Home / Forum / Liebe & Beziehung / Glückliche Beziehung, aber er trennt sich für eine andere

Glückliche Beziehung, aber er trennt sich für eine andere

16. November 2006 um 16:18

Bis vor einer Woche war ich sechs Jahre sehr glücklich mit meinem Freund zusammen. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, viele gemeinsame Freunde, aber jeder hat auch immer was für sich gemacht. Auch im Bett lief es super. Seit letztem Jahr hat er sich zu seiner Arbeitskollegin eine Freundschaft aufgbaut. Unter anderem auch, weil die Stimmung im Job so schlecht ist (Chefs unmöglich). Sie waren also Leidensgenossen, aber mir konnte er auch alles erzählen, da ich die Firma selbt auch kenne. Die Freundin kannte ich selbst auch etwas und wenn man beide zusammen sah, gab es eigentlich keinen Grund eifersüchtig zu sein. Diese Jahr hat sie gekündigt und ist im Sommer nach Irland gegangen, Da hat er schon gesagt, dass sie ihm fehlt und ich fand auch, dass sie sich sehr viel SMS geschrieben haben. Habe ihn darauf abgesprochen, aber er meinte, dass hätte nichts zu bedeuten, er würde sie als gute Freundin vermissen.
Jetzt hat er sie mit einer Gruppe von Kollegen (alle ohne Partner) in Irland besucht und kam wieder und war nicht derselbe. Nach zwei Tagen Überlegungen hat er sich von mir getrennt und wird jetzt übers WE wieder zu ihr fliegen. Dazu kommt noch dass er seitdem sicher weiß, dass sie schon lange in ihn verliebt ist. Zu mir hat er gesagt, dass er zwar noch etwas für mich empfindet, aber seine Gefühle zu ihr so stark sind, dass es unehrlich wäre, mit mir zusammenzubleiben. War ich jetzt total naiv? Vor Irland hatten wir noch Hochzeitspläne und haben uns ein Auto gekauft, beides ging nicht von mir aus! Eigentlich habe ich ihm immer jedes Problem angemerkt, deshalb fällt mir dieses Plötzliche jetzt doppelt schwer. Er sagt, er hätte für uns gekämpft und die Gefühle schon ein paar Wochen unterdrückt, aber sieht so ein Kampf aus, wo ich nichts machen konnte? Die ganzen Versprechnungen und kleinen lieben Gesten mir gegenüber hätten dann doch unterbleiben können, oder? Wenn er sich so unsicher ist? Für mich ist es jetzt, als wäre er plötzlich gestorben und ich fasse es nicht, wie er jetzt so schnell von einer Liebe/Beziehung in eine neue gehen kann und 6 Jahre inniger Beziehung nichts mehr wert sind. Wer kennt das? Habe immer geglaubt das passiert nur bei Paaren, wo es schon kriselt oder, die nur noch nebeneinanderherleben.

Mehr lesen

16. November 2006 um 16:45

...
... habe deinen Beitrag gelesen und es tut mir einfach nur leid für dich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit der anderen funktioniert, und ich glaube auch, dass er seine Entscheidung früher oder später sehr sehr bereuen wird. Spätestens dann, wenn das erste "Verliebtheits-Gefühl" nachlässt - und das tut es. Ich wünsche dir viel viel Kraft, eine gehörige Portion Wut auf deinen Ex damit zu alles besser verkraften kannst, und viele gute Freunde die sich in dieser schweren Zeit um dich kümmern.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 17:26
In Antwort auf tamsin_12758535

...
... habe deinen Beitrag gelesen und es tut mir einfach nur leid für dich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit der anderen funktioniert, und ich glaube auch, dass er seine Entscheidung früher oder später sehr sehr bereuen wird. Spätestens dann, wenn das erste "Verliebtheits-Gefühl" nachlässt - und das tut es. Ich wünsche dir viel viel Kraft, eine gehörige Portion Wut auf deinen Ex damit zu alles besser verkraften kannst, und viele gute Freunde die sich in dieser schweren Zeit um dich kümmern.
lg

Danke
Wenn ich wenigstens wütend sein könnte. Es tut einfach nur so irre weh und er fehlt mir so. Nächste Woche treffen wir uns und müssen alles "Praktische" also Wohnung und so besprechen, furchtbar. Soll ich nochmal ein Gespräch wagen oder ist alles verloren? Momentan macht er aber mir gegenüber nur zu, dreht sich um, wenn er mich sieht.
Und die Neue ist ja nicht völlig neu in sein Leben getreten, es besteht ja schon Vertrautheit, also sollte ich vielleicht vergessen, zu denken, das wird eh nichts?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 20:24
In Antwort auf ruta_12916511

Danke
Wenn ich wenigstens wütend sein könnte. Es tut einfach nur so irre weh und er fehlt mir so. Nächste Woche treffen wir uns und müssen alles "Praktische" also Wohnung und so besprechen, furchtbar. Soll ich nochmal ein Gespräch wagen oder ist alles verloren? Momentan macht er aber mir gegenüber nur zu, dreht sich um, wenn er mich sieht.
Und die Neue ist ja nicht völlig neu in sein Leben getreten, es besteht ja schon Vertrautheit, also sollte ich vielleicht vergessen, zu denken, das wird eh nichts?

Schau
dir diesen Link an: http://forum.gofeminin.de/world/communaute/forum/f-orum2__forum=separation&m=131&whichpage=2.html#892
wenn Du ihn nicht direkt öffnen kannst, kopier ihn dir in die Adressleiste deines Browsers.
Mir gibt er im Moment eine Menge Kraft, da ich auch gerade 'entsorgt' wurde.
Das Wichtigste ist dass Du dich zusammen nimmst, egal wie schwer es wird. Jammer ihm nichts vor und bedräng ihn nicht. Ich weiß dass das leichter geschrieben als getan ist, ich lerne es aber auch gerade und was ich kann, kannst Du doch wohl schon lange.
Wunder dich aber nicht wenn sich deine Gefühle im Laufe der Zeit verändern. Und ob Du dann noch bereit bist einen Neuanfang zu machen wenn es dem Herrn einfällt wieder bei dir anzukommen steht auch noch in den Sternen. Den ersten richtigen Schritt für dich selber hast Du schon unternommen: Du schreibst darüber und behälst deine Gefühle nicht für dich. Mir hilft es im Moment sogar ziemlich und dazu hab ich merken müßen das ich echte Freunde besitze, die es sogar gut finden das ich sie mit meinen Problemen, Hoffnungen und Gefühlen 'belaste'. Vielleicht hast Du ja auch solche Freunde?
Ich wünsche dir auf jeden Fall alle Kraft dieser Welt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 20:30
In Antwort auf ruta_12916511

Danke
Wenn ich wenigstens wütend sein könnte. Es tut einfach nur so irre weh und er fehlt mir so. Nächste Woche treffen wir uns und müssen alles "Praktische" also Wohnung und so besprechen, furchtbar. Soll ich nochmal ein Gespräch wagen oder ist alles verloren? Momentan macht er aber mir gegenüber nur zu, dreht sich um, wenn er mich sieht.
Und die Neue ist ja nicht völlig neu in sein Leben getreten, es besteht ja schon Vertrautheit, also sollte ich vielleicht vergessen, zu denken, das wird eh nichts?

Hallo Cressida,
ich kann echt nachfühlen, wie schrecklich du dich fühlen musst, das ist schon eine ganz schmerzhafte Geschichte. Aber ich glaube, es bringt dich nicht weiter, wenn du zu viel darüber nachdenkst, wie es mit ihm und seiner Neuen läuft. Das kannst du eh nicht beeinflussen. Ja, vielleicht wird er es mal bereuen, aber das kann unter Umständen dauern und du wirst ja nicht so lange die Warteposition beziehen, sondern wirst dich in dieser Zeit auch verändern und reifen.
Du musst dich jetzt erst um dich kümmern, in dich hineinhorchen, versuchen, mit dem Schmerz zu leben, aber irgendwann dann auch, für dich eine Perspektive aufzubauen.
Und das wird dir gelingen, keine Sorgen.

Es tut jetzt irre weh, ja, und es wird auch noch eine Weile wehtun, aber es wird besser werden. Ganz sicher!
Und du warst nicht naiv, ich finde es echt toll, dass du deinem Freund so viel Vertrauen geschenkt hast im Umgang mit seiner "guten" Freundin. Ich kann mir vorstellen, dass er sich auch lange nicht wirklich klar war, ob oder was er für sie empfindet. Und es ist ja gut, dass er es dir gleich gesagt hat, nachdem er bei ihr war. Er hat nicht versucht, erst mal ein Doppelspiel auszutesten, ob zu gucken, ob das mit der Neuen klappt. Das ist ihm auch anzurechnen, viele Männer neigen da ja zur Bequemlichkeit.
Vielleicht stand dein Freund ja doch nicht so 100% hinter eurer Beziehung, wie du gedacht hattest, und dann ist es besser, er sagt es jetzt. Oder er prüft sich jetzt richtig.

