Home / Forum / Liebe & Beziehung / Glückliche Beziehung - aber kein Sex?

Glückliche Beziehung - aber kein Sex?

12. März um 15:42

Hallo ihr Lieben, 

ich hoffe das hier jemand evtl einen Rat für mich hat. 

Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen. Letztes Jahr sind wir dann auch zusammen gezogen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Regelung wer wann was im Haushalt macht, hat sich nun auch eingespielt. Wir sind ein gutes Team, vertrauen einander und können uns auf den anderen verlassen.

Nur... 

Vor einem Jahr hat es begonnen, dass es sexuell immer weiter zurück ging. Er hatte viel Stress. Seine Eltern haben sich getrennt und für die Uni hat er auch viel zu tun. 
Zu alledem kam noch ein Unterhalsstreit dazu zwischen den Eltern was zusätzlich Balast für ihn ist. 

Natürlich habe ich für diesen Stress Verständnis und das man auch mal mit dem Kopf woanders ist, aber sollte nicht gerade der Partner in diesem Fall ein Ventil sein? 

Ich liebe Sex. Ich könnte mich jeden Tag mit ihm austoben. Doch inzwischen ist es seit einem Jahr wirklich so im Durchschnitt 1x pro Monat angelangt. Ich bin sehr gefrustet... habe viel geschluckt, da ich seine Situation auch kannte. 

Nur hat er sich so langsam an diese "Enthalsamkeit" gewöhnt und hat nicht so das Verlangen, wie ich finde. 

Des öfteren habe ich ihn auch schon darauf angesprochen, inzwischen ist er auch schon ziemlich genervt und bezeichnet mich als "Sexsüchtig" oder "Notgeil" oder ob ich noch was anderes im Sinn habe außer Sex... 

Das verletzt mich natürlich zu tief... ich würde mir wenigstens 1x wöchentlich diese Zuneigung von ihm wünschen... 

Nur wie es so ist, kommen Männer ja dann sehr schnell und als Frau hat man dann auch nicht mehr viel von. Als ich den Wunsch geäußert habe, das er sich evtl auch um mich kümmert und meine Befriedigung war die Antwort eher mager. 

Registriert oder vielleicht noch nicht einmal das. 

Ich fühle mich schlecht. Er sagte allerdings hätte nichts mit mir zu tun, aber so wirklich reden wollte er dann auch nicht. 
Mir kam kurz der Gedanke, ob eine andere im Spiel ist, aber um ehrlich zu sein, hat er es nicht nötig. Dann würde er sich von mir trennen. Definitiv. Und mein Vertrauen in ihn wollte ich auch nicht so schnell aufgeben. 

Doch letzte Nacht ist es eskaliert. Tage zuvor habe ich immer wieder Anspielungen gemacht doch wurde jedes Mal zurück gewiesen. Der TV oder PC waren wichtiger. 
Generell habe ich das Gefühl das sein Uni Leben ihn komplett eingenommen hat. Er ist Tutor und das auch mit Leidenschaft. Er könnte den lieben langen Tag nur in Gesetzesbüchern lesen und sich Wissen aneignen und zu seinen Schülern gehen, um ihnen etwas bei zu bringen. 

Ich finde das auch toll, aber wenn ich ihn darauf anspreche das ich nicht nur WG Mitbewohnerin, sondern auch Freundin sein möchte, bekomme ich immer nur als Antwort das es mir ja nur um das eine geht und das dem ja nicht so wäre, das er mich nicht wie seine Freundin behandeln würde. 

Klar tut er das, aber das Extra, der Sex, fehlt. 

In der letzten Nacht habe ich auf ihn gewartet, aber er kam nicht. Wegen TV. Nachts als er sich dann zu mir gekuschelt hat, habe ich mich so elendig gefühlt das ich weinen musste. 

Seine Reaktion: 

"So kann ich nicht schlafen"

"Hast du es mal bald"

" Was ist eigentlich dein Problem "

Ich antwortete auf seine genervten Aussagen nicht, er wusste worum es ging.

" Es kann doch nicht dein Ernst sein, dass du wegen Sex heulst! "

" Wenn du nicht bald fertig bist, schlafe ich auf der Couch "

Meine Aussage, das ich so bestimmt nicht mit ihm rede, wenn er so unverschämte Sachen mir an den Kopf schmeißt, nach dem er erst um 3 Uhr nachts hier auftaucht und sich dann beschwert nicht einschlafen zu können, obwohl er wusste das ich auf ihn gewartet habe, ließ es dann doch  Mal Click bei ihm im Hirn machen. 

Danach hat er mich beruhigt und ich habe gefragt woran es liegt. 
Seine Aussage wäre, das es nicht der richtige Zeitpunkt ist. Nachdem ich aber darauf bestanden habe, hat er gesagt was ihn stört. 

Er meinte es würde ihm Druck machen und  eine innerliche Blockade aufbauen. Er würde Sex lieben und auch mich und meinen Körper, aber dadurch das ich ihm ja Druck machen würde, würde es nicht gehen. (Das war auf die Aussage bezogen, dass ich ihn gebeten habe auch  etwas für mich zu tun) 

Eine wirkliche Lösung habe ich nicht gefunden. Es ist nun schon wieder fast 4 Wochen her. Und der Sex mit ihm ist schön, sonst würde ich es nicht wollen. Dafür lobe ich ihn auch, um ihm den Druck nehmen, aber irgendwie funktioniert es nicht so richtig. 

Keine Ahnung was ich noch machen soll ohne das ich selbst weiter frustriert bin und somit auch leicht reizbar. 

Sex macht für mich 50% einer Beziehung aus. Es ist mir wichtig. Nicht nur der Spaß dabei, sondern auch die Nähe und somit die Verbindung zu ihm. 

Aus Angst vor Ablehnung ziehe ich mich auch immer weiter zurück und von ihm kommt so gar nichts, das er sich Gedanken darüber macht. Er redet einfach nicht so gerne darüber, sodass ich weiß, das es an Kommunikation bezüglich diesen Themas mangelt. Doch jedes Mal reagiert er dann so empfindlich. 

Eine Trennung "wegen sowas" kann doch nicht die einzige Lösung sein oder???


Liebe Grüße

 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. März um 8:50
In Antwort auf sanny3313

Danke für deine Antwort! 
Ja es ist nicht so das er mich nicht erotisch finden würde... oder attraktiv. Er sagt mir ich hätte mich seit unserem Beginn der Beziehung sogar nochmal um einiges gesteigert  (Sport und guter Ernährung)
Ich model nebenher und das findet er auch richtig toll. Da ist er auch sehr besitzergreifend, sprich kein anderer (in diesem Fall Fotograf) soll mich in Dessous / Unterwäsche/ Akt sehen...
generell mag er es nicht wenn andere mich anstarren, sprich bauchfrei oder Ausschnitt trage. Inzwischen setze ich mich da auch durch.
Aber das passt alles irgendwie nicht zusammen.
Er hat eine Blockade warum auch immer, aber ich persönlich wäre nicht der Grund. Klar ist er dann genervt wenn ich ihn darauf anspreche, aber vielleicht auch gerade weil ich recht habe.

Das Problem ist dann auch meistens das es spontan nicht geht, da er dann zum Beispiel erst duschen  möchte. Ich mag das auch nicht so geplant, sondern Wünsche mir einfach einen Mann der sich nimmt was er will. Leidenschaftlichen Küssen geht er auch öfter aus dem Weg aus Angst geil zu werden... Aber nicht weil es ihm nicht gefällt sondern weil er ja noch so viel zu tun hat.

gestern habe ich ihn gefragt, ob wir vielleicht nur noch Freunde sind und er aus Gewohnheit bei mir ist.
Da würde ich blöd angeguckt und belächelt, das nur Freunde generell nicht so miteinander umgehen wie wir mit küssen kuscheln und Zärtlichleiten. Allein der Sex fehlt.

Vielleicht Rede ich es mir auch schön, aber ich habe diese Wegwerf Gesellschaft so satt und möchte nicht einfach aufgeben...

"Vielleicht Rede ich es mir auch schön, aber ich habe diese Wegwerf Gesellschaft so satt und möchte nicht einfach aufgeben..."  Mit der Einstellung wirfst du dein Leben weg. Du bist kinderlos und unverheiratet, völlig unabhängig und frei, um frei denken zu können. Du handelst und bist aber alles andere als frei und unabhängig.

Ich habe eben deinen anderen Thread durchgelesen. Du versuchst es passend zu machen, obwohl es zwischen euch nicht passt. Der Sex ist lediglich ein Symtom des Ganzen.

10 LikesGefällt mir

12. März um 15:57

Ich kann das so schwer beurteilen, aber immer wenn er Besuch hat, kommt er danach zu mir und sagt mir wie stolz er doch ist, solch eine Freundin wie mich zu haben und zeigen zu können... 

Bin ich nur eine Trophäe? 


Es ist einfach schwierig... wie kann es einschätzen, dass es nur Gewohnheit ist? 
Morgens habe ich beobachtet, als ich längst aufgestanden war, wie er schlafend nach mir gesucht hat auf der anderen Betthälfte. 
 

Gefällt mir

12. März um 16:07
In Antwort auf sanny3313

Hallo ihr Lieben, 

ich hoffe das hier jemand evtl einen Rat für mich hat. 

Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen. Letztes Jahr sind wir dann auch zusammen gezogen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Regelung wer wann was im Haushalt macht, hat sich nun auch eingespielt. Wir sind ein gutes Team, vertrauen einander und können uns auf den anderen verlassen.

Nur... 

Vor einem Jahr hat es begonnen, dass es sexuell immer weiter zurück ging. Er hatte viel Stress. Seine Eltern haben sich getrennt und für die Uni hat er auch viel zu tun. 
Zu alledem kam noch ein Unterhalsstreit dazu zwischen den Eltern was zusätzlich Balast für ihn ist. 

Natürlich habe ich für diesen Stress Verständnis und das man auch mal mit dem Kopf woanders ist, aber sollte nicht gerade der Partner in diesem Fall ein Ventil sein? 

Ich liebe Sex. Ich könnte mich jeden Tag mit ihm austoben. Doch inzwischen ist es seit einem Jahr wirklich so im Durchschnitt 1x pro Monat angelangt. Ich bin sehr gefrustet... habe viel geschluckt, da ich seine Situation auch kannte. 

Nur hat er sich so langsam an diese "Enthalsamkeit" gewöhnt und hat nicht so das Verlangen, wie ich finde. 

Des öfteren habe ich ihn auch schon darauf angesprochen, inzwischen ist er auch schon ziemlich genervt und bezeichnet mich als "Sexsüchtig" oder "Notgeil" oder ob ich noch was anderes im Sinn habe außer Sex... 

Das verletzt mich natürlich zu tief... ich würde mir wenigstens 1x wöchentlich diese Zuneigung von ihm wünschen... 

Nur wie es so ist, kommen Männer ja dann sehr schnell und als Frau hat man dann auch nicht mehr viel von. Als ich den Wunsch geäußert habe, das er sich evtl auch um mich kümmert und meine Befriedigung war die Antwort eher mager. 

Registriert oder vielleicht noch nicht einmal das. 

Ich fühle mich schlecht. Er sagte allerdings hätte nichts mit mir zu tun, aber so wirklich reden wollte er dann auch nicht. 
Mir kam kurz der Gedanke, ob eine andere im Spiel ist, aber um ehrlich zu sein, hat er es nicht nötig. Dann würde er sich von mir trennen. Definitiv. Und mein Vertrauen in ihn wollte ich auch nicht so schnell aufgeben. 

Doch letzte Nacht ist es eskaliert. Tage zuvor habe ich immer wieder Anspielungen gemacht doch wurde jedes Mal zurück gewiesen. Der TV oder PC waren wichtiger. 
Generell habe ich das Gefühl das sein Uni Leben ihn komplett eingenommen hat. Er ist Tutor und das auch mit Leidenschaft. Er könnte den lieben langen Tag nur in Gesetzesbüchern lesen und sich Wissen aneignen und zu seinen Schülern gehen, um ihnen etwas bei zu bringen. 

Ich finde das auch toll, aber wenn ich ihn darauf anspreche das ich nicht nur WG Mitbewohnerin, sondern auch Freundin sein möchte, bekomme ich immer nur als Antwort das es mir ja nur um das eine geht und das dem ja nicht so wäre, das er mich nicht wie seine Freundin behandeln würde. 

Klar tut er das, aber das Extra, der Sex, fehlt. 

In der letzten Nacht habe ich auf ihn gewartet, aber er kam nicht. Wegen TV. Nachts als er sich dann zu mir gekuschelt hat, habe ich mich so elendig gefühlt das ich weinen musste. 

Seine Reaktion: 

"So kann ich nicht schlafen"

"Hast du es mal bald"

" Was ist eigentlich dein Problem "

Ich antwortete auf seine genervten Aussagen nicht, er wusste worum es ging.

" Es kann doch nicht dein Ernst sein, dass du wegen Sex heulst! "

" Wenn du nicht bald fertig bist, schlafe ich auf der Couch "

Meine Aussage, das ich so bestimmt nicht mit ihm rede, wenn er so unverschämte Sachen mir an den Kopf schmeißt, nach dem er erst um 3 Uhr nachts hier auftaucht und sich dann beschwert nicht einschlafen zu können, obwohl er wusste das ich auf ihn gewartet habe, ließ es dann doch  Mal Click bei ihm im Hirn machen. 

Danach hat er mich beruhigt und ich habe gefragt woran es liegt. 
Seine Aussage wäre, das es nicht der richtige Zeitpunkt ist. Nachdem ich aber darauf bestanden habe, hat er gesagt was ihn stört. 

Er meinte es würde ihm Druck machen und  eine innerliche Blockade aufbauen. Er würde Sex lieben und auch mich und meinen Körper, aber dadurch das ich ihm ja Druck machen würde, würde es nicht gehen. (Das war auf die Aussage bezogen, dass ich ihn gebeten habe auch  etwas für mich zu tun) 

Eine wirkliche Lösung habe ich nicht gefunden. Es ist nun schon wieder fast 4 Wochen her. Und der Sex mit ihm ist schön, sonst würde ich es nicht wollen. Dafür lobe ich ihn auch, um ihm den Druck nehmen, aber irgendwie funktioniert es nicht so richtig. 

Keine Ahnung was ich noch machen soll ohne das ich selbst weiter frustriert bin und somit auch leicht reizbar. 

Sex macht für mich 50% einer Beziehung aus. Es ist mir wichtig. Nicht nur der Spaß dabei, sondern auch die Nähe und somit die Verbindung zu ihm. 

Aus Angst vor Ablehnung ziehe ich mich auch immer weiter zurück und von ihm kommt so gar nichts, das er sich Gedanken darüber macht. Er redet einfach nicht so gerne darüber, sodass ich weiß, das es an Kommunikation bezüglich diesen Themas mangelt. Doch jedes Mal reagiert er dann so empfindlich. 

Eine Trennung "wegen sowas" kann doch nicht die einzige Lösung sein oder???


Liebe Grüße

 

Doch- eine Trennung deswegen ist wahrscheinlich die einzige Lösung!
​Genau wie du finde ich, dass Lust und Sex 50% einer Beziehung ausmacht. Und die Sprüche, die er bringt, sind ja wohl das allerletzte! 
Kann durchaus sein, dass ihm eine Trennung die Augen öffnet und er sich mal ernsthaft damit auseinandersetzt.
​Ob es Zufall ist, dass das Problem ziemlich zeitgleich mit eurem Zusammenziehen begann? Leider ist das oft der Anfang vom Ende einer lustvollen Liebesbeziehung.
Mein Freund und ich haben jeder unsere eigene Wohnung und das hat eigentlich nur Vorteile- mal abgesehen davon, dass es teurer ist!
​Du solltest ihm klipp und klar sagen, dass Sex für dich in einer Beziehung sehr wichtig ist, dass es aber natürlich nur Spaß macht, wenn beide wollen. Und ansonsten solltetst du gehen, denn er wird nichts ändern- bei solchen Sprüchen ganz sicher nicht. Es gibt jede Menge toller Männer, die eine Frau, die Lust auf Sex hat und das nicht nur macht, um den Mann an sich zu binden, sehr zu schätzen wissen. So viele gibt es nämlich nicht!
​Eine Trennung ist keine Katastrophe und das ist auf jeden Fall ein wichtiger Grund! Warum sagst du eigentlic"wegen sowas"? Das sexuelle Bedürfnis ist wichtig und keinesfalls nebensächlich- auch nicht für eine Frau- auch wenn hier so manche/r einem das einreden will!

1 LikesGefällt mir

12. März um 16:09

aber sollte man nicht offen in einer Beziehung darüber reden können? Seine Wünsche äußern?

Denn 6-8 Wochen jemanden hin zu halten, finde ich als Partner nicht schön, da es einem auch Selbstzweifel gibt. 

Und wie gesagt, wenn es mir irgendwann egal ist, ist auch die Beziehung egal. Und deswegen brauche ich eine Lösung. 
Wenn ich gar nichts mehr sage, kommt auch nichts. Habe ich getestet. 

2 LikesGefällt mir

12. März um 16:16
In Antwort auf aasha108

Doch- eine Trennung deswegen ist wahrscheinlich die einzige Lösung!
​Genau wie du finde ich, dass Lust und Sex 50% einer Beziehung ausmacht. Und die Sprüche, die er bringt, sind ja wohl das allerletzte! 
Kann durchaus sein, dass ihm eine Trennung die Augen öffnet und er sich mal ernsthaft damit auseinandersetzt.
​Ob es Zufall ist, dass das Problem ziemlich zeitgleich mit eurem Zusammenziehen begann? Leider ist das oft der Anfang vom Ende einer lustvollen Liebesbeziehung.
Mein Freund und ich haben jeder unsere eigene Wohnung und das hat eigentlich nur Vorteile- mal abgesehen davon, dass es teurer ist!
​Du solltest ihm klipp und klar sagen, dass Sex für dich in einer Beziehung sehr wichtig ist, dass es aber natürlich nur Spaß macht, wenn beide wollen. Und ansonsten solltetst du gehen, denn er wird nichts ändern- bei solchen Sprüchen ganz sicher nicht. Es gibt jede Menge toller Männer, die eine Frau, die Lust auf Sex hat und das nicht nur macht, um den Mann an sich zu binden, sehr zu schätzen wissen. So viele gibt es nämlich nicht!
​Eine Trennung ist keine Katastrophe und das ist auf jeden Fall ein wichtiger Grund! Warum sagst du eigentlic"wegen sowas"? Das sexuelle Bedürfnis ist wichtig und keinesfalls nebensächlich- auch nicht für eine Frau- auch wenn hier so manche/r einem das einreden will!

Danke für deine Antwort!

Also begonnen hat es vor dem Zusammenzug. Wir sind im Juni zusammen gezogen und begonnen hat es schon Januar/Februar 2017. 
Darauhin kam ja dann auch von ihm, das es ja besser wird, wenn wir zusammen wohnen. Wurde ständig vertröstet auf "Nach der Klausurenphase" "Nach der Seminararbeit" etc... hätte er wieder mehr Zeit. 

Doch meine Erwartungen wurden jedes Mal wieder enttäuscht. Es kam einfach nichts... Andeutungen und Anregungen vielleicht mal ab und an, aber keine Umsetzung... Da fühlt man sich einfach wie auf dem Trockenen gelassen. 

Wenn es dann Mal dazu kam, war es wie aus dem Nichts und auch wieder total schön. Darum wundert es mich, das seine Blockade da ist.  

Klar gibt es noch so viele andere, aber jemanden zu finden der zu einem passt, ist echt schwierig und bis auf das Sexthema passt es... es nervt mich einfach. 
Habe ihm auch gesagt, das ich so keine Beziehung möchte... und er erwiderte es auch, das es für ihn so auch nicht geht. Aber eine Änderung kam nicht. 
Wenn ich die Blockade nicht lösen kann ohne das meine Frustration weiter wächst, wird es wohl oder übel so enden müssen... 

2 LikesGefällt mir

12. März um 17:23
In Antwort auf sanny3313

Danke für deine Antwort!

Also begonnen hat es vor dem Zusammenzug. Wir sind im Juni zusammen gezogen und begonnen hat es schon Januar/Februar 2017. 
Darauhin kam ja dann auch von ihm, das es ja besser wird, wenn wir zusammen wohnen. Wurde ständig vertröstet auf "Nach der Klausurenphase" "Nach der Seminararbeit" etc... hätte er wieder mehr Zeit. 

Doch meine Erwartungen wurden jedes Mal wieder enttäuscht. Es kam einfach nichts... Andeutungen und Anregungen vielleicht mal ab und an, aber keine Umsetzung... Da fühlt man sich einfach wie auf dem Trockenen gelassen. 

Wenn es dann Mal dazu kam, war es wie aus dem Nichts und auch wieder total schön. Darum wundert es mich, das seine Blockade da ist.  

Klar gibt es noch so viele andere, aber jemanden zu finden der zu einem passt, ist echt schwierig und bis auf das Sexthema passt es... es nervt mich einfach. 
Habe ihm auch gesagt, das ich so keine Beziehung möchte... und er erwiderte es auch, das es für ihn so auch nicht geht. Aber eine Änderung kam nicht. 
Wenn ich die Blockade nicht lösen kann ohne das meine Frustration weiter wächst, wird es wohl oder übel so enden müssen... 

Gehst du ohne ihn mal aus und machst dich schick?

Er ist dir deiner zu sicher, er könnte sich eingeengt fühlen und durch die Ablehnung zum Sex verschafft er sich Abstand zu dir.

1 LikesGefällt mir

12. März um 17:25

Testversuche bringen nicht viel, meist ist es das Gefühl das dabei vermittelt wird. Er sollte das stillschweigende Gefühl haben, das du nicht bedingungslos bei ihm bleibst.

Gefällt mir

12. März um 17:45

Und was wäre wenn du den spieß einfach umdrehen würdest. 
Du bist frustriert das kann ich voll verstehen aber was wäre wenn du es einfach durchziehst, wenn er mal ankommt zu dir lasse ihn abblitzen. Sag einfach du hast jetzt keine lust auch wenns dir schwer fällt. Gehe mit freunden weg mach dich schick. Irgendwann muss er es mal öfters versuchen du stößt ihn weg damit er mal sieht wie du dich fühlst und wenn das nicht klappt dann vll eine räumliche Trennung. 

Gefällt mir

12. März um 19:07
In Antwort auf sanny3313

aber sollte man nicht offen in einer Beziehung darüber reden können? Seine Wünsche äußern?

Denn 6-8 Wochen jemanden hin zu halten, finde ich als Partner nicht schön, da es einem auch Selbstzweifel gibt. 

Und wie gesagt, wenn es mir irgendwann egal ist, ist auch die Beziehung egal. Und deswegen brauche ich eine Lösung. 
Wenn ich gar nichts mehr sage, kommt auch nichts. Habe ich getestet. 

Natürlich sollte man da offen drüber reden können! Und auch nach 5 Jahren darf man noch häufig Lust auf Sex haben- ist doch schön, dass du die hast! 
Noch einmal mein Rat- besteh klipp und klar auf einem Gespräch darüber und sag ihm, dass das für dich ein wichtiges Grundbedürfnis ist in einer Beziehung! Das hat überhaupt nichts mit nerven zu tun!
Natürlich kann es sein, dass er ein viel geringeres Bedürfnis danach hat und dann passt es eben einfach nicht- auch wenn der Rest gut ist, es fehlt da was ganz entscheidendes! Und da ist eine Trennung unumgänglich, da sich sowas meist nicht ändert und du nur immer unglücklicher wirst. Wenn es bei ihm eine Blockade ist, kann ihn die Trennung wachrütteln, wenn er aber generell kaum Lust drauf hat, wird es auch für ihn eine Erleichterung sein und du kannst dich neu orientieren! Er ist nicht der einzige Mann auf der Welt und ganz sicher gibt es mehr als genug, die sich über eine Frau wie dich nen Ast freuen

Gefällt mir

12. März um 19:25

Also ich kann deinen Freund sehr gut verstehen. Vor allem, wenn er so viel für die Uni tut, als Tutor etc...Das ist schon eine große Aufgabe und die nimmt man nicht einfach mal so hin. Man übernimmt da sehr viel Verantwortung und muss das auch sehr gründlich machen, wenn man eine Karriere an der Uni anstrebt. Fehler kann man sich da keine leisten. An der Uni herrscht ein extrem hoher Konkurrenzkampf und das übt sehr viel Druck auf die Studenten aus.
Während meiner Unizeit war auch keine Lust/Zeit für Beziehung/Sex da. Es ging einfach nicht, weil es zu anstrengend war - Vor allem psychisch. Die ständigen Existenzängste (man weiß nicht, wohin der Weg führt und was man überhaupt mit dem Studium erreicht), wenn mal was nicht klappt wie es soll, wie die anderen Komillitonen versuchen einen wegzuekeln und tun alles, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Geldprobleme kommen auch nicht selten dazu. Es kann wirklich sehr erstickend sein. Nicht wenige in meinem Freundeskreis sind an der Uni irgendwie zugrunde gegangen.
Man hat schlichtweg zu viel zu tun und ist dann auch irgendwann sehr gestresst. Das letzte was man da gebrauchen kann, ist eine Person die Zuhause auf einen wartet und rumflennt, wenn man sich einfach mal entspannen möchte.

Sex und Beziehung ist nunmal auch Arbeit. Und von Arbeit will man nach einem langen Uni-Tag oder einer ewig langen und anstrengenden Klausurphase nicht viel hören.

Da du auf den regelmäßigen Sex nicht verzichten möchtest und er keine Notwendigkeit darin sieht, fürchte ich dass ihr da auf keinen Nenner kommen werdet. Ihn zu bedrängen und ständig vollzusülzen wird euch nur weiter auseinander treiben und dann wird das sehr hässlich enden.

Entweder du akzeptierst, dass er keine Lust auf Sex hat, oder du gehst. Ihn immer wieder vollzuheulen wird nichts bringen - Hat es bisher ja auch nicht. Oder hat sich was geändert? Nicht? Dann weißt du bescheid.

Gefällt mir

12. März um 19:26
In Antwort auf aasha108

Natürlich sollte man da offen drüber reden können! Und auch nach 5 Jahren darf man noch häufig Lust auf Sex haben- ist doch schön, dass du die hast! 
Noch einmal mein Rat- besteh klipp und klar auf einem Gespräch darüber und sag ihm, dass das für dich ein wichtiges Grundbedürfnis ist in einer Beziehung! Das hat überhaupt nichts mit nerven zu tun!
Natürlich kann es sein, dass er ein viel geringeres Bedürfnis danach hat und dann passt es eben einfach nicht- auch wenn der Rest gut ist, es fehlt da was ganz entscheidendes! Und da ist eine Trennung unumgänglich, da sich sowas meist nicht ändert und du nur immer unglücklicher wirst. Wenn es bei ihm eine Blockade ist, kann ihn die Trennung wachrütteln, wenn er aber generell kaum Lust drauf hat, wird es auch für ihn eine Erleichterung sein und du kannst dich neu orientieren! Er ist nicht der einzige Mann auf der Welt und ganz sicher gibt es mehr als genug, die sich über eine Frau wie dich nen Ast freuen

Mir als Frau würde auch eine Forderung nach mehr Sex Druck machen und jegliches Erotikvergnügen nehmen. Erotik entsteht situativ und kann nicht eingefordert oder erzwungen werden. Weniger über das Wollen und die Forderung reden, versuchen mehr Erotik durch positive Kommunikation und angenehmer Atmosphäre schaffen. Außerdem können sich Männer auch benutzt fühlen und auf Sex reduziert, sei es im Fall der TE auch nur unbewusst. Es könnte genauso gut sein, dass ihr Freund sich nicht begehrt fühlt und daher den Sex ablehnt.

3 LikesGefällt mir

12. März um 20:00

Aber 1x im monat ist dürftig....

warum stresst es ihn, wenn du ihm sagst, dass du auch Spaß dabei haben willst? Ihr seid seit 5 Jahren ein paar. Da sollte er doch wissen, welche knöpfe er bei dir drücken muss?! Und auch ansonsten finde ich, dass sich der herr ein bisschen zu sehr auf "setzt mich unter druck" raus redet. Mein gott, du willst mit ihm schlafen; du erwartest nicht, dass er nen marathon läuft. Sex ist einfach nur Sex. Und wenn der mal nicht der hammer ist sondern nur gut, dann ist das absolut kein Problem. Das ists nur dann, wenn man danach wieder ewig keinen hat, weil es sich dann so einbrennt. Und man kann sich auch auf die Lust des anderen einfach mal einlassen und gucken, ob der appetit kommt. 

3 LikesGefällt mir

12. März um 21:54
In Antwort auf sonnenwind3

Gehst du ohne ihn mal aus und machst dich schick?

Er ist dir deiner zu sicher, er könnte sich eingeengt fühlen und durch die Ablehnung zum Sex verschafft er sich Abstand zu dir.

Ja also inzwischen gehe ich auch sehr oft ohne ihn weg. Sprich mit Mädels schön stylen und dann ab auf die Tanzfläche.

Ich lasse ihm auch seinen Freiraum, da ich weiss wie wichtig es ist den Kontakt mit Freunden zu pflegen.  

Gefällt mir

12. März um 22:08
In Antwort auf persephone0hades

Also ich kann deinen Freund sehr gut verstehen. Vor allem, wenn er so viel für die Uni tut, als Tutor etc...Das ist schon eine große Aufgabe und die nimmt man nicht einfach mal so hin. Man übernimmt da sehr viel Verantwortung und muss das auch sehr gründlich machen, wenn man eine Karriere an der Uni anstrebt. Fehler kann man sich da keine leisten. An der Uni herrscht ein extrem hoher Konkurrenzkampf und das übt sehr viel Druck auf die Studenten aus.
Während meiner Unizeit war auch keine Lust/Zeit für Beziehung/Sex da. Es ging einfach nicht, weil es zu anstrengend war - Vor allem psychisch. Die ständigen Existenzängste (man weiß nicht, wohin der Weg führt und was man überhaupt mit dem Studium erreicht), wenn mal was nicht klappt wie es soll, wie die anderen Komillitonen versuchen einen wegzuekeln und tun alles, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Geldprobleme kommen auch nicht selten dazu. Es kann wirklich sehr erstickend sein. Nicht wenige in meinem Freundeskreis sind an der Uni irgendwie zugrunde gegangen.
Man hat schlichtweg zu viel zu tun und ist dann auch irgendwann sehr gestresst. Das letzte was man da gebrauchen kann, ist eine Person die Zuhause auf einen wartet und rumflennt, wenn man sich einfach mal entspannen möchte.

Sex und Beziehung ist nunmal auch Arbeit. Und von Arbeit will man nach einem langen Uni-Tag oder einer ewig langen und anstrengenden Klausurphase nicht viel hören.

Da du auf den regelmäßigen Sex nicht verzichten möchtest und er keine Notwendigkeit darin sieht, fürchte ich dass ihr da auf keinen Nenner kommen werdet. Ihn zu bedrängen und ständig vollzusülzen wird euch nur weiter auseinander treiben und dann wird das sehr hässlich enden.

Entweder du akzeptierst, dass er keine Lust auf Sex hat, oder du gehst. Ihn immer wieder vollzuheulen wird nichts bringen - Hat es bisher ja auch nicht. Oder hat sich was geändert? Nicht? Dann weißt du bescheid.

Also er ist wirklich topp als Tutor und muss sich da keine Gedanken machen bzgl Existenzängste. Er ist sehr selbstbewusst und umgänglich mit anderen Menschen. Nicht zu vergessen hilfsbereit. Ich kann da sehr stolz sein, was ich auch bin. 
Er kennt seinen Weg und wird ihn bestreiten, da haben sich schon viele Türen geöffnet.

Es ist kein ständiges betteln und jammern. Ich habe auch meinen Stolz. Das ich meinen Standpunkt vertrete ist ja wohl auch verständlich. Klar ist Beziehung Arbeit. Das wissen wir beide. Wenn wir beide uns nicht lieben würden, wäre es kein Problem einen neuen Partner zu finden. 

Meine Frage hier war einfach, ob es eine Lösung gibt wie ich ihm die Blockade nehmen kann. 

Das er Stress hatte/hat weiss ich. Habe ich ja auch geschildert, auch das ich Verständnis dafür habe. 

viele sagen immer: fehlende Kommunikation 

Dann spricht man über Gefühle und es ist auch nicht richtig.

heute als ich nach Hause kam, saß mir die letzte Nacht noch sehr im Nacken und er hat mich von sich aus nochmal darauf angesprochen.
Er möchte auch nicht das es so bleibt. 

 

Gefällt mir

12. März um 22:44
In Antwort auf sanny3313

aber sollte man nicht offen in einer Beziehung darüber reden können? Seine Wünsche äußern?

Denn 6-8 Wochen jemanden hin zu halten, finde ich als Partner nicht schön, da es einem auch Selbstzweifel gibt. 

Und wie gesagt, wenn es mir irgendwann egal ist, ist auch die Beziehung egal. Und deswegen brauche ich eine Lösung. 
Wenn ich gar nichts mehr sage, kommt auch nichts. Habe ich getestet. 

Das sexuelle Verhalten Deines Freundes liegt weit außerhalb der Norm. Ich vermute mal ihr seid um die 30. Alle 6-8 Wochen einen Orgamus zu haben, ist für einen gesunden jungen Mann normalerweise um Faktoren zu wenig. Daher ist etwas mit ihm körperlich oder psychisch nicht in Ordnung. Ich finde es geradezu grotesk, dass er Dir vorwirft nur an Sex zu denken, wenn Du wenigstens das Minimum an Sex wünschst, das gesunde Menschen in Eurem Alter normalerweise haben.

Ich denke es gibt 2 mögliche Erklärungen:
1. Körperliche Ursachen (Hormone, Erektionsprobleme, etc)
2. Er hat seine Orgasmen, nur eben nicht mit Dir, sondern mit jemand anderem oder mit sich selbst vor dem Computer

Blöd ist halt, dass er nicht einsieht, dass seine Sexualität weit außerhalb der Norm ist. Und solanger er glaubt oder Dir vormachen will, bei ihm sei alles ok, wird es wohl keine Besserung geben.

2 LikesGefällt mir

12. März um 23:19
In Antwort auf 6rama9

Das sexuelle Verhalten Deines Freundes liegt weit außerhalb der Norm. Ich vermute mal ihr seid um die 30. Alle 6-8 Wochen einen Orgamus zu haben, ist für einen gesunden jungen Mann normalerweise um Faktoren zu wenig. Daher ist etwas mit ihm körperlich oder psychisch nicht in Ordnung. Ich finde es geradezu grotesk, dass er Dir vorwirft nur an Sex zu denken, wenn Du wenigstens das Minimum an Sex wünschst, das gesunde Menschen in Eurem Alter normalerweise haben.

Ich denke es gibt 2 mögliche Erklärungen:
1. Körperliche Ursachen (Hormone, Erektionsprobleme, etc)
2. Er hat seine Orgasmen, nur eben nicht mit Dir, sondern mit jemand anderem oder mit sich selbst vor dem Computer

Blöd ist halt, dass er nicht einsieht, dass seine Sexualität weit außerhalb der Norm ist. Und solanger er glaubt oder Dir vormachen will, bei ihm sei alles ok, wird es wohl keine Besserung geben.

Also Altersentsprechenf ist es weitaus schlimmer... wir sind 23 Jahre jung. Zu sagen er hätte sich nicht ausgetobt wäre falsch, denn er hatte vor mir auch mit seinen jungen Jahren immer sehr sexuell auslebende Wochenenden... ich war die erste Frau die er dann wirklich geliebt hat und liebt. Das zeigt er mir mit anderen Gesten auch täglich.

Soweit ich das beurteilen kann, hat er gar kein Lust empfinden mehr durch diese Blockade. Sprich auch keine Selbstbefriedigung. Und für eine Affäre hätte er keine Zeit und hat er nicht nötig. Da hätte er sich vorher schon getrennt. Da kenne ich seinen Standpunkt auch sehr gut und vertraue ihm. 

Es kann also eigentlich nur psychisch bedingt sein... nur er weiss es vielleicht selbst auch nicht. 
Er redet ständig das er es so auch nicht will und sich nicht vorstellt, Aber etwas hindert ihn. 

Gefällt mir

13. März um 4:16
In Antwort auf sanny3313

Also Altersentsprechenf ist es weitaus schlimmer... wir sind 23 Jahre jung. Zu sagen er hätte sich nicht ausgetobt wäre falsch, denn er hatte vor mir auch mit seinen jungen Jahren immer sehr sexuell auslebende Wochenenden... ich war die erste Frau die er dann wirklich geliebt hat und liebt. Das zeigt er mir mit anderen Gesten auch täglich.

Soweit ich das beurteilen kann, hat er gar kein Lust empfinden mehr durch diese Blockade. Sprich auch keine Selbstbefriedigung. Und für eine Affäre hätte er keine Zeit und hat er nicht nötig. Da hätte er sich vorher schon getrennt. Da kenne ich seinen Standpunkt auch sehr gut und vertraue ihm. 

Es kann also eigentlich nur psychisch bedingt sein... nur er weiss es vielleicht selbst auch nicht. 
Er redet ständig das er es so auch nicht will und sich nicht vorstellt, Aber etwas hindert ihn. 

Dann konfrontier ihn- knallhart! Entweder er setzt sich wirklich ernsthaft mit seinem Problem auseinander oder du bist weg!
Und(ausnahmsweise)bin ich da mit 6rama9 absolut einer Meinung- das ist gerade in dem Alter äußerst komisch.
​Ehrlich gesagt, auch was das immer vor allem von Frauen, aber anscheinend auch von immer mehr Männern angebrachte Argument "Stress" angeht- Stress gibt es immer, aber der meiste Stress ist unnötig und hausgemacht!! Vor allem aber ist es eine Frage dessen, was einem wichtig ist. Lustvoller Sex(muss auch nicht immer Stunden dauern)ist auch ein Ausdruck der Liebe und wenn einem die wichtig ist, versucht man, so ein Problem zu lösen und nicht Gespräche darüber abzublocken oder tatsächlich mit so abwertenden Sprüchen wie nymphoman zu kommen, weil sich die Freundin tatsächlich erdreistet, öfter als 1x im Monat Lust auf ihn zu haben!!
​Mein Freund und ich sind fast 50(also etwa doppelt so alt wie die TE und deren Freund), er selbstständiger Meister, ich Vollzeit im sozialen Bereich tätig und wir haben trotzdem mindestens 3-4x die Woche sehr befriedigenden Sex. Und warum? Weil wir beide Lust drauf haben und uns beiden das sehr wichtig ist- auch nach fast 5 Jahren noch!! Dafür kann man sich immer Zeit nehmen, wenn man es denn wirklich will- auch ganz spontan!!
​Eine einzige weitere Möglichkeit gibt es natürlich (leider) noch- dass er dich aus welchen Gründen auch immer nicht mehr erotisch anziehend findet! Auch wenn es schwerfällt- aber hast du ihn mal darauf angesprochen?  Ich hoffe ja , dass das nicht so ist- aber immerhin möglich! Und bestehe unbedingt in euren Gesprächen vehement auf einer ehrlichen Antwort, sonst dümplet ihr da noch Monate oder Jahre rum, bis von eurer Liebe nichts mehr übrig ist. Als glücklich(wie in der Überschrift)kann man eure Beziehung ja wohl jetzt schon längst nicht mehr bezeichnen, wenn 50% fehlt- zumindest dir. Auch wenn du dir das noch so schönredest!

1 LikesGefällt mir

13. März um 6:37
In Antwort auf sanny3313

Hallo ihr Lieben, 

ich hoffe das hier jemand evtl einen Rat für mich hat. 

Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen. Letztes Jahr sind wir dann auch zusammen gezogen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Regelung wer wann was im Haushalt macht, hat sich nun auch eingespielt. Wir sind ein gutes Team, vertrauen einander und können uns auf den anderen verlassen.

Nur... 

Vor einem Jahr hat es begonnen, dass es sexuell immer weiter zurück ging. Er hatte viel Stress. Seine Eltern haben sich getrennt und für die Uni hat er auch viel zu tun. 
Zu alledem kam noch ein Unterhalsstreit dazu zwischen den Eltern was zusätzlich Balast für ihn ist. 

Natürlich habe ich für diesen Stress Verständnis und das man auch mal mit dem Kopf woanders ist, aber sollte nicht gerade der Partner in diesem Fall ein Ventil sein? 

Ich liebe Sex. Ich könnte mich jeden Tag mit ihm austoben. Doch inzwischen ist es seit einem Jahr wirklich so im Durchschnitt 1x pro Monat angelangt. Ich bin sehr gefrustet... habe viel geschluckt, da ich seine Situation auch kannte. 

Nur hat er sich so langsam an diese "Enthalsamkeit" gewöhnt und hat nicht so das Verlangen, wie ich finde. 

Des öfteren habe ich ihn auch schon darauf angesprochen, inzwischen ist er auch schon ziemlich genervt und bezeichnet mich als "Sexsüchtig" oder "Notgeil" oder ob ich noch was anderes im Sinn habe außer Sex... 

Das verletzt mich natürlich zu tief... ich würde mir wenigstens 1x wöchentlich diese Zuneigung von ihm wünschen... 

Nur wie es so ist, kommen Männer ja dann sehr schnell und als Frau hat man dann auch nicht mehr viel von. Als ich den Wunsch geäußert habe, das er sich evtl auch um mich kümmert und meine Befriedigung war die Antwort eher mager. 

Registriert oder vielleicht noch nicht einmal das. 

Ich fühle mich schlecht. Er sagte allerdings hätte nichts mit mir zu tun, aber so wirklich reden wollte er dann auch nicht. 
Mir kam kurz der Gedanke, ob eine andere im Spiel ist, aber um ehrlich zu sein, hat er es nicht nötig. Dann würde er sich von mir trennen. Definitiv. Und mein Vertrauen in ihn wollte ich auch nicht so schnell aufgeben. 

Doch letzte Nacht ist es eskaliert. Tage zuvor habe ich immer wieder Anspielungen gemacht doch wurde jedes Mal zurück gewiesen. Der TV oder PC waren wichtiger. 
Generell habe ich das Gefühl das sein Uni Leben ihn komplett eingenommen hat. Er ist Tutor und das auch mit Leidenschaft. Er könnte den lieben langen Tag nur in Gesetzesbüchern lesen und sich Wissen aneignen und zu seinen Schülern gehen, um ihnen etwas bei zu bringen. 

Ich finde das auch toll, aber wenn ich ihn darauf anspreche das ich nicht nur WG Mitbewohnerin, sondern auch Freundin sein möchte, bekomme ich immer nur als Antwort das es mir ja nur um das eine geht und das dem ja nicht so wäre, das er mich nicht wie seine Freundin behandeln würde. 

Klar tut er das, aber das Extra, der Sex, fehlt. 

In der letzten Nacht habe ich auf ihn gewartet, aber er kam nicht. Wegen TV. Nachts als er sich dann zu mir gekuschelt hat, habe ich mich so elendig gefühlt das ich weinen musste. 

Seine Reaktion: 

"So kann ich nicht schlafen"

"Hast du es mal bald"

" Was ist eigentlich dein Problem "

Ich antwortete auf seine genervten Aussagen nicht, er wusste worum es ging.

" Es kann doch nicht dein Ernst sein, dass du wegen Sex heulst! "

" Wenn du nicht bald fertig bist, schlafe ich auf der Couch "

Meine Aussage, das ich so bestimmt nicht mit ihm rede, wenn er so unverschämte Sachen mir an den Kopf schmeißt, nach dem er erst um 3 Uhr nachts hier auftaucht und sich dann beschwert nicht einschlafen zu können, obwohl er wusste das ich auf ihn gewartet habe, ließ es dann doch  Mal Click bei ihm im Hirn machen. 

Danach hat er mich beruhigt und ich habe gefragt woran es liegt. 
Seine Aussage wäre, das es nicht der richtige Zeitpunkt ist. Nachdem ich aber darauf bestanden habe, hat er gesagt was ihn stört. 

Er meinte es würde ihm Druck machen und  eine innerliche Blockade aufbauen. Er würde Sex lieben und auch mich und meinen Körper, aber dadurch das ich ihm ja Druck machen würde, würde es nicht gehen. (Das war auf die Aussage bezogen, dass ich ihn gebeten habe auch  etwas für mich zu tun) 

Eine wirkliche Lösung habe ich nicht gefunden. Es ist nun schon wieder fast 4 Wochen her. Und der Sex mit ihm ist schön, sonst würde ich es nicht wollen. Dafür lobe ich ihn auch, um ihm den Druck nehmen, aber irgendwie funktioniert es nicht so richtig. 

Keine Ahnung was ich noch machen soll ohne das ich selbst weiter frustriert bin und somit auch leicht reizbar. 

Sex macht für mich 50% einer Beziehung aus. Es ist mir wichtig. Nicht nur der Spaß dabei, sondern auch die Nähe und somit die Verbindung zu ihm. 

Aus Angst vor Ablehnung ziehe ich mich auch immer weiter zurück und von ihm kommt so gar nichts, das er sich Gedanken darüber macht. Er redet einfach nicht so gerne darüber, sodass ich weiß, das es an Kommunikation bezüglich diesen Themas mangelt. Doch jedes Mal reagiert er dann so empfindlich. 

Eine Trennung "wegen sowas" kann doch nicht die einzige Lösung sein oder???


Liebe Grüße

 

Ich knüpfe an die Überschrift an - glücklich ist die Beziehung ja nicht direkt. Er hat eine Vorzeigbare Freundin, aber was hast du? Eine WG und Hemmungen jemanden kennenlernen dem du wichtig bist.

Es passt einfach nicht. Du versuchst ein totes Pferd zu reiten. 

4 LikesGefällt mir

13. März um 7:48
In Antwort auf sanny3313

Also Altersentsprechenf ist es weitaus schlimmer... wir sind 23 Jahre jung. Zu sagen er hätte sich nicht ausgetobt wäre falsch, denn er hatte vor mir auch mit seinen jungen Jahren immer sehr sexuell auslebende Wochenenden... ich war die erste Frau die er dann wirklich geliebt hat und liebt. Das zeigt er mir mit anderen Gesten auch täglich.

Soweit ich das beurteilen kann, hat er gar kein Lust empfinden mehr durch diese Blockade. Sprich auch keine Selbstbefriedigung. Und für eine Affäre hätte er keine Zeit und hat er nicht nötig. Da hätte er sich vorher schon getrennt. Da kenne ich seinen Standpunkt auch sehr gut und vertraue ihm. 

Es kann also eigentlich nur psychisch bedingt sein... nur er weiss es vielleicht selbst auch nicht. 
Er redet ständig das er es so auch nicht will und sich nicht vorstellt, Aber etwas hindert ihn. 

Ich denke die Orgasmus-Frequenz eines 23-jährigen jungen Mannes ist irgendwo zwischen 2x täglich und 2x die Woche. Natürlich gibt es eine gewisse Streuung, aber alle 6-8 Wochen ist definitiv 3 Standardabweichungen von Schnitt entfernt.

Ich denke Du musst sehr deutlich Klartext reden, wenn Du Eure Beziehung retten willst. Als erstes muss er mal zu, Arzt um körperliche, hormonelle oder sonstige Störungen auszuschließen.

Ist körperlich alles iO (wovon ich mal ausgehe), gibt es meiner Meinung nach nur 2 weitere Optionen. Eine psychische Blockade (wodurch auch immer), an die ich aber nicht glaube, denn der sexuelle Druck baut sich trotzdem auf und muss abgebaut werden. Oder aber (und das ist für mich die wahrscheinlichste Option) er hat ein etwas gestörtes Verhältnis zur Sexualität entwickelt und bevorzugt die SB gegenüber GV mit Dir. Da gibt es einige Beispiele hier im Forum.

Gehen wir mal vom letzten Fall aus. Wärt ihr deutlich älter und verheiratet, wäre das durch eien Therapie zu lösen. Aber mit 23? Da ist wahrscheinlich eine Trennung der sinnvollere Weg, falls er sich nicht ändert.

Am wichtigsten finde ich, dass Du ihm klarmachst, dass er außerhalb der Norm ist und nicht Du (denn das will er Dir offensichtlich einreden um seine Ruhe zu haben. Wenn er sich weigert, auch nur den ersten Schritt zu machen, also zum Urologen zu gehen, würde ich die Beziehung beenden. Vielleicht wacht er dann auf um kämpft um Euch.

2 LikesGefällt mir

13. März um 7:58
In Antwort auf aasha108

Dann konfrontier ihn- knallhart! Entweder er setzt sich wirklich ernsthaft mit seinem Problem auseinander oder du bist weg!
Und(ausnahmsweise)bin ich da mit 6rama9 absolut einer Meinung- das ist gerade in dem Alter äußerst komisch.
​Ehrlich gesagt, auch was das immer vor allem von Frauen, aber anscheinend auch von immer mehr Männern angebrachte Argument "Stress" angeht- Stress gibt es immer, aber der meiste Stress ist unnötig und hausgemacht!! Vor allem aber ist es eine Frage dessen, was einem wichtig ist. Lustvoller Sex(muss auch nicht immer Stunden dauern)ist auch ein Ausdruck der Liebe und wenn einem die wichtig ist, versucht man, so ein Problem zu lösen und nicht Gespräche darüber abzublocken oder tatsächlich mit so abwertenden Sprüchen wie nymphoman zu kommen, weil sich die Freundin tatsächlich erdreistet, öfter als 1x im Monat Lust auf ihn zu haben!!
​Mein Freund und ich sind fast 50(also etwa doppelt so alt wie die TE und deren Freund), er selbstständiger Meister, ich Vollzeit im sozialen Bereich tätig und wir haben trotzdem mindestens 3-4x die Woche sehr befriedigenden Sex. Und warum? Weil wir beide Lust drauf haben und uns beiden das sehr wichtig ist- auch nach fast 5 Jahren noch!! Dafür kann man sich immer Zeit nehmen, wenn man es denn wirklich will- auch ganz spontan!!
​Eine einzige weitere Möglichkeit gibt es natürlich (leider) noch- dass er dich aus welchen Gründen auch immer nicht mehr erotisch anziehend findet! Auch wenn es schwerfällt- aber hast du ihn mal darauf angesprochen?  Ich hoffe ja , dass das nicht so ist- aber immerhin möglich! Und bestehe unbedingt in euren Gesprächen vehement auf einer ehrlichen Antwort, sonst dümplet ihr da noch Monate oder Jahre rum, bis von eurer Liebe nichts mehr übrig ist. Als glücklich(wie in der Überschrift)kann man eure Beziehung ja wohl jetzt schon längst nicht mehr bezeichnen, wenn 50% fehlt- zumindest dir. Auch wenn du dir das noch so schönredest!

Danke für deine Antwort! 
Ja es ist nicht so das er mich nicht erotisch finden würde... oder attraktiv. Er sagt mir ich hätte mich seit unserem Beginn der Beziehung sogar nochmal um einiges gesteigert  (Sport und guter Ernährung)
Ich model nebenher und das findet er auch richtig toll. Da ist er auch sehr besitzergreifend, sprich kein anderer (in diesem Fall Fotograf) soll mich in Dessous / Unterwäsche/ Akt sehen...
generell mag er es nicht wenn andere mich anstarren, sprich bauchfrei oder Ausschnitt trage. Inzwischen setze ich mich da auch durch.
Aber das passt alles irgendwie nicht zusammen.
Er hat eine Blockade warum auch immer, aber ich persönlich wäre nicht der Grund. Klar ist er dann genervt wenn ich ihn darauf anspreche, aber vielleicht auch gerade weil ich recht habe.

Das Problem ist dann auch meistens das es spontan nicht geht, da er dann zum Beispiel erst duschen  möchte. Ich mag das auch nicht so geplant, sondern Wünsche mir einfach einen Mann der sich nimmt was er will. Leidenschaftlichen Küssen geht er auch öfter aus dem Weg aus Angst geil zu werden... Aber nicht weil es ihm nicht gefällt sondern weil er ja noch so viel zu tun hat.

gestern habe ich ihn gefragt, ob wir vielleicht nur noch Freunde sind und er aus Gewohnheit bei mir ist.
Da würde ich blöd angeguckt und belächelt, das nur Freunde generell nicht so miteinander umgehen wie wir mit küssen kuscheln und Zärtlichleiten. Allein der Sex fehlt.

Vielleicht Rede ich es mir auch schön, aber ich habe diese Wegwerf Gesellschaft so satt und möchte nicht einfach aufgeben...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen