Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Glückliche Dreiecksbeziehung

Letzte Nachricht: 16. August 2010 um 21:32
A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 9:09

Ich habe lange überlegt, ob ich diese Geschichte öffentlich mache. Die Erfahrung, die mir zuteil wurde, ist es jedoch wert, sie anderen zu berichten. Vielleicht hilft sie dem einen oder anderen hier, Beziehungs- und Liebesdinge in einem anderen Licht zu sehen.

Kurz zu mir: Ich bin weiblich, Ende 30, seit 8 Jahren mit einem Mann zusammen, den ich sehr liebe. Er ist tatsächlich mein Mann fürs Leben.
Wir haben Kinder, ein Geschäft in das wir viel Zeit, Mühe und Arbeit inverstieren, wir haben viele Gemeinsamkeiten.
Mein Mann ist DER Mann, mit dem ich leben und alt werden möchte, den ich an meiner Seite wissen und nie verlieren will. Ich liebe ihn für 1000 Dinge, für sein Wesen, seinen Einsatz für die Familie, seine Werte, für das, was ich bin, wenn ich bei ihm bin. Unsere sexuelle Beziehung ist sehr glücklich und erfüllend für uns beide.

Unsere Beziehung geriet letztes Jahr in eine ernsthafte Krise, bedingt auch durch unsere stressigen Lebensumstände. Wir entfremdeten uns so weit, dass mein Mann eine Affäre begann, die fast ein Jahr dauerte. In dieser Zeit habe ich hart an mir und an unserer Beziehung gearbeitet und wie eine Löwin um meine Liebe gekämpft.

Mein Mann beendete die Affäre und wir entschlossen uns zu einem neuen Anfang. Dieser ist teilweise sehr anstrengend und aufreibend, aber auch sehr aufregend und schön. Wir beginnen langsam, uns wieder neu zu entdecken, die Veränderungen am anderen wahrzunehmen und lieben zu lernen. Wir haben oft sehr schöne Stunden, manchmal auch Streit, wir bemühen uns, einen gemeinsamen Weg für die Zukunft zu finden. Ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht vorstellen.

In der Zeit meiner heftigsten Auseinandersetzung mit der Affäre meines Mannes lernte ich im Internet einen Mann kennen, zu dem ich mich sehr hingezogen fühle. Er wurde im Laufe der Monate zu meinem Freund, meinem Vertrauten, zu meinem "Seelsorger".

Inzwischen vergeht kein Tag mehr, an dem wir nicht wenigstens kurz Kontakt haben, sei es per email, Telefon oder im chat.
Wir tauschen unsere Gedanken aus, teilen die kleinen Alltagserlebnisse miteinander, geben uns gegenseitig Denkanstöße. Mein "Freund" ist ebenso wie ich dabei, eine schwierige Beziehungserfahrung zu verarbeiten, im Gegensatz zu mir ist er jedoch ungebunden.

Was ich inzwischen für ihn empfinde, läßt sich schwer in Worte fassen, es ist eine tiefe Zuneigung, ein Vetrautsein, eine Nähe, die mich einfach nur glücklich macht. Wir begegnen uns mit einer Leichtigkeit, die mich selbst oft zum Staunen bringt. Er berührt mein Herz auf eine ganz besondere Weise. Aber er ist auch ein besonderer Mann - einfühlsam, sensibel, mit einer unglaublich großen und schönen Seele.

Und so lebe ich nun sehr glücklich mit dem großartigen Geschenk des Schicksals, dass ich 2 Männer lieben darf. Den einen Tag für Tag, leibhaftig und mit jeder Faser meines Körpers, und den anderen aus der Ferne, jedoch innig und beglückend.

Jeder gibt mir auf seine Weise das, was ihn zu einem besonderen Mann in meinem Leben macht. Und ich genieße das sehr, denn auch ich kann jetzt jedem der beiden das geben, was in mir ist - Liebe, Zuwendung, Aufmerksamkeit, Zärtlichkeit... Es ergänzt sich alles nahezu perfekt. Beide haben IHREN jeweiligen festen Platz in meinem Herzen.

Mein Mann weiß von meinem "Freund" und meinen Gefühlen für ihn. Mein "Freund" weiß, wie sehr ich meinen Mann liebe und auch begehre.

Bis jetzt ist es so, dass alles für mich passt. Ich fühle mich nicht schlecht dabei, im Gegenteil.

Noch habe ich meinen "Freund" nicht "real" getroffen. Wir genügen uns zur Zeit so, wie wir sind. Sicher gibt es Momente großer Nähe, in denen ich mich für einen Augenblick danach sehne, sie auch in mehr als nur Worten ausdrücken zu können. Sicher gibt es Momente, in denen wir uns gern WIRKLICH in den Arm nehmen oder uns WIRKLICH beim anderen ankuscheln würden. Keiner von uns weiß, wie lange man die Situation so in der Balance halten kann, dass aus dem augenblicklichen Sehnen nicht einmal eine handfeste SehnSUCHT nach dem anderen werden könnte. Keiner von uns weiß, was passieren KÖNNTE, wenn wir uns tatsächlich treffen. Und da keiner von uns das alles weiß, leben wir im JETZT und genießen es.

Ich für mich weiß, was ich will. Ich will mit dem Mann leben, den ich mir fürs Leben ausgesucht habe. Ich will ihm genau so treu sein wie mir selbst. Ich will und werde ihn nicht betrügen. Und ich will den anderen so lieben dürfen, wie es nun einmal ist.

Sollte sich die Situation einmal ändern, und einer von uns "mehr" wollen oder es einem von uns "zu viel" werden, dann werden wir darüber reden und sicher eine Lösung finden. Verantwortungsvoll, mit Respekt und Achtung vor den Bedürfnissen der jeweils anderen Beteiligten wird sich dann ein weiterer Weg für uns auftun, den wir gehen können.

Bis dahin liebe ich aus vollem Herzen und voller Zufriedenheit... 2 MÄNNER. Das ist NICHT unmöglich. Aber es ist voller Wunder.

Mehr lesen

A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 16:58

Hmmm...schade.
Scheinbar nicht spektakulär genug?! Ich hatte mich auf Reaktionen unterschiedlichster Art gefreut...

Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 17:07
In Antwort auf an0N_1216478599z

Hmmm...schade.
Scheinbar nicht spektakulär genug?! Ich hatte mich auf Reaktionen unterschiedlichster Art gefreut...

Nicht spektakulär
genug?
ich glaube die leute hier sind nicht auf sensation bedacht,die haben die meisten hier genug im real life.
ich kann mir aber zum beispiel nicht vorstellen jemanden zu lieben,den ich real nicht kenne.
also kann ich zu dem thema nur passen.
gruss r

Gefällt mir

A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 17:14

Eigentlich dachte ich, es wäre schön...
mal die andere Spielart der Dreiecksbeziehung zu diskutieren, aber wahrscheinlich hast du Recht: Die guten Geschichten locken keinen Hund hinter dem Ofen hervor.

Deine Bedenken wurden und werden auch von uns bedacht. Da niemand weiß, wie sich diese Geschichte noch entwickelt, ist und bleibt es spannend.

Ich kann jetzt nur für mich reden - sollte es tatsächlich so weit kommen, dass einer von uns damit nicht mehr klarkommt, weil es ZU ENG wird, bleibt nur der Schritt zurück.

Damit ich emotional nicht überrollt werde, beschäftige ich mich gedanklich mit den Optionen, die MIR zur Verfügung stehen würden. Ich nutze die Offenheit, die zwischen mir und meinem "Freund" herrscht dafür ebenso, wie das Vertrauen, dass ich in meinen Mann habe.

Gefühle kann man nur bedingt steuern, wohl aber sein Verhalten. Und da sehe ich meine Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen.

Wer allerdings heute schon ein wenig leidet... glaubst Du mir, wenn ich Dir sage, dass es im Moment keinen gibt?

Danke jedenfalls für Deine Zeilen und Deinen Wunsch!

LG, menschenskind

Gefällt mir

Anzeige
J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 17:35

Das
wird wohl wahr seien,denn so läuft es meistens.
im ungünstigsten fall wird es für alle drei zum problem.

1 -Gefällt mir

K
kaden_12252271
20.02.06 um 17:42
In Antwort auf an0N_1216478599z

Eigentlich dachte ich, es wäre schön...
mal die andere Spielart der Dreiecksbeziehung zu diskutieren, aber wahrscheinlich hast du Recht: Die guten Geschichten locken keinen Hund hinter dem Ofen hervor.

Deine Bedenken wurden und werden auch von uns bedacht. Da niemand weiß, wie sich diese Geschichte noch entwickelt, ist und bleibt es spannend.

Ich kann jetzt nur für mich reden - sollte es tatsächlich so weit kommen, dass einer von uns damit nicht mehr klarkommt, weil es ZU ENG wird, bleibt nur der Schritt zurück.

Damit ich emotional nicht überrollt werde, beschäftige ich mich gedanklich mit den Optionen, die MIR zur Verfügung stehen würden. Ich nutze die Offenheit, die zwischen mir und meinem "Freund" herrscht dafür ebenso, wie das Vertrauen, dass ich in meinen Mann habe.

Gefühle kann man nur bedingt steuern, wohl aber sein Verhalten. Und da sehe ich meine Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen.

Wer allerdings heute schon ein wenig leidet... glaubst Du mir, wenn ich Dir sage, dass es im Moment keinen gibt?

Danke jedenfalls für Deine Zeilen und Deinen Wunsch!

LG, menschenskind

Ich denke,du weißt was du willst....
belasse es dabei,dass ihr euch schreibt.
Leiden tut vielleicht jetzt schon einer,vielleicht auch zwei oder ihr alle drei.
Dein Mann wird es sich nicht anmerken lassen,deinen Freund kannst du es nicht ansehen und schreiben wird er es dir nicht,da ihr euch respektiert.

Niemand kann sich davon frei sprechen,dass mehr passieren wird,wenn ihr euch einmal trefft.Aber das Leiden wird dann andere Dimensionen annehmen,im schlimmsten Fall verlierst du deinen Mann und/oder eine große Freundschaft.

Gruß
Herzlicher


Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 19:20

Liebe mooszauberfee
du überraschst mich immer wieder!
na ja,sicher ist alles möglich,aber ist das nicht mewhr emotionale verbundenheit?
ich meine das persönliche kennen ist doch m.e. noch wichtiger,es gibt doch den sog. ertsten eindruck,den man nur sehr schwer wieder entkräften kann,was wenn das nun garnicht passt,bisherige nähe hin oder her?
für mich halt nicht vorstellbar,aber das leben ist schliesslich bunt.
lg r

1 -Gefällt mir

Anzeige
J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 19:26

Nein,das
erwähntets du noch nicht.
ich werde aber auf jeden fall erstausgabenleser und stelle mich für eine widmung an!
ehrlich

Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 19:31

Du schreibst
sehr gut,hoffentlich bleibst du lange in diesem forum.
vielleicht verliebe ich mich nicht in ein gesicht,aber in die art,wie das gesicht auch bei der kommunikation wirkt.
und den begriff:
den kann ich nicht riechen gibt es ja auch,oder?
vielleicht bin ich zu optisch fixiert,aber nebensache?
natürlich weiss ich ,das nur mit aussehen kein blumentopf zu gewinnen ist und ich kenne auch den spruch eines berühmtem franzosen,der wohl sehr hässlich war und auf die frage wieso ihm die frauen zu füssen liegen antwortete:
geben sie mir 10 min und ich rede mein gesicht weg!
aber so,per internet?
wie gesagt ,für mich nicht nachvollziehbar.
gruss r

Gefällt mir

Anzeige
J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 19:52

Wieso
prophezeihen mir das alle?
warum wollen das alle sehen?
ich habe das schon öfter gehört und hier auch mal geschrieben,aber wie kommst du darauf?

Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 19:58

Nein,habe ich
noch nicht gelesen.
was soll bei mir funktionieren?

Gefällt mir

Anzeige
J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 20:03

Ach so
na gut,ich glaube da bin ich im real life gefährdeter.
nein,dann bin ich beruhigt.
meine prohezeihung lautet:
du hast deine meisterin noch nicht gefunden,auch das was dir passiert ist hat dich nicht wirklich niedergeworfen.
du wirst sie erkennen wenn sie vor dir steht und es wird tiefer gehen als alles andere,weil es in unserem alter tiefer geht.
also in schreibe verlieben,aber man soll nie nie sagen.
du hast recht.

Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 20:09

Das ist schön
aber ich kann mir momentan keine andere liebe vorstellen als meine.
aber genau das ist die angst die meine frau so zutiefst beunruhigt.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 20:31

Liebe Mooszauber,
danke für Deine Worte. Ich kann immer nur über den Augenblick reden, da keiner von uns weiß, was kommt.
Dass Du Dir Gedanken über die mögliche "Gefahr" machst, in der wir uns eventuell befinden, zeigt mir deutlich, dass Du die Situation kennst - so oder ähnlich.

Was das Aufwachen betrifft... "Nur wenn du wach bist, nimmst du die Veränderungen deines Lebens wahr und fließt lebendig mit ihnen..." (taoistische Lehre).
Ich habe mich selten in meinem Leben so HELLWACH gefühlt.
Ja, vielleicht wird es ein "Erwachen" in der Form geben, die Du befürchtest - und zu Recht befürchtest.
Doch das Lieben kann ich mir deswegen nicht abgewöhnen. Dazu ist es zu schön.

Danke von Herzen für Deine Worte & Deine Wünsche,
LG, menschenskind

Gefällt mir

A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 21:05
In Antwort auf kaden_12252271

Ich denke,du weißt was du willst....
belasse es dabei,dass ihr euch schreibt.
Leiden tut vielleicht jetzt schon einer,vielleicht auch zwei oder ihr alle drei.
Dein Mann wird es sich nicht anmerken lassen,deinen Freund kannst du es nicht ansehen und schreiben wird er es dir nicht,da ihr euch respektiert.

Niemand kann sich davon frei sprechen,dass mehr passieren wird,wenn ihr euch einmal trefft.Aber das Leiden wird dann andere Dimensionen annehmen,im schlimmsten Fall verlierst du deinen Mann und/oder eine große Freundschaft.

Gruß
Herzlicher


Danke, Herzlicher
...für Deine Gedanken. Wie gesagt, übers SCHREIBEN sind wir längst hinaus. Und die Gefühle füreinander sind nun mal da.
Das Einzige, was sich jetzt noch verhindern ließe, wäre ein Treffen. Wir legen es nicht darauf an, wir planen es nicht, wir arbeiten nicht darauf hin.

So wie Du es siehst (und viele andere hier wohl auch) erscheint es ZWANGSLÄUFIG, dass aus unseren Gefühlen füreinander Leiden entstehen MUSS. Ich verstehe nur nicht, worauf diese Annahme basiert. Vielleicht erläuterst Du mir Deinen Gedankengang noch einmal näher?

Für mich ist all dies neu und ungewohnt, aber ich glaube ganz fest daran, dass es viele Arten von Liebe gibt, die Dich jederzeit treffen können - ich habe mich darauf eingelassen, sie mir einzustehen, sie anzunehmen und sie zu leben. Und ich bitte den Großen Schöpfer darum, dass wir gemeinsam einen Weg finden, bei dem niemand leiden MUSS.

Die Offenheit, die zwischen meinem Mann und mir seit seiner Affäre herrscht, gibt mir die nötige Sicherheit, dass er mit mir reden WIRD, wenn er beginnt sich unbehaglich zu fühlen. Und weil mein Freund mir Vertrauen und Respekt entgegenbringt, bin ich mir sicher, dass wir ebenfalls darüber reden werden, wenn es die Umstände nötig erscheinen lassen.

Ich spüre Deine Besorgnis natürlich. Und ich freue mich über Denkanstöße. Deshalb DANKE und liebe Grüße an Dich!

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 21:15
In Antwort auf jin-ho_12439268

Nicht spektakulär
genug?
ich glaube die leute hier sind nicht auf sensation bedacht,die haben die meisten hier genug im real life.
ich kann mir aber zum beispiel nicht vorstellen jemanden zu lieben,den ich real nicht kenne.
also kann ich zu dem thema nur passen.
gruss r

Jemanden zu lieben, den man real nicht kennt...
...ist genau so wahrscheinlich wie jemanden zu lieben, den man die ganze Zeit zu kennen GLAUBT, meinst Du nicht?

Niemand "kennt" einen anderen Menschen wirklich.
Jeder sieht IMMER nur das, was der andere ihn sehen läßt. Wie sonst ist es erklärlich, dass die Betrogenen oft aus allen Wolken fallen, wenn sie von der Affäre des Partners erfahren?

Ich weiß, was ich fühle. Ich verstehe nicht, wie es mir passiert, aber ICH FÜHLE ES. Es macht plötzlich keinen Unterschied mehr, ob er real neben mir sitzt oder 300 kilometer entfernt. Auch ich hätte nie gedacht, dass es so etwas wirklich gibt. Weder, dass man sich auf diese Weise finden kann, noch dass es möglich ist, ZWEI Menschen auf so unterschiedliche Art zu lieben.

Hättest Du mir das vor einem halben Jahr gesagt, ich hätte weise lächelnd genickt und gesagt: Ja, hab schon mal davon gehört. Aber für mich kommt das nicht infrage. Wie begrenzt doch das menschliche Vorstellungsvermögen ist... Tatsächlich KANN alles passieren, und manchmal, wenn man Glück hat, passiert es auch.

Es ist ein Geschenk, an dem ich mich jeden Tag erfreue. Es gibt kein Anrecht darauf. Und es kann auch irgendwann wieder vorbei sein. Aber jetzt ist es eben so.

LG, menschenskind

1 -Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
20.02.06 um 21:20
In Antwort auf an0N_1216478599z

Jemanden zu lieben, den man real nicht kennt...
...ist genau so wahrscheinlich wie jemanden zu lieben, den man die ganze Zeit zu kennen GLAUBT, meinst Du nicht?

Niemand "kennt" einen anderen Menschen wirklich.
Jeder sieht IMMER nur das, was der andere ihn sehen läßt. Wie sonst ist es erklärlich, dass die Betrogenen oft aus allen Wolken fallen, wenn sie von der Affäre des Partners erfahren?

Ich weiß, was ich fühle. Ich verstehe nicht, wie es mir passiert, aber ICH FÜHLE ES. Es macht plötzlich keinen Unterschied mehr, ob er real neben mir sitzt oder 300 kilometer entfernt. Auch ich hätte nie gedacht, dass es so etwas wirklich gibt. Weder, dass man sich auf diese Weise finden kann, noch dass es möglich ist, ZWEI Menschen auf so unterschiedliche Art zu lieben.

Hättest Du mir das vor einem halben Jahr gesagt, ich hätte weise lächelnd genickt und gesagt: Ja, hab schon mal davon gehört. Aber für mich kommt das nicht infrage. Wie begrenzt doch das menschliche Vorstellungsvermögen ist... Tatsächlich KANN alles passieren, und manchmal, wenn man Glück hat, passiert es auch.

Es ist ein Geschenk, an dem ich mich jeden Tag erfreue. Es gibt kein Anrecht darauf. Und es kann auch irgendwann wieder vorbei sein. Aber jetzt ist es eben so.

LG, menschenskind

Da magst du recht haben
es ist für mich nicht vorstellbar,mehr auch nicht.
lg r

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
20.02.06 um 21:27

Lieber T.
wie recht Du doch hast. Aus den Worten, die geschrieben werden, erkennt man anfangs nur eine gewisse, sympathische Übereinstimmung. Daraus entwickelt sich ein Dialog. Im Laufe der Zeit stellt sich heraus, in wie vielen Dingen die Seelen im Gleichklang sind. Es ist wie ein Erkennen und blindes Verstehen.

Man beginnt auf vielfältigste Arten zu kommunizieren und es scheint einem unglaublich: als würden die Herzen sich berühren, ohne unser Zutun. Ich weiß, wie kitschig das klingen muss für einen, der es noch nie erlebt hat.

Und dann sind es mehr als Worte, die man am andern liebt.

Gefällt mir

A
an0N_1216478599z
21.02.06 um 8:09

Liebe Mooszauber,
wenn sie es denn wissen wollen und aufrichtig interessiert sind, warum nicht? Ich habe es versucht, dies alles meiner Freundin zu erklären. Sie ist beruflich Psychologin und machte eine Schublade auf: "VÖLLIG VERRÜCKT" stand drauf. Schwupps, da verschwand mein Geständnis in der Lade.

Es ist nichts, was ich verheimlichen müsste, alles was ich tue, kann ich auch vertreten. Nur, wie erklär ich das, was mir selbst so neu ist, dass ich kaum Worte dafür finde? Und: will ich nicht diese besondere Liebe, die ich gerade erst entdeckt habe, auch ein wenig egoistisch in mir tragen und für MICH festhalten und still genießen?

Es ist kein lautes Gefühl, eher ein stilles und freudiges Entdecken, vielleicht anders als das übliche Verliebt-sein, das man in die Welt hinausbrüllen und vor sich hertragen will wie ein sichtbares Zeichen.

Die, die ich meine Freunde nenne und denen ich mich verbunden fühle, die wissen es. Und keinen anderen geht es was an, was mich so glücklich macht.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
21.02.06 um 8:25

Nachdenken ist Hinterherdenken, liebe Feldi
Ja, ich will neue Menschen kennenlernen. Und wenn genug Sympathie da ist, lerne ich sie manchmal auch lieben.

Es gibt viele Arten von Liebe, eine kommt gerade in meinem Leben dazu. Vielleicht IST sie nicht rein platonisch, vielleicht mag ich auch den MANN in meinem Freund, aber was solls? Wo steht, dass ich nur EINEN Menschen lieben darf?

Ich bin meinem Mann in meinen Gefühlen und meinen Worten treu. Ich bin auch mir selbst treu. Was darüber hinausgeht, ist Sache meines Herzens, und warum soll ich meinem Herzen etwas verbieten, was ihm Freude bereitet? Wozu all die überflüssigen Grenzen und Beschränkungen? Wem würde damit geholfen, wem würde es besser gehen, wenn ich NICHT dazu stehe, was ich empfinde? Meine Gefühle sind nun einmal da, jetzt nehme ich sie auch an und spreche sie aus. Wäre ein heimliches, sehnsuchtsvolles Schmachten, ein sich-selbst-verbieten-und-verbiegen für irgendwen von Vorteil?

Wäre mein Freund eine Frau, würde dieses Konstrukt, in welchem wir uns befinden, keinen einen Pfifferling scheren. Jeder würde es als das akzeptieren was es ist: tiefe, innige Zuneigung, Freundschaft, Vertrautheit. Dass FreundINNEN sich sehr nahe sind und sich lieben können, wird allgemein angenommen, nicht wahr?

Ja, es ist ein Geschenk, und als solches nehme ich es wahr. Ein Geschenk, auf das es keinen Anspruch gibt.
Ich will mich daran freuen, solange es dauert. Ich will es schätzen, weil es kostbar für mich ist. Und ich werde es wissen, wen es an der Zeit ist, dies Geschenk loszulassen. Bis dahin koste ich es aus.

Und, liebe Feldi: WEIL es mir so viel bedeutet, fände ich es himmelschreiend undankbar, NOCH MEHR zu wollen als das, was ich unverhofft bekommen habe. Ich brauche keinen KÖRPER drumherum, um der Seele eines anderen Menschen nahe sein zu können.

Liebe hat viele Gesichter. Liebe findet viele Wege, um sich auszudrücken. Liebe ist ganz und gar unverständlich, weil nicht der Kopf liebt, sondern das Herz.

Ich danke Dir für Deinen Wunsch und freue mich auf weitere Gedanken.

LG, menschenskind

Gefällt mir

A
an0N_1216478599z
21.02.06 um 8:33

DANKE
für Deine SichtWEISE. Ich teile sie.

Ich weiß gar nicht, warum ich an die Zukunft denken und mir Sorgen über sie machen sollte, wo sie doch jedem gleich verschlossen und vernebelt ist.

So, wie dieses Erleben und Begegnen einfach in mein Leben getreten ist, so kann es auch wieder aus meinem Leben gehen, das weiß ich wohl.
Wie und warum das passieren könnte, ist mir nicht wichtig. JETZT lebe und jetzt liebe ich. Jetzt bin ich glücklich. Jetzt geht es mir gut. Nicht mehr, nicht weniger will jeder der Beteiligten.

Eine Zeitlang glücklich sein. Denn NIEMAND ist die GANZE Zeit glücklich. Ich brauche keine Garantie für irgendetwas, was vielleicht so oder so, vielleicht aber auch nie passiert. Es wird passieren und dann auch zu meinem Leben gehören.

Bis dahin lasse ich mir genüßlich den neuen, frischen Wind um die Nase wehen, er lüftet und erfrischt ja auch die Beziehung zu meinem Mann.

Danke also. Ich fühle mich verstanden.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
21.02.06 um 9:10

Ich finde es gar nicht schwierig
damit klarzukommen, da ich ja nicht ZWISCHNEN den beiden Männern stehe, sondern den einen auf die eine und den anderen auf die andere Art liebe.

Im Gegenteil, dadurch, dass mein Freund mir immer wieder neue Sichtweisen zeigt, mir das Verhalten meines Mannes aus der Sicht eines anderen Mannes näherbrint, motiviert er mich immer wieder und baut mich auf, wenn es zuhause etwas schwierig wird.

Darum ging es mir ja in diesem Thread auch: mal zu zeigen, dass nicht jede Dreiecksbeziehung automatisch einen Konflikt bedeutet. Manchmal ist es auch eine Bereicherung für die Ursprungsbeziehung - so wie in meinem Fall.

Ich bin - auch durch die offen gezeigte Zuneigung meines Freundes - meinem Mann gegenüber viel gelassener und ausgeglichener geworden, etwas, was wir beide im Moment sehr genießen.

Auf jeden Fall freue ich mich über das von Dir gezeigte Interesse, Deine Fragen und Deine Denkanstöße.

Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
21.02.06 um 12:46

Hochgeschätzter bm
bist du in einem anderen forum unterwegs?
ich sehe weder verrohung noch abtun als gesülze!
nur weil ich z.b. nicht zu kreuze krieche und nicht der auffassung bin auch noch die linke wange hinzuhalten und den ex-lover meiner frau treffen will und werde sooft ich kann,bin ich weder gefühllos noch roh.
ich akzeptiere jede meinung,kann manches nicht verstehen und teilen.
so what!
das bin ich!
gruss r

Gefällt mir

Anzeige
A
aled_12717377
21.02.06 um 16:38

Hi Feldi,...
du fragst , wieso man nicht die Erfahrungen, Nähe usw. auf den ehelichen Partner überträgt. Was, wenn jeder der Partner ( Ehep und Geliebter) so verschieden sind, das jeder für sich eine Person ist,..aber eben nicht auswechselbar. Auch ich kann meine Gefühle, Gdanken und Sehnsüchte nicht einfach von dort nach hier übernehmen und gar noch erwarten, das sie zum gleichen Erfolg führen. Es ist immer einfach für viele hier zu sagen, "na dann bringe deine tiefen Gefühle auch deine rFrau wieder entgegen"...und schwupps...die Geliebte verschwindet in der Versenkung und meine Ehefrau ist wieder die einzigste. leider geht das nicht soooo einfach,.... es ist eben nicht auswechselbar. Jedes Teil hat sein Lebenswertes und Leibenswertes für sich,...aber auch jedes Teil würde mir fehlen. Sie sind nicht zu vergleichen ode rzu vereinheitlichen,... vielleicht macht es eben die Mischung? LG Paul

Gefällt mir

A
an0N_1194403699z
21.02.06 um 16:41

Und wenn man das ganze noch etwas ausweitet
und mit einigen personen ergänzt..könnte ich mir durchaus vorstellen dass es auch reizvoll ist. ich bin überzeugt, dass man mehr als einen menschen lieben kann und je mehr menschen es sind, desto tolerantwer wird man

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1216478599z
21.02.06 um 18:30

Liebe Feldi,
ich habe gründlich nachgedacht über Deine Fragen. Vielleicht habe ich mich in meinem Posting etwas mißverständlich ausgedrückt: ich fühle mich meinem Mann sehr nahe. Ich betrachte ihn nach wie vor als meinen besten Freund. Ich führe gute Gespräche mit ihm, wann immer sich die Gelegenheit dazu ergibt. Ich liebe ihn stark und beständig.

Unsere Beziehung ist jedoch durch die Vergangenheit UND den Alltag längst nicht so unbelastet und leicht wie die zu meinem Freund. Mit ihm muss ich keinen Alltag organisieren, keine Beziehungsprobleme lösen, keine Kinder erziehen. Er hat keinen 16-Stunden-Arbeitstag, um die Familie zu ernähren, er ist nicht immer zu müde oder zu kaputt, um mit mir zu reden oder zu beschäftigt, um mir seine ganze Aufmerksamkeit widmen zu können.

Versteh mich bitte nicht falsch, aber mein Mann hat es wesentlich schwerer mit mir als mein Freund. Denn während mein Mann mit mir LEBT, LIEBT UND LEIDET und immer an meiner Seite steht, geht es für meinen Freund "nur" um ein paar angenehme Stunden.

Deswegen kann er mir auch Dinge geben, die ich lange vermisst habe, und die ich eben NICHT von meinem Mann einFORDERN kann, wenn ich fair sein möchte.

Das eine ist mit dem anderen nicht zu vergleichen und das eine nicht durch das andere zu ersetzen!

Solltest Du weitere interessante Fragen für mich haben: nur her damit.

Dir ganz liebe Grüße, menschenskind!

Gefällt mir

J
jin-ho_12439268
21.02.06 um 19:06

Lieber bm
ich wusste das auf dich verlass ist.
das mit haiko habe ich zum beispiel nicht gelesen,nein das finde ich nicht adäquat,aber eben auch....menschlich,ich bevorzuge da die leichtere klinge.
mit dem gesülze,das habe ich mehr als ironie aufgefasst ind ja gib weiter den ,,spielverderber,,.
ich habe bereits einmal -und das meine ich ernst- geschrieben,das du notwendiges korrelat für uns unruhige geister bist.
bloss mit der demut...
da trennen uns begrifflich schon welten,das weisst du.
sei wie du bist ,denn das ist gut so
lg r

Gefällt mir

Anzeige
K
kaden_12252271
21.02.06 um 19:08
In Antwort auf an0N_1216478599z

Danke, Herzlicher
...für Deine Gedanken. Wie gesagt, übers SCHREIBEN sind wir längst hinaus. Und die Gefühle füreinander sind nun mal da.
Das Einzige, was sich jetzt noch verhindern ließe, wäre ein Treffen. Wir legen es nicht darauf an, wir planen es nicht, wir arbeiten nicht darauf hin.

So wie Du es siehst (und viele andere hier wohl auch) erscheint es ZWANGSLÄUFIG, dass aus unseren Gefühlen füreinander Leiden entstehen MUSS. Ich verstehe nur nicht, worauf diese Annahme basiert. Vielleicht erläuterst Du mir Deinen Gedankengang noch einmal näher?

Für mich ist all dies neu und ungewohnt, aber ich glaube ganz fest daran, dass es viele Arten von Liebe gibt, die Dich jederzeit treffen können - ich habe mich darauf eingelassen, sie mir einzustehen, sie anzunehmen und sie zu leben. Und ich bitte den Großen Schöpfer darum, dass wir gemeinsam einen Weg finden, bei dem niemand leiden MUSS.

Die Offenheit, die zwischen meinem Mann und mir seit seiner Affäre herrscht, gibt mir die nötige Sicherheit, dass er mit mir reden WIRD, wenn er beginnt sich unbehaglich zu fühlen. Und weil mein Freund mir Vertrauen und Respekt entgegenbringt, bin ich mir sicher, dass wir ebenfalls darüber reden werden, wenn es die Umstände nötig erscheinen lassen.

Ich spüre Deine Besorgnis natürlich. Und ich freue mich über Denkanstöße. Deshalb DANKE und liebe Grüße an Dich!

Es muß nicht zwangsläufig....
darauf hinaus laufen,dass jemand leidet in eurer Dreiecksbeziehung.

Es ist nur wie gesagt eine gefährliche Gratwanderung.
Niemand von euch weiß im moment,was passiert,wenn ihr die letzte Barriere überwindet und euch trefft.
Auch weiß ich nicht,wie weit oder tief eure Gefühle füreinander sind.Diese können sehr tief sein,habe diese Erfahrung auch einmal gemacht.Kann dir aber nicht sagen,wie es ausgegangen wäre.Wir haben uns dafür entschieden es beim schreiben und telefonieren zu belassen,weil wir uns all diese Fragen auch gestellt haben.Wir sind sehr kritisch damit umgegangen,denn selbst beim schreiben war schon eine angenehme Atmosphäre gegenwärtig,als wenn wir uns schon ewig kennen würden.
Es ist sehr verlockend,den Menschen,mit dem man unbesorgt über alles reden kann auch endlich Real zu sehen.
Auch aus Respekt vor unseren Partnern haben wir dies getan.Habe mir selbst die Frage gestellt,ob ich es selbst wollte,dass meine damalige Frau sich mit jemandem trifft,der ihr zumindest seelisch sehr nahe steht.Habe dies mit nein beantwortet und habe es genauso gehalten.

Natürlich kann es auch sein,dass ihr weiterhin eine Freundschaft weiterführt,wie sie bisher bestand.

Was allerdings passiert,wenn nur einer von euch beiden sich dann wirklich verliebt,wenn es nicht schon passiert ist.

Es gibt immer ein für und wider,die wirkliche Antwort wirst du nur selbst finden können.
Hoffe dann nur für euch,dass es keine unüberwindbare Hindernisse aufwirft.

Wünsche dir und euch alles gute,egal wie ihr euch entscheidet,dass es die richtige Wahl ist.

Liebe Grüße
Herzlicher




Gefällt mir

A
alya_12708452
21.02.06 um 22:31

Sorry
deine internet freundschaft eine dreiecksbeziehung zu nennen ist schon gewagt.

nur weil ich meine freundin liebe, bin ich nicht lesbisch und führe deshalb auch keine dreiecksbeziehung.

du hast eine freundschaft zu einem mann - das ist normal.

rike (die sich schon wieder wundert)

Gefällt mir

Anzeige
J
jin-ho_12439268
22.02.06 um 8:01

Lieber bm
wenn du demut so definierst trennt uns nicht viel.
für mich hat der begriff demut aber immer etwas unterwürfiges.
wenn wir uns von dieser begrifflichkeit trennen,stimme ich dir zu.
lg r

Gefällt mir

A
an0N_1216478599z
22.02.06 um 10:08
In Antwort auf alya_12708452

Sorry
deine internet freundschaft eine dreiecksbeziehung zu nennen ist schon gewagt.

nur weil ich meine freundin liebe, bin ich nicht lesbisch und führe deshalb auch keine dreiecksbeziehung.

du hast eine freundschaft zu einem mann - das ist normal.

rike (die sich schon wieder wundert)

Wer definiert, wo es "anfängt"?
Liebe Rike,

jede Affäre hat irgendwann mal ganz harmlos angefangen. Mit "wir schreiben uns ab und zu", "wir tauschen täglich sms aus" oder mit "wir gehen ja nur Kaffee trinken"...

Viele Betrogene fragen sich, warum hab ich das nicht früher gemerkt, wünschten sich, der Partner hätte eher etwas gesagt von seinen Gefühlen zu einem Dritten.

Du nicht?

Ja, es ist gewagt, es eine Dreiecksbeziehung zu nennen, aber es wäre genau so fatal und falsch, es herunterzuspielen, was wir 3 derzeit erleben.

Es ist eben NICHT nur Freundschaft - diese kenne ich und kann sie von dem, was ich jetzt empfinde, sehr wohl unterscheiden.

Würde Dein Mann - auf welchem Wege auch immer - täglich so viel Zeit in intimen (im Sinne von vertrauten, liebevollen) Gesprächen verbringen, so glaube ich sehr wohl, dass Du ihm eine BEZIEHUNG irgendeiner Art zu dieser Frau unterstellen würdest. Wüsstest Du, dass er ihr aufmerksam zuhört, sich täglich nach ihrem Befinden erkundigt, sie mit kleinen, zärtlichen Gesten versorgt, Du würdest sehr wohl eine Veränderung konstatieren müssen. Wüsstest Du, dass sich Dein Mann nicht nur seelisch sondern auch körperlich hingezogen fühlt zu einer anderen (auch wenn er diesen Körper REAL nicht kennt), dann möchte ich sehen, wie Du ruhig und gelassen von einer "normalen" Freundschaft sprichst.

Was ich mit meinem Beitrag zeigen möchte ist, dass es viele Arten von Liebe, viele Arten von Beziehungen (auch von Liebesbeziehungen) gibt - und ebensoviele Wege, wie man damit umgehen kann.

Fakt ist, wir 3 stehen in Beziehung zueinander. Fakt ist, ich liebe 2 Männer. Fakt ist, ich möchte dies in Offenheit, mit Respekt vor den Gefühlen "meiner" beiden Männer leben können.

Was kommen WIRD, steht in den Sternen. JETZT HABE ich nun mal eine Beziehung zu 2 Männern und ich denke, dass ich verantwortungsvoll und reif genug bin, mich diesem Experiment zu stellen und zu lernen, SO damit umzugehen, dass es uns damit GUT GEHT.

Ich möchte NICHT meine Hand dafür ins Feuer legen was passiert, wenn einer der JETZT bestehenden Faktoren sich ändert. Aber ich möchte - anders als viele, die ihre Herzensangelegenheiten vor ihrem Partner verbergen und vor sich selbst nicht klären - offen und ehrlich sein und es so sehen dürfen, wie es nun einmal ist.
Ich möchte mich mit dem, was mir da passiert, auseinandersetzen und nicht blind in etwas hineinlaufen, nur um dann in wenigen Wochen wieder hier zu posten mit der Überschrift "Ich habe meinen Mann betrogen - es ist einfach so passiert".

Also, liebe rike, sag mir bitte: worüber wunderst Du Dich so?

Gefällt mir

Anzeige
M
miyu_12895279
22.02.06 um 10:15

Einspruch
vielleicht bin ich in der hinsicht zu eingeschränkt tolerant, aber ich finde nicht dass eine rein virtuelle und übers telefon gepflegte zwischenmenschliche beziehung auch nur ansatzweise an eine reale heranreichen kann, geschweige denn dessen wert erreichen kann.

deine vorstellung deinen "virtuellen freund" zu kennen, als seelenvertrauten zu bezeichen finde ich KOMPLETT unrealistisch.

woher willst du wissen dass ihr euch von angesicht zu angesicht ebenso viel zu sagen habt? woher willst du wissen, ob ohne die anonymität des www oder der telefonleitung dies vertrautheit noch da ist? woher willst du wissen, ob du dich nicht an ein bildnis festhältst welches gar nicht wirklich existiert? woher willst du wissen ob du dir nicht einen traummann gebastelt hast, der gar nicht real existiert?

wie auch immer - es ist dein leben und dein träum. es ist nicht mein leben, daher kann ich es mit guten gewissen belächeln .

Gefällt mir

A
alya_12708452
22.02.06 um 10:58
In Antwort auf an0N_1216478599z

Wer definiert, wo es "anfängt"?
Liebe Rike,

jede Affäre hat irgendwann mal ganz harmlos angefangen. Mit "wir schreiben uns ab und zu", "wir tauschen täglich sms aus" oder mit "wir gehen ja nur Kaffee trinken"...

Viele Betrogene fragen sich, warum hab ich das nicht früher gemerkt, wünschten sich, der Partner hätte eher etwas gesagt von seinen Gefühlen zu einem Dritten.

Du nicht?

Ja, es ist gewagt, es eine Dreiecksbeziehung zu nennen, aber es wäre genau so fatal und falsch, es herunterzuspielen, was wir 3 derzeit erleben.

Es ist eben NICHT nur Freundschaft - diese kenne ich und kann sie von dem, was ich jetzt empfinde, sehr wohl unterscheiden.

Würde Dein Mann - auf welchem Wege auch immer - täglich so viel Zeit in intimen (im Sinne von vertrauten, liebevollen) Gesprächen verbringen, so glaube ich sehr wohl, dass Du ihm eine BEZIEHUNG irgendeiner Art zu dieser Frau unterstellen würdest. Wüsstest Du, dass er ihr aufmerksam zuhört, sich täglich nach ihrem Befinden erkundigt, sie mit kleinen, zärtlichen Gesten versorgt, Du würdest sehr wohl eine Veränderung konstatieren müssen. Wüsstest Du, dass sich Dein Mann nicht nur seelisch sondern auch körperlich hingezogen fühlt zu einer anderen (auch wenn er diesen Körper REAL nicht kennt), dann möchte ich sehen, wie Du ruhig und gelassen von einer "normalen" Freundschaft sprichst.

Was ich mit meinem Beitrag zeigen möchte ist, dass es viele Arten von Liebe, viele Arten von Beziehungen (auch von Liebesbeziehungen) gibt - und ebensoviele Wege, wie man damit umgehen kann.

Fakt ist, wir 3 stehen in Beziehung zueinander. Fakt ist, ich liebe 2 Männer. Fakt ist, ich möchte dies in Offenheit, mit Respekt vor den Gefühlen "meiner" beiden Männer leben können.

Was kommen WIRD, steht in den Sternen. JETZT HABE ich nun mal eine Beziehung zu 2 Männern und ich denke, dass ich verantwortungsvoll und reif genug bin, mich diesem Experiment zu stellen und zu lernen, SO damit umzugehen, dass es uns damit GUT GEHT.

Ich möchte NICHT meine Hand dafür ins Feuer legen was passiert, wenn einer der JETZT bestehenden Faktoren sich ändert. Aber ich möchte - anders als viele, die ihre Herzensangelegenheiten vor ihrem Partner verbergen und vor sich selbst nicht klären - offen und ehrlich sein und es so sehen dürfen, wie es nun einmal ist.
Ich möchte mich mit dem, was mir da passiert, auseinandersetzen und nicht blind in etwas hineinlaufen, nur um dann in wenigen Wochen wieder hier zu posten mit der Überschrift "Ich habe meinen Mann betrogen - es ist einfach so passiert".

Also, liebe rike, sag mir bitte: worüber wunderst Du Dich so?

Worüber wunderst Du Dich so?
über deine definition!

natürlich solltest du eine besondere freundschaft nicht verheimlichen.

selbstverständlich kann aus einer freundschaft eine dreiecksbeziehung enstehen - aber - noch ist es nicht so weit.

du hast einen besonderen freund und zu diesem gefühle - freundschaftliche gefühle - alles andere ist nicht real - sondern entspricht deiner fantasie.

und sollte dein besonderer freund mal mehr werden, durch reale treffen, dann solltest du natürlich damit genauso offen umgehen. erst dann würde ich von einer dreiecksbeziehung sprechen. (auch bei meinem mann!)

lg

rike

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
22.02.06 um 12:16
In Antwort auf alya_12708452

Worüber wunderst Du Dich so?
über deine definition!

natürlich solltest du eine besondere freundschaft nicht verheimlichen.

selbstverständlich kann aus einer freundschaft eine dreiecksbeziehung enstehen - aber - noch ist es nicht so weit.

du hast einen besonderen freund und zu diesem gefühle - freundschaftliche gefühle - alles andere ist nicht real - sondern entspricht deiner fantasie.

und sollte dein besonderer freund mal mehr werden, durch reale treffen, dann solltest du natürlich damit genauso offen umgehen. erst dann würde ich von einer dreiecksbeziehung sprechen. (auch bei meinem mann!)

lg

rike

Noch einmal meine Frage an Dich
da Du sie mir nicht beantwortet hast:

WER definiert eine Beziehung, ausser den Betroffenen, die sich in ihr befinden?

Ab wann ist eine Dreiecksbeziehung eine solche? Wenn Aussenstehende sie als eine anerkennen?
Sind die Übergänge nicht vielfältig und fließend, von Freundschaft zu Liebe, von Sehnsucht zu Begehren, von Vertrautheit zu Intimität?

Das interessiert mich wirklich: ist es erst dann bedenklich, wenn es REALE Treffen statt täglicher Begegnungen am Telefon gibt?

Wer kann sich anmaßen, meine Gefühle zu beurteilen ausser MIR selbst?

Eins haben wir doch in diesem Forum gelernt: jeder hat für sich andere Grenzen dessen, was erlaubt, möglich oder lebbar ist.

Für den einen oder die eine ist es die Arbeitskollegin, die dem Mann schöne Augen macht - ob es REAL zu einem Seitensprung kommt, ist für die betroffenen Ehefrau schon völlig nebensächlich. Ein anderer findet eine SMS im Handy des Partners schon höchst verdächtig und bedenklich, ein dritter macht sich Sorgen über die mögliche Bedrohung der Beziehung, weil der Partner sich Sexseiten ansieht oder mit anderen intime Gespräche im chat führt.

Es gibt unterschiedliche Sichtweisen und Strategien. Nicht mehr und nicht weniger als diese Vielfältigkeit möchte ich Euch nahebringen. Einen Blick hinter "fremde Gardinen" erlauben, unerwartete und neue Einblicke ermöglichen und zum weiteren Lernen über Beziehungen anregen. Wer möchte, kann weiterhin darüber hinweg gehen, sich mit dem flüchtigen Lesen statt mit dem Auseinandersetzen begnügen. Der eine oder andere geht vielleicht noch einen Schritt weiter und bereichert damit sein Spektrum an Erfahrungen.

Ich empfinde, ebenso wie mein Freund, die Gefühle durchaus REAL, sie sind nur nicht von Faktoren wie fremder Haut, tiefen getauschten Augenblicken oder körperlichem Ausleben abhängig.

Alles, was vorstellbar ist, ist auch möglich. Nur die Definition dessen, was für den einzelnen VORSTELLBAR ist, schränkt auch die Möglichkeiten ein.

lg, menschenskind

Gefällt mir

A
alya_12708452
22.02.06 um 12:37
In Antwort auf an0N_1216478599z

Noch einmal meine Frage an Dich
da Du sie mir nicht beantwortet hast:

WER definiert eine Beziehung, ausser den Betroffenen, die sich in ihr befinden?

Ab wann ist eine Dreiecksbeziehung eine solche? Wenn Aussenstehende sie als eine anerkennen?
Sind die Übergänge nicht vielfältig und fließend, von Freundschaft zu Liebe, von Sehnsucht zu Begehren, von Vertrautheit zu Intimität?

Das interessiert mich wirklich: ist es erst dann bedenklich, wenn es REALE Treffen statt täglicher Begegnungen am Telefon gibt?

Wer kann sich anmaßen, meine Gefühle zu beurteilen ausser MIR selbst?

Eins haben wir doch in diesem Forum gelernt: jeder hat für sich andere Grenzen dessen, was erlaubt, möglich oder lebbar ist.

Für den einen oder die eine ist es die Arbeitskollegin, die dem Mann schöne Augen macht - ob es REAL zu einem Seitensprung kommt, ist für die betroffenen Ehefrau schon völlig nebensächlich. Ein anderer findet eine SMS im Handy des Partners schon höchst verdächtig und bedenklich, ein dritter macht sich Sorgen über die mögliche Bedrohung der Beziehung, weil der Partner sich Sexseiten ansieht oder mit anderen intime Gespräche im chat führt.

Es gibt unterschiedliche Sichtweisen und Strategien. Nicht mehr und nicht weniger als diese Vielfältigkeit möchte ich Euch nahebringen. Einen Blick hinter "fremde Gardinen" erlauben, unerwartete und neue Einblicke ermöglichen und zum weiteren Lernen über Beziehungen anregen. Wer möchte, kann weiterhin darüber hinweg gehen, sich mit dem flüchtigen Lesen statt mit dem Auseinandersetzen begnügen. Der eine oder andere geht vielleicht noch einen Schritt weiter und bereichert damit sein Spektrum an Erfahrungen.

Ich empfinde, ebenso wie mein Freund, die Gefühle durchaus REAL, sie sind nur nicht von Faktoren wie fremder Haut, tiefen getauschten Augenblicken oder körperlichem Ausleben abhängig.

Alles, was vorstellbar ist, ist auch möglich. Nur die Definition dessen, was für den einzelnen VORSTELLBAR ist, schränkt auch die Möglichkeiten ein.

lg, menschenskind

Ich will dir deine wahrnehmung nicht rauben.
bedenklich für eine beziehung ist betrug - und betrug sind lügen. da muss ich kein buch schreiben und auch keine farben rausholen.

wenn du meinst jetzt eine dreiecksbeziehung zu leben - bitte!

aber eine dreiecksbeziehung ist nunmal intimer. vielleicht muss du dich mal mit deinem freund treffen damit du mich verstehst.

ich weiß nicht welche frage du noch von mir beantwortet haben möchtest. ich meine dir alles gesagt zu haben.

lg

rike

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
22.02.06 um 15:58

Die Frage ist Provokation
...und Provokationen kann ich nur ganz schlecht ausweichen

Ich versuche zu beschreiben, dass es eine ANDERE Art von Liebe ist, die ich zu meinem Freund empfinde, als die, die ich zu meinem Mann empfinde.

Um Deine Frage mal genau so provokant zu beantworten: Wären sowohl mein Mann als auch seine Ex-Geliebte aus dem gleichen Holz geschnitzt, und würde er sie "nur" von Herzen lieben, hätte ich damit kein Problem.

Wenn jeder weiß, wo er steht und was er zu erwarten hat, wenn jeder bereit ist, die individuellen Grenzen aller anderen Beteiligten zu respektieren, wenn tatsächlich ein Aushandeln (und vor allem UMSETZEN) gewisser für alle tragbarer und akzeptabler Regeln möglich wäre, dann ... bitte. Warum nicht.

Ich hab es ja schon einmal erlebt und überlebt, dass es im Leben meines Mannes Menschen gibt, die ihm auf besondere Weise wichtig sind. Die beiden hätten sich auch weiter nahestehen können und sollen. Aber sie hatten eben beide nicht das Gefühl, dass es unter den von MIR akzeptablen Grenzen machbar oder wünschenswert gewesen wäre. Sie hätten es eben NICHT hinbekommen, dass einer immer MEHR wollte.
Nämlich ALLES. Nur für sich alleine. Und da liegt das Problem.

Lieben kann und wird mein Mann, wen er will.

Gefällt mir

L
lora_11939964
22.02.06 um 19:14
In Antwort auf an0N_1216478599z

Noch einmal meine Frage an Dich
da Du sie mir nicht beantwortet hast:

WER definiert eine Beziehung, ausser den Betroffenen, die sich in ihr befinden?

Ab wann ist eine Dreiecksbeziehung eine solche? Wenn Aussenstehende sie als eine anerkennen?
Sind die Übergänge nicht vielfältig und fließend, von Freundschaft zu Liebe, von Sehnsucht zu Begehren, von Vertrautheit zu Intimität?

Das interessiert mich wirklich: ist es erst dann bedenklich, wenn es REALE Treffen statt täglicher Begegnungen am Telefon gibt?

Wer kann sich anmaßen, meine Gefühle zu beurteilen ausser MIR selbst?

Eins haben wir doch in diesem Forum gelernt: jeder hat für sich andere Grenzen dessen, was erlaubt, möglich oder lebbar ist.

Für den einen oder die eine ist es die Arbeitskollegin, die dem Mann schöne Augen macht - ob es REAL zu einem Seitensprung kommt, ist für die betroffenen Ehefrau schon völlig nebensächlich. Ein anderer findet eine SMS im Handy des Partners schon höchst verdächtig und bedenklich, ein dritter macht sich Sorgen über die mögliche Bedrohung der Beziehung, weil der Partner sich Sexseiten ansieht oder mit anderen intime Gespräche im chat führt.

Es gibt unterschiedliche Sichtweisen und Strategien. Nicht mehr und nicht weniger als diese Vielfältigkeit möchte ich Euch nahebringen. Einen Blick hinter "fremde Gardinen" erlauben, unerwartete und neue Einblicke ermöglichen und zum weiteren Lernen über Beziehungen anregen. Wer möchte, kann weiterhin darüber hinweg gehen, sich mit dem flüchtigen Lesen statt mit dem Auseinandersetzen begnügen. Der eine oder andere geht vielleicht noch einen Schritt weiter und bereichert damit sein Spektrum an Erfahrungen.

Ich empfinde, ebenso wie mein Freund, die Gefühle durchaus REAL, sie sind nur nicht von Faktoren wie fremder Haut, tiefen getauschten Augenblicken oder körperlichem Ausleben abhängig.

Alles, was vorstellbar ist, ist auch möglich. Nur die Definition dessen, was für den einzelnen VORSTELLBAR ist, schränkt auch die Möglichkeiten ein.

lg, menschenskind

Menschenskind! oder Menschenkind?
Könnte die Differenz sogar in einem tiefen Seufzer liegen, der ungefragt den "zauberhaften Anfang" deiner wunderbaren Geschichte dunkel verhängt?

Warum die Verunsicherung einiger Leser darüber, was deine virtuelle Beziehung tatsächlich ist? Immerhin erfahren wir doch von dir, dass für dich (und wohl auch für ihn) die Liebe und alle ihre schönsten Verwandlungen so wie im realen Leben auch im Vordergrund stehen. Mithin ihre glücklichsten Momente, die dich überschwänglich schon von einer Seelenverwandtschaft sprechen lassen. Ja, und selbst alle ihre Gegenteile sollen dir als Beweis dienen, dass die uns von dir als Modell präsentierte besondere Form der Netz-Liebe dem wirklichen aller süßesten Ereignisse in Nichts nachsteht, denn nach deinen Aussagen konstituiert sie selbst unappetitliche Erscheinungen wie die einer Dreiecksbeziehung. Ich finde die Verwirrung verständlich. Sie ist auch angemessen und alles andere als Ausdruck fehlender "spektakulärer" Sensation, wie du es beklagst.

Du selbst sprichst von einer Liebe ohne Körper. Vielleicht liegt hierin ein Stück der unterschiedlichen Wahrheit zum wirklichen Liebes-Alltag begraben. Solange beide ihr eure Körper nur als Texte denkt, die zur Blüte zu bringen bekanntermaßen eurer Neigung entspricht, bleibt als Fakt nur, dass ihr nicht mehr als gefangene Fische im Web seid, die hilflos in den Knoten hängen. Da bedarf es dann schon ausgeprägter Beziehungsmenschlichkeit im nicht-chaotischen, menschenkindlichen Herzen, hierin eine moderne Form von Demut zu erkennen und als quasireligiöse Rede umzudeuten: "Schaut her, ich bin nicht wichtig, das Netz selbst ist der Ort der Wunder." Doch wer verfügt schon über solche Qualitäten.

Vielleicht ist es manchmal besser, sich nicht selbst als Problem des Forums herauszustellen, zugunsten leiserer Gefühle. Und wenn dies nicht nur eine Frage des guten Stils wäre, auf den hier aktuell wieder soviel Wert gelegt wird, dann würde ich auch freiwillig alles Mögliche in deinem Thread erkennen und sanfter darüber denken. Denn das Gefühl, das du beschreibst, kommt auch mir wie anderen Leuten bekannt vor.

Viele Grüße

Gefällt mir

Anzeige
E
eileen_11943511
22.02.06 um 21:55

Ich kann das nicht verstehen
hallo
habe mich gefragt ob du dein Mann wirklich liebst und ob du mit Ihm auch überalles reden kannst?warum brauchst du ein Fremden Mann um zu reden?ist dein Mann nicht auch dein Freund?seit ihr zusammen wegen das Geschäft und die kinder vielleicht?
da ich selber verheitatet bin kann ich das nicht verstehen
Ich wäre einversüchtig wenn mein Mann eine andere Frau auch Lieben würde
Naja jeder ist anders aber versuch doch diese Fremde durch dein Mann zu ersetzen und mache ihm zum Beste Freund
mann soll ja auch nicht mit Feuer Spielen
viel Glück

Gefällt mir

C
csilla_12629290
23.02.06 um 9:06

Hallo Menschenskind!
Du hast also einen Mann im Internet kennen gelernt und mit ihm viele gemeinsame virtuelle Stunden verbracht. Du betrachtest ihn als deinen Seelenverwandten und hast dich offenbar auch in ihn verliebt. Damit erlebst du wunderbare Momente, über die du dich freust und die du mit anderen teilen möchtest. Aber keiner scheint dich so recht verstehen zu wollen. Einerseits bist du diesem Mann noch nie im realen Leben begegnet, andererseits bist du schließlich verheiratet und liebst deinen Mann, bezeichnest ihn als denjenigen mit dem du alt werden möchtest. Hast du deswegen in diesem Forum gepostet?

Was solls du bist deklarierst dich als glücklich und ich entnehme deinen weiteren Beiträgen, dass dich o.g. Gründe unberührt lassen. Möglicherweise hast du es mit leichter Verwunderung aufgenommen, als du deinem Mann von deiner Beziehung zu deinem Seelenverwandten erzählt hast und dieser diese anscheinend ohne große Worte akzeptiert hat. Welche Absolution benötigst du noch? Es ist doch alles wunderbar.

Natürlich wird es immer Menschen geben, die die Echtheit deiner Gefühle anzweifeln werden das scheint dich gemäß deinen Postings auch nicht weiter zu berühren, denn du hast doch alles, was du möchtest. Und doch ist das einer der Gründe, warum die Leute hier sich über deinen Beitrag wundern. In diesem Forum findet man Postings von Menschen, die sich ihrer Sache nicht sicher sind, die Fragen haben, die mehr erfahren möchten.

Du vermittelst in deinen Beiträgen, alles zu wissen, gut zu finden und hast auch keine Fragen. Oder bist du hier, um dich zu rechtfertigen? Offenbar nicht, denn du führst ja eine glückliche Dreiecksbeziehung. Du bist glücklich, dein Mann ist glücklich, dein Freund ist glücklich. Wir alle wünschen dir ein Happy-End, vielleicht gibt es das in deinem Fall und die berühmten Worte "Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende" haben in deiner Dreiecksbeziehung eine neue Sinnhaftigkeit gefunden.

Gefällt mir

Anzeige
M
miyu_12895279
23.02.06 um 9:49

Huhu beziehungsmensch
ich kann immer nur für mich und vom mir sprechen - und dies tue ich mit guten gewissen. ich muss mich weder für meine meinung rechtfertigen, noch entschuldigen. wem der schuh nicht passt, der zieht ihn nicht an. wenn jemand aufschreit, so hat er vermutlich versucht sich in diesen schuh zu zwängen - er schien dir nicht gepasst zu haben .

masstab für andere kann und soll dies nicht sein, auch wenn ich mich manchmal so unglücklich ausdrücke, dass es so ankommt (an dieser stelle danke liebe birgit, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast).

mag sein dass mein schreibstil so ist, aber mich stört das nicht. stört es dich? dann mache einen bogen um meine beiträge und anstatt dich darüber zu ärgern . ich gelobe darüber hinaus aber besserung - zumindest den ernst gemeinten versuch. letztendlich werde ich mich in meiner ausdrucksweise aber von keinem beschneiden lassen. wir befinden uns hier in einem forum. kontroverse meinungen sind erwünscht und sind gut für zwischenmenschlichen diskussionen.

für mich selber gilt - was ich nicht verstehe lasse ich, versuche ich zu verstehen, oder belächel es. je nachdem wie es mir gerade passt, in welcher tageslauen ich bin, interessiert oder desinteressiert ich bin. jeder beitrag, jede situation, jeder mensch ist anders. ich reagiere überwiegend aus dem bauchgefühl nach konstallation, gesamtgeschichte, sympathie und antipathie.

es mag sein dass ich diese "geschichte" null nachvollziehen kann, wer sagt aber denn, dass mir die userin nicht trotzdem sympathisch ist, weil sie eine emotionale und freundliche art zu schreiben und sich auszudrücken hat?
wenn du etwas schreibst, dessen meinung ich gar nicht teile, ich sogar völlig gegen bin, lass ich dich das ebenfalls wissen. dies bedeutet aber nicht, dass ich all deine anderen beiträge gut fand.
kurzum - ich reagiere so, wie ich es in dem moment gerade empfinde oder angebracht finde.

weisst du beziehungsmensch - du müsstest eigentlich genügend beiträge von mir gelesen haben um zu wissen, dass ich in keine schublade passe. ich kann freundlich, lieb, aufmerksam und mitfühlend sein. ebenso aber zickig, ungnädig und provozierend. ich mag alle diese seiten an mir, jede einzelne facette - und so wie ich sie im realen leben auslebe, tue ich es auch hier im forum, denn ich verstelle mich nicht.

LG,
t.

Gefällt mir

E
elov_12759709
01.06.06 um 14:09
In Antwort auf an0N_1216478599z

Die Frage ist Provokation
...und Provokationen kann ich nur ganz schlecht ausweichen

Ich versuche zu beschreiben, dass es eine ANDERE Art von Liebe ist, die ich zu meinem Freund empfinde, als die, die ich zu meinem Mann empfinde.

Um Deine Frage mal genau so provokant zu beantworten: Wären sowohl mein Mann als auch seine Ex-Geliebte aus dem gleichen Holz geschnitzt, und würde er sie "nur" von Herzen lieben, hätte ich damit kein Problem.

Wenn jeder weiß, wo er steht und was er zu erwarten hat, wenn jeder bereit ist, die individuellen Grenzen aller anderen Beteiligten zu respektieren, wenn tatsächlich ein Aushandeln (und vor allem UMSETZEN) gewisser für alle tragbarer und akzeptabler Regeln möglich wäre, dann ... bitte. Warum nicht.

Ich hab es ja schon einmal erlebt und überlebt, dass es im Leben meines Mannes Menschen gibt, die ihm auf besondere Weise wichtig sind. Die beiden hätten sich auch weiter nahestehen können und sollen. Aber sie hatten eben beide nicht das Gefühl, dass es unter den von MIR akzeptablen Grenzen machbar oder wünschenswert gewesen wäre. Sie hätten es eben NICHT hinbekommen, dass einer immer MEHR wollte.
Nämlich ALLES. Nur für sich alleine. Und da liegt das Problem.

Lieben kann und wird mein Mann, wen er will.

Hallo menschenskind
Gern würde ich erfahren,wie deine Geschichte weiter geht bzw. ging.Ich hege ähnliche Gefühle für jemanden ,aber noch wurde darüber nichts ausgetauscht.
Wie bist du weiter damit umgegangen? Habt ihr Euch real getroffen ? Und sind diese Gefühle wenn ja ,da immer noch so intensiv gewesen ?
Über ein paar Infos,gern auch über Pn wäre ich dir sehr dankbar.

Alles Gute

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1216478599z
04.06.06 um 18:15
In Antwort auf elov_12759709

Hallo menschenskind
Gern würde ich erfahren,wie deine Geschichte weiter geht bzw. ging.Ich hege ähnliche Gefühle für jemanden ,aber noch wurde darüber nichts ausgetauscht.
Wie bist du weiter damit umgegangen? Habt ihr Euch real getroffen ? Und sind diese Gefühle wenn ja ,da immer noch so intensiv gewesen ?
Über ein paar Infos,gern auch über Pn wäre ich dir sehr dankbar.

Alles Gute

Lieber Schnuppel,
hier der Fortgang meiner Geschichte: Ja, nach langem Warten und Hin-und-Herüberlegen haben wir uns getroffen.

Es war im Vorfeld nicht ganz einfach für mich, dieses Treffen zuzulassen. Einerseits war da die Neugier, teilweise auch Sehnsucht, Aufregung, endlich den Menschen real in die Arme schließen zu können, der mir so ans Herz geht... und andererseits große Bedenken. Immer wieder dachte ich darüber nach, welche Grenzen ich für mich setzen und einhalten wolle, sollten wir uns gegenüberstehen. Ich wollte keinesfalls in die selbe Falle tappen wie mein Mann und mehr hineininterpretieren oder zulassen, als gut für mich oder meine Beziehung wäre. Und ich hatte ein wenig (oder ziemlich viel) Angst davor, mich zu VERlieben, immerhin war da schon lange diese gewisse Anziehung, die um einiges über eine rein platonische hinausging...

Als der Tag dann endlich kam, war da nur noch Vorfreude. Und dann standen wir uns gegenüber und es war einfach nur schön! Keine Fremdheit, sondern eben diese wunderschöne und innige Vertrautheit wie auch schon in all unseren Telefonaten und Briefen. Es war wirklich wie ein sich-erkennen, als würde ich einen alten Freund endlich wiedersehen. Wir beide haben diesen Tag in seiner Leichtigkeit und Lebendigkeit sehr genossen, leider war die Zeit viel zu kurz.

Ich bin sehr froh, dieses Treffen zugelassen zu haben, weiß ich nun doch ganz genau, wo ich mit meinen Gefühlen für ihn UND für meinen Mann stehe. Und es hat noch etwas Überraschendes gebracht: ich habe begriffen, nein MITGEFÜHLT, wie es wohl für meinen Mann sein muss, zwei Menschen auf so unterschiedliche Weise zu lieben, nicht verzichten zu wollen auf die Besonderheiten.
In meinem Erleben unterscheide ich mich allerdings von meinem Mann: Treue in jeder Form (auch körperlich) ist sehr wichtig für mich - und es gibt keine Geheimnisse, denn ich kann zu allem stehen, was ich tue - und nichts davon gefährdet meine bestehende Beziehung. Dies habe ich nur den Erfahrungen meines Mannes zu verdanken - durch seine Geschichte habe ich gesehen, wie schnell so etwas passieren kann.

Die Gefühle für meinen Freund haben sich durch das Treffen noch intensiviert, allerdings auf einer neuen Ebene. Ich bin sehr glücklich, dass es ihn in meinem Leben gibt.

Ich denke, es ist gut, wenn Du Deine Gefühle für Deinen "besonderen Menschen" zum Ausdruck bringst. Rede offen darüber, öffne Dein Herz und lass Dich überraschen, was passiert.

Wenn Du mehr wissen möchtest, schick mir doch bitte eine PN, dann können wir in Ruhe "reden".

Ganz liebe Grüße und viel Glück, menschenskind

Gefällt mir

O
oved_12128962
06.07.06 um 15:28

Ihr habt sogar die gleichen handtücher,
schreibt der beziehungsmensch, kleiner coyote bestätigt das natürlich gerne.

das chaosherz betreibt 2 MÄNNER. Das ist ja WUNDERBAR

Gefällt mir

Anzeige
A
aisha_12868469
07.07.06 um 9:21
In Antwort auf oved_12128962

Ihr habt sogar die gleichen handtücher,
schreibt der beziehungsmensch, kleiner coyote bestätigt das natürlich gerne.

das chaosherz betreibt 2 MÄNNER. Das ist ja WUNDERBAR

Dein Nick...
spricht für sich! Das was Du hier tust, ist ARMSELIG und ist das, was dieses Forum nun überhaupt nicht braucht.

Es geht um die Geschichte- und nicht darum, wer sich dahinter verbirgt. Chaos hat schon ihren Grund gehabt für diesen Schritt.

Im Übrigen: Könntest Du das Wort "betreibt" mal etwas näher definieren?!

Kopfschüttelnde Grüße
Susa

Gefällt mir

N
nerys_11902995
07.07.06 um 9:46

..mir gefällt deine weltanschauung..

..oder was weiss ich, was es genau ist..deine art über andere zu sprechen.

noch ist mir deine geschichte mit deren antworten zu lange, um sie durchzuackern..

aber was ich so herauslese..zeigt für mich auf, dass es auch so geht.

dass es nicht immer verletzte seelen geben muss.

bis vor drei monaten hab ich wie du gedacht und gesprochen: *der ring am finger bedeutet für mich, dass mein mann der mann ist, mit dem ich am abend einschlafen möchte..mit dem ich unsere kinder großziehen möchte..*

nebenbei erlaube ich mir seit sechs jahren mich immer wieder (im moment das 3. mal) mich zu verlieben.

inzwischen denke ich aber an trennung.

@internetter liebe
wenn du ihn schon getroffen hast..und das gefühl hast, dass es passt..gratuliere ich dir.
ich finde der sprung ist recht groß (so ist es mir zumindest gegangen), dass man das bild, das man sich im laufe der zeit vom anderen gemacht hat..dann auch dem realen entspricht..

aber ihr scheint es geschafft zu haben.

so..langsam mach ich mich mal an die ganzen antworten

Gefällt mir

Anzeige
C
chanda_12724595
20.09.07 um 12:57

Glcükliche Dreiecksbeziehung und TV
Liebes Menschekind,

habe deinen interessanten Beitrag gelesen.
Ich bin Journalistin und würde gerne eine TV-Dokumentation über Dreiecksbeziehungen machen.
Wenn du Interesse hast, mail doch mal an: [email protected]

Würde mich sehr freuen. Dann kann ich auch mehr Details schreiben.

Danke.
Novemberfrau

Gefällt mir

Y
yukiko_12485522
21.04.08 um 13:48
In Antwort auf eileen_11943511

Ich kann das nicht verstehen
hallo
habe mich gefragt ob du dein Mann wirklich liebst und ob du mit Ihm auch überalles reden kannst?warum brauchst du ein Fremden Mann um zu reden?ist dein Mann nicht auch dein Freund?seit ihr zusammen wegen das Geschäft und die kinder vielleicht?
da ich selber verheitatet bin kann ich das nicht verstehen
Ich wäre einversüchtig wenn mein Mann eine andere Frau auch Lieben würde
Naja jeder ist anders aber versuch doch diese Fremde durch dein Mann zu ersetzen und mache ihm zum Beste Freund
mann soll ja auch nicht mit Feuer Spielen
viel Glück

Das Leben ist größer
liebes Engelchen,
deine Einstellung ist lobenswert und sicherlich ideal. Aber das Leben ist größer und viel viel viel vielschichtiger, als unsere Jungmädchen-Träume. Liebe und Treue und bester Freund gleichzeitig als Ehemann das gibt es, aber nicht auf Dauer. Wir sind ständig in Veränderung und auch unsere Männer, daher vorsicht: Nicht zurückschrecken vor dem Austausch mit vielen anderen Menschen, auch Männeren! Denn viele viele treue Ehefrauen stehen immer wieder mit 50 oder 60 nach langer treuer und arbeitsreicher Ehe alleine da, weil sich der Mann dann doch mit einer anderen (vielleicht jüngeren) besser "weiter entwicklen" kann. Und diese Frauen stellen dann ganz plötzlich fest, dass sie genau drauf vergessen haben: stetig an ihrer eigenen Entwicklung und Fortbildung, an der stetigen Erweiterung ihres Horizontes, usw, zu arbeiten. Aus lauter Treue und Pflichterfüllung. Und genau aus diesem Grunde sind dann diese Frauen dann plötzlich nicht mehr attraktiv für ihre Männer.
ALSO VORSICHT bitte mit dieser zwar sehr idealistischen, aber meiner Ansicht nach auch etwas naiven Einstellung!
Eine Beziehung, welcher Art auch immer, zu einem anderen, zweiten, Mann erfordert einen gefestigten Charakter, viel Feingefühl und Disziplin. Wenn man diese Grundsätze beachtet, dann gilt die These: LIEBE wird durch TEILEN nicht weniger, sondern MEHR!!
Alles Liebe
astrella

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1293747099z
22.04.08 um 18:09

Zeig mir den Mann, der so l(i)eben könnte?
Ich hab mich bei gofeminin eingeloggt, weil mich Deine und ähnliche Geschichten faszinieren und weil ich mit anderen Menschen über deren Leben schreiben möchte. Meinen Glückwunsch zu Deiner Lebenssituation. Deinen Mann bewundere ich für seine Toleranz, aber Ihr zeigt beide innere Stabilität. Als Eure Ehe in einer Krise war, hast Du das Internet bewählt, um Dich mit Deinen Gedanken und Wünschen anonym auszutauschen. Ich hoffe, dass Deine Gefühle in der Balance bleiben, selbst wenn Du Deinen Chat-Partner persönlich treffen solltest. Alles andere wäre eine Krise, der sicherlich eine Entscheidung folgen würde. Viel Glück und ich fühle mit Dir.

Gefällt mir

E
evadne_11897786
16.08.10 um 21:32

Was ist daraus geworden?
Liebes Menschenkind!

Soeben bin ich auf Deinen Beitrag aus 2006 gestoßen. Mich würde sehr interessieren, wie Deine Geschichte mit BEIDEN geliebten Männern weitergegangen ist. Hast Du Deinen besten Freund persönlich getroffen? Wie hat sich Deine Ehe entwickelt?

Bei mir gibt es ein paar Parallelen... Aber es ist in eine andere Richtung gegangen: aus meinem besten Freund ist mein Partner geworden, und aus meinem Mann (mit dem ich nunmehr 20 Jahre zusammen war) ist mein Kumpel geworden. In Kürze wird mein Freund bei mir einziehen, und mein Mann wird auch hier wohnenbleiben. Ich hoffe, daß das alles gut geht! Da ich aber ein Kind habe, das ich nicht aus seiner gewohnten Umgebung reißen möchte, und dem ich beide Eltern in vollem Umfang erhalten will, werde ich den Versuch mit vollem Engagement wagen!

Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich sehr freuen!

LG, die glueckliche5

Gefällt mir

Anzeige