Ich habe es schon so oft erlebt, dass Beziehungen nach 5 bis 6 Jahren auseinandergehen oder dass es kriselt, dass ist genau die Zeitspanne, in der die Verliebtheit endgültig einer "alltäglichen" Vertrautheit gewichen ist, in der man überlegt, ob man mehr Verbindlichkeit will, sich endgültig festlegen soll. Vielleicht hat er davor auch ANgst gehabt?

Ich an deiner Stelle würde schon noch einmal versuchen, mit ihm zu reden. Nicht, ihn zur Rückkehr zu bewegen, aber einfach zu fragen, wie er die Sache sieht. Wenn es geht, ohne Anklage. (Schwer, ich weiß). Wahrscheinlich macht er dir gegenüber jetzt auch so schnell zu, weil er sich schon irgendwie schuldig fühlt. Leicht ist ihm das sicher nicht gefallen.
Andererseits ist es auch nicht deine Aufgabe, zu verständnisvoll zu sein.
Wut ist manchmal auch wichtig, und die wird auch noch kommen.
Aber ein Patentrezept für diese Situation gibt es natürlich nicht. Durch das Leid muss man durch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 10:09
In Antwort auf lionce_12156125

Schau
dir diesen Link an: http://forum.gofeminin.de/world/communaute/forum/f-orum2__forum=separation&m=131&whichpage=2.html#892
wenn Du ihn nicht direkt öffnen kannst, kopier ihn dir in die Adressleiste deines Browsers.
Mir gibt er im Moment eine Menge Kraft, da ich auch gerade 'entsorgt' wurde.
Das Wichtigste ist dass Du dich zusammen nimmst, egal wie schwer es wird. Jammer ihm nichts vor und bedräng ihn nicht. Ich weiß dass das leichter geschrieben als getan ist, ich lerne es aber auch gerade und was ich kann, kannst Du doch wohl schon lange.
Wunder dich aber nicht wenn sich deine Gefühle im Laufe der Zeit verändern. Und ob Du dann noch bereit bist einen Neuanfang zu machen wenn es dem Herrn einfällt wieder bei dir anzukommen steht auch noch in den Sternen. Den ersten richtigen Schritt für dich selber hast Du schon unternommen: Du schreibst darüber und behälst deine Gefühle nicht für dich. Mir hilft es im Moment sogar ziemlich und dazu hab ich merken müßen das ich echte Freunde besitze, die es sogar gut finden das ich sie mit meinen Problemen, Hoffnungen und Gefühlen 'belaste'. Vielleicht hast Du ja auch solche Freunde?
Ich wünsche dir auf jeden Fall alle Kraft dieser Welt!

Kopieren geht nicht
Hallo derhonk,
kopieren geht leider nicht, kannst du mal den Pfad angeben? Danke für den Hinweis.
Vielleicht wollte er sich nicht festlegen, aber hätte es nicht auch noch andere Lösungen gegeben, statt nur Hop oder Top? Nach 6 Jahren müsste doch mehr zählen als wilde Gefühle, oder? Und dann schreibt er noch aus Irland eine Karte, dass ich immer bei ihm wäre und seine Liebste, warum? Selbstbetrug? Habe es ihn gefragt, er konnte keine Antwort geben, er hätte eben noch an uns geglaubt. Dann sind doch aber zwei Tage Überlegung sehr kurz oder? Und dann nochmal nach Irland mit mir schlafen, als er sich noch nicht sicher war, was er will. Sehr sehr hart für mich. Freunde und eure aufmunternden Wort helfen aber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 10:56
In Antwort auf ruta_12916511

Kopieren geht nicht
Hallo derhonk,
kopieren geht leider nicht, kannst du mal den Pfad angeben? Danke für den Hinweis.
Vielleicht wollte er sich nicht festlegen, aber hätte es nicht auch noch andere Lösungen gegeben, statt nur Hop oder Top? Nach 6 Jahren müsste doch mehr zählen als wilde Gefühle, oder? Und dann schreibt er noch aus Irland eine Karte, dass ich immer bei ihm wäre und seine Liebste, warum? Selbstbetrug? Habe es ihn gefragt, er konnte keine Antwort geben, er hätte eben noch an uns geglaubt. Dann sind doch aber zwei Tage Überlegung sehr kurz oder? Und dann nochmal nach Irland mit mir schlafen, als er sich noch nicht sicher war, was er will. Sehr sehr hart für mich. Freunde und eure aufmunternden Wort helfen aber!

Du bist seine Liebste?
Hallo Cressida,

Toll. Du bist nur naiv, wenn du das glaubst. Ansonsten hast du dich doch super-korrekt in der Beziehung verhalten. Was hält denn die neue von der Aussage, daß du immer seine Liebste bleibst?

Hört sich alles schwer nach Kurzschlußreaktion an.

Willst du ihn denn wieder haben? Dann würde ich mich nicht so abspeisen lassen.

6 Jahre sollten allerdings mehr bedeuten als ein paar Hummeln im Hintern. Würde mich nicht wundern, wenn er nach Weihnachten vor der Türe steht.

Tut mir sehr leid für dich. Aber er sollte dir mal eine klare Aussage liefern. DU bist nicht für sein verworrenes Gefühlsleben verantwortlich.

Alles Gute

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 11:50
In Antwort auf ruta_12916511

Kopieren geht nicht
Hallo derhonk,
kopieren geht leider nicht, kannst du mal den Pfad angeben? Danke für den Hinweis.
Vielleicht wollte er sich nicht festlegen, aber hätte es nicht auch noch andere Lösungen gegeben, statt nur Hop oder Top? Nach 6 Jahren müsste doch mehr zählen als wilde Gefühle, oder? Und dann schreibt er noch aus Irland eine Karte, dass ich immer bei ihm wäre und seine Liebste, warum? Selbstbetrug? Habe es ihn gefragt, er konnte keine Antwort geben, er hätte eben noch an uns geglaubt. Dann sind doch aber zwei Tage Überlegung sehr kurz oder? Und dann nochmal nach Irland mit mir schlafen, als er sich noch nicht sicher war, was er will. Sehr sehr hart für mich. Freunde und eure aufmunternden Wort helfen aber!

Der Link
kann nicht gehen da das Forum einen Strich eingbaut hat der da nicht hin gehört. Bei /f-orum2_ muß das Minus raus. Ansonsten schau hier im Forum auf Seite zwei in das Thema "Mein Freund liebt mich nicht mehr, will ihn aber zurückgewinnen. Wie schaffe ich das?" Und dort den Beitrag "Hallo Glücksbärli" von Tom1966 sowie die Folgenden.
Tu dir selber einen Gefallen: Laß dich nicht auf solche Spielchen ein wie er sie gerade abzieht! Wenn er mit dir schlafen will, weise ihn ab! Laß ihn spüren was er verlieren könnte, sonst wird er dich nie wieder ernst nehmen. Und wieso auch? Er treibt es mit der Anderen und wenn es ihm zu lange dauert bis er sie wiedersieht nimmt er mit dir vorlieb?
So schwer es auch ist, laß ihn die Konsequenzen seiner Entscheidung spüren. Selbst wenn er sich dann doch für dich entscheidet, laß es langsam angehen, laß ihn kämpfen, ansonsten seid ihr immer noch am gleichen Punkt wie vorher auch. Betrachte es dann wie eine neue Beziehung, da gehst Du doch sicherlich auch nicht gleich bei erster Gelegenheit mit jemandem ins Bett. Es ist hart solche "Spielchen" zu spielen wenn es einem gerade so mies geht wie dir und mir, aber auf Dauer wird es nur so gehen können. Du schaffst das (und ich auch)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 12:40
In Antwort auf ulli29

Du bist seine Liebste?
Hallo Cressida,

Toll. Du bist nur naiv, wenn du das glaubst. Ansonsten hast du dich doch super-korrekt in der Beziehung verhalten. Was hält denn die neue von der Aussage, daß du immer seine Liebste bleibst?

Hört sich alles schwer nach Kurzschlußreaktion an.

Willst du ihn denn wieder haben? Dann würde ich mich nicht so abspeisen lassen.

