert hat, und dass die Ehe in die Brüche geht bzw. lange hält und sie wegen des Kindes unglücklich so weitermacht. Vielleicht täusche ich mich auch nur böse.

Aber was denkt Ihr? Sind das tolle Voraussetzungen für eine lange und glückliche Ehe? Ich fühle mich schlecht, weil ich zum einen neidisch bin und zum anderen fest davon überzeugt, dass er nicht der richtige für sie ist, was natürlich nur MEINE Meinung ist aufgrund meiner Gespräche mit ihr.

Was denkt ihr?

Mehr lesen

17. November 2016 um 16:38

Das stimmt, außer skype und chats haben wir uns nie real getroffen. Auch wenn es sich für einen Außenstehenden komisch anhört, es war irgendwo real...komisch das so zu sagen, ich verstehe deinen punkt. Klar kennt sie ihn real und dennoch verhält man sich als Frau so, wenn man vergeben ist? All die heimlichen Gespräche über ein mögliches Treffen. Meine Frage ging auch eher in die Richtung, was glaubt ihr, ob so eine Ehe wirklich große Erfolgschancen hat. Ich weiß ja um meine fehler in der Vergangenheit, ich denke sogar manchmal, vielleicht lässt sie sich in 1-2 Jahren wieder scheiden und dann kriege ich meine Chance. Jedenfalls hoffe ich das. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man langfristig eine solche Ehe unter den genannten Bedingungen aufrecht erhalten kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2016 um 17:06
In Antwort auf chylan_12675420

Hallo an alle,
ich bin m, 31 Jahre alt und habe vor ca. 3 Jahren ein tolle Frau über facebook kennengelernt. Anfangs haben wir uns selten unterhalten über Studium und generelle Themen des Alltags bis wir aber merkten, dass wir gern und lange Zeit zusammen vorm Rechner verbringen, um zu chatten. Leider hat sie sehr weit weg gewohnt und nach einem Jahr wollte sie mich besuchen kommen, um mich in natura kennenzulernen, was aus verschiedenen Gründen dann doch nicht geklappt hat. Wir schrieben also weiter und stellten uns sogar eine gemeinsame Zukunft vor, redeten sogar über sehr intime Sachen. Ich hatte mich in eine Internetbekanntschaft verliebt! Und sie hatte ebenfalls Gefühle, wie sie mir öfter mitgeteilt hat.

Im letzten Jahr geschah dann etwas, was uns ein wenig auseinandergebracht hat. Sie wurde von einem fremnden Mann sexuell bedrängt und war ca. 6 Wochen depressiv. Ich habe sie leider nur aus der Ferne unterstützen können und viel mit ihr geredet, was ihr gut getan hat. Gleichzeitig kam es in dieser Zeit dazu, dass ein alter Bekannter von ihr, sich um sie bemüht hat. Er ist 10 Jahre älter als sie, nicht gerade ein Augenschmaus, aber gewillt, sie zur Frau zu machen, da er mit 35 endlich ankommen wollte. Sie hat sich darauf eingelassen und führte über 9 Monate lang eine "Fernbeziehung". Während dieser Zeit hat sie aber den Kontakt zu mir nie abgebrochen. Es hatte sich kaum etwas zwischen uns verändert, außer dass sie sagte, sie wäre jetzt vergeben. Dennoch gingen die intimen Gespräche zwischen uns weiter, wir teilten auch weiterhin Zukunftspläne und ich habe gehofft, dass sich deren Beziehung demnächst auflöste. Ich war bereit sie zu treffen und ihr alles auch persönlich zu erzählen, was ich ihr über unsere chats schon angedeutet hatte.

Dann der große Schock. Sie wurde bei einem ihrer Treffen mit ihm ungewollt schwanger (nach 9 Monaten Beziehung) und er ergriff die chance, ihr auch einen Antrag zu machen, den sie annahm. Für mich und auch für sie natürlich ein großer Schock. Sie spürte natürlich noch die anfängliche Verliebtheit und hat sich auf die ganze Hochzeit eingelassen. Unsere Gespräche haben sich dadurch total verändert. Ich habe ihr meine Enttäuschung mitgeteilt, dass ich sie lieben würde und es bereue, dass wir es nie geschafft hatten zusammenzukommen. Sie war natürlich auch geschockt von all dem und fand es besser, dass wir auf Abstand gingen, da sie jetzt ein Kind erwarte und nicht mehr alles so frei entscheiden könne. Sie meinte sogar, dass sie uns eine chance gegeben hätte, wenn sie nicht schwanger wäre und all das.

Ich habe ihren Wunsch respektiert und habe sie in ruhe gelassen, wir schreiben nur noch sehr selten. Bei einem dieser seltenen Male habe ich ihr noch mal versucht zu erklären, dass die Ehe mit Kind und Mann, mit dem sie grad mal 9 Monate zusammen ist, der kein deutsch oder englisch kann und hier zunächst auch keinen Job finden wird, auf schwanchen Stützpfeilern aufgebaut wird. Dinge, die sie sicher nicht gern gehört hat, weil sie noch immer nicht ihren neuen Stress verarbeiten konnte. Neulich sah ich dann bei Facebook ihre Hochzeitsfotos, sie sah glücklich aus, aber wer tut dies nicht am Tage seiner Hochzeit und wenn gerade jemand ein Foto machen will. Ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass sie ihn so sehr liebt, mit mir heimlich über eine andere Zukunft schreibt, intime Dinge anspricht und direkt nach der Schwangerschaftsnachricht plötzlich alles anders sein soll. 

Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich diese einmalige Chance verpasst habe, auch weil ich mir sicher war, dass sie auch für mich Gefühle hatte und diese nun vergessen will, um eine Bilderbuchehe zu führen. Ich habe die Angst um sie, dass sie unglücklich wird, er ihr nichts bieten kann von dem, was sie mir als Hoffnungen und Träume geschildert hat, und dass die Ehe in die Brüche geht bzw. lange hält und sie wegen des Kindes unglücklich so weitermacht. Vielleicht täusche ich mich auch nur böse.

Aber was denkt Ihr? Sind das tolle Voraussetzungen für eine lange und glückliche Ehe? Ich fühle mich schlecht, weil ich zum einen neidisch bin und zum anderen fest davon überzeugt, dass er nicht der richtige für sie ist, was natürlich nur MEINE Meinung ist aufgrund meiner Gespräche mit ihr.

Was denkt ihr?

Meine Güte, was hast du dir da nur für eine Traumwelt zusammen gebastelt und das über Jahre.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2016 um 17:13

Das ist wohl die beste Medizin 

Danke für die Tipps.Ich bin übrigens ebenfalls wieder am anbandeln (mit einer realen Person). Nur über eins denke ich manchmal nach. Warum hat sie während ihrer Fernbeziehng weiterhin mit mir geschrieben mir erotische Bilder geschickt und mir gesagt, dass ich besser zu ihr passen würde und sobald die Schwangerschaft feststand, war plötzlich der andere die große Liebe. Würdet ihr das nicht irgendwo als "Fremdgehen" bezeichnen? Was macht das aus der Ehe? Ich glaube ehrlich gesagt, sie sind vielleicht noch verliebt, aber auch dieses gefühl geht mal zu Ende, Er ist 36, 10 Jahre älter und arbeitslos und sie noch nicht mal mit dem Studium fertig. Ein Kind ist auch noch eine Feuerprobe für eine beziehung (vorallem für so eine frische). Ich male mir aus, dass die Ehe nicht lange halten kann. P.S. Sie schreibt mir auch noch hin und wieder, zwar selten, aber trotzdem, vergessen will sie mich wohl nicht. Oder interpretier ich da zu viel rein. Ich will die Frauen doch nur verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2016 um 17:23

Du jagst eine Illusion hinter her. Du trauerst einer Frau nach, die du nie wirklich kennengelernt hast. Den Menschen hinter den Chats lernst du nämlich nur kennen, wenn du ihn/sie triffst. Und das nicht nur einmal.  Und dabei sind schon viel aus ihren Träumerein böse erwacht und mussten feststellen, dass die Internetbekanntschaft und die virtuelle Verliebt auch genau da bleiben sollte, im Internet...

Schließe ab mit ihr. Such dir eine reale Frau.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2016 um 17:31

ja recht hast du. wenn sie diesen mann schon länger hat, dann zeigt mir das, dass sie es mit ihm nicht ernst meint. Zu treffen kam es leider nie, weil sie von den 3 Jahren erst 1,5 Jahre in D lebt, und als sie herzog, war sie ein halbes jahr noch single und lernte dann den Typen kennen. Ich hätte sie besuchen können oder sie mich, als sie hier in D war. Habe ich aber vergeigt, daher war dann der "Echte" Mann wohl priorität. Ob mich die Ehe was angeht oder nicht, ich werd doch auch eine Meinung haben dürfen?! Und diesen Satz verstehe ich auch nicht: "bis an ihr Lebensunterhalt"

und nochmal, abe rbitte nicht sauer werden: Ich glaube und vermute, dass das Böse Erwachen in dieser Ehe kommt, und dann wird sie angekrochen kommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2016 um 18:27
In Antwort auf chylan_12675420

ja recht hast du. wenn sie diesen mann schon länger hat, dann zeigt mir das, dass sie es mit ihm nicht ernst meint. Zu treffen kam es leider nie, weil sie von den 3 Jahren erst 1,5 Jahre in D lebt, und als sie herzog, war sie ein halbes jahr noch single und lernte dann den Typen kennen. Ich hätte sie besuchen können oder sie mich, als sie hier in D war. Habe ich aber vergeigt, daher war dann der "Echte" Mann wohl priorität. Ob mich die Ehe was angeht oder nicht, ich werd doch auch eine Meinung haben dürfen?! Und diesen Satz verstehe ich auch nicht: "bis an ihr Lebensunterhalt"

und nochmal, abe rbitte nicht sauer werden: Ich glaube und vermute, dass das Böse Erwachen in dieser Ehe kommt, und dann wird sie angekrochen kommen. 

Du machst dir mehr Gedanken ob in der Ehe das böse Erwachen kommt als um dein eigenes erwachen.

Du weißt noch nicht einmal, ob dir die Frau überhaupt die Wahrheit erzählt hat.

Hast du Angst vorm Leben, dass du dich in so eine Traumwelt flüchten mußt?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2016 um 23:08

ich muss echt lachen, sie heiratet und bekommt ein Kind. Dich konnte sie nie besuchen. Und du denkst, sie meint es nicht ernst mit ihm?

Weißt du denn, was Liebe ist? Bestimmt nichts virtuelles!

Du kennst sie doch gar nicht, was soll denn das?

Wie alt bist du? Wie viel Beziehungen hattest du? 

Das Internet täuscht Beziehung vor und von Ferne kann man schön alle Krisen vermeiden. Und nur das schreiben, ws der andere gern hört.  Es kann nie geprüft werden. Warum ist dir das nicht klar?
Das Internet verhindert sogar echte Nähe! Es verhindert, zu lernen, wie man Beziehung leben kann. 
Es sit destruktiv, vor allem, wenn man sich nie trifft. Spätestens dann kommt die Wahrheit ans Licht. 

http://www.sueddeutsche.de/leben/liebesluege-im-internet-verliebt-in-einen-fake-1.1706363

http://www.ifs.uni-frankfurt.de/wp-content/uploads/IfS-WP2-Dr%C3%B6ge-Intimit%C3%A4t-im-Internet.pdf
Zitat" Gleichzeitig lässt die Online-
Kommunikation aber auch rasch Gefühle von Nähe und Vertrautheit entstehen. Das hat
damit zu tun, dass die reizarme, meist rein textbasierte Kommunikation gerade dazu
herausfordert
, das nur sehr unvollständige Bild des Alter Ego durch eigene Imaginatio-
nen innerlich zu vervollständigen (Walther 1996)  In der Forschung zur computerver-
mittelten Kommunikation wird dieses Phänomen als »Hyperpersonalization« beschrie-
ben (ebd.), also
als eine Steigerung der »Persönlichkeit« der Kommunikation, die sich
paradoxerweise gerade aus der Distanz und der dadurch besonders angeregten eigenen
Phantasie ergibt. Im Fall von Online Dating wird das Gegenüber dabei offenbar vor
allem zu einer Projektionsfläche eigener Wünsche an eine ideale Partnerin beziehungs-
weise einen idealen Partner. Es liegt nahe, dass man zu einem derart mit eigenen
Projektionen besetzten Alter Ego sehr viel schneller ein Gefühl von Nähe entwickeln
wird als in einer Konstellation, die dafür weniger Raum bietet.  "

lies den Text einfach im Original (Link oben) weiter. 



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ist er wirklich in mich verliebt?
Von: laura1234567891011
neu
17. November 2016 um 20:53
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper