Home / Forum / Liebe & Beziehung / Glücklich Vergeben, aber...

Glücklich Vergeben, aber...

27. Juli 2016 um 15:06 Letzte Antwort: 31. Juli 2016 um 20:16

Hallo zusammen!
Ich habe ein kleines (großes?) Problem und vielleicht könnt ihr mir helfen, oder einen Rat geben.

Letztes Jahr im November habe ich mit meinem Freund Schluss gemacht. Die Beziehung führte zu nichts mehr, er hat mich nicht besonders toll behandelt und und und...es War eine intensive, aber auch anstrengende Zeit mit ihm.
Im darauffolgenden Januar bin ich mit meinem jetzigen Freund zusammengekommen und er trägt mich auf Händen! Er ist super süß, attraktiv, charmant...Alles, was Frau sich wünschen kann! Auch unser Sexleben stimmt...ich kann mich wirklich nicht beschweren!

Aber, und jetzt kommt mein Problem, ich denke noch immer so gut wie jeden Tag an meinen Ex-Freund! An unsere Zeit, das, was wir erlebt haben...manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mein Handy auf Nachrichten/ anrufe von ihm überprüfe und ihn wiedertreffen möchte. Und träumen tue ich auch regelmäßig von ihm!
Ich weiß wirklich nicht, wieso. Wir waren 2 1/2 Jahre zusammen, aber wie gesagt: das gelbe vom Ei War es nicht. Mir ging es manchmal (psychisch ) wirklich schlecht wegen ihm und dem, was er getan hat... ganz anders, als es jetzt mit meinem Freund ist....

Wieso bekomme ich ihn nicht aus dem Kopf? Wieso hoffe ich immer, ihn zu treffen? das belastet mich ziemlich, vorallem, weil mein freund immer komplett ehrlich ist und ich ihm all diese Dinge verschweige

Ich Danke für alle Antworten/ Gedanken zu diesem Thema.

LG,
Kessy.

Mehr lesen

27. Juli 2016 um 15:42

Wenn Dich Dein Ex
nicht gut behandelt hat und Du das auch weißt, warum denkst Du dann an Ihn? Das ist schon ein seltsames Verwirrspiel. Oder willst Du die Leser veräppeln?


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 17:37

Ex
Hi viele fühlen sich vom Ex schlecht behandelt. meist ist aber auch der er oder der Ex dominant ist oder auch umgekehrt. gerade in jungen Jahren sollte man auf seine Gefühle hören, oft ist man über sich selbst entsetzte, welche Gedanken habe ich , usw. glaube mir auch ich bin nicht Fehler frei. es hilft nur Reden und wieder Reden mit dem Partner, Lügen und wie es sehr viele machen den Partner dann zu betrügen hilft auf die Dauer nicht. also seid ehrlich zu euren Partner dann schafft ihr fast alles LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2016 um 18:25

Ja,
es war meine erste Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2016 um 19:34

Schon drüber nachgedacht ?
Ist es aber nicht oft so das wir uns viel mehr an die negativen Tage und Zeiten erinnern wo es vielleicht einmal nicht so rund lief wie sonst ? Wo man sich oft gezofft hat oder sich einfach mal nicht leiden konnte ?

Klar ist jeder Mensch nicht perfekt und klar macht auch jeder Mensch fehler, ich möchte nun auch nicht urteilen dafür kenne ich weder Dich noch deinen Ex noch deine Beziehung zu/mit Ihm.

Aber wenn Du morgens in die Bahn steigst und die Bahn zu spät kommst, erinnerst Du Dich öfters daran als wie sie pünktlich kam. Somit hast Du gewollt oder ungewollt gleich einen negativen Bezug dazu. Was ich damit sagen will ist, es gab mit Sicherheit auch viele schöne Momente. Erst recht in über zwei Jahren Beziehung. Du solltest auf dein Herz und Verstand hören, was sich richtig anfühlt und womit DU DICH am besten fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 9:07

Kommt mir bekannt vor...
Hallo!
Ich habe vor ein paar Tagen ein ganz ähnliches Problem wie deines hier zur Diskussion gestellt und kann sagen, dass ich dich voll und ganz verstehe.

bei mir war es so dass jemand mit dem ich über längere Zeit eine Affäre hatte und in den ich mich verliebt hatte, damals nicht mehr von mir wollte, bzw. seiner Aussage nach war er nicht bereit für mir.

Dieser Kerl kam jetzt wieder bei mir an und wollte mich zurück haben, weil das ja damals alles ein großer Fehler gewesen war. (Blablabla)

und ich habe dann auch immer viel über ihn nachgedacht und mich gefragt, was gewesen wäre wenn wir damals zusammen gekommen wären und auch gemerkt dass da anscheinend doch noch Gefühle für ihn waren.

Ich habe aber seit einem halben Jahr einen total tollen und lieben Freund der mir die Welt zu Füßen liegt. Und trotzdem musste ich immer wieder an den anderen Kerl denken.

Ich führe mir jetzt immer wieder vor Augen wie toll alles mit meinem neuen Freund ist, wenn ich an den anderen denke und weiß auch genau dass es mit ihm niemals so schön sein würde, wie ich es jetzt habe. Das hilft mir immer ganz gut.

Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2016 um 10:13

Viele Frauen haben das Problem,
dass sie es nicht auf die Reihe kriegen, mit einer alten Beziehung vollständig abzuschließen, bevor sie ich auf eine neue einlassen. Vielmehr wird öfters gemotzt, wie scheiße der Typ doch ware aber bevor man alleine bleibt, frettet man sich mit dem B-Ware-Kerl eben noch eine Zeitlang durchs Leben.

Bis dann, ja entweder Prince Charming um die Ecke biegt und man Knall auf Fall vom einen zum nächsten geht oder bis man (bzw. frau) notgedrungen den Stecker zieht und sich den erstbesten nächsten Kerl anlacht.

Ich kann mich nur wiederholen Mädels: wenn ihr ALLEINE nicht glücklich seid, werdet ihr es zu zweit auch nicht werden! Lernt doch bitte einfach mal ne Weile lang allein zu sein und dann sucht euch einen Beglücker aus. Bis dahin wisst ihr hoffentlich, warum ihr euch überhaupt getrennt habt und frau muss sich keine überflüssige Gedanken über den Ex mehr machen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2016 um 3:17

Sigmund Freud...
...nennt es den Wiederholungszwang.
Wikipedia sagt: "Ein von Sigmund Freud definierter Begriff zur Begründung des sonst schwierig zu erklärenden menschlichen Impulses, unangenehme oder sogar schmerzhafte Gedanken, Handlungen, Träume, Spiele, Szenen oder Situationen zu wiederholen."

Ziel ist es, die Situation so oft zu wiederholen, bis sie sich am Ende so löst, wie du es dir erhoffst. Frauen, die zB in einer Beziehung geschlagen wurden, neigen dazu, sich nach dem Lösen aus der Beziehung wieder einen ähnlichen Partner zu suchen in der Hoffnung, ihn "bekehren" zu können.
Das Doofe ist, dass man nix dagegen machen kann und quasi in einer Dauerschleife ist.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2016 um 19:45

Affirmation
Die Affirmation hat er schon verstanden, wenn auch, gemessen am heutigen Kenntnis- und Wissensstand, eher vage beschrieben denn benannt hat. Er hat gefolgert, dass nicht das Unterbewußtsein verantwortlich ist, sondern die "Parolenschmiede" in der Abteilung Verdrängtes.
Was er, und da gebe ich dir absolut Recht, übersehen hatte, ist die Idee der Konditionierung der Hypophyse.
Genauso bin ich bei dir, was das Einnehmen von Psychopharmaka angeht. Kurzfristig können sie sicher helfen, aber langfristig sollte der Mensch so eingestellt werden, dass er seinen Hormonhaushalt und die Balance der Botenstoffe mit "Bordmitteln" erreicht.
Sehr interessanter Beitrag von dir, hat mir gut gefallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2016 um 20:16

Hypophyse trainieren
Trainieren ist ein dafür vielleicht etwas unglücklicher Begriff, weshalb ich in diesem Zusammenhang lieber den Begriff Konditionieren verwende.
Die Hypophyse wird durch Gefühle stimuliert, von denen sich viele ungesteuert im Unterbewußtsein abspielen. Ein Beispiel ist, wenn du sagst "Irgendwie habe ich ein komisches Gefühl ...". Das Gefühl, das nicht zuletzt die Hypophyse anregt, ist demnach unbewußt in dir entstanden und hat die beschriebene Wahrnehmung erzeugt.
Wenn du dich nun vermehrt mit Positivem Denkgut beschäftigst, führt das langfristig auch zu einer Beeinflußung deines Unterbewußtseins, da es mit überdurchschnittlich mehr Gutem "gefüttert" wird und die Hypophyse folglich mehr Dopamin freisetzt. Möglicherweise sogar auch Serotonin, das ist meines Wissens nach aber noch nicht endgültig belegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club