6 Jahre sollten allerdings mehr bedeuten als ein paar Hummeln im Hintern. Würde mich nicht wundern, wenn er nach Weihnachten vor der Türe steht.

Tut mir sehr leid für dich. Aber er sollte dir mal eine klare Aussage liefern. DU bist nicht für sein verworrenes Gefühlsleben verantwortlich.

Alles Gute

Gruß

Ulli

Hi
Ist ja irre traurig für Dich.
Aber glaub mir früher oder später wird er es breuen. Er ist in so einer mega Verliebheitsphase das er das ringsrum überhauptnicht bedenkt. Er wird dann ganz ganz tief fallen, da bin ich mir sicher. Und das er dich nicht anschauen kann, liegt nur an seinem schlechten Gewissen, er weis genau wie sehr er dich damit verletzt.
Nur blöd. all das bringt dir im Moment garnichts, auch nicht die Gewissheit das er es irgendwann mal bereut. Weg ist weg ! Es ist wirklich zum heulen. Aber glaub mir, es gibt soviele Geschichten über EX-Frauen (lies mal hier so ), vielleicht bist du dann auch so eine.
LG Nette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 13:41
In Antwort auf ruta_12916511

Kopieren geht nicht
Hallo derhonk,
kopieren geht leider nicht, kannst du mal den Pfad angeben? Danke für den Hinweis.
Vielleicht wollte er sich nicht festlegen, aber hätte es nicht auch noch andere Lösungen gegeben, statt nur Hop oder Top? Nach 6 Jahren müsste doch mehr zählen als wilde Gefühle, oder? Und dann schreibt er noch aus Irland eine Karte, dass ich immer bei ihm wäre und seine Liebste, warum? Selbstbetrug? Habe es ihn gefragt, er konnte keine Antwort geben, er hätte eben noch an uns geglaubt. Dann sind doch aber zwei Tage Überlegung sehr kurz oder? Und dann nochmal nach Irland mit mir schlafen, als er sich noch nicht sicher war, was er will. Sehr sehr hart für mich. Freunde und eure aufmunternden Wort helfen aber!

Cressida...
ich denke, dein Freund hat sich mit dieser Entscheidung auch sehr sehr schwer getan. Auch wenn es nach "hop oder top" aussieht, war er innerlich wahrscheinlich zerrissen, einerseits noch Gefühle für dich, andererseits Gefühle für eine andere... So hört sich das für mich an. Auch in der Liebe gibt es nicht nur schwarz oder weiß und es ist ja nicht so, dass du ihm auf einmal egal bist. Aber eine Entscheidung musste er eben treffen, was nicht damit gleichzusetzen ist, dass er 6 Jahre wegwirft, aber dass er jetzt an einem Punkt ist, an dem er glaubt, diese Beziehung nicht mehr zu wollen. Scheint sich ja auch nicht um wilde Gefühle zu handeln, wenn er die andere schon länger kennt.
Ich weiß, das hört sich alles hart an, aber es bringt dir wirklich nix, dich darauf zu konzentrieren, dass er es mal bereuen wird. Vielleicht bereut er es mal, kann sein. Aber bis dahin musst du schon so weit sein, dass dir das egal ist.
Nimm dir Zeit, sei wütend, traurig, lass alles raus... Schon nach dem Winter wirs dann die schlimmste Phase vorbei sein..

Ich hatte mit meinem Freund übrigens auch nach ca. 6 Jahren eine richtige Krise. Ich war damals 30, er hatte mich betrogen, wir haben fast ein Jahr miteinander gerungen, ob wir es noch mal versuchen oder nicht. Ich konnte damals nicht loslassen, dachte auch, ich würde nie wieder einen anderen finden... Wir waren dann wieder zusammen, haben geheiratet, zwei Kinder gekriegt... Ja, und nun hat er mich 8 Jahre später wieder betrogen, vor allem auch ganz furchtbar belogen, eine richtig schreckliche Geschichte, die mein gesamtes Vertrauen zerstört hat, und nun, nachdem wir fast 14 Jahre miteinander verbracht haben, muss ich einsehen, dass unsere Beziehung für ihn nie das war, was sie für mich war. Dass er nie so daran geglaubt hat wie ich.
Tja, jetzt denke ich natürlich oft dran, warum ich ihn damals nicht habe gehen lassen, heute, mit 38, sehe ich, wie jung ich damals noch war, dass 6 gemeinsame Jahre doch nicht so viel sind und dass ich damals wahrscheinlich schon noch einen anderen gefunden hätte, mit dem ich eine Familie gründen kann.
Heute ist alles viel schwieriger mit den gemeinsamen Kindern.
Alles, was ich heute sehe, hätte ich damals schon sehen können. Aber ich wollte nicht.

Jeder Fall ist natürlich anders, ich will dir nur sagen, egal wie weh es tun wird, es geht vorbei und dann bist du wieder für etwas Neues offen.

Und egal wie wütend du auf ihn bist, es hört sich an, als ob er ehrlich zu dir ist, und damit erweist er dir und deinen Gefühlen auch Respekt. Das hört sich vielleicht blöd an, aber es gibt so viele Männer, die erst eine Weile doppelgleisig fahren, um "zu testen", die sich davor drücken, klare Entscheidungen zu treffen, und lieber lügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 14:11

Hallo cressida77
Also, wie fange ich an? Schreibe das erstmal in ein Forum.

Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Nach sechs Jahren Beziehung, ist so etwas ein ganz schöner Hammer.
Es ist ziemlich schwierig die Situation und deinen Ex-Freund zu beurteilen.
Ich werd jetzt nicht versuchen, irgendeine Logik im Verhalten deines Ex-Freundes zu finden. Manchmal gibt es die einfach nicht. Und ich glaube, bei ihm ist das ganz genauso. Aber ich erlaub mir nicht, eure Beziehung anhand deines Textes auseinanderzunehmen oder ihn und dich zu kritisieren. Ich hab jetzt keine Erfahrungen in Beziehungen von dieser Dauer (hab bis jetzt nur 2 1/2 Jahre geschafft, bin aber auch erst 20 Jahre alt/jung) aber ich habe ähnliches mit meiner ersten großen Liebe durchgemacht. Das habe ich bis heute alles noch nicht richtig überwundern. Er macht es mir aber auch nicht leicht.
Ich wollte dir einfach sehr viel Kraft wünschen, denn die brauchst du jetz am meißten. Schnapp dir eine gute Freundin und trauere! Das ist wichtig! Trauere aber auch für dich allein, denn so toll Freundinnen auch sind, irgendwann hören auch sie nicht mehr zu. Nicht, weil sie es nicht wollen aber sie können irgendwann nicht mehr verstehen, dass du immernoch trauerst. Gerade, wenn sie selbst in einer glücklichen Beziehung sind.
Lebe alles aus! Weine, schreie, was auch immer! Nur lass es raus!
Und wenn dir danach ist, mit deinem Ex zu reden, dann tu das auch. Ich glaube nach sechs Jahren Beziehung ist es das mindeste, dass man sich gegenseitig zuhört! Du musst sein Handeln zwar nicht verstehen und er deine Reaktion nicht aber ihr müsst beide wissen, was in dem anderen vorgeht, damit ihr auch wisst, wie ihr jetzt miteinander umgehen sollt.

Wie gesagt, ich wünsche dir, dass du stark bist (leider wird das von deiner Umgebung erwartet)!
Vielleicht hast du ja Lust mir zu antworten. Würde mich freuen.

Bis dahin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 15:54
In Antwort auf sursulapitschi

Cressida...
ich denke, dein Freund hat sich mit dieser Entscheidung auch sehr sehr schwer getan. Auch wenn es nach "hop oder top" aussieht, war er innerlich wahrscheinlich zerrissen, einerseits noch Gefühle für dich, andererseits Gefühle für eine andere... So hört sich das für mich an. Auch in der Liebe gibt es nicht nur schwarz oder weiß und es ist ja nicht so, dass du ihm auf einmal egal bist. Aber eine Entscheidung musste er eben treffen, was nicht damit gleichzusetzen ist, dass er 6 Jahre wegwirft, aber dass er jetzt an einem Punkt ist, an dem er glaubt, diese Beziehung nicht mehr zu wollen. Scheint sich ja auch nicht um wilde Gefühle zu handeln, wenn er die andere schon länger kennt.
Ich weiß, das hört sich alles hart an, aber es bringt dir wirklich nix, dich darauf zu konzentrieren, dass er es mal bereuen wird. Vielleicht bereut er es mal, kann sein. Aber bis dahin musst du schon so weit sein, dass dir das egal ist.
Nimm dir Zeit, sei wütend, traurig, lass alles raus... Schon nach dem Winter wirs dann die schlimmste Phase vorbei sein..

Ich hatte mit meinem Freund übrigens auch nach ca. 6 Jahren eine richtige Krise. Ich war damals 30, er hatte mich betrogen, wir haben fast ein Jahr miteinander gerungen, ob wir es noch mal versuchen oder nicht. Ich konnte damals nicht loslassen, dachte auch, ich würde nie wieder einen anderen finden... Wir waren dann wieder zusammen, haben geheiratet, zwei Kinder gekriegt... Ja, und nun hat er mich 8 Jahre später wieder betrogen, vor allem auch ganz furchtbar belogen, eine richtig schreckliche Geschichte, die mein gesamtes Vertrauen zerstört hat, und nun, nachdem wir fast 14 Jahre miteinander verbracht haben, muss ich einsehen, dass unsere Beziehung für ihn nie das war, was sie für mich war. Dass er nie so daran geglaubt hat wie ich.
Tja, jetzt denke ich natürlich oft dran, warum ich ihn damals nicht habe gehen lassen, heute, mit 38, sehe ich, wie jung ich damals noch war, dass 6 gemeinsame Jahre doch nicht so viel sind und dass ich damals wahrscheinlich schon noch einen anderen gefunden hätte, mit dem ich eine Familie gründen kann.
Heute ist alles viel schwieriger mit den gemeinsamen Kindern.
Alles, was ich heute sehe, hätte ich damals schon sehen können. Aber ich wollte nicht.

Jeder Fall ist natürlich anders, ich will dir nur sagen, egal wie weh es tun wird, es geht vorbei und dann bist du wieder für etwas Neues offen.

Und egal wie wütend du auf ihn bist, es hört sich an, als ob er ehrlich zu dir ist, und damit erweist er dir und deinen Gefühlen auch Respekt. Das hört sich vielleicht blöd an, aber es gibt so viele Männer, die erst eine Weile doppelgleisig fahren, um "zu testen", die sich davor drücken, klare Entscheidungen zu treffen, und lieber lügen.

Dein Text stimmt mich nachdenklich
Liebe Sursulapitschi,
bestimmt hast du Recht, natürlich hat er auch genau abgewogen und die vier Tage Irland waren nur ein Auslöser und die Gefühle für die andere haben schon länger in ihm geschwelt. Allerdings nicht, so lange sie in Deutschland war, erst ab August, wo sie weg war. (Hat er gesagt)Sicher verkörpert sie auch einfach ein anderes Leben, welches er aber im Job nicht findet. (Immer wieder Mobbing von den Chefs, Bewerbungen abgelehnt) Alles das kann ich mir noch irgendwie erklären, aber dass er jetzt nach einer Woche Schluss mit mir direkt nach Irland fliegt, dieser schnelle Übergang von einer zu anderen Beziehung schockiert mich echt. Denn auch wenn seine Gefühle für mich weniger geworden sind, es waren noch welche da und hätte er mich nicht schon eher in seinen angeblichen Kampf mit einbeziehen müssen? So hat er getan, als sei alles wie immer, hat vor zwei Wochen gesagt, wie sehr er mich liebt und sogar zu meinen Eltern gesagt, dass er so glücklich mit mir ist. (Von sich aus) Das macht man doch nicht, wenn man Zweifel hat, oder? Na ich werde es nicht ergründen können und wie ihr schon sagt, jetzt muss ich mich auf mich konzentrieren und evt. nächste Woche ohne Vorwürfe noch mal was klären, wenn er überhaupt nochmal auf so ein Gespräch eingeht. Denke, er wird jetzt nur das Praktische klären wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 16:05

Wieso wird
hier ständig davon geschrieben dass er es bereuen wird?
klar kann es seind ass er reumütig zurückkommt, aber vielleicht ist es Sie die er will. manchmal geht alles sooooo schnell, heute bist du die große liebe und morgen findet er eine neue, mit der er 6 jahre glücklich zusammenbleibt.

es hat halt gefunkt, vielleicht kommt er irgendwann wieder, vielleicht bleibt er aber auch die nächsten jahre bei ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 20:38
In Antwort auf ruta_12916511

Dein Text stimmt mich nachdenklich
Liebe Sursulapitschi,
bestimmt hast du Recht, natürlich hat er auch genau abgewogen und die vier Tage Irland waren nur ein Auslöser und die Gefühle für die andere haben schon länger in ihm geschwelt. Allerdings nicht, so lange sie in Deutschland war, erst ab August, wo sie weg war. (Hat er gesagt)Sicher verkörpert sie auch einfach ein anderes Leben, welches er aber im Job nicht findet. (Immer wieder Mobbing von den Chefs, Bewerbungen abgelehnt) Alles das kann ich mir noch irgendwie erklären, aber dass er jetzt nach einer Woche Schluss mit mir direkt nach Irland fliegt, dieser schnelle Übergang von einer zu anderen Beziehung schockiert mich echt. Denn auch wenn seine Gefühle für mich weniger geworden sind, es waren noch welche da und hätte er mich nicht schon eher in seinen angeblichen Kampf mit einbeziehen müssen? So hat er getan, als sei alles wie immer, hat vor zwei Wochen gesagt, wie sehr er mich liebt und sogar zu meinen Eltern gesagt, dass er so glücklich mit mir ist. (Von sich aus) Das macht man doch nicht, wenn man Zweifel hat, oder? Na ich werde es nicht ergründen können und wie ihr schon sagt, jetzt muss ich mich auf mich konzentrieren und evt. nächste Woche ohne Vorwürfe noch mal was klären, wenn er überhaupt nochmal auf so ein Gespräch eingeht. Denke, er wird jetzt nur das Praktische klären wollen

Gefühle wachsen und entwickeln sich...
...scheinbar war ihm in der Zeit, als sie noch in Deutschland war, einfach nicht klar, dass es mehr als Freundschaft ist. Man macht sich da oft selbst was vor, vielleicht war er eigentlich auch immer davon überzeugt, in einer schönen Beziehung zu leben und konnte die anderen Gefühle nicht zulassen?
Ist er sonst jemand, der Dinge gern mit sich allein ausmacht?
Du hast schon recht, es wäre fair gewesen, dich in seinen Kampf oder die Zweifel mit einzubeziehen. Aber wie gesagt, vielleicht ist ihm auch relativ plötzlich klar geworden, als er in Irland war, was da eigentlich die ganze Zeit los war.
Ich denke, dass er schon auch Schuldgefühle dir gegenüber hat, er weiß vielleicht nicht, wie er damit umgehen kann und sucht deswegen das Weite?
Ich würde ihn bei dem Gespräch schon danach fragen, ob er sich denn nun wirklich sicher ist, was er will. Und es ihm auch sagen, dass er dir eigentlich keine Chance gegeben hat, an dem Prozess teilzunehmen, sondern dich vor vollendete Tatsachen gestellt hat, die dich auch schockieren.

Auch wenn es wahrscheinlich nichts ändert, du willst ja einfach verstehen, was da vorgegangen ist. Und das ist er dir auch schuldig, denke ich.

Würdest du ihn denn so richtig wollen? Wäre das der Mann, mit dem du dein Leben teilen möchtest? Oder hat dir was Wichtiges gefehlt? Irgendetwas fehlt in einer Beziehung ja meistens, den perfekten Mann gibt es nicht, aber vielleicht hilft dir das ja auch dabei, dich von ihm zu lösen.

Im Prinzip denke ich zwar, dass es sich immer lohnt, um eine Beziehung zu kämpfen. Dass gemeinsam verbrachte Zeit etwas Wertvolles ist, dass man Gefühle auch wieder neu entdecken kann und dass eine Krise eine Beziehung auch stärken kann, weil in dem Zusammenhang oft ganz wichtige Themen auf den Tisch kommen, die sonst unausgesprochen bleiben. Aber das geht natürlich nicht, wenn du allein kämpfst.
Das muss er dann auch wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 20:42
In Antwort auf nadra_12688218

Wieso wird
hier ständig davon geschrieben dass er es bereuen wird?
klar kann es seind ass er reumütig zurückkommt, aber vielleicht ist es Sie die er will. manchmal geht alles sooooo schnell, heute bist du die große liebe und morgen findet er eine neue, mit der er 6 jahre glücklich zusammenbleibt.

es hat halt gefunkt, vielleicht kommt er irgendwann wieder, vielleicht bleibt er aber auch die nächsten jahre bei ihr.

Mich würd wirklich mal interessieren....
wie alt Du bist ??? Gibst hier Sachen von Dir ,....wirklich,da ist meine 8 Jährige Tochter weiter !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 20:43
In Antwort auf pupsi68

Mich würd wirklich mal interessieren....
wie alt Du bist ??? Gibst hier Sachen von Dir ,....wirklich,da ist meine 8 Jährige Tochter weiter !!!

Huch...
africola ist gemeint !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 11:07
In Antwort auf sursulapitschi

Gefühle wachsen und entwickeln sich...
...scheinbar war ihm in der Zeit, als sie noch in Deutschland war, einfach nicht klar, dass es mehr als Freundschaft ist. Man macht sich da oft selbst was vor, vielleicht war er eigentlich auch immer davon überzeugt, in einer schönen Beziehung zu leben und konnte die anderen Gefühle nicht zulassen?
Ist er sonst jemand, der Dinge gern mit sich allein ausmacht?
Du hast schon recht, es wäre fair gewesen, dich in seinen Kampf oder die Zweifel mit einzubeziehen. Aber wie gesagt, vielleicht ist ihm auch relativ plötzlich klar geworden, als er in Irland war, was da eigentlich die ganze Zeit los war.
Ich denke, dass er schon auch Schuldgefühle dir gegenüber hat, er weiß vielleicht nicht, wie er damit umgehen kann und sucht deswegen das Weite?
Ich würde ihn bei dem Gespräch schon danach fragen, ob er sich denn nun wirklich sicher ist, was er will. Und es ihm auch sagen, dass er dir eigentlich keine Chance gegeben hat, an dem Prozess teilzunehmen, sondern dich vor vollendete Tatsachen gestellt hat, die dich auch schockieren.

Auch wenn es wahrscheinlich nichts ändert, du willst ja einfach verstehen, was da vorgegangen ist. Und das ist er dir auch schuldig, denke ich.

Würdest du ihn denn so richtig wollen? Wäre das der Mann, mit dem du dein Leben teilen möchtest? Oder hat dir was Wichtiges gefehlt? Irgendetwas fehlt in einer Beziehung ja meistens, den perfekten Mann gibt es nicht, aber vielleicht hilft dir das ja auch dabei, dich von ihm zu lösen.

Im Prinzip denke ich zwar, dass es sich immer lohnt, um eine Beziehung zu kämpfen. Dass gemeinsam verbrachte Zeit etwas Wertvolles ist, dass man Gefühle auch wieder neu entdecken kann und dass eine Krise eine Beziehung auch stärken kann, weil in dem Zusammenhang oft ganz wichtige Themen auf den Tisch kommen, die sonst unausgesprochen bleiben. Aber das geht natürlich nicht, wenn du allein kämpfst.
Das muss er dann auch wollen.

Es hat nichts gefehlt...
Trotz großer Selbstkritik habe ich festgestellt, dass mir in der Beziehung nichts gefehlt hat, ich konnte meine Sachen machen und er seine, aber wir hatten auch unheimlich viele Gemeinsamkeiten. Durch unsere Art, gemeinsam Erlebtes immer wieder reflektieren zu können. waren die Zeiten bis zum Schluss intensiv. (Haben vor seinem Irlandtrip noch gemeinsame Urlaubstage verbracht). Wahrscheinlich ist ihm das auch alles wichtig, aber ihn hat es jetzt so erwischt, dass er bereit ist, das aufzugeben. Das kann ihm nicht so leicht gefallen sein! Das zu begreifen ist soo schwer. nachdem er Schluss gemacht hat, hat er Null Kontakt zu mir, sicher auch, um uns zu schützen, aber dass er mich einfach so aus seinem Leben streichen kann, wo wir eben noch Zukunftspläne gemacht haben, ist sehr hart. Aber gerade, weil er seine alte Freundin schon vorher so gut kennt, jetzt also weiß, was ihn erwartet, sollte ich mir endlich aufhören, Illusionen zu machen. Dass sie jetzt diesen tollen Menschen bekommt, bringt mich fast um. Und dass ich seine langsame Entfernung nicht gemerkt habe, wo wir sonst über alle Gefühle geredet haben. (Er war nicht der Typ, der so etwas verbergen konnte) Vor zwei Wochen war ich angeblich noch der wichtigste Mensch in seinem Leben und jetzt schließt er so schnell ab. Am liebsten würde ich ihm eine SMS schicken, weil ich weiß, dass er jetzt gerade seine Liebe zu der Neuen in Irland auslebt und ich hier sitze und kaum jeden einzelnen Tag überstehe. Ich mache es nicht, würde ja eh nicht antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 11:31
In Antwort auf pupsi68

Mich würd wirklich mal interessieren....
wie alt Du bist ??? Gibst hier Sachen von Dir ,....wirklich,da ist meine 8 Jährige Tochter weiter !!!

wie bist du denn drauf ???
gibst hier selbst komische sachen von dir - da ist deine achtjährige tochter wohl weiter.
was soll das, sie so anzugreifen ? sie hat doch recht...

@cressida77:
zunächst muss ich natürlich auch sagen, dass mir das für dich sehr leid tut. aber ich schiebe besser gleich hinterher: von nichts kommt nichts. kein mensch haut einfach so ab und verliebt sich neu, wenn er glücklich ist. deshalb stell dir die frage, WAS genau bei euch schiefgelaufen sein muss, denn er ist nicht ohne grund gegangen.

gegen liebe ist kein kraut gewachsen. vielleicht ist es für deinen freund die liebe seines lebens. vielleicht hat er gemerkt, als sie gekündigt hat, wieviel sie ihm wirklich bedeutet. aber es passiert sicherlich nicht alles "nur so..."... darüber solltest du dir im klaren sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 11:50
In Antwort auf skywalker1965

wie bist du denn drauf ???
gibst hier selbst komische sachen von dir - da ist deine achtjährige tochter wohl weiter.
was soll das, sie so anzugreifen ? sie hat doch recht...

@cressida77:
zunächst muss ich natürlich auch sagen, dass mir das für dich sehr leid tut. aber ich schiebe besser gleich hinterher: von nichts kommt nichts. kein mensch haut einfach so ab und verliebt sich neu, wenn er glücklich ist. deshalb stell dir die frage, WAS genau bei euch schiefgelaufen sein muss, denn er ist nicht ohne grund gegangen.

gegen liebe ist kein kraut gewachsen. vielleicht ist es für deinen freund die liebe seines lebens. vielleicht hat er gemerkt, als sie gekündigt hat, wieviel sie ihm wirklich bedeutet. aber es passiert sicherlich nicht alles "nur so..."... darüber solltest du dir im klaren sein.

Auch wenn es sich komisch anhört
es ist nichts schiefgelaufen. Das hat er auch selbst gesagt. Daher war ich ja auch nie so richtig eifersüchtig, weil ich eben gedacht hab, wir lieben uns, da kann nicht passieren. Er hat auch zugegeben, dass noch Gefühle für mich da sind, aber er findet, dass sie nicht für eine Beziehung ausreichen. Die anderen würden ihn jetzt überrollen. Sicher denkst du, die macht sich jetzt was vor, aber auch Freunde haben gesagt, dass man uns bis zum Schluss unser Glück anmerken würde. Nach sechs Jahren mit 33 wollte er vielleicht auch einfach nochmal ausbrechen. Gefühle verändern sich und vielleicht hat er es selbst nicht gemerkt, bis er seine alte Freundin wiedergetroffen hat. Könnte ich Probleme im Nachhinein feststellen, wäre es etwas einfacher für mich, glaub mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 21:36
In Antwort auf ruta_12916511

Es hat nichts gefehlt...
Trotz großer Selbstkritik habe ich festgestellt, dass mir in der Beziehung nichts gefehlt hat, ich konnte meine Sachen machen und er seine, aber wir hatten auch unheimlich viele Gemeinsamkeiten. Durch unsere Art, gemeinsam Erlebtes immer wieder reflektieren zu können. waren die Zeiten bis zum Schluss intensiv. (Haben vor seinem Irlandtrip noch gemeinsame Urlaubstage verbracht). Wahrscheinlich ist ihm das auch alles wichtig, aber ihn hat es jetzt so erwischt, dass er bereit ist, das aufzugeben. Das kann ihm nicht so leicht gefallen sein! Das zu begreifen ist soo schwer. nachdem er Schluss gemacht hat, hat er Null Kontakt zu mir, sicher auch, um uns zu schützen, aber dass er mich einfach so aus seinem Leben streichen kann, wo wir eben noch Zukunftspläne gemacht haben, ist sehr hart. Aber gerade, weil er seine alte Freundin schon vorher so gut kennt, jetzt also weiß, was ihn erwartet, sollte ich mir endlich aufhören, Illusionen zu machen. Dass sie jetzt diesen tollen Menschen bekommt, bringt mich fast um. Und dass ich seine langsame Entfernung nicht gemerkt habe, wo wir sonst über alle Gefühle geredet haben. (Er war nicht der Typ, der so etwas verbergen konnte) Vor zwei Wochen war ich angeblich noch der wichtigste Mensch in seinem Leben und jetzt schließt er so schnell ab. Am liebsten würde ich ihm eine SMS schicken, weil ich weiß, dass er jetzt gerade seine Liebe zu der Neuen in Irland auslebt und ich hier sitze und kaum jeden einzelnen Tag überstehe. Ich mache es nicht, würde ja eh nicht antworten.

