Home / Forum / Liebe & Beziehung / Glücklich Verheiratet mit Verhältnis?!

Glücklich Verheiratet mit Verhältnis?!

19. Januar 2004 um 15:07 Letzte Antwort: 11. Oktober 2004 um 14:08

Hallo liebe Leute,
ich lese schon seit ein paar Wochen hier im Forum mit. Deshalb will ich es wagen, auch mal meine Probleme und Ansichten aufzuschreiben.

Ich bin verheiratet und hab seit 8 Monaten ein Verhältnis zu einem auch verheirateten Mann. Bei diesem Verhältnis sind keine Emotionen, Gefühle im Spiel, es ist ne reine Bett-Geschichte (von beiden Seiten). Vielleicht werdet ihrs nicht glauben, aber ich bin eigentlich glücklich mit meinem Mann. Wenn da nicht die sexuelle Seite zu kurz kommen würde, wärs perfekt. Mein Mann weiß natürlich nix von alldem. Und da steckt eben mein Problem. Einerseits hab ich ihm gegenüber ein wahnsinnig schlechtes Gewissen, denk darüber nach, mein Verhältnis zu beenden. Andererseits gehts mir seit diesen 8 Monaten unheimlich gut, ich bin ausgeglichen (weil mir eben vorher der Sex sehr gefehlt hat).
Mein Mann kann locker ohne Sex, manchmal Wochenlang. Ich hab es Jahrelang ausprobiert, ihm da ein bißchen mehr zu entlocken. Ohne großartigen Erfolg. Verdammt, ist es da so verwerflich, sich das zu holen, was man zum "glücklichen" Leben braucht?

Kann sein, das ich von einigen hier Schelte kriege. Aber vielleicht gibts ja auch welche, die "verstehen"?
Ich bin gespannt auf eure Ansichten!
Carolin

Mehr lesen

19. Januar 2004 um 15:11

Wie
kannst du behaupten, du bist EIGENTLICH ganz glücklich mit deinem Mann??!! Wenn du glücklich wärst, müßtest du nicht fremdgehen!

Natürlich ist es nicht verwerflich, sich das zu holen, was einen glücklich macht: dabei sollte man nur beachten, dass man durch seine Aktionen andere nicht verletzt und immer ehrlich ist. Das bist du aber nicht, und das ist sehr wohl verwerflich. Man kann nicht alles haben, leider!! Aber wer weiß, wenn du zu deinem Mann ehrlich bist und ihm erklärst, dass es "nur" Sex ist, ist er damit einverstanden, soll es auch geben.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 15:19

Kann dich gut verstehen,
solange man die Verantwortung trägt, was übertragbare Krankheiten betrifft, finde ich völlig o.K., was du machst.Du tust ihm nicht weh und dir tust du gut.
Lass' dich bloß nicht von irgendwelchen Moralaposteln niedermachen, ist ja meist falsche Moral, und hab' noch viel Spaß mit deinem Lover.
Weißt du, ich bin der Meinung, wenn das Gleichgewicht im Sexleben nicht vorhanden ist,
sprich, der eine will kaum noch, der andere hingegen ist sehr lustvoll, sollte man so ehrlich und tolerant sein, es dem anderen zu gewähren.
Wenn dieses über Gespräche nicht möglich ist,
dann eben heimlich, gibt keinen Grund, wie im Kloster zu leben, nur weil der Partner weniger Lust auf Sex hat, als man selbst, diese Meinung vertrete ich für beiderlei Geschlecht.

Also, ich wünsche dir noch viele lustvolle Erlebnisse, meinen Segen hast du.

Liebe Grüße
Gabriele

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 15:28
In Antwort auf tria_12152614

Kann dich gut verstehen,
solange man die Verantwortung trägt, was übertragbare Krankheiten betrifft, finde ich völlig o.K., was du machst.Du tust ihm nicht weh und dir tust du gut.
Lass' dich bloß nicht von irgendwelchen Moralaposteln niedermachen, ist ja meist falsche Moral, und hab' noch viel Spaß mit deinem Lover.
Weißt du, ich bin der Meinung, wenn das Gleichgewicht im Sexleben nicht vorhanden ist,
sprich, der eine will kaum noch, der andere hingegen ist sehr lustvoll, sollte man so ehrlich und tolerant sein, es dem anderen zu gewähren.
Wenn dieses über Gespräche nicht möglich ist,
dann eben heimlich, gibt keinen Grund, wie im Kloster zu leben, nur weil der Partner weniger Lust auf Sex hat, als man selbst, diese Meinung vertrete ich für beiderlei Geschlecht.

Also, ich wünsche dir noch viele lustvolle Erlebnisse, meinen Segen hast du.

Liebe Grüße
Gabriele

Vielleicht
sollte sie aber ihrem Mann die Gelegenheit geben, es ihr zu "gewähren". Meinst du nicht???!!! Ich bin absolut deiner Meinung: ABER ich finde, dass wenn man das heimlich tut, dem anderen nicht das Recht "gewährt" zu entscheiden, ob man damit leben kann, will oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 15:52

Hallo Carolin
das hoert sich wirklich sehr bekannt an...und warum sollst du schelte bekommen? ich wuerde mich gerne mehr darueber unterhalten.wenn du moechtest natuerlich...schreib an cm3064@gofeminin.de

ich wuerde mich freuen ,von dir zu hoeren..
Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 15:57

Versteh
Hai Carolin,

solange alles unter der Decke bleibt und sich wirklich so leben läßt, d.h. also keine Gefühle in der Affäre sondern nur die rein körperliche Komponente - von BEIDEN an der Affäre Beteiligten eine Rolle spielt, denke ich, dass es eine Situation ist, von der alle profitieren. Dein Mann bekommt eine ausgelichenere Frau, Deine Affäre hat Spass und Du bekommst ebenso, was Dir lange gefehlt hat.

Sicherlich verträgt sich das nicht mit dem Anspruch an Ehrlichkeit in einer Beziehung, aber ich glaube, dass es manchmal Ehrlichkeit gibt, die mehr zerstört als hilft.

Ich hab da auch eine Situation in meinem Leben vor Augen, wo ich abschließend betrachtet doch besser die Klappe gehalten hätte.

Aber Menschen haben unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse, die zwischen einmal im Quartal und dreimal am Tag liegen können. Und wenn es da partout nicht passt und Du Deinem Mann nichts nimmst, weil er es eh nicht will, dann ist es in meinen Augen besser, sich das anderweitig zu holen, als dass darüber eine ansonsten intakte Beziehung den Bach runtergeht.

Ich an Deiner Stelle würde mir alles reiflich überlegen, auch die Folgen abschätzen und durchdenken, dann eine Entscheidung für mich treffen und so handeln. It's my life und dafür bin nur ich verantwortlich.

Ich hab ein derartiges Verhältnis noch nicht gelebt, aber ich hätte Bedenken, ob sich das wirklich auf die Dauer ohne Emotionen durchhalten läßt, denn diese andauernde körperliche Nähe könnte jederzeit dazu führen, dass mindestens bei einem von beiden auf einmal ein emotionaler Schalter in die andere Richtung gestellt wird und dann ist Holland in Not. Dazu gibt's auch recht interessante Aussagen auf einer Web-Seite, die den Namen 'Dreiecksbeziehungen' trägt.

Ein Spiel mit dem Feuer ?

Mit Sicherheit ... aber an Deiner Stelle würde ich zumindest die Zeit geniessen bis es brennt

Einen lieben Gruss

Larsen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 15:58
In Antwort auf gena_12107388

Vielleicht
sollte sie aber ihrem Mann die Gelegenheit geben, es ihr zu "gewähren". Meinst du nicht???!!! Ich bin absolut deiner Meinung: ABER ich finde, dass wenn man das heimlich tut, dem anderen nicht das Recht "gewährt" zu entscheiden, ob man damit leben kann, will oder nicht.

Vielleicht,
liebe Duschka, hat sie ihm schon die Gelegenheit, es ihr zu gewähren, gegeben, erfolglos, und dann? Und außerdem, solche Entscheidungen kann sie doch alleine treffen.
So wie es ist, können doch beide gut damit leben.

Sei gegrüßt
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 16:46

OH OH
Tja was soll man dazu sagen einerseits kann ich dich sogar irgendwie verstehen denn du brauchst es nun mal öfter als er und wenn du es wirklich probiert hast ihn auf den geschmack zu bringen aber alles nich geklappt hat dann kann man einfach nicht mehr anders.
Andererseits lügst du ihn an und ich finde lügen ist schlimmer als fremdgehen denn da geht das ganze vertrauen mit den berg runter. aber hast du auch schon mal daran gedacht wie er sich fühlen wird wenn er es heraus bekommt?!
er wird sich wie eine totale niete vorkommen als wenn er nichts könnte.. naja anscheinend ist es ja auch leider so bzw er kann es oder will es nicht so oft. Ich finde du solltest ehrlich sein. Klar die angst ist da das er dich dann verlässt da du ihn ja liebst und ich glaube dir sogar das du mir ihm glücklich bist solange es nicht um sex geht! Trotzdem hat er es verdient die wahrheit zu erfahren versetze du dich doch mal in seine lage! ich will hier nicht den mooralapostel spielen denn du musst wissen was für dich das beste ist.. ich finde nur das es falsch ist ihn zu belügen..

LG Misfit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 17:00
In Antwort auf keeley_11942678

OH OH
Tja was soll man dazu sagen einerseits kann ich dich sogar irgendwie verstehen denn du brauchst es nun mal öfter als er und wenn du es wirklich probiert hast ihn auf den geschmack zu bringen aber alles nich geklappt hat dann kann man einfach nicht mehr anders.
Andererseits lügst du ihn an und ich finde lügen ist schlimmer als fremdgehen denn da geht das ganze vertrauen mit den berg runter. aber hast du auch schon mal daran gedacht wie er sich fühlen wird wenn er es heraus bekommt?!
er wird sich wie eine totale niete vorkommen als wenn er nichts könnte.. naja anscheinend ist es ja auch leider so bzw er kann es oder will es nicht so oft. Ich finde du solltest ehrlich sein. Klar die angst ist da das er dich dann verlässt da du ihn ja liebst und ich glaube dir sogar das du mir ihm glücklich bist solange es nicht um sex geht! Trotzdem hat er es verdient die wahrheit zu erfahren versetze du dich doch mal in seine lage! ich will hier nicht den mooralapostel spielen denn du musst wissen was für dich das beste ist.. ich finde nur das es falsch ist ihn zu belügen..

LG Misfit

Bedeutet
nicht sagen gleich lügen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 18:42

Verständnis
Kann ich nachvollziehen und wenn keiner darunter leidet, genieße es...

lg leonie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2004 um 22:49
In Antwort auf tria_12152614

Bedeutet
nicht sagen gleich lügen?

Nein,
tut es nicht.

Trotzdem ist es Betrug, es sei denn, sie hätte mit ihrem Mann von vornherein eine offene Ehe vereinbart gehabt.

Fairerweise sei an dieser Stelle jedoch festgehalten, dass auch der Mann sein Eheversprechen nicht hält, wenn er ihr sexuelle Befriedigung vorenthält.

Ich denke, sie ist dabei, sich einfach nur überall die Rosinen rauszupicken, ohne an die möglichen Folgen (was, wenn es mal per Zufall rauskommt?) zu denken. Das ist in ihrer Situation verständlich und nachvollziehbar, aber Beifall klatschen würde ich ihr dazu nicht.

Grüsse
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2004 um 8:51
In Antwort auf tria_12152614

Vielleicht,
liebe Duschka, hat sie ihm schon die Gelegenheit, es ihr zu gewähren, gegeben, erfolglos, und dann? Und außerdem, solche Entscheidungen kann sie doch alleine treffen.
So wie es ist, können doch beide gut damit leben.

Sei gegrüßt
Gabriele

Finde
ich nicht, dass sie SOLCHE Entscheidungen alleine treffen kann, wozu ist man dann in einer Partnerschaft???!!! Aber jedem das seine, ich möchte hier auch nicht urteilen, nur finde ich, wenn man sagt, man ist eigentlich glücklich in der Beziehung, und trifft dann solche Entscheidungen alleine, da denke ich, paßt es nicht zusammen! Ist meine Meinung!!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2004 um 13:47

Eine frage dn dich


Liebe Carolin!

Ich finde auch das man sich das im Leben nehmen sollte was einen Fehlt,aber was ich nicht ganz verstehe,wenn man sex hat mit einen anderen Mann,hat man ja auch gefühle für ihn .es könnte ja auch passieren das du dich verliebst.was machst du dann?bin in einer ähnlichen Lage,es geht aber nicht nur um sex.Habe nämlich gerade davor Angst mich zu verlieben!wie machst du das? dies würde mich echt mal intressieren.

gruss sammy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2004 um 14:34
In Antwort auf an0N_1233009199z

Eine frage dn dich


Liebe Carolin!

Ich finde auch das man sich das im Leben nehmen sollte was einen Fehlt,aber was ich nicht ganz verstehe,wenn man sex hat mit einen anderen Mann,hat man ja auch gefühle für ihn .es könnte ja auch passieren das du dich verliebst.was machst du dann?bin in einer ähnlichen Lage,es geht aber nicht nur um sex.Habe nämlich gerade davor Angst mich zu verlieben!wie machst du das? dies würde mich echt mal intressieren.

gruss sammy

Entschuldige,
dass ich mich zu deinem Beitrag melde, aber mir juckt die Zunge

Im Leben ist leider nichts umsonst und man kann nicht alles haben! Das soll heißen, wenn ich Risiken eingehe, muss ich auch damit rechnen, dass der Schuss nach hinten losgeht und man am Ende alleine da steht! Leider!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2004 um 14:48

Ich kenne das..
Hallo caroline,
ich hatte auch schon eine Affaere, da war ich zwar noch nicht mit meinem Mann verheiratet, aber ich empfinde es mittlerweile und mit Abstand betrachtet( das ganze ist 7 Jahre her) echt schlimm. Er hat nie davon erfahren und zwischen mir und meiner Affaere waren auch keine grossen Gefuehle, aber immerhin doch ein paar Gefuehle. auch wenn man sich einreden will, es geht nur um Sex, so ganz funktioniert das dann doch nicht. Und ich habe den anderen Mann doch extrem verletzt. Ausserdem habe ich immer noch ein schlechtes Gewissen, wenn ich daran zurueck denke und wenn ich koennte- ich wuerde alles rueckgaengig machen! wirklich! denn es beeinflusst einem mehr als man denkt. manchmal ueberlege ich, wenn es fuer mich so einfach war, eine Affaere zu verheimlichen, vielleicht hat er das auch gemacht? Man wird unsicher und das Vertrauen leidet extrem.Aber ich kann Dich verstehen. Viel Glueck, lieben Gruß,Birgit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2004 um 15:28

Verstehe das nicht..
zu einer Partnerschaft gehören für mich Vertrauen und Ehrlichkeit!
Wenn mein Partner weniger Sex wie ich haben wollte, müßte ich halt mehr zu Hand/oder was auch immer greifen..
oder mich schlicht und einfach trennen..
wenn es in anderen Dingen so starke Gegensätze gibt, die man nicht vereinbaren kann, oder die mich in meiner individuellen Art einschränken würden, wäre das ein Grund entweder Kompromisse zu machen oder zu gehen..
Finde so was nicht gut...und mir kann keiner erzählen, daß hinter einer Affäre kein Gefühl steht!!!
Du betrügst ihn indem du unehrlich bist..
gib ihm wenigstens die Chance sich selbst dafür oder dagegen zu entscheiden..

rainbow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2004 um 18:00

Liebe Carolin
Ganz so kann ich meiner Vorschreiberin unter mir nicht recht geben.Man kann auch als Frau
einfach nur Sex haben ohne Gefühle
Aber auch nur dann,wenn man sich fallen lassen kann und genießen kann.Sex hat nichts mit unserer Moral zu tun,sie wird nur gern dazu gemacht.Der Drang nach Sex ist ja nicht nur bei Männern gegeben,auch Wir Frauen verspüren lust und wagen diese auch aus zu kosten.
Ich kann mir gut vorstellen das es sehr schwer sein muß für Dich.War Er denn schon immer so oder kam das im laufe eurer Ehe?
Lg ebaytantchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2004 um 1:01

Verstehen ja,
beurteilen nein,das ist Deine Entscheidung.
Wenn es Dir gutgeht damit,ist es ok.

Wie das weiterläuft und Du das mit Deinem Mann auf Dauer regeln willst oder auch nicht,ist auch Deins zu entscheiden.

Es gibt die verrücktesten Gründe,Dinge zu tun,die abweichen vom "heile-Welt" Spiel.

Ich kann Dich gut verstehen.

Beichten würde ich allerdings nicht,Du könntest Deine Ehe gefährden.
Was Du sicherlich nicht möchtest und er auch nicht,oder (=Dein GEliebter)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2004 um 4:06
In Antwort auf modya_12083469

Liebe Carolin
Ganz so kann ich meiner Vorschreiberin unter mir nicht recht geben.Man kann auch als Frau
einfach nur Sex haben ohne Gefühle
Aber auch nur dann,wenn man sich fallen lassen kann und genießen kann.Sex hat nichts mit unserer Moral zu tun,sie wird nur gern dazu gemacht.Der Drang nach Sex ist ja nicht nur bei Männern gegeben,auch Wir Frauen verspüren lust und wagen diese auch aus zu kosten.
Ich kann mir gut vorstellen das es sehr schwer sein muß für Dich.War Er denn schon immer so oder kam das im laufe eurer Ehe?
Lg ebaytantchen

Mit keinem Wort behauptet..
daß das frauenspezifisch sei..
und von Moral habe ich schon gar nicht gesprochen...es geht hier doch um etwas ganz anderes..
Aber wenn Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen auf dieser Welt nur noch "heile Welt" bedeuten, na dann versteh ich sie nicht mehr.
Ich finde es respektlos hinter dem Rücken meines Partners etwas zu machen, was ihn sehr schmerzen würde..
Außerdem, wenn dies hier ein Mann geschrieben hätte, (habe leider keine Zeit mir mal einen Beitrag hochzuziehen), aber kann mich erinnern, oder eine Frau die als Single eine Affäre mit einem verheiratetn Mann hat, wird hier seltsamerweise anders kommentiert..
rainbow..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2004 um 11:56

Hallo ihr alle,

vielen lieben Dank, das ihr mir eure Meinung zu meinen Problemen geschrieben habt. Da ist ja einiges zusammengekommen, vor allen Dingen find ich die konstruktive Kritik von euch klasse. Ich hab ja hier nicht geschrieben, damit mir alle auf die Schulter klopfen und sagen: "Klasse, was du da machst!"
Ich weiß schon, das es nicht in Ordnung ist, es bleibt eine Lüge, das ich meinem Mann vorlebe, alles sei in Butter, und es bleibt ein Betrug, wenn ich mit einem anderen Mann Sex habe.
Viele eurer Postings bringen mich zum Nachdenken, das ist gut so, darum hab ich ja auch geschrieben.

Nur kann ich nicht verstehen, das ich auch noch Verantwortung für den Mann, mit dem ich diese Affäre habe, übernehmen soll. Seine Frau ist, wenn sie es erfährt, sicher auch sehr gekränkt und traurig. Aber das ist allein sein Ding, dafür muß er die Verantwortung tragen.

Ich hab auch schon darüber nachgedacht, das ne offene Beziehung für meinen Mann und mich vielleicht eine Lösung wäre. Bloß, wo soll für ihn da der Reiz sein? Er ist nun mal nen Sex-Muffel, ob daran eine andere Frau was ändern würde? Ich hätte damit keine Probleme, wenn keine Gefühle im Spiel sind. Ich möchte dann nur nicht mitkriegen, mit wem, wie oft und wann er Sex hat.

Das mit den Gefühlen bei meiner Affäre ist schon komisch. Keine Gefühle wäre übertrieben, denn ein gewisses Vertrauen und Respekt ist schon da. Aber das hat für mich nix, aber auch garnix mit Liebe zu tun. Wir haben nach den ersten Treffen einfach vereinbart, das wir nicht über unsere Partner und unsere Probleme reden. Er weiß von meinem Leben fast nichts, ich von seinem ebenso. Ich weiß den Vornamen seiner Frau, hat er mir am Kennenlern-Abend gesagt. Ich weiß nicht, wie er wohnt, wo er arbeitet und solche Dinge. Allenfalls kenne ich seine Ansichten zu allgemeinen Sachen wie Politik und Weltgeschehen. Einzig dieses gewisse Vertrauen, was beim Sex dazugehört ist gewachsen. Da weiß ein "fremder" Mann mittlerweile mehr über gewisse Vorlieben von mir, als mein Ehemann jemals wissen "möchte". Vielleicht hat diese Vereinbarung, das wir nicht großartig über unser Leben reden, damit zu tun, das wenig Gefühl dabei ist. Es hat aber mit Sicherheit damit zu tun, das ich mit meinem Ehemann (bis auf den Sex) glücklich bin. Da steckt meine Liebe drin, die muß ich bei niemand anderem suchen.

Sollte ich irgendwann die Affäre beenden, wird mein Mann davon nichts erfahren, was soll das denn auch für einen Sinn haben. Oder ist jemand hier, der schonmal einen Seitensprung gebeichtet hat? Welche Erfahrungen habt ihr denn damit??

Also, nochmal vielen vielen Dank für eure Gedanken und Ratschläge, haben mir echt gutgetan
Liebe Grüße von Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2004 um 19:07
In Antwort auf elspet_12846780

Mit keinem Wort behauptet..
daß das frauenspezifisch sei..
und von Moral habe ich schon gar nicht gesprochen...es geht hier doch um etwas ganz anderes..
Aber wenn Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen auf dieser Welt nur noch "heile Welt" bedeuten, na dann versteh ich sie nicht mehr.
Ich finde es respektlos hinter dem Rücken meines Partners etwas zu machen, was ihn sehr schmerzen würde..
Außerdem, wenn dies hier ein Mann geschrieben hätte, (habe leider keine Zeit mir mal einen Beitrag hochzuziehen), aber kann mich erinnern, oder eine Frau die als Single eine Affäre mit einem verheiratetn Mann hat, wird hier seltsamerweise anders kommentiert..
rainbow..

Wow
Na geh mal nicht gleich in die Luft
Hab mal deine sonstigen beiträge verfolgt und
irgendwie scheinst Du ein sehr großer Moralapostel zu sein
Du teilst sehr gern aus,aber einstecken kannst Du nicht
Zumal ich Dich ja persönlich garnicht angreifen wollte.
Du mußt mal lernen,andere Leute hier am leben zu lassen statt Ihnen dann auch noch vorwürfe zu machen.
Freu Dich doch,wenn Du eine gute Ehe führst,aber mach nicht aus allem ein Drama
Lg ebaytantchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 4:03

Warum eigentlich nicht?
versteh irgendwie nicht, warum das mit der Treue so ein Gesetz ist. Wenn eine Komponente in einer Beziehung fehlt, z.B. das Gespräch über xxx - dann sucht man sich eine Freundin, mit der man über xxx sprechen kann. Wenn man ein bestimmtes Hobby hat, das der andere nicht mag, dann sucht man sich jemand, mit dem man das teilen kann. Wenn man unterschiedlichen Filmgeschmack hat, wird man bestimmte Filme eben nicht zusammen sehen können, und sucht sich dafür jemand anderes... ALLES IN ORDNUNG SOWEIT. Wenn ich aber sexuell andere Vorstellungen habe und mir dafür jemand suche, ist das gleich moralisch das verwerflichste, was man tun kann. Dabei macht das vielleicht so glücklich, daß man zuhause gute Laune versprüht und vielleicht liebe Dinge tut, die man vorher gar nicht gemacht hätte?!? Und was nimmt man dem Partner weg? Man gibt ihm nicht weniger Liebe, weniger Sex (wenn es wirklich so wenig ist, dann läßt sich das ja prima einrichten) noch sonst hat er einen Nachteil aus einer Affäre mit einem anderen. Wer hat eigentlich die Moral aufgestellt? Warum fühlt sich keiner schlecht, wenn er eine Versicherung betrügt? Oder sich am Telefon verleugnen läßt? Oder.... ABER wenn's um Sex mit 'nem anderen geht, verteufeln einen alle. ich kapier das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 9:20
In Antwort auf modya_12083469

Liebe Carolin
Ganz so kann ich meiner Vorschreiberin unter mir nicht recht geben.Man kann auch als Frau
einfach nur Sex haben ohne Gefühle
Aber auch nur dann,wenn man sich fallen lassen kann und genießen kann.Sex hat nichts mit unserer Moral zu tun,sie wird nur gern dazu gemacht.Der Drang nach Sex ist ja nicht nur bei Männern gegeben,auch Wir Frauen verspüren lust und wagen diese auch aus zu kosten.
Ich kann mir gut vorstellen das es sehr schwer sein muß für Dich.War Er denn schon immer so oder kam das im laufe eurer Ehe?
Lg ebaytantchen

Früher war es anders
Hallo Ebaytantchen,
als mein Mann und ich uns kennenlernten und auch noch ein Jahr danach lief es sexuell super. Die Unlust kam eigentlich mit meiner ersten Schwangerschaft. Er hatte unheimliche Angst, dem Baby in meinem Bauch könnte was passieren, wenn wir Sex haben. Es wurde mit der Zeit immer weniger Zuerst ist es mir garnicht so aufgefallen, durch den Stress mit 2 Kindern, Haushalt und Berufstätigkeit hatte ich auch weniger Lust. Doch als die Kids aus dem gröbsten raus waren, kam meine Lust zurück, seine wurde noch immer weniger.

Ich hab wirklich viel versucht, etwas zu ändern. Erst als ich merkte, das er sich total unter Druck gesetzt fühlte, hab ich aufgegeben. Der Zufall hat mir dann diesen Mann, mit dem ich eine Affäre anfing, geschickt.
Liebe Grüße, Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 9:29
In Antwort auf elspet_12846780

Verstehe das nicht..
zu einer Partnerschaft gehören für mich Vertrauen und Ehrlichkeit!
Wenn mein Partner weniger Sex wie ich haben wollte, müßte ich halt mehr zu Hand/oder was auch immer greifen..
oder mich schlicht und einfach trennen..
wenn es in anderen Dingen so starke Gegensätze gibt, die man nicht vereinbaren kann, oder die mich in meiner individuellen Art einschränken würden, wäre das ein Grund entweder Kompromisse zu machen oder zu gehen..
Finde so was nicht gut...und mir kann keiner erzählen, daß hinter einer Affäre kein Gefühl steht!!!
Du betrügst ihn indem du unehrlich bist..
gib ihm wenigstens die Chance sich selbst dafür oder dagegen zu entscheiden..

rainbow

Hand/oder was auch immer??
Hallo rainbow,
ganz so einfach ist es nicht, wie du schreibst:

>müßte ich halt mehr zu Hand/oder was auch immer greifen..
oder mich schlicht und einfach trennen..<

Onanieren ist scho ok, aber das kannst du doch nicht mit Sex mit einem Mann/Frau vergleichen. Es sich selbst zu machen, bedeutet auf Dauer totalen Frust!!
Und "schlicht und einfach trennen" von einem Menschen, den man liebt?? Was soll das denn für eine Lösung sein? *kopfschüttel
Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 9:29
In Antwort auf ursel_12333201

Warum eigentlich nicht?
versteh irgendwie nicht, warum das mit der Treue so ein Gesetz ist. Wenn eine Komponente in einer Beziehung fehlt, z.B. das Gespräch über xxx - dann sucht man sich eine Freundin, mit der man über xxx sprechen kann. Wenn man ein bestimmtes Hobby hat, das der andere nicht mag, dann sucht man sich jemand, mit dem man das teilen kann. Wenn man unterschiedlichen Filmgeschmack hat, wird man bestimmte Filme eben nicht zusammen sehen können, und sucht sich dafür jemand anderes... ALLES IN ORDNUNG SOWEIT. Wenn ich aber sexuell andere Vorstellungen habe und mir dafür jemand suche, ist das gleich moralisch das verwerflichste, was man tun kann. Dabei macht das vielleicht so glücklich, daß man zuhause gute Laune versprüht und vielleicht liebe Dinge tut, die man vorher gar nicht gemacht hätte?!? Und was nimmt man dem Partner weg? Man gibt ihm nicht weniger Liebe, weniger Sex (wenn es wirklich so wenig ist, dann läßt sich das ja prima einrichten) noch sonst hat er einen Nachteil aus einer Affäre mit einem anderen. Wer hat eigentlich die Moral aufgestellt? Warum fühlt sich keiner schlecht, wenn er eine Versicherung betrügt? Oder sich am Telefon verleugnen läßt? Oder.... ABER wenn's um Sex mit 'nem anderen geht, verteufeln einen alle. ich kapier das nicht.

Weil
eine Versicherung kein Mensch ist mit Gefühlen, die man verletzen könnte!! Schon mal daran gedacht??!!!
Hier ging es aber nicht darum, dass es etwas verwerfliches ist, sich das zu holen, was einem fehlt, sondern darum seinem Partner gegenüber ehrlich zu sein. Du sagst, dann versprüht man zu Hause gute Laune und tut liebe Dinge: das ist nicht dein Ernst, oder?!Wenn mein Partner offensichtlich glücklich ist, gute Laune versprüht und gute Dinge tut, dann geht man doch davon aus, dass die Beziehung ihn drum herum glücklich macht und vor allem ich als Partner ihm genüge!!! Wenn ich aber erfahre, dass dies alles nur dann geschieht, weil mein Partner sich woanders vergnügt, sich woanders gute Laune holt und dann nach Hause kommt und mir eine Lüge von einer glücklichen Beziehung vorlebt!!!
Das kannst du mir glauben: ich glaube auch nicht an sexuelle Treue, aber ich Ehrlichkeit ist mir sehr wichtig. Ich möchte nicht angelogen werden (ach viele meinen, verschweigen ist keine Lüge) in einer Beziehung. Denn ich möchte auch das Recht haben, freiwillig zu entscheiden, ob ich so in einer Beziehung leben will oder nicht. Indem man dem Partner eine Affäre verschweigt, beraubt man ihm das Recht, eine Entscheidung zu treffen. Denn nur weil es für dich nichts verwerfliches ist, muss es für andere noch lange nicht die Wahrheit sein!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 9:36
In Antwort auf an0N_1233009199z

Eine frage dn dich


Liebe Carolin!

Ich finde auch das man sich das im Leben nehmen sollte was einen Fehlt,aber was ich nicht ganz verstehe,wenn man sex hat mit einen anderen Mann,hat man ja auch gefühle für ihn .es könnte ja auch passieren das du dich verliebst.was machst du dann?bin in einer ähnlichen Lage,es geht aber nicht nur um sex.Habe nämlich gerade davor Angst mich zu verlieben!wie machst du das? dies würde mich echt mal intressieren.

gruss sammy

Respekt und Vertrauen
Hallo Sammy,
das ich mich nicht in meine Affäre verliebt habe, liegt vielleicht daran, das er nicht viel von meinem Leben weiß. Das heißt, wir reden einfach nicht über unsere Partner, über unsere Probleme und und und. Ich lass diesen Mann einfach nicht in mein Leben, er wollte es wohl auch nicht.
Das keine Gefühle im Spiel sind, soll nicht bedeuten, das ich ihn nicht mag. Ein gewisses Vertrauen und gegenseitiger Respekt gehört beim Sex dazu, klar. Das hat aber mit Liebe nix zu tun.
Ich kann dir nur den Tip geben, laß deinen Lover nicht zu sehr an dich und dein Leben ran.
Alles Gute, Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 9:44
In Antwort auf gena_12107388

Entschuldige,
dass ich mich zu deinem Beitrag melde, aber mir juckt die Zunge

Im Leben ist leider nichts umsonst und man kann nicht alles haben! Das soll heißen, wenn ich Risiken eingehe, muss ich auch damit rechnen, dass der Schuss nach hinten losgeht und man am Ende alleine da steht! Leider!

lg
duschka

Nee, alles will ich auch garnicht
Hallo Duschka,
dessen bin ich mir verdammt bewußt, das ich ein Risiko eingehe. Ich hab mir auch schon oft überlegt, wie es wäre, würde mein Mann eine Affäre haben. Es täte mir weh, ganz bestimmt. Aber ich würde nach den Gründen suchen, warum er eine andere Frau braucht.

Ich will auch nicht alles haben, das ist Quatsch. Niemand kann alles haben. Ich will nur nicht unglücklich sein. Und mit 1 mal Sex in 8 Wochen (oder noch länger) bin ich unglücklich. Leider!
Grüße, Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 9:56

Keine Distanz, eher Nähe
Hallo okuda,
du hast Recht, dieses Verhältnis hat sich im Laufe der Zeit vertieft. Aber das betrifft wirklich NUR die sexuelle Seite. Mit diesem Mann kann ich meine erotische Phantasie ausleben, da muß schon Vertrauen da sein, ohne ging es nicht bei mir.
Komischerweise ist aber die Beziehung zu meinem Mann wesentlich lockerer geworden. Diese Spannungen, weil mein Mann sich schon fast verpflichtet fühlte, mit mir zu schlafen, sind weg. Das tut uns beiden gut, bringt uns keine Distanz, eher Nähe!
Du schreibst, du sprichst aus Erfahrung, hast, oder hattest du eine Affäre? Und wie geht es dir damit?
Viele Grüße, Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 10:07
In Antwort auf kiri_12077938

Nee, alles will ich auch garnicht
Hallo Duschka,
dessen bin ich mir verdammt bewußt, das ich ein Risiko eingehe. Ich hab mir auch schon oft überlegt, wie es wäre, würde mein Mann eine Affäre haben. Es täte mir weh, ganz bestimmt. Aber ich würde nach den Gründen suchen, warum er eine andere Frau braucht.

Ich will auch nicht alles haben, das ist Quatsch. Niemand kann alles haben. Ich will nur nicht unglücklich sein. Und mit 1 mal Sex in 8 Wochen (oder noch länger) bin ich unglücklich. Leider!
Grüße, Carolin

Mit
alles haben meinte ich, dass du neben deiner vermeintlich "glücklichen" Beziehung, dir das holst, was dir fehlt, nämlich Sex! Ich weiß, dass es nicht einfach ist und ich weiß auch nicht, wie ich in so einer Beziehung leben könnte. Aber hast du denn nicht Angst, dass das durch einen blöden Zufall rauskommt??? Ich könnte meinem Mann irgendwie nicht in die Augen sehen, wenn ich nach einem Treffen mit meinem Liebhaber nach Hause komme. Das wäre mein größtes Problem. Vor allem, was ist, wenn dein Mann am gleichen Abend mit dir Sex haben will, an dem du dich schon mit dem anderen Mann getroffen hast!! Das sind so Fragen, die mir durch den Kopf gehen. Irgendwie will mein Herz an die sexuelle Treue glauben, nur mein Kopf sagt mir etwas anderes, nämlich wie in deinem Fall, dass du von deinem Mann nicht genug Sex bekommst und man möchte ja nicht das ganze Leben darauf verzichten, könnte ich auch nicht. Aber vielleicht geht es wirklich nicht im Leben, dass man immer alles korrekt handhabt und jeden glücklich machen kann.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 10:37

Och, tu mir das nich an
nicht aufgeben Robse!!!
Es gibt keine Annäherung und Verständnis, weil:
Man alles erstmal selbst erlebt und durchgemacht haben muß. Noch von 2 Jahren hätte ich in die gleiche Kerbe gehauen, ehrlich.
Treue ist so ein bißchen ein Mytos aus vergangenen Zeiten. Es mag in Beziehungen funtioniert haben, die unsere Omas und Opas geführt haben. Heute, mit all diesen Einflüssen von aussen, mit all der Emanzipation der Frauen (und auch Männer)ist es fast unmöglich, ein Leben lang glücklich und zufrieden eine Beziehung zu führen.

Mal ne Frage an die Verfechter der Treue: Habt ihr denn überhaupt schonmal vor der Möglichkeit gestanden, fremdzugehen? Und wart ihr etwa auch jahrelang sexuell total unzufrieden und habt DANN NEIN zum Seitensprung gesagt?
Ganz ehrlich, ich verstehe eure Argumente und wünsche euch ein glückliches, treues, ehrliches Leben ohne jemals in Versuchung zu kommen.
Viele Grüße, Carolin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 14:04

Aber fast alles kann man schon wissen,
wenn man einen Menschen komplett kontrolliert und überwacht und dieser umgekehrt es genauso macht und beide damit einverstanden sind.

Mir persönlich stehen die Nackenhaare aufrecht, wenn ich daran denke, dass mich jemand vollständig kontrollieren möchte.

Vertrauen und Kontrolle schließen einander aus, denn Vertrauen bedingt ja gerade glauben und nicht wissen.

Und wenn ich gläsern bin, bleibt mir nichts anderes übrig als ehrlich zu sein. Das ist dann nicht Ehrlichkeit aus Überzeugung, sondern sozusagen aus Sachzwang. Wenn man nackt ist, läßt sich ein dunkler Flecken schlecht verbergen.

In einer Beziehung, die so stark auf Kontrolle aufbaut, braucht es keine Ehrlichkeit, weil sowieso alles überprüft und notfalls aufgedeckt wird.

Aber warum sollte Carolin jetzt unbedingt ehrlich sein, wenn das mit dem Verschweigen ein Weg ist, den 2 Menschen miteinander gehen können? Woher willst Du wissen, dass er eine dicke Lüge erlebt? Das passiert so in Deiner Vorstellung, aber wie es wirklich ist, vermag Carolin sehr viel besser zu beurteilen.

Hilft es ihr vielleicht, wenn sie hinterher da steht und sagt: Meine Beziehung ist zwar zerbrochen, aber ich war wenigstens ehrlich?

Ich hab es mal erlebt, dass jemand zu mir sagte: Warum konntest Du nicht den Mund halten? Ich hätte viel besser damit leben können, wenn ich es NICHT von Dir erfahren hätte.
Das war noch zu einer Zeit, wo ich glaubte, immer und überall ehrlich sein zu müssen. Aber man lernt ja hinzu und so hab ich erfahren, dass Ehrlichkeit auch zerstören kann.

Ehrlichkeit ist grundsätzlich unverzichtbar, aber nichts ist absolut und es wird immer Grenzfälle geben, in denen abzuwägen ist, ob man damit mehr Nutzen oder mehr Schaden anrichtet.

Gruß

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2004 um 14:17
In Antwort auf gena_12107388

Mit
alles haben meinte ich, dass du neben deiner vermeintlich "glücklichen" Beziehung, dir das holst, was dir fehlt, nämlich Sex! Ich weiß, dass es nicht einfach ist und ich weiß auch nicht, wie ich in so einer Beziehung leben könnte. Aber hast du denn nicht Angst, dass das durch einen blöden Zufall rauskommt??? Ich könnte meinem Mann irgendwie nicht in die Augen sehen, wenn ich nach einem Treffen mit meinem Liebhaber nach Hause komme. Das wäre mein größtes Problem. Vor allem, was ist, wenn dein Mann am gleichen Abend mit dir Sex haben will, an dem du dich schon mit dem anderen Mann getroffen hast!! Das sind so Fragen, die mir durch den Kopf gehen. Irgendwie will mein Herz an die sexuelle Treue glauben, nur mein Kopf sagt mir etwas anderes, nämlich wie in deinem Fall, dass du von deinem Mann nicht genug Sex bekommst und man möchte ja nicht das ganze Leben darauf verzichten, könnte ich auch nicht. Aber vielleicht geht es wirklich nicht im Leben, dass man immer alles korrekt handhabt und jeden glücklich machen kann.

lg
duschka

Das ist der Punkt ...
"Aber vielleicht geht es wirklich nicht im Leben, dass man immer alles korrekt handhabt und jeden glücklich machen kann."

Wenn Du in Deinem Leben irgendwann mal zurückschaust und erkennst, dass Du alles korrekt gehandhabt und jeden glücklich gemacht hast, dann weißt Du, dass Du dabei genau einen Menschen außen vor gelassen und Dich nicht um seine Bedürfnisse gekümmert hast!

Es ist halt die Schwierigkeit, in allen Dingen mit sich UND seiner Umwelt in Einklang zu leben.

Und ich denke, dass da das eigene Gewissen die Instanz ist, die das richtig entscheidet. Es gibt keine seligmachende Formel für alle.

Lieben Gruß

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2004 um 19:31

Sie nimmt ihrem Mann durch ihre Unehrlichkeit die Möglichkeit, frei zu entscheiden.
Ja, das ist der Betrug, von dem ich weiter unten sprach, Kleine Ente. Schön ausgedrückt hast Du das, super!

Grüsse
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2004 um 19:39
In Antwort auf kiri_12077938

Früher war es anders
Hallo Ebaytantchen,
als mein Mann und ich uns kennenlernten und auch noch ein Jahr danach lief es sexuell super. Die Unlust kam eigentlich mit meiner ersten Schwangerschaft. Er hatte unheimliche Angst, dem Baby in meinem Bauch könnte was passieren, wenn wir Sex haben. Es wurde mit der Zeit immer weniger Zuerst ist es mir garnicht so aufgefallen, durch den Stress mit 2 Kindern, Haushalt und Berufstätigkeit hatte ich auch weniger Lust. Doch als die Kids aus dem gröbsten raus waren, kam meine Lust zurück, seine wurde noch immer weniger.

Ich hab wirklich viel versucht, etwas zu ändern. Erst als ich merkte, das er sich total unter Druck gesetzt fühlte, hab ich aufgegeben. Der Zufall hat mir dann diesen Mann, mit dem ich eine Affäre anfing, geschickt.
Liebe Grüße, Carolin

Liebe Carolin,
wenn Du Deine Familie liebst und Du damit umgehn kannst,dann würde ich Dir wünschen,das Du auch weiterhin ein erfülltes Liebesleben hast
und solange niemand darunter leidet,Du verhütest und keine zu großen Gefühle in Deine Affäre steckst,kann das doch auch eine Bereicherung für Deine Ehe sein
Was Du aber trotzdem nochmal versuchen solltest,sprich mal ganz ehrlich mit Deinem Mann über Sex,sag Ihm das Du Ihn sehr liebst,Ihn niemals verlieren möchtest und Ihn auch nicht dazu zwingen möchtest,aber Du selbst ein großes Verlangen nach Ihm und der alten leidenschaft hast
Sag Ihm auch das Du Dich nicht damit abfinden
willst,nur hin und wieder mal ein Sex-Pflichtprogramm von Ihm zu bekommen und frage Ihn,ob Er Dich denn nicht mehr Sexy und anziehend genug findet oder ob Er eine Geliebte hat?!?!?
So findest Du vieleicht eher heraus wie Er dazu steht und Du solltest Dir wenn Er nichts daran ändern möchte,Dir keine schlechten Gedanken einreden,denn jeder hat ein recht auf ein erfülltes Sexleben und das Er sich mal so ändern würde,konntest Du doch nicht wissen,oder?
Ich wünsche Dir alles Liebe und bin sicher,Du machst es richtig
Liebe Grüsse sendet Dir das Ebaytantchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2004 um 19:49

Es gibt doch in einer Ehe kein Anrecht auf Sex!
Sorry,

aber das sehe ich anders. Rein formal hast Du zwar recht:

"Es gibt nur einen einzigen Grund, warum eine Ehe geschieden werden kann:

"Das Scheitern der Ehe

Das "Schuldprinzip" ist abgeschafft, mit ihm sind alle früheren Scheidungsgründe, wie "böswilliges Verlassen", "seelische Grausamkeit" oder ähnliches mehr, weggefallen.

Es gilt ausschließlich das "Zerrüttungsprinzip". "

aus: http://www.familienrecht-ratgeber.de/familienrecht-/scheidung/content_01.html


Aber jetzt wollen wir mal Tacheles reden. Ich heirate doch nicht, um auf rein freundschaftlicher Basis mit meinem Mann zusammenzuleben? Für mich gehört dazu, daß wir nicht nur den Tisch, sondern auch das Bett teilen. Wenn ein Ehepartner sich dem Bett dauerhaft entzieht, dafür auch keinen vernünftigen Grund angibt, sondern so reagiert wie oben beschrieben, nach dem Motto "Also ich bin zufrieden mit der Situation, ergo ist das jetzt Dein Problem", dann hat das mit "Partnerschaft" nichts mehr zu tun.

Es ist völlig o.k., wenn jemand mal eine Zeitlang Stress hat, oder wenn es aus gesundheitlichen Gründen zu Potenzschwierigkeiten kommt. Aber der zugehörige Ehepartner kann doch wohl mit Fug und Recht erwarten, daß der andere diese Probleme dann auch als solche erkennt und sich wenigstens BEMÜHT, sie anzugehen?

Also ich würde mir das nicht bieten lassen. Allterdings würde ich mir in so einem Fall keinen Lover suchen, sondern das Gespräch, bei entsprechendem Entgegenkommen auch eine Eheberatung. Wenn mir das jedoch dauer- und standhaft verweigert würde, dann würde ich meinen Mann nur noch ein letztes Mal zur Rede stellen und ihm sagen, daß ich mir unser Eheleben so nicht vorgestellt habe und es mir auch nicht länger mitansehen werde. Ich würde mich selbst jetzt nicht unter Druck setzen, aber dies seien jetzt meine letzten Worte dazu, und wenn ihnen irgendwann die Konsequenz folge, dann brauche er gar nicht mehr anzukommen... weil es ab jenem Tag nämlich SEIN Problem sein werde, ebenso wie er es jetzt zu MEINEM Problem mache, daß er nicht mehr mit mir schlafen kann bzw. will.

Und dann würde ich mir das noch ein paar Wochen angucken, und wenn er diese deutliche Aussprache nicht ERNST nimmt, dann würde ich die Koffer packen, gehen, und mich auch nicht mehr belatschern lassen. Ansonsten müsste er mich doch sowieso nie wieder für vollnehmen!

Und dann hätte ich irgendwann sicher auch wieder einen neuen Lover... aber ohne Heimlichkeiten und Betrug, sondern in dem Wissen, daß mein Mann seine Chance hatte und sie leider verpasst hat... während ich meine jetzt ohne schlechtes Gewissen wieder anderweitig nutzen kann.

Grüsse
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2004 um 20:16
In Antwort auf helmut_12550923

Aber fast alles kann man schon wissen,
wenn man einen Menschen komplett kontrolliert und überwacht und dieser umgekehrt es genauso macht und beide damit einverstanden sind.

Mir persönlich stehen die Nackenhaare aufrecht, wenn ich daran denke, dass mich jemand vollständig kontrollieren möchte.

Vertrauen und Kontrolle schließen einander aus, denn Vertrauen bedingt ja gerade glauben und nicht wissen.

Und wenn ich gläsern bin, bleibt mir nichts anderes übrig als ehrlich zu sein. Das ist dann nicht Ehrlichkeit aus Überzeugung, sondern sozusagen aus Sachzwang. Wenn man nackt ist, läßt sich ein dunkler Flecken schlecht verbergen.

In einer Beziehung, die so stark auf Kontrolle aufbaut, braucht es keine Ehrlichkeit, weil sowieso alles überprüft und notfalls aufgedeckt wird.

Aber warum sollte Carolin jetzt unbedingt ehrlich sein, wenn das mit dem Verschweigen ein Weg ist, den 2 Menschen miteinander gehen können? Woher willst Du wissen, dass er eine dicke Lüge erlebt? Das passiert so in Deiner Vorstellung, aber wie es wirklich ist, vermag Carolin sehr viel besser zu beurteilen.

Hilft es ihr vielleicht, wenn sie hinterher da steht und sagt: Meine Beziehung ist zwar zerbrochen, aber ich war wenigstens ehrlich?

Ich hab es mal erlebt, dass jemand zu mir sagte: Warum konntest Du nicht den Mund halten? Ich hätte viel besser damit leben können, wenn ich es NICHT von Dir erfahren hätte.
Das war noch zu einer Zeit, wo ich glaubte, immer und überall ehrlich sein zu müssen. Aber man lernt ja hinzu und so hab ich erfahren, dass Ehrlichkeit auch zerstören kann.

Ehrlichkeit ist grundsätzlich unverzichtbar, aber nichts ist absolut und es wird immer Grenzfälle geben, in denen abzuwägen ist, ob man damit mehr Nutzen oder mehr Schaden anrichtet.

Gruß

Larsen

Woher willst Du wissen, dass er eine dicke Lüge erlebt?
Der Hammer wäre natürlich, wenn sich eines Tages herausstellen würde, daß er längst von ihrem Verhältnis weiss, sich klammheimlich zu seiner eigenen Geliebten (idealerweise die Ehefrau des Lovers seiner Frau) schleicht und gemeinsam mit ihr kaputtlacht, wie die beiden anderen sich bemühen, ihr Verhältnis zu verheimlichen.

Nach Deiner Logik wäre das natürlich vollkommen o.k., denn seine Frau war ja zu keinem Zeitpunkt gezwungen, diesen Weg mit ihm zu gehen...

Grüsse
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2004 um 22:56

Antwort auf Carolin
Ich finde, es ist überhaupt nicht verwerflich, daß du ein Verhältnis mit einem anderen Mann angefangen hast, nachdem Dein Mann Dich in sexueller Hinsicht vernachlässig. Du bist auch nur ein Mensch, und hast wie jeder andere auch Bedürfnisse, ohne deren Erfüllung Du nicht glücklich bist. Solange Du emotional weiterhin mit Deinem Mann verbunden bist, wird diese Bett-geschichte Deiner Ehe bestimmt nicht schaden. Vielleicht hilft es ihr sogar. Denn wenn Du glücklich bist, dann kannst Du auch Deinem Mann viel mehr geben, wovon er letztendlich profitieren wird. Ob Du es ihm sagen willst oder nicht, bleibt Dir überlassen.
Aber laß nicht zu, daß irgendwelche anderen Leute über Dein Leben bestimmen. Denn die gängige Gesellschaftsmoral ist bekanntlich eine Doppelmoral!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2004 um 4:22
In Antwort auf kiri_12077938

Och, tu mir das nich an
nicht aufgeben Robse!!!
Es gibt keine Annäherung und Verständnis, weil:
Man alles erstmal selbst erlebt und durchgemacht haben muß. Noch von 2 Jahren hätte ich in die gleiche Kerbe gehauen, ehrlich.
Treue ist so ein bißchen ein Mytos aus vergangenen Zeiten. Es mag in Beziehungen funtioniert haben, die unsere Omas und Opas geführt haben. Heute, mit all diesen Einflüssen von aussen, mit all der Emanzipation der Frauen (und auch Männer)ist es fast unmöglich, ein Leben lang glücklich und zufrieden eine Beziehung zu führen.

Mal ne Frage an die Verfechter der Treue: Habt ihr denn überhaupt schonmal vor der Möglichkeit gestanden, fremdzugehen? Und wart ihr etwa auch jahrelang sexuell total unzufrieden und habt DANN NEIN zum Seitensprung gesagt?
Ganz ehrlich, ich verstehe eure Argumente und wünsche euch ein glückliches, treues, ehrliches Leben ohne jemals in Versuchung zu kommen.
Viele Grüße, Carolin

Hi caro
da ich ja eine sogenannte Verfechterin von Treue bin kurz:
ich war in jüngeren Jahren des öfteren die sogenannte Geliebte, in dieser Zeit haben mich die Frauen, die das von ihren Männern mitbekommen haben gehasst,was ich zwischenzeitlich sehr gut nachvollziehen kann!...die weitere Erfahrung war, daß manche Männer sich getrennt haben mit mir zusammen waren, wieder zurückgingen, oder ich mich wieder getrennt habe...das meinte ich auch damit, daß es für mich - aus meiner Erfahrung kein Sex ohne Gefühle (und ich meine damit nicht Gefühle=LIEBE, Gefühle können auch Vertrautheit, gernhaben usw. sein)gibt..

Bei meinem vorletzten Partner machte ich einen Seitensprung in einer Zeit in der wir eine ziemliche Krise hatten. Und ich fühlte mich hinterher besch...und nicht weil ich ein schlechtes Gewissen hatte, sondern weil die Nähe zu ihm noch in weitere Entfernung gerückt ist, und ich das wie ein Keil, der nie mehr weg gehen wird gesehen habe, zwischen uns empfunden habe...
Also nichts mit Moral!!! oder Verwerflichkeit.
Ich habe mich letztendlich getrennt, weil ich den Seitensprung nur als Auslöser für andere Probleme mit ihm sah.
Ich würde das auch nicht mehr machen, denn aus meiner Erfahrung heraus, hat mir einfach etwas anderes gefehlt.
In meiner jetzigen Beziehung käme ich definitiv nicht in Versuchung, denn mir fehlt nichts (und hätte schon Gelegenheit gehabt).
Dir fehlt die Sexualität, und Du holst sie Dir von jemand anderem. Und nochmal ich stehe nicht mit erhobenem Zeigefinger da, sondern bin einfach der Meinung, daß Du Deinem Mann entscheiden lassen solltest, ob er so etwas mitmacht, und das bedeutet für mich Ehrlichkeit in einer Beziehung.
Ich für mich könnte mit so einem Geheimnis keine Liebes Beziehung führen, keine tatsächliche Nähe empfinden, noch meinem Mann mit klaren offenen Augen in seine Augen schauen..
Aber das ist eben mein Ding!!
lg Rainbow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2004 um 8:52
In Antwort auf kiri_12077938

Früher war es anders
Hallo Ebaytantchen,
als mein Mann und ich uns kennenlernten und auch noch ein Jahr danach lief es sexuell super. Die Unlust kam eigentlich mit meiner ersten Schwangerschaft. Er hatte unheimliche Angst, dem Baby in meinem Bauch könnte was passieren, wenn wir Sex haben. Es wurde mit der Zeit immer weniger Zuerst ist es mir garnicht so aufgefallen, durch den Stress mit 2 Kindern, Haushalt und Berufstätigkeit hatte ich auch weniger Lust. Doch als die Kids aus dem gröbsten raus waren, kam meine Lust zurück, seine wurde noch immer weniger.

Ich hab wirklich viel versucht, etwas zu ändern. Erst als ich merkte, das er sich total unter Druck gesetzt fühlte, hab ich aufgegeben. Der Zufall hat mir dann diesen Mann, mit dem ich eine Affäre anfing, geschickt.
Liebe Grüße, Carolin

Es ist was es ist...

Es ist ein wahres Elend für mich, wenn ich das Gefühl habe in einer Beziehung, der Partner
hat(te) eine Affaire und (ver)schweigt, verleugnet. Für sowas bin ich eine Parnerschaft nicht eingegangen. Ich suche in der Beziehung Intimität, Zuneigung, Offenheit&Ehrlichkeit - nicht die Aufrechterhaltung der Fassade davon.

Ich hoffe das Leben belehrt mich nicht eines schlechteren !
Ich schliesse nichts für mich aus. Was man anstrebt und was man erreicht, sind ja oft zwei verschiedene Dinge.

Wie andere ihre Beziehungen gestalten/einrichten, ist mir egal.
Also ist dies auch nicht als moralgesteuerte Kritik gemeint.

Daß das Leben widersprüchlich und krisen- und konflikträchtig verläuft, ist ja so.

Als Single und Laie frage ich mich,
warum man sich verheiratet , aber nicht das offene Wort führen kann oder will, wenn man schon & wo man sich doch gerade offiziell das Ja-Wort gegeben hat und sich soviel voneinander/miteinander verspricht.


Gruß,
Herr Rossi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2004 um 9:29

Das werde ich nie verstehen...
>>Ich kapiere nicht, warum Menschen, die feststellen, daß sie nicht zueinander passen, nicht einfach so ehrlich sind zu sagen 'Es paßt nicht, warum trennen wir uns nicht in Freundschaft und jeder sucht sich den Partner, der zu ihm paßt>>

Kleine Ente,

mein Reden...

Grüsse
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2004 um 12:43

Verwerflich
Hm, gute Frage.

Ich versuche sie mit einer Gegenfrage zu beantworten:

Es gibt arme und reiche Menschen. Nicht alle armen Menschen sind an ihrer Situation selbst schuld. Viele hatten einfach nur das Pech, zur falschen Zeit am falschen Ort in die falsche Familie hineingeboren zu sein.

Aber gibt ihnen das das Recht, andere zu bestehlen, die nichts dafür können, daß sie das Glück hatten, zur richtigen Zeit am richtigen Ort in die richtige Familie hineingeboren zu sein?

Als Bestohlener würde ich sagen: Nein.

Und als Richter würde ich sagen: Es gibt sicher mildernde Umstände, aber es ist und bleibt ein Rechtsbruch, und somit verwerflich.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2004 um 17:25

Http://www.beziehungsdreiecke.de
hier kann man nachlesen, wie lange sowas glücklich läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2004 um 12:40

Warum immer nur dieses Schwarz-Weiß Malen?
"Es ist geradezu töricht sich einzureden, daß man das Zerbrechen einer Beziehung durch das Verschweigen der Affaire verhindern kann. Die Beziehung ist längst kaputt, sonst würde sie sich nicht den Sex woanders suchen!"

Ja, es kann so sein. Es kann sein, dass die Suche nach fremdem Sex nur der Ausdruck für eine an sich schon zerbrochene Beziehung ist.

Aber es kann genauso sein, dass die anderen Teile der Beziehung intakt sind und die beiden sich im Laufe des Zeit nur in diesem Punkt voneinander entfernt haben.

Ich hab das am Beispiel meines besten Freundes recht hautnah miterlebt. Da passten sehr viele Dinge einfach. Es gibt ja 1.000 Punkte in einer Beziehung, die Konfliktstoff bieten können und es ist ein Glücksfall, wenn zwei sich nicht einigen müssen, sondern von vorneherein ähnlich empfinden. Ich nenn jetzt mal Dinge wie kulturelle Interessen, Urlaubsvorstellungen, Sauberkeits- und Ordnungssinn, Schlafverhalten, kulinarische Vorlieben, sonstige Freizeitaktivitäten usw. usw. usw. Die beiden waren in sehr sehr vielen Dingen, die ich beobachtet hab, ein wirklich eingespieltes Team. Er sagte sogar, dass sie ein besserer Coach für ihn sei und viel mehr Dinge bei ihm erkennen würde und ihn deshalb besser beraten könnte als dies der professonelle Coach in seinem Unternehmen vermochte (er gehört zur Führungsriege eines größeren Unternehmens).

Nur diese sexuelle Ebene passte mit der Zeit immer weniger. Sie haben einiges probiert (Paarberatung und und und), aber es wurde immer weniger. Seine Libido war nach wie vor vorhanden, halt nur nicht in Bezug auf sie.

Das Ende vom Lied: Er hat sich getrennt, hat jetzt eine neue Partnerin und fragt sich doch, ob es der richtige Weg war und ob es nicht andere Möglichkeiten gegeben hätte, damit umzugehen. Der Sex, den er heute hat, ist aus seiner Sicht unbestritten gut, doch dafür sind heute viele Dinge schwierig, die früher selbstverständlich waren (er fährt zum Beispiel nicht mehr gerne in Urlaub, da er lange Spaziergänge in einsamen Gegenden liebt und seine neue Partnerin lieber shoppen geht, was er überhaupt nicht mag so wie sie umgekehrt diese Einsamkeit nicht mag)

Fazit: es muss nicht zwangsläufig so sein, dass eine Beziehung kaputt ist, wenn sich jemand Sex woanders sucht.

Und dann gibt es noch einen anderen Punkt, in dem Du abstreitest, dass es gar nicht sein kann, dass jemand etwas lieber nicht wissen will oder etwas lieber nicht gewußt hätte.

Auch dazu nur ein kleines Beispiel, das es vielleicht verdeutlicht:
Der Patenonkel meiner Tochter hat mir in einer ruhigen Minute erzählt, dass er eine knappe Million im Lotto gewonnen hat und heute denke ich, dass er mir besser nichts darüber erzählt hätte. Denn heute kann ich mit seiner Form der Sparsamkeit nicht mehr umgehen. Ich empfinde es als Geiz und es berührt mich unangenehm. Früher hab ich es darauf zurückgeführt, dass er halt nicht so viel hat und hab mir nichts daraus gemacht.
Manchmal ist weniger wissen besser.

Mich erschrecken Menschen, für die es nur die eine wahre und reine Lehre gibt und die nichts anderes gelten lassen. Das Leben ist viel zu vielfältig, als dass es nur einen Weg gibt.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2004 um 13:03

Also
soviel ich weiß und hier schon von Carolin erklärt worden ist, war er am Anfang der Beziehung und dann Ehe nicht so, da hatten sie auf jeden Fall mehr Sex, womit Carolin zufrieden war. Aber nichts für ungut, wollte dich nur aufklären

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2004 um 13:37

Hallo,
madita,

muss vielleicht doch etwas weiter ausholen, um es zu verdeutlichen.

Meine Tochter fragte mich, warum denn nur sie ein Geschenk von ihm bekommen hätte und ihr Bruder nicht. Ihr war aufgefallen, dass alle anderen Paten beiden was geschenkt hatten. Wahrscheinlich hätte ich jetzt geantwortet: 'Vielleicht geht es ihm nicht ganz so gut und er muss etwas sparsam sein' und das ohne Ironie in der Stimme. Wenn ich jetzt aber weiß, dass dem partout nicht so ist, fällt mir der Satz schwer und das Kind damit konfrontieren, dass man von Reichen Sparen lernen kann, wäre auch nicht der richtige Weg gewesen, da differenzieren für eine 8-jährige doch noch recht schwierig ist.

Ich hätte mit dem Trugbild besser leben können. Was bringt es mir in diesem speziellen Punkt, dass ich weiß, wie es in Wirklichkeit ist?

Und mein bester Freund kam nicht auf die Idee mit dem Puff oder einer Hobbyhure, denn in diesem Punkt sind wir uns recht ähnlich: Sex mit einer Frau, die deswegen die Dollarzeichen in den Augen hat, ist nicht so wirklich prickelnd, dann doch schon eher die Version, die Carolin beschrieben hat, denn die Frau sollte schon Spass daran haben und dessen wäre ich mir bei einer Professionellen nicht so ganz sicher.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2004 um 15:16

Ich
kann dir zu deinem Beitrag nur applaudieren, dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2004 um 15:56

Das ...
passiert, wenn man sich kurz halten möchte. Zu Geburtstagen oder Feiertagen, die nur ein Kind alleine betreffen, hast Du völlig recht und da bekommt auch nur das Geburtstagskind etwas, denn da sehe ich es auch so, dass es nur für EINEN ein besonderer Tag ist.

Es war aber halt Weihnachten und die drei anderen Paten hielten das so, dass das Patenkind ein größeres und das Geschwister ein kleineres Geschenk bekam und dadurch das Besondere der Patenschaft zum Ausdruck brachten.

Und es war dann nicht so, dass mein Sohn sich beklagte, weil er nichts bekam, sondern seine Schwester empfand es als ungerecht und äußerte sich entsprechend.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2004 um 16:29

Wahrscheinlich
gibt es in bei mehr Paaren solche Arrangement wie man ahnt. Wenn alle zufrieden sind, warum nicht?
Nur liest oder hört man dann ab und an mal, dass der Mann Probleme macht, wenn die Frau einen anderen Mann hat...seltsam.

Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß, Sie ist grau, in allen Tönen die man sich so vorstellen kann. Warum sich dann nicht zusammen einen passen Farbton herausmischen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2004 um 16:36

Also
muß jeder selbst entscheiden können.
Was, wann und wie. Ja, da hast du recht.



P.s.ie Dollarzeichen scheinen in einigen Pupillen vorhanden zu sein. Oft unbemerkt. Egal ob und wie das Gewerbe heißt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2004 um 16:49

Klar, ...
ist sich Carolin unsicher, ob das so richtig ist, was sie tut. Sie könnte sich mit Sicherheit bessere Rahmenbedingungen für ihre Situation vorstellen und diese Heimlichtuerei trägt mit Sicherheit nicht zur Stärkung ihres Gesamtbefindens bei.

Und sie nimmt ihm ebenso unbestritten die FREIE ENTSCHEIDUNG, aber muss dieser Weg immer und in allen Fällen falsch sein?

Er kann falsch sein, da gebe ich Dir recht, aber die Verantwortung für dieses Handeln trägt sie. Und sie macht sich eben reichlich Gedanken, ob sie es vor ihrem Gewissen verantworten möchte oder nicht.

Du sagst, dass Du es für Dich nicht akzeptieren könntest, das ist ok, aber vielleicht sind die beiden irgendwann mal 70, sprechen darüber und er bezieht genau Deine Position und sagt: 'Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich mich sofort von Dir getrennt. Du hast mir x Jahre mit einer Fata Morgana zugemutet'.

Aber es ist auch möglich, dass er sagt: 'Ich habs irgendwie geahnt, aber ich bin letzten Endes heilfroh, dass Du uns nur wegen dieses fehlenden körperlichen Verlangens nicht getrennt hast'

Und was ihre Geschichte für mich plausibel macht, ist eben die Tatsache, dass sie zu ihrem Lover keine 'normale' persönliche Beziehung aufbaut, indem sie bewußt alle persönlichen Gespräche unterläßt und sich stattdessen mit ihm über die politische Gesamtwetterlage oder ähnliche unverfängliche Dinge austauscht. Es gibt da bewußt nur die körperliche Anziehungskraft und ihr Lover gibt ihr körperliche Befriedigung, die ihr Mann ihr nicht geben will und gut ist. Ich erkenne da nicht, was sie ihrem Mann nimmt, denn sie hat ja deutlich zum Ausdruck gebracht, dass sie diese körperlichen Begegnungen viel lieber mit ihrem Mann erleben würde, nur leider will der nicht.

Ich persönlich könnte mir so eine rein körperliche Begegnung nur schwer vorstellen, aber ich bin ja nicht das Maß aller Dinge und es soll auch Sachen geben, die ich nicht nachvollziehen kann und die trotzdem funktionieren.

Und Sex gegen Geld, nur um auszuschließen, dass Gefühle keine Rolle spielen? Wenn sie es doch auch ohne Geld hinbekommt?

Sex gegen Geld gibt es in meinem Leben nicht und deshalb wäre das für mich persönlich kein perfekter Weg, aber vielleicht kann sich Carolin dazu ja mal äußern.

Und wenn in ihren Beiträgen Jammer oder Selbstmitleid durchscheinen würde, hätte ich mich hier nicht geäußert, weil ich das genausowenig mag wie Du vermutlich.

Ich sehe in ihrem Ausgangsposting nur den Versuch, sich möglichst viele Perspektiven ihrer Situation zu verschaffen und dieser Versuch ist gelungen, denke ich.

Ich würde in ihrer Situation vermutlich eine ähnliche Lösung suchen und Du würdest einen ganz anderen Weg vorziehen.

Jeder Jeck ist anders.

Einen lieben Gruß

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest