Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Grenzüberschreitendes verhalten...*help*

Letzte Nachricht: 20. April 2008 um 9:01
A
aino_12557939
19.04.08 um 1:15

hallo ihrs,
ich habe in einer betreuten wg gelebt. wohne mittlerweile seit okt allein.
in meiner letzten zeit in der wohngruppe ging es mir sehr schlecht. ich redete nicht mehr, aß nicht mehr, war völlig aphatisch und vor allem überhaupt nicht mehr zugänglich. ich habe mich niemandem mitgeteilt, die betreuer waren völlig hilflos.
doch einen betreuer gab es, ich nenne ihn mal hope. hope war neu, zu dem zeitpunkt ca. 1 jahr da. nun müsst ihr wissen gibt es in dieser einrichtung 2 gruppen die durch einen innenhof verbunden sind. ich war als bewohnerin in der einen gruppe, hope als betreuer in der anderen. nur in den nachtdiensten sind die dienste gruppenübergreifend.
jedenfalls habe ich bald gemerkt, dass es so nicht mehr geht.ich wr davor mir mein leben zu nehemen. und da kam hope ins spiel. obwohl sein verhalten gruppenübergreifend war, kam er oft zu mir, setzte sich zu mir aufs bett und hielt meine hand. das war so beruhigend. bald habe ich nur auf ihn gewartet, war noch depressiver wenn mir auffiel dass er keinen dienst hatte.
für ihn gab das bald ziemlichen ärger vom chef und so konnte er nicht mehr zu mir kommen weil gruppenübergreifend. doch wir hatten ja seine nachtdienste. bis morgens um 4 saß er bei mir, wartete bis ich ruhig schlief. er nahm mich in den arm. hielt meine hand. redete beruhigend auf mich ein wenn mich die angst überkam.
mir ging es mit ihm viel besser, trotzdem wurde ich in eine geschlossene psychiatrie eingewiesen. danach kam eine stationäre therapie und nun wohn ich allein ohne richtigen abschied von der wg. und vor allem von ihn.
ich werd zwar weiter ambulant betreut doch nicht von ihm was wohl auch besser ist. ich sehe ihn kaum und wenn verhällt er sich ziemlich abweisend mir gegenüber. das tut mir ziemlich weh. ich muss zugeben ich empfinde für hope weitaus mehr als mir gut tut doch ich kann nichts dagegen tun. versteht ihr, ich vermisse ihn so. im moment gehts mir wieder nicht gut doch diesmal stehe ich damit völlig allein da und weiß nicht was ich machen soll.
ich brauche ihn so sehr, gerade jetzt, doch es wird niemals mehr so sein und das schmerzt so fürchterliuch. auch sein verhalten mir gegenüber, ich denke dann hätte er sich von anfang an an die grenzen halten sollen. doch mit seinem verhalten mir gegenüber überschritt er sie eindeutig.

mir fällt es sehr schwer zu vertrauen und nun fand ich jemanden, ade... .
ja, ich lieb ihn, bin völlig machtlos.
wenn er sich innerhalb seiner grenzen als betreuer in einer therapeutischen einricjhjtung bewegt hätte, hätte ich mich dann auch verliebt?

lg moonie

Mehr lesen

M
maude_12382727
19.04.08 um 11:47

Ob deine Gedanken
ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen.
in die richtige Richtung gehen? Dieser Mann hat u.a. Stress vom Vorgesetzten bekommen und war in deinen ärgsten Stunden an deiner Seite.
Es könnte natürlich auch sein das er gespürt hat das du mehr für ihn empfindest, aber ihm dann was zu unterstellen-nicht grade die feine Art.

Ich kann dir aber unabhängig von der Sache nur raten -hol dir Hilfe. Es scheint das dein Problem ist, das du nur mit Hilfe bzw Zuneigung von anderen positiv gestimmt bist.Es dir womöglich an Selbstwert/liebe fehlt.

Ich wünsche dir auch alles gute .

Gefällt mir

M
maude_12382727
19.04.08 um 15:35

Hätte er anders gehandelt
wäre es wahrscheinlich auch falsch gewesen, also deine Theorie finde ich arg gewagt.
Demnach müssen alle Menschen die einfach nur hilfsbereit sein wollen sich das gut überlegen, sonst machen sie den anderen emotional abhängig?
Du hast doch selbst gelesen in welcher Verfassung die Dame war/ist.

Wann kann eine emotionale Abhängigkeit geschaffen werden?
Überleg?
Wenn die Person instabil und kein Wertgefühl für sich selbst hat?
Yepp!(ist jetzt keine Anklage an die Schreiberin!)
Ergo, muss doch das Problem bei der Person behoben werden - und kein Schuldiger gesucht werden, oder?
Für mich schaut es dann so aus, Augen zu machen und im Aussen suchen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
maude_12382727
19.04.08 um 17:32

Weshalb ist sie kranker geworden?
Weil irgendwas vorher schon nicht stimmig war?
Weil sie die Verantwortung ihres Gemütszustand auf jemanden anderes übertragen hat bzw von seiner Anwesenheit abhängig macht?

Mag sein das er Grenzen überschritten hat nur ihm jetzt den Buhmann zuzuschieben find ich recht gewagt.
Ihr kennt nur die eine Version, kennt ihr auch die andere?

Was mich an der Sache grad wurmt ist, das er als Täter dargestellt wird und die Patientin als Opfer.
Hey, aber nicht vergessen die Person ist a)volljährig und b)scheinbar nicht entmündigt.
Also damals als er für sie da war ,hat sie ihn als Strohhalm BENUTZT. Nu ist er der böse weil er da war? Fakt ist die Dame hat sich in etwas emotional hineingesteigert(entschuldige bitte die Wortwahl ! , nur fiel mir i.M. kein anderes Wort ein)
Diese Situation wird sich ständig wiederholen, sobald sich ein Mann ihr freundschaftlich nähert.
Ich frage dich, wo beginnt bei dir eine emotionale Annäherung?
Vergiss bitte nicht, bei einer betreuten WG ist das Verhältnis zum Patienten ein bisschen anders als zum Psychotherapeuten oder gar einem stationären Aufenthalt.

Ich wiederhole nochmal- ich möchte der Schreiberin nicht den schwarzen Peter zuschieben, nur es gehören oft zwei dazu.

Soul


Gefällt mir

Anzeige
M
maude_12382727
20.04.08 um 9:01

@cinderella
deswegen habe ich mich wohl auch zu einem Studium entschlossen!?

Doch es wird jemanden die Schuld zugesprochen und es wird geurteilt, obwohl nur eine Seite der Wahrheit bekannt ist.

Ich bleibe weiterhin bei meinen Aussage und es wird sich wiederholen, wenn sie nichts daran ändert und es wird jedesmal einen Täter geben bzw ein schuldiger gesucht.
Es nützt nichts wenn ihr vermittelt wird du bist ein armes unschuldiges Opfer, ihr muss klar aufgezeigt werden warum sie in diese Abhängigkeit gerutscht ist.

Der Therapeut sucht übrigens nicht die Schuld bei der dritten Person , sondern sucht die Ursache beim Patienten weshalb er in diese Bedroullie geraten ist.


PS:Habe ich behauptet das Therapeut/Patient ein Niveau haben? Ich habe nur erwähnt das dieses betreute Wohnen sich ein wenig anders gestaltet.



Gefällt mir

Anzeige