Er streicht dich nicht aus seinem Leben...
aber wenn er jetzt keine Beziehung mehr zu dir will, ist ein Kontakt halt schwer möglich. Wie sollte das denn aussehen? Wie "Freunde" plaudern geht doch nicht. Da ist doch noch so viel Nähe und Vertrautheit, da muss erst eine neue Art des Umgangs entwickeln und das braucht Zeit. So hält er sich fern von dir und vielleicht ist das auch ganz gut. Wer weiß auch, was die neue Freundin fordert? Die ist sich vielleicht auch nicht sicher, hat er sich nun wirklich für sie entschieden, wie viele Gefühle hat er noch für dich? Was treibt er, wenn er in Deutschland ist? So wie du deinen Freund beschreibst, ist er ja kein leichtfertiger Typ, der hin- und her eiert, und nun, wo er sich entschieden hat, zieht er es halt durch.
Was nicht heißen muss, dass ihm das nicht auch manchmal schwer fällt.

Und grübele nicht zu viel drüber, warum du die langsame Entfernung nicht gemerkt hast.
Vielleicht hätte es irgendwo Hinweise geben können. Aber ihr hattet eine Beziehung, in der über Dinge geredet wurden, und er hat dir davon eben nichts gesagt. Er hat sich dir gegenüber unverändert gegeben, und dir nach wie vor das Gefühl vermittelt, das alles in Ordnung ist. Es ist nicht deine Aufgabe, dich als Detektivin zu betätigen, alles misstrauisch zu hinterfragen. Es ist gut, dass du so vertrauen konntest.
Wenn ihr euer Gespräch habt, frag ihn halt danach, ob er seine gewandelten Gefühle tatsächlich vor dir verborgen hat oder sich selbst nicht darüber klar war. Sag ihm ruhig auch, was du an eurer Beziehung so geschätzt hast.
Wenn ihr bisher ehrlich zueinander wart, solltet ihr das auch jetzt noch sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 11:46
In Antwort auf lynn_12371727

Hallo cressida77
Also, wie fange ich an? Schreibe das erstmal in ein Forum.

Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Nach sechs Jahren Beziehung, ist so etwas ein ganz schöner Hammer.
Es ist ziemlich schwierig die Situation und deinen Ex-Freund zu beurteilen.
Ich werd jetzt nicht versuchen, irgendeine Logik im Verhalten deines Ex-Freundes zu finden. Manchmal gibt es die einfach nicht. Und ich glaube, bei ihm ist das ganz genauso. Aber ich erlaub mir nicht, eure Beziehung anhand deines Textes auseinanderzunehmen oder ihn und dich zu kritisieren. Ich hab jetzt keine Erfahrungen in Beziehungen von dieser Dauer (hab bis jetzt nur 2 1/2 Jahre geschafft, bin aber auch erst 20 Jahre alt/jung) aber ich habe ähnliches mit meiner ersten großen Liebe durchgemacht. Das habe ich bis heute alles noch nicht richtig überwundern. Er macht es mir aber auch nicht leicht.
Ich wollte dir einfach sehr viel Kraft wünschen, denn die brauchst du jetz am meißten. Schnapp dir eine gute Freundin und trauere! Das ist wichtig! Trauere aber auch für dich allein, denn so toll Freundinnen auch sind, irgendwann hören auch sie nicht mehr zu. Nicht, weil sie es nicht wollen aber sie können irgendwann nicht mehr verstehen, dass du immernoch trauerst. Gerade, wenn sie selbst in einer glücklichen Beziehung sind.
Lebe alles aus! Weine, schreie, was auch immer! Nur lass es raus!
Und wenn dir danach ist, mit deinem Ex zu reden, dann tu das auch. Ich glaube nach sechs Jahren Beziehung ist es das mindeste, dass man sich gegenseitig zuhört! Du musst sein Handeln zwar nicht verstehen und er deine Reaktion nicht aber ihr müsst beide wissen, was in dem anderen vorgeht, damit ihr auch wisst, wie ihr jetzt miteinander umgehen sollt.

Wie gesagt, ich wünsche dir, dass du stark bist (leider wird das von deiner Umgebung erwartet)!
Vielleicht hast du ja Lust mir zu antworten. Würde mich freuen.

Bis dahin...

Meine
Schwäche, nämlich die noch vorhandenen Gefühle+Wut+Trauer, in solchen Situationen auszuleben ist auch eine Stärke
LG
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 11:53
In Antwort auf ruta_12916511

Danke
Wenn ich wenigstens wütend sein könnte. Es tut einfach nur so irre weh und er fehlt mir so. Nächste Woche treffen wir uns und müssen alles "Praktische" also Wohnung und so besprechen, furchtbar. Soll ich nochmal ein Gespräch wagen oder ist alles verloren? Momentan macht er aber mir gegenüber nur zu, dreht sich um, wenn er mich sieht.
Und die Neue ist ja nicht völlig neu in sein Leben getreten, es besteht ja schon Vertrautheit, also sollte ich vielleicht vergessen, zu denken, das wird eh nichts?

Finde ich
richtig gruselig die Vorstellung ihr trefft euch um das wegen dem "Praktischen" zu besprechen. Dass er sich umdreht wenn er dich siehst empfinde ich als verletzend. Da tut er ja gerade so, als ob du die "Schuldige" wärst.
Wäre vielleicht besser, ihr klärt das mit der Whg.telefonisch oder per Mail. Soviel Vertrauen wird ja noch da sein, dass dies möglich ist.
LG
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2006 um 9:58

Gestern war unser Treffen...
... und es war furchtbar. Haben wie zwei ehemalige WG Partner über Wohnung und Auto gesprochen, war andererseits aber auch wichtig, er muss jetzt seine Sachen holen, sonst drehe ich noch durch. Es war erschreckend, was er schon alles gekündigt hat (z.B. Haftpflicht, Tageszeitung) sonst hat es meist ewig gedauert, bis er das erledigt hatte. Er will jetzt wirklich so schnell wie möglich klar Schiff machen in allen Bereichen. Keine Verpflichtungen mehr. Er fängt wirklich schon an, abzuschließen, warum ist das Leben nur so gemein? Meine Gefühle sind immer noch so stark und ich leide so sehr. Kann es noch schlimmer werden?Anschließend konnten wir aber noch ein ganz gutes Gespräch führen, d.h. ich habe noch ein paar Punkte angesprochen, die mir auf dem Herzen lagen und die immer wieder in meinem Kopf rumoren. Dass er mir/uns einfach keine Chance gegeben hat, dass ich nicht kämpfen konnte. Und dass seine Versprechungen bis zum Schluss jetzt den tiefen Fall umso schlimmer machen. Es ist, als wäre er Zigaretten holen und kommt einfach nicht wieder. Er stürzt sich sofort in seine neue Liebe und sagt vermutlich Sachen, die er so ähnlich eben noch zu mir gesagt hat und ich stehe irgendwie noch auf StandBy und kann es nicht fassen. Er hat indirekt sogar bestätigt, dass er auch mit mir glücklich war, aber das andere ist eben stärker, aber mehr wollte er nicht sagen. Manche Dinge ändern sich eben doch so schnell... Manchmal denke ich, wir haben sogar zu gut zusammmen gepasst, soviel dauerhaftes Glück gibt es eben nicht. Eben noch Freund, Liebhaber, Ratgeber und jetzt verschwunden aus meinem Leben und so fest in meinem Herzen. Wie schaffe ich es?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2006 um 13:17
In Antwort auf ruta_12916511

Gestern war unser Treffen...
... und es war furchtbar. Haben wie zwei ehemalige WG Partner über Wohnung und Auto gesprochen, war andererseits aber auch wichtig, er muss jetzt seine Sachen holen, sonst drehe ich noch durch. Es war erschreckend, was er schon alles gekündigt hat (z.B. Haftpflicht, Tageszeitung) sonst hat es meist ewig gedauert, bis er das erledigt hatte. Er will jetzt wirklich so schnell wie möglich klar Schiff machen in allen Bereichen. Keine Verpflichtungen mehr. Er fängt wirklich schon an, abzuschließen, warum ist das Leben nur so gemein? Meine Gefühle sind immer noch so stark und ich leide so sehr. Kann es noch schlimmer werden?Anschließend konnten wir aber noch ein ganz gutes Gespräch führen, d.h. ich habe noch ein paar Punkte angesprochen, die mir auf dem Herzen lagen und die immer wieder in meinem Kopf rumoren. Dass er mir/uns einfach keine Chance gegeben hat, dass ich nicht kämpfen konnte. Und dass seine Versprechungen bis zum Schluss jetzt den tiefen Fall umso schlimmer machen. Es ist, als wäre er Zigaretten holen und kommt einfach nicht wieder. Er stürzt sich sofort in seine neue Liebe und sagt vermutlich Sachen, die er so ähnlich eben noch zu mir gesagt hat und ich stehe irgendwie noch auf StandBy und kann es nicht fassen. Er hat indirekt sogar bestätigt, dass er auch mit mir glücklich war, aber das andere ist eben stärker, aber mehr wollte er nicht sagen. Manche Dinge ändern sich eben doch so schnell... Manchmal denke ich, wir haben sogar zu gut zusammmen gepasst, soviel dauerhaftes Glück gibt es eben nicht. Eben noch Freund, Liebhaber, Ratgeber und jetzt verschwunden aus meinem Leben und so fest in meinem Herzen. Wie schaffe ich es?

Würde dir gern eine PN schicken,
hat aber nicht geklappt.
Liegt das an deinen Einstellungen oder an mir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2006 um 14:12
In Antwort auf sursulapitschi

Würde dir gern eine PN schicken,
hat aber nicht geklappt.
Liegt das an deinen Einstellungen oder an mir?

Habe dir eine PN geschickt
klappt es?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2006 um 20:54

Liebe Cressida!
Mein schlimmster Alptraum ist für dich wahr geworden...

Ich bin seit drei Jahren mit meinem (mittlerweile) Ehemann zusammen und ich liebe ihn jeden Tag ein bisschen mehr.Aber mit der Liebe wächst auch meine Angst, ihn eines Tages zu verlieren, wie auch immer. Die Art, wie du es erleben musstest, ist die schlimmste von allen.

Ich denke, dass dein Freund sich die Entscheidung, dich zu verlassen, nicht leicht gemacht hat, wenn er schon seit August damit ringt. Vielleicht erging es "der anderen" wie ihm, dass sie erst mit ihrer Kündigung gemerkt hat, was sie für ihn empfindet, hat es aber vor ihm verheimlicht, um sich nicht in eure Beziehung einzumischen. Vielleicht war das Treffen der Auslöser, dass sich beide ihre Gefühle gegenseitig gestanden haben. Sie wussten nun schon, was eine räumliche Trennung für sie bedeutet, und waren sich im Klaren darüber, dass sie es nicht noch einmal durchmachen wollten. Dass dein Freund noch einmal nach diesem Wochenende mit dir geschlafen hat, ist meiner Meinung nach ein Zeichen dafür, dass er dich noch nicht ganz aufgegeben hatte, aber als er merkte, dass du trotzdem nicht die gleichen Gefühle in ihm hervorrufst, wie "die andere", wusste er endlich genau was er wollte. Und fand dann auch den Mut, mit dir darüber zu sprechen.

Ich denke, die Chancen, dass er zu dir zurückkommt stehen 50/50.

Es tut mir jedenfalls Leid, dass dir das passiert ist und ich wünsche dir alles Gute und dass du bald darüber hinwegkommst und offen für eine neue Liebe bist.

Jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2007 um 16:55

Heiratet jetzt seine neue Freundin!
Als ob nicht schon alles schlimm genug ist, habe ich jetzt erfahren, dass mein Ex jetzt am Freitag, nach drei Monaten Trennung seine neue Freundin heiratet, mit der er seit acht Wochen zusammenlebt und seit unserer Trennung zusammen ist.
Durch sein Verhalten habe ich nicht geglaubt, dass er zurückkommen wird, aber ich finde es so respektlos dem gegenüber, was wir hatten und auch richtig demütigend für mich. Vielleicht hat er nicht mehr hinter unserer Liebe gestanden,ok, aber er hat es doch mir und aller Welt versprochen? Fast bis zum letzen Tag kamen Liebesschwüre, jetzt bin ich wahrscheinlich für alle die Dumme. Ich glaube er belügt sich jetzt genauso wie vorher mit uns. Es gibt kein 100% Überzeugung. Das Schlimmste ist, dass jetzt Kollegen, die mich auch kennen völlig unbefangen zur Feier gehen werden, so als ob es mich und unsere Liebe nie gegeben hätte. Wie ich mich fühle, scheint denen total egal zu sein. Ist dieser schnelle Sinneswandel, so nach dem Motto, jetzt ist die Braut eben eine andere denn heute ganz alltäglich? Es geht jetzt nicht darum, sich von ihm abzuwenden, das verlangt ja gar keiner, aber scheinbar, so seine Aussage, finden das neue Glück jetzt alle gut...
Mich trifft es so, das ist doch keine Entscheidung die man so wie in Las Vegas mal eben so trifft, oder bin ich zu altertümlich? Soll ich einfach stolz drüberstehen? Kann ja schlecht Schlägertrupps für Freitag engagieren, obwohl die Vorstellung schön wäre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2007 um 11:43

Hallo
ich hoffe dir gehts gut?
wie ist denn der jetzige stand der dinge????? haben die beiden geheiratet?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2007 um 19:11
In Antwort auf sursulapitschi

Cressida...
ich denke, dein Freund hat sich mit dieser Entscheidung auch sehr sehr schwer getan. Auch wenn es nach "hop oder top" aussieht, war er innerlich wahrscheinlich zerrissen, einerseits noch Gefühle für dich, andererseits Gefühle für eine andere... So hört sich das für mich an. Auch in der Liebe gibt es nicht nur schwarz oder weiß und es ist ja nicht so, dass du ihm auf einmal egal bist. Aber eine Entscheidung musste er eben treffen, was nicht damit gleichzusetzen ist, dass er 6 Jahre wegwirft, aber dass er jetzt an einem Punkt ist, an dem er glaubt, diese Beziehung nicht mehr zu wollen. Scheint sich ja auch nicht um wilde Gefühle zu handeln, wenn er die andere schon länger kennt.
Ich weiß, das hört sich alles hart an, aber es bringt dir wirklich nix, dich darauf zu konzentrieren, dass er es mal bereuen wird. Vielleicht bereut er es mal, kann sein. Aber bis dahin musst du schon so weit sein, dass dir das egal ist.
Nimm dir Zeit, sei wütend, traurig, lass alles raus... Schon nach dem Winter wirs dann die schlimmste Phase vorbei sein..

Ich hatte mit meinem Freund übrigens auch nach ca. 6 Jahren eine richtige Krise. Ich war damals 30, er hatte mich betrogen, wir haben fast ein Jahr miteinander gerungen, ob wir es noch mal versuchen oder nicht. Ich konnte damals nicht loslassen, dachte auch, ich würde nie wieder einen anderen finden... Wir waren dann wieder zusammen, haben geheiratet, zwei Kinder gekriegt... Ja, und nun hat er mich 8 Jahre später wieder betrogen, vor allem auch ganz furchtbar belogen, eine richtig schreckliche Geschichte, die mein gesamtes Vertrauen zerstört hat, und nun, nachdem wir fast 14 Jahre miteinander verbracht haben, muss ich einsehen, dass unsere Beziehung für ihn nie das war, was sie für mich war. Dass er nie so daran geglaubt hat wie ich.
Tja, jetzt denke ich natürlich oft dran, warum ich ihn damals nicht habe gehen lassen, heute, mit 38, sehe ich, wie jung ich damals noch war, dass 6 gemeinsame Jahre doch nicht so viel sind und dass ich damals wahrscheinlich schon noch einen anderen gefunden hätte, mit dem ich eine Familie gründen kann.
Heute ist alles viel schwieriger mit den gemeinsamen Kindern.
Alles, was ich heute sehe, hätte ich damals schon sehen können. Aber ich wollte nicht.

Jeder Fall ist natürlich anders, ich will dir nur sagen, egal wie weh es tun wird, es geht vorbei und dann bist du wieder für etwas Neues offen.

Und egal wie wütend du auf ihn bist, es hört sich an, als ob er ehrlich zu dir ist, und damit erweist er dir und deinen Gefühlen auch Respekt. Das hört sich vielleicht blöd an, aber es gibt so viele Männer, die erst eine Weile doppelgleisig fahren, um "zu testen", die sich davor drücken, klare Entscheidungen zu treffen, und lieber lügen.

Die andere Seite
Ich möchte versuchen ganz vorsichtig von der anderen Seite zu berichten. Ich bin auch grad weg von meiner 7-Jährigen beziehung, weil ein Anderer in mein Leben getreten ist. Die Gefühle sind überwältigend und ich habe es tatsächlich gewagt 'vorrübergehend' auszuziehen um mir klar zu werden was ich machen soll.

Es ist nicht einfach. Denn auf der einen Seite hat man einen Menschen, dem man vertraut, mit dem man ebenso eine leidenschaft mal erlebt hat, den man sehr gern und lieb hat und mit dem man gut alt werden könnte und wollte.

Auf der anderen Seite, erfährt man diese Leidenschaft und villeicht ein paar eigenschaften die der eigene Partner nicht hat. Das was ihm dafür fehlt sieht man nicht. Da ist nur knistern und liebe und Begehren und zwar keine Vorstellungen von der Zukunft - aber dieser dringende GEdanke - wenn dann JETZT - etwas an seinem Leben zu verändern. Die Chance zu ergreifen. Vielleicht ist es doch die große Liebe.

AUch wenn man im Hinterkopf weiß das die Leidenschaft und die knisternde Liebe vergeht ist man wie gefesselt.

Ich kann dir - auch wenn es dich wahrscheinlich nicht trösten wird - sagen, dass diese Gedanken einen zerreissen. Das alberne nochmal verliebt sein und hoffen, das es das ist gegen die Geborgenheit aber auch den Alltag.

Ich kann nicht sagen warum man sich am Ende wie entscheidet. Denn soweit bin ich leider noch nicht. Es scheint aber als müsste auch ich gehen. schließlich war ich untreu und habe das vertrauen meines partners verletzt.

Dummerweise fehlt mir jetzt der vertraute Alltag. Und im Alltag fehlt mir die Leidenschaft. Es ist so schwer, glaube mir. Er vermisst Dich und denkt oft an DIch - vergessen hat er dich nicht und es gibt sicher Tage an denen er sich alles zurück wünscht. Aber es wäre nicht ehrlich dir gegenüber gewesen wenn er bei dir geblieben wäre und sich immer gefragt hätte wie es mit der anderen geworden wäre.

Es ist alles furchtbar traurig, das kann ich bestätigen. Um nicht zu sagen tragisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2007 um 2:43
In Antwort auf zakiah_11854941

Die andere Seite
Ich möchte versuchen ganz vorsichtig von der anderen Seite zu berichten. Ich bin auch grad weg von meiner 7-Jährigen beziehung, weil ein Anderer in mein Leben getreten ist. Die Gefühle sind überwältigend und ich habe es tatsächlich gewagt 'vorrübergehend' auszuziehen um mir klar zu werden was ich machen soll.

Es ist nicht einfach. Denn auf der einen Seite hat man einen Menschen, dem man vertraut, mit dem man ebenso eine leidenschaft mal erlebt hat, den man sehr gern und lieb hat und mit dem man gut alt werden könnte und wollte.

Auf der anderen Seite, erfährt man diese Leidenschaft und villeicht ein paar eigenschaften die der eigene Partner nicht hat. Das was ihm dafür fehlt sieht man nicht. Da ist nur knistern und liebe und Begehren und zwar keine Vorstellungen von der Zukunft - aber dieser dringende GEdanke - wenn dann JETZT - etwas an seinem Leben zu verändern. Die Chance zu ergreifen. Vielleicht ist es doch die große Liebe.

AUch wenn man im Hinterkopf weiß das die Leidenschaft und die knisternde Liebe vergeht ist man wie gefesselt.

Ich kann dir - auch wenn es dich wahrscheinlich nicht trösten wird - sagen, dass diese Gedanken einen zerreissen. Das alberne nochmal verliebt sein und hoffen, das es das ist gegen die Geborgenheit aber auch den Alltag.

Ich kann nicht sagen warum man sich am Ende wie entscheidet. Denn soweit bin ich leider noch nicht. Es scheint aber als müsste auch ich gehen. schließlich war ich untreu und habe das vertrauen meines partners verletzt.

Dummerweise fehlt mir jetzt der vertraute Alltag. Und im Alltag fehlt mir die Leidenschaft. Es ist so schwer, glaube mir. Er vermisst Dich und denkt oft an DIch - vergessen hat er dich nicht und es gibt sicher Tage an denen er sich alles zurück wünscht. Aber es wäre nicht ehrlich dir gegenüber gewesen wenn er bei dir geblieben wäre und sich immer gefragt hätte wie es mit der anderen geworden wäre.

Es ist alles furchtbar traurig, das kann ich bestätigen. Um nicht zu sagen tragisch.

Auch die andere Seite...
Hallo Klex,

ich kann die Situation gut nachvollziehen, auch ich befinde mich gerade in dieser "Zwickmühle"...auf der einen Seite eine gute Beziehung, viele Gemeinsamkeiten, die Leidenschaft hat etwas abgenommen und ab und zu eine kleine Krise (Beziehungsdauer: 2.5 Jahre, seit einem halben Jahr wohnen wir jetzt auch zusammen). Auf der anderen Seite lernt man auf einmal eine Frau kennen, die in irgendeiner Art und Weise alles das mit sich bringt, was man(n) sich wünscht - Sie ist superlieb, sehr süß, witzig, sexy. Ich bin davor niemals fremdgegangen, aber nun ist es passiert, dass wir uns sehr lange geküßt haben....Sie weiß, dass ich eine Freundin habe, Sie zeigt auch für meine Situation großes Verständnis....viel Zeit habe ich nicht, ich werde sehr bald eine Entscheidung treffen müssen. Aber obwohl ich mir jeden Tag den Kopf darüber zerbreche, es fällt mir unheimlich schwer. Ich stelle mir ähnliche Fragen: ist Sie diejenige? Auf der anderen Seite weiß man, was man in der aktuellen Beziehung hat. Wenn ich ehrlich zu mir bin, möchte ich weder die eine, noch die andere verlieren....aber das ist nunmal nicht möglich. Zwar weiss ich, dass nur ich die Enscheidung treffen kann, über eigene Erfahrungen & Ratschläge (insb. hinsichtlich der Bewertung der eigenen Gefühle) bin ich aber dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2007 um 22:55
In Antwort auf braith_12507677

Auch die andere Seite...
Hallo Klex,

ich kann die Situation gut nachvollziehen, auch ich befinde mich gerade in dieser "Zwickmühle"...auf der einen Seite eine gute Beziehung, viele Gemeinsamkeiten, die Leidenschaft hat etwas abgenommen und ab und zu eine kleine Krise (Beziehungsdauer: 2.5 Jahre, seit einem halben Jahr wohnen wir jetzt auch zusammen). Auf der anderen Seite lernt man auf einmal eine Frau kennen, die in irgendeiner Art und Weise alles das mit sich bringt, was man(n) sich wünscht - Sie ist superlieb, sehr süß, witzig, sexy. Ich bin davor niemals fremdgegangen, aber nun ist es passiert, dass wir uns sehr lange geküßt haben....Sie weiß, dass ich eine Freundin habe, Sie zeigt auch für meine Situation großes Verständnis....viel Zeit habe ich nicht, ich werde sehr bald eine Entscheidung treffen müssen. Aber obwohl ich mir jeden Tag den Kopf darüber zerbreche, es fällt mir unheimlich schwer. Ich stelle mir ähnliche Fragen: ist Sie diejenige? Auf der anderen Seite weiß man, was man in der aktuellen Beziehung hat. Wenn ich ehrlich zu mir bin, möchte ich weder die eine, noch die andere verlieren....aber das ist nunmal nicht möglich. Zwar weiss ich, dass nur ich die Enscheidung treffen kann, über eigene Erfahrungen & Ratschläge (insb. hinsichtlich der Bewertung der eigenen Gefühle) bin ich aber dankbar.

Gedanke A)
Wenn ich Deinen Text so lese - und meine geschichte darin wieder erkenne - denke ich im Grunde, fällt es nur schwer zu gehen. Den lieben Menschen verlassen, der einem nichts böses getan hat. Das ist glaube ich alles. Zu bleiben wäre falsch. Da bin ich mir sicher - auch wenn es der einfach weg ohne viel widerstand wäre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper