Home / Forum / Liebe & Beziehung / Glücklich, wer ist das schon?

Glücklich, wer ist das schon?

1. Juli 2013 um 19:32

Wenn ihr mal ganz ehrlich seit: Stellt euch vor, ihr wärt mit dem Fahrrad, Auto usw.. in der Stadt unterwegs und kommt an einer Kreuzung (Ampel), zum stehen. Plötzlich kommt von links, ein Pkw angerauscht, gerät ins Schleudern, auf eure Fahrbahn, und kommt gerade noch in letzter Sekunde zum stehen. Ihr seit euch ganz sicher, wäre der andere Pkw nicht zum stehen gekommen, wärt ihr sicherlich ums Leben gekommen.

Wenn ihr mit diesem Wissen nach Hause gehen würdet, das dies eventuell der letzte Tag in eurem Leben, hätte sein können, wie würdet ihr auf euren Partner, der zu Hause wartet, reagieren?

Würdet ihr euch nicht fragen, ob er/sie wirklich die Person ist, mit welcher ihr euer ganzes Leben verschwendet hättet? Oder noch verbringen müsstet, bis zum letzten Tag?

Oder würdet ihr euch freuen? Seit ihr in eurer Beziehung wirklich dankbar und glücklich, dass ihr einander habt? Trotz all der Fehler und Macken, die jeder von uns hat?

Danke für eure Antworten

Mehr lesen

1. Juli 2013 um 19:35

Interessanter
fände ich die Reaktion des Partners.

Freut der/die sich, das der Partner noch da ist und nicht tot ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 19:40
In Antwort auf sevenofnine5

Interessanter
fände ich die Reaktion des Partners.

Freut der/die sich, das der Partner noch da ist und nicht tot ?

Gute Frage...
Das kommt dann immer darauf an, dazu fällt mir folgendes ein: ,, Hass und Liebe liegen so nahe beieinander Schatz, und deswegen liegen wir auch beieinander Schatz..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 19:42

Ich
finde ich kann sagen, dass ich noch nie glücklicher in meinem leben war, als mit meinem Partner. Er ist das Wichtigste in meinem Leben und ich danke jeden Tag, dass wir uns haben.

Nach der beschriebenen Situation würde ich ihm zu Hause wahrscheinlich weinend um den Hals fallen und mich wieder geborgen und sicher fühlen. Hört sich vllt schmalzig an, ist aber so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 19:44
In Antwort auf symphonie179

Gute Frage...
Das kommt dann immer darauf an, dazu fällt mir folgendes ein: ,, Hass und Liebe liegen so nahe beieinander Schatz, und deswegen liegen wir auch beieinander Schatz..."

Das kommt dann immer darauf an
eben, es kommt darauf an.

Eine Nahtoterfahrung (ich nenne das jetzt mal so) ist auch
ein Schockmoment. Entscheide ich in diesem Moment auch
wirklich richtig, oder nur unter dem Eindruck des Ereignisses.

Was ist denn Glück ?
Was brauche ich um glücklich zu sein ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 19:53
In Antwort auf sevenofnine5

Das kommt dann immer darauf an
eben, es kommt darauf an.

Eine Nahtoterfahrung (ich nenne das jetzt mal so) ist auch
ein Schockmoment. Entscheide ich in diesem Moment auch
wirklich richtig, oder nur unter dem Eindruck des Ereignisses.

Was ist denn Glück ?
Was brauche ich um glücklich zu sein ?

Liebe sevenofnight5...
(Richtig geschrieben?)

Was ist Glück eigentlich? Schwierige Frage, ich glaube jeder definiert ,,Glück" anderst. Früher dachte ich persönlich immer, ich könnte nur mit einem Mann, welcher die gleichen Perspektiven hat, intelligent ist,mir Sicherheit gibt, ein liebevoller Mensch/Vater/Ehemann ist, zu 100% hinter mir steht, das Gegenteil von mir ist und mich somit total Ergänzt, finanziell Super abgesichert ist, eine glückliche Zukunft führen können.

Nun habe ich genau diesen Typ Mann gefunden. Bei einer solchen ,,Nahtoderfahrung" würde ich mich allerdings fragen, ob es wirklich das ist was ich wollte.
Von daher bin ich wohl nicht glücklich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:00
In Antwort auf symphonie179

Liebe sevenofnight5...
(Richtig geschrieben?)

Was ist Glück eigentlich? Schwierige Frage, ich glaube jeder definiert ,,Glück" anderst. Früher dachte ich persönlich immer, ich könnte nur mit einem Mann, welcher die gleichen Perspektiven hat, intelligent ist,mir Sicherheit gibt, ein liebevoller Mensch/Vater/Ehemann ist, zu 100% hinter mir steht, das Gegenteil von mir ist und mich somit total Ergänzt, finanziell Super abgesichert ist, eine glückliche Zukunft führen können.

Nun habe ich genau diesen Typ Mann gefunden. Bei einer solchen ,,Nahtoderfahrung" würde ich mich allerdings fragen, ob es wirklich das ist was ich wollte.
Von daher bin ich wohl nicht glücklich ...

Nicht ganz
Stütze 7 of 9 seven of nine (siebte von neun)
aber das ist nicht so wichtig

Es ändern sich mitunter auch im Laufe des Lebens die
eigenen Perspektiven, daher wandelt sich auch die eigene
persönliche Definition von Glück (glücklich sein).

Deine Hinterfragung der Situation würde aber aus dem
Schock einer Extremsituation erfolgen.
Daher drängt sich die Frage auf, sind die Erkenntnisse die
Du in diesem Moment meinst gemacht zuhaben auch
wirklich zutreffend.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:10
In Antwort auf sevenofnine5

Nicht ganz
Stütze 7 of 9 seven of nine (siebte von neun)
aber das ist nicht so wichtig

Es ändern sich mitunter auch im Laufe des Lebens die
eigenen Perspektiven, daher wandelt sich auch die eigene
persönliche Definition von Glück (glücklich sein).

Deine Hinterfragung der Situation würde aber aus dem
Schock einer Extremsituation erfolgen.
Daher drängt sich die Frage auf, sind die Erkenntnisse die
Du in diesem Moment meinst gemacht zuhaben auch
wirklich zutreffend.



...
Richtig da könntest du recht haben.
Aber vielleicht würde ein solches ,,Schockerlebnis" auch beide Parteien, wieder zueinander treiben. Das man danach merkt was man aneinander hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:14

Ich
wäre soooo froh und glücklich und dankbar wieder nach hause zu kommen und mein stimmchen zu sehen und meine kinder,meine mücke
einfach nur happy!

mein stimmchen wäre total geschockt und würd sich den fahrer krallen,wenn er die möglichkeit hätte

ich denke das viele einfach nur dankbar wären,das sie noch leben,der freund kommt wohl dann erst später.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:16
In Antwort auf symphonie179

...
Richtig da könntest du recht haben.
Aber vielleicht würde ein solches ,,Schockerlebnis" auch beide Parteien, wieder zueinander treiben. Das man danach merkt was man aneinander hat.

Sicherlich
Schockerlebnisse führen zu einer veränderten Wahrnehmung.
Dies kann natürlich auch "Getrennte" wieder vereinen.

Nur wenn der eigentlich Schock abgeklungen ist, was bleibt
dann über. Hier/jetzt beginnt doch erst die eigentlich Arbeit.

Ich habe mich damals getrennt, richtiger und fair wäre wir
haben uns getrennt, als wir festgestellt haben, das die jeweiligen Auffassung von einem zufriedenen (glücklichen)
Leben weichen immer mehr voneinander ab.

Konsequenz = Ende der Beziehung und jeder sucht seinen
eigenen, neuen Weg.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:20

Haettest du es nicht geschrieben,
haette ichs wohl machen muessen

Mir muss kein Auto vor die Fueße fahren, um zu wissen, dass man die Wahl hat: Gluecklich sein oder eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:33

Richtig..
Aber was soll man ändern, wenn ER eigentlich die Art von Mann ist, die ich immer haben wollte? Er bemüht, kümmert und macht alles für mich.
Ich müsste eigentlich die glücklichste Frau der Welt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:35

Ich bin glücklich...
ich war wirklich schon mal in so einer Situation, in der ich fast gestorben wäre... Aber ich muss sagen, ich denke schon fast nicht mehr daran, weil es schon vier Jahre wieder her ist... Ich habe zwar große Probleme momentan (aber wer hat die nicht?), aber trotzdem bin ich glücklich, jeden tag... Nicht den ganzen tag über, aber... jeden tag... Ich habe einen Freund, den ich über alles auf der Welt lliebe und sogar eine super süße Katze, die unser Leben wie ein Kind vollkommen macht... Trotz der probleme wei ich, was ich habe und weiß es zu schätzen und mein Schatz weiß das...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:39


Also wenn ich das Gefühl hätte, mit meinem Partner meine Zeit zu verschwenden, wenn ich nicht dankbar und glücklich wäre, dann wäre es nicht mein Partner. ^^

Glücklich - wer ist das? Nun vermutlich eher die, die auch mal ohne Aussicht auf das Date mit Ihrem Schöpfer über Ihr Leben nachdenken ^^

Glücklich sind Menschen, die sich selbst - und damit auch andere akzeptieren und die das, was sie unglücklich macht, ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:39

...
Eine Trennung halte ich nicht für die Lösung. An ihm liegt es auch nicht. Also muss ich wohl selber an mir arbeiten, und sehen in dieser Situation irgendwie das ,,Glück" zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:44

Ja..
ich bin glücklich.

Zumindest mit meiner Partnerschaft, die könnte nicht besser und stabiler sein.

Dennoch gibt es Bereiche in meinen Leben, die ich gerne ändern würde, die jetzt aber Stück für Stück geändert werden.

Dann gibt es noch Sachen, die ich noch gerne erreichen würde, auch wenn es momenten etwas anstregend ist (Studium)

Ist-Stand: Ich habe einen super Job, super Kollegen, super Partner, super Kind. Ja ich bin glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:56
In Antwort auf neo_12745416

Ja..
ich bin glücklich.

Zumindest mit meiner Partnerschaft, die könnte nicht besser und stabiler sein.

Dennoch gibt es Bereiche in meinen Leben, die ich gerne ändern würde, die jetzt aber Stück für Stück geändert werden.

Dann gibt es noch Sachen, die ich noch gerne erreichen würde, auch wenn es momenten etwas anstregend ist (Studium)

Ist-Stand: Ich habe einen super Job, super Kollegen, super Partner, super Kind. Ja ich bin glücklich.

Nächste Frage
Also haltet ihr eine Partnerschaft für sinnlos, wenn einer der beiden Partner (oder sogar beide) unglücklich sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 21:07
In Antwort auf symphonie179

Nächste Frage
Also haltet ihr eine Partnerschaft für sinnlos, wenn einer der beiden Partner (oder sogar beide) unglücklich sind?

Naja...
Es kommt auf die Umstände an.

Kann man den Grund beseitigen? Warum ist man unglücklich? Gibt es interne oder externe Gründe dafür?

Pauschal lässt sich so etwas einfach nicht sagen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 21:42

Glück...
ohne Täler kann es keine Berge geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 22:06

...
Egal, was Schlimmes mit gerade wiederfährt (von einem blöden Arbeitstag bishin zu etwas lebensbedrohlichem), ich komme nach so etwas immer nach Hause und mogel mich in den Arm von meinem Freund und lasse mich ganz doll drücken um zu spüren, dass er da ist. Und dann fühle ich mich geborgen und alles, was so schlimm schien, ist plötzlich Nebensache, weil ich nicht mehr allein bin.
Wie unten schon gesagt wurde, muss ich also nicht fast überrollt werden, um mir sicher zu sein, dass mein Leben mit ihm ein Abenteuer werden wird- und kein Stehenbleiben. Rote Zahlen auf dem Konto und ein paar Sekunden mit ihm reichen völlig aus.

Abgesehen davon ist es fast unmöglich in jeder Lebenslage glücklich zu sein.

-Arbeit
-Freunde
-Familie
-Beziehung
-Finanzen
-Umgebung

Wer kann alles schon mit einem 'Ich bin definitiv glücklich- ohne wenn und aber' beanwtorten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 22:11


ich würde mich freuen so wie ich mich jede sekunde darüber freue dass ich mit meinem absoluten traummann verheiratet bin. möchte ihn keine sekunde missen und da bin ich mir sehr sicher- das werde ich niemals wollen. aber auch sonst bin ich rundum glücklich,mir scheint die sonne ausm arsch.
wenn du so eine situation im leben brauchst um festzustellen ob du glücklich bist oder nicht dann geh doch mal zum arzt. dann stimmt nämlich was nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 22:43

Ich muss mal kurz die TE in Schutz nehmen.
Irgendwie lese ich hier viele Antworten wie (ich zitiere)

"wenn du so eine situation im leben brauchst um festzustellen ob du glücklich bist oder nicht dann geh doch mal zum arzt. dann stimmt nämlich was nicht."

"bin ich der einzige der es seltsam findet warum man fasst draufgehen muss um zu merken das man in einer schlechten beziehung ist?"

usw.

Ich verstehe sie schon. Ich habe selbst ein sehr schlimmes Erlebnis hinter mir, da war ich 20 (heute 24). ich war zunächste sehr sehr in mich gekehrt. Habe mich "Was wäre wenn" gefragt und über mein Leben nachgedacht und darüber, wie es bisher gelaufen ist- und das auf eine ganz andere Art und Weise wie vorher. Und das ist heute noch der Fall.Ich überlege 3x bevor ich jemandem etwas im Streit an den Kopf werfe, was ich hinterher bereue und ich widme meine Kraft den Menschen die ich liebe, weil ich nie wieder sagen möchte "Ich bereue es, dass ich nicht mal vorbei gefahren bin nur um 'hallo' zu sagen" und mir dann anzuhören "Was passiert ist hat sicher nichts mit einem fehlden 'hallo' zu tun".

Jeder, der noch nichts wirklich Schlimmes erlebt hat kann zwar sagen "Ich denke über alles bewusst nach", aber das stimmt nicht. Ich habe danach vieles in meinem Leben geändert und ein Teil von mir ist durch dieses Erlebnis mit einem Schlag erwachsen geworden. Und tatsächlich gab es danach viele Veränderungen in meinem Leben, die ich so sicher nicht beschlossen hätte-. so habe ich mich zB von meinem damaligen Freund getrennt- nach knapp 4 Jahren. Einerseits, weil ich mich betrogen hatte, aber andererseits weil mir klar wurde (allerddings erst im nachhinein), dass er mit seinem Leben noch lange nicht so weit ist wie ich und dass wir uns in völlig unterschiedliche Wege entwickeln und dass ich etwas ganz anderes von meinem Leben erwarte.

Jetzt habe ich eine wunderschöne Beziehung und einen Mann, der weiß wie er mit mir umgehen muss. Ich bin viel enger mit meiner Familie zusammengerückt und bin dankbar, dass sie mir alle Fehlschläge aus der Pupertät verzeihen. Ich habe mir beruflich etwas aufgebaut und jede noch so schlimme Situation schaffe ich alleine zu meistern
Wäre das damals nicht passiert wäre mein Leben bestimmt anders verlaufen. Ich hätte mich nicht von meinem Freund getrennt, jedenfalls nicht so schnell, sondern hätte gekämpft. Ich hätte meine Ausbildung geschmissen, weil diese ganz ganz grauenvoll war. Ich hätte meinen jetzigen Freund bestimmt kennengelernt, aber ich wäre ihm zu wild und ungezähmt gewesen. Ich hätte mich nicht selbstständig gemacht. Ich Vater würde immer noch denken, er hätte mich verloren. Ja, vieles lief anders, 'nur' weil ich ein ganz anderes Denken habe.

Demnach finde ich die Frage berechtigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2013 um 9:39

Mit oder ohne so einer Situation...
...ich komme jeden Tag nacht Hause zu meinem Partner und freue mich das er dort ist und mich in Empfang nimmt! Wenn er mal nach mir kommt weil er länger Arbeiten müsste ist es total unschön nach hause zukommen. Mir wird ständig auch nur durch Kleinigkeiten und vor allem durch schöne Augenblicke das ich ein Glückspilz bin. Und das ich genau das immer will!

Wenn ich jeden Tag so leben würde als wäre es mein letzter, wie man das so schön sagt. Hätte ich große gro0e Schwierigkeiten! Dennoch versuche ich jeden Tag auf die ganzen schönen Dinge zu achten wenn sie auch noch so klein sind!

Ich denke ich hab alles Richtig gemacht und muss nicht zurückschaun sondern immer Vorwärts! Morgen kommt bestimmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2013 um 9:52

Puuuuh,
da wär ich einfach froh mit dem leben davon gekommen zu sein.
und mein liebster wär froh mich noch zu haben.
wir sind einfach froh und glücklich einander zu haben.
macken haben wir wohl beide. haben alle menschen, aber mit manch anderem ist es doch nicht so gut zu leben.

wir haben beide vorher andere partner gehabt und kennen den unterschied.

wenn du dir diese fragen jetzt stellst dann solltest du dieses gelegenheit beim schopf packen und deine beziehung auf den prüfstand stellen ! es nutzt dir gar nichts zu hören wie glücklich oder unglücklich andere sind. auch du hast nur dieses eine leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club