Home / Forum / Liebe & Beziehung / Glücklich verheiratet und verliebt... geht das?

Glücklich verheiratet und verliebt... geht das?

13. April 2006 um 0:57


Mir ist was passiert, was ich nie von mir dachte!

Ich bin seit 10 Jahren mit meinem Mann glücklich zusammen, davon fast fünf verheiratet. Wir lieben uns, haben tollen Sex, können reden, die Kohle stimmt, wir sind rund!

Nun, seit ca. sechs Monaten hab ich einen neuen Kollegen. Er ist 13 Jahre jünger als ich. Unser Mailkontakt fing mit "Funmails" an, irgendwann hat einer Mal von uns einen Kommentar dazu abgegeben. So fing es an. Die Mails wurden mit der Zeit immer persönlicher, herzlicher, intimer! Wir sagten uns Dinge per Mail, für die man im realen Leben lange braucht, um diese über die Lippen zu kriegen.
Die sexuelle Anziehung lies nicht lange auf sich warten! Von beiden Seiten. Es gibt aber auch so viele Gemeinsamkeiten, sehr viele, zu viele!

Ich fühle mich so schwach, kämpfe dagegen!
Hey, was ist los mit mir? Warum hab ich das zugelassen? Bekomme meine Gefühle nicht in den Griff! Ich will das nicht und doch bin ich machtlos! Seine Gegenwart löst wahnsinnige Feelings in mir aus! Ihr kennt die Schmetterlinge....
Ich will meinen Mann nicht betrügen, da ginge zu viel kaputt! Mit einer Lüge möchte ich auch nicht leben. Wie komme ich da raus? Klar, den Mailkontakt kann ich abbrechen, aber ich sehe ihn täglich, das lässt sich nicht vermeiden.
Das Schlimmste ist jedoch, dass ich nicht kapiere, warum ich Gefühle für den Mann entwickelt habe. Ich glaubte bis vor ein paar Wochen, dass kein Anderer in eine Beziehung kommt, wenn diese stabil ist. Unsere ist stabil, und trotzdem ist es so.....
Hilfe, was soll ich tun? Hab ich eine Chance gegen meine Gefühle? Ich hasse mich dafür!
Übrigens, ich bin 40, eine Gefühlsfrau und stehe mit beiden Beinen im Leben!

Ist es der Reiz des Verbotenen, oder weil er jünger ist? Nur sexuelle Anziehung? Ein Flirt? Ich finde keine Antwort!
Was soll ich denn machen? Was meint ihr dazu? Wisst ihr ne Antwort?

Danke fürs lesen.


Diana

Mehr lesen

13. April 2006 um 10:06

Für deine Gefühle
bist nur du allein verantwortlich.
Du hast es schon sehr weit kommen lassen.
Natürlich hast du eine Chance gegen deine Gefühle.
Jedes Feuer, das nicht genährt wird, erlischt irgendwann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 12:31

Glücklich verheiratet und verliebt
...seit 28 Jahren, davon 25 verheiratet und verliebt...in den eigenen Mann!!!

Überleg mal, Du bist mir Deinem Mann 10 Jahre bereits glücklich, willst Du das alles aufs Spiel setzen??


LG
wwgoldie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 12:51

Neurose
das weisst du doch nicht wie es ihr ergeht? klar kann das passieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 13:15

...
Anscheinend fehlt dir was in deiner Ehe, sonst würdest du jetzt nicht auf den Gedanken kommen, deinen Mann zu betrügen. Und wenn man dein Posting so liest, dann kommt mir persönlich der Gedanke, dass mit dem anderen jetzt alles neu und aufregend ist, so wie am Anfang jeder Beziehung. Nach 10 Jahren kennt man den Partner sehr gut, kurzum: die Gefühle haben eine andere Qualität.

Mein Vorschlag: entweder unternimmst du was, damit sich dieses Gefühl auch wieder bei deinem Mann einstellt(keine Ahnung- Treffen in einer Großstadt mit getrennten Hotelzimmern?) oder du spielst mit offenen Karten und schenkst deinem Mann reinen Wein ein. Belogen zu werden hat keiner verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 17:24

@muddel
Danke für deine Antwort.

Mal probieren? Das ist doch das, was ich nicht will! So wie ich jetzt meine Gefühle einordne, würde mehr daraus werden.
Genau, meine Beziehung könnte kaputt gehen. Das möchte ich nicht riskieren, aber der ständige Kampf in mir macht mich fast verrückt!

Es ist sowieso eine Frage der Zeit, bis mein Mann was merkt! Unsere Ehe ist sehr innig. Letzte Woche hat er mein Handy kontrolliert (hat mir mein Sohn verraten) und versuchte in meinen Mail- Account zu kommen! Er merkt also schon was. So etwas hat er noch nie getan! Logischerweise hab ich ihn nicht darauf angesprochen.

Warum ich es ihm noch nicht gesagt habe, kannst du unten bei Biancas Antwort lesen.


Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 17:47

@Bianca
Danke dir! Schön, dass ich nicht alleine bin.

Ich will ja auch keinen verletzen! Das ist es ja, warum ich hier poste.
Ich habe es ihm noch nicht gesagt, weil ich Angst vor der Konsequenz habe, nicht vor ihm! Ich weiß nicht, wie er reagieren würde. Eigentlich wollten wir uns nicht betrügen, wenn, dann zusammen. Du weißt was ich meine...
Er könnte das auch, aber ich nicht. Ich weiß, die Doppelmoral!

Ob die Ehe wirklich so gut ist, wie ich das denke und glaube, lässt mich auch stark zweifeln! Wenn, sehe ich es nicht, bzw. wir. Wir reden ja viel über mentale Dinge und unsere Gefühlswelt. Aber Bianca, meine Gefühle ihm gegenüber haben sich nicht verändert. Ich freue mich immer noch, wenn er Heim kommt und unser Sex ist immer noch sehr geil und befriedigend für uns!
Vielleicht wäre es auch okay für ihn. Ich weiß es nicht, nur, dass er sehr, sehr tolerant ist. Irgendwann werde ich wohl mit der Sprache raus müssen.... Hilfe... Angst!!!!!

Mein Kollege hat auch Angst, dass er sich in mich verliebt. Und er will keinen Stress mit meinem Mann, weil er ihn sehr nett findet! Sie kennen sich seit ein paar Tagen, hab ihn eingeladen. Mutig und dreist, ne.
Es war ein netter und harmonischer Abend.

Haste nochn Tipp für mich?


Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 18:06
In Antwort auf rosy_12119877

...
Anscheinend fehlt dir was in deiner Ehe, sonst würdest du jetzt nicht auf den Gedanken kommen, deinen Mann zu betrügen. Und wenn man dein Posting so liest, dann kommt mir persönlich der Gedanke, dass mit dem anderen jetzt alles neu und aufregend ist, so wie am Anfang jeder Beziehung. Nach 10 Jahren kennt man den Partner sehr gut, kurzum: die Gefühle haben eine andere Qualität.

Mein Vorschlag: entweder unternimmst du was, damit sich dieses Gefühl auch wieder bei deinem Mann einstellt(keine Ahnung- Treffen in einer Großstadt mit getrennten Hotelzimmern?) oder du spielst mit offenen Karten und schenkst deinem Mann reinen Wein ein. Belogen zu werden hat keiner verdient.

@cherie
Die Frage, was in meiner Ehe nicht stimmt, stelle ich mir, seit ich die Schmetterlinge bei dem Anderen spüre.
Ja, die Gefühle haben einen anderen Wert. Aber ist es denn so verwerflich, diese Gefühle wieder haben zu wollen? Ich hab es ja nicht extra gemacht, es hat sich so entwickelt! Als ich ihn das erste Mal sah, dachte ich zwar: Mhh, ein hübscher, netter junger Mann, aber dass ich da so sehr drauf anspringe hätte ich nicht gedacht.
Ich liebe meinen Mann und spüre das auch ganz deutlich. Er ist der Beste der Welt, tut alles für mich und behandelt mich sehr gut! Ist es das?
Nun, noch habe ich ihn nicht belogen oder betrogen. Ich habe den Anderen weder angefasst noch geküsst, geschweige mit ihm geschlafen.
Aber, wenn sich meine Gefühle nicht ändern, werde ich wohl um ein Gespräch nicht kommen.
Danke dir.

Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 18:11
In Antwort auf bonita_12649331

Für deine Gefühle
bist nur du allein verantwortlich.
Du hast es schon sehr weit kommen lassen.
Natürlich hast du eine Chance gegen deine Gefühle.
Jedes Feuer, das nicht genährt wird, erlischt irgendwann.

@nouchee
Ja, ich bin für meine Gefühle verantwortlich, das stimmt. Aber ich wollte das nicht, es ist passiert!
Wie soll denn das Feuer gelöscht werden, wenn ich ihn jeden Tag sehe?

Wie alt bist du denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 18:31

Danke Bianca
Ich werde mit ihm reden, muss aber den passenden Zeitpunkt abwarten und mir meine Worte zurecht legen, weil ich ihn nicht verletzen möchte.
Er sagt übrigens auch, dass er nicht eifersüchtig ist!

Wie hast du das geschafft, niemand zu verletzen?
Die Gesellschaft war mir schon immer egal, kann mit diesen Spießern eh nix anfangen!

Muss ich die Antwort für Nouchee verstehen? Hab ich was verpasst?


Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 19:53

Tja
Ich geb Dir einen Tipp,der wirklich helfen kann.
Speise Deinen Kollegen unter einem Vorwand ab- irgendwas oder bitte direkt um 2 Wochen Bedenkzeit.

2 Wochen sind eine harte Zeit, ich weiß- aber es ist machbar.(vllt. nimmst Du Dir Urlaub und unternimmst etwas mit Deinem Mann?)Oder fährst auch ganz allein,das kann wahre Wunder wirken.

Und dann fragst Du Dich nochmal: wer ist wichtiger für Dich? Vergleiche nicht das kribbeln miteinander,sondern male Dir eine Zukunft aus: mit wem siehst Du Dich in 5 Jahren?
Wenn trotz Abstand Deine Gefühle für den Kollegen noch vorhanden sind,dann kannst Du davon ausgehen,dass es sich nicht nur um eine Phase handelt,sondern um ein tiefes Bedürfnis. Dann wird es Zeit mit Deinem Mann zu reden und eventuelle Konsequenzen zu ziehen.
Ist es aber so,dass das Gefühl rückläufig wird und Du siehst,dass Du ohne den Kollegen genauso gut dran bist,vllt. auch besser,dann behalte den Abstand- erkläre es ihn eventuell kurz und knapp.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 21:12
In Antwort auf meriel_11985793

@nouchee
Ja, ich bin für meine Gefühle verantwortlich, das stimmt. Aber ich wollte das nicht, es ist passiert!
Wie soll denn das Feuer gelöscht werden, wenn ich ihn jeden Tag sehe?

Wie alt bist du denn?

Ich
bin 33 Jahre alt.
Was ich meine und worauf sich Bianca unten bezieht läßt sich am besten mit einem Bild beschreiben.
Wenn du jemanden liebst, dann "wohnt" er in deinem Herzen. Verliebst du dich in einen zweiten Mann, gibst dem also auch einen Platz in deinem Herzen, dann muß der erste schon ein wenig zur Seite rücken.
Die Liebe, die du dem zweiten gibst, enthältst du dem ersten vor.
Deshalb glaube ich, daß es schon eine Art Bereitschaft, vielleicht unbewußt, geben muß. Wer wirklich wunschlos glücklich mit einem Partner zusammenlebt, verliebt sich nicht noch in einen anderen.
Wie du das "Feuer löschen" kannst, kann ich nicht sagen, ich bin nie in dieser Situation gewesen. Aber wenn du dem Interesse nachgibst, ihn zu einem Freund und intimen Vertrauten machst, dann gießt du Öl ins Feuer.
Du mußt das Gegenteil tun. Beschränk den Kontakt auf das kollegiale Maß wie bei jedem anderen und such dafür die Zweisamkeit mit deinem Mann.
Wenn du diese neue Liebe nicht mit Hoffnungen fütterst, wird sie allmählich weniger werden und irgendwann verschwunden sein. So wie die "unsterbliche Liebe", die du als junges Mädchen für irgendeinen Lehrer, Schauspieler, Sänger etc. empfunden hast. Auch wenn das eine unreife Liebe war, es war die gleiche Sehnsucht, der gleiche Schmerz und trotzdem vergeht alles, wenn die Liebe nicht mit Hoffnungen genährt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 21:20

Ich bewundere dich
Für deine Geduld. Die hätte ich nicht. Aber es mag wohl daran liegen,dass du relativ glücklich mit deinem Mann bist, und das in jeder Hinsicht. Ja, der Reiz wird da sein,ich kenne das, besonders auch weil es einem auch nicht in den Schoss fällt. Es gibt Hindernisse und das Alter gibt auch einen gewissen Reiz.
Du musst natürlich wissen was du möchtest. Sicherheit und eine gewisse Routine oder das Verbotene Abenteuer mit open End?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 22:27
In Antwort auf hyun_12329292

Tja
Ich geb Dir einen Tipp,der wirklich helfen kann.
Speise Deinen Kollegen unter einem Vorwand ab- irgendwas oder bitte direkt um 2 Wochen Bedenkzeit.

2 Wochen sind eine harte Zeit, ich weiß- aber es ist machbar.(vllt. nimmst Du Dir Urlaub und unternimmst etwas mit Deinem Mann?)Oder fährst auch ganz allein,das kann wahre Wunder wirken.

Und dann fragst Du Dich nochmal: wer ist wichtiger für Dich? Vergleiche nicht das kribbeln miteinander,sondern male Dir eine Zukunft aus: mit wem siehst Du Dich in 5 Jahren?
Wenn trotz Abstand Deine Gefühle für den Kollegen noch vorhanden sind,dann kannst Du davon ausgehen,dass es sich nicht nur um eine Phase handelt,sondern um ein tiefes Bedürfnis. Dann wird es Zeit mit Deinem Mann zu reden und eventuelle Konsequenzen zu ziehen.
Ist es aber so,dass das Gefühl rückläufig wird und Du siehst,dass Du ohne den Kollegen genauso gut dran bist,vllt. auch besser,dann behalte den Abstand- erkläre es ihn eventuell kurz und knapp.

@conseguir
Also, seit 2 Tagen haben wir keinen Mailkontakt mehr und Urlaub hab ich auch. Allerdings nur diese Woche, sehe ihn Dienstag wieder.
Wer wichtiger ist? Das ist keine Frage! Immer mein Mann! Ich glaube das wäre auch nach 2 oder 8 Wochen so.
Wir mussten von Anfang an um unsere Liebe kämpfen, Andere wollten diese verhindern. Und wir kämpften immer wieder mit unserer "Umwelt". Der eine holte den anderen aus dem "Loch" raus. Das schweißt zusammen!
Allerdings bin ich im Moment so irritiert, das sich nicht weiß, was in 5 Jahren sein wird.
Realistisch gesehen fahre ich mit meinem Mann besser, aber was ist mit meinen Gefühlen????

Danke für die Antwort und den guten Denkanstoß!


Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 22:35
In Antwort auf bonita_12649331

Ich
bin 33 Jahre alt.
Was ich meine und worauf sich Bianca unten bezieht läßt sich am besten mit einem Bild beschreiben.
Wenn du jemanden liebst, dann "wohnt" er in deinem Herzen. Verliebst du dich in einen zweiten Mann, gibst dem also auch einen Platz in deinem Herzen, dann muß der erste schon ein wenig zur Seite rücken.
Die Liebe, die du dem zweiten gibst, enthältst du dem ersten vor.
Deshalb glaube ich, daß es schon eine Art Bereitschaft, vielleicht unbewußt, geben muß. Wer wirklich wunschlos glücklich mit einem Partner zusammenlebt, verliebt sich nicht noch in einen anderen.
Wie du das "Feuer löschen" kannst, kann ich nicht sagen, ich bin nie in dieser Situation gewesen. Aber wenn du dem Interesse nachgibst, ihn zu einem Freund und intimen Vertrauten machst, dann gießt du Öl ins Feuer.
Du mußt das Gegenteil tun. Beschränk den Kontakt auf das kollegiale Maß wie bei jedem anderen und such dafür die Zweisamkeit mit deinem Mann.
Wenn du diese neue Liebe nicht mit Hoffnungen fütterst, wird sie allmählich weniger werden und irgendwann verschwunden sein. So wie die "unsterbliche Liebe", die du als junges Mädchen für irgendeinen Lehrer, Schauspieler, Sänger etc. empfunden hast. Auch wenn das eine unreife Liebe war, es war die gleiche Sehnsucht, der gleiche Schmerz und trotzdem vergeht alles, wenn die Liebe nicht mit Hoffnungen genährt wird.

@nouchee
Hallo,

weißt du, bis vor ein paar Wochen hätte ich deine Zeilen unterschrieben und hatte genau deine Einstellung, aber ich wurde des besseren belehrt!
Eins noch, du bist und warst nicht in der Situation, also kannst du das überhaupt nicht beurteilen! Das ist jetzt keine Kritik, ich gehe nur von mir aus. Vielleicht erlebst du es mal, dann denkst du an mich!
Worte sind einfach zu schreiben, das Gefühl dabei ist ein anderes!!!


So long.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 22:47

Hi Bianca
Na gut, da hattest du es aber einfach. Das is ja bei uns nich so!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Mann sagt: "Toll Diana, ist okay, mach weiter..."
Der Schmerz ist vorprogrammiert.....für uns beide...das ist anders als bei euch.
Ich hab Angst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2006 um 23:03

Liebe Glutorange
Deine Einstellung gibt mir viel zu denken! Ja, ich muss es ihm sagen, aber ich brauche noch ein bisschen Zeit dafür.....
"Ehrlichkeit bewährt sich", denke ich auch.
"Schwierig" ist kein Ausdruck....

Danke dir!


Diana


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2006 um 8:54
In Antwort auf meriel_11985793

@nouchee
Hallo,

weißt du, bis vor ein paar Wochen hätte ich deine Zeilen unterschrieben und hatte genau deine Einstellung, aber ich wurde des besseren belehrt!
Eins noch, du bist und warst nicht in der Situation, also kannst du das überhaupt nicht beurteilen! Das ist jetzt keine Kritik, ich gehe nur von mir aus. Vielleicht erlebst du es mal, dann denkst du an mich!
Worte sind einfach zu schreiben, das Gefühl dabei ist ein anderes!!!


So long.....

Du
machst dir etwas vor.
"bis vor ein paar Wochen hätte ich deine Zeilen unterschrieben und hatte genau deine Einstellung, aber ich wurde des besseren belehrt!" schreibst du und an anderer Stelle erklärst du, daß dein Mann schon "irgendetwas merkt".
Das bestätigt doch, dass du du dem einen nimmst, was du dem anderen gibst. Du veränderst dich und du veränderst euer Verhältnis zueinander. Und wenn der Ehepartner das Gefühl hat, das Handy kontrollieren zu müssen, würde ich das Verhältnis zueinander nicht offen und innig nennen.
Um bei dem Bild zu bleiben, du kannst nicht zwei Menschen gleichzeitig aus ganzem Herzen lieben, du liebst sie dann eben nur aus halbem Herzen.
Du bestätigst genau das, was ich geschrieben habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 0:52

Hineingeschlittert?
hallo diana,

danke für deinen eintrag in meinem thread. du hast recht, ich bin hart, doch es hilft mir, die situation zu ertragen. doch ich bin hier, weil ich gerne etwas zu deiner situation sagen möchte.

ich teile deine auffassung nicht, dass man nur so in irgend etwas hineinschlittert. so, wie du deine geschichte schilderst, trifft das bei dir ganz und gar nicht zu. nur was du annimmst und auch zulässt, wird geschehen. wir sind nicht mehr die höhlenmenschen von einst, die nur ihren trieben und instinkten gefolgt sind, sonst wäre ein geregeltes leben in unserer "entwickelten" gesellschaft überhaupt nicht möglich. ich möchte damit sagen, dass wer will, durchaus seine gefühle beherrschen kann. mir werden grundsätzlich die gefühle zu oft als rechtfertigung für den egoismus und die eigene schwäche missbraucht. alleine deine letzte entscheidung, deinen schwarm zu euch nach hause einzuladen, war eine bewusste entscheidung! zudem bist du dir dessen bewusst, was zuvor gelaufen ist und du hast das spiel mitgemacht, über eine dauer, die nicht gerade als spontan bezeichnet werden kann.

ich weiss nicht, welchen weg du wählen wirst. wie es mir geht, weisst du ja. ich hoffe nicht, dass betrug die letztendliche alternative sein wird! ebensowenig hoffe ich, dass dein mann und die menschen in deinem umfeld die gleiche hölle durchmachen müssen, wie das bei mir und meinen lieben zur zeit der fall ist.

ich könnte an dieser stelle noch viel über das schreiben, was ich dir wünsche, doch mir fehlt jetzt die kraft dazu. doch ich wünsche mir, dass du erkennst, dass du es steuern wirst, was geschieht und ich hoffe sehr, das du bereit bist, die sich ergebenden konsequenzen zu tragen. jede aktion zieht eine reaktion nach sich und für diese bist du verantwortlich.

lg tom

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 11:45

Wie wär's
wenn du einfach standhaft bleibst und "nein" sagst - innerlich zu dir und auch zu ihm??!!
>Ich bin seit 10 Jahren mit meinem Mann glücklich zusammen, davon fast fünf verheiratet. Wir lieben uns, haben tollen Sex, können reden, die Kohle stimmt, wir sind rund!<
das ist schon mal wesentlich mehr als das, was der grösste teil der bevölkerung von sich behaupten kann. warum sind die menschen nicht mehr zufrieden mit dem, was sie haben??? du weisst, das das ganze mit dem anderen keine echte zukunft hat, oder?? warum muss man heute jedes gefühl ausleben?? sind wir tiere, die ihre instinkte nicht beherrschen können??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 15:55

FEEDBACK
Hallo zusammen!

Es ist nun eine Zeit vergangen, in der ich viel nachgedacht habe um mein Gefühlschaos in den Griff zu bekommen.
Ich habs fast geschafft!
Ich hatte eine Woche Urlaub, mit Mann und Kinder, kein Kontakt zu ihm. War auch gut so.

Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich meine Ehe nicht für Sex, evtl. eine Affäre aufs Spiel setze!
Nein, dazu ist sie mir zu wertvoll! Er macht alles für mich und verwöhnt mich... er kocht, er putzt, er hat mir ein Haus gebaut, er malocht wie ein Tier, und und und... Das hätte er nit verdient!
Ich glaube auch, dass es solche Männer nicht so oft gibt, die alles für ihre Frau tun!
Unsere Existenz... puff...weg.... NEIN!

Klar, als ich meinen Kollegen am Dienstag wieder sah, war da schon noch ein kribbeln, aber nicht mehr so stark, wie noch ein paar Tage vorher. *freufreu*
Das sind wohl die "negativen" Gedanken in meinem Kopf über ihn.
Ich sagte ihm, dass nix passieren wird zwischen uns, außer Kollegen. Er nahm es zähneknirschend hin......


Gestern nachmittag war es sehr schön mit meinem Mann. Geilen Sex, gutes Gespräch, Harmonie..... da fiel der Groschen! Ich dachte mir: Menno, du blöde Kuh, was hättest du fast gemacht.....
Leute, ich bin geheilt!

Danke noch mal!


Gruß Diana

PS. Übrigens, ich weiß jetzt auch, was mir in unserer Ehe fehlt! Es könnte etwas mehr Sex sein. Oft können wir auch nicht, weil das Kind rum hüpft, oder meine Mutter auf der Platte steht. Er ist Frühaufsteher, ich Langschläferin. Wenn ich abends richtig in Fahrt komme, ist er müde. Außerdem arbeitet er sehr viel und hart. Da kann ich auch nicht verlangen, dass er mich noch poppt! Aber, ich hab ja 10 gesunde Finger und genug Spielzeuge. ...

Eins noch.
Mein Kollege schreib mich über icq an, als er am PC war. Nix schlimmes, ganz normale Kommunikation, außer dass er schrieb: "Babe". Ich sagte ihm, dass auch ich manchmal "Süßer" schreib, das aber in der Cyberwelt anders, als in der realen Welt ist. Er sagte dann: "Wenn du chattest, darf ich das ja auch". Meine Antwort: "Klar, mach doch! Gleiches Recht für alle". Ich zeigte ihm den Verlauf und involvierte ihn, lies ihn alles lesen. Wir haben ja kein Verhältnis! Jetzt ist er zufrieden.
Fazit: Wir wissen, was wir an uns haben und sind beide aufmerksamer dem Anderen gegenüber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 16:18
In Antwort auf meriel_11985793

FEEDBACK
Hallo zusammen!

Es ist nun eine Zeit vergangen, in der ich viel nachgedacht habe um mein Gefühlschaos in den Griff zu bekommen.
Ich habs fast geschafft!
Ich hatte eine Woche Urlaub, mit Mann und Kinder, kein Kontakt zu ihm. War auch gut so.

Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich meine Ehe nicht für Sex, evtl. eine Affäre aufs Spiel setze!
Nein, dazu ist sie mir zu wertvoll! Er macht alles für mich und verwöhnt mich... er kocht, er putzt, er hat mir ein Haus gebaut, er malocht wie ein Tier, und und und... Das hätte er nit verdient!
Ich glaube auch, dass es solche Männer nicht so oft gibt, die alles für ihre Frau tun!
Unsere Existenz... puff...weg.... NEIN!

Klar, als ich meinen Kollegen am Dienstag wieder sah, war da schon noch ein kribbeln, aber nicht mehr so stark, wie noch ein paar Tage vorher. *freufreu*
Das sind wohl die "negativen" Gedanken in meinem Kopf über ihn.
Ich sagte ihm, dass nix passieren wird zwischen uns, außer Kollegen. Er nahm es zähneknirschend hin......


Gestern nachmittag war es sehr schön mit meinem Mann. Geilen Sex, gutes Gespräch, Harmonie..... da fiel der Groschen! Ich dachte mir: Menno, du blöde Kuh, was hättest du fast gemacht.....
Leute, ich bin geheilt!

Danke noch mal!


Gruß Diana

PS. Übrigens, ich weiß jetzt auch, was mir in unserer Ehe fehlt! Es könnte etwas mehr Sex sein. Oft können wir auch nicht, weil das Kind rum hüpft, oder meine Mutter auf der Platte steht. Er ist Frühaufsteher, ich Langschläferin. Wenn ich abends richtig in Fahrt komme, ist er müde. Außerdem arbeitet er sehr viel und hart. Da kann ich auch nicht verlangen, dass er mich noch poppt! Aber, ich hab ja 10 gesunde Finger und genug Spielzeuge. ...

Eins noch.
Mein Kollege schreib mich über icq an, als er am PC war. Nix schlimmes, ganz normale Kommunikation, außer dass er schrieb: "Babe". Ich sagte ihm, dass auch ich manchmal "Süßer" schreib, das aber in der Cyberwelt anders, als in der realen Welt ist. Er sagte dann: "Wenn du chattest, darf ich das ja auch". Meine Antwort: "Klar, mach doch! Gleiches Recht für alle". Ich zeigte ihm den Verlauf und involvierte ihn, lies ihn alles lesen. Wir haben ja kein Verhältnis! Jetzt ist er zufrieden.
Fazit: Wir wissen, was wir an uns haben und sind beide aufmerksamer dem Anderen gegenüber!

Glückwunsch!!
Meinen Glückwunsch zu dieser klugen Entscheidung!!
Es freut mich besonders, dass es dir dabei auch noch sehr gut geht!
Manchmal benötigt man einen gesunden Abstand zum Alltag, um das wertschätzen zu können, was man hat - und das ist dir wohl sehr gut gelungen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 21:29
In Antwort auf meriel_11985793

FEEDBACK
Hallo zusammen!

Es ist nun eine Zeit vergangen, in der ich viel nachgedacht habe um mein Gefühlschaos in den Griff zu bekommen.
Ich habs fast geschafft!
Ich hatte eine Woche Urlaub, mit Mann und Kinder, kein Kontakt zu ihm. War auch gut so.

Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich meine Ehe nicht für Sex, evtl. eine Affäre aufs Spiel setze!
Nein, dazu ist sie mir zu wertvoll! Er macht alles für mich und verwöhnt mich... er kocht, er putzt, er hat mir ein Haus gebaut, er malocht wie ein Tier, und und und... Das hätte er nit verdient!
Ich glaube auch, dass es solche Männer nicht so oft gibt, die alles für ihre Frau tun!
Unsere Existenz... puff...weg.... NEIN!

Klar, als ich meinen Kollegen am Dienstag wieder sah, war da schon noch ein kribbeln, aber nicht mehr so stark, wie noch ein paar Tage vorher. *freufreu*
Das sind wohl die "negativen" Gedanken in meinem Kopf über ihn.
Ich sagte ihm, dass nix passieren wird zwischen uns, außer Kollegen. Er nahm es zähneknirschend hin......


Gestern nachmittag war es sehr schön mit meinem Mann. Geilen Sex, gutes Gespräch, Harmonie..... da fiel der Groschen! Ich dachte mir: Menno, du blöde Kuh, was hättest du fast gemacht.....
Leute, ich bin geheilt!

Danke noch mal!


Gruß Diana

PS. Übrigens, ich weiß jetzt auch, was mir in unserer Ehe fehlt! Es könnte etwas mehr Sex sein. Oft können wir auch nicht, weil das Kind rum hüpft, oder meine Mutter auf der Platte steht. Er ist Frühaufsteher, ich Langschläferin. Wenn ich abends richtig in Fahrt komme, ist er müde. Außerdem arbeitet er sehr viel und hart. Da kann ich auch nicht verlangen, dass er mich noch poppt! Aber, ich hab ja 10 gesunde Finger und genug Spielzeuge. ...

Eins noch.
Mein Kollege schreib mich über icq an, als er am PC war. Nix schlimmes, ganz normale Kommunikation, außer dass er schrieb: "Babe". Ich sagte ihm, dass auch ich manchmal "Süßer" schreib, das aber in der Cyberwelt anders, als in der realen Welt ist. Er sagte dann: "Wenn du chattest, darf ich das ja auch". Meine Antwort: "Klar, mach doch! Gleiches Recht für alle". Ich zeigte ihm den Verlauf und involvierte ihn, lies ihn alles lesen. Wir haben ja kein Verhältnis! Jetzt ist er zufrieden.
Fazit: Wir wissen, was wir an uns haben und sind beide aufmerksamer dem Anderen gegenüber!

Prima!
Es ist schön, dass es doch noch Menschen gibt, die Verantwortungsbewusstsein besitzen und Ihren Kopf nicht nur auf dem Hals haben, damit es in diesen nicht hineinregnet. Ich beglückwünsche Dich zu dieser Entscheidnug!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram